Amateur-Freundin Geht In Die Stadt Und Gibt Blowjob

0 Aufrufe
0%


?Nennen Sie das zehnte Element im Periodensystem.? Für einen Moment dachte ich: ‚Verdammt Es ist aus dem Herbstsemester. Oh mein Gott, was ist das? Ich fing an zu zählen, nachdenklich, ins Leere starrend, meine Augen nur auf diesen verdammten Tisch gerichtet, auf dem meine Gedanken reflektierten. Ich habe es nicht verstanden, bis der zehnte bu?ugh?NEON war Das ist es, Neon. Hurra, das war’s, ich bin fertig?
Mir wurde plötzlich klar, dass ich als Norman Whittier gecastet wurde, der größte Nerd und Idiot in der Klasse. Ich verdrehte sofort die Augen und fragte mich, warum ich es auf Noorrman gepostet hatte. Um Himmels Willen. Als ich mein Papier umdrehte und ein wenig in meinen Sitz rutschte, war ich zufrieden, weil ich wusste, dass ich gerade die Abschlussprüfung dieser alten Prüfung beendet hatte. Furzender Mr. Beloski.
Jeder hasste Mr. Beloski, also fast jeder. Wir sagten ihm alle ?Europäischer Perverser? weil er immer Mädchen anstarrte. Mr. Beloski war es egal, ob seine Röcke oben oder seine Blusen unten waren. Er kam aus Polen, Rumänien oder so einem wirklich seltsamen Ort hierher, und er ist ein echter Freak. Alle sagen das, außer Ol? Doppel-D Judy Whitesell. Gott, sie ließ ihre Brüste bei jeder Gelegenheit vor seiner Nase baumeln, und ich schwöre, er fing an zu sabbern.
Aber in diesem Moment war es mir egal. Ich war fertig und mein hübscher Richie und ich hatten eine Verabredung in seinem Haus und wir wollten wie üblich den ganzen Nachmittag Sex haben. Ich hatte gerade dieses Kribbeln zwischen meinen Beinen, als Mr. Beloskis Stimme mich in diese Welt zurückbrachte.
?Die Zeit ist um? bellte. Legen Sie Ihre Stifte weg, drehen Sie Ihre Papiere um und verlassen Sie leise den Raum. Oh Miss Anderson, wären Sie so nett, wenn Sie ein bisschen hinterherhinken?
?Oh mein Gott,? Ich dachte mir: Ja, Herr Beloski, was kann ich für Sie tun? Sobald es aus meinem Mund kam, Was hast du gesagt, Mädchen? Ich dachte.
Er wartete, bis er allein war, und sagte dann: Miss Anderson, Sie wissen, dass diese Prüfung mehr als fünfzig Prozent Ihrer Note ausmacht, richtig? sagte. Er starrte auf meine Nase in meinem rechten Nasenloch und dann waren seine Augen auf dem kleinen Tattoo auf meinem Knöchel.
Was soll das alles? Ich nickte nachdenklich.
Dann, Miss Anderson, soll ich Ihnen als Abschlussnote eine 5 geben? sagte die Wahrheit.
Ich war geschockt. ?F?? Ich heulte. Aber Herr Beloski, was habe ich getan? Warum gibst du mir eine F?
Ich habe Sie dabei erwischt, wie Sie Mr. Whittiers Zeitung betrogen haben. Diese Prüfung wird Ihnen also nicht angerechnet und Sie können meinen Kurs daher nicht bestehen und Sie werden Ihren Abschluss nicht mit Ihren Kommilitonen machen? Er fuhr mit monotoner Stimme fort.
Ich war völlig ungläubig. Aber ich habe Mr. Beloski nicht betrogen, begann ich zu stammeln. Du musst mir glauben. Wirklich, ich habe nicht geschummelt. Warum sollte ich mir Normans Artikel ansehen? Gott, er ist so dumm?
Ich hielt kurz inne, um meine Gedanken zu sammeln, als Mr. Beloski sagte: Mrs. Es wurde gesagt, dass Sie sich freiwillig jedem Mann hingeben, der Sie will. Ist das wahr, Miss Anderson?
Ich war zuerst geschockt und dann angepisst. Was meinte er? Ich habe einen guten Ruf? Was hat mein Ruf überhaupt mit meiner Note zu tun? Dann ging das Licht an. Er hat versucht, mich zu erpressen, etwas mit diesem Hurensohn zu tun
Wie heißt er, Mr. Baldwin, haben Sie noch Kontakt zu Richie Baldwin? Er hat gefragt.
Er ist nicht gut für Sie, Miss Anderson, begann ich zu antworten, als er mich unterbrach. Er wird dich benutzen und dich fallen lassen, wenn er fertig ist, wie sie sagen, wie heißer Stein, ja?
Ich traute meinen Ohren nicht. Das passierte mir nicht. Was wollte er von mir? Er wollte mich hier im Unterricht ficken? Wenn er mich genug berührt, um mich zu berühren, werde ich verdammten Mord schreien. Ich verspreche es.
Du möchtest vielleicht wissen, was ich von dir will, richtig? fragte er und las meine Gedanken. Nun, ich habe mich gefragt, wenn du dich diesen Kindern umsonst geben würdest, was würdest du für so etwas Wichtiges wie einen Abschluss mit deinen Klassenkameraden tun? Was soll ich mit dir machen, damit du deine Note auf ein bestandenes Niveau bringst? er dachte. Könnten Sie zum Beispiel auf mich zukommen und fragen, welchen Abschluss Sie haben, weil Sie direkt vor mir stehen? Möchte ich Ihre Note auf D anheben?
Mein Magen verkrampfte sich und ich war so wütend, dass ich ihm hätte ins Gesicht spucken können, dachte aber: Mal sehen, was er will. Ich kann immer aufhören Ohne es zu merken, machte er ein paar Schritte und sagte: Wenn ich auf Sie zukäme und direkt vor Ihnen stehen würde, würden Sie meine Note auf eine 3 erhöhen? Ich fragte.
Ich denke ja, Miss Anderson? sagte. Ich stoppte meine Annäherung direkt vor seinen Knien, während er weiterhin an seinem Schreibtisch saß. Ich dachte plötzlich: Was jetzt?
Er spürte meine Unentschlossenheit und warf ein: Sie fragen sich vielleicht, welche Note ich bekommen würde, wenn ich meinen Rock anheben würde, damit er meine Unterwäsche sehen könnte?
Ich wiederholte seine Frage Wort für Wort durch zusammengebissene Zähne.
Ich habe schon Unterwäsche gesehen. Ich hätte Ihre Bewertung auf D plus hochgestuft, ja jetzt nein,? sagte sie mit einem falschen finsteren Blick auf ihrem Gesicht.
Ich dachte lange nach, dann griffen meine Hände nach meinem plissierten gelben Minirock und zogen ihn bis zu meinem Bauch hoch, sodass sie mein weißes Baumwollhöschen ihrem Blick aussetzte. Das Zeug zog sich an meiner Muschi zusammen und das Gefühl seines Blicks brachte mich dazu, mich übergeben zu wollen, es war so ekelhaft. Ich muss ein wenig rot geworden sein, als ich sagte: Kommen Sie, Miss Anderson, das ist nicht das erste Mal, dass Sie einem Mann Ihre Unterwäsche zeigen, oder?
Deinen letzten Kommentar habe ich ignoriert. Was ist damit passiert, dass sie wusste, wer mein Höschen gesehen hatte und wer nicht, und ich war auch zu pingelig, um es zu kommentieren. Alles, was ich wollte, war, meine Notiz wieder dorthin zu bringen, wo sie hingehörte, und so schnell wie möglich von dort wegzukommen, und ich wusste, was er wollte, und er würde es nicht bekommen.
Er blickte mit seinen tiefgrauen Augen auf meine Schamgegend. Ein Grinsen begann sich auf seinem Gesicht zu bilden. Dann richtete er sich auf und brachte sein Gesicht näher, damit er besser sehen konnte. Ich zuckte und scharrte mit den Füßen, als seine Augen meinen Unterleib musterten.
Zeigst du mir mehr? fragte sie langsam, nachdem sie ein Loch durch mein Höschen betrachtet hatte.
?Herr. Beloski, würdest du mir eine 2 geben, wenn ich dir zeige, was unter meinem Höschen ist? fragte ich zögernd.
Er dachte einen Moment nach und sagte dann: Nein, nicht B, wahrscheinlich C, wenn Sie Ihre Unterwäsche bis zu den Knien ausziehen. er bot an.
?Bastard? dachte ich bei mir, aber dann zog ich langsam die Seiten meines Höschens und sie waren bald bis zu meinen Knien.
Schau dir das an Mr. Baldwin hat große Kontrolle über Sie, nicht wahr? Er hat gefragt. Du musst dich in ihn verlieben. Warum sonst würdest du deine Schamhaare für ihn rasieren?
Ich habe vergessen, dass ich meine Muschi sauber rasiert habe, und jetzt kann ich nicht glauben, dass ich diesem Perversen meinen Stolz und meine Freude zeige. Seine Augen waren weit aufgerissen und er fing tatsächlich an zu sabbern, als er sich in seinem Sitz nach vorne bewegte, während er auf meine bloßen Schamlippen starrte. Ich schämte mich vor Scham, aber ich stand da wie das Fleisch eines hungrigen Löwen.
Er sah mich an und lächelte ein teuflisches Lächeln und sagte dann: Willst du Miss Anderson nicht? fragte.
Ich habe rot gesehen, als ich nur an den Ex dachte? Furzen ohne mich zu berühren, aber wie werde ich es los? Ich konnte nur daran denken, mich umzudrehen und zu rennen. Ich könnte schreien, ich könnte schreien, ich könnte aus vollem Hals weinen. Aber alles, was ich tat, war: Was soll ich tun, Mr. Beloski?
Du musst mich bitten, es zu berühren, das ist alles? einfach gesagt.
Ich sah nach unten und murmelte die Frage: B. Möchten Sie mich für Mr. Beloski anfassen?
Ja, ich denke schon, Miss Anderson. Da du mich gebeten hast, dich zu berühren, schätze ich, dass ich deine Bitte vielleicht unterschätze? sagte er langsam.
Dann beugte er sich in seinem Stuhl vor und sein hässlicher, knochiger Finger streckte die Hand aus und berührte ihn direkt zwischen meinen Lippen, verfehlte knapp meinen Lustknopf. Ich zuckte angewidert zusammen, aber er bewegte seinen Finger gegen meine Klitoris. Ich bin mir nicht sicher, ob ich mich deswegen vor Schmerz oder Freude zurückgezogen habe. Er rieb erneut seinen Finger, um meine Reaktion zu sehen. Es bereitete ihm große Freude, mich dazu zu bringen, mich zu winden, als sich ein grausames Lächeln auf seinem Gesicht ausbreitete.
Es gefällt Ihnen, nicht wahr, Miss Anderson? Magst du diese jungen Männer, die ihre Finger auf deine Klitoris legen? Magst du es, wenn sie deine Finger hier reinstecken? Als er das sagte, schob er seinen Finger in meine Öffnung. Plötzlich drückte dieser knochige, krumme Finger auf meine Muschi und es machte mich krank. Er lächelte, als er seinen Finger weiter zwischen meiner Klitoris und meiner Öffnung hin und her gleiten ließ. Er war sehr aufgeregt darüber, meine Geschlechtsteile zu belästigen, und ich ließ es zu.
Möchten Sie eine Eins, Miss Anderson? , fragte sie und atmete tief durch ihren offenen Mund. Er pumpte gerade seinen Finger in meine Öffnung, als plötzlich Das reicht Ich dachte. Ich habe das B, aus dem ich komme, und jetzt werde ich es beenden.?
Nein, Mr. Beloski, ich will keine Eins Hol deinen knochigen Finger aus meinem Arsch und schieb ihn dir in den Arsch? sagte ich durch meine zitternden Lippen. Ich bückte mich und zog mein Höschen hoch, wo es hingehörte, strich meinen Rock glatt und wandte mich zum Gehen. Ich drehte mich um und spuckte ihn mit einem vagen Gesichtsausdruck an, Und ich bekomme besser meine Zwei in dieser Klasse oder ich gehe zur Polizei und ich glaube nicht, dass ich werde.
Ja, ja, Miss Anderson, machen Sie sich keine Sorgen. Du bekommst die Note, die du sowohl im Studium als auch danach bekommst, sagte er lächelnd. Und Miss Anderson, du wirst ganz unten auf dem Stapel stehen, weißt du. Du bist nichts als eine kleine Hure, eine ehebrecherische Schlampe. Das hast du heute Nachmittag bewiesen. Jetzt verschwinde aus meinem Klassenzimmer, geh zu Miss Anderson und dein Richie, aber mit dir. Vergiss nicht, dass er dich rausschmeißt, sobald er fertig ist. Ms. Anderson, du bist eine Schlampe und merkst es nicht einmal.
Ich verließ das Zimmer und rannte den jetzt leeren Flur entlang zu meinem Schrank. Tränen rannen über meine Wangen und ich drehte mich instinktiv um, um den Schmutz von meinem Körper zu wischen, als ich an ihrem Zimmer vorbeiraste. Ich stand ein paar Minuten da und wischte seinen Geruch von mir. Ich ging in eine Kabine, zog mein Höschen herunter und rieb meine Fotze mit Wasser und Seife wund. Endlich habe ich meine Gefühle in den Griff bekommen, mein Gesicht gewaschen, meinen Schrank geleert und das Gebäude zum letzten Mal verlassen.
Ich versuchte, meine Tränen zurückzuhalten, als ich zu Richies Haus ging. Ich dachte an Mr. Beloskis Worte. Ich bin keine Schlampe. Ich bin keine Schlampe. Ich liebe Sex, das ist alles. Jeder liebt Sex.
Ich ging immer wieder durch meine Gedanken, als ich zu Richies Haus kam, und ich hatte wirklich ein Lächeln auf meinem Gesicht, als ich die Tür zur Küche öffnete. Aber es war nur von kurzer Dauer, denn als Richie mich sah, sagte er: Fuck you, where have you been Schrei. Hier kommen ständig Typen her und ich brauche ein Stück Arsch?
Er packte meinen Bizeps und zog mich in Richtung Schlafzimmer. Ich versuchte es zu erklären, aber es würde keine geben. Als wir im Schlafzimmer ankamen, drehte er mich zum Bett um und nahm meinen Rock. Er zog mein Höschen auf den Boden und bellte mich an, meine Beine zu öffnen. Ich stellte einen Fuß heraus und etwa sechzig Fuß von dem anderen weg und spürte, wie mein Gesicht gegen die Bettdecke drückte.
?Richie?? fragte ich und erwartete nichts mehr als die Behandlung, die ich erhielt.
Worauf zum Teufel hast du gewartet, du kleine Schlampe, Romantik und Rosen? Du kannst meinen Schwanz jetzt ficken und es gefällt dir, oder? sagte er und drückte sie.
Sein Werkzeug war hart, aber es ging nicht richtig hinein. Ich bin nicht geölt und ich bin definitiv nicht offen. Es schien ihn nicht ein bisschen zu stören. Er schob es weiter in mich hinein und es fing an höllisch weh zu tun. Ich gebe es dir trocken, du kleine Schlampe Soll ich dir beibringen, mich warten zu lassen? während Sie weiter drücken.
Schließlich erreichte er den absoluten Tiefpunkt, als er seine Ladung mit einer weiteren Pumpe traf. Zumindest tat es nicht mehr weh, als er seine Spermabewegungen schmierte, aber bevor ich raus konnte, hörte ich: Hey, bist du Richie? Junge, wo zum Teufel bist du?
Er steckte es wieder in seine Hose und spottete: Ich weiß nicht, was in letzter Zeit mit dir passiert ist, aber das ist das Schlimmste, was ich je hatte. Gott, manchmal frage ich mich, warum ich dich an meiner Seite behalte. Du ziehst besser Reiß dich zusammen, oder ich muss mir ein anderes Mädchen zum Ficken suchen, das ist alles, was du weißt, ein guter Fick und es ist nicht mehr so ​​gut Jetzt verschwinde von hier, du kleine Schlampe.
Seine Worte stachen mich wie tausend Bienen. Ich kann mich nicht erinnern, mein Höschen angezogen oder aus der Küchentür getreten zu sein. Ich kann mich nicht erinnern, Katzenrufe gehört zu haben. von den Männern oder den drohenden Kommentaren, die aus Richies Mund kamen. Alles, woran ich mich erinnere, ist, dass ich zum zweiten Mal in einer Stunde die Straße hinuntergegangen bin. Du kleine Schlampe? ich habe es vergessen. Ich? Ich bin nicht BIT Ich liebe einfach Sex, das ist alles?
Plötzlich spürte ich, wie das Sperma aus meiner Fotze floss und sich im Schritt von Richies Höschen sammelte. Es fühlte sich ekelhaft und schmutzig an. Was ich in diesem Durcheinander sah, war mir ein Rätsel. Ich mag Sex, aber es war nicht einmal Sex. Es war eine Erleichterung. Das ist alles, was ich für diesen Bastard getan habe, etwas Erleichterung. Von jetzt an, Richie, wirst du die alte Güte loswerden müssen? Rosie Palm ist mir egal. Du wirst mich nie wieder so behandeln, dachte ich bei mir.
Als ich in unsere Straße zurückkam, fühlte ich mich besser. Ich erfrische meine Augen ein wenig und gehe in mein Schlafzimmer, um mein Höschen zu wechseln, als ich unsere Haustür betrete. Ich dachte, ich hörte etwas den Flur hinuntergehen. Es war ein seltsames Geräusch, fast wie ein Stöhnen. Ich blieb stehen und lauschte aufmerksam, wartete, ohne einen Ton von mir zu geben. Es war wieder da. Es klang wie ein Stöhnen, oder? Meiner Ansicht nach.
Mein Herz raste, als ich den Flur hinunter in die Küche ging, von wo ich sicher war, dass das Geräusch kam. Als ich am Ende des Flurs ankam, hörte ich das laute Geräusch vom Küchentisch und schaute von der Ecke in die Küche. Ich erkannte die Stimme, als ich sah, woher sie kam. Es waren lustvolle Stöhne, die in die breiten Knie der Frau gepumpt wurden, die er dem nackten Mann in den Hintern gefickt hatte. Sie machten das auf unserem Küchentisch, und ich muss überrascht gewesen sein, denn hinter dem Mann tauchte ein bekanntes Gesicht auf, und es war das meiner Mutter.
Ein ängstlicher Ausdruck huschte über mein Gesicht, als ich mich umdrehte und zu meinem Zimmer rannte. Meine Mutter schrie und schrie: ‚Verschwinde aus meinem Kopf, du Idiot Sie war meine Tochter, du Idiot Kati Komm zurück, verdammt. Verdammt, zieh Jorge deine Hose an und verschwinde von hier Katy, warum hast du deine Mutter ausspioniert?
Ich betrat mein Zimmer und als ich die Tür schloss, blockierte ein Fuß das Schließen. Meine Mutter roch nach Alkohol und sie war es nicht. Was zum Teufel hast du da gemacht, um mich auszuspionieren, du kleiner Bastard? Er spuckte und schlug mich auf den Kopf. Ich wehrte den Schlag ab, aber die Wucht in meinem Arm warf mich zurück auf mein Bett. Ich landete mit solcher Kraft, dass meine Beine eines nach dem anderen senkrecht nach oben flogen. Meine Mutter sah auf meinen spermabefleckten nassen Fleck im Schritt meines Höschens und war wütend.
Du bumst diesen Richie schon wieder, nicht wahr? Du kleine Hure Lass mich sehen? schrie sie, packte den Schritt meines Höschens und zog mit aller Kraft daran. Der Stoff lockerte sich in seiner Hand und Stücke meiner nassen Unterwäsche kamen aus seiner geballten Faust.
Als ich meinen rasierten Kater im Freien sah, schickte ich ihn von Kopf bis Fuß. DU HAST DEINEN FICK FÜR DIESEN JUNGEN RASIERT schrie aus voller Kehle.
Du verdammte kleine Schlampe ICH WERDE DICH LEHREN,? schrie er, drückte seine Knie auf meine und versuchte, meine Beine zu trennen.
Ich drehte und drehte mich, teilweise, weil meine Knie höllisch schmerzten, als sie die Muskeln um meine Gelenke zerquetschten, und teilweise, weil ich nicht wollte, dass er nach meiner spermagetränkten Muschi tastete. Ich befreite mein rechtes Bein von seinem Stift und konnte mein linkes Bein zwischen seine Beine heben. Aber als ich meine Hüften hob, um ihn von mir zu nehmen, konnte ich nur meinen Schritt gegen den Schritt meiner Mutter drücken. Als Kontakt hergestellt wurde, hörte alles für eine Sekunde auf.
Ein Ausdruck völliger Überraschung blitzte auf unseren beiden Gesichtern auf. Meine Mutter sah mich an und grinste. Oh, willst du spielen? sagte. Sie hockte sich hin und rieb ihre behaarten, nassen Schamlippen an meiner Klitoris und fing an zu reiben. Ich brauchte eine Sekunde, um zu realisieren, was los war, und als ich es tat, begannen die Gefühle und Essenzen zu fließen.
?Oh mein Gott,? sagte ich laut.
Fühlt sich gut an, oder? Katy Mädchen. Magst du Rubin? Klitoris nicht bei deiner Mutter? Ich werde dir ein paar neue Dinge beibringen, von denen der arme Richie bestimmt noch nicht einmal gehört hat. murmelte er in seiner betrunkenen Benommenheit. Nun Baby, lege deine Hand auf die Muschi deiner Mutter? Er führte mich, drehte seinen Kopf zu meiner Leiste und meinen zu seinem.
Ich steckte meinen Finger in die Öffnung, dann zwei und dann drei. Oh, komm schon Baby, du musst mich satt machen Stecke vier Finger in die Muschi deiner Mutter.
Ich steckte meinen kleinen Finger hinein und glitt dann mit meiner Hand über meine Knöchel in das jetzt tropfende Loch. Das nahm ihr den längsten Anblick aus dem Mund, als sie ihren Körper unter meinen schob und ihr Gesicht zwischen meine Beine legte. Ich fühlte seine nasse Zunge in meinen Schlitz gleiten und dann schlossen sich seine Lippen um meine Klitoris. Ich zuckte zusammen, als ich am ganzen Körper einen elektrischen Strom spürte, und fing an, ernsthaft mit der Faust zu schlagen.
Alle vier meiner Finger zeigten direkt auf seinen Mund und ich benutzte meine Faust wie einen Keil, um zu versuchen, ihn noch weiter zu öffnen. Es muss ihm gefallen haben, denn schon bald hob er seine Hüften im Einklang mit meinen Bewegungen. Er liebte meine ganze nackte Fotze von der Vagina bis zur Klitoris, als er meine Faust pumpte und mich höher und höher schickte.
Als ich spürte, wie zwei Hände meine Hüften packten, wölbte ich meinen Rücken, um zu verhindern, dass mein Schlitz unter seinen oralen Angriff kam. Dann spürte ich, wie etwas Weiches, aber Hartes, Glattes, aber Hervorstehendes direkt in mein Arschloch stieß. Ich drehte meinen Kopf, um den Eindringling anzusehen, und schnappte nach Luft, als ich sah, was ich sah.
Ich stehe auf der Bettkante, ich bin ein Scheiße. Das Grinsen auf seinem Gesicht war mein jüngerer Bruder Carl. Er holte seinen Schwanz heraus und versuchte ihn in meinen Arsch zu schieben.
Carl, was zum Teufel machst du da? Ich schrie ihn an. Ich versuchte aufzustehen, aber dann schloss mich meine Mutter mit ihrer Zunge tief in meiner Öffnung ein. Da meine rechte Hand damit beschäftigt war, die Muschi meiner Mutter zu pumpen, wurde meine andere Hand verwendet, um das Gewicht meines Körpers zu stützen. Ich versuchte instinktiv, ihn mit meinem linken Arm wegzudrücken, aber alles, was ich schaffte, war, meine Stütze nach rechts zu verschieben, und ich stieß ihn bis zum Knöchel in die Fotze meiner Mutter. Jetzt war meine ganze Hand in dem Loch und meine Finger drückten gegen den Gebärmutterhals.
?WIE MEIN GOTT KATY? Sie schrie. ?OH JA OH JA BITTE SCHLAUCH MICH?
Als er diese Worte sagte, biss er in meine empfindliche kleine Klitoris, was dazu führte, dass ich zitterte, aber sofort zurückdrängte und versuchte, das Gefühl zu wiederholen. Als ich es zurückschob, ging Carls Werkzeug durch meinen Schließmuskel und steckte tief in meinem Darm. Dieses Gefühl nahm mir den Atem und ich hatte das Gefühl, ich würde gleich würgen.
Carl war ein dürrer Idiot, aber er hatte in der Schule den Ruf, ein riesiges Werkzeug zu haben, und hatte keine Angst, es zu benutzen. Mehr als ein Dutzend Mädchen aus jeder Klasse würden damit prahlen, seinen Schwanz bis zum Anschlag zu nehmen. Es war fast ein Ehrenzeichen für die Mädchen, zu behaupten, Bruder Carl angenommen zu haben, und jetzt wusste ich, worum es ging. Er hatte das große Ding bis zum Griff meines Arsches vergraben und fing widerwillig an, es in meinen Anus hinein und wieder heraus zu schieben. Ich wusste nicht, ob ich vor Schmerz oder Aufregung schreien sollte, es fühlte sich so gut an.
Ich fing an, mit meiner Handbewegung zu rhythmisieren, meine Mutter kuschelte an meine Muschi und Carl knallte meinen Arsch mit seiner riesigen Stange. Es fühlte sich alles so gut zusammen an. Ich drückte meine Geschwister zurück zum Pumpen, drückte meine Hand tief in ihre Fotze und zog meinen Kitzler über die Zunge und die Lippen meiner Mutter. Plötzlich fühlte ich, wie eine Hand mein Kinn ergriff, also schaute ich auf und sah den brutalsten Schwanz, der auf mein Gesicht starrte.
Jetzt weiß ich, woher Carls Penisgröße kommt. Es kam von meinem Vater, weil ich in diesem Moment die größte einäugige Schlange betrachtete, die ich je in meinem Leben gesehen habe. Er zeigte mein Kinn direkt in meinen Mund, während er es nach vorne zeigte. Ich öffnete sie weit und schob meine Lippen um meinen Kopf. Er neigte mein Kinn nach vorne und schob es weiter. Ich wusste, dass meine Zähne über seine Haut kratzten, aber es schien ihn nicht im Geringsten zu stören.
Ja Papa, mach weiter? Sagte Karl.
Ich habe schon viele Schwänze gelutscht. Ich habe es wirklich gemocht, einen Fick zu geben. Aber ich hatte noch nie zuvor ein Monster wie dieses gesehen oder geschlürft, und ich wollte es für uns beide unvergesslich machen. Ich hörte auf, mich darauf zu konzentrieren, den Takt der anderen beiden zu halten, nur weil ich darüber nachdachte, den riesigen Schwanz meines Vaters so weit wie möglich reinzubekommen. Ich streckte meinen Kopf nach vorne und öffnete meinen Mund weiter als ich dachte. Mein Kiefer fing an zu schmerzen, aber jedes Mal, wenn mein Vater seine Hüfte drückte, ging mein Kiefer ein bisschen mehr hinein.
Als es meine Kehle traf, würgte ich, aber als dieser Reflex einsetzte, wusste Dad, dass es meine Kehle öffnete, und er schob seinen Schwanz am Würgereflex vorbei in meine Speiseröhre. Meine Augen waren fest geschlossen, als ich in die Tiefe hinabstieg. Mir wurde bald klar, dass mein Lufteintritt von seinem riesigen Schwanz blockiert war, aber das musste ich sehen. Also schob ich es weiter in meinen Mund und suchte nach dem heiklen Gefühl auf meinen Lippen.
Egal wie viel ich inhalierte, ich konnte die Schamhaare um meinen Mund nicht spüren. Gott, mir geht die Luft aus, aber ich muss mehr bekommen. Mein Hals tat weh, es kratzte mich im Hals. Plötzlich spürte ich, wie Carl Flüssigkeiten tief in meinen Darm spritzte. Jetzt konnte sie es ganz schieben und ich konnte spüren, wie ihr haariger Schritt meine Pobacken berührte. Einer brüllte.
Meine Mutter warf ihre Hüften mit jeder Bewegung meines Arms. An einem Punkt während dieses Prozesses machte ich mit meiner Hand eine Faust und schlug sie, schlug den Gebärmutterhals wie einen Boxsack. Deshalb lutschte er so stark an meinem Kitzler, dass es anfing zu schmerzen. Als er auf die Kapuze biss, die ihn schützte, tat es natürlich genauso weh. Ich bereitete mich auf den größten Orgasmus meines Lebens vor, aber alles, was ich wollte, war, das Kitzeln der Schamhaare meines Vaters um meine Lippen zu spüren.
Ich fühlte die Hand meines Vaters auf meinem Hinterkopf und zog mich zu seinem großen Schwanz. Ich konnte sie nicht weiter öffnen, also pumpte sie mit ihren Hüften, während sie an meinem Kopf zog. Ich fing an, die Sterne zu sehen und alles bewegte sich in Zeitlupe, bis ich schließlich die Emotion spürte, die ich verzweifelt zu erreichen versuchte. Da explodierte mein Bauch. Ich muss meine Flüssigkeiten überall erbrochen haben, als ich auf dem Weg zu einer massiven Freisetzung zuckte und zuckte. Meine Bauchmuskeln spielten verrückt, meine Katzenmuskeln zogen sich zusammen. Ich war in der Gefangenschaft meines Orgasmus, als alles schwarz wurde. Alle Bewegungen stoppten. Ich liebe es.
Ich hörte sie sprechen, bevor ich meine Augen öffnete und sie alle über mir schweben sah. Wow, ich dachte, ich hätte sie in den Arsch gefickt, bis sie starb? sagte mein kluger Bruder.
Nein, er hat nur an meinem Schwanz gewürgt? Mein Vater bestand darauf.
Würdest du beide Arschlöcher zum Schweigen bringen und das Mädchen atmen lassen? Er ist einfach ohnmächtig geworden, das ist alles. Wird sie besser? Meine Mutter sagte.
Ja, es ist ziemlich schwer zu atmen, während man einen Schwanz schluckt, nicht wahr Daddy? sagte Carl mit einem Glucksen. Was für ein Schwanzlutscher. Der Junge und ich fanden das Arschloch eng. Mann, ich fuhr es?
?Den Mund halten,? sagte meine Mutter und winkte meinem Bruder zu.
?Wofür war das? Carl bückte sich und fragte meinen Vater.
Lass uns hier verschwinden, sagte sie, als sie Carl am Arm packte und ihn aus meinem Zimmer führte. Ich hörte sie im Flur reden und mein Vater meinte: War sein Arsch wirklich eng? er fragte. Ich meine, was für eine kleine Schlampe.
Ich konnte Carls Antwort nicht hören, aber ich konnte mir nur vorstellen, wie er sie in allen Einzelheiten beschrieb.
?Bist du in Ordnung?? fragte meine Mutter.
Ich versuchte zu sprechen, aber ich war sprachlos, also schüttelte ich meinen Kopf und versuchte, die Nacktheit meines Schritts zu verbergen.
.
Nun, hol dir später etwas zu essen, wenn dir danach ist. Er wollte noch etwas sagen, hielt aber wortlos inne, zog die Augenbrauen hoch und ging davon.
Sie alle ließen mich verletzt, misshandelt und völlig erschöpft in meinem Zimmer liegen. Ich begann leise ein wenig zu weinen. Mein eigener Vater nannte mich eine Schlampe. Was soll ich tun, um ihm zu zeigen, dass ich Sex liebe? Meiner Ansicht nach.
Während ich mich langsam ausziehe und das Badezimmer betrete, um eine Wanne mit heißem Wasser zu füllen, wandern meine Gedanken zu den Ereignissen, die zu diesem Moment geführt haben. Vielleicht kann ich all die Beleidigungen abschütteln, die ich heute erhalten habe. Vielleicht bekomme ich diese Gedanken aus meinem Kopf.
Ich glitt unter das warme Wasser und fühlte, wie die beruhigenden Blasen meine schmerzenden Muskeln streichelten. Er war bei beiden Eröffnungen sensibel und ich versuchte noch einmal, mich zu Wort zu melden. Meine Bemühungen kamen in einem Flüstern heraus. Als ich mich noch weiter unter das Wasser senkte, hob ich meine Knie und umarmte beide Seiten der Wanne. Meine Hand fuhr natürlich zwischen meine Beine und ich berührte den weichen Lustknopf. Es fühlte sich natürlich an, vertraut, wie ein alter Freund.
Meine Gedanken gingen zu Carl, der seinen riesigen Schwanz in meinen Arsch schiebt, und ich fragte mich, wie es sich in meiner Muschi anfühlen würde. Ich rieb sie leicht und entdeckte das Kribbeln zwischen meinen Beinen. Meine Gedanken wechselten zu dem riesigen Schwanz meines Vaters, als ich mich fragte, wie ich ihn den ganzen Weg in meine Kehle bekommen hatte. Als ich weiter meinen Kitzler rieb, träumte ich davon, allein mit meinem Vater zu sein und mir das Ding in meine Muschi zu schieben. Ich steckte meinen Finger in mein Loch, dann einen zweiten und dann einen dritten. Schließlich zog ich den vierten an und fing an zu pumpen. Ich fing an, meine Hüften zu bewegen, während ich mit mir selbst spielte, und meine Gedanken waren bei ihm. Wie kann ich ihn alleine erwischen? Ich frage mich, wie es sich anfühlt, diesen riesigen Schwanz in meiner Muschi vergraben zu haben. Je mehr ich darüber nachdachte, desto mehr brannte es in meinem Herzen.
Bald zog ich meine Hüften aus dem Wasser, rieb rachsüchtig meinen Kitzler und pumpte meine Hand in meine eigene Muschi. Dann passierte es. Ich spannte mich an, um jeden Muskel in meinem Körper anzuspannen und all meine Flüssigkeiten in das warme, beruhigende Wasser abzugeben. Ich entspannte mich und glitt ins Wasser, bis sich meine Lippen berührten. Ich lächelte in mich hinein, als ich so eine Fantasie hatte und versprach mir, dass ich versuchen würde, es zu verwirklichen. Schließlich bin ich keine Schlampe, ich liebe einfach Sex.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert