Dual-Mini-Masterbate

0 Aufrufe
0%


Fbailey-Geschichte Nummer 286
Pfandhaus
Ich besitze ein Pfandhaus. Und er ist der einzige in dieser kleinen Stadt. Meistens kommen College-Kids, Betrunkene und Drogenabhängige zu mir, wenn sie Geld brauchen.
Sie werden überrascht sein, was ich für fast nichts kaufen kann. Neulich habe ich zum Beispiel einen 13-Zoll-Farbfernseher für nur drei Dollar gekauft. Ein Teil der Scheiße, die ich gekauft habe, ist noch in den ungeöffneten Originalverpackungen. Natürlich sind die meisten heiß, weshalb ich sie so günstig bekomme. Normalerweise gebe ich ihnen so viel Geld, wie sie sich eine Schachtel Zigaretten oder eine Flasche billigen Wein kaufen können.
Dann verkaufen mir wieder ein paar Junkies ihre jungen Mädchen zur Reparatur. Ich behalte sie nie, aber ich komme auf meine Kosten, bevor ich sie wieder nach Hause schicke.
Eines Abends, kurz vor Ladenschluss, saß ich hinter meiner Theke, als dieser nervöse und nervöse Mann kam und ein wunderschönes Mädchen mit sich schleppte. Er sah frustriert aus und brauchte eine Lösung.
Er brachte ihn näher zu mir und sagte: Wie viel würdest du mir für ihn geben? Sie fragte.
Er sah zu Tode erschrocken aus.
Ich kicherte und antwortete: Ich kaufe keine Mädchen.
Er sah ziemlich erleichtert aus, als er das hörte.
Er lachte und sagte Oh ja, das bist du. Neun-Finger-Tony hat mir gesagt, dass du es getan hast.
Ich habe Tonys Tochter von Nine Fingers schon früher gekauft, also dachte ich: Wenn ich sie kaufen würde, wie viel würdest du es wollen?
Er wurde wieder wütend.
Er konnte nicht still sitzen und sich auf mich konzentrieren, sondern sagte: Zweihundert Dollar und du kannst die ganze Nacht bei ihm bleiben.
Ich lachte und sagte: Wie wäre es mit zwanzig und kann ich trotzdem die ganze Nacht bei ihm bleiben?
Er zitterte heftig, als er hundert sagte. Ich brauche hundert davon. Ich brauche eine Lösung.?
Ich bin lange genug dabei, um zu wissen, dass man es für fünfundzwanzig Dollar reparieren kann, also sage ich: Wie wäre es mit fünfundzwanzig Dollar und ich schicke es nach Hause, wenn ich damit fertig bin?
Schließlich sagte er etwas: »Nein, Richie. Tu das nicht. Nicht für fünfundzwanzig Dollar. Nicht für fünfundzwanzig? Dann fing sie an zu weinen.
Er entgegnete: Fünfzig.
Ich sagte, das kann nicht sein. Ich denke, du verschwindest besser von hier und nimmst sie mit.
Lass uns gehen, Richie, sagte er. Er versuchte, sie herauszuziehen, aber er ging nicht.
Ich kann sehen, dass du versuchst zu denken, aber dein Gehirn wird zu Brei. Sein Kopf drehte sich und er taumelte. Ich wollte gerade die Polizei und den Krankenwagen rufen, als er sagte: Okay. Fünfundzwanzig und du kannst es halten?
Seine Augen flogen auf und Was sagte. Du Dreckskerl Richie, du sagtest, ich müsste nur einen alten Furz blasen. Jetzt hast du mich an ihn verkauft. Dann begannen seine Arme sie sinnlos zu schlagen. Ich habe nur gelacht. Er hat sie einfach in den Magen geschlagen und es verdoppelt. Sie nahm ihren Schal ab und fesselte ihre Handgelenke hinter ihrem Rücken und ließ sie auf dem Boden zurück. Er streckte seine Hand aus, und ich steckte fünfundzwanzig Dollar hinein. Dann ging er und ich schloss die Haustür ab.
Ich half ihr aufzustehen, packte aber ihren Arm. Als ich ging, machte ich das Licht aus und begleitete sie in den hinteren Teil des Ladens. Ich brachte ihn die Treppe hinauf in den zweiten Stock. Dann brachte ich es in den dritten Stock, wo ich wohnte.
Sobald sie meine Wohnung betrat, schob ich sie auf mein Sofa, machte das Licht an und sah sie mir genau an.
Er begann nüchtern zu werden. Wenn du mich anfasst, sehe ich dich in der Hölle schmoren, sagte er.
Ich lächelte und kicherte über ihre fruchtlosen Worte und sagte dann: Schau, Baby. Drohen Sie mir nicht, sonst schneide ich Ihnen die Brüste ab, brate sie und esse sie wie ein gutes Steak.
Das erregte seine Aufmerksamkeit, also fuhr ich fort: Am Anfang waren Sie alle für diesen Deal. Ich habe alles auf Band. Von nun an gehörst du mir. Entweder du tust, was ich sage, oder ich verkaufe dich an ein billiges Bordell, wo du Tag und Nacht ficken kannst, bis du stirbst. Verstanden.?
Er funkelte mich an und sagte: Du wirst nie in seiner Nähe bleiben, mein Freund wird dich töten und mich finden.
Ich lachte und sagte: Baby, Richie konnte den Weg zu meinem Laden nicht finden, und selbst wenn er es täte, würden meine Sicherheitsbänder nicht zeigen, dass er oder Sie in meinen Laden einbrechen. Damit kann ich umgehen.
Ich schnappte mir ihre Bluse und schnitt sie direkt vor ihr mit einem großen, beeindruckenden Messer auf, nur um sie zu erschrecken. Ich entblößte ihre kleinen Brüste und sagte: Wenn Sie nicht kooperieren, kann ich Sie alle zusammen verschwinden lassen.
Ich hatte nicht wirklich erwartet, dass er kooperieren würde, ich wollte nur, dass er sich beruhigte und aufhörte zu glauben, er hätte die Kontrolle.
Wie heißt du Baby, wie alt bist du und woher kommst du? Ich fragte.
Mein Name ist Ginger McCormick, ich bin achtzehn Jahre alt und lebe in Los Angeles, antwortete sie.
Ich habe gefragt, ob Sie einen Ausweis haben.
In meiner Gesäßtasche, sagte er.
Ich griff in seine Gesäßtasche und fand seinen kalifornischen Führerschein. Er war wirklich Ginger McCormick, und er war wirklich achtzehn.
Er sagte zu ihr: Wie findest du deinen verdammten Freund, der dich für fünfundzwanzig Dollar an mich verkauft? Ich fragte.
Ginger war unbeeindruckt. Ich erinnerte ihn daran, dass er sie mir als Prostituierte verkauft hatte und sogar zugestimmt hatte, mir während ihrer Gespräche einen Blowjob zu geben.
Ginger sagte: Was willst du?
»Das Hundertfache dessen, was ich dir gegeben habe«, sagte ich.
Gingers Augen weiteten sich und Was? Sie fragte.
Ich antwortete: Du hast mich gehört. Ich will zwanzigfünfhundert Dollar.
Ingwer, ?Ich habe nicht so viel Geld?
Ich packte ihren Schritt und sagte: Aber du verdienst das.
Er schien sein Schicksal akzeptiert zu haben, also sagte ich, ich würde ihm einen großen Gefallen tun, ihn für ein paar Wochen pimpen und ihn persönlich nach Hause fliegen. Ginger fragte, was er davon halten könne. Ich sagte ihr, sie würde leben, ihren beschissenen Freund loswerden, der sie an mich verkauft hatte, und näher an ihrem Zuhause sein.
Ich ficke also seit ein paar Wochen und alles, was ich bekomme, ist ein Flug nach Hause, sagte Ginger.
Nun, wie oft wurdest du in den letzten Wochen gefickt? Ich fragte.
Ich weiß es nicht, antwortete Ginger. Ich habe sie nicht gezählt.
Wie viel Geld muss man dafür vorweisen?
Nichts, also hat er mich an dich verkauft, antwortete Ginger.
Ich lächelte nur und sagte: Verstehst du, was ich meine? Ich sagte.
Ich sagte ihm, er solle seine Jeans ausziehen und duschen. Er widersetzte sich und betrat das Badezimmer und schloss die Tür ab. Ich wusste, dass es keinen Ausgang aus dem Badezimmerfenster gab und der Schlüssel zum Badezimmer direkt über der Tür hing. Ich wartete, bis ich die Dusche laufen hörte, und dann ging ich hinein und holte auch alle ihre Kleider und Handtücher. Ich ließ die Tür weit offen und wartete.
Ich wusste auch, dass ich ihre Fotze essen und ficken wollte, aber ich konnte nicht, weil sie sich nicht erinnern konnte, wie oft sie in den letzten zwei Wochen gefickt worden war und ihr Freund ein Junkie war. Niemand sollte AIDS bekommen und an einem einfachen Fick sterben.
Als sie aus der Dusche kam, runzelte sie die Stirn und ging auf mich zu. Gerade als er nach mir schlug, packte ich ihn am Arm, verdrehte ihn und legte ihm ein Paar Handschellen an. Ich führte sie zur Rückseite des Sofas, drückte sie an der Taille und zeigte mir ihren Arsch. Ich ziehe ein Kondom an und schiebe es dir in den Arsch. Sie schrie, aber ich wusste, dass niemand sie hören konnte. Das ganze Gebäude gehörte mir und wir waren etwa drei Stockwerke auf Straßenniveau. Ich bereitete ihn nur auf das vor, was kommen würde. Sie wäre großartig und jeder würde sie ficken wollen.
Ginger hatte einen schönen, schlanken Körper, kleine Brüste und ein eckiges Gesicht. Sie war anscheinend von mehreren Typen gefickt worden, also gab es nichts, worüber man sich Sorgen machen musste. Ginger war eine geborene Prostituierte.
Ich habe deinen Arsch nur zu meinem eigenen Vergnügen gefickt. Als ich fertig war, band ich das Ende des Kondoms zu und warf es in den Müll. Ich fesselte ihn an den Heizkörper und ging dann ins Bett.
Am Morgen war ihm kalt, hungrig und immer noch wütend. Ich stellte einen Eimer neben ihn, als er sagte, er müsse auf die Toilette gehen. Er sagte, er würde es nicht benutzen. Ich sagte ihm, wenn er meinen Boden beschmutzen würde, würde er ihn mit seiner Zunge reinigen.
Es hat nur einen Anruf gedauert und alles ist eingestellt. Ich fesselte Gingers Hände hinter seinem Rücken und streifte ihm ein extra weites T-Shirt über den Kopf. Ich brachte ihn zu meinem Auto und dann ins Bordell. Madame warf Ginger einen Blick zu und lächelte. Er hatte nicht immer so schöne junge Frauen gesehen.
Ich machte mit der Dame einen Deal, Ginger für einen Monat zu verkaufen und die fünfzig zu fünfzig zu teilen, die sie bekommen würde. Nach genau einem Monat wollte ich es zurück. Ich bat ihn auch, für mich aufzuschreiben, wie viele Drinks er jeden Tag getrunken hatte, welches Loch sie fickten und wie viel ihm berechnet wurde.
+++++
Einen Monat später erhielt ich einen Anruf von der Dame, die mich bat, sie Ginger für einen weiteren Monat behalten zu lassen. So verlockend das Angebot auch war, ich musste es ablehnen.
Ginger trug einen durchsichtigen Morgenmantel, als ich ankam? Sie sah wunderschön aus und war sehr höflich. Es war ganz anders als vor einem Monat, als ich es verließ.
Ich ging mit der Dame ins Büro, um die Bücher durchzusehen. Sie sagte, Ginger sei das beliebteste Mädchen und der Arzt habe sie bis jetzt jede Woche für frei von Drogen und Krankheiten erklärt.
Aufzeichnungen zeigten, dass Ginger zwölf Stunden am Tag, sieben Tage die Woche mindestens zwei Johns pro Stunde behandelte. Mein Anteil an fünfzig Dollar pro Schuss betrug 18.000 Dollar. Es war viel mehr als ich erwartet hatte, das ist sicher. Tatsächlich war es mehr, als ich in diesem Monat in meinem Pfandhaus verdiente. Sex verkauft sich definitiv.
Als ich das Büro verließ, um Ginger nach Hause zu bringen, sagte ich: Kann ich bitte bei ihr bleiben, Sir? Sie fragte. Ich liebe diesen Ort wirklich.
Ich wandte mich an die Dame und sagte: Sollen wir es dann monatlich behalten? Ich sagte.
Madame lächelte und antwortete: Ja, das können wir.
Dann sagte sie zu ihm: Okay. Monat für Monat so lange Ginger will.
Ich drehte mich zu Ginger um und sagte: Du kannst bleiben, solange es deine Wahl ist. Sag einfach ein Wort und ich komme und hole dich.
+++++
Ginger verbrachte drei Jahre in diesem Bordell und genoss jede Minute davon. Dann sagte ich ihm eines Tages, er habe mehr als eine Viertelmillion Dollar auf einem Bankkonto. Ginger lächelte und fragte Madame, ob sie ihm das Geschäft verkaufen wolle.
Ende
Pfandhaus
286

Hinzufügt von:
Datum: November 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert