Die Amtszeit Hat Begonnen. Einsetzen Der Menstruationstasse Katze

0 Aufrufe
0%


Deepak Mehta, ein erfolgreicher Geschäftsmagnat, stand unter Stress, weil er unverheiratet war. Sein riesiges Reich wuchs von Tag zu Tag. Als er in sein 40. Lebensjahr trat, war er ein besorgter Mann, weil er keine C***d hatte, um sich um sein Geschäft zu kümmern. Er suchte ständig Rat bei bedeutenden Persönlichkeiten, war aber erfolglos. Er konnte keine andere Frau heiraten, weil das Geschäft, das er ausübte, seiner Frau gehörte. Seine Frau Kaveri, eine attraktive Dame in den Dreißigern, wurde von ihrer Schwiegermutter ständig verachtet. Dies betraf beide und erreichte einen solchen Höhepunkt, dass sie bereit waren, alles dafür zu opfern.
Eines Tages wurden Deepak und seine Frau einem älteren Ehepaar vorgestellt, das vor einigen Jahren Single gewesen war. Als sie ihren Rat hörten, waren sie beide hocherfreut, aber dem standen viele Hindernisse entgegen. Zuerst mussten sie eine lange Strecke zurücklegen, um jemanden namens Daniel Gonzoppa zu treffen, einen erfahrenen Spurenleser, der sie zum heiligen Ort führen konnte. Zweitens würde es 8 bis 10 Tage dauern, um von Daniels Haus zu Fuß dorthin zu gelangen.
Der dritte und wichtigste Faktor war, dass Kaveri eine weibliche Begleiterin hatte, da sie die einzige Frau auf der langen Reise sein würde. Während sie darüber nachdachten, war es eine angenehme Überraschung, dass Malas Tante, die jüngere Schwester von Kaveris Mutter, zu ihnen kam, um ihnen zu helfen.
Als alles in Ordnung war, stiegen die drei in einen Zug und fuhren nach Osten. Nach viertägiger Wanderung erreichten sie ein abgelegenes Dorf. Von dort mussten sie noch 3 Stunden mit dem Auto fahren, bis sie einen kleinen Weiler erreichten.
Daniel in dem kleinen Ort zu finden war überhaupt nicht schwierig. Er kam aus einer kleinen Hütte, als die K**s anfingen, seinen Namen zu rufen, als sie die Besucher sahen. Daniel war ungefähr 35 Jahre alt. Er hatte einen dunklen Teint. Er war kräftig gebaut wie ein Krieger, und er war auch ein Krieger. Seine Leidenschaft war es, die Wildnis zu zähmen. Als er klein war, verloren ihn seine Eltern auf einer Wanderung.
Es überlebte im Ödland und ließ sich nach jahrelanger Wanderschaft schließlich in diesem Gebiet nieder. Er kannte jeden Busch, Baum, Teich, jede Höhle und jede Pfütze in der Gegend.
Seit einigen Jahren besuchen ihn viele Paare, um den Schrein zu erreichen, der als heilig gilt. Er war der einzige, der sie anleiten konnte, und er genoss seine Arbeit.
Er war hocherfreut, dass seine Einkünfte zu schwinden begannen, nachdem er heute die Touristen gesehen hatte, und er freute sich darauf, seine Taschen zurückzubekommen. Er freute sich sehr, das junge und reiche Paar zu sehen. Plötzlich verspürte er eine Liebe zu Mala, deren Augen anfingen, über ihn zu wandern.
Nachdem der Deal abgeschlossen war und die drei sich in einem strohgedeckten Cottage niedergelassen hatten, kam Daniel, um sie zu informieren. Er belehrte sie über alle Elemente der Reise. Wie viel Gepäck sie tragen können, was sie essen werden, wo sie übernachten werden usw. Wenn wir endlich aussteigen, gehen wir nachts einfach durch und ruhen uns tagsüber aus. Wir beginnen übermorgen, wenn das Mondlicht für die volle Vorwärts- und Rückwärtsdrehung geeignet ist. Wir werden fünfzehn oder sechzehn brauchen Tage, um zurückzukommen.
Daniel kümmerte sich um die Gäste und versorgte sie mit Speis und Trank. Das Problem fing an, als es anfing dunkel zu werden. Alle drei hatten sich durch das Brennen einer kleinen Petroleumlampe kaum an die Dunkelheit gewöhnt, und als es an der Zeit war, sich umzuziehen, sahen sie sich alle tröstend an.
Es war Mala, die das Problem löste, indem sie Deepak bat, herauszukommen, und sie wandte sich an Kaveri, als sie ging, und sagte: Es ist jetzt okay, aber ich frage mich, was passieren wird, während sie weg ist.
Ich denke, du solltest dich daran gewöhnen, sagte Kaveri und lächelte ihn an, als sie begann, sich umzuziehen.
Es ist okay für dich, was ist mit mir? «, fragte Mala und sah Kaveri an, die in ihr Nachthemd geschlüpft war, nachdem sie ihren Sari ausgezogen hatte.
Wir werden darüber nachdenken, wenn es soweit ist, sagte er und ging auf Mala zu, die eher eine Freundin als eine Tante war. Die beiden waren Freunde und es gab keinen großen Altersunterschied zwischen ihnen.
Du scheinst diese Reise zu genießen, sagte Mala.
Dies ist ein wundervolles Land und ich hoffe, dass die Reise ein Erfolg wird, erwiderte Kaveri und legte ihre Hände auf Malas Schultern.
Keine Sorge, er wird Erfolg haben, sagte Mala und umarmte Kaveri.
Danke, sagte Kaveri, und nachdem sie sich umgezogen hatten, gingen sie hinaus ins Freie.
Da das Wetter schön war und das Mondlicht gedämpft war, wanderten sie beide umher, bis Deepak sich umzog.
Als sie wieder hineinkamen, hatten sie wieder Probleme, da die Matratzen auf dem Boden den dreien kaum Platz boten. Deepak zog es vor, am anderen Ende zu schlafen, wo Kaveri und Mala ihre Nasen dicht beieinander hatten.
Die drei von ihnen waren verkrampft, da Kaveri zwischen den beiden eingeklemmt war. Malas Augen begannen zu wandern. Zuerst sah er Dinesh mit dem Rücken zu ihnen liegen, und dann, als sein Blick auf Kaveri fiel, der in der Nähe lag, war er überrascht, ein warmes Gefühl durch seinen Körper zu spüren. Als er sie ansah, fühlte er sich seltsamer als je zuvor.
Kaveri überlegte, warum, und drehte sich um, wodurch sie ihre bloßen Arme streifte. Dies veranlasste Mala, ihren Ellbogen zu verschieben, und hatte eine angenehme Wirkung, als sie die Wärme von Kaveris Körper spürte.
Die Wärme veranlasste Mala, zu Kaveri aufzublicken, die ihren Körper verlagerte, um eine bequeme Position auf der Matratze zu finden. Als sie sah, wie sie sich windete, legte Mala ihre Hand auf seine Schultern und beruhigte ihn.
Kaveri lehnte sich zurück und stieß sie an, als Mala ihre Hand auf ihn legte. Diese Aktion veranlasste Mala, sich zu ihrem Unterkörper zusammenzurollen. Mala war entzückt, als sie spürte, wie Kaveris weicher Rücken ihren Körper berührte, bevor sie sich beruhigte, was dazu führte, dass Kaveri leicht ihre Schulter drückte.
Die Aktion beruhigte Kaveri und bald übernahm der Schlaf ihren müden Körper. Mala sah schweigend zu, wie Kaveri zu schnarchen begann. Seine Augen wanderten über seinen Rücken und ein Strom floss durch seinen Körper, als er hinter sich griff. An ihn gelehnt schlief sie ein.
Als Deepak am nächsten Morgen aufwachte, sah er, wie sich beide Frauen umarmten. Dies veranlasste ihn, sie anzusehen, und als er sah, dass seine Frau herumzappelte, ging er hinaus. Als Kaveri müde wurde, aufzustehen, sah sie, wie Malas Hand ihre Schulter ergriff, und als sie sich umdrehte, glitt Malas Hand ihre Brust hinunter. Das erschütterte Kaveri und sie stand auf und drückte Malas Hand.
Mala spürte auch, wie ihre Hand Kaveris Brust packte und lächelte, als sie aufstand.
Beide Frauen wurden von den anderen Frauen des Weilers zu einem Teich geführt, und als sie den Boden sahen, waren sie begeistert, die Schönheit des Teichs zu sehen, der von einem kühlen Nebel umgeben war. Es stärkte ihre Macht. Nachdem sie um den Teich herumgewandert waren und sich gewaschen hatten, kehrten sie zur Hütte zurück.
Der Tag wurde mit Gesprächen und Reisevorbereitungen verbracht. Als die Sonne endlich unterging und der Viertelmond aus seinem Versteck kam, um hinter den Bäumen hervorzulugen, bat Daniel sie, früh ins Bett zu gehen, da sie am nächsten Abend aufbrechen mussten.
Mala betrat die Hütte zuerst und als sie begann, ihren Sari auszuziehen, schlüpfte Deepak leise hinein und als sie ihn sah, zog Mala ohne zu zögern ihren Sari aus und zog sich bequem ihr Nachthemd an. Deepak lächelte ihn an und sagte: Ich denke, wir sollten uns daran gewöhnen.
Ja, antwortete Mala und rückte ihr Nachthemd zurecht, als Kaveri eintrat.
Deepak ging in eine Ecke, zog sein Hemd aus und öffnete seine Hose, während beide Frauen zusahen und seinen Schlafanzug anzogen.
Schande, Schande, rief Kaveri mit leiserer Stimme und fing an, ihren Sari auszuziehen, um ihr Nachthemd anzuziehen.
Als die drei sich ins Bett legten, hörten beide Frauen Deepak schnarchen. Dies veranlasste Mala zu sagen denke an morgen.
Worüber?, fragte Kaveri.
Ab morgen haben wir keine Privatsphäre mehr, erwiderte er leise.
‚Ja, alles wird klar‘, antwortete er.
Und wir werden zwei Männer bei uns haben, sagte Mala.
Zwei Männer, fragte Kaveri?
Vergiss Daniel nicht. Er wird immer bei uns sein, sagte sie.
Ich hatte ihn komplett vergessen. Ja, er wird bei uns sein, antwortete Kaveri nachdenklich.
Und vielleicht müssen wir uns vor ihm an- und ausziehen, antwortete sie.
Ja, was sollen wir dagegen tun?, fragte Kaveri.
‚Wir müssen, es geht nicht anders‘, erwiderte Mala und strich Kaveri die Haare aus dem Gesicht.
Und was ist mit ihm? Wird er sich ändern, bevor wir es tun? , fragte Kaveri.
‚Ja, er ist ein wirklich harter Kerl und das stört mich‘, antwortete Mala.
Warum sollte es dich stören?, fragte Kaveri.
Du verstehst nicht. Du hast andere Gedanken, sagte sie und kämmte ihr Haar.
Kaveri hörte dies und schwieg. Er dachte über die Umstände nach und wusste, dass es für Mala schwierig war, allein zu sein, weil sie geschieden war. Er verdrängte diese Gedanken und sagte: Wir sind Ihnen beide dankbar, dass Sie sich uns angeschlossen haben.
Jetzt mach dich nicht lächerlich. Ich bin gekommen, weil ich es brauchte, antwortete er.
Aber Sie stoßen auf viele Probleme, sagte Kaveri.
Ich habe Spaß, sagte er und sah Kaveri tief in die Augen.
Als ihre Tante sprach, errötete Kaveri und sagte: Wenn du glücklich bist, bin ich auch erleichtert.
Ich freue mich, bei dir zu sein, sagte er und zog seinen Kopf näher.
Es ist unser Privileg, dich unter uns zu haben, sagte diese Kaveri und legte ihren Kopf auf Malas Schulter.
Ich hoffe, alles wird gut, sagte Mala, nahm ihren Kopf in ihre Hand und zog ihn zu sich.
Ja, das hoffe ich, sagte Kaveri und rümpfte ihre Nase, um Trost in ihren Worten zu finden.
Als Kaveri näher kam, packte Mala ihn fester und zog ihn näher. Kaveri spürte Malas Brust an ihren Wangen und drückte sie ohne zu zögern an seine Brust.
Mala hielt Kaveri für einige Momente und als die schleichenden Gefühle in ihrem Körper zunahmen, senkte sie ihr Gesicht und küsste sie auf die Stirn und sagte: Du bist so gut.
Kaveri errötete, als sie diese Worte hörte.
Als Kaveri errötete, nutzte Mala die Gelegenheit und schlang ihre Arme um ihren Rücken und umarmte Kaveri, was dazu führte, dass Kaveris Gesicht zwischen ihren Brüsten eingeklemmt wurde.
Als Kaveri spürte, wie sich ihr Gesicht zwischen Malas Brüste drückte, spürte auch sie, wie eine Hitzewelle ihren Körper erfasste. Unbeirrt ließ er sich von Mala streicheln.
Mala umarmte Kaveri und begann, ihren Rücken zu streicheln, und als sie sah, wie Deepak sich im Schlaf herumdrehte, befreite sie Kaveri aus seinem Griff und stieß sie von sich weg. Deepak fühlte sich glücklich, während er schlief.
In Wirklichkeit war es das nicht. Deepak war immer wach. Obwohl sie ihr Gespräch nicht hören konnte, konnte sie das Rascheln ihrer Kleidung und die Bewegungen ihrer Körper hören, was ein Scherz war. Und als er sich umdrehte, sah er, wie Mala Kaveri losließ und ihn zurückstieß. Obwohl ihn das aufweckte, hatte er das Gefühl, dass er ihnen mehr Zeit geben sollte.
Als er am nächsten Morgen aufwachte und sich seine Augen an die Umgebung gewöhnt hatten, sah er, dass beide Frauen in einem tiefen Schlaf lagen. Als er an das Ereignis von letzter Nacht dachte, war er aufgeregt und hatte den brennenden Wunsch, seine Frau für sich zu gewinnen. Seinen Drang kontrollierend, schob er seine Hand in die Decke, die seine Frau bedeckte, und legte seine Hand auf ihre warmen Waden.
Kaveri spürte seinen Druck und öffnete die Augen, während seine Hand immer tiefer zwischen ihren Schenkeln wirbelte. Sie war schockiert, als sie die Hand ihres Mannes an der Innenseite ihrer Schenkel spürte, und als sie versuchte, ihre Hand zu heben, drückte sie sie leicht und sah ihn besorgt an.
Deepak lächelte, als er ihr besorgtes Gesicht betrachtete, und als seine Augen signalisierten, dass Mala auf seiner Seite lag, zog er seine Hand zurück und stand auf.
Mala beobachtete auch dieses kleine Vorspiel und sagte armer kleiner Mann, als Deepak aufstand und hinausging.
Als Kaveri das hörte, errötete er und sagte: Er tut mir leid.
Du wirst Freizeit finden, keine Sorge, sagte Mala und stand auf.
Der heutige Betrieb war derselbe wie an den Tagen zuvor. Sie waren zu sehr damit beschäftigt, Daniel für seine abschließenden Kommentare zuzuhören. Es war 18 Uhr, als es Zeit zum Aufbruch war. In Jeans und Hemd gekleidet, machen sie sich auf die Reise, jeder trägt eine Umhängetasche. Alle drei waren begeistert. Kaveri war froh, dass ihr Wunsch in Erfüllung gegangen war. Deepak war sich sicher, dass diese Reise in vielerlei Hinsicht abenteuerlich werden würde, und Mala freute sich, Teil des Unternehmens zu sein.
Es war 20:00 Uhr, als Daniel ihnen eine Pause einräumte, als sie über die Ebene schritten, die wunderschöne Skyline und die weiten grünen Felder betrachteten und die kühle Brise spürten. Nachdem sie leichte Snacks gegessen hatten, standen sie wieder auf. Bis jetzt war es Daniel, der die Gruppe anführte, und da die Straße geradeaus war, überließ er die Führung dem begeisterten Deepak. Dies gab Mala und Kaveri die Gelegenheit, sich mit Daniel zu unterhalten.
Sie knüpften bald Kontakte und wurden gesehen, wie sie über die Witze des anderen lachten. Kaveri stellte gelegentlich fest, dass ihre Tante mehr daran interessiert war, sie bei Laune zu halten. Aus dem Augenwinkel sah sie, wie er den Mann in engen Shorts und T-Shirt genau ansah. Sein maskuliner Körper war verhältnismäßig und er sah aus wie ein moderner Rambo. Seine Arme waren schwer und seine Oberschenkelmuskeln ragten aus seinen kurzen Shorts heraus.
Mala war von diesem Anblick fasziniert und ließ sie träumen. Als sie einen kleinen Hügel erklimmen mussten, nahm Mala Daniels Hand zur Unterstützung. Also reisten sie, bis Kaveri spürte, wie sich ihre Knie beugten.
Können wir kurz anhalten? er hat gefragt.
Noch zehn Minuten und wir bauen unser Lager für die Nacht auf, antwortete Daniel.
Es war Mitternacht und das Mondlicht war dunkel, als Daniel sie bat, am Fuß des Hügels zu stehen. Wir werden hier unser Lager aufschlagen, sagte er und ging auf einen riesigen Felsen zu.
Alle drei waren froh, dass die erste Tagesreise vorbei war. Daniel ging hinaus und kam mit Feuerholz zurück, als alle, die ihre Umhängetaschen abgenommen hatten, neben dem riesigen Felsbrocken zusammensackten. Nachdem das Feuer angezündet war, aßen sie, was sie aus dem Dorf mitgebracht hatten, und sobald es fertig war, ging Kaveri müde hinter den Felsen und kam, nachdem er sich umgezogen hatte, zurück und legte sich auf den Boden, wobei er ein Laken zu sich zog bedecke ihre Beine. und benutzte ihre Umhängetasche als Kopfkissen. Mala tat dasselbe und legte sich neben ihn. Beide Frauen legten ihre Füße ab und sahen die Männer an, wo sie sich ausruhen sollten.
Es war Daniel, der seine Fragen beantwortete. Er wandte sich an Deepak und sagte: Wir sollten neben jeder Frau schlafen, weil wir sie beschützen müssen.
Wovor sie beschützen?, fragte Mala.
Kein Grund zur Panik, aber manchmal überqueren Wildschweine diese Straße, sagte er, streckte die Hand nach Mala aus und ließ ihm viel Bewegungsfreiheit.
Mala hoffte, dass er in der Nähe war, als Daniel sich etwas weiter von ihr entfernte.
Kaveri war seine Frau, glücklich darüber, dass Deepak neben ihm schlief.
Als sie sich streckten und ihre Füße die verlorene Kraft wiedererlangten, waren sowohl Mala als auch Kaveri glücklich, in der Wildnis zu campen. Es war eine neue Erfahrung und beide haben es genossen.
Deepak tat so, als wäre er schläfrig und fing an zu schnarchen. Andererseits war Daniel der Welt erlegen.
Mala sah Kaveri an, lächelte ihn an und sagte: Bist du immer noch traurig? fragte.
Wofür?, fragte Kaveri überrascht.
Ich habe Mitleid mit ihm, ich möchte mit ihm zusammen sein, sagte er und sah Deepak an, der sich auf die andere Seite drehte.
Du musst verrückt sein, antwortete er.
Nein, ich bin nicht verrückt, aber ich versuche dir zu helfen, antwortete er.
Nein danke, erwiderte er schüchtern.
Du siehst hilflos aus, sagte er.
Wie sagt man das?, fragte er.
Indem man sich seine Körpersprache ansieht, antwortete sie.
Worüber redet er? fragte er mit sanfter Stimme.
Das sagt viel aus, sagte er und blickte auf seine sich erhebende Brust. Sehen Sie sich ihre Schwellung an, sagte er kühn.
Vielleicht, aber das ist nicht die richtige Zeit oder der richtige Ort, sagte er und sah Daniel an.
Er ist der Aufmerksamkeit der Welt entgangen, erwiderte Mala, als sie sah, dass Kaveri Daniel ansah.
Nein, heute nicht, vielleicht später, antwortete er.
Sie tun mir leid, erwiderte sie und blickte direkt auf seine sich erhebende Brust.
Kaveri kicherte bei ihrer Antwort.
Als sie ihr Lächeln sah, sagte Mala: Du bist innerlich gut ausgerüstet.
Wie kannst du dir sicher sein? , fragte Kaveri.
Das kann ich deinen Eindrücken entnehmen, legte Mala die Worte in ihr Ohr.
Als sie über ihren Körper sprach, war Kaveri aufgeregt und als sie auf die Brust ihrer Tante blickte, sagte sie: Du hast auch eine gute Figur.
Ja, aber ich habe nicht so viel Glück wie du, antwortete er.
Wie?, fragte er.
Ich habe keinen Freund, antwortete er.
Oh Es tut mir leid. Ich hätte dich nicht fragen sollen, erwiderte Kaveri.
Sei nicht traurig. Ich bin froh, dass du bei mir bist, antwortete sie und sah ihn direkt an.
Und ich werde immer bei dir sein, antwortete Kaveri und spürte seinen tiefen Blick.
Du bist sehr schön, sagte er.
Das hatte zwei Bedeutungen, und Kaveri konnte nicht verstehen, was er damit meinte. Er konnte nicht sagen, ob er versuchte zu sagen, dass sie attraktiv war oder etwas anderes meinte. Sie lächelte ihn nur an.
Du hast ein wunderschönes Lächeln, sagte Mala, als ihr Finger seine Wange berührte und sie leicht streichelte.
Das war ein sicheres Zeichen. Das ließ Kaveris Herz höher schlagen. Er konnte seiner Tante nicht antworten, er schwieg.
Und deine Lippen sind so rosa, sagte er und fuhr mit dem Finger leicht darüber.
Kaveri fing an, erregt zu werden. Ihr Körper neigte sich zu ihrer Tante. Überrascht öffnete er den Mund.
Mala fuhr fort, seine Lippen zu streicheln.
Kaveri öffnete ihren Mund weiter und ein Stöhnen entkam ihrem Mund.
Als Mala sie wach sah, steckte sie sich den Finger in den Mund.
Kaveri schloss daraufhin sofort ihre Lippen, und als die Versuchung in ihrem Körper wuchs, drehte sie sich um und verbarg ihr Gesicht.
Mala wusste, dass sie ihn hatte. Er ließ Kaveri los und schlief wieder ein.
Obwohl Deepak ihre Bewegungen nicht gesehen hatte, war er sich sicher, dass sie beide etwas vorhatten. Er war froh, dass er sie nicht störte. Als er darüber nachdachte, wurde er aufgeregt und instinktiv wanderte seine Hand zu seinem geschwollenen Penis. Während er sie streichelte, ließ er seine Hand über ihre gleiten und hielt sie fest.
Noch wach, war Kaveri fassungslos, als sie die Hand ihres Mannes nahm. Sie begann zu schwitzen, weil sie dachte, dass sie das Verhalten ihres Mannes beobachtet haben könnte. Als sie ihre Hand ein paar Minuten bewegungslos hielt, machte sie sich Sorgen. Sie fühlte sich in einer Falle gefangen, und als ihr Mann ihre Hand über seinen geschwollenen Penis zog, war sie erleichtert und ließ ihre Hand die Arbeit machen.
Am nächsten Morgen stand Mala zuerst auf und sah sowohl Kaveri als auch Deepak zusammengerollt, und als sie sie anstarrte, stand Daniel auf und näherte sich ihr und lächelte sie an.
Als Mala ihn anlächelte, errötete sie und fragte wo kann ich baden, um sie abzulenken.
Folge mir, antwortete Daniel, bevor er sich bewegte.
Mit Toilettenartikeln und einem Handtuch folgte ihm Mala in die dichte Vegetation, und als sie ins Freie traten, sah es aus, als wäre er im Himmel. Vor sich sah er Wasser zwischen den Klippen hervorquellen und sich über die glatten Felsen ergießen. Er blieb stehen, bewunderte die Aussicht und drehte sich um, um Daniel anzulächeln.
Das ist wunderschön, sagte er.
Du wirst bessere finden, antwortete er.
Ich freue mich sehr, hier zu sein, sagte er.
Ich auch, antwortete er.
Dann sah Mala ihn an und sagte: Entschuldigen Sie mich jetzt, ich möchte baden.
Nein, ich kann dich nicht allein lassen und denk an die Wildschweine, sagte Mala und lächelte ihn an.
Und du bist einer von ihnen, sagte er, als er auf den Wasserfall zuging, und Daniel ging in die Hocke, seine Augen starrten auf ihre sich bewegende Gestalt.
Mala war so besessen von der Großartigkeit des Anblicks, dass sie sofort hinging und sich unter den Wasserfall stellte. Als er hörte, wie das reine Wasser über ihn strömte, war er so glücklich, dass er seine Hände hob und versuchte, das Wasser abzulenken, das über seinen ganzen Körper strömte.
Daniel, der in einiger Entfernung saß, sah Mala an, die vor Freude und Glück hüpfte. Er sah, wie es sich im Kreis drehte und das Wasser auf ihn niederprasselte.
Da sie das Gefühl hatte, dass sie ihn ein wenig in Ruhe lassen sollte, machte sie eine Kehrtwende und ging auf das Lager zu.
Als sie sah, dass sie ging, zog Mala ihr Nachthemd aus und nahm in ihrem BH und Höschen ein Bad im Stehen.
Als Daniel zurückkam, sah er, dass sowohl Kaveri als auch Deepak wach waren.
Deepak wünschte ihm einen guten Morgen und sah ihn mit fragenden Augen an.
Daniel wandte sich an Kaveri und sagte: Wenn du ein Bad nehmen willst, folge mir.
Als sie dies hörte, stand Kaveri auf und als sie die Wasserfälle sah, war sie von ihrer Schönheit erstaunt und als sich ihre Augen daran gewöhnt hatten, sah sie Mala, die in ein Handtuch gewickelt war, sich abtrocknete und ihr Haar bürstete.
Als Kaveri Mala sah, rannte sie zu ihr und als ihre Tante sagte Toll, nimm ein Bad, zog sie ihr Nachthemd aus und rannte in ihrem BH und Höschen zum Wasserfall.
Daniel beobachtete, wie Kaveri ihr Nachthemd auszog und war entzückt, als ihre Augen über ihren Körper wanderten, der mit einem BH und Höschen bedeckt war, und bevor seine Augen sich an ihrem Körper erfreuten, bewegte sich Kaveri unter dem Wasserfall und behielt ihre Sicht auf das sprudelnde Wasser.
Daniel drehte sich dann um und kehrte mit einem Haufen Feuerholz und einigen Wurzeln, die er gegraben hatte, zum Lager zurück.
Währenddessen beobachtete Mala Kaveri beim Baden und war fasziniert, Kaveris fast nackte Gestalt zu sehen, als sie nach draußen ging, um ihr Handtuch zu holen. Malas Augen stürmten ihren Körper, und sie stand auf und studierte ihre Gesichtszüge. Kaveri wickelte das Handtuch um sie, um ihren Charme zu verbergen.
Als Kaveri das Handtuch trocknete, sah sie, wie Mala sie mit anzüglichen Augen ansah. Dies ließ ihren Körper vor Aufregung zittern und sie wurde festgenagelt, als Mala vortrat.
Kann ich dir helfen?, flüsterte Mala, als sie sich ihm näherte.
Kaveri schüttelte den Kopf.
Sie nahm ein Handtuch, ging auf ihn zu und fing an, ihr Haar zu trocknen, während Kaveri ihm den Rücken zukehrte und ihre Augen an ihren nackten Schultern klebten und von den perlmuttfarbenen Wassertropfen auf ihrem Rücken glänzten.
Nachdem die Kelle ihr Haar getrocknet hatte, rollte sie das Handtuch zu einem Ball zusammen, legte es sich über die Schultern und wischte sanft die Tropfen weg. Dies ließ Kaveri vor Freude zittern und sie hörte Mala wieder du bist so schön sagen, als ihr Körper schwankte.
Ein zitternder Kaveri blieb stehen, bis Mala mit dem Abwischen fertig war, und zog sich außer Reichweite zurück, als Mala ihm das Handtuch reichte und es entgegennahm.
Mala sah zu, wie Kaveri vortrat und ihren nassen BH und Slip unter dem Handtuch hervorzog. Dann band sie das Handtuch wieder zusammen und trat vor, um die weggeworfenen Laken zu waschen.
Mala sah zu, wie Kaveri ein neues Paar Unterwäsche, einen knielangen Rock und ein lockeres Oberteil trug. Als sie sie elegant in Rock und Top gekleidet sah, war sie verärgert, dass sie kein Paar dabei hatte. Sie zogen seine Jeans und sein Hemd an und verließen beide den Veranstaltungsort.
Als sie im Lager ankamen, stellten sie fest, dass Daniel und Deepak mit dem Kochen beschäftigt waren. Als sich die Frauen näherten, gingen sie beide, um ein Bad zu nehmen.
Sie kamen eine Stunde später zurück und als Daniel sie rief, stürmten sie alle herein, weil sie Hunger hatten. Daniel gab ihnen gekochte Wurzeln, die nach Süßkartoffeln schmeckten. Sie verschlangen es und genossen es, denn Hunger ist die beste Sauce. Das werden wir die nächsten drei Tage essen, sagte Daniel, als er sah, wie sie ihre Mahlzeit genossen.
Nachdem sie gegessen hatten, eskortierte Daniel sie tief in den Wald und bat sie, sich auszuruhen, wenn sie zu einem schattigen Bereich kamen.
Daniel und Mala kauern ihnen gegenüber mit dem Rücken zum Felsen, während Deepak und Kaveri neben einem großen Baum sitzen.
Da sie nichts zu tun hatten, unterhielten sie sich eine Weile, und langsam begannen alle vier, ihre Füße zu spreizen, um ihre schmerzenden Körper auszuruhen.
Kaveri machte keine Anstalten, ihre entblößten Beine mit einem Rock zu verstecken. Mala sah, wie Daniel ihr bei jeder Gelegenheit einen Blick zuwarf. Sie tauchte alle drei in ihre Abenteuer ein, und als Kaveri ihre Füße tiefer gleiten ließ und auf dem Boden lag, hob sich ihr Rock einen Zentimeter und enthüllte ihre Schenkel weit über ihren Knien. Das machte nicht nur Daniel geil, es hatte auch die gleiche Wirkung auf Mala.
Deepak sah, dass sie beide seine Frau ansahen. Dies schickte Hitzewellen ihre Wirbelsäule hinauf. Er tat so, als würde er schlafen, drehte sich um, sodass er sie beide aus dem Augenwinkel sehen konnte.
Das ermutigte Mala und Daniel, deren Blicke sich intensiver auf den schlafenden Kaveri richteten. Sie beobachteten Kaveri, und ihre Hüften waren jedes Mal freigelegter, wenn sie ihre Füße bewegte.
Als sie sah, wie Kaveri ihren Körper über das grüne Gras rollte und ihre Schenkel entblößte, fühlte Mala einen Strom von Blut durch ihren Körper, und als sie Daniel ansah, konnte sie ihren gehärteten Schwanz erkennen, der in ihrer Shorts steckte. Das belebte ihn und er öffnete plötzlich seine in Jeans gekleideten Beine weiter und gab Deepak einen Blick auf seine gut sitzenden Beine und Waden.
Der Anblick weckte Deepak, und er warf alle Vorsicht beiseite und warf seinen Blick über Malas üppigen Körper. Als ihre Augen an ihrem Körper nagten, sah sie, dass Mala lange Beine, dicke Hüften und eine schöne runde Brust hatte.
Mala sah, wie er sie ansah. Dies veranlasste Deepak, seine Beine ein wenig zu spreizen, um ein besseres Bild zu geben, und Daniel nahm ein Stichwort und glitt flach auf den Boden, wodurch Kaveri mehr Zugang zu seinen Augen hatte, um ihre Hüften höher zu sehen.
Während die drei damit beschäftigt waren, ihre Aufmerksamkeit zu bündeln, fing es plötzlich an zu nieseln. Kaveri erwachte mit Nieselregen und begann heftig zu sinken, als sie aufstand. Innerhalb von Minuten waren alle vier durchnässt und es hatte keinen Zweck, einen sicheren Ort zu suchen. Sie genossen den Regen im Freien.
Nach 10 Minuten hörte der Regen auf und Kaveri blickte über ihn hinweg, um zu sehen, wie er seinen Körper wie eine zweite Haut traf und deutlich seine Brust und Hüften zeigte. Dies erregte die Aufmerksamkeit von Mala, Daniel und Deepak und störte ihn nicht. Sie nahm es schnell und genoss seine flüchtigen Blicke.
Daniel war der Mittelpunkt der Aufmerksamkeit, bis er sein nasses Shirt auszog und seine männliche Brust enthüllte. Drei Augenpaare erstarrten, als sie ihren Körper sahen. Seine schweren Arme, Bizeps, Schultern, Brust und Taille waren nur Muskeln und fühlten sich an, als wären sie aus Stahl.
Oh mein Gott, rief Deepak aus, als Mala sich ein Stöhnen nicht verkneifen konnte.
Kaveri war überrascht, als sie ihn ansah.
Als er sah, dass alle drei ihn ansahen, lächelte Daniel sie an.
Ich wünschte, ich hätte so einen Körper, sagte Deepak.
Er fragte warum, während seine Frau versuchte, ihn zu verärgern?
Weil ich jeden um mich herum beeinflussen konnte, antwortete er.
Männlich oder weiblich hat Mala gebeten, sich Kaveri anzuschließen?
Ich würde eine Frau sagen, wenn du das sagst, antwortete er mit einem Augenzwinkern.
Nur für Frauen, fragte er und sah Kaveri an, die errötete.
Ja, nur Frauen, antwortete sie.
Ja, sie hat einen sehr beeindruckenden Körperbau, sagte Mala, sah Daniel an und als Deepak ihn ansah, ich weiß nicht, was mit dem armen Kaveri passiert wäre.
Dies brachte ihn zurück in die Realität und als er Kaveri ansah, sagte er: Sie wird immer noch meine Frau sein.
Wie glücklich du bist, erwiderte Mala und sah Kaveri an.
So viel Glück habe ich nicht, erwiderte Kaveri mit einem Lächeln.
Warum nicht?, fragte Mala.
Weil er nicht diese Art von Körper hat, antwortete sie und brachte sie alle zum Lachen.
So ist es nicht, Gott sei Dank, erwiderte Mala.
Warum?, fragte Deepak neugierig.
Weil du verheiratet bist und er nicht, antwortete sie aufrichtig.
Dieses Gespräch beruhigte sie alle. Er schlug scherzhaft auf das Bügeleisen, während die Kelle heiß war. Kaveri und Deepak hatten gut reagiert und Daniel genoss es, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen.
Alle vier waren also einigermaßen erleichtert. Als die Sonne unterging, standen sie auf und packten ihre Taschen. Der begeisterte Daniel führte die Gruppe an. Es folgte Kaveri, gefolgt von Mala und zuletzt Deepak. Sie gingen in einer Linie vor.
Deepak nutzte die Gelegenheit, um sich Malas Rücken anzusehen. Er sah ihre Hüften in ihrer engen Jeans vergraben. Sie provozierten ihn. Meistens überbrückte er die Distanz zwischen ihnen, und wann immer sich die Gelegenheit ergab, versuchte er entweder, ihren Rücken zu streicheln oder sie zu berühren. Mala mochte ihren Service und beschwerte sich nicht. Dies veranlasste Deepak, mutiger zu sein. Er fing an, sie öfter zu berühren.
Als ihre Hand glitt und seine Hüfte berührte, drehte sich Mala zu ihm um und lächelte. Das ermutigte ihn, zu ihr zu gehen.
Als Mala ihn neben sich gehen sah, näherte sie sich ihm. Die meiste Zeit berührten sich ihre Hüften und als Mala feststeckte, packte Deepak sie an der Taille und stützte sie.
Dies veranlasste Mala, ihre Hand zu nehmen. Deepak war überglücklich, als Mala ihre Hand zur Unterstützung nahm. Sie nahm seine weiche Hand in ihre und verschränkte ihre Finger mit seinen, als sie ein paar Schritte machte.
Mala kuschelte sich an ihn. Jetzt stützten sich ihre Körper gegenseitig, wenn sie Schlägen ausgesetzt waren. Oft berührten Deepaks Finger seine Schenkel. Er konnte die Wärme seines Körpers durch den groben Stoff seiner Jeans spüren. Ich wünschte, er würde einen Rock tragen wie seine Frau.
Fühlst du dich wohl?, fragte Deepak, als sie ihre Reise fortsetzten.
Warum?, fragte Mala.
Ich meine bequem zu tragende Jeans, fragte er noch einmal?
Nein, sie sind ein bisschen schwer, antwortete er.
Du hättest einen Rock tragen sollen, sagte sie.
Das habe ich nie, antwortete er.
Hast du nichts Licht? fragte.
Ich kann Shorts tragen, wenn du mich lässt, sagte er.
Warum fragst du mich dafür um Erlaubnis? fragte.
Sie sind sehr kurz und entblößen meine Beine, antwortete er.
Na und?, fragte er lächelnd.
Ich hatte das Gefühl, dass du es vielleicht nicht magst, wenn ich sie trage, sagte sie.
Mir wäre es lieber, wenn du sie trägst, erwiderte sie sanft.
Aber es wäre mir peinlich, sie vor dir zu tragen, sagte sie.
Tragen Sie sie, wenn es dunkel wird, und lassen Sie uns die Wanderung beginnen, antwortete er.
Wie geht es Ihrer Frau, hat sie eine mitgebracht? fragte.
Ja, sie liebt es, sie zu tragen, antwortete sie.
Dann bist du jemand, der nur Hosen trägt, sagte er.
Ich kann es nehmen, wenn du willst, sagte er.
Was?, fragte Mala?
Also werde ich auch Shorts tragen, antwortete Deepak und lächelte ihn an.
Du fängst an, ein Lügner zu sein, sagte er.
Ich bin nicht unartig, aber ich genieße deine Gesellschaft, antwortete sie und schüttelte seine Hand.
Oh Es tut weh, sagte er und hielt ihre Hand fest.
Sie hob ihre Hand und küsste sie leicht. Geht es ihr jetzt gut?, fragte sie.
Ja, das ist es, und du wirst definitiv ungezogen, antwortete sie.
Du hast mich unartig gemacht, sagte er und küsste erneut ihre Hand.
Kaveri kann uns sehen, sagte er und zog seine Hand herunter.
Lass ihn los, erwiderte Deepak und nahm wieder seine Hand.
Es macht dir also nichts aus, es zu sehen, fragte er.
Nein. Außerdem bin ich ein sehr liberaler Mensch, sagte er.
Bedeutung
Ich meine, ich habe nichts dagegen, dass er uns sieht, und ich bin sicher, er wird es verstehen, antwortete sie.
Du bist deiner Frau so sicher, fragte er und verschränkte seine Finger mit ihren.
Ja, das bin ich, sagte sie, als ihre Knöchel anfingen, ihre Hüften zu streicheln.
Als sie spürte, wie sich ihre Knöchel an ihren Hüften zusammenzogen, rückte Mala näher an ihn heran.
Deepak nutzte dies aus, ließ seine Hand los und ließ sie an seine Hüfte gleiten, hielt sie fest.
Mala legte ihre Hand ebenfalls um seine Taille. Sie bewegten sich beide schnell, hielten sich gegenseitig an der Taille, und als sie auf Kaveris Höhe waren, sah Kaveri, wie sie sich gegenseitig an der Taille hielten, und lächelte sie an.
Dann ließ Deepak Mala los, sah Daniel an und sagte: Können wir eine Pause machen?
Ja, sagte Daniel und führte sie auf der Suche nach einem geeigneten Platz.
Deepak setzte sich sofort und Kaveri setzte sich neben ihn.
Daniel und Mala wohnten in der Nähe. Daniel blickte zu Kaveri, die elegant aussah und deren Gesicht vor Freude strahlte. Daniel konnte seine Augen nicht von ihr abwenden und als Kaveri ihn ansah, lächelte sie ihn an, was ihn glücklich machte.
Daniels Blick glitt nach unten und Kaveri sah, wie er auf seine Brust starrte und seine Hände hob, um besser sehen zu können. Daniel wusste in diesem Moment, dass er absichtlich drängte und schubste. Das brachte sie dazu, ihn auch anzulächeln.
Als Daniel nach 15 Minuten Pause sagte, die Zeit sei abgelaufen, bat Mala um Erlaubnis und entfernte sich ein wenig von ihnen. Dann zog sie Shorts und T-Shirt aus, wechselte ihr Kleid und sagte: Jeans sind ein bisschen schwer, als sie sich ihnen näherte.
Deepak war entzückt, Mala in Shorts und einem Baggy-Shirt zu sehen. Ihre Augen waren voller Freude, als Mala jung und engelsgleich aussah. Er hatte sein Hemd um seine Taille gebunden, so dass sein Nabel freigelegt war. Seine Shorts waren an seinen Körper geklebt und zeigten deutlich seine Gesichtszüge. Ihre satten cremigen Hüften glänzten im Mondlicht.
Auch Daniel und Kaveri sahen ihn sich genau an. Als die vier bereit waren, sich zu bewegen, streckte Deepak Mala seine Hand entgegen und nahm sie. Kaveri tat dasselbe und nahm Daniels Hand zur Unterstützung.
Die vier begannen sich zu bewegen und hielten sich an den Händen. Kaveri war begeistert, als Daniel seine Finger in ihre schloss. Dies führte dazu, dass sie ihre nackten Waden berührte, als sich ihre Knöchel nach vorne bewegten. Kaveri ignorierte ihren Mann, der hinter ihnen stand, näherte sich Daniel und sie gingen weiter, wobei sie seine Waden an seinen rieben.
Mala und Deepak hatten Kaveris Bewegungen beobachtet. Das ermutigte sie, und ohne sich zu bewegen, legten sie sich gegenseitig die Arme um die Taille und folgten dem führenden Paar in einer festen Umarmung.
Deepak hielt Malas Taille, zog sie näher und sagte: Du siehst umwerfend aus.
Sie lächelte ihn an und sagte: Du siehst sehr glücklich aus.
Ja, ich bin sehr zufrieden, antwortete Deepak.
Warum bist du so? Sie fragte.
Du siehst jung und stylisch aus, sagte Deepak.
Du magst also Küken, sagte sie.
Es ist nicht süß, aber dieses Kleid hat deinen Look verändert, antwortete sie.
Und es gefällt dir, warum?, fragte er?
Weil du attraktiv aussiehst, sagte sie und sah auf ihre Hüften.
Oder liegt es daran, dass meine Beine nackt sind? fragte.
Eher wegen ihm, antwortete sie.
Und du genießt die Show, fragte er.
Ich genieße deine Gesellschaft, antwortete er.
Ich ignoriere, dass deine Frau bei dir ist, fragte er.
Ja, ich ignoriere ihn, sagte sie, ließ ihre Hand über ihre Taille gleiten und legte sie über ihre Hüften.
Sie nutzen die Bedingungen aus, sagte er.
Nein, ich unterstütze dich, antwortete er und hielt sie fest.
Nun denn, erwiderte er.
Komm näher, flüsterte Deepak.
Warum?, zwitscherte Mala.
Genau, antwortete er.
Als Mala sah, dass er zögerte zu sprechen, näherte sie sich ihm und sagte: Glücklich, hob ihre Hand von ihrer Taille und legte sie auf ihre Brust.
Ja, sagte sie, glitt mit ihrer Hand weiter über ihre Hüften und ergriff sie.
Mala stöhnte, als sie ihre Hand auf ihrer Hüfte spürte und sagte: Das solltest du nicht tun, als er sie absichtlich drückte.
Was mache ich?, fragte er.
Du streichelst sie, sagte er.
Was streichle ich?, fragte er.
Was sollst du nicht streicheln?, antwortete er.
Was soll ich nicht streicheln?, fragte er noch einmal.
Mein Rücken, sagte er und wachte davon auf.
Was ist falsch daran, auf den Rücken zu klopfen? fragte.
Fragen Sie Ihre Frau, und sie wird es Ihnen sagen, erwiderte er sanft.
Aber nicht in der Nähe, sagte er leise.
Nutzst du mich deshalb aus? fragte.
Nein, ich versuche dich zu beruhigen, antwortete er.
Warum der Trost von?, fragte Mala.
Die Gestalt ist müde von der langen Reise, erwiderte er.
Wie wird mir deine Liebkosung auf meiner Reise helfen? fragte.
Das wird dich den langen Weg vergessen lassen, erwiderte er.
Und
Und es wird schön, antwortete er.
Und was gewinnst du?, fragte er spöttisch.
Früher habe ich es genossen, diese zu streicheln, sagte sie und griff prominent nach ihren Hüften.
Mala wand sich vor Vergnügen, als er ihre Hüften umfasste. Hitzewellen liefen durch seinen Körper und er sagte, während er seine Schritte verlangsamte: Es ist in Ordnung, solange deine Hand dort bleibt, aber kein Befall mehr.
Nicht, bis du es sagst, erwiderte er.
Gut, sagte er lachend.
Ist das erlaubt? , fragte Deepak und streichelte ihren Oberschenkel.
Mala nickte zustimmend.
Danke, Deepak streichelte ihre beiden Höcker und blickte auf, um Daniel stehen zu sehen und mit Kaveri zu plaudern.
»Kaveri braucht Ruhe«, sagte sie, als sie sich ihnen näherten.
Sie ruhten sich wieder 20 Minuten aus und als sie aufstanden, nahm Kaveri die Hand ihres Mannes. Die Bewegung machte Mala glücklich, und als Daniel seine Hand ausstreckte, nahm sie sie liebevoll an und legte ihren Arm stützend um seine Taille, als sie ihren Spaziergang begannen.
Daniel war mit diesem Schritt zufrieden und bewegte sich glücklich vorwärts.
Ich habe Mitleid mit ihm, sagte Kaveri, als sie sah, wie Mala ihre Hand um Daniels Hüfte legte.
Warum?, fragte ihr Mann.
Er erträgt so viel Schmerz für uns.
Ja, er tut mir leid, antwortete Deepak.
Und so einsam nach der Scheidung, sagte sie.
Deepak antwortete: Ja, und ich versuche, etwas Freude in sein Leben zu bringen.
Er braucht all die Fürsorge und Liebe, antwortete sie.
Ich werde mein Bestes tun, um ihn am Leben zu erhalten.
Bitte tu es, sagte Kaveri, drehte sich um und küsste sie auf die Wange.
Es war Musik in seinen Ohren, und Kaveri fühlte sich wohl, als er die Hand seiner Frau nahm, ihre Worte entgegennahm und ihr die Botschaft überbrachte.
Sie waren zu diesem Zeitpunkt schon weit gekommen, und als sie sich einem Heuhaufen näherten, bat Daniel sie, tagsüber anzuhalten und sich auszuruhen.
Beide Frauen waren so müde, dass sie nebeneinander auf dem Stroh lagen, ohne sich die Mühe zu machen, sich umzuziehen, und die beiden Männer standen da und sahen zu. Kaveri war lebhafter, als sie anfing, auf dem Stroh zu spielen, das ihr Kleid dazu brachte, ihre Hüften zu enthüllen. Sowohl Daniel als auch Deepak starrten jedes Mal, wenn er seinen Körper drehte, auf seine entblößten Gesichtszüge, und als er endlich still lag, bewegte sich Deepak neben ihn und Daniel ging auf die andere Seite von Mala. Da der Platz eng war, war Daniel Mala viel näher als in der Nacht zuvor.
Alle vier machten sich nicht die Mühe, sie mit Laken zuzudecken und sich auf das Stroh zu legen. Aufgeregt, seine Frau auf dem Stroh spielen zu sehen, näherte sich Deepak ihm und als er sie berühren wollte, tauchte er seine Hand in das Stroh und brachte sie unter seine Hüften und drückte sie.
Kaveri konnte sich nicht beklagen, denn ihre Hand war gut unter dem Stroh versteckt und sie streichelte weiter seine Pobacken.
Sie spürte, wie ihre Schenkel Malas berührten, als sie genüsslich ihren Hintern beugte und ihre Beine spreizte. Dies erfüllte wieder ihre Wünsche, und als sie sich zu ihm umdrehte, sah sie, wie Mala auf ihre Brüste starrte, die sich von ihrem schweren Atem hoben und senkten.
Da das Licht schwach war und zu ihrem Vorteil, zögerte Mala nicht, ihre Hand auf Kaveris Brust zu legen und den Kragen ihres Hemdes zu greifen, und als Kaveri stöhnte, als die Hand ihres Mannes ihre Hüfte streichelte, zog Mala an seinem Hemd, was Kaveri dazu veranlasste ein wenig drehen. seine Seite.
Dieser Zug verschaffte Deepak den erhofften Vorteil. Er näherte sich seiner Frau und fing an, ihren Rock hochzuziehen.
Kaveri wand sich, als Mala und ihr Mann mit ihr spielten. Als sie ihr Stöhnen hörte, begann Mala, den obersten Knopf ihres Hemdes aufzuknöpfen und sah, wie sich ihre Brüste hoben, als sie die Flügel öffnete. Es war der attraktivste Anblick, den er je gesehen hatte.
Mala kam näher, um genauer hinsehen zu können, und als sich ihre Augen an das Licht gewöhnt hatten, ließ sie einen weiteren Knopf los und enthüllte Kaveris Brüste, die hinter ihrem Spitzen-BH verborgen waren. Als sie sie sah, glitt ihre Hand in sein Hemd und, als sie die Wärme seines Körpers spürte, begann sie ihre Brüste zu streicheln.
Währenddessen zog Deepak den Rock seiner Frau hoch und ließ seine Hand zwischen ihre warmen Schenkel gleiten und als seine Hand begann, tiefer zwischen sie einzudringen, spreizte Kaveri ihre Beine weit und ließ ihren Kopf auf Malas Schultern fallen.
Mala knöpfte einen weiteren Knopf auf, entblößte ihre Brust vollständig und sah, wie sich ihre Brüste hinter ihrem Spitzen-BH legten, ließ sie ihre Hand über ihre Brüste gleiten und begann, Kreise mit ihren Fingern zu zeichnen.
Kaveri zitterte vor Lust, als sie eine sanfte Hand spürte, die ihre Brüste streichelte, und eine raue Hand, die tiefer zwischen ihre Hüften fuhr.
Als sie spürte, wie Kaveris Körper vor Leidenschaft zitterte, umfasste Mala ihre Brust. Das war die letzte Bewegung, auf die Kaveri gewartet hatte, und sobald Mala ihre Brust ergriff und Deepak ihre Hand vor sie legte, begann sie, ihr Höschen nass zu machen.
Deepak fühlte ihr nasses Höschen und die Vorderseite von Kaveri, bevor er ihre Hand wegzog, wohl wissend, dass sie ejakuliert hatte.
Mala hatte auch das Gefühl, dass Kaveri die Spitze erreicht hatte, und als Kaveri sich entfernte, war Mala erfreut.
Als Mala dalag und darüber nachdachte, was mit ihm passieren würde, sah Deepak, wie seine Frau zu ihm zurückkehrte und nahm seine Hand in seine.
Dies veranlasste Kaveri, ihn anzusehen, und als er seine Hand nach unten zog, legte er seine Hand instinktiv auf seinen geschwollenen Schwanz über seiner Jeans. Deepak stöhnte, als seine Frau ihre Hand auf seinen Schwanz legte.
Er drückte seine Hand, öffnete schnell seine Hose und nahm wieder die Hand seiner Frau und legte sie auf sein Höschen.
Da sie wusste, dass ihre Handlungen nicht gesehen werden konnten, trickste Kaveri ihre andere Hand aus und hielt den nackten Penis ihres Mannes in ihrer Hand, während sie ihre Unterwäsche schob.
Deepak stöhnte, als seine Frau seinen nackten Schwanz hielt. Ihr Stöhnen wurde von Mala gehört, und auch sie legte ihre Hand auf Kaveris Rücken und streichelte ihn, während Kaveri ihren Mann mit dem Wagenheber schob und gehorchte.
Deepak war kurz davor zu schießen. Die Anwesenheit von Mala neben ihm, nicht in seinem Gesicht, das den Schwanz seiner Frau hielt, weckte ihn auf. Sein Schwanz pochte und Kaveri traf sein Sperma und stieß ein tiefes Stöhnen aus, während er weiter pumpte.
Mala hörte auch ihr Stöhnen und, wohl wissend, dass sie ejakulierte, umarmte sie Kaveri von hinten und griff mit beiden Händen nach ihren weichen Brüsten. Also schlief sie ein und hielt die Brüste ihrer Nichte.
Daniel war der Erste, der am nächsten Morgen aufwachte. Die Sonne schien und er war begeistert, Kaveris Hemd aufgeknöpft und Malas Hand auf ihren Brüsten zu sehen, als sie die beiden schlafenden Frauen sah. Er saß da ​​und beobachtete die Szene und war schockiert, als Deepak sich umdrehte und sah, dass seine Hose seinen losen Schwanz zeigte.
Dies veranlasste ihn, hastig aufzustehen, und als er aufstand, sah er, wie Deepak aus seinem Schlummer erwachte. Als Deepak vollständig erwachte, wurden seine Augen mit dem Anblick des offenen Hemdes seiner Frau und Malas innerer Hand belohnt. Als er dies sah, verhärtete er sich plötzlich, und als seine Augen über seinen Körper wanderten und seinen Penis durch seine Shorts sahen, stand er plötzlich auf und ging Wasser suchen und ließ die beiden Frauen friedlich schlafen.
Sowohl Kaveri als auch Mala erwachten, als die Sonne hell auf ihre Gesichter schien, und stellten fest, dass sie gesehen worden waren, als sie ihre Schlafposition und die Abwesenheit von Männern sahen. Es schockierte sie zuerst, aber sie nahmen es auf die leichte Schulter, als sie feststellten, dass sich keiner der Männer beschwert hatte.
Während sie ihre Kleider zurechtrückten, sahen sie Daniel kommen. Beide Frauen standen schnell auf und gingen in diese Richtung, wie Daniel es ihnen gesagt hatte, bis sie zu einem kleinen Bach kamen. Kaveri sprach als erster, als sie sich zum Waschen hinsetzten.
Ich glaube, sie haben uns gesehen, sagte er.
Ja, mir geht es genauso, antwortete Mala.
Ich mache mir Sorgen, sagte Kaveri.
Wofür?, fragte Mala.
Mein Mann hat vielleicht Ihre Hand in meinem Hemd gesehen, sagte sie.
Na und?, fragte Mala.
Das könnte er verwerflich finden, erwiderte er.
Warum sollte er es verwerflich finden? Meine Hand ist vielleicht abgerutscht, während ich geschlafen habe. Er wird es verstehen, antwortete sie.
Was ist, wenn er es nicht tut?, fragte Kaveri.
Wir haben nichts falsch gemacht, um sie zu verärgern, antwortete Mala.
Aber was, wenn er trotzdem wütend wird?, fragte sie.
Er wird nicht böse sein, ich kenne ihn, antwortete Mala.
Wie kannst du dir sicher sein? fragte.
Weil ich nicht wütend war, als seine Hand mich berührte, sagte sie.
Wo hat es dich berührt? , fragte er etwas erleichtert.
Er fühlte seine Hand an meiner Hüfte, als er sie von meiner Taille gleiten ließ, antwortete sie.
War es Absicht?, fragte Kaveri.
Geh und frag ihn, sagte sie lächelnd.
Also habt ihr beide Spaß, erwiderte Kaveri und lächelte ihn an.
Ich habe dir gesagt, frag, wenn du willst, wiederholte er, als er aufstand.
Das war eine Neuigkeit für Kaveri und es machte sie etwas aufgeregt. Erleichtert von der Anspannung schloss er sich Mala an und beide kehrten ins Lager zurück.
Beide Männer waren mit dem Kochen fertig und nachdem sie gegessen hatten, war es wieder Fiesta-Zeit. Sie beschlossen alle, im Wasser zu schwimmen, und dieses Mal brachte Daniel sie zu einem Süßwasserbecken.
Wie immer war Kaveri die Erste, die eindrang, und ihr Rock platzte auf und entblößte ihre Hüften, als sie das knietiefe Wasser betrat. Daniel zog seine Shorts aus und tauchte ins Wasser, und Deepak folgte ihm. Während beide Männer eine Strecke schwammen, drehten sie sich um und sahen, wie Mala und Kaveri sich gegenseitig mit Wasser bespritzten. Ihre Hemden waren durchnässt und ihre BHs waren sichtbar.
Deepak war erregt, als er beide Frauen halbnackt sah. Er verbarg seine Erektion, näherte sich Mala von hinten und stieß sie ins Wasser. Als sie sie hochzog, sah Mala, wie Kaveri in die Hände klatschte und vor Freude schrie, was sie die Stirn runzeln ließ. In dem Moment, als sie sah, wie Daniel sich Kaveri von hinten näherte und sie ins Wasser zog, war Mala an der Reihe, vor Freude zu schreien, als Kaveri Luft holte.
Beide Frauen wurden von den Männern ins Wasser gestoßen und während sie sich amüsierten, zog Daniel Kaveri in tiefere Gewässer. Das machte ihm Angst und er umarmte ihn und Daniel war überglücklich. Beruhige dich, es ist okay, sagte Daniel, als er in ihr besorgtes Gesicht sah.
Diese Worte beruhigten ihn, und als er fragte, ob er schwimmen lernen wolle, nickte er.
Warum ziehst du die nicht aus, sagte sie und klammerte sich an Rock und Hemd.
Ich kann nicht, sagte sie und deutete auf ihren Mann, der mit Mala beschäftigt war.
Ich verstehe, sagte Daniel, als er Kaveri in seine Arme nahm und ihn bat, seine Beine zu bewegen, als er in das tiefe Wasser eintauchte.
Als Daniel sie in seinen Armen hielt, war Kaveri erregt und begann ihre Beine zu schütteln, als sie in das tiefe Wasser eintauchte.
Daniel trug Kaveri und drehte sich zur Seite, um Kaveris Körper vor den anderen zu verbergen, und als Kaveri begann, ihre Beine zu schwingen, fiel ihr Blick auf ihre nackten Schenkel, die nackt waren, als sich ihr Rock hob. Als er Kaveri in seinen Händen hielt und auf ihre nackten Schenkel starrte, begann Daniel erregt zu werden.
Nachdem er das andere Paar über ihre Schultern betrachtet und sie beschäftigt gesehen hatte, ließ Daniel Kaveris Hände los und als Kaveri anfing, sie zu streicheln, glitt er mit seiner freien Hand unter ihre Schultern und hielt sie fest.
Kaveri war begeistert, als sie ihre Hand unter ihre Schultern gleiten ließ. Er fing an, ihre Arme und Füße zu streicheln und zu schlagen. Daniel stieg langsam in das tiefere Wasser, und als das Wasser seine Brust erreichte und Kaveris Körper bedeckte, ließ er seine freie Hand über ihre Brust gleiten und fuhr fort, ihre oberen Brüste zu streicheln, fühlte das weiche Fleisch ihres Körpers.
Kaveri fing an, davon erregt zu werden und sie stöhnte, als sie ihre Hand auf dem oberen Teil ihrer Brüste spürte und sie sich auf ihre Seite drehte und ihre Arme um seinen Hals schlang und ihn umarmte. Daniel war von der Bewegung begeistert und da er Kaveri gut beschützte, begann seine andere Hand um ihren Rücken zu streichen und hielt sie fest, als er ihre Hüften erreichte.
Kaveri stöhnte, als ihre Hände ihre Hüften umfassten. Sie umarmte ihn fest und drückte ihre Brüste an seine Brust. Das ermutigte Daniel und er nahm Kaveri plötzlich in seine Arme und während ihr Körper sich an ihn schmiegte, schob er seinen geschwollenen Schwanz hoch und steckte ihn in seine Taille.
Kaveri rahmte in ihrem Höschen ein, als sie spürte, wie sich ihr geschwollener Schwanz gegen ihre Taille drückte, und Daniel reagierte auf ihre Bewegungen, als er anfing, ihren Unterkörper zu drücken, und sie begann zu stöhnen, als Daniels Schwanz aus ihrer Unterwäsche kam und das weiche Fleisch fühlte Kaveris Taille.
Kaveri manipulierte ihren Körper so, dass ihr Werkzeug in der Kurve ihrer Taille stecken blieb und als sie weiter auf sie einschlug, fühlte sie, dass sie kurz davor war zu schießen und umarmte sie fest, mit dem Gefühl, dass sie gleich schießen würde, was machte ihre Brüste. auf seiner Brust verklebt.
Daniel stöhnte lauter und griff nach Kaveris geschmeidigem Körper, traf ihr Ejakulat an ihrer Taille.
Kaveri spürte sein Sperma schießen. Sie zog sich aus ihrem Körper und drehte sich um, um ihre Arme und Beine zu streicheln, als würde sie schwimmen lernen, und als Daniel das bemerkte, strich er ihre Unterwäsche glatt und drehte Kaveri weg.
Sowohl Mala als auch Deepak hatten sie beobachtet. Obwohl sie das Gefühl hatten, etwas im Schilde zu führen, hatten sie die wirkliche Aktion nicht gesehen. Daniel hatte sie überwältigt, und als er sich ihnen näherte, tauchten alle vier aus dem Wasser auf.
Mala war begeistert, Daniel nur in seiner Unterwäsche zu sehen. Sein Körper leuchtete im Sonnenlicht. Seine Oberschenkel waren gut bemuskelt. Plötzlich verspürte er den Drang, sie zu berühren. Er fühlte, dass er nur seinen Körper berühren konnte. Obwohl sie überlegte, ihn zu bitten, ihr das Schwimmen beizubringen, hatte sie das Gefühl, dass es nicht der richtige Zeitpunkt war.
Keiner von ihnen wechselte seine Kleidung, als sie zum Lager eilten. Sie blieben in nasser Kleidung und erlaubten den anderen, großzügig in die Züge des anderen zu blicken.
Es fing bald an kalt zu werden und Daniel bat sie, ihre Sachen zusammenzupacken, nachdem sie ihr Essen beendet hatten. Alle drei standen aufgeregt auf. Als Daniel sich in Bewegung setzte, folgten ihm alle in einer Gruppe.
Bald ging die Sonne unter und der Mond erschien am Horizont. Das Los drang in die dicken Blätter des Elefantengrases ein. Hier sollten sie sich in einer Linie bewegen. Daniel übernahm die Führung, gefolgt von Kaveri, Mala und Deepak am Ende. Als sie im Gras etwas Abstand hatten, hatte es eine Wirkung auf sie.
Mala war begeistert, als das glatte Gras ihre Arme, ihr Gesicht und ihre Wangen berührte. Damit war er sehr zufrieden, und auch darüber, dass er sie von den Spitzenreitern fernhielt. Er konnte sie nicht sehen, aber er konnte nur spüren, wie sich das Gras vor ihnen bewegte. Das erregte ihn. Plötzlich wachte er auf und verlangsamte seine Schritte.
Deepak kam zu ihm herüber und als er sah, dass er langsamer wurde, legte er seinen Arm um ihre Taille und zog sie zu sich.
Mala legte sanft ihre Hand auf seine Hüfte und legte ihr Gesicht auf seine Schultern. Deepak ließ seine Hand von ihrer Taille zu ihren Hüften gleiten und fühlte aufgeregt ihre nassen Shorts. Er fing an, die Beulen ihrer Hüften zu streicheln.
Mala spürte, wie seine Hand ihre Hüfte streichelte. Dies belebte ihn neu und er freute sich über sein Verhalten und fragte: Was machst du?
Ich versuche, etwas Wärme in sie zu bringen, antwortete sie.
Warum?, fragte er.
Weil sie feucht sind und ich mir Sorgen mache, dass du dich erkälten könntest, antwortete sie, als ihre Hand ein wenig nach unten glitt.
Wie süß du bist, erwiderte sie.
Können wir das ausziehen?, sagte er und nahm den Saum seiner Shorts in die Hände. fragte.
Ist es notwendig?, fragte er, aufgeregt über seine Wahl.
Ja, es kann an der Luft in kurzer Zeit austrocknen, antwortete er.
Brauchst du es?, sagte er.
Ja, antwortete sie und umklammerte den Saum ihrer Shorts.
Okay, entferne sie, zischte er.
Deepak war aufgeregt, als er seine Worte hörte. Er bewegte seine Hand nach vorne und versuchte, den kleinen Knopf zu finden, der sie hielt. Dies veranlasste Mala, sie anzulächeln, und als sie es endlich fand, griff sie nach dem kleinen Reißverschluss und zog ihn herunter.
Malas Herz schlug schneller, als sie ihre Hand auf ihre Shorts legte und nach dem Knopf suchte, und sie fühlte sich ekstatisch, als sie den Reißverschluss hochzog und ihre Shorts herunterrutschte.
Deepak schob seine Shorts nach unten und entfernte sie von seinem Körper, legte sie auf seine Schultern. Malas Körper brutzelte, als sie ihre Shorts anzog, und als sie ihr Shirt herunterzog, um ihren Rücken zu bedecken, schob Deepak ihre Hand darunter und fing wieder an, ihre Hüften über ihr Höschen zu streicheln. Dadurch bildete sich in seinem Körper eine Hitzewelle.
Was wird jetzt passieren?, fragte Mala.
Ich denke, du solltest das auch ausziehen, antwortete sie und klammerte sich an ihr Höschen.
Nein, nicht, sagte Mala.
Dann lass mich dir wenigstens beim Trocknen helfen, sagte sie, legte ihre Hände auf ihr Höschen und drückte ihren Hintern, während sie das Höschen zwischen ihren Fingern drehte.
Dies hatte eine wilde Wirkung auf Mala, als das dünne Material ihres Höschens in ihre Muschi drang und ihre Schamlippen streichelte.
Deepak spürte, wie ihre Bewegungen ihn alarmierten, und er rückte näher an sie heran, ließ seine Hand in ihr Höschen gleiten und erlaubte seinem Oberschenkel, ihren zu berühren.
Mala wand und wand sich vor Vergnügen, als sie spürte, wie seine warme Hand ihre nackten Schenkel streichelte.
Als sie sah, dass sie es genoss, begann sie langsam, ihre Hand tiefer in die Ritzen ihrer Hüften einzuführen.
Mala widersprach nicht, und als sie spürte, wie ihre Hand tiefer ging, senkte sie die Hand, die ihre Taille hielt, auf ihre Hüften und ergriff sie.
Deepak war entzückt, als er spürte, wie seine Hand seine Hüfte umfasste. Er kam näher und kam fast hinter sie, ließ seinen erigierten Schwanz ihren Rücken stützen.
Sie spürte, wie der Hahn der Mala ihre Taille berührte, und dies veranlasste sie, ihre Schritte zu verlangsamen, und sie kümmerten sich nicht darum, zu sehen, wo das andere Paar war.
Als Mala ihren Bewegungen nichts entgegensetzte, wurde Deepak abenteuerlustiger und ließ seine Hand vom Spalt ihrer Hüften tiefer in ihre feuchte Öffnung gleiten.
Oh Was machst du da, stöhnte Mala, als sie spürte, wie ihre Finger in ihren Intimbereich eindrangen.
Es ist auch nass, sagte er und hob die Hand.
Nein, nicht, sagte er halbherzig.
Deepak beachtete ihre Worte nicht. Seine Hand ging nach oben und ergriff ihre Genitalien. Diese Bewegung brachte ihren Körper näher an seinen und sie begann zu drücken und drückte ihren geschwollenen Schwanz gegen ihren Rücken.
Mala wachte auf. Ihr Körper begann zu zittern, als sie ihr Geschlecht ergriff, und als Deepak begann, ihren erigierten Schwanz über ihren nackten Rücken zu stoßen, zitterte ihr Körper und spritzte in ihr Höschen.
Deepak spürte, wie sein Körper vor Vergnügen zitterte, und da er wusste, dass er seinen Höhepunkt erreichte, legte er seine Hände auf seine Schultern und übte Druck darauf aus. Dies veranlasste Mala, still zu stehen, und während sie dies tat, beugte sich Deepak, dessen Schwanz in seinem Rücken vergraben war, ein wenig vor und manipulierte sie, ihn zwischen ihren Hüften zu quetschen.
Deepak drückte seinen Schwanz immer wieder zwischen die Ritzen seiner Hüften. Mala rutschte zurück und gab ihm mehr Hebelkraft, und Deepak spritzte Sperma in seine Shorts, als sein Schwanz tief in ihre Hüften gesteckt wurde.
Inzwischen hatten Daniel und Kaveri einen langen Weg zurückgelegt. Daniel hörte aufmerksam zu, um zu entscheiden, wie weit die anderen beiden hinter ihm lagen. Seine scharfen Ohren hörten kein Geräusch und er wusste, dass sie weit hinter ihm waren.
Dies veranlasste Kaveri, ihm heftig die Hand zu schütteln.
Kaveri war darüber sehr erfreut und reagierte auf ihre Taten.
Daniel legte seine Finger in seine Hand und zog sie über ihre Hüften.
Kaveri zog seine Hand von ihrer weg und ließ sie ihre Taille hinabgleiten, und Daniel ließ seine freie Hand über ihre Schenkel gleiten.
Kaveri spürte ihre Hand auf ihrer Hüfte, drehte sich um und blickte über ihre Schultern zurück, um zu sehen, ob Mala und Deepak in der Nähe waren.
Sie sind ziemlich weit weg und ich kann sie nicht hören, sagte Daniel, als er sah, dass sie hinter sich blickte.
Das brachte Freude auf ihr Gesicht und sie sah ihn an, Bist du dir so sicher? Fragte.
Ja, sie sind mehr als 100 Meter hinter uns und ich könnte sie hören, wenn sie so weit entfernt wären, sagte sie und steckte ihre Hand in ihren Rock.
Oh Stimmt das?, sagte er, als seine Hand anfing, über ihre nackten Hüften zu wandern.
Ja, du musst dir keine Sorgen machen, antwortete er.
Warum sollte ich? sagte er mit sanfter Stimme.
Weil ich sehe, dass du ein bisschen langsamer werden willst, antwortete er.
Hast du meine Gedanken gelesen? sagte er und verlangsamte seine Schritte.
Ja, das gibt es, und ich weiß, was du willst, sagte er, seine Hand ergriff die Innenseite ihres Oberschenkels.
Kaveri stöhnte, als ihre warme Hand die Innenseite ihres Oberschenkels ergriff und sagte, davon getrieben, und was brauche ich?
Deine Beine sind müde und du brauchst eine gute Massage, sagte sie, als sie anfing, ihre Beine anzuspannen.
Ja, meine Beine sind so müde, sagte sie, als sie ihren Körper näher an seinen heranführte.
Ja, ich weiß, sagte er, seine Hand streichelte immer noch ihre Hüften.
Oh Ich fühle mich jetzt etwas besser, sagte sie.
Du wirst dich bald wohler fühlen, sagte sie und griff nach ihrer Hüfte.
Mmm, stöhnte Kaveri.
Fühlst Du Dich besser? fragte sie, ihre Hand hob ihre Hüften.
Ja, antwortete er leise.
Jetzt, sagte er, als seine Hand über ihre zierlichen Hüften glitt.
Ja, ja, zischte er.
Soll ich das ausziehen?, fragte sie, umfasste ihre Hüften und drückte ihr Höschen in ihre Hand.
Warum?, fragte er.
Das wird es dir bequemer machen, sagte er.
Zu diesem Zeitpunkt brannte Kaveris Körper, und als sie diese Worte hörte, fühlte sie sich ekstatisch und stammelte: Wenn du so denkst, dann jaaaaaa.
Sobald Daniel diese Worte gesagt hatte, entfernte er sein Höschen von seinem Körper und drehte sich zu ihr um, nahm sie in seine Arme.
Die ekstatische Kaveri hüllte ihren Körper in seinen und Daniel hob ihren Rock und begann, ihren Schwanz in ihre Öffnung zu stecken, positionierte sich direkt vor ihrer entblößten Katze.
Kaveri stöhnte lauter und begann ihren Rücken zu streicheln, schob ihre freien Hände zwischen ihre Hüften und bat ihn, sie vor sich zu fassen.
Kaveri stieß einen Schrei aus, als sie spürte, wie ihre raue Hand ihre feuchte Vorderseite bedeckte.
Daniel pochte hart in seinen Shorts, knöpfte sie auf und bevor er in seine nasse Fotze gelangen konnte, hörte er die andere Seite sich nähern. Das machte ihn wahnsinnig. Ohne ihre Shorts anzuziehen, drückte sie Kaveri nach unten und legte sich auf ihn, wobei sie begann, ihre schlanke Taille zu berühren.
Kaveri, deren Körper kurz vor dem Aufschäumen stand, war begeistert von ihrer Festigkeit und kam in Strömen, als Daniel begann, ihren heißen nackten Schwanz gegen ihre weiche Taille zu stoßen.
Daniel hörte, wie die Gruppe immer näher kam. Er hatte das Gefühl, dass er nicht genug Zeit hatte, um es zu betreten. Er drückte seine heißen Lippen auf ihre und drückte sie fest in ihre Arme, als er anfing, ihre Taille zu spannen und, als er sein weiches, warmes Fleisch darunter spürte, zu kommen begann.
Kaveri hielt ihn fest in seinen Armen und fing an, ihre Lippen leidenschaftlich zu küssen, als Sperma anfing, in ihren Körper zu spritzen.
Daniel stand gerade rechtzeitig auf, nachdem er sein Sperma auf ihre Taille gegossen hatte, und zog Kaveri hoch, indem er ihre Shorts zurechtrückte, bevor Mala und Deepak auftauchten.
Als Mala und Deepak vor ihnen auftauchten, sahen sie die eigentliche Aktion nicht, aber sie waren aufgeregt, als sie Kaveris zertrümmertes Höschen im Gras liegen sahen, und Kaveri fühlte sich, als ob der Boden zusammengebrochen wäre, als sie sich beide bückten, um es aufzuheben hoch. Er war so erschrocken, dass er aufhörte zu zittern. Als Mala sie verängstigt sah, eilte sie ihr zu Hilfe und sagte mit leiser Stimme: Keine Sorge, es ist alles in Ordnung.
Malas Worte trösteten Kaveri sehr, und sie war überrascht, ihn anzusehen und zu sehen, wie er Höschen und eine Bluse trug, und bevor sie reagieren konnte, spürte sie, wie ihr Mann auf sie zukam und sie umarmte. Als sie ihn ansah, lächelte sie ihn an und küsste ihn auf die Lippen. Dieser Schritt ließ sie alles vergessen und sie umarmte ihren Mann.
Daniel war ein stiller Beobachter von all dem und er fühlte sich erleichtert, als er sah, wie sich Deepak und Kaveri umarmten. So war alles erledigt, und als sie ihre Reise fortsetzten, kamen sie zu einer Höhle, wo sie die Nacht verbringen würden.
Alle vier schliefen fest, weil sie erschöpft waren, und als sie aufstanden, war es ziemlich später Nachmittag und es wurde dunkel, als sie ihre Mahlzeiten zubereitet und gegessen hatten. Mit dem Rest erfrischt, begannen sie sich wieder paarweise zu bewegen. Da sie sich auf offenem Feld befanden, war ihre Bewegung eingeschränkt und bald hielt Daniel sie auf, als sie sich einem großen Hügel näherten.
Welchen Weg sollen wir nehmen?, fragte Daniel und blickte auf die beiden Pfade, die jeweils um den Hügel herum führten, aber in unterschiedliche Richtungen, als Deepak sich ihm näherte.
Wohin bringen sie dich?, fragte Deepak begeistert. fragte.
Sie gehen in die Höhle, wo wir uns heute Nacht ausruhen werden, antwortete er mit einem Lächeln.
Sollen wir Gruppen bilden und Rennen fahren?, sagte Deepak und sah die beiden Frauen an.
Ja, antwortete seine Frau eifrig und sah zu Daniel auf.
Dann gesellst du dich zu mir? «, fragte Deepak und sah Mala an, während Kaveri ihre Absichten erläuterte.
Natürlich komme ich mit. Wenn Kaveri mit Daniel geht, dann hast du keine Wahl, antwortete sie.
Also ist es erledigt, sagte er.
Kaveri sagte: Ja, es ist entschieden, aber was ist der Preis für den Gewinner? fragte.
Was auch immer der Gewinner will, antwortete Deepak.
Es ist vorbei und Kaveri hielt Daniels Hand und fing an, schnell zu gehen.
Mala und Deepak blieben stehen, um sich das Paar anzusehen, das sich von ihnen entfernte, und als sie ein Stück weit gegangen waren, drehte sich Mala zu ihm um und sagte: Sollen wir gehen? sagte.
Deepak, Warum hast du es eilig? fragte.
Denken Sie daran, dass dies ein Rennen ist, antwortete er.
Glaubst du, wir können sie schlagen? sagte er und sah das andere Paar außer Sichtweite an.
Warum hast du dann zugestimmt?, fragte er.
Wer will bei dem Rennen mitfahren? Ich wollte bei dir sein, antwortete sie.
Aber du bist bei mir, nicht wahr? mit einem verschmitzten Lächeln auf ihrem Gesicht. sagte.
Ja, aber außer Sichtweite, antwortete sie und näherte sich ihm.
Warum ist das so?, fragte sie und legte ihre Arme um seine Schultern.
Weil ich dich genauer ansehen möchte, antwortete sie und strich die unordentlichen Haare aus ihrem Gesicht zurück.
Hast du mich noch nie gesehen? , fragte er und trat ein Stück näher.
Ja, aber nicht in dieser Hinsicht, sagte er und hob sein Gesicht.
Siehst du jetzt irgendetwas anders? , fragte sie und sah ihm in die Augen.
Ja, du siehst ganz anders aus, antwortete sie, legte ihre Hand auf sein Gesicht und umrahmte ihre Lippen mit ihren Fingern.
Jetzt wo du es dir ansiehst, sollen wir gehen? , fragte er und presste sein Gesicht dicht an seine Ohren.
Nein, noch nicht, antwortete sie, ließ ihre Finger über seine Brust gleiten und knöpfte ihr Oberteil auf.
Warum knöpfen Sie mich auf? Ich bin heute nicht klatschnass, sagte er.
Du bist nicht klatschnass, aber du schwitzt sehr, antwortete sie und knöpfte es auf.
Was ist, wenn ich schwitze?, fragte er.
Ich möchte deinen Körper abwischen, antwortete sie und zog ihr Oberteil von ihrem Körper.
Muss ich mein Kleid ausziehen, um den Schweiß abzuwischen? Kannst du das nicht mit meinem Kleid machen, sagte sie, als sie ihr Oberteil auszog.
Nein, ich möchte all deine Klamotten ausziehen, sagte sie.
Und mich ausziehen, fragte er?
Ja, bist du komplett nackt? Sie hat geantwortet.
Du willst mich nackt sehen? Hast du Kaveri und Daniel deshalb geschickt? fragte.
Das war der wichtigste Gedanke in meinem Kopf, antwortete er.
Warum hast du sie geschickt? Hattest du Angst, mich vor deiner Frau bloßzustellen? , fragte er und biss sich in die Ohren.
Nein, ich hatte keine Angst vor ihm, aber ich wollte das Vergnügen haben, dich nackt zu sehen, wenn ich alleine bin, antwortete sie.
Welche Freude hast du daran, mich nackt zu sehen?, sagte er.
Sexuelles Vergnügen, erwiderte sie, glitt mit ihrer Hand in ihre Shorts, knöpfte sie auf und schob sie ihre Beine hinunter.
Du willst mich also nicht nur nackt sehen, du willst auch sexuelle Freude daran haben, fragte sie.
Ja, antwortete er.
Weißt du, ich bin nicht deine Frau, ich bin deine Tante, sagte er.
Ja, deshalb bin ich verrückt nach dir, antwortete sie.
Stellen Sie sich vor, ich hätte es Ihrer Frau erzählt, fragte er aufgeregt.
Das wird mir sehr helfen, antwortete er.
Also, wie ist das?, fragte er.
Denn wenn er es herausfindet, kann ich dich vor ihn bringen, erwiderte sie.
Direkt vor ihm oder wenn er auf verrückte Ideen kommt, fragte sie.
Gefällt mir, fragte sie?
Zum Beispiel, ob sie mit Daniel zusammen sein will?, fragte sie?
Was denkst du, was du gerade machst? fragte er und zog sie aus seinen Shorts.
Woher weiß ich, was du tust? Ich weiß nur, was du mir angetan hast, antwortete er und nahm sein Gesicht in seine Hände.
Und gefällt dir, was ich für dich getan habe? fragte?
Mehr als alles andere, sagte er, drückte seine Lippen auf ihre und küsste sie fest.
Als Mala ihre Lippen zurückzog, nahm Deepak ihr Gesicht in ihre Hände und sagte: Mala, du bist so gut.
Ich weiß, warum ich so gut bin. Nur weil ich dich auf die Lippen geküsst habe, sagte sie.
Ja, ich bin noch nie von einer Frau geküsst worden, außer von meiner Frau, antwortete er.
Und du hast es genossen, von deiner Tante geküsst zu werden, fragte er und beugte sich wieder vor.
Ja, ich mag es und jetzt will ich dich nackt sehen, antwortete sie.
Ist das so. Du willst mich nackt sehen und es auch genießen, fragte sie und umarmte ihn.
Ja, ich möchte dich nackt machen, sagte sie, öffnete ihren BH und zog ihn aus.
Was siehst du jetzt? , fragte Mala mit offener Brust.
Deine Brüste, erwiderte sie, als ihr Blick auf ihre bräunlichen Brüste mit den dunklen Nippeln fiel.
Magst du das? , fragte er und drehte seinen Körper.
Ja, sie sind wunderbar, antwortete er, als seine Hände begannen, sie zu streicheln.
Sind sie anders als die Ihrer Frau? fragte
Ja, sie sind bräunlich, während die von Kaveri heller und attraktiver anzusehen sind, antwortete sie.
Was hast du vor, wenn sie so attraktiv sind? fragte.
Ich werde es in meinen Mund nehmen, sagte er und brachte sein Gesicht dicht an ihre Brüste.
Ja, leck sie, lutsch sie, bettelte Mala und drückte ihre Brust nach vorne.
Eine ihrer Brüste in der Hand haltend, fing Deepak an, um sie herum zu lecken, und als Mala sagte: Leg sie in ihren Mund, zwang sie den größten Teil ihrer Brust in ihren Mund und begann daran zu saugen.
Lutschst du gerne daran?, sagte Mala, als Deepak ihr Gesicht von ihrer Brust hob, um zu atmen.
Ja, und ich wünschte, sie wären gefüllt, antwortete er.
Von was voll?, fragte Mala, ihr Körper ekstatisch.
Sie ist voller Milch, sagte sie und nahm die andere Brust in den Mund.
Dafür musst du mich erst schwängern, erwiderte sie.
Als Daniel diese Worte hörte, hob er sein Gesicht von ihren Brüsten und sagte, während er ihr unzüchtiges Gesicht betrachtete: Dann zieh mich aus.
Warum? Kannst du es nicht selbst machen? Als er dies sagte, brachte er ihr Gesicht näher und küsste ihn erneut auf die Lippen.
Nein, ich möchte, dass deine zarten Hände es tun, antwortete sie.
Und lass ihn frei, sagte sie, als sie ihre Hand senkte und seinen harten Penis an ihrer Hose spürte.
Ja, ich will es im Freien, antwortete sie.
Warum, um mich schwanger zu machen?, fragte er und zog an den Schnüren seiner Shorts.
Ja, ich will dich schwängern, sagte sie und nahm ihr Höschen in ihre Hände.
Sieht aus, als würde sie ungeduldig werden, sagte sie, zog diese Mala-Shorts herunter und hielt ihren nackten Schwanz in der Hand.
Ja, ist es, schau es dir an, sagte er und ließ Malas Höschen herunter.
Sehr gut, sagte die Kelle und blickte auf sein aufrechtes Werkzeug.
Dann halte es in deiner Hand, befahl er.
Ich werde nicht nur meine Hände halten, ich werde auch streicheln, sagte dieser Mala, senkte seine Hände und begann, seinen Schwanz zu streicheln.
Deepak hielt die Kelle mit beiden Händen, beugte sich über ihn und drückte ihn ins Gras, küsste seine mürrischen Lippen.
Warum hast du das getan? fragte er, als er sich auf das weiche Gras legte.
Ich will deine sehen, antwortete er.
Willst du damit sagen, dass du das sehen willst? , fragte sie und öffnete und schloss ihre Hüften.
Ja, ich will deine Fotze sehen, antwortete sie und glitt zwischen ihre Beine.
Kannst du sehen? , fragte sie mit suchendem Blick.
Öffne sie ein bisschen weiter, antwortete sie und hielt ihre Beine.
Okay, kannst du jetzt meine Muschi sehen?, sagte er, als er den Raum zwischen seinen Beinen vergrößerte.
Ja, ich kann deine goldbraune Katze sehen, sagte Deepak, als seine Augen an dunklen Katzenlippen schwelgten, die von dunklerem Schamhaar gesäumt waren.
Gefällt dir was du siehst? fragte.
Ja, es ist faszinierend, antwortete er.
Glaubst du nicht, dass mein Körper auf der dunkleren Seite ist? fragte.
Ja, und deshalb ist es faszinierend anzusehen, antwortete sie.
Warum magst du keine schönen Körper wie die deiner Frau?, fragte er.
Deine ist verlockender anzuschauen, erwiderte er, die Augen auf ihre Fotze gerichtet und die Finger schoben die Schamhaare zur Seite.
Wie lange wirst du noch starren? fragte.
Bis es sich in meinem Kopf niederlässt, antwortete er.
Glaubst du nicht, dass ich es dir noch einmal zeige? , fragte sie, hob ihre Beine und legte sie auf seine Schultern.
Wer weiß, wann ich die Gelegenheit bekomme, ihn wiederzusehen, antwortete sie und blickte auf seine Öffnung.
Sie können nachsehen, wann immer Sie wollen, antwortete er.
Nur um mal nachzusehen, fragte er?
Schau mal, mach was du willst, sagte er und zog sie über sich.
Deepak legte sich flach auf ihn und fragte, indem er ihm ins Gesicht sah: Bist du wach?
Ja, mein Körper brennt und meine Muschi pocht, antwortete sie.
Und deine Muschi will meinen Schwanz, fragte er.
Ja, darauf habe ich lange gewartet, antwortete er.
Bist du deshalb mit uns gekommen? fragte.
Ja, als ich von deiner Reise hörte, dachte ich, ich hätte vielleicht eine Chance, dich zu haben, sagte sie.
Wenn du mich wolltest, warum hast du dann mit Kaveri gespielt?, fragte er und positionierte sich auf ihrem Körper.
Ich wollte das erreichen, indem ich Kaveri anlockte, antwortete er, seine Hand hielt ihren erigierten Schwanz und führte ihn in seine Öffnung.
Sehr schlau, sagte er und vertraute seinen Schwanz tief vor ihm an.
Als Mala spürte, wie sein Schwanz tief in ihre Fotze glitt, schrie sie und sagte: Fick mich Deepak, fick mich.
Und als Mala seinen Namen sagte, wurde Deepak wild und fing an, seinen Schwanz mit noch größerer Begeisterung von innen nach außen zu schlagen.
Mala packte ihn und fing an, auf seinen Unterkörper zu schlagen, und als Deepak auf seine Bewegungen reagierte, indem er hart auf seinen Penis schlug, sagte er: Es ist viele Jahre her, dass ich so gefickt wurde.
Mit den Worten Ich kenne Mala und ab heute kannst du mich jederzeit haben fickte sie sie hektisch, bis die Spermaladung tief in sie eindrang.
Inzwischen hatte Mala ihren Höhepunkt erreicht und er spürte, wie ihre Fotze tief in seine Fotze strömte, sie fest in seinen Armen hielt und sie beruhigte.
Deepak lag ein paar Minuten lang bewegungslos auf ihm, und als er von ihr aufstand und sich ins Gras legte, sagte er: Das war großartig, Mala.
Ich hatte auch viel Spaß, Deepak, sollen wir jetzt gehen? fragte.
Ja, Mala, lass uns gehen. Und als sie sich fertig angezogen hatten, nahm er ihre Hand und führte sie in die Richtung, in die Daniel und Kaveri zuvor gegangen waren.
Als Mala sah, dass er in diese Richtung ging, war sie überrascht und sagte: Warum gehen wir in diese Richtung?
Lass uns gehen und sehen, was die beiden machen, antwortete er.
Willst du sie ausspionieren? Sie fragte.
Nein, aber ich möchte sehen, was meine schöne Frau macht, antwortete er.
Was, wenn sie es sind… Er beendete seinen Satz nicht.
Das ist genau das, was ich sehen möchte, antwortete er.
Du bist verrückt, sagte Mala, als sie mit ihm ging.
Nach einiger Zeit legte Daniel seine Hand auf Kaveris Taille und zog sie zu sich. Kaveri näherte sich ihm vorsichtig.
Als Kaveri näher glitt, schlang Daniel seinen Arm um ihre Taille, zog ihren Körper zu sich heran und veranlasste sie, seine Hand um ihre Taille zu legen.
Als er bald den Komfort ihres Körpers spürte, verlangsamte Daniel seine Schritte und begann, seine Hand unter sein Kleid zu schieben.
Dies ließ Kaveri erröten und als sie spürte, dass sie langsamer wurde, Willst du das Rennen nicht gewinnen?
Ich bin mehr daran interessiert, dich für mich zu gewinnen, antwortete sie.
Und wie wirst du mich für dich gewinnen? , fragte er zufrieden mit seiner Antwort.
Auf das Gute, das ich getan habe, antwortete er.
Und lassen Sie mich wissen, was diese Gefälligkeiten sind, fragte sie ihn.
Jemand, der es dir gemütlich macht, antwortete er.
Wie gedenkst du das zu tun? fragte.
Ich werde die Körpermuskeln entspannen, wie ich es gestern getan habe, antwortete sie und spürte die weiche, warme Haut unter ihr.
Aber ich fühle mich heute nicht so müde, erwiderte sie schelmisch.
Ich weiß. Du siehst heute lebendiger und energischer aus, erwiderte sie.
Dann brauche ich vielleicht keine Bestätigung von dir, sagte sie und lehnte sich an ihn.
Heute wird es anders, antwortete er.
Wie? Sind es nicht dieselben Hände, die mich beruhigen werden? fragte.
Ja, dieselben Hände, aber heute sind sie flexibler und freier, antwortete er und griff nach seiner Brust.
Warum ist das so?, fragte er.
Weil sie viel Zeit haben, antwortete er.
Ist es, weil mein Mann nicht hier ist? fragte sie und spürte, wie ihre Hand in ihre Rückseite glitt?
Ja, antwortete sie und griff mit ihrer Hand unter ihre Brüste.
Ich glaube, mein Mann weiß von uns, sagte sie ihm ins Ohr.
Ja, er weiß es, und jetzt ist er ein freier Vogel, antwortete sie.
Bedeutung, fragte er?
Ich meine, sie genießt es genauso sehr, mit Mala zusammen zu sein, wie ich es genieße, mit dir zusammen zu sein, antwortete sie und umfasste eine ihrer Brüste.
Du meinst, deine Brüste fühlen sich an, als würdest du es mit meinen machen, fragte er?
Ja, und vielleicht gibt es noch mehr, antwortete er.
Was kann er noch tun? fragte er aufgeregt.
Er hätte sie komplett ausrauben können, sagte er leise.
Und, fragte er?
Und vielleicht genießt er es, sie nackt anzusehen, antwortete sie.
Glaubst du, du kannst meiner Tante das antun? fragte.
Ja, deiner Tante hätte es mehr Spaß gemacht, erwiderte sie.
Warum ist das so?, fragte er.
Weil die Menschen sich nach etwas sehnen, das ihnen nicht gehört, antwortete er.
Verfolgen Sie dieselbe Politik?, fragte er.
Meine Situation ist anders. Ich bin ein freier Vogel ohne Probleme, antwortete er.
Tust du das allen Frauen an, die sich dir auf der Expedition anschließen? fragte.
Das passiert meistens. Frauen fühlen sich normalerweise von meinem Körper angezogen, antwortete sie.
Ja, du hast so eine Figur, lass mich mal sehen, begann Kaveri seine Jacke aufzuknöpfen.
Als Daniel das hörte, wachte er auf. Er drückte Kaveri fest in seine Arme und entfernte den oberen Teil seines Körpers.
Hast du keine Geduld? sagte Kaveri und riss sein Oberteil herunter.
Nein, ich kann nicht länger warten, ich muss sie sehen, sagte er, nahm ihr Gesicht in seine Hände und küsste sie fanatisch auf die Lippen.
Kaveri tobte vor Leidenschaft, als Daniel sie hart küsste. Sie erwiderte die Küsse, umarmte ihn fest und sah ihn an und sagte: Was willst du sehen?
Sie war begeistert, als Daniel sie küsste; Sie griff nach dem durchsichtigen Stoff ihres BHs, zuckte mit den Schultern und enthüllte ihre zierlichen Brüste. Als sie sie ansah, lehnte sie sich nach vorne und sagte: Deine Brüste, Kaveri.
Magst du das? fragte sie, holte tief Luft und drückte ihre Brüste nach vorne.
Ja, sie sind klein und schön, sagte er, streichelte ihre Brüste mit seinen Lippen und nahm dann eine Brust in seinen Mund.
Kaveri spürte, wie sich ihre Knie beugten, als sie ihre ganze Brust in ihren Mund nahm. Sie wand sich vor Leidenschaft, zog ihre Jacke von ihrem Körper und begann sie mit beiden Händen zu streicheln, wodurch ihre Brust entblößt wurde.
Als Daniel weiter an ihrer Brust saugte, ließ er seine Hand auf ihren Rücken gleiten, griff nach ihren Hüften und zog sie zu sich.
Kaveris Körper zitterte vor Vergnügen, als sie spürte, wie sich ihre Hände fester um ihre Hüften legten. Er lehnte sich gegen ihn, legte seine Hand zwischen ihre Körper bis zu seinen Shorts und sagte: Zeig es, während er seinen gehärteten Schwanz fühlte.
Willst du es sehen? Willst du meinen Schwanz sehen?, fragte Daniel und spürte, wie seine Finger ihn über seine Shorts streichelten.
Ja, ich will den schwarzen Hahn sehen, antwortete Kaveri, öffnete ihren Mund weit und leckte sich grob die Lippen.
Haben Sie schon einmal einen schwarzen Hahn gesehen? fragte sie, drückte ihre Hüften und knetete sie.
Nein, ich habe keinen anderen Schwanz als den meines Mannes gesehen, antwortete sie, während ihre Hand seinen Penis über ihre Shorts hielt.
Ist der Schwanz Ihres Mannes größer als meiner? fragte sie, als ihre Hand zwischen ihre Hüften glitt.
Wie kann ich das sagen, ohne es zu sehen, antwortete er und hielt sein Gerät fest in seinen Händen.
Verstehst du nicht nach Gefühl? Ist es nicht größer? , fragte er, als seine Hand tiefer ging.
Sie sieht größer aus und ich werde nackt sein, sagte sie, zog ihren Reißverschluss herunter, schob ihre Hand in ihre Shorts und zog ihren nackten Schwanz heraus.
Während Daniels Hände auf seinem nackten Schwanz ruhten, glitt er mit seiner Hand zwischen ihre Hüften und saugte an ihren Genitalien, Will das einen schwarzen Schwanz?, fragte er.
Ja, sie will einen großen schwarzen Schwanz, rief Kaveri aus und deutete auf seinen großen Schwanz, als ihre raue Hand ihn vorn ergriff.
Bist du nicht glücklich mit dem Schwanz deines Mannes?, fragte Daniel wachsam, als seine Finger in seine Fotze an ihrem Rock eindrangen.
Nein, ich will diesen Hahn, antwortete Kaveri und drückte ekstatisch den schwarzen Hahn in ihrer Hand.
Dann lass mich das ausziehen, sagte Daniel, zog ihren Rock herunter und ließ sie völlig nackt zurück.
Kaveri stand nackt vor ihm. Ihr Körper zitterte vor Leidenschaft und sie bedeckte ihre Hüften und versteckte ihr Geschlecht dazwischen.
Daniel ging auf seine Knie, packte ihre Hüften und spreizte sie, öffnete den Weg und als er ihre Fotze zum ersten Mal sah, sagte er: Oh Kaveri, ich habe noch nie so eine süße kleine Fotze gesehen. Kaum hatte er es gesagt, begann Speichel aus seinem Mund zu fließen.
Als sie sah, wie ihr Speichel fiel, fragte sie: Magst du es dir anzusehen? Hast du nicht eine Muschi wie meine gesehen?
Nein, es ist nicht so klein und nicht sehr süß, sagte sie, entblößte ihr Schamhaar und zeigte ihre Schamlippen.
Magst du keine süßen kleinen Fotzen? sagte er und wand sich vor Leidenschaft.
Wie kann ich zu einer so schönen Katze nein sagen? Mein Schwanz wird begeistert sein, in sie einzudringen, antwortete sie, schob ihr Schamhaar zur Seite und entblößte ihre Schamlippen.
Glaubst du, dass es möglich ist? Glaubst du nicht, dass dein Schwanz es auseinander reißen wird? , fragte er wütend mit jeder Sekunde, die verging.
Ja, dieses süße Ding wird eine Freude zu ficken sein und du wirst nach mehr schreien, da es deine Fotzenlippen abreißen wird, antwortete sie, zog ihre Beine breiter und gaffte in die kleine Öffnung ihrer Vorderseite.
Also hast du beschlossen, meine Fotze zu zertrümmern, fragte sie und spreizte ihre Schenkel, sodass ihre Augen sich an ihrer kleinen Fotze weiden konnten.
Ja, ich wollte dich ficken, seit ich dich gesehen habe, sagte er und legte sie langsam ins Gras.
Und du wirst heute deine Träume wahr werden lassen. Wann warst du dir sicher, dass ich dich ficken lassen würde? fragte.
Es war, als ich dich am See in meinen Armen hielt, sagte er, drückte ihren Körper an ihren und küsste sie, nahm ihr Gesicht in seine Hände.
Warum hast du mich dann nicht dort gefickt? Weil meine Tante und mein Mann zugeschaut haben? fragte?
Ja, ich war mir damals bei deinem Mann und deiner Tante nicht sicher, antwortete sie und platzierte seinen Schwanz direkt vor ihr.
Jetzt bist du sicher, dass meine Tante und mein Mann nichts dagegen haben werden, fragte er?
Ja, ich glaube, dein Mann und deine Tante wollen, dass ich dich ficke, antwortete sie kurz bevor sie sie leise näher kommen hörte.
Kaveri war sehr aufgeregt, als er diese Worte hörte. Daniel fick mich und es ist mir egal, wer mich beobachtet, sagte sie, umarmte Daniel und zog seinen Körper über ihren.
Kaveris Worte klangen wie Musik in ihren Ohren. Sie war doppelt erregt, da sie sicher war, dass ihr Mann und ihre Tante ihre Bewegungen beobachteten. Er packte Kaveris Beine und hob sie hoch, manövrierte seinen Schwanz direkt vor ihre vibrierenden Schamlippen, und als Kaveri ihn herunterzog, ließ er seinen Schwanz tief in die Fotze gleiten.
Kaveriam spürte, wie ihre Lippen blau wurden, als Daniels Schwanz in ihre enge Fotze eindrang. Obwohl es anfangs ein bisschen schmerzte, brachte es ihm große Befriedigung, als sein dicker Schwanz sich tief in ihre feuchte Fotze bohrte und ihr Loch vollständig ausfüllte.
Kaveri wurde ohnmächtig, als Daniel anfing, sie zu ficken. Ihre Schüsse gewannen an Schwung und verschafften ihr mit jeder Bewegung mehr Zugang zu ihrer Fotze. Dies führte dazu, dass sie seinen Körper hektisch gegen seinen warf und Daniel fickte sie noch härter, indem er all seine Anstrengung in seinen Stoß steckte.
Kaveri ließ seinen Schwanz vor ihr verzaubern. Dies ließ seinen Körper zittern. Er nahm sie in seine Arme und begann, ihren Körper im Einklang mit seinen Stößen anzuheben. Das machte Daniel verrückt. Er lockerte seinen Griff um ihren Körper und platzierte ihre Hände neben sich. Er begann, ihren Schwanz in ihre enge Fotze zu lecken, bis sein Schwanz anfing zu pulsieren und er sie vor sich mit seinem Sperma traf.
Kaveri spürte, wie ihr Schwanz ihre Vorderseite durchbohrte. Sein Körper war in Aufregung und er zitterte und stieß einen Schrei aus, als er Daniels Sperma in seiner Fotze spürte. Es stand kurz vor dem Aussterben. Er fing an, seine Füße über seinen Körper zu schwingen, und es kam, als Daniel zum letzten Mal drückte. Es klang so wild, dass er rief: Daniel, ich komme, ich komme.
Kaveris Schreie wurden von Deepak und Mala gehört. Beide waren fasziniert davon, Daniel dabei zuzusehen, wie er Kaveri fickte. Aufwachend sagte Deepak: Sollen wir uns ihnen anschließen?
Nein, antwortete Mala und beobachtete die Szene gespannt.
Warum?, fragte Deepak und zog sie an sich.
Lass uns das geheim halten, antwortete er.
Warum?, fragte Deepak erneut.
Lassen Sie uns zuerst das Rennen gewinnen, und wenn es an der Zeit ist, den Preis einzufordern, werden wir sie um einen Gefallen bitten, sagte er.
Deepak war sehr aufgeregt, als er das hörte. Er trat ein paar Schritte zurück und führte Mala von dem erschöpften Paar weg auf den Weg, der zur Höhle führte.
Deepak wollte unbedingt die Höhle erreichen. Während sie beide gingen, stellte er sich die Szene vor, in der Daniel seine Frau fickt. Obwohl er sich freute, sie aus der Ferne zu sehen, schmerzte sein Herz, als er sie näher sah. Als er darüber nachdachte, fühlte er sich aufgewacht, und als sie sich der Höhle näherten, fühlte es sich an, als wäre er auf dem Mond.
Als auch Mala die Höhle betrat, war sie begeistert von der Weite der Höhle, dem glatten Sand unter ihren Füßen und dem Mondlicht, das durch die verschiedenen Gucklöcher fiel und die Höhle erhellte. Bewundernd stand er da, genoss die Schönheit, und seine Knie gaben nach, als seine Gedanken darüber nachdachten, was in dieser Höhle passieren würde.
Sie mussten nicht lange auf Daniel und Kaveri warten, als sie beide mit gefalteten Händen und lächelnd die Höhle betraten.
Deepak und Mala, die Seite an Seite ruhten, freuten sich, als sie die Höhle betraten. Ihre Augen leuchteten auf, ihr Blick wurde intensiver und heißes Verlangen durchflutete ihre Körper, als sie sahen, wie sie sich an den Armen hielten.
Warum hat es so lange gedauert?, sagte Mala und sah Kaveri an, die errötete und wunderschön aussah.
Ich hatte Krämpfe, wir haben uns etwas ausgeruht, sagte Kaveri und sah ihren lächelnden Ehemann an.
Wie fühlst du dich jetzt?, sagten Mala und Deepak gleichzeitig. Sie fragten.
Er sah Daniel an und lächelte ihn an und sagte: Ich werde besser, je mehr Daniel mir hilft.
Weißt du, du hast das Rennen verloren, sagte Deepak, schlang seinen Arm um Malas Taille und zog sie an sich.
Als er sah, wie Deepak Mala hochzog und ihre Taille tätschelte, antwortete Daniel: Ja, wir haben das Rennen verloren, weil sie Krämpfe hatte.
Und es wurde entschieden, dass die Verlierer den Preis zahlen würden, sagte Mala, lehnte sich gegen Deepak und sah Daniel eifrig in die Augen.
Die Szene, gespielt von ihrem Mann und ihrer Tante, bewegte Kaveri, als sie aufwachte, sich Daniel näherte und ihren Arm um seinen muskulösen Rücken legte, um zu antworten: Ja, wir haben verloren und wir sind bereit zu zahlen.
Dies veranlasste Deepak, seinen Griff um Mala zu festigen, und er brachte sein Gesicht näher zu ihrem, küsste seine Wangen leidenschaftlich und sagte: Wie werden wir sie dafür bezahlen lassen?
Mala öffnete ihren Mund weit und bewegte ihren Körper über ihn, küsste Deepak leidenschaftlich auf die Lippen und sagte: Ich möchte, dass Kaveri Daniel küsst.
Zu sehen, wie Mala mit ihrem Körper über ihre Ehemänner fuhr und ihn auf die Lippen küsste, ließ ihren Körper vor Lust zittern, und ihr Körper zitterte vor Leidenschaft, als sie ihre Tante sagen hörte: Ich möchte, dass Kaveri Daniel küsst.
Kaveri zog Daniel an sich und bewegte sich vorwärts, damit Mala seine Bewegungen sehen konnte, strich sein Haar zur Seite und packte Daniels Gesicht mit beiden Händen und zog es nach unten, schloss seine nassen Lippen auf ihre, vertraute seine Zunge den Tiefen seines Mundes an und küsste ihn leidenschaftlich. .
Daniel war aufgeregt, als Kaveri ihn vor ihrem Mann auf die Lippen küsste. Instinktiv senkte sie ihre Hände und legte sie auf ihre Hüften, streichelte sie, als sie sie näher an ihren Körper brachte.
Als er sah, wie seine Frau Daniel so leidenschaftlich küsste, wachte Deepak auf und als seine Augen zu Daniels Hand wanderten, die seine Hüfte streichelte, sagte er: Zieh Daniel aus, und steckte seine eigene Hand in Malas Shorts und umfasste seine Fotze.
Das war, was Daniel erwartet hatte, er drückte Kaveri weiter nach unten, packte den Saum ihres Oberteils und riss sie plötzlich von ihrem Körper, enthüllte ihre Brüste für seinen Blick.
Malas Körper zitterte vor Vergnügen, als sie sah, wie Daniel rücksichtslos Kaveris Top herunterriss und Deepak ihre Vorderseite streichelte. Sofort erreichten ihre Hände ihre eigenen Brüste und streichelten sie, sagte sie: Daniel, nimm ihn jetzt, nimm ihn.
Diese Worte beschuldigten Daniel. Er drückte Kaveri zu Boden und zog ihre Shorts herunter, als sie vor Ekstase trocknete und Mala ihren harten Schwanz zeigte.
Malas Knie bogen sich, als ihre Augen den riesigen Hahn sahen, und Deepak war entsetzt, als sie seine Farbe und Größe betrachtete. Beide standen gleichzeitig auf, um besser sehen zu können, wie Daniel Kaveris Rock hochhob und ihre nasse Fotze vor ihnen entblößte.
Deepak und Mala kamen näher, als Daniel seinen vibrierenden Schwanz über Kaveris Fotze brachte, und als Mala sich hinunterbeugte, um einen genaueren Blick zu bekommen, stürmte Daniel mit seinem dunklen harten Schwanz nach vorne, um Kaveris Fotze zu durchbohren.
Als der dunkle Schwanz begann, in die Fotze seiner Frau einzudringen und in sie einzudringen, drückte Deepak Mala nach unten und warf ihren Schwanz in ihre heiße Fotze, während seine Frau ihn in purer Ekstase beobachtete. Sowohl Daniel als auch Deepak plünderten ihre Arschlöcher in ihrem Abschaum, und als Daniel die verdammte Kaveri Mala ansah, es gehört dir, sagte Deepak, als er seine Ladung vor ihn warf.
Als die vier eine Woche später in den Weiler zurückkehrten, war Kaveri überglücklich, dass ihre Periode ausgeblieben war.
Ende.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert