Heiße Deutsche Studentin Mit Enger Fotze Bekommt Creampie Statt Zu Lernen

0 Aufrufe
0%


Zeitmanipulation Gedankenkontrolle
Teil Drei: Die freche Idee des Cheerleader-Sklaven
von mypenname3000
Urheberrecht 2018
Aurora Pritchard
Ich zitterte in den Armen meines Meisters, als ich auf das gefrorene Wasser starrte, das aus dem Badezimmerhahn strömte und in das Porzellanbecken spritzte. Die Kälte war nicht gefroren, sondern irgendwie immobilisiert. Ich konnte die Wassertropfen in der Luft schweben sehen, als ob sie dort stecken würden. Ich schwang meinen nackten Körper gegen den ebenso nackten Körper meines Meisters, sein Schwanz rieb meinen Arsch. Sein Sperma sabbert immer noch aus meinem unglaublichen Schwanz, den er mir gegeben hat.
Der beste Fick aller Zeiten.
All die Freude am Orgasmus und die Befriedigung, ihm zu dienen, die unglaubliche Glückseligkeit, die durch meinen Körper schwirrte, verschwand. Er wurde von dem Schock verschluckt. Das war unmöglich. So konnte das Wasser nicht gefrieren. Es war, als wäre die Zeit stehen geblieben.
Aber… aber… das konnte nicht sein
?Schlagen,? murmelte ich und schaute hinter mich. Mein gelber Pferdeschwanz schwang über meine linke Schulter, sie betrachtete den geschockten Ausdruck auf dem Gesicht meines Meisters. Justins dunkle Augen waren weit geöffnet, sein Mund stand offen. Er drückte mich fest, als seine Augen nach unten glitten, um mich anzusehen.
?Hast du es gefühlt?? Er hat gefragt. ?Hast du das gemacht??
Was machst du, Meister? fragte ich mit zitternder Stimme. ?Friere das Wasser ein?
?Zeit aufzuhören? sagte.
Er dachte, ich auch. Er glaubte, dass das Unmögliche wahr geworden war. Ich konnte es in seinen aufrichtigen Augen sehen. Er sah mir flehend in die Augen und hoffte, dass ich es getan hatte. Ich wünschte, ich könnte seine Bedürfnisse erfüllen.
Es tut mir leid, Meister? Ich sagte, ich solle mich in seinen Armen umdrehen und ihn ansehen. Meine nackten Brüste drückten sich an seine Brust. Ich zitterte, so viel Angst packte meinen neunzehnjährigen Körper. Ich habe das nicht getan.
Nein, nein, du hast nicht Stopp gesagt? er murmelte. ?Du hast daran gedacht, das aufgenommene Foto hochzuladen und nicht die Zeit anzuhalten. Und ich war es auch nicht. Ich bin sowieso nicht bereit, die Zeit anzuhalten.
Meine Augenbrauen sind gerunzelt. wovon redete er? Es ist, als ob er dachte, er könnte die Zeit anhalten.
?Ich fühle mich, als käme ich von woanders? sagte sie und schaute über ihre Schulter zur Badezimmertür…
?Präsident Brooks? Ich bin außer Atem. Der Präsident unserer Universität war direkt vor der Tür. Als die Zeit einfror, klopfte er an die Tür, um herauszufinden, was wir hier machten. Er hatte in den sozialen Medien gelesen, dass wir hier waren. Ich brachte meinen Meister mitten in der Mittagspause auf die Schultoilette, um der Schülerschaft und dem Meister zu beweisen, dass ich seine Schlampe war.
Ich wollte, dass es alle wissen. Ich hätte nur nicht gedacht, dass die College-Verwaltung das herausfinden würde.
Aber von da an kam nur Stille. All das Geschrei und der Jubel unserer Klassenkameraden, die anzüglichen Schreie der Kinder und die wütenden Forderungen von Präsident Brooks verstummten. Ich konnte nichts außer Justin und mir hören. Die Zeit war wirklich eingefroren.
Meister, was ist los? stammelte ich verwirrt.
Jemand hat die Zeit angehalten. Ich weiß nicht, warum es nicht friert. Du warst nicht immun, als ich es vorher getan habe?
Hast du früher die Zeit angehalten, Meister?
Sein Kopf drehte sich um, um mich anzusehen. Seine Augenbrauen waren gerunzelt. Ich sah das Zögern in seinen Augen aufblitzen und die Sorge auf seinem gutaussehenden Gesicht anspannen. Er fuhr sich mit der Hand durch sein schwarzes, nachdenkliches Haar. Er braucht wirklich einen besseren Haarschnitt.
Ich weiß nicht, was mir gerade eingefallen ist. Aber… es war einfacher, sich darauf zu konzentrieren, wie man ihn zu einem gutaussehenden Mann machte, als zu glauben, dass die Zeit stehen geblieben war.
Zeit
Ja, ich habe die Zeit heute früh angehalten. Kurz nach 8 Uhr war ich zu Beginn der zweiten Klasse in der Umkleidekabine. Dein Arschloch-Freund und zwei seiner Freunde sind auf mich losgegangen. Als Chris mir ins Gesicht schlagen wollte, habe ich…? Er zuckte mit den Schultern. Wenn ich die Zeit anhalte, kurz bevor er mir mit der Faust ins Gesicht schlägt.
Ich hielt den Atem an und zitterte auf ihn zu. Ich umarmte ihn fest und drückte meine Brüste an seine Brust. Oh, es tut mir so leid, Meister. Es war alles meine Schuld. Ich war eine totale Pussy. Ich wollte nicht zugeben, dass ich so starke Gefühle für dich habe. Meine Tränen brannten in meinen Augen. Bitte, bitte, vergib mir, Meister.
Justin lächelte. Nun, es hat funktioniert, oder? Er runzelte die Stirn. Also, ich wurde nicht ins Gesicht geschlagen, stattdessen habe ich deinen Arschloch-Freund reingelegt?
?Ex Freund,? Ich knurrte. Ich gehöre dir, Meister.
Justins Lächeln wurde breiter. ?STIMMT. Ich habe dich beansprucht. Während die Zeit stillstand, arrangierte ich für Chris und seine Freunde eine kleine schwule Orgie. Machen sich jetzt alle in der Schule über sie lustig?
Ein zufriedenes Glucksen entkam meinen Lippen. ?Gut.? Ich habe noch nie so geliebt wie Chris. Er war heiß. Und er war der College-Quarterback, bisher der perfekte Typ für mich. Es ging um den Status.
Gott, was war ich für eine flache Fotze. Als ich das laut sagen hörte, wurde mir klar, wie… erbärmlich ich war.
?Danach werde ich…? Er sah mich an. ?Ist Ihnen zu Beginn Ihres Matheunterrichts etwas Seltsames passiert?
Ein riesiges Lächeln huschte über meine Lippen. ?Orgasmus…? sagte ich mit atemloser Erregung. Es kam so schnell über mich und plötzlich war es im Handumdrehen vorbei. Aber es war sehr intensiv. Es war, als ob in einer Sekunde ein paar Minuten Begeisterung in mir explodierten. Und da wurde mir klar, dass ich zu dir gehöre. Es ist sein Schwanz, der mich härter kommen lässt als jeder andere.?
Er leckte sich die Lippen, sah mich an, als würde er mich wiegen. Nach einem Moment sagte er: Ich habe dich gefickt, während du in der Zeit eingefroren warst. Ich habe dich abgehärtet, als ich dir ins Ohr flüsterte, dass du meine Hure bist. Dass du meinen Schwanz mehr begehrst als andere?
Meine Augen wurden größer. Sir, sagen Sie, dass ich Ihr Sexsklave bin, indem Sie mich hypnotisieren?
? Hündin, sagte ich gerade; Warst du der Sexsklave? sagte.
Mmm, ich schätze es war, sagte ich, eine seltsame Welle des Mitgefühls strömte aus mir heraus. Du hast mich mit dem Verstand kontrolliert. Oh mein Gott, das ist so heiß. Hast du mich zu deiner Schlampe gemacht? Dein Sexsklave ?
Der Ausdruck des Schocks auf seinem Gesicht war unbezahlbar. Er glaubte nicht, dass ich mich darüber aufregen würde. Vielleicht lag es daran, dass er mich hypnotisiert hatte und ich keine andere Wahl hatte, als ihm zu dienen, aber Freude explodierte in mir. Ich lege meine Arme um seinen Hals und gebe dem Mann, den ich liebe, einen warmen Kuss. Weil er mich einer Gehirnwäsche unterzogen hat, ihn zu lieben.
Es war sehr heiß. So genial.
Ich habe Gedankenkontrollgeschichten sowie die BDSM-Geschichten, die ich gerne lese, in einem Atemzug gegessen. Ich habe alle möglichen Erotikfilme gelesen, in denen ein Mädchen die ganze Kontrolle übernimmt, gezwungen wird, eine Schlampe zu sein, und all die ungezogenen Dinge tut, die sie schon immer tun wollte, aber zu viel Angst davor hatte. Diese Geschichten haben mich nass gemacht.
Jetzt bin ich dieses Mädchen. Wegen Justin Sampson musste ich meine Fantasien ausleben. Ich war so eine glückliche Schlampe.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Justin Sampson
Jemand anderes muss die Zeit angehalten haben. Aber wer? Wie hat das funktioniert? War ich dagegen immun, weil ich die Zeit anhalten konnte? Wie wäre es mit Aurora? Offensichtlich war er vorher nicht immun. War es, weil ich ihn diesmal hielt? Ich schlang meine Arme um Aurora, fühlte ihre runden Brüste gegen meine Brust drücken, die beiden harten Punkte ihrer Brustwarzen. Mein Schwanz war so erigiert, dass es gegen seinen weichen Bauch schmerzte.
Hat meine Berührung jemand anderem Immunität verliehen? Oder kann ich prüfen?
Es fällt mir schwer, mich an diesen Moment zu erinnern, als die eiskalte Zeit über mich hinwegging, um zu sehen, ob ich irgendetwas getan hatte, um Aurora vor ihm zu beschützen. Aber ich wurde von Präsident Brooks abgelenkt, der an die Tür klopfte. Ich stöhnte und löste mich aus Auroras bloßer Umarmung. Ich sah zur Badezimmertür; der knochige Schulleiter auf der anderen Seite. Dieser Bastard hasste mich bereits. Jetzt vermutete er, dass ich mich in das System der Universität gehackt und die Noten von mir und meinem Freund Eddie geändert hatte. Aus diesem Grund hatten Eddies Eltern ihn von der Schule abgeholt und zu jemand anderem geschickt, weil sie sich schämten, so etwas Fragwürdiges getan zu haben.
Meiner Familie war es egal, besonders meinem missbräuchlichen Vater.
? Oh, dre,? sagte Aurora hinter mir. Ich wollte Chris eine Trennungsnachricht schicken, aber ich habe kein Signal bekommen. Er gluckste. Einen blonden Moment leben. Natürlich gibt es kein Signal. Die Zeit ist stehen geblieben.
?Ja,? sagte ich, während ich die Tür untersuchte. Wir müssen etwas gegen Präsident Brooks unternehmen. Oder bekommen wir Ärger?
Du hast meinem Ex-Freund erzählt, dass du eine Falle gestellt hast, oder? sagte. Nun, mal sehen, was wir tun können, um aus dieser Situation herauszukommen?
?Wie lange hat es gedauert, als ich nachgesehen habe? murmelte ich. Ich weiß nicht, wie lange diese Periode dauern wird. Hat jemand anderes dies getan?
Wir sollten Vorrang geben. Ein Problem nach dem anderen, Meister.
Ich mag es, dass er mich Meister nennt. ?Ja, du hast recht. Wir sollten uns besser anziehen. Nur für den Fall.? Ich betrachtete Auroras nackten Körper. Die blonde Cheerleaderin hatte eine sehr freche, geschmeidige Figur. Ihre Beine sind durchtrainiert und gebräunt, ihre Brüste keck und rund. Es gab einen blonden Landeplatz, der bis zur leeren Fotze reichte. Mein Sperma sickerte immer noch aus ihr heraus und lief ihre Schenkel hinunter. Sie ließ ihn wie eine totale Schlampe aussehen. meine Hündin. ‚Wie beschämend, dass du deinen schönen Körper bedecken musst?‘
Es strahlte mich an.
Er war seltsam. Ich hatte keine Ahnung, wie schrecklich er war. Ich wusste nicht, dass beliebte Mädchen versaute Fantasien haben oder auf Pornoseiten sind. Ich meine, ich wusste, dass sie ein bisschen eine exhibitionistische Schlampe war, die immer Bilder von sich in Unterwäsche auf ihrem Instagram postete, ihren fast nackten Körper online postete, damit all die geilen Typen im College sie sehen und dann duschen konnten. loben.
Es stellt sich heraus, dass sie die ganze Zeit nach einem starken Mann gesucht hat, der sie fängt und die Kontrolle über sie übernimmt. fluchen.
Wir haben uns schnell angezogen, ich trage Jeans und T-Shirt, Aurora Rock und Bluse. Ich seufzte, als ihr Tanga über ihre Schenkel glitt und ihre köstliche Fotze bedeckte. Ich habe dieses Loch zweimal genossen. Ich musste deinen Arsch als nächstes versuchen. Sie war meine Schlampe, meine Sklavin, und ich wusste, dass sie mich jedes ihrer Löcher ficken lassen würde. Ich ziehe meine Boxershorts, Jeans und T-Shirt an. Ich zog mich an, öffnete die Tür.
Präsident Brooks blieb an der Badezimmertür stehen, die Faust gesenkt, um noch einmal zuzuschlagen, sein knochiges, fleischloses Gesicht war vor Wut gesprenkelt. Er hatte einen so schlanken Körper, dass sein Hemd an seinem Skelett hing, das Alter verzehrte sein ganzes Fleisch. Darüber hinaus schmolz die wachsende Schar von Schülern, die uns unterstützten, davon, um die Dinge aufzumischen, bevor der Schuldirektor bestraft wurde. Er war hier, um das Geschehene zu stoppen. Er hat die College-Regeln verletzt. Aurora und ich werden eine Menge Ärger bekommen, wenn wir erwischt werden.
Deshalb konnten wir es nicht fangen.
Sollen wir jemand anderen arrangieren? sagte Aurora mit einem nachdenklichen Ausdruck in ihren grünen Augen. Wenn Präsident Brooks dort also niemanden erwischt, wird er nach uns suchen. Er weiß, dass etwas da ist.
?Ja, du hast recht,? Ich sagte. Es gab viele Studenten im College, die für mich Drecksäcke waren. Fast jeder liebte es, sich über mich lustig zu machen, egal ob es mir ins Gesicht ging oder Social-Media-Posts von Aurora und ihren Schlampenfreunden kommentierte. ?Wer??
Auroras Augen landeten auf einem zurückweichenden Rotschopf. Es war Cassandra, eines der Mädchen in meiner Sportklasse. ?ER,? sagte Aurora, ihr Gesicht verhärtete sich. Du hättest sehen sollen, was er während der ?PE über dich geschrieben hat. Hat sie gesagt, dass du ein fieser Rohling bist und dir die ganze Zeit wie ein dreckiger Perverser auf den Arsch gestarrt hast?
Nun, das stimmte teilweise. Cassandra hatte einen schönen Arsch und gähnte direkt vor mir.
Und hat sie einen Freund? sagte Aurora und deutete auf eine andere Person aus meiner Sportklasse, Jos. Es könnten die sein, die dort ficken statt uns.
Ich dachte an Auroras Vorschlag. Jos war einer dieser Typen, die sich an jeder Art von Mobbing beteiligen konnten. Ich war es die meiste Zeit, in der er sich mit den anderen verstand. Er führt nie, ist aber immer bereit zu folgen. Jeder ist schwul? Bei der Orgie heute Morgen war Jos da, um sich der Prozession anzuschließen.
?Sicherlich,? Ich sagte. Aber wir sollten uns beeilen, ich weiß nicht, wie lange diese Pause dauern wird.
?Wie lange hat es bei dir gedauert?? fragte Aurora an Präsident Brooks‘ regungslosem Körper vorbei, als wir uns auf den Weg zu Cassandra und Jos machten.
?Ein paar Stunden,? Ich sagte. Aber ich könnte die Zeit jederzeit neu starten. Eigentlich habe ich neu gestartet. Ich weiß nur, dass es für immer eingefroren wäre, wenn ich nicht daran denken würde.
Oh, hast du es verstanden, Meister? sagte Aurora. Seine Augenbrauen waren gerunzelt. Aber wir können sie bewegen, richtig?
?mit etwas Manipulation? Ich sagte ihm. Es wird nicht einfach, aber wir können sie dorthin ziehen und posieren.
Okay, ich nehme Cassandra? sagte sie und schlang ihre Arme um die Taille der Rothaarigen.
Bist du sicher, dass du es alleine schaffst? Ich fragte.
?Ich bin ein Cheerleader? sagte. Dann grunzte er, als er Cassandras Körper zurückzog. Eine nervöse Röte überzog das Gesicht meines Sexsklaven. ?Ich kaufte es?
Aurora sah süß aus, als sie versuchte, Cassandra wegzuziehen. Die dicken Hüften meiner Sexsklavin spannten sich an, als ihre Cheerleader-Turnschuhe sie auf den flachen Boden der Cafeteria zogen. Ich kann diese Schenkel streicheln und…
Ich nickte und erinnerte mich daran, dass die Zeit kurz war.
Ich ging zu José hinüber und packte den Spanier von hinten, umklammerte seine Achselhöhlen und verschränkte meine Hände vor seiner Brust. Grunzend, sein Gewicht spürend, zog ich ihn nach hinten. Obwohl er nicht so übergewichtig ist wie Chris und seine Freunde, fehlten ihm die soliden Muskeln, die für unser College-Football-Team, Wrestling-Team und Basketball-Team spielten, aber er war nicht so dünn wie ich.
Wir kamen an anderen eingefrorenen Schülern vorbei, von denen viele in unmöglichen Posen immobilisiert waren. Viele Schüler waren dabei, Schritte zu machen, einige schienen sogar zu rennen, beide Füße vom Boden abzuheben und in der Luft zu lassen. Kleine Gegenstände, darunter Speicheltröpfchen, die vor dem Mund eines Mannes hingen, waren in der Luft eingefroren.
Diese Kraft war unglaublich. Ich könnte so viel tun. Wie lange dauert es, bis sich meine Energie wieder auflädt? Seit PE waren mehrere Stunden vergangen und ich fühlte mich vielleicht ein Viertel voll. Ich hatte heute keine Gelegenheit mehr, in der Schule eine Pause zu machen. Also muss ich diese Gelegenheit nutzen.
Wir schleppten Cassandra und Jos ins Badezimmer, an ihnen vorbei vom Manager. Als wir fertig waren, waren sowohl Aurora als auch ich außer Atem. Schweiß tropfte von Auroras gerötetem Gesicht, als sie Cassandra ins Badezimmer führte. Dort bewegte er meine Sexsklavin Cassandra und positionierte die Rothaarige wie eine lebensgroße Actionfigur neu.
Eine freche Actionfigur.
Mein Schwanz zuckte. Die gebeugte Pose schiebt mir Cassandras süße Pobacken entgegen, die eine enge Röhrenjeans trägt. Sie trug einen lila Tanga, der von hinten hervorschaute, und der Walschwanz verschwand unter ihrer Jeans. Es war ein Anblick, der meinen Schwanz hart machte. Aurora arbeitete schnell, öffnete Cassandras Hose und zog sie über ihre blassen Schenkel.
Ich stöhnte, als ich sah, wie dieser lila Tanga zwischen Cassandras frechen Pobacken verschwand. Gott, ich liebe Tangas, Aurora.
Aurora kicherte, als sie mich ansah. Dann versohlt er Cassandras rechten Arsch und hinterlässt eine zeitgefrorene Narbe auf ihrem Arsch. Der Beginn eines roten Ausschlags entlang der eingekerbten Haut, der Beginn einer schmerzhaften Röte. Die Regeln dieser Macht waren sehr seltsam.
?Wow Das ist toll,? sagte Aurora. Er schlug auf Cassandras anderen Hintern und hinterließ ein ähnliches Zeichen auf ihrem wogenden Fleisch, eine langsam wachsende Röte in der Mitte.
Mein Schwanz wurde härter und spannte die Vorderseite meiner Jeans.
Weißt du, Meister? Aurora sagte, als sie Cassandras Tanga nach unten zog, enthüllte die Rothaarige ihre rasierte Fotze. Das Mädchen hatte einen schmalen Schlitz und eine kleine Spitze ihrer inneren Schamlippen schaute heraus. Wenn du hart wirst, solltest du vielleicht Cassandra ficken? Aurora öffnete Cassandras äußere Lippen und enthüllte mehr von den inneren roten Rundungen. Schiebe einfach diesen Schwanz in dich hinein und ficke ihn. Er wird es nie erfahren. Könntest du Jos betrügen und dich für die beiden rächen, die sie schlecht über dich gesagt haben?
Verdammt, ich glaube, ich liebe dich, Aurora? murmelte ich ohne nachzudenken. Meine Hände wanderten zum Reißverschluss meiner Jeans. Geöffnet. Mein Reißverschluss quietschte, als ich ihn schnell öffnete. Es war mir egal, ob die Zeit jeden Moment wieder anfing.
Alles, was mich interessierte, war, in diese rosa Fotze zu gleiten, die sich mit den anmutigen Fingern meiner Sexsklavin öffnete.
In Sekundenschnelle tauchte mein Schwanz aus dem Bund meiner Boxershorts auf, meine Jeans glitt in einem Jeansstrudel meine Hüften hinunter. Aurora packte meinen Schwanz und zog mich zu Cassandras Katze. Ich stöhnte, als mein Sexsklave meinen Schwanz an der Möse der Rothaarigen auf und ab rieb. Cassandras Spitze drehte sich saftig gegen meine Spitze. Die streichelnde Berührung meines Schwanzes weckte das zeitgefrorene Mädchen.
Aurora kicherte. Benetzung für deinen Schwanz, Meister.
Nun, kannst du es ihm verübeln? fragte ich meine Sexsklavin.
?Nein,? sagte er und fügte ohne die geringste Ironie hinzu, weil dein Schwanz der beste ist, Meister. Jetzt fick die kleine Schlampe?
Ich habe Cassandras Muschi gefickt. Seine enge, seidige Hülle umschloss meinen Schwanz. Seine Säfte flossen bereits und ölten trotz der gefrorenen Zeit irgendwie seine Fotze für meinen Schwanz. Sein Schritt traf seinen Arsch, dieses schelmische Geräusch hallte im Badezimmer wider. Ihre Pobacken flatterten für einen Moment und die Pumpe löschte die Spuren von Auroras Hand, bevor ihr Fleisch wieder gefror.
Ich liebe es.
Ich stöhnte, als ich meinen Schwanz aus Cassandras seidiger Scheide zurückzog. Ich schwöre, seine Muschi drückte meinen Schwanz für einen Moment, als wollte er nicht, dass ich herauskomme. Dann schlug ich ihn erneut, meine Eier trafen seine Klitoris. Ich konnte die Lust nicht glauben, die meinen Schwanz traf.
Ich war vor wenigen Stunden noch Jungfrau und genieße jetzt meine zweite Muschi.
Oh mein Gott, es ist so heiß, Meister? Aurora stöhnte. Jos ist hier. Er weiß nicht, dass du ihn hörst oder seine nuttige Freundin fickst. Er wird auf deinen Schwanz kommen, Meister. Wird sie mit der Zeit merken, dass sie einen tollen Orgasmus hatte?
?Ja,? murmelte ich und drückte so fest ich konnte. Ich werfe einen Blick über die Schulter zu dem zögernden Jos. Ich grinste das arrogante Arschloch an. Der Spanier würde nie erfahren, dass ich die Muschi seiner Freundin genoss. Ich pumpte ihn mit meiner Ficksahne voll.
Lust strömte über meinen Schwanz, wärmte meine Eier, als sie immer wieder auf meine rasierten Schamlippen schlugen. Ihr Rupfen ist wärmer und saftiger geworden. Cassandra wurde immer erregter. Ihr Körper reagierte auf meinen verdammten Penis hart in ihrer Fotze. Es war wundervoll. Ich habe es sehr hart benutzt, ich habe es genossen, deine Fotze zu benutzen.
Dann schnappte ich nach Luft, als Aurora ihr Gesicht in die Muschi des Rotschopfs steckte. Meine Sexsklavin ließ ihre Zunge um meinen eingeführten Schwanz flattern, streichelte Cassandras Fotzenlippen und meinen cremebeschichteten Schwanz.
Verdammt, du bist der beste Sexsklave aller Zeiten? Ich stöhnte.
?Danke Meister,? mein Sexsklave stöhnte. Es ist so heiß zu sehen, wie du deinen Schwanz in ihre Muschi steckst. Sie verwenden es. Er hat keine Ahnung. Es ist heiß. Du hörst ihren Freund und wirst seinen Schwanz so hart machen?
Ich stöhnte, als seine Zunge wieder meinen Schaft streifte. Aurora stöhnte, als sie Cassandras Katzenlippen leckte und ihre Nase rieb. Ich stellte mir diese rosa Zunge vor, wie sie die Kurven der Rothaarigen streichelte und Cassandras Kitzler streifte. Es macht ihm einfach so viel Freude. Ich wusste, dass Aurora ihn liebte. Es war zu schwer für mich, es mir nur vorzustellen. Er hat mich mit aller Kraft gefickt.
Meine Eier stecken fest. Das war sehr aufregend. Ich funkelte Jos an, als er die Fotze seiner Freundin zu meinem eigenen Vergnügen benutzte. Ich genoss diesen Moment und tauchte tief in ihn ein.
Verdammt, deine Freundin hat eine heiße Muschi. Hat er dich jemals bareback ficken lassen? Ich lächelte ihn an. ?Es gibt mir die Erlaubnis?
Aurora stöhnte dort, wo meine Haut auf Cassandras traf, ihre Zunge tanzte.
Ich kuschelte mich an Cassandras Ohr, meine Hände drückten ihre Brüste durch ihre Bluse und ihren BH. Ich habe in dein Ohrläppchen gebissen und dann gestöhnt, Justin Sampson, du lässt mich dich ohne Sattel ficken, wann immer ich will. Das ist Ihr geheimer Wunsch. Wenn ich zu dir komme und sage Ich ficke diese Muschi, gibst du deine Muschi auf.
?Wird machen,? stöhnte Aurora. Das erneute Drücken der Zunge berührte meine Spindel. Hypnotisiere ihn, Meister. Hör zu?
Ich zitterte, stach hart in Cassandras Fotze. Ich drückte ihre Brüste, fühlte ihre harten Nippel durch ihren BH und ihre Bluse. Ideen sprudelten aus mir heraus. Ich habe mich für jemanden entschieden, der meinen Schwanz so hart in ihrer engen Fotze drosselt. Du bist Jos‘ treuer Sexsklave. Du bist seine Geliebte, Schlampe und Hure. Du wirst alles für ihn tun, weil du ihn von ganzem Herzen liebst. Außer mir ist er der einzige Mann, den Sie wollen. Du wirst ihn niemals betrügen. Sei ihm niemals untreu. Ich bin der einzige andere Typ, mit dem du dich anlegen wirst. Du wirst dich nicht davon abhalten können, mir deine Muschi zu übergeben. Aber ansonsten gehörst du ihm.
?Ja Ja Ja? mein Sexsklave stöhnte. Das ist wunderschön, Meister. Wird er jetzt so sein wie ich?
Cassandra, du wirst allen erzählen, dass du Jos‘ Sklave bist. Dass er gerne seinen Schwanz lutscht und ihn in seinen Arsch schiebt. Du wirst es niemals leugnen. Du wirst immer bereit sein, ihn zu ficken.
Cassandras 19-jährige Fotze eroberte meinen Schwanz im Sturm. Es war, als ob diese Worte seinen Verstand erreicht und etwas in seinem Unterbewusstsein ausgelöst hätten, das in der Zeit eingefroren war. Er kam hart auf meinen Tauchschwanz.
Es war unglaublich zu spüren, wie Cassandras Fotze um meinen Schwanz zitterte. Ihre warme, seidige Haut wand sich um meinen Schaft und feierte die Fotze meines Schwanzes. Wenn die Zeit wieder verging, riss sie sich schreiend vor Orgasmusfreude den Kopf ab. Nur Aurora und ich können wissen, dass ich es war, der sie so begeistert hat.
Dieser Gedanke kniff mir in die Eier.
Oh mein Gott, Meister? atemlose Aurora. ?Er kommt Säfte fließen daraus? Ihre Zunge flatterte um meinen Schwanz, als ich sie in Cassandras zuckende Fotze stieß. ?Schmeckt es sehr gut? Ich liebe es, Katzen zu probieren Ich hatte sie noch nie, wollte sie aber immer auswärts essen. Oh, ist das lecker?
Als ich Auroras bisexuelle Leidenschaft kombiniert mit dem Vergnügen hörte, meinen Schwanz wiederholt in Cassandras Muschi zu stecken, stieg der Druck in meinen Eiern. Ich stürze mich in Cassandras Orgasmusgriff und schaue über meine Schulter zu Jos.
Ich grinste ihn an, als er mich tief in seine Freundin kommen ließ.
Ich grummelte bei jedem Stoß Sperma, der in Cassandras hungrige Muschi spritzte. Die zeitgefrorene Schlampe begrüßte ihn. Er massierte meinen Schwanz in seiner Möse, krampfte so heftig um meinen Schwanz. Sein Fleisch melkte Sperma aus meinen Eiern.
Entrückung traf mich. Ich genoss diesen Moment, als ich meinen Mut an einem anderen unangekündigten Mädchen entfesselte. Meine Eier entleerten ihr Sperma auf ihn, als die Euphorie durch meinen Körper fegte. Ich griff nach Cassandras Hüften, als ihr Orgasmus seinen Höhepunkt erreichte.
?Fluchen,? Ich stöhnte, als ich die letzte Explosion meines Spermas in ihn abfeuerte. Cassandra, das ist das Vergnügen, das du bekommst, wenn ich in dir explodiere.
?Ja,? zischte Aurora mit flatternder Zunge.
Ich zog meinen Schwanz aus Cassandras Muschi, meine Jeans raschelte auf meinen Hüften. Ich trat ein oder zwei Schritte zurück und sah, wie Aurora ihr Gesicht in Cassandras gottverdammter Muschi vergrub. Der Mund meines Sexsklaven bewegte sich, als seine Zunge eindeutig in der Möse des Rotschopfs arbeitete.
?Leck nicht alle meine Samen davon? Ich war außer Atem. Ich will eine Muschi voller Sperma haben, wenn ‚Jos‘ in sie gleitet. Er wird meine schlampigen Sekunden genießen, ohne es überhaupt zu merken.
Aurora trennte ihr Gesicht von der Fotze der Rothaarigen. Ihm war schwindelig, sein gelber Pferdeschwanz raschelte hinter ihm. Er sah mich an, sein Gesicht war mit Katzencreme und meinem perligen Sperma verschmiert.
?Ja Meister? Er sprang auf. Bringen wir Jos in Position. Ich werde seinen Schwanz hart nehmen, damit ich …? Seine Stimme verstummte.
Ich nickte. Dafür darfst du seinen Schwanz anfassen. Aber nur dafür.
Er schüttelte den Kopf. Ich verspreche, ich werde es nicht genießen?
Ich lächelte ihn an.
Wir bringen Jos in Position, Aurora streichelt seinen Schwanz, bis er hart wird. Er rammte es in Cassandras Muschi, das Loch der Rothaarigen klaffte immer noch von meinem Schwanz, und sie schob es in Cassandra. Ich grinse, als Jos in die schlampigen Tiefen seiner Freundin gräbt.
Gott, es war so befriedigend, einem Mann einen Cuckold zu verpassen, wenn er keine Ahnung hatte.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Aurora Pritchard
Ich kichere, als ich die Badezimmertür so manipuliert habe, dass sie explodiert, wenn Präsident Brooks erneut mit der Faust schlägt. Meine Muschi war so nass. Ich konnte immer noch Cassandras scharfe Fotze auf meinen Lippen schmecken. Es war sehr lecker. Ich liebte es, Muschis zu essen und wollte mehr essen. Sir, er verdient es, dass ihm andere Mädchen als Sexsklavinnen dienen.
Mädchen lieben meine Schlampenfreunde. Ich warf dem Meister einen Blick zu, als ich durch die sich zurückziehende Menge von Schülern schlüpfte und meine verschwitzten Hände mein Hemd rieben. Die Zeit ist immer noch eingefroren. Sollen wir uns mit jemand anderem befassen, Meister??
Er schenkte mir ein breites Grinsen. Oh ja, das sollten wir. Sein Blick wanderte durch die Cafeteria, dann blieb er stehen. ?Gut gut gut. Schau, wer da ist
Ich folgte ihrem Blick zu meiner Freundin Paris. Sie stand wie erstarrt da, ihr welliges braunes Haar tanzte um ihr Gesicht, mehrere Strähnen verhedderten sich um ihren Kopf, als würde sich alles drehen, wenn es aufhörte. Auch wenn sie bewegungslos verharrte, sah sie elegant und raffiniert aus, trug ein Kleid von Zac Posen, ihre Gucci-Tasche hing halb über ihrer Schulter.
Ich leckte mir über die Lippen und sagte Yeah yeah, wir sollten es definitiv versuchen
Die Welt hat gehandelt.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Justin Sampson
Die Energie, die den Strom der Zeit traf, plätscherte an mir vorbei. Ich fühlte es von irgendwo in der Nähe kommen. Es muss ein anderer Schüler gewesen sein. Einer unserer Universität. Dann drangen die Schreie an meine Ohren. Ich war es gewohnt, meistens zu schweigen. Aber jetzt griffen all die Stimmen der Schüler, die von der wütenden Schulverwaltung weggingen, meine Ohren an. Eine laute Explosion ertönte, eine Faust schlug gegen die Tür.
?Oh mein Gott, ja? Cassandra schrie vor Orgasmus, als sie das Vergnügen genoss, das ich ihr bereitete.
Por Dios? rief Jos schockiert und ehrfürchtig. Ihr zufolge wurde ihr Schwanz plötzlich von Cassandras schlampigem, schrillem Rauferei verschlungen.
Oh mein Gott, ja Experte? Kassandra heulte. Ich weiß nicht, wie ich so stark ejakulieren konnte, Meister Aber ich?
?Schlagen,? stammelte Präsident Brooks. Was macht ihr beiden Perversen? Jos, geh sofort von ihm weg und zieh diese verdammte Hose hoch.
?Was ist los?? Jos hielt den Atem an.
Aurora kicherte neben mir. Ich lege meinen Arm um seine Schulter und ziehe ihn fest. Wir konnten nicht mit Paris spielen, aber es hat Spaß gemacht, die Ergebnisse unserer Änderungen zu sehen. Cassandra stöhnte immer noch und stieg von der Höhe ihres Orgasmus ab. Sie war jetzt die Sexsklavin von Jos. Er würde es wiedergutmachen, um ihn in Schwierigkeiten zu bringen. Außerdem habe ich ihn ohne Sattel gefickt. Vielleicht würde sie mit meinem Kind schwanger werden. Jos würde eine schwangere Sklavin haben, ohne zu wissen, dass ich ihn betrogen habe.
Ich lächelte; Aurora und ich wussten es.
Gott, ich habe gerade eine schwere Zeit? Ich stöhnte.
Aurora streichelt meinen Schritt, schiebt meinen Schwanz in meine Jeans. Ich werde dich hier und jetzt erfreuen, Meister? er stöhnte. ?Wenn es das ist was du willst. Es ist mir egal, wie viel Ärger wir bekommen.
Ich nickte, als Präsident Brooks Jos und Cassandra aus dem Badezimmer zog, beide Schüler sahen benommen aus, Jos fassungslos, als Cassandra ein verträumtes Lächeln auf den Lippen trug, ihre sommersprossigen Wangen so rot wie ihr Haar. Ich grinse und genieße, wie viel Freude ich dem Mädchen bereitet habe. Seine Augen fielen auf mich. Für einen Moment wurde ihr Lächeln schelmisch, als wüsste sie, dass ich für ihr Glück verantwortlich war. Oder vielleicht erinnerte er sich an meinen Befehl, dass ich der einzige Mann sei, den er außer seinem Meister haben wollte.
Dann führte sie der knochige Manager aus der Cafeteria. Ich lächelte, als der ganze Raum anfing zu reden. Dies würde ein unvergesslicher Tag am Glassner College werden.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Aurora Pritchard
Der Spaß, den ich beim Mittagessen mit dem Meister hatte, versetzte mich für den Rest meines Schultages in eine brüllende Welle der Freude. Ich konnte mich nicht von dem Bild ablenken, wie Justins Schwanz in Cassandras Muschi ein- und ausging. Ich wollte sehen, wie dein Schwanz mehr Muschi swagt. Die Muschi meiner Freunde.
Wut flammte in mir auf. Paris und Petra haben mich heute wie eine Schlampe behandelt. Sie sollten meine besten Freunde sein und alles, was sie taten, war Unsinn über Justin in den sozialen Medien zu posten, während seine Freunde Lance und Steve versuchten, so zu tun, als wären sie nicht bei einem schwulen Dreier mit meinem Ex-Freund Chris erwischt worden. Natürlich kannte ich die Wahrheit. Sie wurden erwischt, nicht weil sie sich ficken wollten, sondern weil Sir sich an ihnen gerächt hat.
Justin war ein kompletter Hengst.
Ich wartete vor dem Kollegium, wie mein Meister es angeordnet hatte. Paris und Petra waren neben mir und schüttelten den Kopf, als sie ein letztes Mal versuchten, mich davon zu überzeugen, dass ich dumm war.
Ich sehe sie beide so wütend an, dass mein Blick von Petras spanischen Linien zu Paris‘ makellosem Gesicht wandert. ?Justin ist großartig? sagte ich und stampfte mit dem Fuß auf. Er ist mein Meister. Und wenn ihr es nicht kapiert, seid ihr alle Schlampen. Aber ich werde dafür sorgen, dass du es verstehst.
Petra starrte mich an. Was bedeutet das, Puta? Er hob eine Augenbraue. Ha, denkst du, du willst uns zwingen oder so?
Egal wie oft du in den sozialen Medien postest, dass du einen besseren Schwanz hast als jeder andere Mann mit diesem ekelhaften Perversen, du wirst uns nie davon überzeugen, dass es wahr ist? knurrte Paris.
Oh, mein Meister wird sehr überzeugend sein. Ich lächelte die beiden an. ?Du wirst sehen. Akzeptiere es einfach. Dinge haben sich geändert. Unsere Ex-Freunde??
Chris mag dein Ex-Freund sein, aber ich bin immer noch mit Lance zusammen? Paris zischte.
Petra nickte, ihr Haar tanzte um ihre Schultern. Diese Gerüchte sind nicht wahr. Sind unsere Freunde nicht schwul? Dann murmelte er etwas in schnellem Spanisch. Da ist mir das Wort Schwuchtel aufgefallen.
Wirklich, wie sieht das aus? Ich drehte mein Handy um und zeigte ihnen ein Standbild aus dem Video, das Justin beim Entschlüsseln der Zeit aufgenommen hatte. Zwischen Steve und Lance war Chris, der Schwarze, der vor Chris kniete und seinen Schwanz lutschte. Steve umarmte Chris von hinten. Steves Schwanz sah aus, als wäre er im Arschloch meines Ex vergraben. Ich weiß, wie sehr du es liebst, Schwulenpornos anzuschauen, Paris. Ich bin sicher, das wird dich retten. Stellen Sie sich vor, Ihr schwarzer Hengst lutscht Chris‘ Schwanz.
Paris zischte wie eine Katze, drehte sich um und ging davon. Ihr schlanker Hintern baumelte in ihrem Designerkleid, ihr ausgestellter Rock baumelte. Petra schüttelte den Kopf, sah mich angewidert an und eilte dann hinter Paris her. Ich hatte nichts dagegen. Vielleicht sind sie sauer auf mich.
Das nächste Mal, wenn der Meister die Zeit anhielt, würde er sie kontrollieren. Dann würden sie verstehen, wie ich es gemacht habe. Dann würden sie sich freuen.
Wir würden wieder Freunde sein.
?Habe ich eine Lieblingssexsklavin? sagte der Meister.
Das Dröhnen von Justins Bariton ließ meinen Körper erzittern. Meine Muschi zog sich zusammen, als eine Hitzewelle über mich hinwegspülte. Mit einem breiten Lächeln auf den Lippen drehte ich mich zu ihm um. Ich warf mich schreiend auf ihn und küsste ihn mit all meiner Leidenschaft. Die Schüler schrien und schrien um uns herum. Sie nannten Justin das Gestüt. Ich weiß, dass du Lob liebst. Ich war sehr glücklich, dabei helfen zu können, die männlichen Fähigkeiten meines Meisters zu beweisen.
Vielleicht könnte er mich jetzt sogar hier ficken. Das wäre sehr heiß.
Als wir von unserer Universität weggingen, umarmte ich meinen Meister, meine Muschi wurde heißer und heißer. Ich konnte es kaum erwarten, bis ich zu Hause ankam. Es würde niemand in der Nähe sein. Ich würde ihm so ungezogene Dinge antun. Ich wand mich gegen ihn und rieb meine Hüften an seinen. Seine Hand auf meiner Schulter festigte sich und er hielt mich fest.
Um zu beweisen, dass du mich hast.
?Verdammt,? er stöhnte, ‚ich bin so hart.‘
?Ich weiss,? murmelte ich. Meine Muschi ist in meinem Tanga getränkt. Oh, ich kann es kaum erwarten, bis ich nach Hause komme. Mein Schlafzimmer. Ich möchte viele unanständige Dinge tun.
Ich werde dich in den Arsch ficken? er knurrte.
?Ich habe das noch nie gemacht? sagte ich, mein Arschloch schrumpfte. Chris wollte immer. Ich schätze, er hat immer Anal gemacht? Ich kicherte und stellte mir vor, wie Chris ihn in Steves Arsch hob. Ich habe mich gefragt, ob das jetzt so ist. Alle drei wurden seit ihrer Flucht aus der Umkleidekabine nicht mehr gesehen. Wenn Justins Kräfte mich dazu hypnotisierten, seine Schlampe zu sein, und er meinem Freund und seinen Freunden sagte, sie seien schwul…
Oh mein Gott, soll ich nur von dir geliebt werden? Ich stöhnte. Meister, ich habe das so sehr gebraucht. Ich kann es kaum erwarten, bis ich zu Hause ankomme.
Er stieß ein Stöhnen aus seiner Kehle aus. ?Wie weit wohnst du weg??
?Etwa zehn Minuten? Ich sagte. Ich bin immer aufs College gegangen und habe so ausgesehen, als würde mir der Schutz der Umwelt und die Reduzierung meines CO2-Fußabdrucks am Herzen liegen. Ich wünschte, ich würde jetzt das Auto meiner Eltern fahren. Wir würden jetzt bei mir zu Hause sein.
?Verdammt,? Justin stöhnte. Er blickte auf einen großen Baum, der am Rand des Parks wuchs, an dem wir vorbeigingen. Gott, ich möchte dich fast hinter diesen Baum bringen und dich ficken. Es ist ziemlich breit. Es kann uns verstecken.
?Lass uns das machen,? Ich atmete. Das würde dich glücklich machen. Und du kannst. Du kannst mir alles antun. Ist es das, was Gedankenkontrolle mit mir macht?
Ich habe dich gefickt, richtig?
?HI-huh,? Ich kicherte und schüttelte den Kopf. Du hast mir gerade meine Angst genommen, verurteilt zu werden, die mich von all meinen Wünschen abgehalten hat. Ich habe masturbiert, um in der Öffentlichkeit gefickt zu werden. Ich träumte davon, dass mein Meister meinen Körper benutzte, wo immer er wollte.
?Scheiß drauf? sagte. Es ist schwer für mich, mich nicht mehr darum zu kümmern. Deinen Arsch hier im Park zu verarschen hört sich toll an. Und etwas versteckt. Die Büsche hinter dem Baum verhindern, dass uns jemand aus dieser Richtung sieht.
Ich nickte.
Plötzlich waren wir hinter dem Baum und Justin griff unter meinen Rock. Er riss meinen Tanga über meine Hüften. Ich umarmte den Baumstamm, die Rinde fest in meinen Armen. Ich konnte fühlen, wie das Gewebe durch meine Bluse an meinen empfindlichen Brustwarzen rieb. Mein Arschloch kniff, als ich das Rascheln seiner Jeans, das Öffnen und Schließen der Haken und das Herunterrutschen eines Reißverschlusses hörte.
?Experte,? Ich seufzte, als sein Schwanz in meine rechte Hinterbacke glitt.
Ich zitterte, als er seinen Schwanz meinen Arsch hinunter zwischen meine Schenkel zog. Er runzelte immer noch die Stirn, als er die Spitze seines Schwanzes in meine unordentliche Fotze rieb, die mit Sperma befleckt war, das während des Mittagessens auf mich geschossen wurde. Ich dachte du wolltest mein Arschloch ficken? Er schwang seinen Schwanz um meine rasierten Schamlippen, stieß an meinen Kitzler, streichelte meine Schamlippen. Freude durchströmte mich. murmelte ich, meine Erregung stieg. Dann brachte er seinen Schwanz zu meinem Arschloch. Es drückte direkt auf meinen jungfräulichen Schließmuskel.
Sein Schwanz war nass. Meine Augen wurden größer. Er hat sich mit unseren Sexualflüssigkeiten eingeschmiert. Er war ein sehr kluger, perverser Mann. So ein liebevoller Meister. Mein Herz zitterte. Ich hatte großes Glück, dass er sich für mich entschieden hat. Dass du mich zu einer Schlampe gemacht hast. Sexsklave Von allen Mädchen in unserem College war ich diejenige, die er zum ersten Mal fickte, als er erstarrte. Es ist nicht Paris. Nicht Petra oder Cassandra. Nicht Shelley oder Melissa oder Rebecca oder Veronica oder Deborah oder Britney oder irgendeine der anderen Fotzen, mit denen ich befreundet bin.
?ICH Experte? Ich schrie, als ich vorwärts drängte.
Meine jungfräuliche Fotze spreizte seinen Schwanz. Er drückte mit solcher Kraft, dass mein kleiner Analring ihn nicht davon abhalten konnte. Ich stöhnte, als der Saft in meine Eingeweide floss. Eine seltsame, samtige Wärme brannte tief in meinem Rektum, als ich tiefer und tiefer eintauchte.
Sein Schaft füllte mein Arschloch. Meine Zehen kräuselten sich in meinem Schuh. Mein Körper zitterte gegen den Baum. Die Kruste rieb an der Vorderseite meiner Bluse und befleckte sie. Ich zerstöre es. Es war mir egal. Nicht, während dein Schwanz meine Eingeweide stopft. Lockiges Schamhaar küsst meinen Hintern. Ich habe sie alle gekauft.
Ich habe ihm meine Analkirsche gegeben.
Verdammt, Schlampe? Sie stöhnte, als sie es genoss, mein Arschloch zu zertrümmern. Du bist so eng. So heiß. Fühlt es sich anders an als deine Muschi?
?Mochtest du?? fragte ich mit zitternder Stimme.
Fuck ja, das tue ich
Der Meister zog sein Instrument zurück. Ich drückte meine Eingeweide um ihn und saugte die samtige Reibung seiner Stöße auf. Er schlug hart zu, sein Schritt traf meinen Arsch. Ihre Eier gerieten in meine Schuld. Ich stöhnte. Er drückte sein Gewicht fest gegen den Baum, während er immer wieder mein Arschloch plünderte. Er knallt mich hart. Gnadenlos.
Mein Geschmack war ihm egal. Er kümmerte sich nur darum, seinen eigenen Schwanz zu füttern. Über sich selbst ejakulieren. Ich murmelte, dass es mir gefiel. Ich brauchte es in meinem Darm. Er musste Sperma auf mich gießen.
Mein Orgasmus schwoll sehr schnell in meiner Muschi an.
?Benutz mich Meister? Ich stöhnte, meine Stimme war angespannt. Benutz einfach mein Arschloch. Gießen Sie Ihren Samen auf mich, Meister.
Ich werde eine Menge Sperma in dein heißes kleines Arschloch gießen, Schlampe. Er knurrte mir ins Ohr, als sein Schritt meinen Arsch bei jeder Bewegung versohlt. Mein Sperma wird den ganzen Weg zurück zu deinem Haus aus deinem Arschloch tropfen.
?Ja? Ich schrie.
Dann kam es.
Trunkenheit drang in meinen Körper ein. Meine Fotze zuckte, mein Arschloch schmerzte, so gestopft zu werden, wie es war. Meine Eingeweide wanden sich um den Schwanz meines Meisters. Ich umarmte den Baum so fest, dass meine Brustwarzen die harte Rinde spüren konnten, als ich dagegen zitterte. Ich schrie meine Ekstase, damit die Welt sie hören konnte.
?Ja Ja Ja? Ich heulte. Ich liebe deinen Schwanz, Meister Das ist das beste?
Es war. Ich war noch nie so hart mit einem anderen Typen. Vor allem nicht Chris. Glück überflutete mich immer wieder, als meine Muschisäfte und Justins Sperma über meine Schenkel floss. Er steckte seinen Schwanz immer wieder in mich. Seine Eier berührten meinen Fehler, als sein Schritt meinen Arsch klatschte. Die samtige Ekstase, die in meinem Arschloch brannte, setzte sich fort, als sich sein Schwanz immer wieder in meinen Darm bohrte.
Du bist so eine Schlampe, Aurora? er knurrte. ?Ich liebe es. Ich liebe dich?
Ich kam härter.
Mein Verstand schmolz vor Ekstase.
?Experte? Ich schrie. Geh in mich hinein, Meister
Er begrub mich mit einem Knurren. Es spritzte in meine Analhülle. Sein heißes Sperma überflutete mein Rektum. Meine krampfartigen Eingeweide melkten seinen Schwanz, begierig auf jeden Tropfen seiner Leidenschaft. Ich beglückte ihn mit meinem Arschloch. Ich übergab ihnen meinen ganzen Körper. Er stöhnte in mein Ohr, sein Gewicht drückte mich an den Baum, als die letzte Ladung Sperma in mich strömte.
Verdammt, du bist die beste Hure der Welt. Der beste Sexsklave?
Seine Worte haben mich fast umgehauen. Eine weitere Welle der Freude durchfuhr mich. Ich wimmerte und stöhnte, als ich es genoss, mein Arschloch zu füllen. Sein Sperma schwappte in mir herum, als ich herumzappelte und mich wand. Dann nahm er mit einem Stöhnen seinen Schwanz aus meiner Hand. Es war schmerzhaft langsam und ließ mich spüren, wie jeder Zentimeter davon aus meinem Darm gezogen wurde. Es kam aus mir heraus, ließ mein Rektum sich so leer anfühlen. Sein Samen floss durch mich, als ich mich umdrehte und vor ihm kniete.
Sein Mund öffnete sich, als ich auf die Knie ging und seinen Schwanz packte und seinen dreckigen Schwanz mit meinem hungrigen Mund schluckte. Ich lutschte seinen Schaft, reinigte meinen dreckigen Arsch von seinem Schwanz. Ich genoss den sauren Geschmack meines Arschlochs, meine Zunge tanzte auf seinem Schaft. Ich habe deinen Schwanz poliert. Meine Wangen schwollen an, als ich jede Unze davon verehrte.
?Um Himmels Willen,? Er murmelte, während er mich ansah. Nein Schatz? Wirst du das überhaupt tun??
Ich nickte und stöhnte über seinen Penis, während er weiter lutschte. Meine Zunge reinigt seinen Schwanz und genieße diesen sauren, schelmischen Geschmack. Er hätte wissen müssen, dass ich alles für ihn tun würde. Es hat mich verändert. Er hat mich freigelassen.
Ich würde ihn für den Rest meines Lebens lieben.
Ich würde alles Demütigende für ihn tun. Ich steckte meine Hand zwischen meine Schenkel, tätschelte meine spermagetränkte Fotze, mehr Sperma sickerte aus meiner gut gefickten Fotze. Ich schüttelte meinen Kopf, steckte drei Finger tief in meinen Körper und wiegte mich. Ich glitt mit meinen Lippen ihren Schaft auf und ab. Ich habe deinen Schwanz poliert. Ich liebte meinen Meister.
Das Vergnügen, das durch meine Muschi strömte, war die Belohnung dafür, dass ich es befriedigt hatte.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Justin Sampson
Meine Eltern haben sich unten gestritten. Mein Vater war wieder betrunken; große Überraschung. Ich seufzte, als ich auf meinem Bett saß und den letzten Berserk-Manga las. Ich versuchte sie zu ignorieren. Ich war so verängstigt. Ich war neunzehn, ein Mann, und doch konnte ich den kriegerischen Dreckskerlen nicht widerstehen. Ich kauerte in meinem Zimmer und wünschte, ich könnte zu Aurora zurückkehren.
Ich habe heute Nachmittag im Schlafzimmer ein paar sehr schmutzige Sachen mit ihr gemacht. Ich habe sie in all ihre Löcher gefickt. Er schluckte wiederholt mein Sperma. Das letzte Mal, als ich ihre Brüste spritzte und ihr sagte, dass sie so einschlafen müsse, trocknete mein Mut sie aus. Meine gehorsame blonde Göttin war ganz begeistert davon. Ich habe etwas davon mitgenommen. ich habe es geändert. Es machte ihn glücklich. Ich wollte mehr für die Welt tun.
Um meiner Mutter zu helfen.
Ich verzog das Gesicht angesichts der zerbrochenen Teller. Dad brüllte: Wie dumm bist du Bethany?
Ich hörte die Antwort meiner Mutter nicht, aber ich träumte, dass sie vor ihr kauerte. Ich knirschte mit den Zähnen und sah auf die Seite vor mir. Ich habe versucht, mich in Miuras Geschäft zu verlieren. Fliehen. Aber ich konnte nicht. Ich musste etwas tun.
Und dann passiert es. Ich blinzelte, als ich spürte, wie etwas in mir zu Ende ging. Ich saß da ​​und sah auf die Uhr. 20:01 gelesen. Ich blinzelte, als mir klar wurde, dass seit der Umkleidekabine zwölf Stunden vergangen waren.
Zwölf Stunden sind vergangen, seit ich das letzte Mal die Zeit angehalten habe. Ich lächelte, als meine Mutter vor Angst schrie und mein Vater vor betrunkener Wut aufschrie. Ich habe mein Testament gesammelt. schrie.
?PAUSE?
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: September 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.