Jennifer Nimmt Einen Großen Schwarzen Schwanz

0 Aufrufe
0%


Tessa drückte fest auf den Ein/Aus-Knopf der Dusche und hörte, wie das Summen aufhörte. Es gab einen kurzen Stoß kalten Wassers, bevor der Sprühnebel schließlich aufhörte. Überrascht von der plötzlichen Temperaturänderung, grunzte Tessa. Er verfluchte sich dafür, wieder von der Maschine erwischt worden zu sein. Er lebte seit fast drei Monaten in seiner College-Wohnung und war immer noch jedes Mal schockiert, wenn er die Kältespritzer spürte.
Tessa schob die Duschtür auf und griff nach ihrem Handtuch. Sie zerzauste schnell ihr kurzes, schwarzes Haar, bevor sie sich bückte, um ihre Füße abzutrocknen. Er trocknete sie einzeln ab, bevor er auf die kalten Fliesen trat. Er warf einen Blick auf den beschlagenen Badezimmerspiegel und wischte ihn schnell mit seinem Arm ab.
Tessa konnte sich selbst in ihrem Spiegelbild sehen: ihr kurzes, jungenhaftes Haar, das vom Handtuch weggefegt wurde, ihre Brust und ihre Schlüsselbeine hoben und senkten sich mit jedem Atemzug, ihre blasse Haut sträubte sich vor Kälte vor Gänsehaut. Obwohl sie mit ihrer Figur nicht ganz zufrieden war, gefiel ihr, wie ihre kleinen Brustwarzen aufrecht über ihren großen Brüsten standen. Sie bemerkte, wie sich ihre Hüften von ihrer schmalen Taille ausbreiteten. Tessa drehte sich zur Seite und bewunderte ihre Gesamtform: große Brüste, schmale Taille, anständig große Hüften und ein steiler Hintern. Es könnte schlimmer sein, dachte er.
Während sie abtrocknete, hörte sie das Geräusch ihrer Mitbewohner aus der Haustür kommen. Er konnte am Ton ihrer Stimmen erkennen, dass sie aufgeregt waren. Tessa stellte sich vor, dass sie ihre Outdoor-Kleidung trugen und nach einem Taxi rannten. Heute Abend nur ich und ein Buch, dachte er.
Er wickelte das Handtuch um sich und schloss die Badezimmertür auf. Tessa durchquerte den kleinen Flur zu ihrem Schlafzimmer. Drinnen zog sie die Vorhänge zu und betrachtete sich noch einmal kurz im Handtuch. Nachdem sie das feuchte Badetuch an die Heizung gehängt hatte, zog Tessa eine Pyjamahose und ein altes T-Shirt an. Während sie ihre Hausschuhe anzog, hörte sie aus dem Wohnzimmer das Geräusch des Fernsehers. Ich schätze, die Mädchen haben vergessen, es auszuschalten, dachte er.
Bevor er ging, schaltete er das Licht in seinem Zimmer aus und durchquerte den Korridor, der zum Wohnzimmer führte. Die Lautstärke des Fernsehers stieg. Er öffnete knarrend die Tür und war überrascht, die College-Freunde Nick und Dan auf der Couch sitzen zu sehen, die sich das Detektivdrama ansahen.
Sie drehten sich zu ihm um, als sie eintraten. Sie lächelten und sagten Hallo.
Was ist los Jungs? Tessa zuckte zusammen und fragte sich, wie sie es ausdrücken sollte. Was macht ihr beide hier?
Ja, das gibt es, antwortete Dan.
Sie sind vor ein paar Minuten gegangen, sagte Nick, wir wollten uns das zu Ende ansehen, bevor wir nach Hause gehen.
»Wenn es Ihnen nichts ausmacht«, fügte Dan hinzu.
Sicher, es ist okay, stimmte Tessa zu.
Während er etwas machte, fragte er, ob einer von ihnen eine Tasse Kaffee wolle, aber beide lehnten ab. Tessa drückte auf den Wasserkocher und wartete, bis es kochte.
Wie war Ihr Tag? Sie fragte
Nicht schlecht, antwortete Nick.
Ja, es war okay, stimmte Dan zu, wie steht es mit dir?
Es war gut, wenn auch etwas langweilig.
Dan und Nick nickten zustimmend. Sie zuckte zusammen, als Tessa den Knopf am Wasserkocher drückte, um ihr mitzuteilen, dass das Wasser kochte. Gott, was ist los mit Methoday? dachte er sich.
Er streckte die Hand aus und nahm einen Becher aus der Druckerei. Als sie nach dem Kaffee griff, bemerkte sie, dass Dan aufstand und auf sie zuging.
Bist du in Ordnung? rief über seine Schulter. Keine Antwort. Er drehte sich um. Dan stand direkt vor ihm.
Bist du in Ordnung? fragte noch einmal
»Okay«, sagte Dan und verbeugte sich. Tessa rannte vor ihm davon.
Was machst du? Sie fragte
Dies
Dan eilte nach vorne und drückte Tessa fest auf die Theke.
Hau ab schnappte er und versuchte vergeblich, sich zurechtzufinden. Dan schlang seine Arme um sie und schob seine Arme an ihre Seiten.
Hey, schrie Tessa ihn an, hör auf
Er bückte sich, sein Gesicht nur Zentimeter von Tessas entfernt. Er drehte schnell seinen Kopf zur Seite und rief Nick um Hilfe. Sie ignorierte ihn. ‚Was ist los?‘ er dachte.
Dan griff nach Tessas Gesicht und drückte seinen Mund auf ihren. Sie presste ihre Lippen auf seine und hielt ihr Gesicht still, während sie ihre Zunge zwischen ihre schob. Tessa legte ihren freien Arm auf Dans Stirn und hob ihr Gesicht von seinem ab.
Verschwinde…, war alles, was sie sagen konnte, bevor der Mann sie an den Haaren packte und ihren Kopf zurückzog. Tessa schrie vor Schmerz auf und winkte Nick, ihr zu helfen, als Dan anfing, an ihrem Hals zu saugen.
Tessa war erleichtert zu sehen, wie Nick von der Couch aufstand. Dan leckte und biss jetzt an ihrem Hals. Tessa versuchte ihn zu schubsen, aber es funktionierte nicht. Je mehr er sich wehrte, desto mehr zog Dan an seinen Haaren, was ihn zum Weinen brachte. Gott sei Dank, dachte Dan, als Nick stehen blieb, als er hereinkam. Sein Hals und seine Kopfhaut waren nass und Tränen stiegen ihm in die Augenwinkel. Tessa machte einen Schritt nach vorne, aber Dan packte plötzlich ihre Arme hinter ihr und drückte fest ihre Handgelenke. Tessa sah Nick hoffnungslos an, als Dan anfing, an ihrem Hals und ihren Ohren zu beißen und zu saugen. Er konnte spüren, wie seine nasse Zunge über seine Haut glitt, und er versuchte, seinen Kopf wegzuziehen, was dazu führte, dass sie seine Handgelenke noch fester zog.
Hilfe, bitte, schrie Dan Nick zu, als er erneut zubiss.
Nick näherte sich. Tessa konnte nicht glauben, was passiert war, als Nick anfing, ihre Hände unter ihr Shirt zu schieben. Er wand sich und wand sich und versuchte verzweifelt wegzukommen. Nicks Hände glitten fest an ihren Seiten hoch, bis ihre Daumen direkt unter ihren Brüsten und ihre Finger unter ihren Achselhöhlen waren.
Heb es auf, rief Dan über Tessas Schulter, bevor Nick weiterkommen konnte. Er zog schnell seine Hände weg, packte den Saum des Hemdes und zog es scharf hoch.
Nick stieß ein leises Stöhnen aus, als er das Shirt mit einer Hand losließ und Tessas linke Brust ergriff. Er drückte fest zu und Tessa spürte etwas Hartes in ihrem unteren Rücken. Er wusste, dass es Dan war. Tessa öffnete langsam ihre Hose, bis sie spürte, wie er losließ. Er packte ihre Handgelenke und zwang ihre Hände in ihre Leiste. Tessa bat sie, damit aufzuhören. Gleichzeitig beugte Nick sich über Tessas Nippel und öffnete leicht seine Lippen. Nein, dachte er, das kann nicht sein. Tessa nahm ihren Fuß zwischen ihre Beine, als Nicks Zunge begann, Tessas Nippel zu streicheln. Der Aufprall war heftig, aber er wusste, dass er ihn verfehlt hatte. Nick sprang zurück und Dan packte Tessas Handgelenke in der Aufregung. Das war seine Chance. Er drehte sich um und rannte zur Tür. Gerade als sie die Tür erreichte, packte etwas sie von hinten an den Haaren und blies sie auf den Rücken. Er blickte vom Boden auf und sah Dan grinsend über ihm stehen.
Tessa versuchte aufzustehen, aber sie war außer Atem und hatte Schmerzen. Dan packte ihre Arme und zog sie über ihren Kopf. Er zog sein T-Shirt aus und kniete sich auf seine Hände. Tessa schrie vor Schmerz auf, als ihre Finger unter Dans Gewicht zerschmetterten. Sie beugte sich über ihren Kopf und legte ihre Hände auf ihre nackten Brüste. Er drückte und zog sie und hinterließ rote Flecken auf Tessas Haut. Sie beugte sich mehr vor und fing an, an ihren Brustwarzen zu saugen und zu beißen. Tessas Gesicht berührte den Schritt ihrer Jeans. Sein Reißverschluss zerkratzte sein Gesicht. Tessa konnte spüren, wie Dan wieder zu wachsen begann und seine Hose sich nach außen ausdehnte. Er kicherte, als ihm Tränen über die Wangen liefen.
Dan bückte sich und legte sein ganzes Gewicht zurück in ihre Hände. Er fing an, seine Hose auszuziehen. Tessa zog ihre Arme nach unten und richtete sich auf, als sie aufstand, um sie von den Knien zu nehmen. Eine Sekunde später hatte Dan sie wieder an den Haaren erwischt.
Bitte lass mich los, fing sie an zu weinen, bekam aber keine Antwort. Das nächste war, dass Nick völlig nackt vor ihm stand. Er fiel auf die Knie, sein Instrument war auf die Decke gerichtet. Dan griff mit beiden Händen an die Seiten seines Kopfes und Dan ließ seine Haare los. Tessa konnte spüren, wie Dan ihren nassen Schwanz an ihrem Rücken rieb.
Nick näherte sich Tessa, als sie sich auf den Boden setzte. Er ließ den Kopf nach vorne hängen und wusste, was passieren würde. Er hat dagegen gekämpft. Er schloss seine Lippen fest. Er versuchte verzweifelt, seinen Kopf von einer Seite zur anderen zu ziehen, aber Nicks Griff war zu fest. Sie versuchte, ihn mit ihren Händen wegzudrücken, aber es funktionierte nicht. Sein Penis war Zentimeter von ihrem Mund entfernt. Dans Hände legten sich um ihren Rücken und begannen, ihre Brüste auseinander zu reißen. Er versuchte sie zu packen, aber Dan packte Tessas Brustwarzen und verdrehte sie. Er schrie und mit offenem Mund stieß Nick seinen Schwanz hart hinein. Nick legte seine Hände hinter Tessas Kopf und fing an, sie hin und her zu schubsen. Nick konnte spüren, wie Dan sich an seinem Rücken rieb, als er sich tiefer hineindrängte. Dann schob Nick schnell Tessas Kopf nach vorne und stieß sich selbst in ihren Mund und ihre Kehle hinunter.
Tessa würgte und versuchte verzweifelt, sich zurückzuziehen. Nick trat zurück und schlug dann erneut zu, diesmal tiefer. Tessa konnte nicht atmen. Er würgte. Tränen strömten aus seinen Augen. Er kratzte Nicks Beine mit seinen Händen, aber er konnte ihn nicht aufhalten. Dan zog an ihren Brüsten und rieb sie an ihrem Rücken.
Tessa ist ein bisschen gefallen schrie Nick und zog sich aus ihrem Mund. Dan sprang zurück. Tessa holte tief Luft. Mit ihrer offenen Hand schlug Nick Tessa ins Gesicht. Er hob seinen Arm wieder und drückte ihn fester auf seine andere Wange. Tessas Kopf wurde durch den Aufprall zur Seite geschleudert. Schrei.
Das ist es, dachte er, holte tief Luft und schrie mit aller Kraft seiner Lungen. Nick packte Tessa an der Kehle und warf sie mit einem dumpfen Schlag zurück auf den Boden. Sein Kopf schlug auf dem Boden auf und verursachte einen stechenden Schmerz, der in seinen Augen brannte. Er legte seine Hand fester um ihren Hals und fing an, sie zu erwürgen. Hab versucht zu suchen aber nichts gefunden. Er wand sich auf dem Boden, hielt Nicks Hand und versuchte, ihn am Nacken zu ziehen. Dan stand lächelnd über seinem Kopf. Er kämpfte um Luft, versuchte zu atmen, aber es kam nichts. Gerade als er dachte, er würde ohnmächtig werden, ließ Nick los.
Wenn du noch einmal schreist, wirst du sterben schnappte er und spuckte ihm dann ins Gesicht. Tessa lag da und keuchte.
Bevor sie wieder zu Atem kommen konnte, lag Nick auf ihr, sein Gesicht auf ihrem. Sein Biss schien ihn überhaupt nicht aus der Ruhe gebracht zu haben. Er griff nach seiner Pyjamahose und zog sie aus. Er fiel auf die Knie. Er packte sie hinter ihren Knien und hob ihre Beine an. Sein Schwanz war hart und pulsierte. Dan stand über Tessa, sein Werkzeug tropfte in Tessas Gesicht. Nick lehnte sich schnell zurück und schob dann seinen Schwanz hart in seine Fotze. Er zog sich zurück und trat dann wieder ein. Er konnte spüren, wie sie ihn drückte, sein Puls raste in ihr, aber das Pochen in seinem Kopf und die Tränen und die blutenden Augen und der Schmerz hielten ihn davon ab, irgendetwas zu tun.
Dan kniete sich auf Tessas Gesicht. Nick war immer noch in ihr. Dan senkte sich langsam, seine Eier rieben an Tessas Mund. Er konnte sie feucht und haarig auf seinen Lippen spüren. Er versuchte Dan wegzustoßen, sah aber, dass ihm die Kraft ausging. Er versuchte, seinen Kopf zur Seite zu drehen, schlug ihm aber auf die Wange. Dan griff nach oben und zog sein Kinn nach unten, bis sich sein Mund öffnete.
Du wirst es bereuen, wenn du hineinbeißt, sagte Tessa von der Enge und Wärme von Dans Hüften, bevor sie ihre Eier in Tessas Mund senkte.
Jedes Mal, wenn Nick tiefer tauchte, grunzte und stöhnte er. Er drückte sich gegen Tessas Brüste und drückte sie fest. Tränen strömten über sein Gesicht. Tessa versuchte zu atmen, aber es fiel ihr schwer. Mit jedem Stoß stieß Nick jede Luft aus, die er in der warmen Feuchtigkeit von Dans Schritt finden konnte. Dan nahm ihre Hände und begann seinen Schwanz damit zu reiben. Er versuchte zurückzuweichen, aber seine Arme waren schwach und schmerzten.
Dan packte Tessas Hände fest um ihren Schwanz und begann, ihn vor und zurück zu drücken. Tessa konnte fühlen, wie es wuchs und pochte, und sie hoffte, dass alles bald vorbei sein würde. Allmählich wurde Nick langsamer. ‚Was ist los?‘ er dachte. Sowohl Nick als auch Dan atmeten schwer und waren sich offensichtlich nahe, also warum stand er still? Fühlte er sich schuldig? Er konnte nur hoffen.
Nick packte Tessa an der Hüfte und drehte sie grob vor sich hin. Sie zog ihre Hüften bis zu ihren Knien hoch. Tessa wand sich weg und versuchte wegzugehen, aber sie war nicht gewachsen. Er schloss fest die Augen und bereitete sich vor. Er wusste, was als nächstes passieren würde. Er krallte sich auf den Boden und stützte sich auf seine Ellbogen, als Nick ihn an der Hüfte packte.
Bitte nicht Bitte, bitte, bettelte sie.
Nick beugte sich vor und stieß dann seinen Schwanz direkt in ihren Arsch. Er grummelte, als er ein- und ausging. Tessa hielt ihre Augen fest geschlossen und biss sich auf die Lippe, während sie versuchte, den Schmerz zu ignorieren. Es war unmöglich. Tessa hatte das Gefühl, bei jedem Stoß auseinandergerissen zu werden. Tränen strömten über sein Gesicht und Nick begann zu schluchzen, als er beschleunigte. Sein Kopf pochte und seine Augen brannten. Plötzlich packte Dan sie an den Armen und zog sie hoch, sodass ihr Gesicht auf Höhe ihrer Leiste war.
Dans Schwanz war groß und tropfte. Dan packte sie an den Armen und stieß seinen Schwanz in ihren Mund. Er schob es hart und schnell in ihre Kehle. Tessas Mund würgte, was sie aussehen ließ, als wollte sie mehr. Nick schaukelte kraftvoll hin und her und drückte sich so weit er konnte hinein. Beide Männer stöhnten. Dan ballte seine Arme fester und Nick wurde immer härter. Tessa fühlte sich zwischen ihnen wie eine Stoffpuppe. Sie waren heiß und verschwitzt und konnten ihre Annäherung spüren. Nicks Schwanz bohrte sich in ihren Arsch und Dan drückte ihn ihr in den Hals. Mit einem letzten Stöhnen stieß Dan seinen Schwanz hart in Tessas Kehle. Er spürte, wie der erste Tropfen seines heißen Wassers herausspritzte. Er drückte Tessas Arme fest, als sie ihren Hals hinunterfuhren. Sein Mund würgte und er versuchte, seinen Kopf wegzuziehen, aber es war sinnlos. Er konnte spüren, wie die Flüssigkeit seine Kehle und seinen Mund füllte. Wieder würgte sein Mund. Dies erregte Nick noch mehr und er schlug ihn hart und schnell. Sie stöhnte und grunzte, als sie spürte, wie Tessa in ihrem Arsch pochte. Sein Griff um ihre Taille wurde fester, als er spürte, wie sich seine Eier zusammenzogen und sein Schwanz größer wurde. Es war da. Er wich schnell zurück und machte einen letzten Stoß in ihr enges Loch. Er stöhnte. Tessa traf ihren Arsch mit Sperma und schnappte nach Luft, als sie ihn füllte. Dan ließ Tessas vordere Hälfte zu Boden fallen. Nicks Atmung verlangsamte sich und er zog sich schließlich zufrieden zurück. Tessa lag da und keuchte nach Tränen, die ihr übers Gesicht liefen.
Plötzlich wachte Nick auf. Sein Körper war mit Schweiß bedeckt und seine Boxershorts waren mit nasser Klebrigkeit bedeckt.
Wow, dachte er, ich weiß, was ich heute Abend mache

Hinzufügt von:
Datum: November 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert