Harter Fick Teil 2

0 Aufrufe
0%


Die freche Versuchung der Futa-Tochter
Kapitel 4: Der freche Plan der Futa-Mutter
Gepostet von Nickname3000
Urheberrecht 2020
PS: Danke an Alex für die Beta fürs Lesen
Himmel Marlow
Ich habe es so satt, darauf zu warten, dass Miss Matthews hierher kommt, dass ich dich umhauen werde Ich habe meiner besten Freundin Natalie eine SMS geschrieben. ich werde explodieren
Du wählst die Frau eines Priesters und ich wähle deine Mutter, schrieb Natalie. Dies ist ein schrecklicher Tag. Ich kann nicht glauben, dass du und deine Mutter Sex hatten. Das ist so heiß.
Ich weiss. Ich habe ein zwinkerndes Emoji hinzugefügt.
Ich lag in Georgias Bett. Ich wartete in ihrem Zimmer darauf, dass ihre Mutter nach Hause kam. Wenn ich vorhatte, die Frau des Priesters mit meinem Schwanz, der zur Klitoris wurde, zu verführen, war natürlich nur der Priester selbst im Haus. Er ging die Treppe hinunter.
Ich schwöre, wenn er das für mich vermasselt hat…
Nun, ich bin bei Ihnen zu Hause und ich werde gleich an der Tür klingeln. Ein Bild, das in Sekundenschnelle heruntergeladen wurde, zeigte meinen Freund vor meiner Haustür. Sie machte ein schwüles Selfie, ihr gebräuntes Gesicht sah sehr sexy aus. Sie hat sich gerade die Haare blau gefärbt und fällt mit einem Pixie-Bob um ihr süßes Gesicht. Ein diamantener Nasenstecker funkelte in seinem rechten Nasenloch. Seine Lippen waren weit gespreizt. Er trug ein blaues Tanktop. Du gehst mit dem V deiner Mutter in die Stadt. Es ist ein Wort Ein zweites Bild ist angekommen. Diesmal hielt er seine Finger in einer V-Form und drückte sie an seine Lippen. Er schwenkte seine gepiercte Zunge zwischen ihnen.
Das internationale Zeichen für Vag-Essen.
Dir steht eine große Überraschung bevor, sagte ich und kicherte. Meine Mutter hätte einen großen, großen Futa-Dik, um Natalie zu ficken. Schade, dass ich nicht dabei sein konnte, um mitzumachen, aber so konnte mich meine Mutter nicht aufhalten. Er wollte mich eindeutig von verheirateten MILFs fernhalten.
Etwas über die Heiligkeit der Ehe.
Es gab Ficken und Geficktwerden. Ich hatte das gelernt. Meine Mutter ging auf die Vierzig zu und kannte diese einfache Wahrheit immer noch nicht. Es war traurig. Er war gerade bei meinem Vater, bevor dieser ungezogene Futa-Dämon mir meinen Mädchenschwanz gab.
Jetzt genoss ich alle Löcher meiner Mutter. Und er genoss alle meine Löcher. Ich drehte mich auf den Rücken, Enttäuschung überkam mich. Ich streckte meine Füße in die Luft und betrachtete meinen rosa Zehennagel. Vielleicht sollte ich sie rot anmalen.
Wenigstens wäre etwas zu tun. Wo war Miss Matthews?
Dann klingelte mein Telefon.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Madeleine Marlow
Es klopfte an der Tür, aber ich hatte keine Zeit, mich darum zu kümmern. Ich musste mich um meine Tochter kümmern. Ich wickelte mich hastig in meinen Bademantel und rannte nach unten. Die Türklingel klingelte erneut, als ich sah, wie meine Tasche und Kleidung weggeworfen wurden, während ich mich nackt auszog, um meine Tochter zu verführen.
Ich schämte mich fast nicht für dieses Verhalten. Ich hatte meinen Körper geopfert, um die Tugend anderer verheirateter Frauen zu bewahren. Ich war geschieden und erlag bereits der ausschweifenden Leidenschaft meiner Futa-Tochter. Futa-Engel unterstützte mich. Ich konnte seine Aufregung jetzt spüren.
Du musst ihn aufhalten, sagte er und klang genauso wie meine Gedanken. Manchmal war es schwierig, ihn auszuwählen. Bitte, Madline. Deshalb habe ich dich gewählt.
Ich fand mein Handy und rief meine Tochter an.
hart
SCHLAG SCHLAG SCHLAG
Das Telefon ist eingeschaltet. Gut gemacht, Mama. Bist du aufgewacht?
?Wo sind Sie?? Ich zwitschere und versuche, sehr schwül und sexy zu klingen.
Möchtest du es nicht wissen? Meine Tochter ist gereinigt. Sky klang so schelmisch.
?Matthäus?? Ich fragte.
?Wie? Nein,? sagte er, aber ein wenig zu energisch.
Schmerz durchfuhr mich. Meine Tochter sagte, sie liebt mich. Eine Zeit lang dachte ich, wir hätten eine echte Bindung, aber er war schon weggelaufen, um eine andere Frau zu ficken. Ich konnte nicht glauben, dass ich eifersüchtig war, aber ich war es.
Es tat nur weh, dass er mich nicht wollte.
?Ist er da?? Ich bat.
?Nummer,? er seufzte. ?Was willst du. Steht Natalie für dich vor der Tür?
?Frau. Marlow? kam durch die Haustür.
SCHLAG SCHLAG SCHLAG
Ich bin es, Natalie. Sky sagte, ich soll vorbeikommen. Dass du mit mir reden willst. Ich bin sehr gut im mündlichen.
Du kleine Schlampe? Ich habe meine Tochter vergast.
?Mama? sagte er mit gespieltem Schock. ?So eine Sprache. Soll ich dir den Mund mit Seife waschen, weil du dieses unanständige Wort gesagt hast?
Du hast deinen Freund geschickt, um mich abzulenken
Siehst du, du schläfst mit etwas Süßem, Jungem und ich schlafe mit einer heißen, sexy MILF. Win-Win, Mama Was ist das Problem??
?Frau. Matthäus ist verheiratet Sie werden alles für ihn ruinieren.
Es ist nicht meine Schuld, dass er meinem großen, dicken, pochenden Futa-Digi nicht widerstehen konnte. In der Stimme meiner Tochter war ein böses Murmeln. Vielleicht wird sie keine Hure wie du und bleibt entschlossen, eine gute Christin zu sein. Wie auch immer, Natalie wird ihren Tag versüßen. Mach die Tür auf und zeig ihm deinen Mami-Schwanz. Ich habe es ihm nicht gesagt. Das ist eine Überraschung.?
Mein Schwanz pochte. Natalie war die kleine Schlampe, die meine Tochter ruiniert hat. Ich könnte ihn hart ficken. Schlag ihn. Mein Futa-Schwanz pochte. Das Telefon ist tot. Sky legte auf, während Natalie auf meiner Veranda summte. Er klang, als wäre er verrückt. dabei loszugehen. Ich hätte ihn gehen lassen können, aber…
Ich schluckte und ging dann zur Tür, mein Futa-Nähen tat sehr weh.
Du darfst nicht in Versuchung kommen, mit diesem süßen, jungen Ding zu verkehren, stöhnte Grace. Futa-Engels flehentliches Gesicht erschien vor ein paar Jahren in der Reflexion eines Fotos von mir und meiner Tochter. Damals, als sie noch ein braves Mädchen war. Vermeiden Sie Versuchungen.
Verlockung…
Ich könnte meiner Tochter keine verheirateten MILFs vorschlagen, aber was könnte ich ihr anbieten? Sobald ich die Tür öffnete, kamen mir Ideen in den Sinn. Nathalie war dabei. Er drehte sich um und grinste, als er mich in meinem Morgenmantel sah. Er warf einen feurigen Blick zu.
?Brunnen,? sagte. Sky behauptet, ein Clown zu sein. Er hob eine Augenbraue. ?Was bedeutet das??
Geh in mein Zimmer, zieh dich aus, ich komme dich holen? Ich schnappte mit der ganzen mütterlichen Autorität in mir.
Sie schauderte und keuchte mit fast orgastischem Überschwang: Ja, Miss Marlow?
Er eilte an mir vorbei, seine Hüften wackelten in seiner Jeans. Mein Futa-Schwanz zuckte so heftig, dass er gegen den Schlitz meines Morgenmantels drückte. Ich zitterte, meine Muschi brannte. Ich sollte das Mädchen ficken, aber ich musste ein paar Anrufe tätigen.
Ich rief zuerst die Frau des Priesters, Helena Matthews, an. Das Telefon klingelte zweimal. Hallo Madline? antwortete. ?Wie geht es dir? Sie und Sky haben die Kirche früh verlassen. Alles ist gut??
Kennen Sie ?Himmel? Ich sagte.
Ja, mein Mann sagt, dass er bei mir zu Hause ist und darauf wartet, dass Georgia zu einem Studientermin nach Hause kommt.
Hör zu, ich kann heute Abend nicht essen gehen Ich sagte. Es ist etwas dazwischen gekommen. Kannst du es für mich einpacken? Alles in der Küche der Kirche.
?Na sicher,? sagte. Ich hoffe, es ist nicht ernst.
?Dies,? sagte ich und streichelte meinen Futa-Schwanz mit meiner rechten Hand. ?Vielen Dank.?
?Gern geschehen. Ich hoffe es klappt,.?
?Ich auch.? Ich legte auf und zitterte. Die Kirche versorgte ein halbes Dutzend ältere Mitglieder der Gemeinde mit Mahlzeiten. Das würde Helena die nächsten ein, zwei Stunden beschäftigen. Dann fand ich Georgias Nummer. Wenn er auch draußen wäre…
?Hallo,? antwortete Georgia. ?Frau. Marlow? Über meine Lernsitzung heute Abend bei Sky?
Ja, er hatte gehofft, du könntest ihn statt dir bei mir treffen. Ich sagte. Nun, nicht Sky. Er kann das Haus nicht verlassen, weil er Hausarrest hat. Wirst du das für mich tun??
Natürlich, Miss Marlow? sagte das Mädchen fröhlich. Ich bin in fünfzehn Minuten da.
?Perfekt,? Ich schnurrte. Ich muss etwas kochen. Das wird mir viel Zeit sparen. Kommen Sie einfach herein, wenn Sie hier sind.
Sicher, Miss Marlow.
Womit bist du beschäftigt? Sie fragte.
Ich stelle meiner Tochter eine Falle, sagte ich. Georgia Jungfrau. Meine mutwillige Tochter kann der Versuchung, eine Jungfrau zu ficken, auf keinen Fall entkommen. Er wird sie verärgern wollen. Er wird zu deiner Mutter rennen. Dann sorge ich dafür, dass es an Ort und Stelle bleibt.
Was ist mit Georgien? , fragte Grace. Du ziehst ihn in die Sünde.
Er ist nicht verheiratet, zeigte ich, mein Schwanz pochte. Georgia war so ein hübsches junges Ding. Es ist nicht wie bei Sky. Unschuldig. Angenehm. Lecker. Ich kicherte und ging zur Treppe. Natalie sollte jetzt schön und nackt sein. Er würde eine gute Zeit haben, bis Georgia ankam.
Selbst wenn ich zur Ablenkung jede Jungfrau in der Stadt finden müsste, würde ich dafür sorgen, dass meine Tochter nicht mit einer verheirateten Frau schlief. Der Himmel ruiniert keine Ehe. Ich würde auch dort sein und sie beobachten, um sicherzustellen, dass sie dir wirklich gefallen.
Wir könnten sie gemeinsam genießen.
»Das ist ein ungezogener Plan«, stöhnte Grace. Sind Sie sicher, dass Sie dies tun müssen?
Natürlich sagte ich. Das will der Futa-Schwanz, den du mir gegeben hast. Es ist so hart und pochend, süße Mädchen zu ficken. Wenn Sky mich betrügen kann, kann ich sie auch betrügen. Es ist nur fair. Ich lächelte, das Kribbeln in meinem Herzen ließ nach.
In Ordnung, sagte Grace. Wenn du denkst, das ist der beste Weg, Madeline.
Meine Mutter weiß es immer am besten, schnurrte ich und ging den Flur hinunter in mein Schlafzimmer.
Natalie lag nackt auf dem Bett. Auf den Lippen des Mädchens lag ein schwüles Lächeln. Er grinste mich an, als ich meinen Bademantel aufknöpfte und meinen nackten Körper entblößte. Ich ließ es mir über den Rücken fallen. Sie wackelte mit den Hüften und wand sich auf den wirren Laken.
?Ich bin an einem nassen Ort? stöhnte. Sie und Sky müssen gespritzt haben Ooh, ich wünschte ich könnte hier sein und…?
Er wurde schließlich unterbrochen, als die Katze das zusätzliche Stück bemerkte, das ich aus meinen Lippen gesprungen hatte. Er sprang aufrecht. Sein Kiefer klappte herunter, als er auf meine Leiste starrte. Seine Augen weiteten sich, als er das sah. Er blinzelte und machte einen Doppelschuss. Dann ein Dreifachschuss. Er stöhnte.
?Haben Sie ein Werkzeug? Sie stöhnte mit schwacher Stimme.
?Ja, ich will,? murmelte ich, verkleidet als die kleine Hure, die mein kleines Mädchen in eine Hure verwandelte.
Natalie zitterte immer noch vor Schock, ihre runden Brüste zitterten. Sie waren schön und rundlich, größer als die meiner Tochter. Eine Handvoll echter, mit denen ich spielen könnte. Ich zitterte und senkte meine Augen auf die ausgestellte rasierte Fotze.
Ich war an der Reihe, zu verdoppeln. Meine Tochter hatte ein Brustwarzenpiercing, aber Natalie hatte ein Piercing in ihrer Klitoris. Ich konnte nicht glauben, dass sie etwas an dieser zarten Knospe weitergegeben hatte. Mein Futa-Schwanz pochte vor Sympathie.
Haben Sie Werkzeuge, Miss Marlow? Natalie stöhnte. Okay, okay, du bist ein Futanari. Diese Scheiße ist so heiß. Ich wusste nicht, dass Futas echt sind. Wie? Warum?? Er richtete sich auf und fuhr mit den Lippen über seine Zunge. Weißt du, egal. Egal. Ich möchte nur diesen großen Mutterschwanz lutschen.?
?Machst du?? fragte ich und ging auf das Bett zu, als er zur Seite krabbelte, um mich zu treffen. Ihre runden Brüste schwankten. Ich konnte sie jetzt nackt sehen. Er hatte Engelsflügel als gefälschte Parodie auf Grace tätowiert.
?Ja? er war außer Atem. ?Eine Futa-MILF. Es ist wie das heißeste Ding der Welt. Meine Muschi cremt gerade buchstäblich. Ich bin sehr nass.
Ich lächelte über seine Aufregung. Das ist schön zu hören. Ich bin froh, dass du geil darauf bist.
Er nickte mit weit aufgerissenen Augen. Und schau, was ich habe? Er streckte seine Zunge heraus und enthüllte, dass ein Bolzen darin gesteckt hatte. Er schwang auf und ab zu mir. Dann steckte er es wieder in den Mund. ?Männer lieben es, wenn ich sie anblase?
Nun, du steckst nur voller böser Überraschungen, oder? murmelte ich und wollte etwas mit diesem attraktiven, kaum volljährigen Mädchen machen. Ich war jetzt eine ungezogene Mutter. Freche Futa-Mutter.
Sie sind diejenige, mit der Sie reden müssen, Miss Marlow Er packte meinen Schwanz mit seiner rechten Hand und zog mich für die letzten paar Zentimeter an seine Lippen. Schau dir das große Mädchen an. Ooh, wenn ich gewusst hätte, dass du das verheimlichst… Gott, ich hätte die Schlafzimmertür eingeschlagen. Weißt du, wie oft ich versucht habe, dich zu verführen?
Ich blinzelte dabei. ?Was??
Früher bin ich in diesem Haus herumgesprungen, in der Hoffnung, dass du mich bemerken würdest. Ich würde dich hören lassen, wie ich Sky unanständige Dinge zuflüstere. Ich wollte, dass du nass wirst und auf mich kommst, aber du hast es nie getan. Du hast missbilligend geschnüffelt.
War das mein altes Ich? Ich stöhnte. ?Ich erlebte ein Erwachen?
Hmm ja? er stöhnte und leckte dann seine Spitze.
Ich schnappte nach Luft, als die abgerundete Spitze meiner Zunge gegen die Spitze meines Werkzeugs drückte. Es war hart und streichelte meinen schwammigen Scheitel. Ich schauderte, als ich in die Spalte glitt. Dann ging es vorbei. Es kontrastierte mit der seidigen Textur seiner Zunge.
?Ach du lieber Gott,? Ich bin außer Atem, meine Muschi verkrampft. Oh, wow, das fühlte sich so unartig an. Mmm, was hast du gerade mit mir gemacht?
Er zwinkerte mir zu und leckte mich dann wieder. Und wieder. Seine Zunge und der Hengst streichelten mich, er machte sich über mich lustig. Mein Schwanz pochte in seiner rechten Hand. Sein blaues Haar schwankte und ächzte. Ich konnte ihre dunklen Wurzeln sehen. Er küsste die Spitze.
Dann glitten seine Lippen über meine Krone. Sein Mund öffnete sich weit. Sein Zungenstummel drückte gegen die Unterseite meines Schwanzes und stöhnte die ganze Zeit. Ich warf meinen Kopf zurück, meine großen Brüste hüpften. Meinen Futa-Schwanz zu lutschen war so ein Nervenkitzel.
Ich stöhnte. Ich schauderte und genoss das Vergnügen, seine Zunge um meinen Schwanz wirbeln zu lassen. Er hat mir sehr schlimme und unanständige Dinge angetan. Meine Hände umfassten seinen Kopf und zerzausten sein Haar. Er rieb seinen Zungenstecker am Schwanz meines Mädchens.
Oh, Natalie, du dreckige Schlampe Ich zischte. Oh, ja, ja, du bist nur eine Hure, nicht wahr?
Er stöhnte.
Ja, eine große Hure für den Schwanz meiner Mutter. Ich grinste ihn an. Du wirst mir helfen, oder?
Er schüttelte den Kopf.
Ich grinse und genieße die Art und Weise, wie die versaute Freundin meiner Tochter ihre Zunge auf meinem Schwanz dreht. Der Zungenstumpf ging sehr gut gegen ihn. Seine Wangen waren eingefallen. Darin war er sehr gut. Meine Muschi drückte. Diese wilde Hitze belastete mich. Ich schauderte, als ich ihr Saugen genoss. Schlürfe nicht Mein Mädchen liebte meinen Schwanz.
Meine Muschi drückte. Der Druck auf meinen Eierstöcken schwoll und schwoll an. Ich biss mir auf die Lippe und warf meinen Kopf zurück, meine Brüste hüpften vor mir. Er fuhr mit seinem ungezogenen Mund hungrig an meinem Futa-Schwanz auf und ab. Er nickte und saugte, als er nach oben glitt.
Der Druck, der sich in meinen Eierstöcken aufbaut und aufbaut und aufbaut. Ich erhob mich zu diesem Moment der Explosion. Das ist der Punkt, an dem ich seinen Mund mit meinem Sperma ausspüle. Sein Rücken spannte sich an, als er sich bewegte, und schlug mit diesen Engelsflügeln.
Du bist kein Engel, oder? Ich war außer Atem. Du bist ein gefallener Engel. Ein Dämon?
Natalie quietschte um meinen Schwanz herum.
Ja, du weißt, wie man mich verführt? Ich war außer Atem. Du sexy, mutwillige Schlampe. Ich werde in deinen Mund spritzen.
Er saugte stärker. Meine Muschi zog sich zusammen, meine Eierstöcke zogen sich zusammen. Er hatte jede Menge Futa-Sperma zum Spritzen in seinen Mund. Ich würde ihn bloßstellen. Feuere meinen Mut in deine Kehle. Es fühlte sich unglaublich an. Ich zitterte, die Hitze stieg und stieg in mir. Ich stöhnte, wie gut sich das anfühlte. Es war erstaunlich, wie sehr sie meinen Schwanz gestillt hat. Mein Gesicht verzog sich, als er leidenschaftlich daran saugte.
Ich zitterte, meine Katze langweilte sich. Das Wasser lief meine Hüften hinunter. Ich atmete so tief durch. Ich liebte jeden Moment, in dem sie mich stillte. Es war toll. Ein frecher Ansturm zu erleben. Meine Brust hob und senkte sich, als er mich mit all seinem Hunger fütterte. Mit aller Kraft. Er wollte, dass ich ejakuliere. Nur um seinen Mund mit meinem Sperma zu fluten.
?Ja Ja Ja? Ich bin außer Atem. Du unartige Schlampe, ich bin fast da?
Der Zungenbolzen fegte meinen Schaft bis zur Spitze meines Kopfes. Sie drehte sich um ihn herum, während sie mich mit ihrer schelmischen Härte massierte. Mein Körper zuckte vor Vergnügen. Meine Brüste trafen aufeinander. Ich explodierte mit einem Quietschen.
?Gott, ja?
Ich pumpte meine Spermaladung in ihren Mund und dann knallte. Das Vergnügen traf mein Gehirn. Ich schauderte, als die heiße Flamme durch meine Gedanken fegte. Es war unglaublich. Perfekt. Ich habe jeden Moment davon geliebt.
Sterne tanzten in meinem Blickfeld. Ich stöhnte und pumpte meinen Mut in seinen Mund. Mein Herz war erschüttert. Doppelte Freuden kamen mir in den Sinn. Ich zitterte, meine Brüste schlugen gegeneinander. Ich schloss meine Augen fest.
?Natalie?
Mein Geschmack schluckte mein Sperma, als es diesen wilden Höhepunkt erreichte. Ich schwankte von einer Seite zur anderen und wechselte meine Füße, um das Gleichgewicht zu halten. Ich atmete tief ein, während ich mein letztes Futa-Sperma stillte.
Ich bin ins Glück gefallen.
Es war unglaublich, es zu genießen. Ich war so glücklich, Natalies Zungenbrüter zu erleben. Ich stöhnte, als er nass über seine Lippen glitt. Sie keuchte und sah mich an, Speichel und Futa-Sperma tropften über ihr Kinn.
?Frau. Marlow, das ist das meiste Sperma, das mir je jemand in den Bauch geworfen hat.
Ich lächelte ihn an. ?Na sicher. Ich bin Futa-Mama, richtig?
?Gott, ja? stöhnte. ?willst du mich ficken?
Wie werden Hündinnen gefickt? Ich habe sie gebeten.
?Auf Händen und Knien? sie stöhnte und drehte sich um.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Himmel Marlow
Wo war Miss Matthews?
Ich seufzte, als ich mich auf Georgias Bett setzte. Ich wurde hier sehr wütend. Ich wollte nur diese MILF genießen. Warum hat es so lange gedauert, zurückzukommen? Es war zehn Minuten her, dass meine Mutter mich angerufen hatte. Natalie wäre jetzt abgelenkt gewesen.
Ich habe Natalie eine SMS geschrieben, wie geht’s?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Madeleine Marlow
Natalie drehte sich um, ihr Hintern drehte sich zu mir. Sein Telefon piepste. Er nahm es und kicherte. ?Es läuft super,? Er sprach, während er auf seinem Handy tippte. Du hast mir nicht erzählt, dass deine Mutter einen großen Schwanz hat Ooh, ich habe sein Sperma getrunken?
Ich lächelte, als er sagte, er habe mir geschrieben. ?Stellen Sie es so dar?
SCHOCK
Sein Hintern zitterte von meiner Prügelstrafe. Sie keuchte, ihr Kopf war zurückgeworfen. Ja, Miss Marlow Er warf sein Handy auf den Nachttisch. Es piepste wieder. ?Ich gehöre dir?
Ich grinste ihn an und betrachtete seinen Hintern. Ich wette, sie war die Art von Mädchen, die einen Schwanz in jedes Loch stecken konnte. Ich würde ihm in den Arsch schlagen. Spüre es mit dem ganzen Umfang meines Schwanzes. Es wäre toll. Ich drückte meinen Schwanz in seine Poritze.
Oh, Miss Marlow, das Mädchen stöhnte. Du gehst zu meiner Hintertür, huh?
Du magst es in deinem Arsch, nicht wahr? murmelte ich und glitt nach unten, um sein Arschloch zu finden.
?Ja? Er zischte, als ich seinen Schließmuskel drückte. Bringen Sie dieses große Mädchen in mich hinein, Miss Marlow. Ich werde dafür sorgen, dass du dich unglaublich fühlst
Ist es das, was ich von dir hören möchte? Ich war außer Atem.
Ich drückte meinen Schwanz gegen seine Fotze. Meine großen Mama-Brüste schwankten von einer Seite zur anderen. Er stöhnte, der Abschaum dehnte sich aus, um meinen Schwanz zu schlucken. Er stöhnte und stöhnte, sein Rücken gebeugt, sein Engelsflügel-Tattoo gähnte, als er sich wand.
Dann ging ich hinein. Das freche Arschloch schluckte die Spitze meines Schwanzes. Ich schauderte, als ich in Natalies Arschloch eindrang. Das Mädchen stöhnte, als ich stöhnte. Es fühlte sich unglaublich an. Es war außergewöhnlich, das Vergnügen zu spüren, tiefer und tiefer in ihr Arschloch zu arbeiten.
?Frau. Verdammter Marlow? er war außer Atem. ?Dies??
SCHOCK
?Zeigen Sie mir etwas Respekt? Ich zischte. Gib kein verdammtes Wort in meinen Namen, du kleine Schlampe?
Oh, es tut mir so leid, Miss Damn Marlow? Sie stöhnte mit spöttischer Stimme.
Es war wie bei Sky.
SCHOCK
Ihre Fotze klemmt sich um meinen Schwanz, als ich auf die gelieferten Absätze drücke. Ihre rote Hüfte zitterte vom Aufprall. Ich stöhnte und genoss das Gefühl darin zu sein. Es fühlte sich unglaublich um meinen Schwanz gewickelt an. Seine samtigen Eingeweide packten mich, als er sich zurückzog und mich massierte.
Oh, Miss Marlow, er stöhnte. ?Frau. Verdammter Marlow, du bist unglaublich.
Und du kannst nicht lernen? Ich stöhnte, tauchte in seine Eingeweide und hob meine Hand. Ich werde dich dazu bringen, es zu lernen.
Ja, ja, mach mich zu einem guten Mädchen, kleines Mädchen
KNACKEN
Wenn ich aus einer Schlampe wie dir kein braves Mädchen machen kann? Als ich den Schmerz in meiner Hand spürte, schnappte ich nach Luft und drückte durch seine Eingeweide. Ich werde dich zu meiner Hure machen.
Hure? Ich habe mich selbst in Frage gestellt. Nein, nein, es war Grace. Madeleine.
Ich weiß, was ich tue, dachte ich, als ich in Natalies Arschloch gepumpt wurde.
Oh, ich werde deine Hure sein, Miss Damn Marlow stöhnte.
KNACKEN
Er quietschte vor Vergnügen, seine Eingeweide hielten mich fest. Er liebte Schmerzen. Ich wette, sie hat ihn richtig nass gemacht. Ich schob meine linke Hand um seine Taille, während ich mich immer wieder im Dreck vergrub. Es schwoll an der Spitze meines Lustschwanzes an.
Ich fand ihr Muschi- und Klitoris-Piercing. Das Wasser hat meine Finger nass gemacht. Ich schnappte mir das Muschijuwel und drehte den Ring. Er keuchte vor Vergnügen. Sein Kopf schoss zurück, als seine Fotze meinen Schwanz so fest drückte, dass seine Analhülle fast zu einem Schraubstock wurde.
Es fühlte sich unglaublich an.
Oh, Miss Damn Marlow stöhnte. Ooh, mach mich zu deiner Hure. Ich möchte deinen großen Futa-Schwanz anbeten?
?Ja? Ich stöhnte und drehte das Piercing.
KNACKEN
Du wirst mein sein. Du und Sky beide?
Ich schob ihren gebratenen Arsch, schob meinen Mädchenschwanz immer wieder in ihre Eingeweide. Der Druck auf die Spitze meines Futa-Werkzeugs nahm zu. Der Schmerz passte zu der erhöhten Hitze in meinen Eierstöcken. Mein Mut wollte aus mir herausspringen. Meine Muschi brennt, drückt meinen Schaft zusammen und reibt das Vergnügen.
Meine Brüste hoben sich, als ich Natalies Arsch schlug. Er stöhnte und kehrte zu meinen Stößen zurück. Es war unglaublich, es zu spüren. Seine Eingeweide blieben um mich herum stecken und drückten mich der Ejakulation näher. Mein Sperma in seine Fotze zu spritzen.
Es wäre unglaublich, das zu tun. Ein unglaubliches Vergnügen.
Mein Finger beugte sich und zog am Klitorispiercing. Er keuchte und stöhnte. Ihr kurzes blaues Haar flatterte über ihre Wangen. Er stöhnte und drückte seine Fotze fest gegen meinen Schwanz. Ich kam der Explosion immer näher. Mein ganzes Sperma in deine Eingeweide zu spritzen.
Aber er war zuerst da.
?Frau. Verdammter Marlow? heulte. Ich flippte wegen meines Schwanzes in ihrer Fotze aus, während ich mich zurückzog.
SCHOCK
?Ja Ja Ja Ich bin so eine schlechte Schlampe, Miss Fucking MARLOW?
SCHOCK
Oh mein Gott, ich gehöre dir Ich bin deine Hure?
?Dann sag meinen Namen, richtige Schlampe? Ich, keuchend, grub ich meinen Schwanz immer und immer wieder in die krampfhaften Tiefen seines Arschlochs.
?Frau. Marlow? er war außer Atem. ?Frau. Marlow Fräulein Marlow?
Ich stöhnte und stieß meinen Schwanz in den Griff seines Arschlochs. Mein Schritt rieb an seinem roten Arsch. Ich warf meinen Kopf zurück, meine Brüste hoben sich vor mir. Mein Futa-Sperma platzte aus mir heraus. Der wilde Schwall des Todes strömte heraus, nachdem er seine Eingeweide gequetscht hatte. Ich stöhnte, als seine warme Haut mich massierte.
Die Hitze traf meinen Körper, als ich hörte, wie sich die Haustür in der Ferne öffnete und schloss. Ich zitterte und spritzte wiederholt Sperma in Natalies Eingeweide. Ich überschwemmte die Analhülle. Meine Muschi zuckte, das Wasser tränkte meine Büsche, als Wellen der Verzückung meinen Geist erfüllten.
?Oh mein Gott, ist das gut? Natalie stöhnte, Arschloch kräuselte sich um meinen Schwanz. ?Frau. Das ist sehr gut.
?Dies? Ich stöhnte.
?Frau. Marlow? von unten gerufen.
Ich bin hier, Georgia Die Eingeweide der frechen Natalie stöhnten das letzte von meinem Sperma heraus.
Schritte stiegen die Treppe hinauf. Ich schauderte, als sich die jungfräuliche Tochter des Vaters näherte, um uns zu finden. Ich lächelte, ich war so begierig auf diesen Spaß. Er erreichte den zweiten Stock und ging den Flur hinunter zu meinem Zimmer.
?Frau. Marlow? fragte er noch einmal.
?Hier,? Ich sagte ihm. Ich habe eine große Überraschung für dich.
?Oh ja,? Natalie.
Ich habe sein Chaos rausgebracht, als Georgia hereinkam. Sie schnappte nach Luft, als sie meinen Futa-Dip vor mir hüpfen sah, frisch aus Natalies Eingeweiden, und bedeckte ihren Mund mit ihren Händen. Meine großen Brüste schaukelten. Die Augen des Mädchens weiteten sich.
?A-M-Mrs. Marlow? stammelte er.
Es spielt keine Rolle, meine Liebe, Ich bellte ihn an. ?Mach dir keine Sorgen. Ich werde dir nicht schaden.
?B-was ist das? Sie fragte.
Das ist mein Mami-Schwanz? sagte ich, rutschte aus dem Bett und ging auf ihn zu. Er sah auf meinen Schwanz. Ich liebe süße und süße Mädchen mit ihm.
?Und ungezogene Huren? Liebte Natalie.
Und ungezogene Huren? sagte ich und zog Georgias Hände von ihrem Gesicht. Aber Sie müssen sich keine Sorgen machen, einer von ihnen zu sein, oder? Du bist ein gutes Mädchen, das ihren Ältesten immer gehorcht.
M-Frau Marlow, das ist alles sehr… sehr… sündig. Du bist eine Frau und hast einen Penis… und…? Tränen rollten aus den Winkeln seiner blauen Augen.
Ich schob eine Locke ihres schwarzen Haares beiseite und steckte sie hinter ihr Ohr. Es zitterte, als ich das tat. Ich war fast so groß wie er. Ich bückte mich und lächelte ihn an. Er zitterte so entzückend. Ihre Wangen waren hell gefärbt.
Du wirst alles tun, was ich dir sage? Ich murmelte, denn wenn du das tust, bekommst du eine große Belohnung. Wie hört es sich an?
?Preis?? fragte er mit angespannter Stimme.
?Ja,? Ich bellte. ?Eine köstliche Belohnung, die brave Mädchen von Futa-Müttern wie mir bekommen.?
?Futa… Mama???
Ich küsste ihn, als er zitternd dastand. Langsam legte ich meine Lippen auf seine. Sie war ein unschuldiges Mädchen. Ich wollte ihn nicht erschrecken. Er stöhnte gegen mich. Sein Körper zitterte. Seine blauen Augen weiteten sich.
Ich biss auf seine Unterlippe und umfasste sein Gesicht mit meinen Händen. Ich küsste sie mit einer sehr sanften Leidenschaft, aber es wurde heißer. Das war so eine leckere Sache. Ich wusste, dass es falsch war, aber ich konnte mir nicht helfen. Es fühlte sich so toll an.
Ich stecke meine Zunge in deinen Mund. Sein Atem stockte und er verhärtete sich. Er wimmerte, zog sich aber nicht zurück. Ich rieb meine Zunge an seiner. Ich streichelte ihn. Ich habe mich über ihn lustig gemacht. Ich flatterte in deinem Mund. Er zitterte, als er seine Mundhöhle untersuchte.
Dann bewegte sich seine Zunge zu meiner. Er schluchzte, seine Augen fest geschlossen. Seine Lippen bewegten sich. Es verschmolz mit deinem Kuss. Genau wie ich es bei Sky getan habe, war sie von meinem Futa-Diking besessen.
Das Bett knarrte. Natalie sah zu, sagte aber kein Wort. Vielleicht war ihm klar, dass dies den Bann von Georgia brechen würde.
Meine Hand glitt über ihr Gesicht, streichelte ihren Hals, ihre Schultern. Er trug ein T-Shirt. Ich streichelte ihre Vorderseite bis zu ihren kleinen Brüsten. Einen Moment lang war er steif. Dann wimmerte sie, während ich ihre Brüste massierte.
Sie waren klein, wie die von Sky. Aber ich war skeptisch, dass Georgia eine Brustwarzenpunktion hatte wie meine Tochter. Das Mädchen wimmerte und stöhnte. Ich habe deine Brustwarzen gefunden. Ich massierte sie mit meinen Daumen und liebte das Gefühl ihrer Beulen an ihrem BH.
Er seufzte.
Ich hatte es. Sie ist jetzt mein gutes Mädchen. Mein Köder, um meine Futa-Tochter zurückzubekommen.
Ich unterbrach den Kuss und Georgia wimmerte, dieser verwirrte Ausdruck in ihren Augen. Ich mochte es. Mit einem breiten Lächeln im Gesicht reibe ich meine Nase an seiner. Er leckte sich über die Lippen und atmete tief durch. Meine Finger massierten beide Knospen.
?Wir müssen dich nackt lassen? murmelte ich und griff nach dem Stoff seines Shirts und zog es an seinen Körper.
?M-Frau Marlow,? Er stöhnte: Ich bin so verwirrt. Warum tust du das??
Weil ich jetzt süße, süße Mädchen liebe? sagte ich und zog sein Hemd hoch. ?Weil ich ein Futa bin?
?Eine Futa-MILF? sagte die Schlampe im Bett. Übrigens, ich bin Natalie. Skys bester Freund?
Ich habe deinen Namen gehört? sagte Georgien. Haben Sie Miss Marlow so verwöhnt wie sie? Sky war mal ein braves Mädchen.
Und mit deiner Hilfe wird es wieder einer sein, Georgia? sagte ich, sein Hemd kräuselte sich unter seinen Achseln. Das neunzehnjährige Mädchen hob die Hände in die Luft und ließ mich hinaus. Ist das nicht aufregend?
Ich… ich verstehe nicht, wie es dazu kommt, diese schlimmen Dinge zu tun? er stöhnte. Sein schwarzes Haar fiel aus dem Nackenloch seines Hemdes, als er es über seinen Kopf zog. Ich warf es auf den Boden
Weil sie eine böse und ungezogene Schlampe ist, ist sie gerade bei dir zu Hause, um deine Mutter zum Sex zu überreden. Das können wir nicht haben, oder?
Georgias blaue Augen weiteten sich. ?Nummer Nein, können wir nicht. Meine Mutter würde das nicht tun. Ist sie eine gute Ehefrau?
?Und so werden wir weitermachen? sagte ich mit einer Grimasse. Ich und du werden deine Mutter vor der Versuchung bewahren und Sky wieder zu einem guten Mädchen machen. So wie ich es bei Natalie getan habe.
Bin ich so eine gute Hündin für diese große Mama? Natalie stöhnte.
O-okay? Georgia, ihre Wangen waren gerötet, sagte sie.
Mmm, kocht deine kleine Muschi? fragte ich sie und sah auf den blauen BH, den sie trug. Es war ein sanfter Farbton, fast wie eine Meeresschnecke, und kleine weiße Blumen waren auf die Tassen gedruckt. Sie bedeckten ihre kleinen Brüste. Aspekt. Angenehm. ?Ha??
?Ich… meine Vagina… das ist alles…?
Deine Muschi ist nass und saftig, nicht wahr? zwitscherte ich, griff hinter sie und fand den Haken ihres BHs.
J-ja, Miss Marlow? er stöhnte.
Ich zog deinen BH aus und sagte: Sag es mir. Sagen Sie: Meine Muschi ist feucht und saftig für Sie, Miss Marlow.
Sie schluckte, als ich die Träger ihres BHs von ihren Schultern zog. Die Körbchen waren von ihren kleinen Brüsten getrennt. Sie waren sehr frech, genau wie die von Sky. Kaum knospende Beulen, gekrönt von zartrosa Brustwarzen. Ich berührte sie und massierte sie.
?So was,? Ich schnurrte. ?Mach mich glücklich. Sei ein gutes Mädchen
Ja, Miss Marlow. Ihre blauen Augen wurden glasig, als ich ihre Brustwarzen direkt rieb. Meine… Fotze ist feucht und saftig für dich, Miss Marlow?
Ich mag, wie es quietscht. Ich lächelte vor Freude, senkte meinen Kopf und saugte an ihrer Brustwarze. Er ist außer Atem. Der kleine Klumpen fühlte sich so toll in meinem Mund an. Eine schöne und köstliche Leckerei für mich zu genießen.
Bettfedern knarrten, als Natalie sich darauf bewegte. Ich fragte mich, was dieses ungezogene Mädchen tat. Aber ich hatte diesen köstlichen und süßen Nippel in meinem Mund. Ich sollte es lieben, Georgia zu zeigen, wie sich eine Futa-Mutter um ihre guten Töchter kümmert.
Georgia wimmerte und stöhnte. Ihre leisen Seufzer sangen in meinen Ohren. Ich streichelte ihre Hüften, weil ich ihr Nubu liebe. Meine Zunge tanzte um sie herum und streichelte ihren Warzenhof. Ich streichelte ihre rosige Haut, was sie zum Zittern und Stöhnen brachte.
?Kann ich mitmachen?? fragte Natalie. Ich hörte, wie deine Füße näher kamen.
Ich öffnete meinen Mund, um zu schnurren: Yeah
Ich bin an Georgias rosa Brustwarze gefesselt. Meine Zunge tanzte um ihre Knospe. Er stöhnte, sein Gesicht war vor Vergnügen verzerrt. Ich saugte immer wieder an ihr und genoss jeden Moment, in dem ich ihre kleine Brust stillte.
Die Geräusche, die es machte, klangen in meinen Ohren sehr aufregend. Sein Kopf schwang hin und her. Sein Gesicht verzog sich vor Freude. Er stöhnte vor Leidenschaft. Es klang so schrecklich lecker, weil ich Nubu liebe.
Dann kam Natalie herein und sagte: Du hast süße Brüste, Georgia.
?T-danke? stammelte das unschuldige Mädchen.
Natalie ist eingesperrt. Er saugte vor Hunger. Ich liebte die Geräusche, die es machte. Sie waren sehr aufgeregt. Wir saugten und pflegten Georgias Knospen. Die Jungfrau hielt den Atem an. Seine Leidenschaft wurde lauter und lauter.
Meine Hände glitten an meinen Seiten herunter, als ich mein Kinn hinab sabberte. Ich griff nach der Jeans. Ich folgte den Gürtelschlaufen zum Flug. Ich saugte hart an ihrer Brustwarze. Er quietschte vor Vergnügen. Gleichzeitig hakte ich seine Hose aus. Reißverschluss nach unten.
Ich zog seine Hose aus und trennte sie mit großer Freude von seinen Hüften. Ich würde ihm so ungezogene Dinge antun. Ich würde es sprengen. Es wäre sehr heiß. Es wäre eine großartige Entlastung.
?Frau. Marlow? Georgia stöhnte, als ihre Jeans bis zu ihren Füßen herunterkam.
Meine Hände wanderten zu ihren Beinen, als ich meine Lippen von ihrer Brustwarze nahm. Ich sah auf ihr Höschen. Sie waren so süß. Sie waren genauso blau wie die weißen Blumen. Es hatte etwas Spitze an den Rändern. Sehr mädchenhaft.
Oh, was für ein süßes Höschen? sagte ich und steckte meine Finger in den Gürtel. Ich wette, der untere ist genauso süß.
?Mmm? murmelte Natalie durch das Durcheinander.
Ich ging auf meine Knie und zog dann das Höschen herunter. Ich leckte mir über die Lippen, als der Gürtel von ihren Hüften und über ihren Hintern rollte. Schwarze Büsche tauchten auf, seidige Locken enthüllten sich, als der elastische Bund an ihren Seiten herunterrutschte. Immer mehr Federn erschienen zusammen mit einem würzigen Moschus, der die Luft schön machte.
Was für ein aufregender Leckerbissen für ihre jungfräuliche Fotze.
Ich zog das Höschen herunter, der Schlitz zeigte sich durch ihre dunklen Locken. Der Tau ließ ihre unteren Federn stumpf werden und schimmerte darauf, was Georgias Aufregung zeigte. Futa-sik pochte vor mütterlicher Lust auf dieses junge Mädchen.
19. Jungfrau. Ich stöhnte, zu eifrig, ihn hart zu ficken. Sie wäre ein sehr gutes Mädchen für mich. Ich wollte, dass alle guten Mädchen meinen Hauptschwanz lieben. Wenn Sky nicht nur mir gehörte, hätte ich alles.
Ich unterdrückte diesen Schmerz wieder. Der Himmel tat mir immer weh. Er war jung, aber er würde reifen.
Ich zog das Höschen bis zu Georgias Füßen hoch. Er kam aus ihnen und seiner Jeans heraus. Ich hob ihr Höschen und rieb es an meinem Gesicht. Ich fühlte ihre Wärme, ihren nassen Schritt. Dieser würzige Moschus war sehr berauschend.
Du riechst so gut, Georgia? Ich schnurrte.
?Ich tue?? Sie fragte.
Oh ja, du hast eine duftende Fotze. Ich leckte ihr Höschen, schmeckte die Baumwolle und ihre Teenagerfotze. ?Einfach lecker.?
Natalie nahm ihren Mund von der Brustwarze des Mädchens und senkte ihren Kopf. Oh, das riecht so gut. Ich will es lecken.?
Du kannst meinen Schwanz lutschen, den du mit deinem ungezogenen Arsch schmutzig machst? Ich sagte. Ich werde in Georgia essen.
Ooh, das kann ich, Miss Marlow? sagte Natalie, ihr Diamantohrring glänzte in ihrer Nase. Er leckte sich über die Lippen.
D-du hast ihn in den Hintern gefickt? Georgien schnappte nach Luft.
?Sie war eine Schlampe? Ich sagte.
Bin ich jetzt seine Schlampe? stöhnte Natalie.
Ich packte Georgia an den Hüften und zappelte auf meinen Knien herum und drehte sie um. Dann drückte ich es gegen mein Bett. Er quietschte und schlang seine Arme um sich. Er war nervös. Es war sehr süß. Ich wollte ihm zeigen, dass er nichts von mir zu befürchten hat. Ich würde ihn sehr hart abspritzen lassen.
Ich kroch auf meinen Knien, mein dreckiger Futa-Hintern baumelte vor mir. Der würzige Fotzenduft von Georgia erfüllte meine Nase. Ich habe diesen wunderbaren Moschus getrunken. Es war ein sehr berauschender Duft. Ich stöhnte und stieß ihn dann den ganzen Weg.
Er krachte ins Bett und brach mit einem Quietschen auf ihm zusammen.
?Frau. Marlow? er stöhnte. ?Froh…??
?Was bin ich?? fragte ich, meine Augen fixierten ihre Muschi, als ich meine Hände auf ihre Hüften gleiten ließ.
Wirst du… meine… Muschi lecken?
Ich lächelte und reagierte mit meinen Bewegungen. Ich drückte mein Gesicht in das schwarze Dickicht. Ihre seidigen Locken kräuselten sich über mein Gesicht, kurz bevor ich ihre jungfräuliche Möse küsste. Ich leckte ihre Spalte, glitt mit meiner Zunge über ihre pralle Vulva und schöpfte ihre würzigen Säfte auf.
Während ich das tat, senkte Natalie ihren Kopf und küsste mein dreckiges Futa-Diji mit dem Mund. Seine Lippen zögerten nicht, wieder über meinen Schwanz zu gleiten. Sie saugte leidenschaftlich und polierte meinen Schwanz mit ihren hungrigen Nippeln von ihrem Arsch.
Ich stöhnte und drückte meinen Arsch, während ich meinen Pfosten polierte. Ich leckte weiter Georgias jungfräuliches Loch, sammelte ihre Säfte und genoss den Geschmack. Sie hatte eine sehr leckere Fotze. Es macht mir so viel Freude, es zu genießen. Ich teilte seine Falten und schob es entlang des Jungfernhäutchens.
Ich gewöhne mich an seine jungfräuliche Fotze. Ich mochte den Geschmack von Natalie, die meinen Schwanz lutschte. Er drehte seinen frechen Zungenstecker um meinen schmutzigen Schwanz und polierte meinen Schwanz von seinem Arsch. Er schickte durch mich eine Freude, die meine Handlungen belebt.
Ich leckte. Ich tourte, bevor ich mich an jungfräulichem Abschaum labte.
Oh, Miss Marlow, , fragte Georgia, ihre Stimme kam aus der Kehle. Das… Oh, das fühlt sich so anders an. Oh.?
Genieße es einfach Schatz? Ich bellte.
Ich leckte und übte und schwang meine Zunge in den Katzenfalten auf und ab. Ich streichelte ihn. Ich zog meine Zunge in ihrem Fang nach oben und genoss ihr Schütteln. Ich schauderte mich, meine großen Brüste zitterten. Ich pflegte Natalies wunderschönen Mund an der Spitze meines Schwanzes.
Mit gesenktem Kopf hätte er nicht mehr tun können. Aber sie hat gestillt. Er liebte den Schwanz meiner Mutter hungrig. Meine Muschi trank genüsslich. Es war unglaublich, es zu spüren. Mein Futa-Werkzeug pochte in ihrem Mund, der Druck baute sich auf ihrer Spitze auf.
Ich habe Georgias Jungfernhäutchen viele Male abgeleckt. Ich streichelte ihre Klitoris. Ich liebte es, wie sie zitterte und stöhnte. Sein Stöhnen war köstlich. So eine Freude für mich zu genießen. Ich saugte und nagte an ihrer Klitoris.
Er zitterte und stöhnte. Sein Gesicht verzog sich vor Freude. Es kam seinem Höhepunkt immer näher. Sein Kopf schwang hin und her. Er wand sich auf der Stelle und schlug mir ins Gesicht.
Oh, Miss Marlow er stöhnte. ?Sehr gut.?
?So köstlich,? murmelte ich und leckte ihren würzigen, jungfräulichen Saft.
Oh mein Gott, ist das peinlich? er stöhnte. ?Nein Schatz?
?HI-huh,? Ich schnappte nach Luft und leckte erneut.
Natalie lutschte meinen Mädchenboden so hart wie ich. Meine Eierstöcke zogen sich zusammen, sein schelmischer Mund zog mich näher an diesen explodierenden Moment heran. Ich glitt mit meiner Zunge durch Georgias Spalte in ihren kleinen Kitzler. Ich drehte die Knospe um. Sie keuchte und zitterte, ihr Wimmern hallt in meinem Schlafzimmer wider.
Ich saugte hart an ihrer Klitoris.
Georgia hielt den Atem an. Sein Körper spannte sich an. Katzensahne spritzte in meinen Mund. Ein jungfräuliches Bad aus würzigen Säften spritzte auf meine Lippen. Das Mädchen stieg auf das Bett. Ihr süßes Stöhnen hallte im Schlafzimmer wider.
?Frau. Marlow? quietschte sie, als sie ihren ersten Orgasmus von einer anderen Person bekam. Seine Schenkel griffen nach meinem Kopf und hielten mich an Ort und Stelle. ?Oh mein Gott?
Ejakulierst du? Ich keuchte vor Vergnügen, meine Katze klammerte sich fest. Natalie lutschte meinen Futa-Schwanz hart. Zungenbrüter schwebte über der schwammigen Krone. ?Ist es nicht toll?
?Ja? Die Jungfrau hielt den Atem an.
Die Stimmen seiner Leidenschaft hallten im Raum wider. Sie hallten an den Wänden wider. Das war sehr schlimm zu hören. Er zitterte vor Freude über seinen Höhepunkt. Seine Muschi quietscht in meinem Mund. Ich leckte sie, ich labte mich an ihr, als meine eigene Muschi heißer wurde. Meine Eierstöcke, genährt von Natalies Säugling, kamen zum Kochen.
Sie pflegte mit Leidenschaft. Er streichelte seine Zunge und all die frechen Teile um meinen Hengst herum. Es war unglaublich zu erleben. Mein Gesicht verzog sich vor Freude. Ich zitterte, als sich die Wärme in meinem Körper ausbreitete. Ich stöhnte und zitterte, als ich diese wunderbare Erheiterung genoss. Es war unglaublich, es zu spüren.
?Ja? Ich schnappte nach Luft und explodierte.
Mein Futa-Sperma schoss in Natalies hungrigen Mund. Meine gute kleine Hure hat es getrunken und mein gutes kleines Mädchen hat im Bett gezittert. Ich träufelte die würzige Sahne. Ich genoss es, als das Vergnügen durch meinen Körper strömte. Mein Herz war erschüttert. Mein Schwanz explodierte immer und immer wieder.
Ich pumpte mein Sperma in Natalies Mund, während meine Fotzensahne meinen Schaft hinab zu ihren Lippen floss, die um meinen Futa-Stich gewickelt waren. Ich genoss das doppelte Vergnügen, das mir eine Futa bereitete. Vergnügen brannte meine Gedanken. Sie waren ein toller Genuss.
?Gott, ist das großartig? Ich stöhnte.
Ist das so, Miss Marlow? jammerte die Jungfrau. Ihre kleinen Brüste zitterten. ?Ich kann das nicht glauben. Wow.?
Ich habe die Spitze meines Ranges erreicht. Mein Verstand schmolz unter dem Vergnügen, das von meinem Schwanz abgefeuert wurde und aus meiner Muschi überfloss. Ich zitterte dort, mein Herz pochte in meiner Brust. Der wilde Rhythmus stieg in mir auf. Es war unglaublich, es zu spüren.
Ich reibe mein Gesicht an Georgias schwarzem, flauschigem Ärmel und genieße, wie ihre nassen Locken an meinen Wangen reiben. Ich genoss seine Säfte. Natalie saugte ein letztes Mal, schickte einen schelmischen Schauer über meinen Körper und streckte dann ihren Mund aus meinem Schwanz.
?Sehr gut,? schnurrte die Schlampe.
Oh, Miss Marlow, ich mag es. keuchende Georgien.
?Ich weiß du hast es getan,? murmelte ich und hob mein Gesicht von seiner Möse. Du hast mich in all dieser Sahne ertränkt?
Es hat sehr schön gebraten.
Natalie, nimm mein Handy? sagte ich, stand auf und steckte meinen Schwanz in die Muschi meiner Georgia. Ich platzierte es in Richtung der Katzenlippen. Ich fühlte das Jungfernhäutchen. Ich kann nur weiterleiten. Spüre, wie deine Kirsche unter meinem Schwanz knallt.
Ich dachte, du würdest ihn für Sky retten? Ich dachte. Ich war mir nicht sicher, ob es Grace oder meine Gedanken waren.
Vielleicht war es beides. Ich wollte Georgia ficken, aber das war für meine Tochter. Ich konnte dieses Vergnügen von Sky nicht bekommen. Mutter zu sein bedeutete, für mein Kind Opfer zu bringen. Ich schauderte jedoch, als ich es genoss, in ihre Möse einzudringen und sie hart zu ficken.
Hier sind Sie, Miss Marlow? sagte Natalie und reichte mir mein Handy.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Himmel Marlow
Das war so langweilig. Ist Miss Marlow jemals nach Hause gekommen?
Ich drehte mich mit dem Gesicht nach unten auf Georgias Bett. Ich war etwa eine Stunde hier. Ich stöhnte, ich wollte nur jemanden ficken. Ich würde Georgias jungfräuliche Muschi ficken, wenn sie hier wäre. Fick einfach meinen großen Mädchenschwanz, bis ich vor Lust quietsche.
Mein Telefon klingelte. Eine Nachricht von meiner Mutter. Mit angehängtem Multimedia.
Ich runzelte die Stirn und klickte auf den Link. Georgia Matthews lag nackt im Bett meiner Mutter. Mein Mund öffnete sich beim Anblick ihres geröteten Körpers, ihrer zitternden Brüste und des einzigen Lächelns auf dem Gesicht des unschuldigen Mädchens.
Du böse Schlampe? Ich bin außer Atem. Hat meine Mutter Georgia verführt? Ich dachte, meine Mutter würde zu Hause mit Natalie schlafen. Was ist passiert?
Ich ging vor Aufregung die Treppe hinunter, meine Muschi brannte, mein Kitzler pochte und es schmerzte, sich in einen großen Kitzler-Schwanz zu verwandeln. Ich war fassungslos, mein Herz schlug so schnell. Als nächstes war eine Nahaufnahme von Georgias schwarzem, gefiedertem Ärmel zu sehen. Finger trennten ihre Schamlippen und…
Über dem Katzenloch war eine Membran. Georgien war Jungfrau.
Ich weiß das.
Die nächste Einstellung zeigte den Schwanz meiner Mutter, der bereit war, Georgias Muschi zu treffen. Ihn zu treffen und ihm die Jungfräulichkeit zu nehmen. Meine Muschi drückte. Diese widerliche Hitze umhüllte meinen ganzen Körper. Ich biss mir auf die Lippe, als ich die ursprüngliche Nachricht las.
Ich habe dafür gesorgt, dass Miss Matthews stundenlang nicht zu Hause ist, richtig? Meine Mutter hat mir eine SMS geschrieben. Jetzt komm nach Hause und genieße Georgias Kirsche. Total nass und bereit für dich.?
Was ist, wenn ich hier stundenlang warte? Ich habe es verärgert zurückgeschickt.
Es klopfte an der Tür und dann kam Mr. Matthews herein. Ah, hey, deine Mutter hat mir gerade eine SMS geschrieben. Er will, dass du sofort nach Hause gehst.
?Du verdammte Schlampe? Ich habe meiner Mutter eine SMS geschrieben
Jetzt Schatz, komm nach Hause. Mama hat einen leckeren Kirsch-Marshmallow für dich. Ich liebe dich. Ich will nur das Beste für meine Tochter.
Wut durchströmte mich, als ich aus dem Bett rollte. Und Lust. Gott, ich wollte wirklich, wirklich nach Hause gehen und Georgias Kirsche ficken. Ich biss mir auf die Lippe, meine Gefühle waren gemischt. Was soll ich machen? Wie soll ich damit umgehen?
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: November 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert