Hinter Den Kulissen: Schneller Fick Nach Der Arbeit

0 Aufrufe
0%


Es war spät an einem Freitagabend in den 90ern.
Der Heimweg von meiner Stammkneipe umfasste zwei Busse. Normalerweise ging ich die zweite Etappe zu Fuß und es gab mir die Möglichkeit, in den Erotikbuchladen zu gehen, wenn ich ein oder zwei Blocks aus dem Weg ging. Was ich fast jedes Mal tat.
Der Laden verkaufte alle möglichen Sachen und ich fing an, schwule Zeitschriften zu kaufen. Ich habe noch nie etwas mit einem anderen Kerl gemacht, aber ich war aufgeregt, Jungs beim Lecken und Ficken zu sehen.
Ich gehe seit mehreren Jahren gelegentlich dorthin. Zuerst habe ich mich nur für reine Pornos entschieden, aber dann bin ich in die Schwulenabteilung abgedriftet und habe dort eine Weile gestöbert.
Dann fing ich an, mir mehr Bilder von nackten Männern und ihren erigierten Penissen anzusehen, und schließlich gab ich mir vor ein paar Monaten die Erlaubnis, tatsächlich Schwulenpornos zu kaufen. Zwei Zeitschriften und eine VHS.
Paul an der Theke sah mich an und lächelte wissend.
Du gehst endlich das Risiko ein, wie ich sehe. Es hat lange genug gedauert.
Ich glaube, er hatte meine Fortschritte über die Monate verfolgt.
Es war mir peinlich, ihn zu bezahlen, und ich ging mit der kriminellen Tasche unter dem Arm. Dennoch, als ich andere Männer ansah, wusste ich, dass ich bald meinen Schwanz streicheln würde.
Ich bekam eine Erektion, als ich nach Hause ging.
Es war zum ersten Mal ein arbeitsreiches Wochenende. Ich streichelte meinen Schwanz und kam zu Bildern von Männern. Manche posieren nur, manche haben Sex mit anderen. Alle mit prächtigen Hähnen.
Ich erlaubte mir, sie zu bewundern. Lassen Sie meine Hemmungen fallen und genießen Sie die Wertschätzung dieser Züchter mit ihrem riesigen, zähen Fleisch zur Schau.
Ich masturbierte viermal bis zum Orgasmus, bevor ich das Ende des Videobands erreichte.
Inzwischen war es Sonntagabend und ich war sehr müde. Anscheinend hatte ich nur zwei Tage zum Essen und Schlafen aufgehört, die restliche Zeit zog ich an meinem dauerharten Schwanz. Es war unglaublich erotisch und ich wusste, dass ich süchtig nach schwulen Pornos war.
Ich begann davon zu träumen, an der Aktion teilzunehmen. Was möchte ich tun?
Ich konnte mich nicht entscheiden, sie alle haben mich begeistert.
Ich wollte Schwanz lutschen. Ich wollte den Mund eines Mannes in meinem Mund spüren.
Ich wollte meinen gehärteten Penis zwischen die engen, muskulösen Wangen des Arsches eines leidenschaftlichen Mannes schieben und ihn ficken, und ich genoss es, mir vorzustellen, wie ein starker, männlicher Mann seinen Schwanz in mich schiebt.
Eines Nachts kaufte ich einen Dildo und etwas Gleitmittel. Paul lächelte wieder, als er mein Geld nahm.
Er wusste. Er kannte mein Geheimnis. Er wusste, wie weit meine Experimente gegangen waren.
Die Vorfreude auf den Heimweg war fast unerträglich. Es war das erste Mal, dass ich mich selbst fickte.
Aber ich fing an, an mir zu zweifeln. Frage wer ich bin.
Ich hatte bisher nur Freundinnen. Ich mochte Männer nie.
Ich war es immer noch nicht. Ich bin nicht auf der Straße herumgelaufen und habe Männer angeschaut. Ich sah Frauen an, bewunderte, fühlte Lust.
Aber als ich in meinem Gebäude ankam, zweifelte ich nicht daran, die Aufregung war groß und mein Schwanz wurde steif, als ich von der Lobby zu meiner Wohnung rannte.
Ich habe keine Zeit verschwendet. Ich zog mich nackt aus und holte meine wachsende Zeitschriftensammlung aus meinem Versteck.
Mein Schwanz war hart und wippte, als ich zu meinem Schlafzimmer ging, wo das neue unverpackte Sexspielzeug auf mich wartete.
Meine erste Aufgabe war es, es in der Hand zu halten. Ich streichelte ihn auf und ab und stellte mir einen echten Schwanz in meiner Hand vor. Ich hielt es gegen meinen eigenen harten Schwanz. Es war größer. Größer als ich erwartet hatte. Ich hielt es für mich und tätschelte die beiden zusammen.
Dann nahm ich den Dildo und führte ihn an meine Lippen. Ich öffnete meinen Mund und fing an zu saugen.
Ja ja Ich habe getan Einen Schwanz lutschen. Wie ich es mir vorgestellt habe.
Ich streichelte mich schnell zum Orgasmus, während ich an dem riesigen Gummidildo lutschte. Mein Sperma schoss meine haarlose Brust hinauf und begann, meine Leiste hinunter zu tropfen.
Ich hatte noch nie mein eigenes Sperma gegessen, aber jetzt schien es das Richtige zu sein. Ich nahm etwas von meinem Sperma und rieb es auf dem Dildo. Dann stecke ich es wieder in meinen Mund. Zum ersten Mal einen Schwanz lutschen und Sperma schmecken.
Ich ruhte mich ein paar Minuten aus, nachdem ich einen Orgasmus hatte, aber meinen Schwanz zu lutschen und vorzugeben, einer der heißen Typen in meinen Zeitschriften zu sein, brachte mich schnell zurück.
Und jetzt wusste ich, dass es an der Zeit war zu sehen, ob ich dieses Spielzeug für mich selbst bekommen könnte. Um herauszufinden, ob ich es mag, ist es nicht nur Fantasie.
Ich brauchte eine Weile, um den Gummischwanz ganz in meinen Arsch zu bekommen.
Ich lag mit gespreizten Beinen auf dem Rücken, aber es war unangenehm.
Endlich habe ich herausgefunden, wie ich mich auf den umgedrehten Dildo setzen und mich langsam absenken kann.
Es war schmerzhaft. Ich konnte nicht herausfinden, wie ich mich entspannen sollte. Und ich brauchte mehr Öl.
Ich habe viel gerieben und auch etwas an meinem Arsch gerieben.
Dann habe ich meinen eigenen Arsch mit meinem glitschigen Finger geschoben und mich noch mehr eingeölt. Dies war das erste Mal, dass ich mich selbst fingerte. Ich mag es, obwohl ich mich schäme, so pervers zu sein.
Aber ich hörte nicht auf. Ich wollte das, ich wusste es.
Ich stecke den Schwanz auf meinen Anus und lege mich wieder hin. Diesmal beuge ich mein Bein und lege mich mit meiner Ferse mit stetigem Druck auf die Spitze des Dildos.
Meine Hände lagen auf meinen Pobacken und ich zog sie auseinander, ich schaffte es schließlich, den Kopf in mich hineinzustecken und dann – viel leichter – den Schaft.
Ich bin begeistert Ich hatte einen großen Schwanz in meinem Arsch.
Ich beugte mein Bein mehr und meine Ferse schob den Dildo tiefer.
Ich liebte, wie es sich anfühlte. Die Größe, meinen Arsch zu dehnen.
Ich streichelte meinen harten Schwanz mit meinem Po-Fülldildo und spürte schnell, wie ich abspritzte.
Die intensiven Emotionen, die von meinem Ring ausgingen, machten meinen Orgasmus stärker als je zuvor.
Dann verstand ich, warum manche Typen gerne gefickt werden.
Und mir wurde klar, dass ich einer von ihnen war.
Die, die ich im Pornoladen gekauft habe, waren alle männlich.
Ich denke, es war normalerweise Paul an der Kasse, da der Tag und die Uhrzeit, an denen ich dorthin ging, immer gleich waren.
Er kannte mich und meine Vorlieben. Jetzt unterhielten wir uns meistens, während ich meine Einkäufe packte.
Es geht nicht um Sex, es ist nur ein Witz. Wo war ich… was war das Wochenende. Männerjob.
Sie war viel älter als ich, aber sie war wunderschön.
Dann waren wir spät an einem Freitagabend in den 90er Jahren hier.
Ich war später als sonst, aber immer noch geil auf neues Hitmaterial. Einkaufstouren an diesem Freitag sind jetzt mein Ritual.
Paul sagte mir, ich sei zu spät.
Tut mir leid, ich wollte schließen.
Ich werde nicht lange brauchen, das verspreche ich. Ich sagte ihm.
Ja, aber ich habe mein Geld bereits abgehoben. Tut mir leid.
Er fing an, die Lichter des Ladens auszuschalten.
Ich war enttäuscht. Dann machte er mir ein Angebot.
Ich gebe dir etwas Besseres, wenn du willst.
Was ist das? Ich fragte.
Die Hauptsache.
Oh Mann. Hatten Sie den Mut? Was soll ich machen? Ich stand dort.
Ich habe nicht nein zu ihm gesagt. Er ging nicht, er wusste es. Damit nahm er sein Angebot stillschweigend an.
Er ging und schloss die Haustür ab, kam zu mir herüber und nahm meine Hand. Die Straßenlaternen draußen beleuchteten uns schwach, als er mir in die Augen sah und freundlich sprach.
Komm schon. Ich weiß, dass du es willst. Ich denke, es ist an der Zeit.
Er führte mich ins Hinterzimmer. Es gab einen Tisch und Stühle, einen kleinen Ofen und ein Sofa.
Er schloss die Tür und machte das Licht an. Ich fühlte mich sehr ausgesetzt.
Können wir das ohne Licht machen? Ich habe sie gebeten.
Er schaltete das Deckenlicht aus und ein 30-Watt-Nachtlicht an.
Ist es gut?
Ja dank.
Du schämst dich, nicht wahr?
Ja. Ich habe das noch nie gemacht.
Ich dachte. Aber du willst es. Ich weiß, dass du es willst.
Meine Stimme war kaum mehr als ein Flüstern, als ich jemand anderem zum ersten Mal gestand, dass ich schwule Action erleben wollte.
Ja.
Seine Hand kam zu meinem Gesicht und streichelte leicht meine Wange.
Was würdest du gern tun?
Meine Antwort war wahr, aber ein großes Geständnis.
Ich weiß nicht, es regt mich alles auf.
Ich bin vielseitig, sagte er, aber ich glaube, ich wäre gerne der Erste, der dich fickt. Ich beobachte dich seit Monaten und du bist so heiß.
Vielen Dank
Das ist alles, was ich sagen konnte, aber ich begann sofort zu glauben, dass dieser Typ mich attraktiv fand.
Wir gehen langsam, wenn du Zeit hast.
Die ganze Nacht. Ich möchte, dass du mir alles zeigst.
Im Dämmerlicht nahm er mich in seine Arme und küsste mich auf die Lippen, dann führte er mich zum Sofa.
Ich stand kleinlaut auf und ließ mich von ihm ausziehen. Dann sah sie mit stiller, aufgeregter Erwartung zu, wie sie ihre eigenen Kleider auszog.
Er mag älter sein als ich, aber sein Körper war in Ordnung und als ich seinen Schwanz zum ersten Mal sah, erreichte ich eine andere Stufe der Erregung.
Es war nett. Perfekt. Die Art, die mich am meisten anmacht, wenn ich mir meine schwulen Zeitschriften ansehe.
Ich setzte mich und er kam auf mich zu. Er blieb direkt vor mir stehen. Sein Schwanz war nur Zentimeter von meinem Gesicht entfernt.
Berühre es. Ich weiß, dass du es anfassen willst.
Er hatte recht. Ich streckte die Hand aus und ließ meine Finger den erigierten Penis eines anderen Mannes berühren. Dann ging meine Hand um ihn herum und ich hielt seinen wundervollen harten Schwanz in meiner Faust.
Ein echter Hahn. Streichelte sie. Es war so attraktiv, dass es wie ein Magnet in meinem Mund saß. Ich habe deinen Schwanz überall geküsst. Dann nahm ich es in den Mund. Saugen Einen Mann lutschen.
Er erhob sich über mich, packte meinen Kopf und stieß seinen Schwanz zwischen meine Lippen.
Ich greife hinüber und ergreife seine männlichen Hüften, während sein Penis in meinen Mund hinein und wieder heraus gleitet. Das war viel besser als mein Dildo.
Ich liebte es, deinen Arsch in meinen Händen zu spüren und dann mit meinen Handflächen nach unten und über ihre Hüften zu streichen.
Stark und haarig. Ein Mann. Den Körper eines Mannes berühren. Um deine Muskeln zu spüren.
Ich streckte die Hand aus und streichelte seine Eier, während sein Schwanz weiter in meinen Mund ein- und ausging.
Saugen Sie es, berühren Sie es. Sie streichelt deinen schönen Körper.
Ich fühlte, wie der Vorsaft fast aus meinem Penis überlief. Ich wollte mich selbst streicheln, aber ich genoss das Gefühl, sie zu berühren.
Er verlangsamte seine Bewegungen und ließ die Hand los, die meinen Kopf hielt. Er zog sein Werkzeug von meinen geschwollenen Lippen und beugte sich vor. Ich hob mein Gesicht zu ihm und er küsste mich innig.
Ich spürte, wie seine Zunge in meinen Mund fuhr, und dann ließ er sich auf das Sofa sinken. Er legte mich auf meinen Rücken und stieg auf mich.
Seine Arme fuhren hoch und unter meine Schultern, drückten meine Hüften zwischen meine und spreizten meine Beine.
Unsere Hähne standen sich gegenüber. Seiner ist von meinem Speichel getränkt, meiner ist glitschig von meinem Vorsaft. Ich hockte mich gegen ihn. Zu spüren, wie sich unsere harten Schäfte berühren und aneinander reiben. Seine Lippen blieben die ganze Zeit bei meinen. Seine Küsse waren dringend, intensiv und bedeutungsvoller als die eines Mädchens.
Nach einer Weile blieb er stehen und flüsterte mir etwas ins Ohr.
Ich werde dich jetzt ficken.
Ja ja mache ich. Ich stimmte zu.
Er hatte etwas Metall und bedeckte seinen Schwanz damit, während ich zusah. Dann griff er zwischen meine Beine und rieb etwas mehr an meinem Arschloch.
Ich öffnete meine Beine weiter.
Er stieg ein.
Unsere Augen trafen sich, als er zwischen uns griff, um seinen harten Schwanz in meinen Arsch zu führen.
Ich übe erst einmal, sagte ich ihm.
Dann weißt du, dass es dir gefallen wird. Er drückte sich an mich.
Ich entspannte mich und spürte, wie sein ganzer Schaft meinen Arsch hinauf glitt. Oh mein Gott … so gut.
JA Ich mag es. Ich liebe es
Süßer Junge.
Fick mich. Ich liebe es, wie sich dein Schwanz anfühlt. Ich liebe es, wie sich mein Arsch anfühlt, wenn ich in deinem Schwanz bin.
Er hat mich gefickt.
Er hat meinen Arsch gefickt. Dort lag ich unter ihm und spürte, wie sein Schwanz in mich eindrang. du fickst mich
Er sagte mir, wie gut ich mich fühle. Endlich erzählte er mir, wie aufgeregt er war, mich zu ficken.
Ich packte ihn am Hals und zog ihn zu mir. Ich schaute über ihre Schulter und beobachtete, wie ihr sexy Hintern auf und ab ging, während ihr Schwanz meinen jungfräulichen Arsch durchbohrte.
Ich hob meine Beine und hob mich aus dem Kissen. Er griff nach hinten und packte eines seiner Beine in seiner Armbeuge, hielt mich in der Luft und ermöglichte es ihm, seinen Schwanz noch tiefer einzuführen.
Es ging schneller. Ich trotzte ihm und hielt sein Tempo.
Sein Schwanz traf etwas in mir und es war, als würde er mir einen anhaltenden Orgasmus verschaffen. Sperma tropfte von meinem Schwanz. Sperma und Präcum kombiniert.
Ein stetiger Strom von Flüssigkeit tropfte aus mir heraus und in meinen Bauch, als er mich fickte, mich fickte, mich fickte. Ich verschränkte meine Beine hinter ihm. Ich schlang meine Arme um seine Schultern.
Ich wurde fast von der Couch gehoben, so fest ich sie hielt.
Er fickte und fickte und fickte meinen Arsch.
Rein und raus und rein und rein und tiefer und tiefer und dann schrie sie auf…
Willst du?
Nachkommen Ich sagte ihm. Geh in mich hinein. Mach mich zu deinem.
Ich hielt mich immer noch fester und er nahm einen weiteren harten, tiefen Stoß und er blieb dort, rieb sich an mir, als sein Sperma herausschoss und meinen Arsch füllte.
Fantastisch. Ich fühlte mich vollständig.
Sehr gut. Sie sagte mir.
Sehr gut. Ich nahm es außer Atem an.
Es war da, über mir. Sein Schwanz in meinem Arsch. Ich griff darunter und zog es zurück. Diesmal initiierte ich das Küssen.
Wir blieben ein paar angenehme Minuten so und ich spürte, wie sein Penis weicher wurde und schrumpfte und er sich langsam von meinem Körper löste.
Er stand auf und stand auf. Ich lag auf der Couch und sah sie an. Meine Beine sind immer noch auseinander. ohne Scham.
Er reichte mir ein Handtuch. Ich fühlte mich wie eine klebrige Schlampe mit Sperma und genoss es. Ich habe mich entschieden, es nicht zu löschen. Ich zog mich sofort an und zog meine Kleider über das Durcheinander.
Das Sperma klebte an meiner Brust und meinem Bauch und an meinen Schamhaaren. Ich fühlte, wie das Sperma aus meinem Arsch sickerte und mein Höschen nass machte.
Ich muss gehen, sagte er mir.
Ich auch, denke ich.
Wir gingen zur Tür, er schloss sie auf und führte uns nach draußen, bevor er den Laden wieder schloss.
Er hat mich noch einmal geküsst, direkt auf der Straße. antwortete ich, ohne mich darum zu kümmern, wer es sehen könnte.
Dort trennten wir uns, und ich ging mit zitternden Füßen zu meiner Wohnung. Ich genieße die Gefühle in meinem Arsch. Ich lächle vor mich hin. Geheimnisse von ein paar Leuten bekommen, die ich auf der Straße sehe. Ja, ich wurde gerade verarscht. Ich habe es in deinen Arsch bekommen. Und es war das Beste, was es je gab.
Es war nicht das einzige Mal, dass wir zusammen waren. Das war erst der Anfang.
Ich habe immer noch Freundinnen, aber Paul ist jetzt eine Konstante in meinem Leben.
Wir schlafen oft zusammen in seinem oder meinem Haus. Wir ficken, lutschen, streicheln und streicheln uns gegenseitig.
Ihr Arsch ist so sexy und erregend wie jede Zeitschrift, die ich je gekauft habe, und sie liebt es, gefickt zu werden. Ich genieße es, sie zu ficken, ich spritze mein Sperma hinein.
Er ist auch ein ausgezeichneter Schwanzlutscher. Ich habe viele Male in seinen Mund ejakuliert.
Sein Werkzeug ist großartig und attraktiv und ich liebe es, wie es sich in meiner Hand und in meinem Mund anfühlt.
Aber wenn du mich fickst … wenn ich spüre, wie du meinen Arsch mit deinem schönen Fleisch kratzt … bin ich im Himmel.

Hinzufügt von:
Datum: November 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert