Asiatische Milfstiefmutter Sharon Lee Und Neuer Kaukasischer Stiefsohn Mit Kleinem Teenstieffamiliensex

0 Aufrufe
0%


Auf dem Highway 17 in Richtung Santa Cruz passiert etwas Elektrisches. Der Geschwindigkeitsbedarf an einem bestimmten Punkt führt zu einer langsamen Küstenlinie entlang der Straßenbiegung. Die Bäume erheben sich und Ihre Augen können nicht aufhören, die Aussicht zu beobachten. Bäume wiegen sich entlang der Hügel, Wälder ersticken stark und die Luft ist frisch und scharf. Eine weitere Ablenkung und die ganze Szene taucht wieder auf. In Kürze wird die Natur aus den Hügeln, Wäldern und der klaren und klaren Luft zu allem, was Sie kennen. Und dann kommt Strom rein, tief im Inneren erwacht eine Art Kribbeln von vor Ewigkeiten und sagt, dass man endlich nach Hause gekommen ist.
Diese Elektrizität ist jedoch zerbrechlich und vorübergehend. Und bald blinken rote Lichter und grüne Schilder in der Clearview-Schrift und Autos im Anhänger, und dieser alte Freund hält Winterschlaf, während die Stadt in einem fluoreszierenden Farbton summt.
Als ich mich mitten an einem klaren Apriltag der Stadt Santa Cruz näherte, trug ich etwas von diesem Reststrom mit mir. Ich wollte einen kleinen Urlaub nehmen und freute mich darauf, jeden Tag hinter mir zu lassen. Und natürlich freute ich mich, Julia zu besuchen.
Es war fast sieben Monate her, seit wir uns persönlich gesehen hatten. In sieben Monaten kann viel passieren. Mir wurde gesagt, dass der Schlüssel zu einer erfolgreichen Fernbeziehung die Verpflichtung zur täglichen Kommunikation ist. In diesem Sinne waren wir erfolgreich. Wir haben jeden Tag telefoniert und trotz Job, Unterricht und Tennisreisen mindestens einmal pro Woche reingezoomt. Aber es stinkt trotzdem. Dieses Gefühl nach diesen Zoom-Sitzungen wird Ihre Seele versenken und Sie verletzen. Es ist besonders schwierig, wenn das, womit du zusammen bist, nicht genau als Beziehung definiert ist.
Als ich auf meine eigenen Erfahrungen zurückblickte, erinnerte ich mich daran, wie er in seinem Alter war, besonders in seinen ersten Jahren. Du musst über das Leben hinausgehen, das du vorher kanntest. Neues erleben. Neue Menschen kennenlernen. Haben Sie Spaß und seien Sie außerhalb Ihres Studiums nie zu ernst. Ich wollte das alles für Julia, und manchmal fühlte ich mich schuldig, weil ich sie wegen unserer Verpflichtung zueinander verkuppelt hatte. Ich trug diese Bedenken in mir, als ich einen Gästeparkplatz im Herzen des Campus fand.
UC Santa Cruz, wo Ihnen die Welt zu Füßen liegt und danach riecht. Überall gab es Bananenschnecken, aber nicht die Art, die man im Dschungel findet. Der Tag war wunderschön und die Meeresbrise ergänzte die Hitze. Ich trug ein lockeres, weißes Button-down, ohne Reißverschluss, Flip-Flops und eine Sonnenbrille. Obwohl ich etwas älter bin als diese Bananenschnecken, wurde ich mit einigen dieser guten Anti-Aging-Gene gesegnet. Kombiniere das mit meinen Tattoos und ich passe gut auf den Campus.
Aber schon bald zeigte ich meine Karten und verirrte mich auf der Suche nach Julias Wohnheim. Ich aß Krähe und näherte mich mehreren Männern, von denen einer eine Wassermelone trug.
?Lass mich raten. Ist Wodka drin? Ich sagte.
?Kumpel. Sind wir dabei, es zu schnitzen? sagte der Mann mit der Wassermelone. ?Bühne 1.?
Tradition, Schätzchen? Ich sagte. Hey, kannst du mich zum Biko-Haus führen? Ich bin verloren.?
Der Freund von Watermelon hat mich auf die richtige Spur gebracht. Er trug ein Hawaiihemd, das geschmackvoll ausgesehen hätte, wenn er auf den Inseln gewesen wäre. Die Kinder waren energisch und lustig und die Hügel waren mit üppigem grünem Gras gefüllt. Als ich an diese jungen Männer und ihre albernen Abenteuer dachte, dachte ich ein bisschen mehr an Julia. Ich stellte mir vor, wie Julia viele Typen wie die Wassermelonenbrüder und viele genauso lustige und freie, süße und freundliche Typen, aufschlussreiche, tiefsinnige und interessante Typen und natürlich Jungs trifft. Er hätte vielen anderen direkt in die Köpfe gefickt werden können. Wir waren nicht gerade in einer Beziehung, und ehrlich gesagt hätte ich nicht gedacht, dass wir das schon sein könnten, selbst wenn wir es wollten. Wenn er also in den letzten sieben Monaten mit jemandem rumgehangen hat, wollte ich meiner Meinung nach einfach kein Problem mit ihm haben. Ich wollte gut zu ihm sein. Und ich wollte seine Erfahrungen nicht einschränken. Trotzdem schien Julia völlig in mich investiert zu sein und sich die ganze Zeit voll und ganz der Schule und dem Tennis zu widmen.
Die Hügel verliefen im Zickzack und überlappten sich und liefen auf einem Hügel zusammen, auf dem das Biko-Haus stand. Sein Äußeres wurde von Mauerwerk dominiert und fügte sich ästhetisch in die 1970er Jahre ein. Als ich aufstand und mich von der Betontreppe näherte, kam eine kleine Gruppe von Studenten aus dem Schlafsaal und sie hielten es für mich und ich war drinnen. Ich arbeitete bis zum 3. Stock. Der Flur war ein perspektivisches Stück cremefarbener Wände und bläulicher Teppiche. Es gab gedämpfte Musik und den Geruch von Kräutern, und ein Mädchen in einem Handtuch rannte in ihr Zimmer und schloss die Tür. Wohnheimleben. Trotz der Nostalgie, die ich empfand, fühlte ich mich an diesem Ort ein bisschen alt.
Als ich den Flur hinunterging und zusah, wie die Zahlen sanken, war ich schockiert darüber, dass ich jetzt dieser Mann war, der alte Mann mit dem jungen Mädchen. Ich habe mich in dieser Rolle nicht wohl gefühlt. Ich wusste, dass Männer oft räuberisch und zielstrebig sein können, und an der Oberfläche hatte ich das Gefühl, dass Julia und meine Dynamik so aussahen. Andererseits wusste ich, dass wir diese Tiefen weit hinter uns gelassen hatten. Und es würde nicht so seltsam aussehen, wenn es, sagen wir, fünfzig wäre, was mit vierzig herauskommt. Diese Unsicherheiten, so präsent sie auch waren, wurden leicht durch das überschattet, was ich wusste, dass es hinter der Tür von Zimmer 324 stand. Jede Regel hat Ausnahmen. Und er war außergewöhnlich. Ich verdrängte alle meine Zweifel und klopfte an die Tür.
Auf der anderen Seite der Tür, kurz bevor ich mich Julias Kakophonie aus Schreien, Hüpfen und Greifen meines Körpers öffnete, ertönte ein hörbarer Atem, der in mein Ohr hüpfte und zusammen den Flur entlang schrie und immer mehr schrie. Ich verlor mich in dem Chaos, dass ich nicht einmal daran dachte, meine Arme um sie zu legen. Aber sie hat sich eingelebt und wir haben uns endlich umarmt. Aus dem Augenwinkel sah ich, wie ein Mann mit einer Sonnenbrille, die aussah wie ein Werbespot von Mountain Dew aus den 1990er Jahren, seinen Kopf in den Flur steckte und dann wieder hereinkam.
Bruh, das? Professor? sagte er zu jemandem drinnen.
Julia setzte mich ab und rief im Flur: Was habe ich gesagt?
Der Mann sprang wieder heraus und hob seine Sonnenbrille. Ist das Julia? Mann, er sieht nicht aus wie ein Professor. Er sieht einfach aus wie ein Kerl. Der Mitbewohner streckte seinen Kopf heraus und es war wie eine Freundekomödie mit Erdhörnchen.
Du? Bist du dumm, Josh? sagte Julia.
?Vielen Dank,? sagte Josh. Und Josh? schön dich kennenzulernen? als sie und ihre Mitbewohnerin in ihr Zimmer zurückgehen und die Tür sich schließt.
?Professor?? Ich fragte.
?Mach dir keine Sorgen,? sagte. Er lächelte und legte seine Hand auf seine gebrochene Hüfte.
Es traf mich sofort. Julia sah anders aus. Sie hatte etwas an Gewicht verloren und sah fitter aus. Normalerweise ist der superschlanke Superfit-Typ nicht mein Stil; Ich bevorzuge sozusagen ein Mädchen, das etwas fester zudrücken kann. Aber in diesem Fall sah Julia mit ihrem Fitnesslevel wirklich toll aus. Sie trug ein wunderschönes kanariengelbes Sommerkleid mit Rosen, das ihre Brüste sehr elegant und sexy umarmte. Es wurde in der Taille mit einer süßen braunen Schleife gebunden.
?Wow,? Ich sagte. Kannst du mich ein bisschen drehen?
Julia wurde rot und ich drehte sie ein paar Mal herum. Zum Glück bemerkte ich, dass sie trotz ihres Gewichtsverlusts irgendwie ihren saftigen Hintern behielt. Ihr sprudelnder Hintern knallte gegen den seidigen Stoff ihres Kleides. Meine Gedanken wanderten plötzlich, ich dachte, wie könnte dein Arsch schmecken …
Du siehst sehr gut aus? Ich sagte. ?All das Tennis??
Captain Morgan hob ein Bein, als würde er es tun. ?Kompresse.?
Ich tat es und es war sehr schwierig. Ich schluckte ein wenig und fragte mich, ob du es bemerkt hast. Julia bat mich herein und schloss die Tür hinter sich.
Zoomen ist eine lustige Sache. Wenn Sie jemals in einer Situation waren, in der Sie mit einem Fremden intim geworden sind, dann werden Sie verstehen, dass es anders ist, wenn Sie sie von Angesicht zu Angesicht getroffen haben. Einer anderen Person von Angesicht zu Angesicht gegenüberzustehen hat etwas, das der genaueste Test für Ihren Realitätssinn ist. Obwohl Julia und ich es gesehen haben? Wir sahen uns monatelang an, aber jetzt konnte ich einen Unterschied in seiner Haltung erkennen, jenseits des Körperlichen. Vor ein paar Monaten war Julia eine Anhängerin. Er war unschuldig und handelte seltsam. Als er mich jetzt ansah, hatte der Stern nicht geschlagen. Er war dort. Er sah mich an, als bräuchte er mich nicht, um ihn zu führen. Auf der gleichen Wellenlänge zu sein, zog mich mehr zu ihm hin.
Aber das Zimmer war genau so, wie ich es erwartet hatte. An verschiedenen Orten stapelten sich Kleider und überall waren leere Flaschen mit Körperpflegeprodukten. An seiner Wand hingen eine Pride-Flagge, Bilder seiner Familie und ein paar Kpop-Poster. Die Wand seines Mitbewohners war mit Astronomiepostern bedeckt und überall stapelten sich Bücher. Es war ein sonniger Nachmittag, aber die Fensterläden waren fast geschlossen und der Raum wurde von sanften roten und warmen gelben Lampen erhellt. Ich saß auf ihrem Bett, als Julia in den Minikühlschrank griff und ein paar Flaschen Miller High Life kaufte. Er warf sie über die Kante eines Ikea-Schreibtisches, der eher wie ein Flaschenöffner als wie ein Schreibtisch aussah. Er saß neben mir und wir tranken unser Bier.
Julia legte ihre Hand auf mein Gesicht und rieb meinen Bart. Du? Vergrößerst du es?
?Ja. Ich war noch nie davon angefixt. Ab einer bestimmten Länge wurde es seltsamer. Aber jetzt geht er an einen solchen Ort, an dem er vorbeigekommen ist?
Julia kicherte. ?Orte gehen…? Er nahm einen Schluck, schluckte und funkelte mich an. Mein Herz flatterte.
Nebenan spielte jemand Musik, und Julia blinzelte nicht.
Meine Finger spielten eine kleine Spinne auf ihren Beinen über ihrem kanarienfarbenen Kleid. Es war seltsam, wie still es für einen Studentenwohnheim mit so vielen Stimmen war. Ich musste ihn nicht ansehen, um zu wissen, dass er mich ansah.
?Brunnen?,? Ich sagte, immer noch nach unten schauend, bist du bereit für morgen?
?Nein,? sagte er mit einem Knallgeräusch bei p.
?Ich habe meine Sachen im Auto gelassen?
Julia wirbelte mein Haar über mein Ohr. Möchtest du dich darum kümmern, Alter? sagte. Es gibt nachts einige Diebstähle auf dem Campus.
?Artikel. sollte ich?–?
?–nicht jetzt,? Sie flüsterte. Du hast Zeit. Haben wir Zeit?
Plötzlich dachte ich an die Bäume auf der Autobahn.
Julia nahm einen großen Schluck von ihrem Bier und stellte es ab. Ich bin ihm auch gefolgt. Er legte seine Arme um meine Schultern und kam sehr nahe.
Du riechst gut? sagte. Sein Atem war heiß. ?Ich vermisse dich.?
Ich legte meine Hand auf seinen Oberschenkel. Ich habe Schmerzen, bin ich nicht bei dir? Ich sagte. ?Es war schwer.?
Nun, hier bin ich, Mann.
Ich atmete jetzt schwerer. Es war heiß zwischen uns. Die Stille hing in der Luft wie ein Wassertropfen, kurz davor, genau am richtigen Ort zu landen.
Wir lehnten uns aneinander und küssten uns, und diese Vertrautheit traf mich wie Tsunamiwellen. Es war jenseits der Muskelerinnerung an frühere Zeiten, die wir zusammen verbrachten. Er hörte auf das, was war, ist und für immer sein wird. Und die Bäume schwankten über die Hügel, und die Luft war klar und scharf.
Julia biss mir auf die Unterlippe und hinterließ ein mmmmm, das meinen Körper kanalisierte. Ihre Wangen sind weich und ich drücke ihre Hüften. Wir lösten unsere Umarmung. Ich atmete aus, als würde ich eine Kerze im Raum ausblasen. Julia kicherte und wir umarmten uns, es fühlte sich so gut an wie ein Kuss. Er hat selbst gelüftet.
?Kumpel,? sagte. ?Kumpel.?
Ich dachte daran, etwas zu sagen, aber stattdessen küsste ich ihn erneut. Dieses Mal öffneten wir unseren Mund und unsere Zunge begann die Kontrolle zu übernehmen. Es war süß und sinnlich. Meine Erkenntnis dieser Lust ließ das Blut in Strömen fließen und unsere Hände begannen, unsere Körper zu erkunden. Eines der gelben Lichter im Raum flackerte für einen Moment.
Ich schätze, ich muss mich ändern, sagte.
Nein Schatz? Dieses Kleid steht dir sehr gut, nicht wahr? Ich sagte.
Ihr Horizont aus grünen Iris sah mich an und sagte: Ist das nicht mein Kleid? sagte.
?Artikel?? Ich leckte mir über die Lippen.
Er legte seine Arme wieder um meine Schultern und kam näher. Ich… ein bisschen zu nass.
?Oh? Froh??
?Ja,? Sie flüsterte.
Meine Herzfrequenz stieg. Streck deine Zunge raus? Ich sagte.
Julia warf mir einen verspielten, widerwilligen Blick zu. Aber er sah mich ohne zu blinzeln und verführerisch an, und als er seine Zunge anbot, war ahhh weg. Ich legte meine Lippen um ihn und saugte an jedem Teil von ihm. Kaum war ich fertig, sagte Julia: »Du jetzt? Er hat das gleiche mit mir gemacht, hat es geschmeckt.
?Ich bin zu nass? Sie flüsterte. Wir klatschen unsere Zungen zusammen.
Ich brach aus unserem Herzklopfen aus. ?Lass mich essen.?
?Ach du lieber Gott,? sagte.
Ich drückte ihre Brüste, während ich sie küsste. ?Lass mich essen.?
Der Türknauf rasselte, dann sprang er auf, und ein einziger Stapel von Rucksäcken, Waffenkoffern, Büchern, lose gerollten Postern und einer Röhre mit Postern flog herein, alles getragen von einer zwei Meter großen Person, die mit dem Fuß nach hinten trat und auf die Tür knallte Tür mit einer einzigen Flüssigkeit. Bewegung. Ich nahm meine Hand von Julias Brust, während ich zusah, wie die Menge ihre Taschen, Bücher und Poster auf den Boden warf. Jetzt kam eine junge Frau aus dem Durcheinander, drehte uns den Rücken zu, band ihre Haare zusammen und atmete aus.
Ich schwöre, Jules, dieses Feld fühlt sich manchmal giftig an. Es ist wie, okay, sie wollen, dass wir zu diesen Konferenzen gehen, um unsere Leidenschaften zu entfachen, das Unbekannte zu erforschen Mürrische Fesseln brechen und an Orte gehen, wo noch nie jemand gewesen ist – orr-orr-orr. Natürlich verwenden sie dann einige von Carl Sagans Worten, um uns auf Trab zu bringen. Aber dann gehst du zu diesen Konferenzen Jules und–?
Er drehte sich um.
?Oh? sagte das Mädchen. Er spielte mit seinen Nägeln. Wie … ähm, hallo Ich bin Emily. Er gab mir einen festen und aggressiven Händedruck, den ich immer noch spürte, nachdem ich ihn losgelassen hatte.
?Äh,? sagte Emily. ?Artikel Oh, es ist Freitag, nicht wahr Heute ist dieser Tag und … hier sind Sie Ja, ja, jetzt verstehe ich es. Ich verstehe jetzt?
?Mädchen,? sagte Julia. ?Warum so viele Dinge? Und warum hast du die Plakate nicht in die Plakatröhre gesteckt?
?Nebenbei bemerkt, schön Sie kennenzulernen? Ich sagte.
?Ja ja. Schön, Sie auch kennenzulernen, Sir. Also, junger Mann? sagte Emily.
Oh mein Gott Emily, sagte Julia.
?Ein junger Mann wie Dalyan? sagte Emily mit der Stimme eines falschen Vaters. Er legte ein Bein auf einen Stuhl und fuhr mit dem Gebiss fort. Weißt du, Kleiner, zu meiner Zeit–
?Em? sagte Julia.
Emily war klein und stämmig und sah aus, als hätte sie seit zehn Jahren nicht mehr stillgestanden. Er hatte lockiges braunes Haar, blonde Strähnchen und eine scharfkantige rotumrandete Brille. Er trug ein schwarzes HAL: A Space Odyssey T-Shirt von 2001.
Emily rückte ihre Brille zurecht. Jules, wow Sieh dir das an, du baust es zusammen. Rawr, Schwester. Miau. Zisch.
Ist das mein Mitbewohner? sagte Julia und ließ ihre Hände und ihren Kopf los.
Emily sprang auf das Bett und sprang mit uns. ?Aww, ich mache Witze? Sie umarmte Julia fest und drückte ihre Wange an ihr Gesicht. Ich liebe dich mehr als Carl?
?Willst du mich verarschen? sagte Julia. Ich glaube nicht an die Carl-Sache.
?Mein Ehemann,? sagte Emily und peitschte ihre Wimpern zum Himmel. In einem anderen Leben, glaube ich, hätte ich Miss Sagan sein können.
?Wie auch immer,? sagte Julia.
Ja, jedenfalls. Konferenzen, sagte Emily.
?Nein, Plakate? sagte Julia.
Ah, aber Madame, da liegt der Haken. Wie Sie sehen können, Plakate … Trommelwirbel bitte … für die Konferenz?
?Welche Konferenz??
?lpsc ist in Houston. Ich fliege heute Nacht?
Julia hob eine Augenbraue. Aber worüber–?
Ich weiß Baby, es tut mir so leid Die Gelegenheit kam und ich musste sie nutzen, sagte Emily. Er drehte sich zu mir um. Weißt du, junger Mann, Jules und ich wollten dich heute Abend ausführen, um die köstlichste Küche zu erleben, die Santa Cruz zu bieten hat… Gänseleberpastete, Kaviar und Seeigel und all die Köstlichkeiten, also, delecto-bows, ein kultivierter Mann wie du. es verdient. Mampf mampf Mampf.?
Julia drehte sich mit einem Lächeln zu mir um. Ich weiß, dass du absolut verrückt aussiehst. Aber ich verspreche es dir, er. Ich lachte viel.
Emily drückte Julia einen Kuss auf die Stirn und fing hastig an, ihre Sachen zu packen. Alex bringt mich zum Flughafen. 30 Minuten?
?Artikel Ist er dir zu süß? sagte Julia.
Emily ließ den Stock für einen Moment fallen, und ich sah eine alte, freundliche und freundliche Seele in ihrem Gesicht. ?Ja. Ah. ER.? Emily schnaubte lachend.
?Du musst es ein bisschen beleben, um es zu benutzen? sagte Julia. ?Kann ich dir helfen??
Oh, ich weiß nicht, sagte Emily.
Julia drehte sich mit einem Lächeln im Gesicht zu mir um. ?dein Zeug??
Ich sagte ihm, ich verstehe und würde bald zurück sein.
Es war jetzt etwas wärmer, aber die Brise war stärker. Ich habe ein paar mentale Brotkrümel vom Biko-Haus zum Auto gemacht. Meine Taschen waren warm und hatten Schokolade drin. Als ich zurückkam und wusste, wohin ich gehen würde, fühlte ich mich auf dem Campus etwas wohler und dachte gerne an meine Tage als Erstsemester zurück. Ich war hin- und hergerissen zwischen schnellem und langsamem Gehen. Ein Teil von mir wollte sich Zeit nehmen, damit die Damen ihre Arbeit erledigen konnten. Ein anderer Teil von mir war im Einklang mit einer neuen Realität. Julia und ich haben das Zimmer für uns alleine. Ich habe mich gefragt, ob wir da weitermachen können, wo wir aufgehört haben. Ich fragte mich, ob er den nächsten Schritt machen oder auf Monterey warten wollte. Ich fragte mich, wie ihre nasse Fotze meinen Schwanz greifen würde, während ihr starker athletischer Körper mich dominierte …
Ein Raucher vor Biko war so freundlich, mich hereinzulassen. Als sie 324 betrat, war Emily gepackt und gekleidet in eine saubere rote Jacke über einer schwarzen Bluse, die mit silbernen Farnen besetzt war. Keine Brille. Sie sah so süß aus und ich sagte ihr dasselbe, sie glaubte es nicht.
Nein, um ehrlich zu sein. Du siehst wirklich gut aus, oder? Ich bestand darauf. ?Du solltest deine Augen nicht verstecken, sie sind wirklich schön.?
Emily errötete. Dann klingelte sein Telefon, was zu einem Haufen von Füßen, schlurfenden Füßen und klappernden Plakatröhren führte. Julia und Emily umarmten sich und Emily bot mir einen weiteren festen Händedruck an. Er ging zur Tür und drehte sich um.
?Ich würde es dir sagen,? sagte Emily, ihr zwei Turteltauben tut nichts, was ich nicht auch tun würde. Aber… Jules hat andere Pläne Hurra?
?Em? rief Julia.
Emily streckte spielerisch ihre Zunge heraus und rannte mit ihren Sachen aus der Tür, und die Tür schlug zu, als wir Schritte im Flur hörten.
Julia sah mich mit Welpenaugen an. Alter, es war so nett von dir, ihm das zu sagen. Es verdient mehr.?
?Na sicher,? Ich sagte. Ihre Augen sind wunderschön.
All diese Typen in der Wissenschaftsabteilung wissen nicht, wie man mit einem Mädchen spricht, weißt du? Damit er sich besonders fühlt?
Ich ging zu Julia und legte meine Hände auf ihre Hüften und ihre Arme auf meine Schultern. ?Wahrscheinlich nicht so einfach für sie? Ich sagte. Ehrlich gesagt fällt es mir auch nicht so leicht. Außer mit dir.
Oh mein Gott, hör auf? sagte. ?Verstehe was ich meine??
Wir küssten uns, es war weich und süß. Als wir uns weiter küssten, erwachte alles wieder zum Leben, als Julia mit ihrem Unterkörper gegen meinen wedelte. Es war ein sehr aufregendes Gefühl zu erkennen, dass wir nicht verloren haben und einfach auf die Wiederholungstaste gedrückt haben. Er handelte hemmungslos und stöhnte, als sich unsere Lippen trafen. Vielleicht hatte ich deshalb in diesem Moment das Gefühl, dass ich die Dinge ein wenig vorantreiben muss.
Zunge, befahl ich. Julia musste. Ich hielt ihren Kopf mit beiden Händen, während sie saugte.
?Ein gutes Mädchen,? Ich sagte. Ich drückte sie auf das Bett, damit sie flach auf dem Bauch lag und ihr Rücken mir zugewandt war. Ihr Arsch war sehr geschwungen und schön von diesem weichen, seidigen, gelben Kleid aufgeblasen. Ich öffnete meine Hose und ließ trotzdem meine eigene Beule unter der Boxershorts hervorblitzen.
?Bleib hier,? Ich sagte.
Ich stieg darauf und drückte meine Beule nach hinten, fand den Höhepunkt seiner Krümmung und tauchte meinen Müll hinein. Ich steckte meine Beule genau dort hin, wo ihr Arschloch war, sie trug einen riesigen Keil unter diesem Kleid, was mich wirklich hart machte.
?Mmm,? sagte. Möchtest du mir das antun? Er gluckste. Der Anblick ihres Kleides, das von ihrer Arschspalte verschluckt wurde, war wunderschön.
Julia stieg aus dem Bett und wir fingen wieder an, uns zu lieben. Sie nahm meine Hand und führte sie von unter ihrem Kleid, in und unter ihrem Höschen, zu einem Bereich absoluter Feuchtigkeit zwischen ihren Schamlippen, heißer als die Luft draußen.
?Um zu sehen?? sagte.
?Mmm. Kann ich den Snack jetzt haben?
Julia sprang auf das Bett und lehnte sich an die Wand. Er bewegte sich hastig. Seine Stirn war von rasender Sorge gerunzelt und sein Mund stand leicht offen. Immer noch in Eile, griff sie unter ihr Kleid und band ihre Daumen an ihr Höschen. als er sie hastig entfernte, waren sie braun und nass. Ihr Atem ging schnell, als sie ihre Füße auf das Bett legte und ihre Knie anhob. Noch einmal ?Das??? Die Luft war scharf, als sie ihr wunderschönes Kleid hochzog und das wunderschöne Bild ihrer schimmernden Fotze enthüllte.
Ist es das, was du essen möchtest? Sie fragte.
Ohne zu zögern tauchte ich zwischen seine Beine. Es roch nach Moschus und ein bisschen scharf, und ihre Fotze war überall auf meinem Gesicht. In diesem Moment war ich egoistisch, getrieben von Lust und dem Wissen, dass er mich dort haben wollte. Sie frisst Feuchtigkeit, als wäre es die einzige Oase in tausend Meilen Wüste, umarmt ihre Klitoris, knabbert an ihren Lippen, spricht die Feuchtigkeit zwischendurch aus, leidenschaftlich und süchtig danach, ohne jemals darüber nachzudenken, was sie in diesem Moment will. Es war alles zu gut für mich. Ich musste es einfach essen. Ich musste es nur lutschen und schmecken, als wäre ich ein junger Teenager, der außer Kontrolle gerät, fick fick fick fick fick in Schleife.
Glücklicherweise gab Julia keinen Hinweis darauf, dass sie nicht glücklich war. Sie schnappte nach Luft und drehte ihre Fotze auf mein Gesicht. Er packte mich an den Haaren und benutzte mich als Blowjob-Spielzeug, zwang meinen Kopf direkt in seine Klitoris.
Hihhhh. Es gefällt dir?? Sie fragte.
Ich nickte, während ich weiter beschäftigt war.
So wie du dich erinnerst? Sie fragte. Gott, ich vermisse diese Sprache.
Es war wie eine Sauna zwischen ihren Beinen, als ich Muster auf ihrem Kitzler mischte. Seine Bauchmuskeln spannten sich an. Mein Kopf war darin vergraben und mein Hintern hing über dem Bett. Ich war so geil, dass ich mit einer Hand meinen Gürtel öffnete und meine Hose auszog, jetzt nur noch in meiner Boxershorts und trocken gegen die Seite seines Bettes schlug, während er weiter an seiner festen, erdigen Fotze nagte.
Ich griff mit einer Hand nach unten und fing an, mich auf meinen Boxershorts zu wiegen. Ich stand auf und er war überrascht, mich ohne Hose zu sehen. Als ich meinen Schwanz über die Boxershorts zog, sah ich ihn mit schnellen kleinen Handbewegungen an und griff die Boxerwindel fest über meinen Schwanz und hielt sie an der Basis. Meine Geilheit pulsierte und versuchte zu platzen. Und während ich hhhhhh stöhnte, beobachteten wir beide, wie die Spitze meines Schwanzes nach vorne geschoben wurde und ein Tropfen klarer Flüssigkeit durch den Stoff sickerte und nun von außen sichtbar war.
Alter, das ist so heiß? sagte. ?Es ist. heiß?
Ohhhh, schau, was machst du mit mir? Ich sagte. Julia hatte wieder diesen traurigen, aber nicht traurigen, geilen Ausdruck auf ihrem Gesicht, als sie ihren Kitzler schlug. Ich berührte den Tropfen an meinem Boxer und die Vorsaftschnur streckte sich lange von meinem Finger. Es hat uns offensichtlich in diesem Moment getroffen. Er war am Abheben. Ich stieg aus. Es fühlte sich an, als wäre es an der Zeit, es einander anzutun. Eine Stille legte sich über uns. Julia seufzte.
Mit dieser Absicht stand er auf und löste seine braune Schleife. Sie rollte ihr Kleid von ihren Schultern, ihre Brüste sprangen heraus. Er biss sich auf die Unterlippe und stöhnte leise. Das Kleid rutschte ihr bis zur Taille, rutschte ihre geschwungenen Hüften hinab und fiel zu Boden.
?Ich brauche ihn,? sagte. Sie stand auf und schwang ihre Hand um ihre Klitoris, während sie mich anstarrte.
Ich fühlte mich wieder wie ein Teenager. Ich zog meine Boxershorts und mein Shirt aus, jetzt lag alles auf dem Boden. Über viele unserer Aktivitäten wurde nicht gesprochen, aber unsere Dringlichkeit war da und die Spannung des Unvermeidlichen eskalierte.
Julia blieb vor mir stehen und sah sich um, als wüsste sie nicht, was sie tun sollte. Sie war wie die Julia, die ich vor Monaten kannte, und sie war so süß.
?Hey,? Ich sagte. Ich sprang auf das Bett. Komm her, Idiot.
Er sprang auf mich zu und als er sprang, sprang die Matratze. Jetzt lag er auf dem Rücken, lag auf dem Bett. Ich saß neben ihr, während sie sich küsste und legte sich hin und spreizte ihre Beine. Er begann schneller zu atmen, seine Augen weiteten sich. Die Aromen ihrer Erregung waren stark und sehr sexy. Mein Schwanz war hart wie Stein. Ich stand auf und bewegte meinen Körper zwischen diesen gespreizten Beinen in einen superheißen und scharfen Bereich. Ich sagte ihm, dass ich aufgeregt war.
Wir starrten beide auf ihre gespreizten Beine, ihre wunderschöne Muschi und meine dicke Erektion genau dort, die auf diese einladende Muschi an meiner Spitze zeigte.
?Mach langsam,? sagte. Oh mein Gott, mach langsam. Das passiert. Geschieht dies?
Ihre Haut war wunderschön hellbraun, meine war blassweiß. Ich führte die Spitze meines Penis bis zu meinem Mund und atmete sehr schwer. Jenseits des Abgrunds. Ich sah ihn an, er nickte mir zu und ich schaute zurück und schob mich langsam vorwärts, beobachtete, wie mein Schwanzkopf hineinglitt und verschwand.
Sie waren kurzatmig. Ohh-hh.
?Ach du lieber Gott,? Ich sagte.
Ich ergriff ihre Hände und sie drückte ein wenig zurück, als ich sie ein wenig weiter schob. Mein Schaft ging hinein. Es war unglaublich heiß. Es war nicht eng, aber es fühlte sich unglaublich gut an.
Julia atmete schwer, als sie es aufhob. Und sie fing an, mit den Händen vor ihrem Gesicht herumzufuchteln, brach in Tränen aus, schnappte nach Luft und starrte an die Decke. Dieser Moment erinnerte mich an einen Ex-Liebhaber, der übermäßig sensibel war und beim Sex emotional wurde.
?Bist du in Ordnung?? Ich fragte. ?Tut es weh??
?Nummer. Nein, nur ein bisschen, oder? sagte. ?Es ist nur?? Er fächelte sein Gesicht und atmete aus, Tränen rollten nun über sein Gesicht. Ich war noch nicht rein oder raus. Ich hielt deine Hand.
Bist du sicher, dass es dir gut geht?
?Ja. Ja. Ohh-hh. Alles fühlt sich so kraftvoll an.
Ich sagte ihm, dass ich es verstehe.
?Oh. Nicht wichtig. Mach weiter.?
Vorsichtig grub ich so tief ich konnte. Es fühlte sich perfekt und entspannend an. Ich stöhnte ohhhhhhhhhh vor lauter Vergnügen. Meine Schambeule war vollständig in ihr Becken gepresst, während sie ihre Hüften massierte. Und als ich mich langsam zurückzog, massierten die plätschernden Lustringe meinen Schwanz vollständig. Ich war kurzatmig und kämpfte darum, nicht zu ejakulieren. Ich war so aufgeregt. Es war ein sinkendes Gefühl. Ich zog es ganz heraus, richtete das Ende aus und drückte es vorsichtig wieder hinein. Ich bemerkte Julias Gesichtsausdrücke, als wir hereinkamen.
?Ach du lieber Gott,? sagte. ?Oh mein gAHDDD?
Sein Ton war ganz anders. Seine allgemein gesunde Menschenverstandshaltung nahm plötzlich eine fröhliche Wendung. Und ich wusste, dass es wegen mir war. Und die Tatsache, dass ich es wusste, ließ ihre Fotze in diesem Moment so sehr fühlen. Ich konnte es nicht ertragen. Ich zog ihn etwas zu schnell, was ihn veranlasste, zu Atem zu kommen und ein wenig zusammenzufahren. Mein Schwanz zuckte und prickelte und ich zog zwei Linien superheißen Spermas von ihren Haaren zu ihrem Hals. Oooooooooh Julia kicherte süß.
?Habe ich das getan?? fragte er schüchtern.
Ich fühlte mich wirklich wieder wie ein Teenager. Aber ich lachte und er teilte es mit mir, was mich wirklich glücklich machte. Mir geht es immer noch gut. Mir geht es immer noch gut? Ich sagte. Und ich. Es war immer noch völlig verstopft und steinhart, als ob mein Abspritzen nichts dazu beigetragen hätte, meine Erektion zu stoppen. Komischerweise machte mich das stolz, denn ich war immer noch hart und unterstützend, nachdem ich ejakuliert hatte.
Das ist so heiß, du kannst auf gggg gehen, sagte er.
Ich knallte meinen harten Schwanz in ihren Schritt und schüttelte ein paar Tropfen Sperma ab, dann richtete ich ihn wieder auf und ich war völlig in ihr versunken.
?Ohhhh fuuuuuck,? sagte. Ja, mein König.
Fick Julia. Fuuuuck. Ich ging wieder nach draußen und tätschelte meinen Kopf an ihrer Klitoris, etwas mehr Sperma tropfte herunter.
?Zu unordentlich? sagte.
Dann ging ich darauf zurück.
Ja, mach weiter so. Langsam,? sagte.
Wir stöhnten beide, als ich vollständig eintrat. Dann sahen wir neugierig zu, wie ich hinausging, mich aufstellte und wieder hineinging. Mehr stöhnen. Er liebte es, ihr beim Ein- und Ausgehen zuzusehen. Wir sahen uns auch an und beobachteten manchmal, was unsere Emotionen mit unseren Gesichtern machten, als ich hineinschlich, was uns beide noch mehr anmachte. Wir machten gute Musik mit unserem Stöhnen. Es fühlte sich so gut an, sich auf so andere Weise ausdrücken zu können. Alle Krümel der Unsicherheit, die ich vorher empfand, müssen im Auto liegen gelassen worden sein, um sie zu braten. Schließlich stieg ich etwas fester und schneller ein und er sagte OoOh.
?Ist es gut?? Ich fragte.
Julia presste ihre Lippen fest zusammen und schüttelte zögernd den Kopf. Ich fing an, es hart zu drücken, und es machte jedes Mal das gleiche Geräusch.
OoOh OoOh OoOh OoOh OoOh OoOh OoOh OoOh
Er griff nach dem Kopfteil und lehnte sich bequemer vor, um mich hochzuheben. Ohhh verdammt, sagte.
?Sehr gut,? Ich schnappte nach Luft, als sich meine Hüften zusammenzogen.
Ja Mann, jasss. Sind wir jetzt am Arsch?
Wir waren plötzlich in einem Rhythmus, mein Schwanz glitt sanft in sie hinein und aus ihr heraus, ihre Muschimuskeln melken mich jedes Mal. Ich fing an zu murren und wurde aggressiver, aber ich war dabei vorsichtig. Ab und zu verzog er das Gesicht, immer noch. Wir erhöhten jedoch unser Tempo und es begann, meiner Wildheit zu entsprechen. Ich liebte das Gefühl, jedes Mal, wenn ich hineintrat, meinen Schamhügel in ihre geschwollene Fotze zu drücken.
?Kann ich es haben? sagte. ?Ich kann das nehmen. Verdammt. Oh uhhhh?
Ughhh, melke meinen Schwanz.
Während ich drinnen war, drehte Julia ihr Becken und spannte ihre Muskeln an, und ich konnte ihren Griff spüren. Ich schob es ganz hinein, dann drückte ich mein Becken weiter in seine Wölbung und sagte oooooooooh
?Du füllst mich auf Das ist sehr gut, nicht wahr? sagte. ?Es gefällt dir??
Ich griff nach der Motorhaube und fing an, sie stärker zu drücken, uhh, bei jedem Schlag fiel mein Mund auf, als ich das tat. Ihre Augen tränten ein wenig und sie rieb ihre Brustwarzen und Haare, während sie es nahm. Mein Penis kribbelte ständig. Er war fast betäubt von so viel Vergnügen. Aber was mich am Laufen hielt, war dieses andere Gefühl, dieses Gefühl, wenn dein Becken schief ist und Wellen von der Basis deiner Genitalien nach oben sendet. Es drückte mich vorwärts und verstärkte meinen Schub.
Ach Julia? Ich sagte. ?Annäherung.?
?Hast du moooore???? sagte.
?Warte ab,? Ich sagte. Ich habe es herausgenommen. Mein Penis zuckte auf und ab. Ich hielt meine Hände, wo sie waren, und atmete aus, versuchte, das Gefühl ein wenig länger zu halten. Und diesmal ist es mir gelungen. Mein Schwanz war mit unseren Flüssigkeiten bedeckt und immer noch ziemlich hart, aber nicht mehr so ​​wie früher.
Können wir eine andere Position ausprobieren? Ich fragte.
?Na sicher? sagte. Er atmete aus. Er saß auf dem Bett und wir küssten uns.
Vielleicht muss ich das nicht sagen, aber du musst mich nicht beeindrucken, Alter? sagte.
Er rieb meine Schultern und konfrontierte mich mit einer unerwarteten Herausforderung meiner Verwundbarkeit. Meine Augen tränten ein wenig und ich fühlte mich sicher. Ich lockte ihr unordentliches Haar über ihr Ohr. wir umarmten uns.
Er lehnte sich an mein Ohr und flüsterte: Wie willst du mich?
Erinnerst du dich an unser Spiel?
Julias Gesicht hellte sich auf. Ohhh verdammt, Alter. Ja. Lass uns gehen?
Ich saß auf der Bettkante. Julia stand auf und ging mit ihrem sprudelnden Hintern ein bisschen durch den Raum, verspottete mich, während ich meinen Schwanz streichelte.
?Ach du lieber Gott,? Ich sagte. ?Nach all der Zeit??
?Mmm,? sagte. Endlich kann man es so formulieren.
Julia näherte sich mir und ich spreizte meine Beine. Er trat ein und drehte sich um, sein Hintern war mir zugewandt. Julia blickte lächelnd über ihre Schulter. Ich streckte die Hand aus und packte eine große Handvoll ihres Hinterns mit beiden Händen und schüttelte beide Wangen.
?Gott, dieses Ding?,? Ich sagte.
?mein bootayyy? sagte er kichernd.
Mein Schwanz stieg. Soll ich mich etwas beeilen? Also öffnete ich es und stopfte mein Gesicht in die Mitte.
?Es kitzelt nicht.?
Es war verschwitzt und voll von unserer cremigen Einreibung und es war ein wenig schmutzig. Und ich habe sie alle geliebt. Ich trat zurück und ein einzelnes Stück Speichel hing zwischen meinem Mund und der Spalte seines Arsches. Ich wischte mir den Mund ab und sah Julia an.
?Gibt es Duschen auf Airbnb? Sie fragte.
?Ja. Ich habe gerade??? Und ich öffnete seine Arschbacken und tauchte wieder ein. Ich musste es tun. Ich bin von ihm magnetisiert. Julia fing an, ihren Arsch an meinem Mund auf und ab zu schieben.
Du weißt, wie man einem Mädchen das Gefühl gibt, etwas Besonderes zu sein, Mann? sagte.
?Ich habe es dir gesagt,? Ich sagte: Ich will euch alle?
allll?
Ich leckte meinen Mund und er drehte sich um und fiel zwischen meine Knie.
Ich mache dich gleich fertig, richtig? sagte. Er packte meinen Penis und brachte ihn nah an sein Gesicht.
?Es riecht nach mir? sagte er kichernd.
Mmm, willst du deine Fotze an meinem Schwanz schmecken? Ich fragte. Julia steckte es in ihren Mund und mein Schwanz verschwand im Nu. Seine Hand berührte mein Bein und ich wusste, was zu tun war.
glug glug glug glug-glug-glug-glug glug.glug.glug.glug. lugluglugluglugluglugluglugluglugluglugluglugluglugluglugluglugluglugluglugluglugluglugluglugluglugluglugluglugluglugluglugluglugluglugluglugluglugluglugluglu
Ich trat zurück und fiel zurück auf das Bett, meinen Schwanz umklammernd. ?Fast??
?Verzeihung? sagte. Ich glaube, ich bin wirklich gut darin Julia lachte sehr laut.
?Du bist meine Königin,? Ich sagte.
Julia gab ein leichtes aww von sich und stand auf, kam zwischen meine Beine, ihr Hintern war jetzt mir zugewandt. ?Vorsichtig sein,? sagte. Ich habe schon Schmerzen.
Meine Aufmerksamkeit landete auf ihrem Hintern, der langsam zu meinem Schwanz und dem letzten verbliebenen Sperma darin hinabstieg. Ich schob ihren Hintern ein wenig nach vorne, um ihre Fotze zugänglicher zu machen. Katzenlippen wickelten sich um die Spitze, schluckten dann ganz und sein Gewicht traf mein Becken und ich war vollständig drin.
Meine Reflexe machten ein Ahhh-Geräusch, als ich das Gefühl spürte, das so warm, einladend und komfortabel war. Ich fühlte mich, als wäre mein Schwanz verschlungen worden, eingehüllt in die samtigste Decke aller Zeiten. Julia seufzte vor mir und ich hoffte, dass es ihr gut ging. Aber meine Gedanken gingen schnell zu dem Gefühl, von Julia verschluckt zu werden. Es fühlte sich sehr freundlich an.
?Oh ja,? Ich sagte. Das ist es, es ist da.
Sein Hintern ging hoch und dann wieder runter und er schluckte mich wieder. Es war ein anderes Gefühl als in seiner Kehle, aber ich liebte es.
Fick dich Julia. benutz mich Er fing an, auf und ab zu hüpfen. Das schimmernde Arschloch zwinkerte mir zu, weil sie ihre Muschi an meinem Schwanz leckte. Ich konnte den Sex riechen. Das Wetter war scharf und ich verschluckte mich an viel Spaß. Elektrizität durchfuhr mich, als Julia in jedem meiner Schwänze quietschte. Und er biss meine Zähne zusammen und mein Penis wurde hart und unvermeidlich. Ich packte Julias Hüften und übernahm die Verantwortung dafür, ihre Muschi hart zu schlagen, wodurch ihr Arsch jedes Mal wedelte, wenn mein Becken gegen sie stieß. Ich fing einen zweiten Wind ein und hielt das Kribbeln zurück und entspannte mich ein wenig, als ich weitermachen und die samtige Schönheit davon spüren konnte.
Und dann sagte Julia: Fick mich? Ich bin kurz vor der Entlassung. Verdammte Scheiße, mach weiter, hör nicht auf, hör nicht auf?
Und das versetzte mich in eine Benommenheit, und das Unvermeidliche war nicht, an meine Tür zu klopfen, sondern ihn mit einem Rotholzscheit zu schlagen. Julia machte viel Lärm. Sie schnappte sich ihr eigenes Höschen und dämpfte ihre Stimmen mit ihrer schmutzigen Unterwäsche. Als Julia langsam beginnt, in mein Becken zu schlagen, blinkt ihr Arschloch viel, ihr Arsch hebt sich und knallt wieder nach unten, versucht, meine Härte aufrechtzuerhalten und nicht zu kommen, alles quietscht in ihr Höschen. Er warf sie beiseite und drehte sich über die Schulter.
?Komm mit mir,? sagte.
Ich konnte nicht anders, als Julia Samt in meinem Schoß schmolz. Ich packte ihre Taille, die immer noch drinnen war, und wir fielen rückwärts auf das Bett, und ich stieß sie hektisch von hinten. Und ich habe gefickt, gefickt, gefickt, gefickt und mein Schwanz explodierte. Ich zog sie heraus und spritzte Sperma auf ihren Bauch, auf das Bett, auf den Boden, wo es so aussah, als wollte sie gehen. Es war ein komplettes Durcheinander und wir fielen nach hinten. Wir atmeten, lachten und starrten ziellos an die Decke, sanken langsam in die Weichheit des Bettes.
Julia nahm einen lockeren Arm und legte ihn auf meinen Bauch. Ich bin fertig, Alter. Ist es vorbei?
?So ein Chaos? Ich sagte. ?Wowwww.?
Wir fielen für eine Weile auf das Bett, völlig ejakuliert. Julia lächelte und drehte sich zu mir um. ?Das war wirklich gutes Cardio? Er lachte. ?Das ist mein tägliches Training.?
Ich hielt einen tauben Finger hoch. ?Zählen.?
Das tat ein bisschen weh Ich hoffe, es geht mir morgen gut. Hat das deinem Schwanz wehgetan??
Ich lachte und sagte ihm, das sei es nicht. Julia schaute auf meinen weich werdenden Schwanz und bemerkte eine kleine Ejakulation, die tropfte.
?Willst du es versuchen?? Sie fragte.
Ähh, nicht wirklich? sagte ich lachend.
Julia sah ein wenig genervt aus. Alter, du hast mich dazu gebracht, einen Haufen zu kosten Wie ist das? Probieren Sie es mit mir aus und ich mache morgen etwas Besonderes für Sie.
Ich sah ihn an. ?Wie was?
Julia schlug mir auf die Brust. Nimm das Angebot an, mein Freund. Lass uns das teilen. Wird es heiß?
In diesem Moment musste ich mich an viele Dinge erinnern, unter anderem daran, dass sexuelle Erwartungen für uns Männer viel einfacher sind als für Frauen. Aber ich war auch erschöpft und nicht wirklich auf diesem perversen Niveau. Aber jede Regel hat Ausnahmen und Julia war phänomenal. Ich nickte widerwillig. Julia leckte etwas von dem Sperma ab, das auf meinen Bauch getropft war, dann nahm sie mein Hinken und saugte den Rest. Ich war erschrocken, weil ich ein unangenehmes Gefühl hatte, nachdem ich bereits ejakuliert hatte.
Julia bedeckte ihren Mund und wir saßen zusammen auf dem Bett.
Versuchen Sie es mal mit mir? er murmelte. ?Wir haben es zusammen geschafft?
Diese Worte waren tatsächlich ein bisschen warm, muss ich zugeben. Es hat auf jeden Fall geholfen. Ich lehnte mich zu seinem Gesicht und wir berührten unsere Lippen und er öffnete seinen Mund. Es war ein bisschen dick, ein bisschen salzig, aber auch größtenteils neutral und nicht so schlimm, wie ich erwartet hatte. Und in diesem Moment ließ ich meine Schüchternheit los, als ich daran dachte, was wir gerade getan hatten und wie bereitwillig sie sich mir hingab. Es machte die Action so viel einfacher und wir hatten tatsächlich ein wildes Liebesspiel zwischen uns beiden mit meinem Sperma, ein paar Kugeln, die in unsere Münder und auf das Bett tropften. Julia hat viel gestöhnt und sich richtig ins Zeug gelegt, was mich noch mehr in sich hineingezogen hat. Wir trennten uns und wir schluckten beide und es war in Ordnung. Ich fühlte mich gut, weil ich ihn glücklich machte.
Verdammt ja Mann Hat es Ihnen gefallen??
Ganz ehrlich, das war gut. Deine Worte haben geholfen. Ich dachte darüber nach, wie wir etwas geteilt haben, in das wir beide viel Mühe gesteckt haben?
Julia hüpfte ein wenig auf dem Bett auf und ab. Ja Mann Davon rede ich auch. Daran habe ich schon gedacht. Ich habe dafür gearbeitet. Ich bin es, weißt du? Er lachte und klatschte in die Hände.
Ich tue das gerne für dich, meine Königin.
Er küsste mich und wir machten Pläne fürs Abendessen. Die Sonne ging unter, als sie die Fensterläden öffnete, und die Hügel unter den Höhen von Biko House waren wie goldene Kissen.
Julia und ich gingen ab und zu Händchen haltend über den Campus. Gab mir das Gefühl, etwas Besonderes zu sein. Manchmal trennten wir uns, weil er aufgeregt war, mir etwas voraus zu zeigen. Wir trafen ein paar ihrer Freunde und es fühlte sich zuerst komisch an, aber eine von ihnen warf mir einen Blick zu, der sagte, dass sie verstand, dass ich sie glücklich machte, und dann ging es mir gut. Julia war von der Begegnung voller Energie. Er war sehr liebevoll, als wir unsere Tour über den Campus fortsetzten, und mein Auto war nicht eingebrochen worden.
Wir fuhren durch mehrere Blocks, in denen einige Studenten und Einheimische wohnten. Obwohl es sich um eine Wohngegend handelt, waren viel Grün und Bäume in seiner Geometrie miteinander verflochten. Beide Bürgersteige einer bestimmten Straße waren von Bäumen gesäumt, die einen Tunnel aus schönen und romantischen grünen Blättern bildeten, und wir küssten uns unter einem Weidenbündel. Die Stadt summte in einem fluoreszierenden Farbton, als wir an der Kreuzung aus Geschäften, Autos und Menschenmassen ankamen. Julia nahm mich mit in ein griechisches Restaurant, von dem sie gern sprach.
Als wir uns auf unsere Plätze im Freien setzten und es uns bequem machten, wurde mir klar, dass ich ihr die Jungfräulichkeit genommen hatte. Die Tatsache, dass ich zu diesem Kontrollpunkt in seinem Leben geworden bin, hat mich sehr beeinflusst und ich begann, einige Dinge zu hinterfragen. Die Tatsache, dass ich bis dahin nicht über diese Tatsache nachgedacht hatte, ließ mich noch mehr fragen. Julia sah mich mit jugendlicher Liebe an. Wir waren so erschöpft, dass wir den größten Teil des Abendessens damit verbrachten, wenig zu sagen und halb einzuschlafen, während wir auf unser Essen warteten. Der Kellner vermutete, dass wir high waren und ermutigte uns, gegen Ende des Essens Baklava zu bestellen. Wir lachten über unsere Müdigkeit und sahen uns den ganzen Abend liebevoll an. Das Essen war wirklich lecker, aber innerlich fühlte ich mich nicht gut. Wir saßen uns am Tisch gegenüber, aber ich fragte Julia, ob ich mich für sie gerade hinsetzen könnte, weil es sich intimer anfühlte und sie die Idee mochte. Ich fragte ihn, wie er sich fühle.
Ich bin so müde, Alter. Werden wir heute Nacht gut schlafen? Er lachte leicht und sah müde aus, fragte mich aber, wie ich mich fühlte.
?Es geht mir gut,? Ich sagte, ausatmen. Ich fühle mich ein wenig verloren, um ehrlich zu sein.
Julia sah aus, als wollte sie etwas erwidern, aber sie schwieg eine gefühlte Ewigkeit.
Ich wette, ich weiß, was los ist? sagte er schließlich.
?Was ist das?
Weißt du nicht, was für ein Paar wir sind?
Ich war überrascht von deiner Gerissenheit und spaltete meine Körpersprache, bevor ich sprach: Du? Lesen ist viel einfacher als du denkst? Er gluckste.
?In Ordnung,? Ich sagte: Denkst du –?
Ich weiß zum Beispiel, was du morgen in Monterey machen willst? Sie flüsterte.
Ich lachte und nippte an dem Wasser, das ich nicht wirklich brauchte. Julia nahm meine Hand. Wir verschränkten unsere Finger.
?Wir können keine ?Behörde? Beziehung jetzt. Meine Eltern akzeptieren nicht, dass mein Ex-Lehrer mit mir ausgeht. Zumindest nicht so bald.
Ich fühlte mich nicht besser. ?Und so–?
Ich möchte, dass du mein Freund bist, Mann. Willst du nicht dasselbe?
Ja, ich möchte, dass du auch mein Freund bist? Julia spuckte ihr Wasser aus und lachte so laut, dass das halbe Restaurant uns hören konnte, und die Kellnerin war noch mehr von ihrem Verdacht überzeugt.
Eigentlich sofort runterkommen, Ich sagte. Ich fühle mich bei all dem komisch, besonders bei deinen Eltern.
Ich brauche Zeit, um daran zu arbeiten, sagte. ?auf sie.?
?Ein wichtiger Teil von mir? Ich sagte. Aber ich will dich auch nicht behalten. Du beginnst gerade mit dem Studium?
?Ich kann meine eigenen Entscheidungen treffen.?
?Ja aber–?
Worüber haben wir gesprochen, in Anbetracht meines Urteils? Sie fragte. Dann siehst du mich wieder Guillermo schlagen?
Ich habe mich dafür entschuldigt. Und du hattest recht. Ich fühle mich einfach komisch.
?Das ist gut. Sie können sich seltsam fühlen. Es ist seltsam. Aber Mann, demnach, was willst du?
?Ich will dich.?
?Sie haben mich. Und wir können alles haben. Aber wenn du uns das nicht versprechen kannst, wird es jeden Tag schwieriger. Du sagst, es tut weh. Also, was wirst du dagegen tun? Was wir gerade getan haben, bedeutete viel.
Der Kellner kam an unseren Tisch und bereitete die Rechnung vor. Der Nachthimmel war wunderschön und draußen war es noch warm. Die Motten wirbelten um Lampen herum, die wie Weihnachtsschmuck an einem Baum in der Nähe hingen.
Eine Menge, sagte er und sah mich an. Ich nahm mir einen Moment Zeit und der Kellner war geduldig.
?Eigentlich,? Also ich ?meine Freundin und ich wollen ihrem Freund doch Baklava bestellen.?
Der Kellner lächelte. Es ist ein bisschen seltsam, das klar zu machen, aber du hast es verstanden.
?Ist es symbolisch? sagte Julia und wischte sich eine Träne weg. Du musstest dabei sein?
Auf dem Heimweg hielt ich in meinem Auto an und gab Julia einen Mantel, den sie ihr über die Schulter hängen sollte. Wir trafen auf einen Nachtläufer, der fast überall Scheinwerfer und Reflektoren trug. Mehrere Mädchen saßen auf einem Bürgersteig und versuchten, einen ihrer rissigen Absätze zu reparieren. Das Biko-Haus hatte eine Abkürzung, von der ich nichts wusste, aber Julia sagte, wir könnten immer noch den langen Weg nehmen. Ich sagte ihm, dass ich eine gute Zeit hatte.
Weißt du, wir müssen immer noch ein bisschen verschwiegen sein, oder? sagte. Im Grunde jeder in der Blase meiner Familie.
Wir sind gut darin, Geheimnisse zu bewahren, Ich sagte. Er schlug mir auf die Brust. Ich hielt ihn vor einem Laternenpfahl an und sah ihm in die Augen.
Ich denke, ich sehe dich manchmal als eine Idee, wie eine Repräsentation von jemandem wie dir. Und ich habe mich geirrt, das zu tun. Weil du du bist. Und du bist hier. Und du, besonders, du interessierst dich. und du hast es mir gezeigt das. Deshalb muss ich dich immer als dich selbst sehen.
Ja, das bist du. Ja.
Und ich möchte dich als dich sehen. Es tut mir wirklich leid, dass ich damit zu kämpfen hatte.
Das ist in Ordnung, Alter. Geben Sie mir diese Mitteilung und wir werden in Ordnung sein. Das ist mir wichtig.
Wir küssten uns im Licht. Es gab Resonanz und Verstärkung. Der Laternenpfahl summte von Elektrizität, die vor langer Zeit dort gewesen war, aber die Stadt schlief, die fluoreszierende Farbe schlief.
Biko House war an einem Freitagabend lebhaft, die Leidenschaft für Aktivitäten, die unserer Ankunft den Soundtrack lieferten. Im 2. Stock brach eine Tanzparty aus und wir bestellten ein paar Wodka-Cranberries, während wir spielten. Mir wurde klar, dass viele, die Julia kannten, über ihre Freilassung überrascht waren. Die meisten waren gastfreundlich und ich hatte den Eindruck, dass einige in mir den Grund für ihre Schüchternheit sahen. Eine Studentin sah traurig aus, während sie tanzte, und ich konnte sehen, dass sie in ihn verliebt war. Ich habe mich während einer Rezession mit ihm unterhalten. Er stolperte über seine Worte und versuchte, mir gegenüber seine Gefühle für sie auszudrücken. Aber ich habe es total verstanden und ich war ehrlich zu ihm und er sah gut aus.
Als wir bei 324 ankamen, waren wir satt und müde und etwas verwirrt. Julia warf ihre Schlüssel, Handtasche und Mantel auf Emilys Bett. Wir waren alles in dieser Nacht, bis nichts anderes passierte. Julia und ich kuschelten uns unter ihre Decke und ich war der kleine Löffel. Ich lief immer heiß und Julia war begeistert, dass es so war. Ich habe mich noch nie in meinem Leben so furchtlos gefühlt und das Mondlicht schien durch die Jalousien.
Das Erwachen zum Bild Ihres Partners neben Ihnen erfrischt Ihre Seele aus einer Quelle, die keine Tiefenbegrenzung hat. Ich duschte im Gemeinschaftsbad und wurde von Mountain Dew Josh begrüßt, der mir bei der Entscheidung, mich tätowieren zu lassen, den Kopf zerbrach. Es war wirklich sehr gut, und es trug zu meiner lang gehegten Wahrnehmung bei, dass seine Generation vor Freundlichkeit überströmte. Als ich in Julias Zimmer zurückkam, lag sie immer noch im Bett und stöhnte, als sie versuchte, neue Wege zu finden, sich in Decken einzuhüllen. Ich hob sie auf und holte uns Kaffee und Gebäck, während sie sich fertig machte.
Mit ein paar Bärenklauen und einem eisgekühlten Mandelmokka trat ich mit dem Fuß in die Tür von 324. Julia antwortete mit einem Spritzer Kokosnuss-Sonnenschutz, der so köstlich wie Gebäck roch. Sie trug ein weißes Tanktop und Jeansshorts, die ihre schlanken Tennisarme und ihren straffen Bauch zur Geltung brachten. Diese Jeansshorts, verdammt noch mal, waren modisch getragen, blau und perfekt kurz, nicht bis zu dem Punkt, an dem dein Hintern hing, sondern an genau den richtigen Stellen umarmte. Ihr wunderschöner sprudelnder Hintern knallte, der Stoff wurde vollständig abgestoßen, und ihre Hinternspalte aß diese Jeans auf eine klassische und dennoch sexy Art und Weise. Ich ließ die Snacks fallen und spürte, wie meine Beule begann, meine eigene Hose zu füllen.
Oh mein Gott, Julia.
Sie drehte sich zu mir um und ihre Brüste wackelten ein wenig. ?Es gefällt dir? Ich wusste du würdest?
Ich deutete mit dem Finger auf ihn, um sich umzudrehen und es mir zu zeigen.
?Em nennt diese ?Exorzismus-Shorts??
Ich lachte. ?Ich verstehe, weil der Kopf schwirrt???
?Nummer? sagte. ? sagt er das? Denn wenn du sie siehst, fängst du an, überall Erbsensuppe zu erbrechen? Julia brach in Gelächter aus.
?Das ist so bescheuert,? sagte ich, für einen Moment verloren. ?Das ist sehr lustig.?
?Ist, dass zu viel? sagte.
Ich wischte ein paar Tränen weg. Ich… Ich würde Emily gerne näher kennenlernen. Vielleicht können wir uns bald alle treffen?
Julia stellte ihren Kaffee ab und gab mir einen Kuss auf die Wange. Ich… LIEBE das, Alter.
Ich lächelte.
Außerdem verliebe dich nicht in ihn. Du scheinst dich auch sehr gut zu verstehen.
Wenn du immer diese Exorzismus-Shorts trägst, wäre das möglich? Ich sagte. Julia beugte ein Bein zu mir.
Weil ich zu sehr damit beschäftigt sein werde, überall Erbsensuppe zu erbrechen, werde ich dafür keine Zeit haben–
Er schlug meinen Arm und ich rieb ihn ein wenig. Ich saß auf einem Stuhl und sah zu, wie sie ihr Make-up beendete. Aber hauptsächlich schaute ich auf den Sieg unten. Es brachte mich dazu, mich ein wenig tiefer zu reiben. Als wir Biko verließen und zum Auto gingen, rannte Julia zurück, um ein paar Dinge zu holen, die sie vergessen hatte, also trug ich unsere Taschen und traf sie auf dem Parkplatz.
Wir verließen den koffeinhaltigen, akademischen Zoo und fuhren entlang des Highway 1 durch den natürlichen. Er setzte eine Sonnenbrille auf und nippte an Wasser mit Kaffeegeschmack, während wir unser altes Leben losließen und zu dem erwachten, was wir vor langer Zeit erlebt hatten. Ihr Haar tanzte im Wind und sie lutschte an dem Kirschlutscher, den sie im griechischen Restaurant gekauft hatte. Als wir Moss Landing erreichten, traf uns die Aussicht ohne Zartheit. Es war ein Traum, der Rhythmus des Ozeans, das Zischen des Strandschaums, die exponierten Krabben und Algen, genau wie wir die Sorgen der Welt abschütteln.
Die Wandering Cannery Row war eine Prozession voller Aktivitäten; Wir waren aufgeregt, es zu überprüfen. Aber unser Airbnb brachte uns ein paar Blocks vom Strand entfernt und in die Krümmung von Häusern, die vom Gleiten des Ozeans bespritzt wurden. Das Haupthaus war blaugrün gestrichen und hatte eine große Veranda und einen absolut riesigen Hinterhof. Es gab gut platzierte Kopfsteinpflaster auf dem Rasen, der von unserem Parkplatz zu unserem kleinen Häuschen im Hinterhof führte, etwa 30 Meter vom Haupthaus entfernt. Unser Haus war von einem 2 Meter hohen braunen Zaun umgeben und es gab einen kleinen Gemüsegarten am Eingang. Julia kommentierte ihre Niedlichkeit.
Wir haben alles reingeworfen und recherchiert. Es gab viel mehr Platz als wir brauchten und wir waren glücklich. Das Badezimmer war groß und die Wanne hatte die Größe eines Whirlpools. Kingsize-Bett im Schlafzimmer. Das Wohnzimmer war natürlich beleuchtet und hatte viele Sitzgelegenheiten. Unser Plan war, ein Bier von der Alvarado Street Brewery zu holen, vielleicht Fieldwork, und ins Aquarium zu gehen. Aber meine Gedanken waren woanders. Als Julia die Muscheln im Mantel unter dem Fernseher überprüfte, starrten meine Augen auf ihren dicken, köstlichen Arsch, der perfekt diese Exorzismus-Shorts umarmte.
Julia erkannte, was ich bemerkte. Er senkte seine schweren Augenlider und lächelte.
?Ich wusste. Den ganzen Tag diesen Blick gespürt, Alter?
Oh, Julia. Warum hast du diese Dinger getragen?
Julia legte ihre Hände auf den Mantel und posierte, wackelte ein wenig mit ihrem Hintern. Er sah mich über seine Schulter an und streckte spielerisch seine Zunge heraus. ?Wie weit bis zur Brauerei?
?Ganztags geöffnet?
?Ich verstehe, ich kann nicht einfach in meiner Unterwäsche in der Öffentlichkeit rumlaufen? sagte. ?Ich muss etwas drauf legen?
Ich gehe von hinten auf sie zu und kneife ihre Wangen durch ihre Shorts. Du bist so sexy. Du machst mich verrückt.? Ich fing an, meinen Schritt in ihn zu schieben. Julia griff hinter ihn und packte meinen Hals, stieß ihren Hintern zurück in mich.
Gott, wir sind so gut darin, sagte er. sagte. Unsere trockenen Buckel verwandelten sich schnell in aggressive Tritte. Julias Arschbacken schlugen so laut gegen meine Beule, dass es sich anfühlte, als könnten wir Sex haben. Wenn wir keine Kleidung hätten, wären wir es auch. Wir waren laut und machten beide bei jedem Schlag hh-Geräusche. Er drehte sich um.
Ich liebe es, wie pervers wir sind, sagte sie. Er streckt seine Zunge heraus und wir klatschen in die Zungenspitzen. …während niemand zuschaut?
Erkenntnisse sind manchmal eine lustige Sache. Wenn Sie zu viele Filme ansehen oder zu viele Geschichten lesen, haben Sie manchmal den Eindruck, dass jede Erkenntnis oder jeder Höhepunkt eine momentane Ansammlung ist. Tür geht auf. Die Charaktere sind eingefroren. Musik-Crescendi. Ihre Augen weiten sich, ihre Münder fallen herunter. Und sie stehen da und stehen der Kreatur gegenüber, die sie anstarrt. Die Kreatur nähert sich und die Charaktere bleiben erstarrt, bis sie schließlich die Erkenntnis erreicht, und dann schreien sie und rennen weg. Die Wahrheit ist, reale Umsetzungen sind nicht so filmreif. Oft treffen sie dich auf einmal, alle Details zusammen, und die Umsetzung selbst passiert schnell und unangekündigt in deinem Kopf. Das Drama sind, wenn überhaupt, diese wenigen Sekunden, in denen Sie das Bewusstsein bestätigen, das Sie bereits haben.
Als Julia und ich unsere Sprachen trennten, haben wir das beide klar verstanden und es gab nichts zu sagen. Uns wurde schwindelig und wir rannten ins Schlafzimmer, alles hinter uns herziehend, was wir auf dem Weg ausgraben konnten. Das Schlafzimmer war minimalistisch, aber geräumig, mit viel Teppichfläche hinter dem riesigen Bett. Direkt gegenüber dem Bett befanden sich zwei verspiegelte Schranktüren, genau wie in Julias Haus. Julias Höschen waren aus rosa Spitze, und als sie sie auszog, war sie für einen Moment eine Fotze.
?Öffnen Sie die Lichter? Ich sagte. ?Ich möchte sehen.? Ich öffnete die Jalousien und da schwankten Palmen im Wind. Ich zog mein Shirt aus, während ich auf die Üppigkeit draußen starrte, und als ich mich umdrehte, warf Julia mir ihr Tanktop ins Gesicht, kicherte und sprang nackt aufs Bett.
Die Emotion war die einer Seifenblase, die kurz davor war, durch die Luft zu platzen. In diesen kostbaren Sekunden schwellen wir sowohl körperlich als auch emotional vor Aufregung außerhalb unseres Körpers an und werden Zeuge der Choreografie, die unsere Schiffe übernehmen. Julia, jetzt bei der Missionarin, ich zwischen und über ihren Beinen, meine Hände jetzt auf ihren inneren Schenkeln, ihre geschmeidige Präsenz ausbreitend, Julia schaut jetzt auf meinen Schwanzkopf und zeigt auf sie. Die Blase platzte, als ich eintrat, und als wir uns endlich einander zuwandten, wurde die statische Anspannung von einer gegenseitigen ohhhhhhhhh-Zufriedenheit unterbrochen. Endlich.
Es war warm und einladend. Ich wollte nicht gehen. Ich zog mich ganz hinein und landete sanft auf ihm, presste meine Lippen zusammen. Wir küssten uns, als wären wir wirklich, wirklich ernst. Ich löste mich aus seiner gepolsterten Schnauze und bewegte mich seitwärts, ließ meine Beine übernehmen, rutschte jetzt vollständig und zog mich fast heraus, dann beschleunigte ich mein Tempo. Es ist jetzt schwieriger. Es ist jetzt schneller. Während sie zuerst stöhnten, verwandelte sich die Aggression in ein Grunzen. Ich trat zur Seite und das Monster darin übernahm die Kontrolle und übernahm meine Frau. Julia ließ ihre Hände über meinen Rücken zu meinem Hintern gleiten, hielt sie fest und ermutigte mich zu einem schnelleren Eintritt, und ich gehorchte.
Fick mich, fick mich, fick mich, fick mich, unhh, unhhhh, unhhhh, unhhhh.
Meine Augen rollten und ich sah definitiv wie ein Idiot aus, und als Julia sah, was ihre Muschi mit mir machte, lächelte sie und knirschte mit den Zähnen, nahm mich härter und schneller und versuchte, mich noch mehr zu betäuben. Ich fühlte mich sehr schlampig unten. Ich mochte es. Ein Kribbeln an der Basis meines Penis begann sich zu verstärken, also gab ich, bevor es zu früh vorbei war, einen letzten Stoß und traf ihr Becken. Ich atmete aus und fiel neben Julia, die noch drin war.
?Wow,? Ich sagte. Du bist zu viel, meine Königin.
Er küsste meine Stirn. Ich finde es toll, wie du es formulierst. ist das so gut??
Julia sah mich an, mit ihrem Kopf auf einem Kissen, mein eigener Kopf auf dem anderen Kissen zu ihr. Meine Stirn legte sich aufrichtig in Falten, als er seine Worte sprach, und ich nickte zustimmend. Ich hob sein rechtes Bein etwas an, damit mein Schwanz etwas leichter aus unserer Seitenlage gleiten konnte. Ich ging hinein und stöhnte oooh, biss mir auf die Unterlippe, zog mich ein wenig zurück, ging dann wieder hinein und machte alles noch einmal. Ich starrte mich selbst an, als ich in sie eindrang, dann in ihr Gesicht, in meiner gedankenlosen Verblüffung versuchte ich mein Bestes, ihr zu zeigen, wie gut es war. Er hat es verstanden, was alles viel angenehmer gemacht hat. Ich nahm es heraus und schüttelte meinen Schwanz gegen ihre Klitoris. Und wie jedes Mal bemerkte er, dass ich abspritzte, bevor ich mich überhaupt verpflichtet hatte, und ich schlug ihm mit einer Ladung Sperma auf den Bauch und sagte: Hoppla.
Wie gut ist das? sagte ich zwischen meinen gesammelten Atemzügen. ?Sehr sehr gut.?
Julia klopfte fröhlich auf mein Bein. Seine Augen waren voller Leben und Palmetten schwankten. Aww, Mann, wie sehr ich dich liebe Er schwang seinen Finger durch das Sperma in seinem Bauch, sah mich dann mit Dolchen an und fragte: Noch mehr?
Ich bat ihn, sich darauf einzulassen. Als wir uns küssten, schlug ich meinen Schwanz in ihren Arsch und streichelte meine Spitze gegen ihre Muschi, wodurch mein Stab für eine weitere Runde geweckt wurde. Ein paar Minuten vergingen und ich spürte, wie die Energie von meiner Basis stieg und mein Schwanz wieder hart war. Julia drückte mich mit meiner Brust und begann langsam zu fahren. Es war sehr gut, aber ich genoss die Position nicht so sehr, da mein Schwanz nicht vollständig eingeführt war. Ich hatte Spaß mit ihren Brüsten, aber ich stopfte mein Gesicht dazwischen, als sie an ihren Nippeln saugte und mich sanft auf und ab trieb. Ihr Duft war moschusartig und verschwitzt in einer Wolke aus Kokosnüssen.
Kannst du dich draufhocken? Ich habe sie gebeten.
Natürlich, Kumpel. Was würdest du gern tun??
Julia legte ihre Füße flach auf das Bett und hockte sich auf meinen Schwanz. Ich griff nach beiden Seiten, wo ihre Hüften auf ihre Wangen treffen und sagte: Warte. Ich sagte.
Ich schob es nach oben und trat vollständig und leicht ein. ?Oh ja,? Ich sagte. ?So viel.? Und ich fing an, ihn schnell zu schlagen.
Ooh, du willst diese Muschi ficken, huh? sagte. Ich griff an seine Seite und hielt ihn fest, als ich mein Tempo beschleunigte, so schnell, dass mein Schnickschnack laut gegen seine Arschbacken schlug. Okay, ja, scheiß drauf, fick diese Fotze.
Wir sahen beide nach unten und sahen zu, wie wir uns in unseren ungezogenen Teilen vermischten. Ich bückte mich und schaute in den Spiegel und sah, wie mein Schwanz auf seine plätschernden Arschbacken schlug, während ich wirklich gut fickte.
Du schaust gerne zu, huh? sagte. ?Sieht es gut aus??
?Sehr gut,? Ich flüsterte. Ozeanwellen schlugen in einer Linie und wieder in einer Linie gegen den Strand, bevor sie sich zurückzogen.
Als wir aufräumten und die Exorzismus-Shorts sich drehten, um Julias Arsch zu umarmen, war ich leer und Julia war satt und wir waren beide hungrig. Als wir die Alvarado Street hinuntergingen, trugen wir eine Wolke von Kokosduft in uns, verließen wir die Kabine frei, furchtlos und entspannt. Julia sah eine süße englische Bulldogge mit einem großen Unterbiss. Während der Besitzer Kaffee und Quiches holte, tätschelten wir ihn. Ich küsste Julia und begann mir die neue Normalität jenseits unseres Urlaubs vorzustellen. Es war nicht klar, aber die Aussicht, am College-Leben beteiligt zu sein, begeisterte mich. Die Warteschlange war riesig für Fieldwork und keine für Alvarado Street Brewery, was die Entscheidung noch einfacher machte. Drinnen saßen wir auf aufrechten Hockern am Ende eines langen Holztisches. Julia ging ins Badezimmer und meine Gedanken schweiften ab und machten sich Sorgen um ihre Eltern. Aber alles war rein und wahr und ich konnte diese Bedingungen nicht kontrollieren.
Julia bestellte eine Himbeertarte, die süßer schmeckte als Bier. Er war gefährlich, und seine Augen waren es auch. Ich bestellte ein nebliges Ipa und es schmeckte nach Kiefernnadeln. Die Brauerei war voll und hell. Ich entdeckte, dass Julia Kristen Stewart an Ort und Stelle sehen konnte, und wir bemerkten, dass unsere beiden rechten Augen etwas mehr geschlossen waren als unser linkes. Wir sprachen über Sport, und Julia äußerte ihre Besorgnis über einen Backup-Plan jenseits des Tennis. Nachdem wir den Bierprobenflug ausprobiert hatten, hatten wir eine lustige Diskussion über Eissorten und beschlossen, dass es vielleicht an der Zeit wäre, zur Cannery Row zu fahren (und unterwegs ein Eis zu holen).
Etwas Elektrisches passiert, wenn sie diesen besonderen Menschen trifft. Irgendwann weicht die Notwendigkeit, genau zu sein oder sich in Ihre eigene von Ihnen entwickelte Erzählung einzufügen, etwas Neuem. Sie weichen von dem Pfad ab, den Sie zurückgelegt haben, und der neue Pfad, den Sie betreten, führt dazu, dass Sie langsamer werden und in die Landschaft eintreten. Ihr Partner sieht Sie mit hoffnungsvollen Augen an und Sie sehen sie genauso an. Und trotz Ihrer Konditionierung, Ihres Gepäcks, des Dramas der Welt in Ihnen und des Chaos der Welt dahinter scheint alles so klar und Sie ertrinken in der Einzigartigkeit ihrer Freundschaft. Und dann kommt Strom rein, tief im Inneren erwacht eine Art Kribbeln von vor Ewigkeiten und sagt, dass man endlich nach Hause gekommen ist.
Diese Elektrizität ist jedoch zerbrechlich und vorübergehend. Und nach kurzer Zeit, wenn Sie sich nicht mit dieser besonderen Person teilen, überwintert dieses Kribbeln und Ihre Konditionierung setzt sich erneut durch. Ich erkannte dies, als ich Julia ansah, und fühlte etwas tief in mir, etwas total Beängstigendes und Aufregendes zugleich, das mich zwang, alles zu tun, was ich konnte, um für den Moment zu kämpfen.
?Bist du bereit für das Aquarium? Ich fragte.
Julia beugte sich zu mir und flüsterte: Ja … oder … die Wanne sah ziemlich breit aus?
Er öffnete seine Tasche ein wenig und bevor ich sie schloss und kicherte, sah ich das Funkeln des Saphirs. Was denkst du, Kumpel?
Ich lächelte und betrachtete das Funkeln in seinen schweren grünen Augen. Ich denke, das ist eine wirklich gute Idee.

Hinzufügt von:
Datum: September 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.