Jessica Rox Pinkelt Alleine

0 Aufrufe
0%


Was als Lachen begann, wurde zu einem überwältigenden Erlebnis.
Mein Mann Bernie und ich liebten es, uns die Videos anzusehen und sie dann in echt abzuspielen. Wir fingen ruhig an. Zuerst war es Oralsex. Ich liebte es, geleckt zu werden, und er liebte es, gelutscht zu werden. Ich war nicht so aufgeregt, als er in meinen Mund ejakulierte. Es schmeckte ziemlich eklig und lockerte sich dann auf und ich liebte es, rumzumachen. Wir kamen ein bisschen in Richtung Gefangenschaft, was Spaß machte. Nichts zu extremes. Wir kauften einen Vibrator und dann Stecker und Perlen. Er bot an, jemanden zu finden, der sich uns anschließen würde. Ich habe dieser Idee bald ein Ende gesetzt. Eines Nachts war er sehr aufgeregt und rief mich an. Er fand eine Tiersexseite im Internet. Ich sah ihn an und sagte direkt, dass er mich nicht erregt.
Wir hatten einen sehr süßen Hund. Ein Deutscher Schäferhund namens Otto. Es wurde nicht behoben, da ich es für grausam hielt. Natürlich hat er Ärger gemacht, als wir ihn in den Hundepark gebracht haben. Die Hündin sah nach den Hunden und ein paar Mal beschwerten sich die anderen Besitzer, wenn Otto ein wenig sauer war. Natürlich sagte Bernie, er sei nur freundlich. Ich hatte den Verdacht, dass Sie wollten, dass er mit mir befreundet ist. Er ging oft zu dieser Seite im Internet und erzählte mir, wie erotisch es war. Ich muss zugeben, dass viele von ihnen Frauen haben, die quietschen und schreien, wenn ein Hund auf ihnen reitet. Ich konnte mir das wirklich nicht vorstellen. Ich glaube, Bernie war ein bisschen enttäuscht, dass ich ihn abgewiesen habe.
Bernie kam nach Hause und sagte, er sei mit seinem Job ************* auf einem Seniorenlehrgang. Er musste zur Autobahn, und das würde zwei Wochen dauern. Er war sehr aufgeregt, da es eine Beförderung und ein höheres Gehalt bedeutete. Wir haben uns in der Nacht vor unserer Abreise dreimal geliebt. Er sagte, er würde mich zwei Wochen lang behandeln, wenn ich nichts bekomme. Er dachte, ich könnte keine zwei Wochen ohne Sex durchhalten. Ich war nicht so besorgt. Immerhin hatte ich eine Schublade voller Sexspielzeug. Er sagte, er wolle einen vollständigen Bericht, wenn er zurückkomme. Er ist am Sonntagmorgen abgereist. Es ist das erste Mal, dass wir getrennt sind, seit wir geheiratet haben. Ich winkte und ging wieder hinein. Zwei Wochen? Es wäre ein Kinderspiel.
Ich erledigte die Hausarbeit, nahm Otto mit auf einen Spaziergang und kochte das Abendessen für einen. Das Haus war ruhig und ich versuchte fernzusehen, aber es gab nichts Sehenswertes. Ich beschloss, mich mit Spielzeug zu unterhalten. Ich liebte es, mit meinem Vibrator zu spielen und Bernie machte sich über meinen Kitzler lustig, als er die Analkugeln auf meinen Hintern schob. Ich habe es alleine ausprobiert und obwohl ich einen Orgasmus hatte, war es nicht so lustig. Ich beschloss, online zu gehen und mir ein Video anzusehen. Dann habe ich geduscht und bin ins Bett gegangen. Allein schlafen war unangenehm.
Montagabend habe ich den Laptop neu gestartet und die Tierseite gefunden, die Bernie sich angesehen hat. Eine Frau leckte, fickte dann und lutschte schließlich tatsächlich den Schwanz des Hundes. Ich sah mit offenen Augen zu und bald rieb ich meinen Kitzler. Nach meinem zweiten Orgasmus fragte ich mich, wie es wäre, von einem Hund geleckt zu werden. Könnte ich wirklich? Er war so da draußen, aber allein der Gedanke daran ließ mein Herz schneller schlagen. Einen Hund zu reiten kam nicht in Frage, aber Lecken wäre jetzt verrückt. Ich sah Otto an, der in seinem Bett in der Ecke lag. Wie kann ich das bereitstellen?
In einem Video, das ich gesehen habe, hat diese Frau etwas wie Butter auf ihre Muschi gerieben und der Hund hat sie geleckt. Ich saß da ​​und sah ihn an und dachte nach. Endlich bin ich aus dem Bett aufgestanden. Es war aufregend, überhaupt darüber nachzudenken. Warum ich mich entschied, es am nächsten Abend zu versuchen. Nur einmal?. Ich schnappte mir die Butter, zog meinen Slip aus, ölte meine Fotze ein und rief Otto an. Zuerst war er neugierig, unsicher, was ich wollte. Ich zog ihn zwischen meine Beine und er fing an, mich zu lecken. Es war, als würde ein elektrischer Strom durch meinen Körper gehen. Ich mochte es immer, wenn Bernie meine leckte, aber das war besser. Ottos Zunge war breit und ein wenig gezackt, und wo er leckte, war sie nicht zu pingelig. Meine Muschi, meine Klitoris, sogar mein Hintern. Es brachte mich dazu, mich zu winden und zu stöhnen. Es ist so gut geworden, dass ich die Butter so lange aufgetragen habe, bis sie angekommen ist. Er sah sehr aufgeregt aus und versuchte irgendwann, auf mich zu klettern. Ich habe ihn vertrieben. ?Ich habe keinen Sohn? Indem Sie ihn schimpfen? Gehen Sie die Treppe hinunter? Aber dann dachte ich. Es war sehr heiß.
Ich tat dies in der nächsten Nacht zweimal und hatte jedes Mal einen großartigen Orgasmus. Es war nicht nur der Akt des Abspritzens, der mir den Atem raubte. Es war die Tatsache, dass es von unserem lieben Hund verursacht wurde. Es war so unverschämt toll. Ich habe angefangen, über das Wochenende nachzudenken, ob ich weitermachen soll. Nach dem Frühstück ging ich mit ihm spazieren und er leckte mich, als ich nach Hause kam. Einige dieser Videos schienen Hunde zu zeigen, die keine Ahnung hatten, was die Frau wollte. Mir wurde klar, dass es für Otto nicht leicht werden würde, mich zu fassen. Mehrmals versuchte er, auf mich zu klettern, während ich auf der Couch saß. Ich fragte mich, ob es funktionieren würde, ihn das tun zu lassen. Er versuchte es erneut, und diesmal drängte ich ihn nicht. Ich griff nach ihrem Bündel und rieb es. Sein Hahn erschien. Ich musste eine Entscheidung treffen. Ich hatte ihn verspottet, also musste ich jetzt mit ihm weitermachen.
Ich zog ihn zu mir und richtete seinen Schwanz auf meine Fotze. Ich weiß nicht, was ihn antreibt. War es meine Manipulation oder das Fotzengefühl, aber was auch immer, er stürmte nach vorne und fing an, mich zu beugen. Es schien mit jedem Stoß größer und drängender zu werden. Ich hielt sie fest und spürte ihren Knoten, aber sie konnte sie nicht zu mir drücken. Er grummelte enttäuscht, kam aber trotzdem. Er hörte auf, sich zu bewegen und ging dann weg und leckte das Sperma, das aus mir floss. Ich ließ seine Zunge wieder zwischen meine Finger gleiten, bevor ich ins Badezimmer rannte. Ich saß da ​​und meine Gedanken drehten sich. Gott, ein Hund hat mich gerade gefickt. Schlimmer noch, ich genoss es. Ich wollte mehr.
Später an diesem Tag war ich derjenige, der frustriert war, als er versuchte, mich im klassischen Stil zu überziehen. Ich habe es mehrmals ohne Erfolg versucht. Aber jetzt wollte ich es, mein Verlangen wuchs mit jedem Scheitern. Es war mein Vibrator, der es endlich schaffte, mich in dieser Nacht zu beruhigen. Am Sonntagmorgen habe ich mir die Videos noch einmal angeschaut, um einen Hinweis zu finden. In einem zog diese Frau den Hund auf sich und griff nach unten und zielte auf ihren Schwanz. Ich rannte sofort ins Wohnzimmer, zog mich aus und rief Otto an. Ich tat, wie das Video zeigt und fand, dass es funktionierte. Sobald Otto in mich eindrang, übernahm die Natur die Kontrolle. Ich quietschte und stöhnte und dann schwoll sein Knoten an und dieses Mal war er dafür verantwortlich und er steckte ihn in mich. Er hörte auf sich zu bewegen und füllte seine Hündin mit Hundewasser. Er hat ein paar Mal versucht, die Verbindung zu trennen, und ich gebe zu, dass ich es ihm nicht leicht gemacht habe. Aber er tat es, und ich spürte, wie sein Ausfluss heraussickerte. Es war das unglaublichste Gefühl überhaupt. Ich tat es ein wenig später noch einmal und fühlte mich besser.
Meine Fotze summte den ganzen Montag bei der Arbeit. Ich konnte es kaum erwarten nach Hause zu gehen. Ich aß statt Abendessen eine Kleinigkeit und nahm Otto mit auf einen Spaziergang. Als ich nach Hause kam, zog ich mich aus und schlug ihn. Ich habe es in einem anderen Video gesehen. Er fing an aufgeregt zu werden und ich ging sofort auf meine Hände und Knie. Es brauchte ein paar Versuche, um mich an Bord zu bringen, und konnte mich voll und ganz montieren, wenn ich frustriert war. Ja, bist du ein guter Junge? Ich stöhnte, als ich spürte, wie es in mich eindrang. In weniger als einer Minute war er süchtig und entladen. Vielleicht versuchte er für weitere 5 Minuten zu fliehen und ich drückte meinen Hintern, um ihn an Ort und Stelle zu halten. Ich war süchtig. Ich sprach jeden Abend mit Bernie, aber ich wusste nicht, wie ich ihm sagen sollte, was wir mit Otto machten. Irgendwann dachte ich, ich sollte es ihm sagen.
Die ganze zweite Woche hat Otto mir gedient, Schlampe. Er lernte bald, dass nackt auf der Couch zu sitzen bedeutete zu lecken. Auf Händen und Knien zu sein bedeutete Ficken. Nach dem Sex sah ich, dass sein Schwanz vollständig ausgefahren war, und ich war fassungslos, wie groß er war. Ich habe es geliebt, den Schwanz meines Mannes zu lutschen, aber könnte ich mit Otto noch einen Schritt weiter gehen? Es war Donnerstagabend und er lag auf dem Boden, nachdem er mit mir fertig war. Er leckte sich selbst und ich kniete mich einfach hin, packte seinen Schwanz und fing an, ihn zu lutschen. Er hat einen Schluck Pre-cum. Ich habe den Geschmack ignoriert, da sie sagen, ich sei in der Gegend. Ich schiebe eine Hand zwischen meine Beine und masturbiere, während ich Ottos Schwanz lutsche. Ich habe das mit Bernie gemacht, aber irgendwie war es erotischer. Ich habe es wieder ein paar Mal gemacht. Otto ritt jedes Mal auf mir, als wollte er sich bedanken.
Bernie kam am Samstagnachmittag nach Hause. Er sagte, er sei gefesselt, aber ich habe ihn so sehr vermisst. Wir gingen direkt ins Schlafzimmer. Ich schließe die Tür. Bernie fragte warum, aber ich ignorierte ihn und vergaß es, als ich mich auszog und wir wütend fickten. Ich lag da und fragte mich, wie ich zugeben sollte, dass ich nicht ohne Penis war, während er weg war. Ich habe einen Plan gemacht. Bernie machte ein Nickerchen und ich bereitete das Abendessen vor. Wir aßen und saßen im Wohnzimmer. Ich ging ins Schlafzimmer und sagte, ich brauche die Toilette. Als ich zurückkam, war ich nackt. Ich kniete vor Bernie und öffnete seine Hose. Er zog seinen Schwanz heraus und fing an, ihn zu saugen. Ich wusste, was als nächstes passieren würde. Otto sah mich in Position, hockte sich auf mich und stieg auf mich. Ich stöhnte, als er seinen wachsenden Schwanz in mich schob und Bernie schrie: Was ist los?. Was macht er??
Ich sah auf und lächelte und machte mich wieder daran, Bernies Schwanz zu lutschen. ?Scheisse? er sagte, was bringst du ihm bei? Ich lachte nur und quietschte dann, als Otto sich mit mir anlegte. Bernie pumpte Sperma in meinen Mund, während Otto sein Sperma in meine Muschi pumpte. Gott Schatz, ist das so verrückt? Er murmelte, als ich ihn trocken saugte. Ich sah auf und lächelte wieder. Otto war schön, als du weg warst, Liebling? sagte ich, und ihre Heilkräfte sind unglaublich. Darf ich es dir zeigen? und tätschelte meinen Arsch und Otto ritt mich wieder. Ich will meinen Lieblingsschwanz, wenn es vorbei ist? sagte ich, und Bernie sah mit großen Augen zu, wie Otto sich wieder mit mir paarte. Bernie war dann an der Reihe. Ich bin so froh, dass du nicht verärgert warst.
Bernie und ich akzeptierten Otto als Teil eines sexy Trios. Bernie gibt zu, dass er mich mit Otto beobachtet hat, es macht ihn an. Unsere Lieblingsbeschäftigung ist es, Otto auf meinen Händen und Knien zu lutschen, während Bernie mich gerne mit einer Muschi voller Hundesperma fickt. Wir haben immer noch traditionellen Sex, manchmal nur zu zweit, aber Otto ist zu einem festen Bestandteil unseres Sexuallebens geworden.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert