Japanische Mutter

0 Aufrufe
0%


Von einem Mann geschrieben, aber für eine Frau gemacht, Mutter-Sohn-Inzest
Okay, meine Geschichte reicht weit zurück, zumindest bis zu dem Punkt, an dem ich anfing, Sex mit meinem 14-jährigen Sohn zu haben, ich war damals 36 und das ist ?falsch? aber hey wir kommen alle aus unterschiedlichen lebenssituationen und so fing es bei mir an.
Mein Mann arbeitete für die Autoindustrie, als diese Branche stark florierte. Eine der wenig bekannten Tatsachen über Fließbandarbeiter in der Autoindustrie ist, dass die Arbeit schrecklich eintönig ist und die meisten Arbeiter damit fertig werden, indem sie sich betrinken. Ich wünschte, ich könnte sagen, dass mein Mann darüber hinweggekommen ist oder irgendwie verschlafen hat, aber wie viele seiner anderen Kollegen hat er sich in die Reihen gesellt und sich betrunken. Der Name meines Mannes ist Rick und bei aller Vorstellungskraft der Welt heißen unsere Söhne Rickie, also hier?Meine Seite?
Als Rickie 14 Jahre alt war, war mein trinkfreudiger Ehemann so weit von der Arbeit nach Hause gekommen, dass er betrunken war. Währenddessen lag er betrunken im Wohnzimmer. Er hatte damals noch zugenommen, ich war damals erst 36, ich hatte den kleinen Rickie mit 22 und Rick und ich waren frisch verheiratet und ?er hat einen guten Job? Mein Mann hatte so viel zugenommen, dass ich ihn nicht alleine ins Bett tragen konnte, und ich dachte nie daran, ihn im Wohnzimmer schlafen zu lassen, wo er aus irgendeinem gottverdammten Grund ohnmächtig geworden war.
Das erste Mal war rein zufällig, mein Mann hat vor langer Zeit seinen Sexualtrieb an die Flasche verloren und ich habe versucht, zumindest etwas davon zu entfachen, indem ich sexy Nachthemden im Bett trage, wir sprechen von total sichtbaren Typen. Meine C-Körbchen hatten einen ziemlich guten Vorteil, aber ich war eine Weile einsam, bevor das alles begann. Ich zog mein Nachthemd an und mein Mann war betrunken und es gab kein Aufwecken. Ich wickelte meine Robe schön fest um mich, um nichts zu zeigen. und ich habe Rickie dazu gebracht, mir zu helfen, seinen Dad nach oben zum Bett zu tragen.
Offensichtlich hatte mein 14-jähriger Sohn keinen Anstand entwickelt, also bemerkte ich, dass seine Augen auf meine Brüste geklebt waren, als wir unser totes Gewicht durch das Haus trugen und uns keine Mühe machten, zu verbergen, was er sah. Ich war wütend genug auf meinen Mann, als ich ihn ignorierte. Wir brachten meinen Mann ins Bett, und ich sprang ohne nachzudenken ins Bett, während mein stärkerer Sohn das meiste Gewicht seines Vaters auf sich nahm und sich von mir aufs Bett ziehen ließ. Als ich jetzt mit seinem Vater rückwärts kroch, sah ich, wie Rickie mich anstarrte. An diesem Punkt ignorierte ich bereits seinen Blick, also dachte ich, ich würde es für die Nacht belassen.
Nachdem Rickie das Zimmer verlassen hatte, schnappte ich mir einen Handspiegel aus dem Hauptbadezimmer und überprüfte ihn ein wenig. Ich schaute in den Spiegel und sah, wie sich die Form meines Morgenmantels um die Außenseite meiner Brüste wickelte. Ich konnte sehen, wie meine Brüste hin und her schaukelten, ein bisschen nachahmend, wie wir sie bewegten, ich glaube, sie hat eine Show abgezogen, dann erinnerte ich mich an das Bett. Ich ging mit dem Handspiegel auf Hände und Knie auf das Bett und versuchte, mir ein Bild davon zu machen, was der kleine Rickie sah, oh mein Gott. Meine Brüste waren völlig hängend. Ich reproduzierte die Anstrengung, hin und her zu schaukeln, wie ich es tat, während ich meinen betrunkenen Ehemann zog und dummerweise meine Brüste hin und her schlug. Außerdem war es je nach Winkel des Spiegels durchaus möglich, dass mein Sohn dort tatsächlich Haare wachsen sah. Ich hatte meinen mittleren Altersbauch noch nicht entwickelt, um mein dreieckiges Haar aus diesem Winkel zu verstecken.
Zuerst war mir übel, ich konnte nicht glauben, dass ich mich meinem Sohn so sorglos ausgesetzt hatte. Als ich dann im Nachthemd neben meinem infiltrierten Mann lag, wurde mir klar, dass der kleine Ricky der einzige war, der sich wirklich für das interessierte, was ich jahrelang verheimlicht hatte. Ich habe in dieser Nacht wirklich nicht gut geschlafen, es gibt einfach so viele Emotionen, aber ich kann mich genau daran erinnern, welche Emotion vorherrschte. Wut auf meinen Mann, weil er betrunken ist, Wut, ignoriert zu werden, Frustration, Wut auf sexuelle Art, Wut auf meinen Mann, weil er die Art von Betrunkenem ist, der von seinem 14-jährigen Sohn ins Bett gezerrt werden muss. Ich denke, das war der Punkt, der mehr instinktiv war als alles andere, an dem ich entschied, ob mein Mann die Flasche mehr wollte als ich und mein Sohn sie sich ansehen wollte. Meine stille Rache wäre, sie anstarren zu lassen.
Am nächsten Abend und jeden Abend, nachdem mein Mann dieses Ritual wiederholt hatte, war die einzige Änderung die Wochenenden, an denen er frei hatte. Dann trank er mehr.
Am nächsten Abend war ich immer noch wütend und verlegen, aber bei meinem Sohn war ich mir immer noch nicht ganz sicher. Als klar wurde, dass wir es vor dem Schlafengehen noch einmal tragen mussten, zog ich mich an, dieses Mal trug ich einen Slip, um Himmels willen, ich ging nicht so weit, es ihr zu zeigen. Aber ich band auch meinen Morgenmantel zu und dieses Mal knöpfte ich ihn ein bisschen weiter auf, um zu sehen, ob er versuchen würde, mich anzusehen. Er beruhigte mich und enttäuschte mich, indem er kein Interesse zeigte. Im Bett sagte ich ihm, ich sei an der Reihe zu ziehen, Gott, ich hätte mir fast den Rücken ruiniert, indem ich ihn hochhob, damit mein Sohn kein kleines Dekolleté sehen konnte.
Damals wurde mir klarer, dass ich meinen Sohn heimlich an meinem Mann rächen würde, um meinen Sohn sehen zu lassen, was sein Vater ignorierte. Am nächsten Abend und für den Rest der Woche zog ich mich an wie ich. Die erste Nacht verbrachte ich außer in meinem Höschen.
Und dass ich immer das Bett schleppte, während Rickie es hochhob, und dass der kleine Ricky jede Nacht auf meine Brüste starrte, während er unter meinem Bademantel hin und her schaukelte. Er versäumte es nie, auf mich herabzusehen, als er seinen Vater rückwärts im Bett betäubte, bis zu dem Punkt, an dem ich sie absichtlich schüttelte, um zu sehen, wie seine Augen seinen Bewegungen folgten. Ich fuhr fort, meine Handlungen zu rationalisieren, indem ich sagte, dass alles, was er tun musste, war, nüchtern genug zu bleiben, um ins Bett zu gehen und dann nicht den Söhnen seiner Frau ausgesetzt zu sein. Wenn ja, war es nicht genug, um Spuren in meinem Gedächtnis zu hinterlassen.
Das Schnapsfest am Samstag kam und ich wurde immer wütender auf meinen Mann. So sehr, dass ich, als es an der Zeit war, ihren schlaffen Körper auf das Bett zu ziehen, beschloss, es noch ein bisschen besser zu machen. Eigentlich nicht viel, ich habe nur meinen Bademantel etwas tiefer als meine Hüften gebunden und das Oberteil etwas mehr gelockert, nur ein bisschen mehr als am zweiten Tag. Es war jetzt klar, dass Ricky fast jede Nacht auf seine Mutter herabsah. Es dauerte nicht lange, bis Ricky die Veränderung bemerkte, und er war noch nie größer gewesen, hatte seinen Vater höher gehoben und stand gleichzeitig näher bei mir, als er über meinen Kopf hinwegschaute. Die erste Nacht, in der ich das tat, war ERSTAUNLICH, ich musste mich wie üblich zurückziehen, während ich den betrunkenen Ehemann schleppte, und jetzt wusste ich von der Position meines Sohnes, dass meine Brüste im Grunde entblößt waren. Ihr Oberteil fiel nach vorne, ihr Nachthemd fiel nach vorne, und ich konnte kühlere Luft darüber spüren, als sie hin und her klatschten, als ich rückwärts kroch. Diese Nacht kam der Scham, die ich in der ersten Nacht empfand, noch nie so nahe, aber die Rache war immer noch genauso stark, also wusste ich, dass ich nicht sofort aufhören konnte.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert