Ebenholzstripperin K Period Mit Ihren Twerkfähigkeiten

0 Aufrufe
0%


Hätte Rayner gewusst, dass er Axel so weit tragen müsste, hätte er den Kobold Vix angefleht, bei ihm zu bleiben und ihm zu helfen. Rayner brauchte eine Pause und ließ Axel bei einem verbrannten Baum fallen. Obwohl die Miasma-Stelle verlassen wurde, gingen die Schäden an der Umgebung weiter.
Seit er die Miazma verlassen hatte, hatte er krumme Bäume, krankes Gras und schlammigen Boden gesehen.
Als er Axels Puls und Atmung überprüfte, sah Rayner keine Verbesserung seines Zustands. Während er sich im verfluchten Reich ausruhte, erstellte er seine Liste. In nur kurzer Zeit wurde es länger und immer anspruchsvoller. Aber jetzt wollte er sich auf das Wesentliche konzentrieren. Das spielähnliche System weist einige wesentliche Unterschiede zu dem auf, was es aus seiner Heimatstadt kennt. Es war an der Zeit, das Gelernte zu überprüfen.
Es gab Eigenschaften wie Schnelligkeit, Stärke, Gesundheit, Weisheit und Charisma, aber in einer anderen Form.
Diese Statistiken repräsentierten weiterhin dieselbe Funktion. Es repräsentierte Geschwindigkeit, Bewegung, Genauigkeit und allgemein alle motorischen Fähigkeiten. Gesundheit repräsentierte die Zeit bis zum Tod, der Erschöpfung oder der körperlichen Verfassung.
Weisheit oder Intelligenz bedeutete in der Regel, wie klug oder weise eine Person war; Diese Statistik half Benutzern in fast jedem Spiel zu zaubern, es war auch ein Attribut, auf das sich Axel spezialisierte. Stärke stand für körperliche Stärke.
Dann war da noch das Charisma, mit dem er seine Feinde einschüchterte und seine Verbündeten zusammenrief. In anderen Spielen half es, Menschen zu täuschen oder zu verführen, diese Welt hatte einen praktischeren Nutzen.
All diese Stats wurden in einem Super-Stat zusammengefasst: Mana.
Als er das Tattoo auf seiner Handfläche betrachtete, das jeder auf dieser Welt hatte, konnte er keine der traditionellen Werte sehen, nur Mana. Ein stark vereinfachtes System, wenn es nur alles und seine Komplexität verstehen würde. Auch die Suche nach einem Lehrer, dem sie vertrauen können, steht auf ihrer To-do-Liste.
Soweit Rayner das beurteilen konnte, hatten die Anbeter, die Abenteurer dieser Welt, mehr Fähigkeiten in einer Eigenschaft, was bedeutet, dass im Vergleich zu den anderen mehr Mana für die Stärkung dieser bestimmten Eigenschaft aufgewendet werden würde. Bisher haben er und Axel dies ohne viel Wissen darüber getan, wie sie es gemacht haben, ganz zu schweigen von der Verwendung von Fähigkeiten.
Er zog eine weitere Seite heraus, um sich Notizen zur Verwendung der Fertigkeiten zu machen. Dann zappelte Axel hinter ihm herum. Axel zitterte, als wäre er nackt in einem Wintersturm, und Schweiß durchnässte sein Hemd. Rayner hoffte, dass sein Zustand gleich bleiben würde, wenn nicht besser.
Er legte seine Liste beiseite und warf Axels Körper zurück auf seine Schultern, wünschte sich, sein Freund wäre nicht so schwer und zog ihn hinein. Axel brauchte Hilfe und zwar bald. Außerdem könnte Rayner etwas Bewegung bekommen.
Das erste Dorf, das Rayner besuchte, begrüßte ihn mit bewaffneten Zivilisten, einem Mann und einer Frau, aber nachdem sie die Wunden von ihm und seinem Freund gesehen hatten, wurden sie eingelassen. Es gab feste Mauern, die das Dorf umgaben, und einen Wassergraben zur zusätzlichen Verteidigung.
Der örtliche Heiler wusste nicht, was Axels Problem war, also konnte er ihn nicht heilen. Als der Heiler versuchte, für ihn zu beten, sagte er, es habe nicht funktioniert. Wenn die Götter Axel nicht sehen können, sagte sie zu ihm.
Wahrscheinlich, weil sie es nicht konnten. Gottlos und Treulos, nicht durch ihre Titel, die ihre Anbetung oder ihren Segen und ihre Verdammnis durch die Götter behindern. Die Schlagzeilen klangen gut, aber sie hinderten sie oft daran, sich vollständig in die Gesellschaft und Kultur dieser Welt zu integrieren.
Er hatte Axel und seine Vorräte den größten Teil des Tages getragen, bevor sie das Dorf erreichten. Er brauchte Ruhe. Rayner beschloss zu bleiben und die Dorfbewohner zu fragen, ob sie in die richtige Richtung gingen und andere nützliche Informationen.
Abgesehen von der Mauer war das Dorf wie jedes andere: Die Menschen gingen ihren täglichen Geschäften nach, und Kinder jagten sich gegenseitig und störten die Arbeiter. Er blieb stehen, als er die bewaffnete Frau sah, die ihn ins Dorf gelassen hatte.
?Hallo, danke, dass du mich und meinen Freund reingelassen hast. Ich habe vergessen, mich vorhin zu bedanken, also, naja, danke, ? sagte Rayner und streckte seine Hand aus.
Er drückte seine ausgestreckte Hand. Hier helfen wir uns gegenseitig so gut wir können. Ist es besser als die Alternative?
?Alternative??
Wir eilten. Wir hätten hinter den Mauern bleiben sollen, aber wir haben unsere Wache zurückgelassen, um Ihnen gegenüberzutreten. Als ich dich sah, wusste ich, dass du uns schlagen kannst.
Es stimmte, er konnte leicht gegen sie kämpfen, aber er hatte nicht die Absicht, dies zu tun. Ich möchte, dass Sie wissen, dass ich nicht die Absicht habe, hier jemanden zu verletzen.
Es ist jetzt verstanden.
?Werden andere Dörfer genauso reagieren?
Er brauchte eine Minute, um nachzudenken. Es gibt ein Sprichwort: Es ist besser, das Tier zu füttern, als Nahrung zu sein.
Es tat weh zu wissen, dass die Leute ihn für ein Monster hielten, weil er sich selbst auch für ein Monster hielt. Er wollte kein Barbar sein. Rayner hatte sich immer als Paladin oder weißer Ritter vorgestellt, vielleicht sogar als Held.
Als sie ihre Not sah, sagte sie: Reg dich nicht darüber auf. Es gibt so viel Aufmerksamkeit, die wir aus Gewohnheit bekommen.
?Verstanden. Kannst du mir auch von den Monstern erzählen, die deine Mauern das Dorf beschützen?
Sicher, aber du hättest sie auf dem Weg ins Dorf sehen sollen. Hast du dir nicht so deine Wunden zugezogen?
Wir haben eine Abkürzung vom Miazma gemacht.
Shortcut, seid ihr zwei Idioten? sagte er schockiert.
Sie waren es, aber er wollte es nicht zugeben. Unsere Suche ist wichtig. Wir versuchen, eine Familie wieder zusammenzuführen, damit sie hoffentlich ein neues Leben beginnen können.
Überraschung wurde durch Überraschung auf seinem Gesicht ersetzt. Ich habe noch nie von einem War Worship gehört, der eine solche Aufgabe übernimmt und sie nicht als absolut wichtig ansieht. Ist dieser Mann, für den Sie die Verantwortung übernehmen, ein Lord? Wenn ja, haben Sie sich getäuscht, wir haben hier keine Lords, es ist zu gefährlich.
Er ist ein armer Flüchtling, kein Lord, und seine Notlage ist mir wichtig, wenn nicht allen anderen? sagte. ?Was ist mit den Aghas dieser Region, sind sie autonom?
Der größte Teil von Alta wird von gewählten Räten regiert. Wenn dies ein mächtiges Land wäre, wären seine Herrscher mächtige Anbeter.
Er und Axel hatten nie an die Alta-Regierung gedacht. Sie verstanden, dass es Alta an mächtigen Anbetern mangelte, aber zumindest stellten sie nie in Frage, warum keine Miliz mobilisiert worden war. Wie wurde dieses Land mit so wenigen Herren regiert? War es Demokratie? Er hat es in seine Notizen geschrieben.
Die Frau blickte amüsiert auf den Text, den er im Zorn geschrieben hatte. ?Sind Sie auch Katalogisierer, erforschen Sie Monster?
Nein, ich verfolge nur gern, was ich nicht weiß. Ich möchte immer noch etwas über die Monster in der Alea-Region wissen.?
Ich kann nicht für die gesamte Region sprechen, da ich nicht weit außerhalb meines Dorfes kämpfe. Ich kann Ihnen sagen, dass die Monster, gegen die wir kämpfen, Goblins, Kobolde, Gremlins und verschiedene Wölfe sind, die jeder erkennen kann. Schwierig, aber überschaubar, Mauern und einige Verteidigungskräfte.?
Er trat von einem Fuß auf den anderen und hatte Mühe, sie anzusehen. Er dachte, er würde das Problem unterschätzen oder versuchen, hart zu klingen. Danke, das ist gut zu wissen. Ich habe noch nie gegen einen Gremlin gekämpft. Können Sie einige Hinweise geben?
Er versuchte sie zu trösten, ihr zu zeigen, dass er kein schlechter Monsterjäger war und dass er ernsthaft daran interessiert war, einen Weg zu finden, wie man sich im Kampf einen Vorteil verschafft.
Ohne zu zögern begann er ausführlich von seinen eigenen bescheidenen Abenteuern zu erzählen.
***
Rayner war beschäftigt und hilfsbereit, entschlossen, die Dorfbewohner wissen zu lassen, dass er keine Bedrohung darstellte. Er und die Kinder schaufelten Tierabfälle, hackten Brennholz und jäteten Unkraut.
Die Kinder hatten viele Fragen an ihn. Er lernte mehr von ihnen als sie von ihm. Seine Fragen sind ausgereift. Das muss die Umgebung gewesen sein, in der sie aufgewachsen sind.
?Hast du jemals mit einer Prinzessin geschlafen? rief ein Junge.
Ich kann nicht sagen, dass ich es habe.
Hast du Jungfrauen gekauft?
Wenn Sie mit Gewalt meinen, nein, ich hatte und ich würde nicht. Ich habe einige Frauen gerettet. Einige waren Jungfrauen.
?Bist du ein Held??
Das verschaffte ihm eine Pause. ?Ich möchte sein.?
Wie viele Monster hast du getötet?
?Nicht genug? Er prahlte und brachte die Kinder zum Kichern.
Er spürte, wie etwas Nasses und Hartes seinen Rücken traf. Es war ein Schlammball, ein Junge hatte ihn nach ihm geworfen, und er schien bereit zu sein, noch mehr zu schießen. Rayner war nicht verärgert und machte sich bereit zu spielen, bis er die Tränen des Jungen sah.
Du bist kein Held, ich wette, du hast kein einziges Monster getötet. Der Junge warf einen weiteren Schlammball nach ihm. Ich wette, du hast viele Jungfrauen, du bist ein großer Niemand? Der Junge beschimpfte ihn mit Schlammbällen.
Er wich leicht den Schlammbällen aus, aber das war nicht das Problem. Der Junge war sehr verärgert darüber, wütend zu sein. Ein Mann nahm den Jungen und entschuldigte sich in seinem Namen bei Rayner. Der Junge hörte nicht auf ihn anzuschreien und wand sich in seinen Armen.
Es ist okay, Sir, er ist noch ein Kind. Ich weiß nicht, was ich getan habe, um ihn zu verärgern. Ich habe gehört, dass einige denken, ich sei eine Gefahr für dieses Dorf, aber ich versichere Ihnen, dass ich das nicht bin.
Der Mann zögerte. Komm mit rein, wir können bei mir zu Hause darüber reden.
Die Kinder, die bereits mit dem Unkrautjäten fertig waren, gingen mit dem wütenden Jungen nach Hause, der ihm einen Abschiedsblick zuwarf, um sich zu vergewissern, dass er wusste, dass es noch nicht vorbei war, bevor er weglief.
Nachdem sie am Nachmittag ihre Arbeit beendet hatten, eilten die anderen Dorfbewohner herein, begierig auf etwas Ruhe. Dies ließ Rayner und den Mann alleine durch das Dorf laufen, bis der Heiler eintraf und dann die Dorfwächter, die ihn ins Dorf brachten. Eine von ihnen war die Frau, mit der er über Monster gesprochen hatte. Es sah aus wie ein Hinterhalt. Er machte eine Bewegung für den Hammer.
?Es ist nicht nötig,? sagte der Heiler. Wir wollen nur privat reden.
Er hat sich umgesehen. Niemand machte eine drohende Bewegung und die Dorfwachen waren unbewaffnet, wahrscheinlich um ihn zu trösten. Er nahm seine Hand vom Hammer. Gut, wir können reden, aber mir gefällt nicht, wie du vorgehst.
?Es tut uns leid. Bitte kommen Sie mit uns.
Sie saßen um das Feuer in dem Einzimmerhaus. Bevor sie das Haus verließen, kam eine Frau, um den um das Feuer Versammelten Brei anzubieten. Meine Frau möchte kein Teil dieses Geschäfts sein. Keine Hoffnung? der Mann sagte.
Zuerst die Einführungen. Mein Name ist Martha, seit ich klein war, war ich dafür verantwortlich, die Männer und Frauen dieses Dorfes zu heilen. Unser Gastgeber? Er zeigt auf den Mann, John ist der Onkel des armen Jungen, den Sie zuvor gesehen haben. Diese zwei? Zeigen Sie auf den verbleibenden Mann und die verbleibende Frau, die Sie bereits kennengelernt haben. Sie lassen dich ins Dorf. Treffen Sie Mary und Walker.?
Sie senkten leicht die Köpfe. fragte Rayner, der ihre Absichten wissen wollte. ?Was soll das alles??
?Wir haben dich nicht reingelassen, um deinem kranken Freund zu helfen? sagte Martha. Wir brauchten Ihre Hilfe.
Warum fragst du nicht einfach?
Wir wussten nicht genug über dich. Jetzt sehen wir, dass Sie ein netter und starker junger Mann sind. Dies und wir sollten unsere Absicht geheim halten. Mary und Walker haben dem Dorfrat gesagt, dass sie dich reingelassen haben, weil du sie sonst angreifen könntest. Ihre Ausrede, überhaupt die Mauern zu verlassen, war das übersteigerte Selbstvertrauen der Jugend?
Was ist die Aufgabe, die Sie vor den Dorfvorstehern geheim halten müssen?
Diesmal antwortete Mary: Hier gibt es noch ein anderes Ungeheuer. Drachen.? Er führte es detailliert aus, als er seinen Wecker sah. Nicht die Art, die du denkst. Ich spreche von der Serpentinen-Variante. Sie sind in der Gegend nicht heimisch, aber sie brüten hier gut, da sie keine natürlichen Feinde haben. Das Ausmaß des Problems erreicht ein kritisches Niveau; Dies ist vorerst ein lokales Problem, da Drachen absichtlich versuchen, nicht bemerkt zu werden?
Bei anderen Gelegenheiten hätte er ohne Zögern ja gesagt; aber es gab Axel, um den er sich kümmern musste. Entschuldigung, ich kann Ihnen nicht helfen.
?Wenn nicht, müssen wir ein weiteres Opfer bringen? Walker sagte.
Opfer? Er erinnerte sich an die Fragen der Kinder und das weinende Kind. Dieses Dorf opfert Jungfrauen Drachen. Er bestätigte die Worte der Verlegenheit auf ihren Gesichtern.
Wir können nicht gegen Drachen kämpfen, wir haben es versucht und es war ein lächerliches Unterfangen. Ein Drache für die Götter? um … Willen?
Er hätte sie in einem anderen Leben in Verlegenheit gebracht, aber die Realitäten dieser Welt unterdrückten seinen gerechten Zorn. Diesen Leuten wurde ein schlechtes Blatt ausgeteilt. Es änderte nichts an der Tatsache, dass er nicht helfen konnte. ?Ich bin traurig. Gibt es noch jemanden, an den Sie sich wenden können?
Kein Kriegsanbeter kommt hierher, es sei denn, er sucht den Nervenkitzel. Ihre Kirchen und Regierungen versorgen sie mit Ressourcen, um sowohl schwache als auch starke Monster zu bekämpfen. Wir haben ihnen nichts zu bieten.
Das ist wieder die Geschichte. Er musste diese Anbeter noch treffen, die ihre Kräfte einsetzten, um wenig für die Bedürftigen zu tun. Ich verstehe, dass die Leute von Alta die großen Götter nicht anbeten, um ihre Konflikte zu vermeiden, aber das scheint nicht funktioniert zu haben. Der Boden ist ein Kriegsgebiet und Sie können sich nicht verteidigen. Warum sollten wir uns an dieses Prinzip halten?
Martha betrachtete das Feuer. ?Es ist nicht ganz optional. Egal wie viel wir zu irgendeinem Gott beten, keiner von ihnen ist stark genug, um einen Sinn zu ergeben.
Rayner dachte über seine Unerfahrenheit nach. Was er sagte, machte Sinn. Auch wenn sie statt einem viele Götter anbeten, muss es einige Einwände gegen diese Praxis mit einem Kult gegeben haben, um einen mächtigeren Gott anzubeten. Von einem solchen Kult sah er keine Spur.
Zum ersten Mal sagte John: Besser das Tier füttern als Essen?
Das Geheimnis des Dorfes zu kennen, gab dem Wort eine viel dunklere Bedeutung. ?Geht es bei dem Opfer um dich?
Er ist mein Neffe; Der Junge ist sein kleiner Bruder.?
Auch das änderte nichts an seinem Status. Er konnte nicht helfen. Es war am besten, von hier wegzugehen. Es würde sein Gewissen verletzen, in ihrem Haus zu bleiben, ihr Essen zu essen, ihnen nicht zu helfen.
?Wir können deinen Freund heilen? sagte Martha.
Du hast vorhin gesagt, dass du ihm nicht helfen kannst; Hast du gelogen, um mir zu helfen?
?Frieden bitte. Ich würde das nicht tun. Die Kosten für die Verbesserung sind erheblich. Aber wenn du dieses Dorf vor weiteren Opfern bewahren kannst, dann ja, kann ich Axel heilen?
?Wie viel??
Kosten sind nicht Geld. Die Fertigkeit erfordert, dass ich mit dem Ziel die Plätze tausche. Also bleibe ich in Axels Situation?
Sie war keine junge Frau; wird ihn das töten? Das konnte er nicht von ihr verlangen. ?Gibt es nicht einen anderen Weg?
Es ist kein Selbstmord, Sohn, ich würde seine Wunden nicht auf mich übertragen, so wie er war. Wenn er zum Beispiel krank wäre, würde ich mich krank fühlen, aber nicht krank. Ich werde leben. Das Problem ist, dass ich in einer solchen Situation die Aufgaben nicht ausführen könnte?
Dann ist sein Leben immer noch in Gefahr. Was bedeutet das?
?Meine Fähigkeit funktioniert bei manabedingten Krankheiten anders. Wird es ihn schwächen?
Das war wahrscheinlich die beste Chance, Axel zu heilen.
?Ich tue.? Andere strahlten. Seit Beginn des Gesprächs war es im Raum dunkel gewesen. Sie dankten ihnen mit großer Begeisterung, die Arbeit hatte noch nicht begonnen und sie taten, als hätten sie den Tag gerettet. ?Wir müssen noch die Details ausarbeiten. Ich will nicht blind sein
Walker sprach zuerst: »Die Schuppen sind nicht hart, aber dick, zwei Zoll tief, wo jemand sie durchbohrt hat. Drachen sind in verschiedenen Grüntönen. Wir wissen nicht, ob dies auf Stärke oder Alter hinweist.
Mary sagte dann: Die meisten von ihnen sind ungefähr so ​​lang und dick wie ein durchschnittlich gefällter Baum. Der Größte, den ich je gesehen habe, kann einen kleinen Hügel umrunden?
?Bekannte Schwächen?? Daraufhin blieben sie stehen, ohne irgendwelche Ideen vorzubringen. fluchen. ?Spucken sie Feuer??
?Warum sollten sie Feuer speien? Sie fragte.
Nein, also Feuer blasen.
John sah ihn an, als wäre er ein feuerspeiender Drache.
Okay, sie spucken also kein Feuer. Ich meine, sie sind groß, stark und schwer zu erstechen. Ist das wirklich alles? Im Vergleich zu den Zombies sah es gar nicht so schlecht aus.
? Essen sie EXP? Martha liebte es.
Das war besorgniserregend. Ich dachte, das wäre etwas, was die Götter durch Gebete und Anbetung getan haben?
Wir glauben nicht, dass sie alle ?EXP gefressen haben, nur einige, bestimmte Teile. Alles, was wir tun, ist Teil unserer Erfahrung. Kochen, putzen
Kein Sex. Ist das eine Art Erfahrung oder Unerfahrenheit? Er dachte, das sei der Grund, warum die Drachen Jungfrauen wollten.
Auch hier können wir nur raten. Dies ist ein weiterer Grund, warum wir Anbeter nicht davon überzeugen können, dagegen anzukämpfen. Sie wollen nicht, dass ihnen ihre wertvollen EXP genommen werden.?
Verständlich. In den meisten Spielen reicht es aus, ständig gegen Monster zu kämpfen oder immer wieder dieselben Aktionen auszuführen, um Erfahrung zu sammeln. Auch wenn es zu sinkenden Erträgen in Form von weniger Erfahrung führte, stieg es dennoch.
Ein Spieler mit genügend EXP kann aufsteigen und ihm Punkte geben, die er auf seine Statistiken oder Fähigkeiten verteilen kann. Aber wie er und Axel sich gegenseitig immer wieder ins Gedächtnis rufen: Das war kein Spiel.
Sie konnten keine Punkte verteilen, eine Klasse wählen oder EXP gewinnen, indem sie gedankenlos große Gruppen von Monstern töteten. Die Qualität der Erfahrung, nicht die Quantität, spielte eine große Rolle beim Levelaufstieg.
Um die Luft weicher zu machen, scherzte Rayner: Drachen können ihr Gold nehmen. Sie haben Ihren Hinweis nicht verstanden. Drachen sind also nicht dafür bekannt, Gold in dieser Welt zu horten. Wo ist dann der Drache, den ich töten muss?
?Drachen? sagte Johannes.
?Begnadigung??
Wir wollen, dass du alle Drachen tötest?
***
Sie verbrachten den Rest des Abends damit, darüber zu diskutieren, wie die anderen Hand in Hand gegen die Drachen kämpften. Sie wollten, dass er sie ganz allein tötete. Selbst nachdem Martha die Heilerin ihre Fähigkeit bei Axel eingesetzt hatte, würde es einige Zeit dauern, bis Axel aufwachte.
Er verließ das Dorf als erstes am Morgen und ging in den Sumpf, wo die meisten Drachen lebten.
Eine grüne Gestalt erschien vor ihm. Er wäre gerne der wohlwollende Kobold gewesen, gegen den sie in Miazma kämpften, aber er hatte kein solches Glück. Er konnte durch deutlicheres Sehen erkennen, dass es mehr als einen gab. Er konnte erkennen, dass es sich um Inimi-Goblins handelte. Wahrscheinlich diejenigen, die der Hauptarmee entkommen sind. Die beiden Kobolde hatten ihn noch nicht bemerkt. Es gab keine Bäume, Büsche oder hohes Gras, in dem er sich verstecken konnte, also ging er so tief wie er konnte und kroch auf sie zu.
Die beiden stritten sich wegen etwas, das er nicht wusste. Beide hatten mehrere Schnittwunden auf ihrer grünen Haut. Verletzungen beendeten den Kampf nicht. Sobald er in Schlagreichweite war, hörte er auf, wachsam zu sein, stand auf und kam auf sie zu.
Die Kobolde quietschten mit ihren rauen, hohen Stimmen und verstummten, als sie einen Fuß auf dem Kopf des einen und dem anderen auf dem Bauch landeten. Er beendete das Leben der Kreatur, indem er dem Tritt in den Kiefer mit einem Hammerschlag folgte. Am Leben gelassen, konnte sich der Kobold nicht wehren, der Schlag auf den Kopf ließ ihn stolpern, Blut floss aus seinem Gesicht. Mit einem weiteren Treffer nahm sich Rayner auch das Leben. Er überprüfte, ob etwas bei ihnen war, und als er nichts fand, ging er.
Er war den ganzen Morgen mit seinen Gedanken allein gewesen. Er hatte keinen Grund, diese Kobolde anzugreifen. Sie brachten sich gegenseitig um und hatten ihn nicht bemerkt. Er hatte die Möglichkeit, herumzuschleichen und seine Suche fortzusetzen, um die Drachen zu töten. Stattdessen tötete Rayner sie beide leicht, ohne auch nur eine Fähigkeit aktivieren zu müssen. Was auch immer Axels Bedenken bezüglich des Zweikampfes waren, Rayner teilte sie nicht.
Seine barbarische Natur hatte ihn verändert. Wenn er jedoch jemanden in seinem Haus getötet hätte, hätte er dann auf die gleiche Weise mit leichtem Ekel reagiert, gefolgt von einem Gefühl der Erfüllung nach dem Sieg? Er konnte es nicht wissen. Was er wusste, war, dass die Aufgabe, an der er sich gerade befand, wie etwas klang, das ein Barbar aus Geschichten tun würde. Betrete einen Sumpf, finde Drachen, rette die Jungfrau.
Kam diese Suche wegen seiner Klasse zu ihm? Oder kam es dazu, als Fred, ein schwacher Gott, der seinem Anhänger sagte, er solle woanders Hilfe suchen, ihn fand? Er nahm seine Notizen heraus und notierte seine Gedanken.
Die Liste, die er zusammenstellte, war ein Stressabbau, eine Möglichkeit, seine Probleme so zu sammeln und zu klassifizieren, dass er sie kontrollieren konnte. Es gab ihm die Illusion, dass er und Axel wüssten, was sie taten. Eine Illusion, die bei jeder Begegnung gebrochen wird.
Sie erwarteten, dass dies eine Abholmission sein würde. Eine Begleitmission. Er war von Punkt A nach Punkt B gegangen und mit der Familie entgleist.
Eine Stimme unterbrach seine Gedanken. Es war ein Kobold und versuchte nicht, sich an ihn heranzuschleichen. Rayner war zu sehr in Gedanken versunken, um ihre Annäherung zu bemerken.
Schau mal, ich bin gerade nicht in der Stimmung. Also, wenn Sie mich verstehen können, lasse ich Sie gehen. Ich habe Wichtigeres zu tun.
Er antwortete nicht mit Worten. Er winkte ihr etwas zu. Er hat es problemlos überstanden. Darüber zu reden schien keine Option zu sein. Gut, hier kommt der Barbar. Kobold zog sein langes Messer und kam auf ihn zu. Rayner ließ ihn an sich heran und trat ihm dann in den Bauch. Das Reptil folgte ihm und schlug ihm ins Gesicht. Er hatte aus all den Kriegen, die er durchgemacht hatte, etwas gelernt. Weiter angreifen
Immer wieder schlug er zu. Der Verräter schwang seine Klinge wild, was Rayner dazu veranlasste, einen Schritt zurückzutreten, aber all seinen Mut zusammennehmend, trat er vor. Sobald die Kreatur starb, würde er sich keine Sorgen um die Klinge machen müssen. Er senkte es auf den Boden und beendete den Kampf mit dem Hammer.
Er hörte weitere Schritte und erinnerte sich an die Kobolde, die in Gruppen kämpften. Drei weitere traten vorsichtig vor, nachdem sie gesehen hatten, wie Rayner den ersten tötete. Sie hatten alle die gleichen langen Messer und einen Sack mit einem großen Stein darin.
Rayner verwendete die gleiche Kriegsphilosophie wie zuvor. Greife weiter an. Er griff den zu seiner Rechten an, absorbierte den Schmerz und nahm den Schlag von dem Felsen neben sich. Rayner schlug mit seinem Hammer, wo immer er konnte, und trat dann mit seinem Stiefel darauf.
Er wusste, dass die anderen beiden dies als Gelegenheit nutzen würden, ihn von hinten anzugreifen; das wollte er. Als er ihren Angriff von hinten hörte, drehte er sich um und benutzte Brüllen, wodurch eine grüne Welle der Macht aus seinem Mund entfesselt wurde.
Die Fähigkeit drängte sie zurück und als er die Fähigkeit benutzte, verloren sie ihr gesamtes Gleichgewicht und fielen, als sie auf ihn zu rannten. Er bekam die Chance, sich in sie zu verlieben.
Einen Moment lang überlegte er, sie zerschlagen und zerbrochen zurückzulassen, aber es gab keinen Grund zu der Annahme, dass sie andere nicht angreifen würden. Also tötete er sie alle.
Er fuhr fort und hoffte auf keine weiteren Unterbrechungen, aber seine Hoffnungen wurden erneut zunichte gemacht. Diesmal kam es von einem Rudel Wölfe. Er hatte sie schon einmal bekämpft. Der einzige Unterschied zu denen, die ihn jetzt umringten, waren die Hörner auf ihren Köpfen.
Er riss jemandem das Horn vom Kopf, was ihn dazu brachte, vor Schmerz zu heulen. Er benutzte seine eigene Pfeife, um sie zu erstechen. Rayner aktivierte Brüllen bei anderen, schlug einige zurück und schreckte einige ab, aber andere blieben stark und schlugen ihn, so gut sie konnten.
Unglücklicherweise für sie war es zu ihrem Vorteil. Er hatte einen interessanten Aspekt seiner Fertigkeit Machthammer entdeckt. Noch bevor das Ziel getroffen wird, wird die Kraft vom Hammer reflektiert, was ihn zu einem Angriff mit extrem kurzer Reichweite macht.
Allerdings konnte er diesen Aspekt seiner Fähigkeit ausnutzen, als die Wölfe ihn angriffen. Er hielt die Wölfe von sich fern, die zusätzliche Reichweite des Hammers half. Er würde der Waffenladenbesitzerin Dian für den Rat danken.
Er benutzte Roar ständig, weil er des Kämpfens müde war. Während des Kampfes bei Miasma erfuhr er, dass sich seine Fähigkeiten nicht anhäuften, aber wiederholte Schläge mit Kraftschlägen verwirrten die Wölfe. Dann begann er mit einer bewährten Taktik, einen Feind am Boden zu besiegen.
Bis auf ein paar Prellungen kam er relativ unbeschadet aus dem Kampf. Schade, dass die Monster in dieser Welt nicht richtig Beute fallen ließen, aber er wäre damit zufrieden, wenn sie tot wären.
Rayner hörte in der Ferne andere Stimmen. Sie waren nicht menschlich. Mehr Kobolde, eine Gruppe. Wie zuvor konnte er warten, bis sie ihn endlich fanden, oder er konnte angreifen.
Die Kobolde wussten nicht, was sie getroffen hatte. Als er die Wölfe unter sie brachte, stritten sie sich darüber, was seiner Meinung nach der Platz der Wölfe sei. Er benutzte Battle Cry, er fühlte, dass er alles tun konnte, er wusste, dass er sie mit bloßen Händen zerschlagen konnte. Und genau das tat er.
Er hatte seinen Hammer im Kampf verloren und beschloss, seine Hände in den Mund des Kobolds zu stecken und seinen Mund zu öffnen, als wollte er einen besseren Blick ins Innere werfen.
sag ahhhh? Der Kobold schrie, hielt aber inne, nachdem sich sein ausgerenkter Kiefer gelöst hatte. Für andere war das die Grenze. Sie flohen.
Er zischte mit den Zähnen und untersuchte die Leichen. Da ist nichts dran.
Monster waren in diesem Bereich eine ständige Bedrohung. Nun, wenn sie zu ihm kommen und sterben wollen, lass sie kommen. Dann schwamm ihm ein Gedanke durch den Kopf, eine verrückte Idee. Er würde jedes Monster auf dem Weg töten. Warum würdest du warten, bis sie hineinkommen und angreifen? Er würde die Initiative ergreifen; Er war sich sicher, dass Axel zustimmen würde.
Die verstümmelten Kaninchenkadaver lagen über das Feld verstreut. Rayner verwandelte gerade einen in eine matschige Paste.
?Hey fremder?
Was summte da in deinem Ohr? Noch ein Ungeheuer?
?Ich sagte hallo?
Er wandte sich dem Summen zu. Es sieht aus wie ein Mann, ein Bauer. Es ist kein Ungeheuer.
?Bist du in Ordnung,? sagte der Bauer.
?Ja.?
Bist du derjenige, der alles getötet hat?
?Ich töte diese Kaninchen? Er zeigt dem Bauern den blutigen Brei, der einmal ein Kaninchen war.
?Aha. Hören Sie, ich glaube, Sie brauchen Hilfe. Warum kommst du nicht mit? Meine Tochter ist eine gute Köchin.
Da er keine Monster mehr zum Töten sah, folgte er dem Bauern nach Hause.
Der Bauer hatte Recht, seine Tochter hat gut gegessen. Gregory besaß sein eigenes kleines Ackerland abseits des Dorfes. Er und seine Frau kümmerten sich selbst darum und riskierten für zusätzliches Geld die Angriffe gefährlicher Monster.
Du warst ein sehr beschäftigter junger Mann; Du schienst besessen.
Es ist einfach, Kaninchen zu töten.
Du hast mehr als ein Kaninchen getötet?
wovon redete er?
Als er seine Überraschung sah, antwortete Gregory: Du hast zwei Tage lang jedes Monster in der Gegend getötet. Ich habe gesehen, wie du schon einmal einen großen Giftfrosch zerquetscht hast. Ich habe dich angerufen, aber du hast mich nicht gehört.
Zwei Tage lang konnte er sich an keines von Gregorys Worten erinnern. Er hat damals gegen Kobolde gekämpft? es gab nichts als Kaninchen.
Überprüfe deine Statistiken auf Debuffs, vielleicht stehst du unter dem Einfluss einer Fertigkeit.
Name: Rayner, Level: 1, Klasse: Barbar, Mana: 4, Fähigkeiten: Force Hammer (0,5) Roar (1,5) Battle Cry (1) Rampage (5), EXP: 52.
Wow, eine neue Fähigkeit ist aufgetaucht, die dazu führt, dass es jedes Monster in Sichtweite angreift. Die aufgedeckte Fertigkeit besagte, dass sie Mana verbraucht und solange aktiv bleibt, bis Sie alle Feinde besiegt haben, solange sie aktiv bleibt.
Im Gegensatz zu seiner eigenen Welt nutzten die Fähigkeiten die magische Energiequelle dieser Welt, Mana, um spezielle Fähigkeiten zu aktivieren. Da Mana auch für Gesundheit steht, bedeutet dessen Konsum den Konsum des eigenen Lebens. Nach dem Kampf gegen das Miasma wäre er fast wie Axel. Wenn Gregory sie nicht gefunden hätte, hätte er sein Mana verbraucht und sich umgebracht.
Danke Gregory, du hast mein Leben gerettet.
?Dein Leben? Oh, kein junger Mann, ich und die anderen folgen deinem Zerstörungsfeld. Mit all den Morden, die Sie begangen haben, werden wir wochen-, vielleicht monatelang sicher reisen. Monster sind es nicht gewohnt, auf diese Weise zu jagen, und haben Angst.
?Artikel. Gern geschehen.? Ich weiß nicht, was ich sonst noch sagen soll.
Gregorys süße Tochter kicherte, als sie ihren Mund mit ihrer Hand bedeckte. Seine Mutter hat ihn gewarnt.
Kann ich hier bleiben, um mich auszuruhen?
?Wir freuen uns, Ihren Sohn willkommen zu heissen, bleiben Sie so lange Sie wollen.?
Im Gegensatz zu den anderen Häusern hatte es zwei Zimmer statt einem und glatte Holzböden statt verdichteter Erde. Es roch besser als andere Häuser; Die Mutter muss duftende Kräuter verwendet haben.
Das Gästebett verursachte bei ihm Juckreiz, also zog er seinen Schlafsack aus und schlief stattdessen. Der Schlafsack war das Nützlichste, was sie von ihrem Heimatplaneten mitgebracht hatten. Er schloss die Augen und versuchte zu schlafen.
Die Tür zu seinem Zimmer öffnete sich und eine Gestalt näherte sich seinem Bett. Er war nicht dabei, aber die Person wusste das nicht. Er schlüpfte aus seinem Schlafsack und folgte dem Eindringling und zog sie auf das Bett.
Die Person darunter quietschte. Es war heute Abend nicht die Stimme eines Monsters oder Attentäters. Als sich ihre Augen an die Dunkelheit gewöhnt hatten, konnte sie sehen, dass es Gregorys hübsche Tochter war.
Warum schleichen Sie sich in mein Zimmer?
Um mit dir zu schlafen.
Er gab nicht vor, unwissend zu sein; er wusste, was er meinte. Du hättest dich nicht hier reinschleichen sollen; Ich könnte dich verletzen
?Nein Schatz?
War es die Aufregung, die er in seinen Augen sah? Warum traf er diese Art von Mädchen? ?Ja wirklich. Ich bin ein Barbar, ich kann dich hierher bringen, mit dir meinen Weg gehen und dich entehren. Er hatte diese Zeilen aus einem Film gehört und wiederholte sie dem Mädchen in der Hoffnung, sie zu erschrecken.
Ihr Atem beschleunigte sich, sie konnte seinen Atem auf ihrem Gesicht spüren und sie wand sich unter ihm. Er versuchte nicht zu fliehen, er war aufgeregt. Wenn du so etwas getan hättest, hätte ich meinem Vater niemals gegenübertreten können.
Er hob seine Hüften, um sie zwischen seinen Beinen zu reiben. Nein, würdest du nicht, aber ich hätte dich erledigt. Ich würde deinem Vater zeigen, was für eine Schlampe dein kleines Mädchen ist? Was sagte er?
Er stöhnte als Antwort auf ihre Drohung. Ich werde nicht widerstehen, ich kann nicht gegen einen großen und starken Mann wie dich kämpfen. Er schob seine Hand in seine Hose und zog seinen Schwanz heraus. Seine Augen öffneten sich zum ersten Mal vor Überraschung weit.
Ich bin kein Bauernjunge. Sie teilte ihre Hüften. ?Du wirst dich nicht über mich lustig machen?
Tut mir leid, du bist zu groß. Er massierte seine Muskeln, indem er mit seinen Händen über seine Arme und Bauchmuskeln strich.
Es verhärtete sich und er konnte spüren, wie nass es bereits war. Er war bereit, sie waren beide bereit.
Mit einer einzigen Bewegung stieß er sich in sie hinein. Das Mädchen stürzte nach vorne und bedeckte ihren Mund, um nicht zu schreien. Sie pumpte ihre Hüften auf und ab, während sie ihre Augen zusammenkniff und ihren Kopf zur Seite drehte. ?Schau mich an.? Er hörte nicht zu. ?Schau mich an.? Diesmal drehte sie sich zu ihm um. Als er seine alten Augen öffnete, küsste er sie innig.
Das brauchte er. Sie reagierte auf seine Stöße mit dem gleichen Enthusiasmus und kümmerte sich nicht mehr darum, ob ihre Eltern sie vor Vergnügen atmen hörten. Er sagte etwas zu ihr, aber er konnte es nicht verstehen.
Wenn du in mich hineingießt, kann kein anderer Mann mich haben.
Dann wird es niemanden außer dir geben. Sagte er, bevor er in sie ejakulierte.
Er stand auf ihr und streichelte ihr Haar. Er küsste ihre Brust und flüsterte ihr zu, bis sie einschliefen.
***
Er erwachte, als das Mädchen sein Bett verließ. Als er den Raum verließ, war das Frühstück fertig und alle bereiteten sich auf das Abendessen vor. Sie aßen schweigend. Die Wände waren dünn.
Das Haus ist klein. Seine Familie muss davon gehört haben. Sie sagten jedoch nichts, wahrscheinlich weil sie Angst davor hatten, was er tun würde, wenn sie Einwände gegen das Bett ihrer Tochter erheben würden. Das mussten sie, denn sie hatte gerade beim Frühstück erfahren, dass sie Sasha hieß.
Nachdem die Mutter ihre Mahlzeiten beendet hatte, räumte sie hinter ihnen auf. Es ist lange her, er war Gast in ihrem Haus, musste er gestehen.
?Ich bin traurig. Sie haben wahrscheinlich gehört, dass ich letzte Nacht Ihre Tochter entführt habe.
Die ganze Familie hörte mit dem auf, was sie tat, um sich um ihn zu kümmern. Bevor es in Gelächter ausbricht.
Bist du deshalb so nervös? sagte.
Verwirrt fragte sie: Ist das hier nicht wichtig?
Rayner, wir? Gregory hielt inne, bis er aufhörte zu lachen. Wir wissen, was du tust, und wir lassen es ihn tun.
?Als würde man uns um Erlaubnis bitten? Mama liebte es.
?Wir haben ermutigt.
Er wusste nicht, was er darauf sagen sollte.
Es kommt nicht alle Tage vor, dass eine junge Frau einen starken, gutaussehenden Mann trifft. Er konnte eine solche Gelegenheit nicht verpassen, oder? sagte Mutter.
Rayner schwankte zwischen Gregory und seiner Frau. ?Eine Gelegenheit.?
Wenn Sie in der Gegend sind und es ein Problem gibt, werden Sie sich an mich erinnern. Sascha lächelte ihn an. Ich bin keine Jungfrau mehr. Vielen Dank.?
Die Herangehensweise der Menschen dieser Welt an Sex war praktisch. Sie hatte es unter Flüchtlingen und Frauen im Bordell gesehen, in dem sie bei Axel wohnte. Es war nicht so einfach, Vergnügen gegen Schutz einzutauschen. Stattdessen schien es das Ziel zu sein, eine dauerhafte Bindung zwischen den Partnern herzustellen.
Yazid brachte das Thema zur Sprache, als er über die Sexualpolitik sprach, die in der Apokalypse existieren wird. Wenn Rayner oder Axel zum Beispiel zwischen zwei Frauen wählen müssten, die sie noch nie zuvor getroffen haben, mit wem würden sie zusammenarbeiten, mit dem Mädchen, das Sex mit ihnen hatte, oder mit dem Mädchen, das keinen Sex hatte?
Die Antwort war klar. Selbst unter Menschen mit den zwanglosesten Beziehungen kann es ein gewisses Maß an Vertrauen, Respekt oder Liebe für einen Sexualpartner geben.
Er war ein wenig enttäuscht: Ich verstehe. Was wäre, wenn ich eine Frau wäre??
Dann schätze ich, dass mein Mann Sie für alte Zeiten versucht hat? um … Willen. Zum ersten Mal mit einem Tapan? sagte er beiläufig.
?Kämpferinnen sind berühmt für ihre Lust? Gregor prahlte.
Etwas, das Sasha gesagt hatte, kam mir in den Sinn. Heißt das, sie ist keine Jungfrau mehr, also nehmen die Drachen sie nicht mit? Die Atmosphäre wurde angespannt. Er hatte recht, wie er dachte. Ich bin auf der Suche, sie alle zu töten. Ich hoffe, dass sich von nun an niemand mehr Sorgen um sie machen wird.
Du bist nicht hier, um gewöhnliche Monster zu töten?
Nein, ich bin auf der Suche nach einer Jungfrau, die in meinem Dorf geopfert wurde.
?Und andere??
?Andere??
Wirst du all die anderen Frauen und Mädchen retten, die die Drachen entführt haben?
Wie konnte es egal sein? Viele Drachen bedeuteten viele Opfer. ?Ja, werde ich machen.?
Die Reaktionen waren unterschiedlich. Die Mutter sah aus, als würde sie gleich weinen, wahrscheinlich hatte sie jemanden, den sie liebte, an die Drachen verloren. Gregory warf ihm einen strengen Blick zu. Sasha umarmte ihn und sah ihm in die Augen, als wäre er ein von den Göttern gesandter Held.
Die Götter haben ihn nicht geschickt, aber er wollte ein Held sein. Für diese Leute würde es einen geben.
Wenn du das tust, wird jeder, der wegen Drachen leidet, dich belohnen. Die Leute hier haben nicht viel, aber sie werden es anbieten.
?Es muss nicht sein? oder ?Helden brauchen keine Belohnungen? Aber dieser Möchtegern-Held brauchte Belohnungen. Sowohl er als auch Axel hatten nur noch ein paar Cent übrig, die sie ausgeben konnten.
Sie erzählten ihm, was sie über Drachen wussten. Sasha flirtete bei jeder Gelegenheit mit ihm, was zu einer weiteren schnellen Runde Sex hinter dem Haus führte. Als sie ins Haus zurückkehrten, wusste ihre Mutter genau, was sie vorhatten. Er hatte seine Kleidung fertig geputzt, also war er bereit, seine Reise fortzusetzen.
?Hast du noch nie ein Charisma wie deins gespürt?aggressiv? sagte Sasha und strich sein Hemd glatt, seine Hand verweilte auf seiner Brust.
?Ist es wirklich so anders??
Sogar ein armes Mädchen wie ich kann es fühlen.
Ehrlich gesagt weiß ich sehr wenig über Charisma. Wo ich herkomme, hat das Attribut eine andere Bedeutung. Er musste kein Geheimnis vor einem Mädchen bewahren, das er vielleicht nie wieder sehen würde, er konnte frei mit ihr reden.
Ich wusste, dass du ein Ausländer bist Das süße Mädchen hier wird es erklären. Sasha zeigte mit ihrem Daumen auf sich selbst, sie sah wirklich süß aus. ?Titel wirken sich auf dein Mana und deine Werte aus, ist das in deinem Land anders?
Eigentlich nein, ist es nicht. Verschiedene Titel geben den Statistiken unterschiedliche Boni.
Weil du ein Barbar bist, ändert sich dein Charisma entsprechend. Die meisten Menschen tragen den Titel Anbeter oder sogar Helfer. Unglücklicherweise für Sie, aber für uns wunderbare einfache Leute, gibt es sehr wenige Barbaren.
Er hatte keine Zeit, auf der Suche nach Informationen nach den Barbaren zu suchen. Außerdem hatte sie ihm genug erzählt. Namensänderungsstatistiken sind für die meisten Spiele gleich, mit Ausnahme von Persönlichkeitsänderungen.
Nachdem er Sasha zum Abschied geküsst hatte, verließ er die Familie und ging weiter in Richtung des Sumpfes, wo die Drachen leben.

Hinzufügt von:
Datum: November 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert