Asian Escorts Liebt Es Zwei Schwänze Zu Bekommen

0 Aufrufe
0%


�����Du kennst das Codewort.
Auf Geheiß seiner Mistresses kniete Sam nieder und spreizte die Beine.
����� ����� Geh auf die Knie, befahl er und schlug eine Peitsche in seine offene Hand. Er schlug mit leiser Stimme zu und verführte Sam dazu, seinen Blick auf die Peitsche zu richten. Er hörte auf, seine Dame auf seine Hand zu schlagen, und Sam hob gehorsam seinen Kopf, was er eindeutig wollte. Sie lächelte ihn an. Es ist jedoch kein schönes Lächeln. Sam öffnete seinen Mund, um zu sprechen, und wurde hart auf die Wange geschlagen. Er nahm es; kaum erschrocken. Die rote Markierung verblasste langsam und hinterließ einen rosafarbenen Rückstand.
����Zieh dich aus. sagte sie und drehte sich auf dem Absatz um. Sie ging barfuß und trug nur einen schwarzen BH und schwarze Herrenshorts. Schwarze Netzstrümpfe, die in den Saum seiner Männershorts gesteckt wurden, ließen seine Beine länger erscheinen. Sam beobachtete sie hungrig, wie er seiner Frau den Schläger und die Basketballshorts auszog. Er warf sie beiseite, weil er wusste, dass er sie später bekommen würde. Schmutziges blondes Haar fiel ihm vor die Augen und er versuchte sie abzuschütteln, bevor er aufgab und sie beiseite schob. Seine Herrin trat hinter ihm hervor und zog ihr schnell die Haare zurück, was sie dazu brachte, vor Überraschung und Schmerz nach Luft zu schnappen.
Ich habe nicht gesagt, dass du dich bewegen kannst, Sklave. Er zischte und festigte seinen Griff. Sam sah auf, eine Entschuldigung schwamm in seinen Augen.
Du musst jetzt bestraft werden, dachte sie, während sie vor ihm zurückging und ihren nackten Körper von oben bis unten betrachtete. Seine Borsten bedeckten leicht seine Brust und senkten sich bis zum Ende seines Schwanzes. Er zischte vor sich hin und nickte langsam. Sam sah ihn mit ausdruckslosem Gesichtsausdruck an.
Ja, Herrin, sagte er laut genug, seine Kooperationsbereitschaft war für Herrin offensichtlich. Er nickte und hob sie auf seine Füße, folgte seinem Verhalten zustimmend. Er kaufte ein Paar Handschellen zusammen mit einer eleganten Silberkette mit einem kleinen Schlüssel daran. Er legte die Kette um seinen Hals und legte die Manschetten um seine Handgelenke; immer etwas zu eng.
Hände hoch, sagte sie und hielt einen Haken offen. Gehorsam schob sie die Kette durch die Öffnung. Er ließ los und ließ es mit einem hörbaren Klicken zurück. Er blickte nach vorn und erwartete die Bestrafung seiner Herrin. Er drehte die Peitsche in seiner Hand und schlug ihr auf die nackte Brust. Es kreiste um ihn herum, peitschte ihn auf seinem Rücken auf und ab, wobei jeder härter zuschlug als der andere. Er schrie vor Schmerz auf, als er seinen unteren Rücken auspeitschte.
Miss …, sagte er und griff nach einer kleinen spitzen Peitsche am Ende der Streifen. Sie peitschte ihn hart und blutete.
��� Sam wand sich und spürte den Schmerz der dünnen Streifen, die auf sein nacktes Fleisch trafen. Die Peitsche wand sich um seinen Bauch und er stieß einen scharfen Schmerzensschrei aus seiner Kehle aus. Er zog seine Hände zurück und vergaß, dass sie mit Handschellen gefesselt waren.
��� Hör auf zu kämpfen «, befahl seine Herrin und schlug ihr erneut ins Gesicht.
����� Ma’am… es tut weh…, stöhnte er und schloss seine Augen. Er zwang sich einen Knebel in den Mund.
����� Halt die Klappe, Sklave. sagte sie kalt und zog an ihren Nippelpiercings. Er stöhnte, als ein dumpfer Schmerz in die Gegend schoss. Er hielt die Augen geschlossen und spürte, wie der Druck nachließ, als er sich zurückzog. Er hat jemanden brutal gebissen, ihn zerstückelt. Sam versuchte, sich zurückzuziehen, und am Ende litt er noch mehr. Seine Augen öffneten sich weit und er hörte auf sich zu bewegen, sein Atem war müde und flach.
Gut gemacht, Junge, murmelte sie und fuhr mit ihren Händen über seine Brust. Die Herrin betrachtete ihr Glied und lächelte, während sie zusah, wie es wuchs, während der Schmerz weiter pochte. Seine Atmung beruhigte sich, als der Schmerz nachließ, aber seine Erektion ließ nicht nach.
����� Seine Geliebte küsste ihn hart auf die Lippen, öffnete ihren Mund und sagte ihm, er solle dasselbe tun. Er befriedigte sie und küsste ihre Herrin zurück. Er biss mehrmals schnell und fest auf ihre Unterlippe, was sie vor Vergnügen erschaudern ließ. Seine eigene Hand glitt seinen flachen Bauch hinab und rieb an seinem Nabelring. Sam sah zu, sein Schwanz wurde größer. Er glitt mit einer Hand über die Vorderseite seiner Herrenshorts und rieb sie sanft, lächelte sie an. Er schluckte schwer und beobachtete, wie sie auf seinen Gummistopfen biss und sich selbst berührte. Sie wandte den Blick ab, errötete und schluckte erneut.
��� Sie hielt ihr Kinn und zwang ihn, sie anzusehen.
����� Folge mir. Mach keinen Laut. Instruierte er und zwang seinen Blick nach unten zu schauen. Er beobachtete, wie sich sein Handgelenk jedes Mal beugte, wenn er in sich hineinstieß, sein Organ hart und erigiert. Der silberne Ring unter seiner Eichel, seine Identität, leuchtete unter den hellen Lichtern im Keller. Er hörte auf, was er tat, und mischte den Ring. Er runzelte besorgt die Stirn, nervös wegen der Pläne seiner Herrin. Sie fühlte sich unwohl und ließ ihn allein. Er ging zu einem Regal in der Nähe, nahm eine Handvoll hölzerner Wäscheklammern und ließ sie in seine Handfläche gleiten. Seine Augen folgten ihr und warteten auf seine Befehle. Sie kniff jede Brustwarze in eine Nadel und betrachtete mit Befriedigung ihre Grimasse, während sich eine Röte über ihr Gesicht ausbreitete. Ein leises Stöhnen entkam seinen geöffneten Lippen, als der Schmerz seinen ganzen Körper umhüllte. Er legte die anderen Nadeln auf den Boden und drehte die Nadeln, die er eingeführt hatte. Er stieß ein gedämpftes Stöhnen aus und versuchte, es zu überspielen.
��� Ma’am…, stöhnte sie, als sie sie auszog, Ma’am, kann ich… einen Orgasmus haben… und schnappte nach Luft, als sich ihr Gesicht zustimmend verzog.
Nein, das kannst du nicht, schnappte er und ging weg. Sam wand sich weiterhin vor Vergnügen, der Schmerz verstärkte sich, als seine Brustwarzen allmählich taub wurden. Er legte den Kopf zurück und stieß ein langes Stöhnen aus. Sein Schwanz pochte leicht, kaum wahrnehmbar außer für seine Herrin. Er nahm es in seine Hand und rieb es sanft, zufrieden damit, es in seinen Händen pochen zu spüren. Er konnte nicht anders und stöhnte laut und schnappte nach Luft. Er hielt seinen Orgasmus zurück, indem er seine Zähne und Fäuste zusammenpresste.
����� Als ob sie wüsste, dass ihre Brustwarzen taub wurden, drehte sie die provisorischen Klauen, was ihn dazu brachte, vor Schmerz zu schreien und das Werkzeug schneller zu werfen.
����� Ma’am rief sie: Bitte Kann ich kommen
����� Oh mein Gott, Ma’am Sie stöhnte verzweifelt und näherte sich dem Orgasmus. Er bettelte weiter, schwerer den Atem anzuhalten. Er fluchte leise, als sein Orgasmus intensiver wurde.
����� Spross. Jetzt. befahl sie, biss fest in seinen Hals und streichelte ihn immer noch sanft. Seine Augen waren fest geschlossen, als er zum Orgasmus kam, Sperma strömte aus den Fingern seiner Herrin. Sie war erschüttert, leises Stöhnen und die Geräusche des Keuchens überkamen sie.
����� M-Ma’am … danke … du …, schaffte er zu flüstern, als sein Orgasmus zu Ende ging.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert