Cheerleader Lutscht Schwanz

0 Aufrufe
0%


Fangen Sie nicht hier an Beginnen Sie mit Teil 1
Ich installiere diese alte Serie mit einigen Änderungen neu.
Überprüfen Sie den Link in meinem Profil, um alle meine Geschichten und andere Teile dieser Geschichte zu finden.
HAFTUNGSAUSSCHLUSS
In dieser Serie schreibe ich aus der Sicht von BAD. Das heißt, ich war mit seinen Entscheidungen nicht einverstanden, und das sollten Sie auch nicht. Wir sind uns alle einig, dass es schlecht und falsch ist. Offensichtlich sollte nichts, was er tut, im wirklichen Leben getan werden Bitte seien Sie reife Erwachsene und trennen Sie die Fantasie von der Realität. Es MUSS instinktive, widerliche Gefühle hervorrufen. Das ist der Punkt. Das ist ANGST.
Das ist mehr PORNO als PLOT.
Alle Charaktere sind 18+. Dies ist ein Werk der Fiktion. Ähnlichkeiten mit Ereignissen, Orten oder lebenden oder verstorbenen Personen sind rein zufällig.
FETISCHE / WARNUNGEN
-Vergewaltigung/Belästigung/Gewalt
-Folter/Schmerz/Weinen/Sadismus
-Inzest
-Gefangenschaft
-Grobe Körperflüssigkeiten
– Ertrinken/Wasserspiel
-Dreckige Fotze lecken
-Buttplugs
——————————————
Kapitel 7 – Badezeit
Nun, ich glaube, wir haben das Schlafzimmer ruiniert. Lass uns gehen und uns reinigen.
Jetzt habe ich den Körper von Kadir, der mein Leben zerstört und mir alles genommen hat. Ich nehme es jetzt. Deinen Körper benutzen, dein schönes Haus benutzen, diese kalte Winternacht mit seiner Frau und seiner Tochter verbringen. Ich habe die Mädchen unangemessen verletzt, ihre Grenzen überschritten.
Grace, seine geliebte Frau. Mitte der 30er. Stilvolles blondes und braun gesträhntes Haar. Zierliche Mutterfigur, Rundungen und etwas Fülle an den richtigen Stellen. Brüste und Hintern etwas mehr als eine Handvoll, aber nicht zu viel. Weiche, helle Haut. Eng geschnittene weibliche Haare. Schöne blaue Augen, elegante weiß lackierte Finger- und Fußnägel. Der Ringknebel, der sie zwingt, den Mund zu öffnen. Hand- und Fußfesseln, die ich überall tragen kann.
Und ihre kleine Tochter Ella. 18 Jahre alt. Aber sehr unschuldig und winzig. Babygesicht. Haselnussbraune Augen, ausdrucksstarke Augenbrauen. Dunkle Mandelhaut, braune Linien, wo sie oft ihren einteiligen Badeanzug trägt. Winzige zierliche Figur. Kleine Brüste, fast flach, etwas große Warzenhöfe, angenehmes Dunkelbraun. Völlig glatt? innie? Katze. Blau lackierte Finger- und Fußnägel. Und der gleiche Ring und die gleichen Manschetten wie ihre Mutter.
Ich packte sie beide an den Haaren und zog sie kräftig, aber vorsichtig. Sie haben viel durchgemacht. Ich rieb sie langsam in das große Hauptbadezimmer in der Nähe. Es ist ein schöner, makelloser Raum, in dem noch Licht brennt. Es ist sehr sauber, alles strahlt weiß und üppig. Weißer Fliesenboden, Arbeitsplatte mit zwei Waschbecken aus Marmor. Ein Whirlpool. Separate Stehdusche. Extrem aber schön.
Ich fahre sie hinein und starte die Wanne. Die Wanne ist wirklich groß. Stufen führen dort hinauf, und die gesamte Ecke des Badezimmers ist eine große, geflieste Plattformleiste, die bündig mit den Oberkanten der Wanne abschließt, sodass Sie sich vor dem Einsteigen auf die Seite der Wanne setzen können. wendet sich den Mädchen zu, während es sich füllt.
Ich zog die Reste von Graces schmutziger Kleidung heraus. Die Vorderseite seines weißen Tanktops war zerrissen und mit allen möglichen ekelhaften Flüssigkeiten getränkt. Dann waren seine grauen Shorts zerrissen und klebten kaum wie ein Lendenschurz. Ich werfe sie zurück ins Schlafzimmer. Ohne ihren Zähnen voll und ganz zu vertrauen, lasse ich die Ringknebel auf beiden. Ich entferne die Handschellen von ihren Hand- und Fußgelenken, lasse sie aber in Reichweite auf dem Wannenrand liegen.
Okay Ladies, in die Wanne. Ich schlug ihnen spöttisch auf den Hintern, als ich sie überredete, ins Badezimmer zu gehen.
Ich klettere mit, in dieser riesigen Wanne haben wir alle drei Platz. Wasser fühlt sich toll an. Ich seufzte und sank tief. Die Mädchen taten das gleiche vorsichtig, aber beide sahen mich ungläubig an wegen der plötzlichen Freundlichkeit. Meinetwegen.
Ich fand etwas Seife auf dem Sims und fing an, etwas einzugießen, das Wasser fing an, schön schaumig zu werden. Der Duft ist eine himmlische Erleichterung von all den ekelhaften Körperflüssigkeiten im anderen Raum. Ich lehne mich zurück und entspanne mich. Okay Grace, mach deine Tochter sauber. Beide Mädchen sehen mich an, die Münder weit geöffnet mit Ringknebeln. ?Mach weiter.? Er bewegte sich widerwillig und griff nach einem Luffa und etwas Duschgel in der Nähe. Ich habe sie sehr gut trainiert.
Während Sie dies tun, stehen Sie beide auf. So kann ich sehen. Schau mich nicht so an. Das ist nicht das Schlimmste, was du heute Nacht tun musst. Langsam stehen sie auf. Schöne nackte Körper mit tropfendem Seifenwasser, glänzend und sexy. Ich lehne mich zurück und entspanne mich, während ich mich langsam in Seifenwasser reinige. Müde von all den schmutzigen Dingen, habe ich sie so hart getrieben. Ich möchte, dass alle wieder schön und rein sind, nett und sinnlich. Meine Frauen müssen wieder nach Frauen riechen. Frau und Tochter sollten ihre nackten Körper immer perfekt für den Mann des Hauses präsentieren.
Ich sehe zu, wie Grace ihr kleines Mädchen sanft bürstet. Zum Reinigen von Urin und Schweiß, Speichel und Sperma und Eiter. Ich lasse Ella ihren Hintern neigen, um mich anzusehen, während sie geputzt und geputzt wird.
Ich antworte Ella, die ihre Mutter putzt. Seife lief über ihre cremigen Brüste, über ihre Achseln und zwischen ihre Waden. Alles ist so nass, tropft. Warmer Nebel, der die Luft mit wohlriechenden Düften erfüllt.
Ich rutsche auf sie zu, während Ella sich widerwillig um Graces Schritt wickelt. Ich beugte Grace vor, um ihre Ellbogen auf dem Sims abzustützen, und drehte ihren Hintern zu Ella und mir. Ich helfe Ella, ihre Mutter sauber zu machen, indem ich den Schwamm an Graces Fotze auf und ab fahre. Ich nehme die kleinen Finger des Mädchens, zeige auf ihren Zeigefinger und überrede sie zur Fotze. Ich schob seinen Finger hinein, ließ ihn hineingraben und das Innere gründlich reinigen.
Wir verbringen Zeit damit, alles makellos zu reinigen. Ich hole sogar ihre Zahnbürsten und navigiere eine Weile vorsichtig durch ihre schmutzigen Münder. Langweilig, aber seltsam lustig. Sie sind jetzt völlig gehorsam. Jeder Teil ihres Körpers gehört mir.
Je sauberer alles ist, desto mehr öffne ich mich. Ich testete Graces Fotze, setzte sie auf den Sims, kuschelte ihr Gesicht in ihren Schritt, steckte meine Zunge hinein und wirbelte herum. Seife ist bitter. Aber es ist sauber. Ich härte unter heißem Wasser aus.
Als nächstes kommt Ella. Ich hob ihn hoch und kniete mich hinter ihn. Direkt über dem Wasser, auf ihren Wangen, in der Öffnung ihrer Waden. Ich komme von unten und schlucke ihre Fotze und sogar Fotze in meinen Mund. Herumwirbeln, mit der Zunge wedeln.
Ich stand hinter ihr auf und umarmte sie von hinten, fuhr mit meinen Händen über ihre schlüpfrige Haut und ihren glatten Bauch. Von ihren Brüsten über ihre kleinen Beulen bis hin zu ihren winzigen Nippeln. Mein Schwanz ist so hart. Sie gleitet pulsierend und pochend zwischen ihre Schenkel und streichelt sanft ihre Fotze.
Ich kann es nicht mehr ertragen. Ich nehme die Armbänder vom nahen Sims und säubere sie ein wenig, dann lege ich sie Ella wieder ans Handgelenk. Binden Sie Ihre Handgelenke hinter Ihrem Rücken zusammen. Ich zwinge sie, sich nach vorne zu beugen und drücke sie im Doggystyle vor mir auf die Knie, und ich knie mich hinter sie. Ich halte ihre Handgelenke fest um ihren unteren Rücken, halte ihren Oberkörper aufrecht, ihren Oberkörper größtenteils horizontal vor mir. Er muss kämpfen, um seinen Kopf zu heben, um über Wasser zu bleiben. Der Rest ist größtenteils unter Wasser.
Die sanften, krachenden Geräusche von warmem, sprudelndem Wasser, das bei jeder Bewegung sanft von den Seiten der Wanne spritzt. Der Duft in der Luft ist sehr frisch und feucht. Ich bekomme Gänsehaut, wie schön sich das alles anfühlt. Ich atme schwer, der Schwanz ist geil, also öffnete er sich.
Grace sitzt direkt vor uns auf dem Sims und blickt uns an. Er streckte instinktiv die Hand aus, um mich aufzuhalten, hielt aber inne, als er sah, dass ich ihn anfunkelte. Jedes Mal, wenn du reagierst, werde ich es wieder tun. Ich halte Ella mit einer Hand fest und ergreife ihre auf dem Rücken gefesselten Handgelenke. Meine andere Hand streckte sich aus und griff nach einer Handvoll nasser Haare. Ich tauchte seinen Kopf ins Wasser. Es windet sich, das Wasser spritzt und schwappt über die Seiten der Wanne. Hilflos, aber sehr schwach schüttelt er seine Beine. Grace beobachtet, wie Blasen aufsteigen, wo der Kopf ihrer Tochter unter Wasser ist. Sie schluchzt und bedeckt ihr Gesicht. Reaktion.
Ich hob Ellas Kopf. Er hustet und erbricht Wasser aus dem Ringpfropfen in seinem Mund. Bevor es heilte, legte ich es wieder unter Wasser. Ich nehme meinen geilen Schwanz und platziere ihn vor meiner kleinen Katze unter Wasser. Ich lächelte Grace zu und tauchte ein. Ella hatte bereits unter Wasser gekämpft und war in Panik geraten, aber als ich hineinkam, zuckte und prallte sie noch heftiger zurück. Seine enge Wärme umhüllt mich, sehr befriedigend. Die Wasseroberfläche schäumt schnell auf, da sie immer mehr Luft verliert. Ich pumpte meinen Schwanz noch ein paar Mal rein und raus, dann knallte ich seinen Kopf ab.
Er ist kurzatmig und hustet. Keuchen und Keuchen zum Atmen. Ich kämpfte mich weiter rein und raus, während sein Körper schwankte und hüpfte, seine Knie und Füße den Boden der Wanne nicht mehr berührten. Sein Körper schwebt völlig schwebend vor mir, nur durch seine Handgelenke und Haare gebunden. Grace kann ihren Kopf nicht heben, sie bedeckt nur ihr Gesicht und schluchzt. Es ist wieder eine Reaktion, Baby. Ella bekommt einen weiteren Dunk. Verdammt, du saugst daran. Ok vergiss es. Dreh dich um, zeig deinen Arsch auf mich und twerk. Sieh mich nicht so an, du weißt, was Twerk ist. Schüttle deinen Arsch. Wenn du aufhörst, tauche ich ihn von jetzt an wieder ein.
Ich gebe Ella eine weitere Strafe, die ich versprochen habe, als sie sich langsam umdreht und ihren Hintern auf dem Fliesensims zu mir kniet. Ich steckte seinen Kopf unter Wasser und kuschelte mich von hinten hinein. Je mehr sie flattert und panisch wird, desto mehr klammert sich ihre Katze an meinen Schwanz. Es tut weh, es entfernt etwas von der Glätte im Wasser. Aber ich reibe es noch fester an ihm.
Grace kniete direkt vor mir auf der hervorstehenden Plattform der Wanne. Er fing an, seinen Hintern langsam und erbärmlich von einer Seite zur anderen zu schütteln. Auf und ab, Grace. Klatschen.? Er schläft widerwillig. Sie ist nicht gut darin, sie ist eine sehr weiße Mutter, aber es macht Spaß, ihr dabei zuzusehen. Ihre dicken, mütterlichen Wangen hüpfen auf und ab, öffnen und schließen sich leicht. Ab und zu entblößt er seine Fotze und sein Arschloch. Es ist nicht dick genug, um ihnen zu applaudieren, aber verdammt, es ist so heiß.
Ich ziehe Ellas Kopf hoch und steige immer noch in sie hinein und wieder heraus. Er erbricht etwas Wasser und hustet so stark, dass ich ihn in Ruhe lasse. Ich umarmte sie fest von hinten, ihren Rücken an meiner Brust, immer noch in ihr vergraben. Und ich bringe uns an den Rand, wo Grace immer noch ihren Arsch auf und ab bewegt. Hör nicht auf, Grace.?
Immer noch hustend helfe ich dem kleinen Mädchen den Sims hinauf und gleite in ihr Gesicht unter ihre Mutter, zwischen Graces Beine. Ellas Oberkörper reicht unter ihre Mutter, aber ihr Hintern und ihre Beine hängen über den Wannenrand und lehnen sich an wie ein Hund. Ich schob meinen Schwanz von hinten wieder in sie hinein und begann wieder glücklich mit ihr zu leben, ließ Ella zuckend und knurrend auf dem Sims ruhen.
Direkt vor mir hüpft Graces wunderschöner blasser Hintern auf und ab. Ich ließ meine Hände über ihre nassen Wangen gleiten, als sie weiter nach ihr griff und sprang, und ließ ihre glatte, nasse Haut über meine Handflächen gleiten, während ich ihre Tochter darunter schob. Ella ist so erschöpft, dass sie glücklich aus dem Wasser kommt, während sie dort liegt und es locker aufhebt. Das Seifenwasser spritzte auf meinen Stoß hinaus, ergoss sich und hob den Badezimmerboden an.
Ich senkte meinen Kopf und vergrub mein Gesicht zwischen Graces Wangen. Ich atme ein und reibe hektisch mein Gesicht, öffne meinen Mund und lecke seine saubere Muschi. Er hörte auf zu twerken und ich schlug ihm hart auf den Hintern, um ihn daran zu erinnern, weiterzumachen. Ich drückte meinen Kopf dort hin und ließ seine glatten Wangen mein Gesicht auf und ab gleiten. Unglaublich.
Immer noch in und aus Ella, lege ich mich hin und teile ihre kleinen Wangen und bewundere ihr kleines braunes Loch. Wir haben es noch nicht sehr gut gereinigt, aber zumindest kann ich ein bisschen herumspielen. Ich strich mit dem Daumen über den zerknitterten kleinen Knopf. Als ich es berührte, bemerkte ich, dass sein Kopf unter seiner Mutter zitterte. Er weiß, wie falsch, wie schmutzig es ist. Aber sie beschwert sich nicht. Er legt den Kopf zurück. Ich reibe ihn liebevoller und versuche zu sehen, wie gut ich ihn tatsächlich fühlen lassen kann.
Ich sprintete in die Katze des Mädchens hinein und wieder heraus und rieb wild ihre kleine Fotze. Wasser plätschert um uns herum. Ihre Muschi wird feuchter, lockerer und attraktiver. Ich beobachte immer noch, wie Grace Zentimeter von meinem Gesicht entfernt erotisch twerkt und mir sehr nahe kommt. Aber ich halte noch ein bisschen durch, komm schon.
Ellas Hüften beginnen sich ein wenig im Rhythmus meiner Stöße zu bewegen, sehnsüchtig, kommen nach und nach zu mir zurück. Ich pumpe schneller und reibe deinen Arsch. Es macht winzige, niedliche kleine Quietschen bei jedem schnellen Stoß. Er kann nicht anders, er genießt es. Ich explodiere gleich.
Das Wasser sprudelt laut, meine Hüften bewegen sich auf Hochtouren, ich drücke fest mit dem Daumen und der Schließmuskel öffnet sich und nimmt es leicht auf. Das plötzliche Eindringen bringt ihn an den Rand des Abgrunds. Ihr Körper spannt sich an, ihre Beine kräuseln sich um mich, ihre Fotze spannt sich an, dann entspannt sie sich und stößt vor purer Begeisterung ein schrilles, schrilles Stöhnen aus.
Ich drückte mein Gesicht ein letztes Mal gegen Graces Fotze, und dann steckte ich meinen Daumen aus Ellas Arschloch, schob meinen Schwanz aus ihrer Fotze und schob ihn über ihren ganzen kleinen Arsch. Ich atme, mein Kopf dreht sich vor Vergnügen. Ich spritzte in Ellas leicht geöffnetes Arschloch und schöpfte die weiße Titte in ihr Loch. Ich spritze mehr von ihren kleinen Wangen und ihrem unteren Rücken und mehr davon landet auf ihrer süßen Fotze, tropft und fließt in die Wanne.
Ich lege mich in die Wanne, entspanne mich und genieße das Nachglühen. Sie sammeln sich langsam, um zu versuchen, ein wenig Demut wiederzuerlangen, lassen alles sich beruhigen, verlangsamen meine Atmung, genießen den Anblick von zwei wunderschönen Mädchen. Grace nimmt den Samen ihrer Tochter, ohne dass ich sie darum bitte.
Ich lag eine Weile in der schönen Wanne und überlegte, was ich als nächstes tun sollte, während ich eine schöne Pause genoss, nachdem ich Ella einen Orgasmus beschert hatte, beugte sich ihre Mutter über sie und lachte mir ins Gesicht. Es war eine ziemlich gute Nacht. Das Badezimmer ist sehr heiß und dampfig. Mädchenhaft frische Düfte, warmes Wasser so erfrischend.
Die beiden Mädchen sitzen auf der Schwelle der großen Whirlpool-Badewanne und warten ruhig auf meine nächste Bestellung. Ich habe sie sehr gut trainiert. Ich habe es nicht eilig, ich genieße mein Bad, ich ignoriere sie. Dieser Ort ist so friedlich, das gesamte Badezimmer ist weiß und makellos. Fliesenboden, Doppelwaschbecken aus Marmor, Stehdusche neben dieser begehbaren Dusche.
Diese Leute hatten ein perfektes kleines Leben. Ein Leben, das ich nie haben werde. Ich blicke zurück auf die beiden nackten Mädchen. Beide sind nach einer gründlichen Reinigung sehr schön. Rau mit BDSM-Ringknebeln, die sie dazu zwingen, ihre Münder weit zu öffnen.
Grace, es ist wunderschön, Mami. Ihr Haar mit blonden und braunen Strähnchen war so sinnlich und nass nach ihrem Bad. Ihre wunderschönen blauen Augen, die keinen Augenkontakt mit mir herstellen konnten. Blasse Haut, Völlegefühl nach der Geburt. Aber dünn und zierlich.
Und Ella ist 18, aber sie sieht viel jünger aus und verhält sich viel jünger. Sie wurde ihr ganzes Leben lang verwöhnt und verwöhnt und vermied es, die ganze Zeit unschuldig und mädchenhaft zu sein. Sie hat ein sehr Babygesicht, ihr Körper ist sehr klein. Braune Mandelhaut, aber hellere, erotische Bräunungslinien, wo sie immer einen einteiligen Badeanzug trägt. Ihr langes, seidiges schwarzes Haar war nass und glänzte vom Bad. Mutige, schwarze Augenbrauen beschreiben immer, wie er sich fühlt, stirnrunzelnd, überrascht oder verwirrt. Sie hat jetzt Angst. Schöne haselnussbraune Augen sehen mich vorsichtig an, voller Angst vor dem, was ihr Vater als nächstes vorhat.
Ich gehe nach draußen und trockne mich ab. Ich werde einige Vorräte kaufen, die ich zuvor auf dem Markt gekauft habe. Als ich zurückkomme, sehe ich die Mädchen, die in der Wanne sitzen, von Angesicht zu Angesicht. Nimm das, was immer du brauchst, und reinige dich. Makellos. Ich will nichts riechen, nichts sehen, nichts. Ich warf Grace eine Einkaufstüte zu. Widerstrebend betrachtete er die Gegenstände, dann sah er mich verwirrt an. Deine Dreckskerle. Strahlend sauber. Es ist mir egal, was Sie verwenden, tun Sie es einfach. Ich klatsche in die Hände und lasse sie eilen.
Da ich kein Fan dieser chaotischen Angelegenheit bin, verlasse ich sie. Es macht auch Spaß, einer Hausfrau mit dem banalsten Sexleben zuzusehen, wie sie versucht, ihre Arschlöcher zu reinigen. Als Antwort darauf hat sie nie Analsex gemacht. Ellas Körper scheint das arme Mädchen zu verraten, sie hat Spaß daran, wenn ich mit ihrem kleinen braunen Loch spiele. Aber vor heute Abend hatte er wahrscheinlich noch nicht einmal masturbiert, geschweige denn das. Ich setze mich auf die Spüle und sehe zu, wie sie kämpfen.
Grace benutzt Feuchttücher und kratzt sich am Arsch. Ich lache laut durch den Raum. Es sieht ziemlich widerlich aus. Er errötete in völliger Demütigung von meinem Lachen. Er muss es hassen, weil er ständig beobachtet wird, wie er sich in der verwundbarsten Position reinigt. Ella hat überraschenderweise weniger Probleme. Ich glaube fast, es hat dir gefallen. Es dauert eine Weile, aber schließlich stehen sie mir gegenüber. ?Bist du fertig? Beweisen.? Ich sehe Grace an und zeige auf Ella. Steck deine Zunge rein? Grace sieht verlegen aus. Aber ein strenger Blick von mir und sie schläft.
Ich springe von der Theke und nähere mich. Hier, Ella. Ich ließ das Mädchen auf allen Vieren auf die oberste Stufe der Wanne ab, dann ließ ich ihre Mutter gewaltsam auf die untere Stufe und auf den Boden ab. Ich fühle ihre beiden feuchten Körper auf und ab, während ich sie positioniere, sie so sehr irritiere, wie ich kann, indem ich berühre, was mir gehört. Ich drücke gegen Graces Hinterkopf. Das Gesicht der Mutter auf dem Arsch ihrer Tochter.
Langsam zieht er seine Zunge aus dem Ringstopfen und berührt damit den Schließmuskel seiner Tochter. Dann zieht es sich zurück. Ich packte ihr Haar und schob es wieder hinein. Er fing an, sich widerlich die Nase zu lecken. Ich halte seinen Hinterkopf fest. Ich wette, du hättest nie gedacht, dass du das mit deinem kleinen Mädchen machen würdest. Erinnerst du dich daran, dir als Kind den Arsch abgewischt zu haben? Schau dich jetzt an. Er würgt ein wenig, fährt aber fort.
Ein paar volle Minuten und Ella wird richtig warm zum Lecken. Sein Loch entspannt sich, ein leicht benommener Ausdruck auf seinem kleinen Gesicht, der versucht, seine wachsende Erregung nicht zu zeigen. Er sieht so verlegen aus, dass er sich gut dabei fühlt.
Schließlich dringt die Zunge ihrer Mutter in ihr Arschloch ein, ein klebriges, nasses Spuckgeräusch, als sie so weit wie möglich fährt. Ich ließ ihn noch ein paar Mal schlürfen, und er ließ schließlich los, als er vor lauter Ekel laut hustete. ?Gut?? Er sieht traumatisiert aus, schüttelt aber den Kopf. Reinigen.
Okay, ändere es jetzt. Los, Ella ist hier, Grace ist auf der Stufe, bücken Sie sich, okay? Das Gesicht der armen kleinen Ella sieht aus, als würde sie einem Monster gegenüberstehen. Er schob es ganz in das Arschloch seiner eigenen Mutter. Er sah mich mit Hundeaugen an und flehte mich im Stillen an, es nicht zu tun. Ich packte ihr Haar und steckte ihren Mund direkt in das zerknitterte braune Loch.
Er würgt sofort und wendet sich angewidert ab. Also bückte ich mich und gab ihm einen harten Klaps auf seine Pobacke. Dann zwang ich sie, ihr Gesicht zurückzubringen. Ella, steck sofort deine Zunge in den Arsch deiner Mutter, sage ich in einem strengen väterlichen Ton. Ich werde es nicht noch einmal sagen. Er gehorcht und seine Zunge ragt aus dem Siegelring. Er leckt das faltige Fleisch. Dann wieder. Stochern wie ein kleines Kätzchen, üben. Ich packte ihr schwarzes Haar fester und drückte fester. Er beginnt, das Loch zu lösen, beginnt, das Fleisch zu trennen, beginnt, das Arschloch seiner Mutter zu graben.
Und dann hustet er wieder laut, UUURRRP, fast kotzt er. Ich hebe ihn wieder hoch, aber er tritt zurück und schüttelt den Kopf hin und her. Was, ist es nicht sauber? Er schüttelt den Kopf. Ich sagte ‚verdammte Schlampe, lass Grace los?‘ Ich schob Ella beiseite, packte Grace an der Hüfte und fing an, sie hart gegen ihren Arsch zu schlagen. Er versucht wegzukriechen, aber ich halte ihn fest und schlage ihn Dutzende Male, genieße die roten Flecken, die Feuchtigkeit, die ihn viel schlimmer verbrennt, und ein paar Handabdrücke, die sich auf seinem blassen Hintern abzeichnen.
Ich ließ ihn los und kehrte ins Badezimmer zurück, um zu warten. Ich gebe ihm viel Zeit, dieses Mal mit genügend Motivation, um vollständig zu sein. Schließlich stand er auf und sah mich an. ?Vollendet? Lass es uns hoffen. In Ordnung, hör hier auf. Ellie-Baby hier knien? Ich sehe Grace in der Mitte des Badezimmers, so gerade wie immer, die Beine ein paar Meter auseinander. Ich kniete hinter Ella. Ich drückte Ellas Kopf hinein und ließ ihre Mutter ihre Wangen spreizen, um das Loch im Inneren zu erreichen. Er fängt langsam an zu greifen und zu lecken, kleine klebrige Spuckgeräusche sind leicht im ganzen Raum zu hören.
Ich gehe um Grace herum und stehe ihr von Angesicht zu Angesicht gegenüber. Er steht ganz still, ohne Augenkontakt. Ich necke sie und spiele mit ihren Brüsten, gleite mit meinen Händen ihren Bauch und ihre Hüften auf und ab. Ich beobachte ihr Gesicht und genieße, wie unangenehm das für sie ist. Seine eigene Tochter ist da, leckt sich geräuschvoll den Arsch und versucht zu sehen, ob es schlecht schmeckt. Während ich mit ihren intimsten Teilen spiele.
Ich knie vor ihm und stecke meine Nase direkt in seine Leiste. Ich atme ein und schrubbe herum. Gott, es riecht so gut nach einem Bad. Es riecht nach frischer weiblicher Seife. Frucht und Vanille. Ich zog ihre Schenkel etwas weiter auseinander, damit ich sehen konnte, wie Ella ihr Arschloch von der anderen Seite leckte. Ich lecke ihre Fotzenfalten, ich stecke meine Zunge in ihr Loch. Eng, unstimuliert, egal, ich grabe tiefer. Verkostung und Saugen ihrer frischen Fotze.
Ich greife nach vorne und unten und finde Ellas kleine Katze unter ihr kniend. Ich belästige sie, während sie meine Finger um sie wirbelt, die verdammte Zunge ihrer Mutter fickt, während sie das Arschloch ihrer Mutter versohlt.
Ich holte tief Luft, entfernte mein Gesicht von Graces Lenden und stand auf. Graces Gesicht ist ein wenig rot, ihre Knie zittern leicht. Okay Ella, wie? Das kleine Mädchen kommt wieder außer Atem, als sie mehrere Minuten lang den Arsch ihrer Mutter lecken muss. Er sah mich an und schüttelte den Kopf.
Schön und sauber, gute Mädchen. Okay, letzte Sache. Ich hole eine weitere Einkaufstasche und packe die beiden silbernen Zapfen aus. Smaragdgrüner Stein auf dem flachen Teil des einen, rubinroter Stein auf dem anderen. Der rote ist auffällig etwas größer. Ich hebe sie auf und zeige sie den Damen. Grace stöhnte sofort auf, ihr Kopf fiel vor Verlegenheit herunter. Ella brauchte etwas länger, um zu verstehen, und dann hoben sich ihre Augenbrauen vor Schock. Er schüttelt den Kopf.
Du entscheidest dich für Ella. Welches Baby willst du? Er nickte wieder, aber ich funkelte ihn an. Seine Augen starren zwischen ihnen hin und her und zeigen schließlich auf den Grünen. ?Der kleinere? Deine arme Mutter muss dir also den großen in den Arsch schieben? Du weißt, dass du in diesen Dingen wahrscheinlich schlechter bist als du, oder? Seine Augen fangen an zu tränen, aber er ändert seine Meinung nicht.
Ich sage Wow, verwöhntes kleines Gör in Babysprache. Dafür bekommst du den größeren. Du musst lernen, nicht so egoistisch zu sein, du kleine Fotze? Er beginnt laut zu weinen.
Ich nehme Ella und beuge ihren kleinen Körper über den Waschbeckentisch und ihre Brüste und ihren Bauch an den kalten Marmor. Der Esel beugte sich zu mir. Dann nehme ich Grace und lehne mich direkt hinter ihre Tochter. Hier, Grace, die Rote. Vorsichtig einfügen. Ich kaufte uns etwas Mineralöl und gab Grace und mir jeweils eine Handvoll davon. Grace bückt sich, um Ellas Arsch anzusehen, und ich stelle mich hinter Grace. Ich nehme den grünen Analplug, schäume ihn mit Öl ein und stecke ihn in sein enges Loch. Es fing an, aber dann stand es still. Ich fange langsam an zu drücken. Es bewegt sich nicht. Zu eng. Komm schon, mach dich an die Arbeit, Grace. Sie stöhnt vor Schmerz, als ich auf ihr Arschloch drücke und versuche, mich darauf zu konzentrieren, was sie Ella antun muss. Er schmiert den Stecker und beginnt sanft Ellas kleinen Schließmuskel anzustoßen. Das Mädchen quietscht und windet sich.
Ich habe es nicht eilig und genieße es, sanft mit dem Plug zu wackeln und zu drehen und Graces unerfahrenes Loch langsam zu teilen. Ich beobachte dein Gesicht im Waschbeckenspiegel. Er kann sich nicht konzentrieren. Sobald ich anfange, Druck auf Ella auszuüben, stoße ich ihren eigenen Arsch ein wenig tiefer und lenke sie ab. Ich mache mich über sie lustig und beobachte ihren schmerzhaften Gesichtsausdruck, sie ist so süß, dass sie sich auf die Unterlippe beißt, konzentriert bleibt und gleichzeitig versucht, sich zu trösten. Ich knete und massiere ihre Wange mit meiner freien Hand. Ihre Wangen zittern, ihre Beine sind angespannt und zittern.
Endlich, nach ein paar langen Minuten, gehört Grace ganz mir. Der letzte POP veranlasst ihn, seinen Kopf nach hinten zu werfen und vor Schmerz zu stöhnen. Und dann eine leichte Erleichterung, wenn Sie beginnen, sich zu entspannen, sich daran zu gewöhnen. Er handelte so vorsichtig, dass er immer noch versuchte, den größeren Analplug in das kleine Mädchen zu bekommen. Es ist ungefähr 3/4 des Weges, aber Ella weint und verkrampft sich, ihre kleinen Knie zittern. Hier, komm runter und leck es. Ich packe Grace am Kopf und drücke sie zu Boden. Er bewegt sich langsam, aus Angst, sich bei plötzlichen Bewegungen zu verletzen.
Grace kniet hinter dem Arsch ihrer Tochter und streckt ihre Zunge heraus. Er beginnt langsam, das braune Fleisch zu lecken und zu üben, das sich schmerzhaft um den Analplug spannt. Probieren Sie das Öl. Ich helfe, indem ich die Wangen des kleinen Mädchens streichle und massiere. Kleine klebrige Spucke leckt Ellas Arschloch von Graces Zunge. Mit meinem harten Schwanz spielen, geduldig warten, den Moment genießen. Schließlich drückt Grace sanft etwas fester und der große Stöpsel gleitet in ihr Arschloch. Ella stieß ein Schmerzensstöhnen aus und legte sich dann keuchend für ein paar Minuten auf den Tresen.
Ich lasse sie eine Weile allein, beobachte sie nur, wie sie grunzen und sich langsam bewegen, und gebe ihnen so eine Art Gewohnheit, sich daran zu gewöhnen. Grace mit einem Smaragd, der an ihrem blassweißen Hintern baumelt. Ella mit einem riesigen Rubin auf ihren dunklen Wangen. Beide mit BDSM-Ringknebeln, die ihre Kiefer erotisch aufzwingen. Feuchtes Haar, glatte, saubere Körper, angenehmer Seifenduft in der Luft. Ich ziehe die gereinigten Hand- und Fußgelenke wieder an, falls ich sie später brauche.
In Ordnung, meine Damen, gehen wir nach unten. Weihnachten, nicht vergessen. Lass uns essen gehen und Spaß haben.
——————————————
Vielen Dank fürs Lesen Überprüfen Sie den Link in meinem Profil, um alle meine Geschichten und andere Teile dieser Geschichte zu finden.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert