Freches Ravenclaw-Mädchen Masturbiert

0 Aufrufe
0%


Ich bin sowohl ein Workaholic als auch ein Sexsüchtiger. Die Kombination dieser beiden machte eine Ehe unmöglich. Meine fünf Ehen dauerten unterschiedlich lange, was zu wunderschönen Kindern führte. Meine derzeitige Ehe funktioniert, da meine Frau Mina sehr aktiv in der Wohltätigkeit und als Model ist. Mina kümmert sich um meine sexuellen Bedürfnisse und lässt zu, dass meine Bedürfnisse von anderen schönen Frauen erfüllt werden. Mein immenser Reichtum, mein politischer und kommerzieller Einfluss und meine Macht gewährleisten Minas persönliche Sicherheit.
Ich trug einen dunklen Anzug, als ich heute mit dem Taxi zu Bettys Haus fuhr. Betty ist meine Schwägerin, die derzeit in New York lebt. Betty testete das Wasser im Whirlpool, während sie über ihre Situation nachdachte. Sie war vor einem Monat 34 Jahre alt geworden, arbeitete für einen großen Sender in New York und lebte mietfrei in einer Villa in der Upper East Side, die dem Ehemann ihrer Schwester gehörte. Ich fing an, an die Tür zu klopfen, bemerkte aber, dass die Tür offen stand. Ich ging langsam hinein und fragte mich, auf wen Betty wartete. Ich schaute aus dem Wohnzimmerfenster und sah Betty, die sich nach unten lehnte, ihr Bikiniunterteil zeigte ihren engen kleinen Arsch, was einer der Gründe war, warum ich sie sah. Sie richtete sich auf, ihre Brüste sprangen von ihren Brüsten, als sie hörte, wie sich die Tür öffnete, und sie schaute ins Wohnzimmer. Als er seinen Schwager sah, blinzelte er und eilte ins Haus, Mr. John Was machen Sie hier?
Meine Augen weiteten sich ein wenig, als ich die sexy junge Frau vor meinen Augen sah. Oh, es tut mir leid, dass ich mich so einmische, ich bin diese Woche wegen wichtiger Geschäftstermine hier.
Okay, ich hatte nicht erwartet, dass du in New York bist, antwortete sie. Wenn ich deinen Körper betrachte, beginnt mein Schwanz innerhalb von Sekunden zu härten. Tut mir leid, dass ich dich nicht angerufen habe. Mina ist außer Landes. Sagte ich grinsend. Betty legte den Kopf schief, weil Mina nichts davon erwähnte. Ich verstehe, wenn du im Wohnzimmer fernsehen willst. Ich gehe nur in den Whirlpool.
Ich werde etwas fernsehen, sagte ich, meine Augen starrten ausdruckslos auf ihre Brüste, und es war sehr deutlich, dass ich sie ansah. Betty errötete, als sie ihre Arme vor der Brust verschränkte, und dann trat sie nach draußen in den Whirlpool und stieg ein. Ich ging ins Wohnzimmer, zog meinen Mantel aus, zog mein weißes Hemd aus meiner Hose und setzte mich hin. Ich konnte die Außenseite und den Whirlpool deutlich durch das Fenster neben dem Sofa sehen. Ich starrte ihn durch das Fenster an und ignorierte den Fernseher – mein Schwanz pochte wild, als er meine Braut beobachtete.
Betty ließ sich ins Wasser hinab, ihr Haar fiel zurück über ihr Gesicht. Ich fing an, meinen Schwanz an meiner Hose zu reiben und beobachtete die junge Schönheit. Betty entspannt zur Seite, ihre Brüste knapp über dem Wasser. Er schloss die Augen und legte seinen Kopf auf den Wannenrand. Ich konnte mich nicht mehr zurückhalten. Ich reiße meine Hose herunter, ziehe sie ein wenig nach unten, schiebe meine Hand in mein Höschen, strecke meinen neun Zoll langen Penis heraus und fange an, auf und ab zu streicheln.
Nach etwa zehn Minuten stand Betty auf, zog sich einen kleinen Bademantel an und betrat dann das Haus. Ich schloss meine Augen, träumte von ihm und merkte nicht, wie die Zeit verging. Betty beschloss, ihrem Schwiegervater ein Bier auszugeben. Er ging ins Wohnzimmer, schnappte nach Luft und errötete, als er sah, wie ich mich selbst streichelte, seine Augen auf den neun Zoll langen Schwanz vor ihm fixiert. Tut mir leid Ich dachte, du hättest vielleicht Durst
Ich drehte mich zu ihm um, meine Hand griff nach meinem Schwanz; Meine Augen weiteten sich und mein Herz raste wie wild. Verdammt Ich schrie. Betty stellte schnell das Bier auf den Tisch und ging hinaus. Ich schaue nach unten und fühle mich geiler anstatt mich zu schämen. Viel geiler. Betty nickte und dachte, sie müsste sich umziehen und ging nach oben.
Ich stand auf und hob meine Hose hoch, mein Schwanz flog, als er die Treppe zu dem Raum hinaufging, in dem er sich umzog. Ich spähte durch das Loch und öffnete dann die Tür. Betty blickte auf, als sie hörte, wie sich die Tür öffnete und ihre Wangen knallrot anliefen. Ich bin tatsächlich durstig, sagte ich, als ich meine Hose auf den Boden fallen ließ. Ich dachte, du könntest auch durstig sein, mein Gesicht leuchtete mit sexueller Absicht auf.
Ich-nicht ich. Bitte verschwinde aus meinem Zimmer sagte er und drückte ein Hemd an seine Brust.
Ich ging ins Schlafzimmer und schloss die Tür. Ich ging auf sie zu und zog das Shirt aus, das ihre Brüste enthüllte. Betty keuchte: OOOH, als sie ihr Shirt herunterriss, als sie versuchte, es zu verdecken, und es weit offen ließ. Beuge dich vor, er spürt, wie etwas seine linke Hinterbacke kratzt. Zuerst war sie erschrocken, aber da sie dachte, es könnte sich um einen ehrlichen Fehler handeln, beugte sie sich über ihre Hüfte, um den leeren Wäschekorb aufzuheben. Dabei spürte er diesmal meine Hand fest auf seiner rechten Wange. Eine Sekunde später hatte ich beide Hände und mein Becken begann ihn sanft zu berühren. An dieser Stelle stand außer Frage, dass es Absicht war
Seine Gedanken und sein Herz beginnen zu rasen. Er war sich nicht sicher, wie er damit umgehen sollte. Er konnte nicht gehen; Ich blockierte den einzigen Ausgang. Sie konnte schreien, aber niemand konnte sie durch den tosenden Verkehr hören… Sie wusste nicht, wie sie vor mir weglaufen sollte… sie wusste nicht einmal, ob sie vor mir weglaufen wollte. Ich kann nicht sagen, dass ich nicht vor dem Abschließen der Tür gewarnt wurde, dachte er bei sich. Er entschied, dass es keine andere Möglichkeit gab, dies direkt zu handhaben. Er stand auf und drehte sich schnell zu mir um. W-was machst du? fragte sie, wütend auf sich selbst, weil sie ihre Angst in ihre Stimme sickern ließ.
Ich sagte nichts, aber ich zeigte das gleiche halbe Grinsen wie zuvor und näherte mich ihm langsam, hob ihn auf seine Füße, bis sein Hintern auf dem Bett lag. Als sie nirgendwo anders hingehen konnte, kam ich nahe genug, dass sie meine Mischung aus Eau de Cologne und Schweiß riechen und meinen heißen Atem an ihrem Hals spüren konnte. Es gab einen unwillkürlichen Schauder. Ich streckte die Hand aus und fuhr mit den schwieligen Fingern meiner rechten Hand ihren Nacken hinauf und durch ihr Haar. Ich legte meine linke Hand auf seine linke Pobacke und zog ihn an meinen Körper, sodass er meine Härte gegen seinen Bauch spüren konnte und sein Atem OOOH sagte.
Betty versuchte, sich zurückzuziehen, aber ich hielt sie fest. Sie fühlt sich mir gegenüber so klein und hilflos. Bitte nicht, John, begann sie zu sagen. Kämpfe nicht, es ist lange her. Ich hatte eine harsche Stimme, als ich an ihren Nippeln zog und ihre Brüste hart massierte. In Anbetracht dessen, wie heiß es im Raum war, war sie überrascht zu sehen, wie hart ihre Brustwarzen waren. Ich fing an, es langsam zu massieren und sie stieß ein kleines, aber hörbares Stöhnen aus: oooh … aaah. Er konnte es selbst nicht glauben. Er stand völlig nackt vor mir. Mein großer harter dicker Schwanz schaukelt und schaukelt. Betty starrte sie an und erinnerte sich an das letzte Mal, als mein langer, dicker Schwanz sie geöffnet hatte. Er sagte unwillkürlich OOH..AAAH und das erregte meine Aufmerksamkeit, als er mich böse anstarrte.
Weißt du, dass dir gefällt, was du siehst? , fragte ich und lächelte wieder. Er hat einfach weiter gesucht.
Ihre Augen waren vor Angst und Erwartung weit aufgerissen, als ich meine Arme um ihre Taille schlang und ihren nackten Körper zu mir zog. Mit einer ununterbrochenen Bewegung hob ich sie hoch und senkte ihre Fotze auf meinen harten Schwanz. OOOH…Gott, sagte Betty mit einem unwillkürlichen Stöhnen, als meine Größe und Breite sich dehnte und sie vollständig ausfüllte. Er hatte nicht damit gerechnet, dass es so schnell passieren würde, er hatte auch nicht damit gerechnet, dass es so nass werden würde Ich fing an, ihn tief und hart zu stechen, er kämpfte weiter gegen sein Verlangen an. Er versuchte, sich von mir zu distanzieren, aber diese Versuche wurden mit jedem harten Schlag schwächer. Sie versuchte um Hilfe zu schreien, aber ihre Stimmen klangen eher wie Schreie der Leidenschaft. OMG … bitte … bitte … hör auf …
Lass mich gehen … nicht mehr … bitte. Es dauerte nicht lange, bis ich die genaue Stelle gefunden hatte und er stieß ein tiefes Stöhnen aus und beschloss sofort, sich dem Moment hinzugeben.
Er schlingt seine langen Beine um meinen Rücken und drückt mich, zieht mich noch tiefer. Ich blieb einen Moment stehen und sah ihn zufrieden an. Ich packte ihren Arsch und schob meinen Schwanz weiter tief hinein. Sie spürte, dass ich ihren neu entdeckten Enthusiasmus schätzte, als ein halbes Grinsen sich verzog, um meine scharfen Gesichtszüge zu betonen. Vor Verlangen fixierte ich meine schwelenden Augen mit ihren, und dann griff ich hinter sie zu meiner rechten Seite und fuhr mit meinen Fingern durch ihr Haar. Ich hielt unserem intensiven Blick weiterhin stand, als sie ihr Gesicht grob zu mir zog, um sie mit einer Kraft und Leidenschaft zu küssen, die Betty schockierte. Er war nicht von seiner Stärke schockiert, sondern von der Macht, die er über ihn hatte.
Hier war sie, die Lippen mitten im intensivsten Kuss und Sex, den sie seit langem gefühlt hatte – und sie liebte es Sie spürt Kribbeln und Wärme bis zu den Zehen bei jedem Stoß ihrer triefenden Katze. Er konnte die Intensität des tierischen Orgasmus nicht glauben, den er nicht mehr leugnen konnte, er baute ihn tief in seiner Fotze auf.
Betty streckte die Hand aus, um die Säulen des Bettes zu greifen, während ich weiter gegen sie stieß und mit jedem Stoß tiefer grub. Betty befreite mich widerwillig aus dem Todesgriff um meine Taille. Noch zögerlicher versuchte er sich langsam von meinem geilen Schwanz zu lösen. Anfangs ließ ich es nicht einfach zu. Er sah mich ernst, aber leidenschaftlich an und flüsterte: Vertrau mir. Ich konnte die Lust und das Verlangen in seinen Augen deutlich sehen, also stimmte ich widerwillig zu.
Betty zögerte einen Moment, mich von oben bis unten zu betrachten. Ich sah ihm ungefähr ähnlich, mehr als gutaussehend. Als ich nackt dastand und mich nach ihm sehnte, war ich extrem sexy. Da er nicht merkte, dass er zögerte, drehte er sich plötzlich um und lehnte sich über das Fußende des Bettes. Er keuchte bei dem Gefühl seiner warmen, empfindlichen Haut, besonders als er ihre Brüste ans Bett drückte. Er bot mir ein einladendes Bild: Er beugte sich gehorsam über das Bett. Sein Arsch und seine Muschi riefen nach meinem Schwanz und luden mich ein, zu tun, was immer ich wollte. Er wusste, dass es nicht lange dauern würde, bis er mich wieder tief nehmen würde.
Er hörte mich AAAH..AAAH stöhnen, als ich auf ihn zutrat und meine beiden Hände fest auf seine Wangen legte, jetzt vertraut, aber dieses Mal nicht überraschend. Anders als beim ersten Betreten war ich langsam, aber vorsichtig in meinen Bewegungen. Zuerst wird mein Schwanzkopf entlang ihrer Muschi leicht eingeölt. Er konnte sich vorstellen, wie die Spitze in ihrer Nässe schimmerte, und er versuchte, sich zu mir zu schieben. Ich drückte es fest gegen das Bett und ließ meinen Kopf mehrmals langsam an seiner Spalte entlang hin und her gleiten. Bettys Hüften bogen sich zu mir und sie weinte fast um mich, aber sie biss sich stattdessen auf die Lippe. Ich kicherte einmal und das Bild meines Gesichts tanzte mit meinem halben Grinsen in Bettys Gedanken. Er hatte seine Karten gezeigt und wusste, dass ich mir der Macht, die ich über ihn hatte, eigentlich sehr bewusst war. Er hat es falsch verstanden. – Ich war sesshaft und würde immer die Kontrolle behalten.
Ich steckte meinen Kopf noch einmal leicht in sein nasses Loch und dieses Mal konnte er nicht anders, als laut zu stöhnen. Oh mein Gott … Ja … Ja. Ich rutschte einen weiteren Zoll und zog mich dann zurück, hielt ihre Hüften an Ort und Stelle. Noch einmal glitt ich mit meiner nassen Spitze über ihre Spalte, diesmal über ihren Kitzler, bis sie es nicht mehr aushielt. Bitte, fick mich… bitte, bettelte sie. Er erinnerte sich daran, dass es das erste Mal war, dass er diese Bitte gestellt hatte und dass er dann aufhören musste. Das war ihm jetzt am weitesten entfernt. Bitte, fick mich noch einmal, hauchte sie. Ich kicherte nur noch einmal und rieb meinen Kopf weiter an seiner Spalte. Dann schob ich mich hinein, ein paar Zentimeter mehr als beim letzten Mal. Er stöhnte.
OOOH..YYYES..Bitte… Diesmal behielt ich mich in ihm, verärgerte ihn aber mit meinen Bewegungen. Bei einem würde ich mich tiefer drücken und bei dem nächsten würde ich mich fast herausziehen. Rein und raus, bis sich ihre Hüften unter meinem festen Griff wütend senken.
Er konnte spüren, wie die Intensität des Orgasmus in ihm immer stärker wurde. Ich spüre, wie er sich um mich zusammenzieht, AAAAH vor mich hin stöhnt und mein Necken zerstreut. Betty war über ihre Freude an meinem Vergnügen fast so überrascht wie über sich selbst. Noch einmal schlug ich sie mit der ganzen Länge meines Schwanzes tief in sie, bis sie ihren Arsch auf meinen Bauch schlug. Er keuchte, AAAH..AAAH, mit der intensiven Fülle, die er wieder fühlte, und seine Fotze packte mich wie ein Schraubstock. Ich stöhnte erneut
AAAH..AAAH und sie drückte ihn weiter hart und schnell. Bettys Hüften trafen mich weiter, ich stellte meine eigenen Tritte auf das Gegenteil von ihren ein, sodass ich ihre Hüften jedes Mal mit lauten, harten Schlägen gegen mich zog.
Mit einem perfekt gezielten und zeitgesteuerten Stoß warf ich sie in einen so intensiven, wahnsinnigen Orgasmus, dass sie nicht anders konnte, als vor dem qualvoll intensiven Vergnügen zu schreien.
AAAAH … AAAAAH … OMG … AAAAAH. Als der Orgasmus weiter durch sie fließt, klammert sich ihre Muschi um meinen Schwanz, bis ich ein weiteres Stöhnen ausstoße. UUUH..UUUH..AAAH.
Ihr Geliebter hält meinen Schwanz ihr ganzes Leben lang an ihrer Muschi, während ihr Orgasmus sie durchströmt. Sie spürt, wie ich ihre Hüften drücke und sie in ihr vergrabe, bis meine Finger schmerzen, bevor sie UUUH..UUUH stöhnt, eher wie ein kehliges Knurren. schnelle Bewegung, dann spürt sie den ersten Strahl meiner heißen Ficksahne auf ihrem kleinen, nackten Rücken. Er spürt, wie ich seine Hüfte mit meiner rechten Hand loslasse, während mehr von meinem heißen Sperma in seinen Körper gepumpt wird. Er spürt es in den Stößen auf seinem Rücken, Hintern und Schultern. Als ich schließlich den letzten pumpte, konnte er hören, wie ich mein Höschen und meine Hose wieder hochzog, sie wieder zuknöpfte und ihn dann zu mir drehte. Ich hatte einen neuen Ausdruck in meinen Augen.
Ich war zufrieden und hatte Spaß. Ich grinse wieder und fahre ihn an seinem nackten Körper auf und ab, bevor ich ihn für einen weiteren leidenschaftlichen, leidenschaftlichen Kuss zu mir ziehe. Dann ließ ich ihn los und ging zur Tür. Bis bald wieder, sagte ich, eine Hand an der Tür, die Augen immer noch auf ihren gerichtet. Also verließ ich das Zimmer und schloss die Tür hinter mir.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 31, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert