Latex Hure Melktisch

0 Aufrufe
0%


Ich habe einen Hotelschlüssel für Lisa an der Rezeption hinterlegt.
Stunden später, gegen Mitternacht, steckte sie den Schlüssel ins Schloss und ging durch die Sitzecke. Er stand in der Schlafzimmertür und wurde von einem warmen, gedämpften Licht begrüßt.
Ein schrecklicher Anblick ließ ihn sichtlich erschaudern.
Ihre jüngere Schwester Loretta – das lebhafte neunzehnjährige Kätzchen mit einem verträumten Körper – lag auf allen Vieren auf dem Kingsize-Bett. Lisas kleine Schwester reckt ihren wunderschönen Arsch in die Luft – ein bisschen Neckerei nach dem Fick. Der heiße, katzenartige Italiener streckte die Hand aus und rieb eine dicke Schicht meiner glänzenden Hodenpaste auf die Wangen seines Hinterns. Lustvoll am Kopfteil gelehnt, beobachtete ich Lorettas Spermaspiel mit einem einladenden Grinsen, Zigarette in der einen Hand und Schwanz in der anderen.
Ich sah Lisa an. Er blickte mit tödlicher Begeisterung hinter sich.
Ich grinste verschmitzt. Hallo Baby.
Hallo hübsche.
Obwohl sie mit Todd verheiratet war, meinem Jugendfreund und Mitbewohner im ersten Studienjahr, war Lisa meine Tochter. Als ich das Schlafzimmer betrete, bewundere ich sie – ihr dunkelbraunes Haar zu hohen Locken zusammengebunden, ihren Hals hoch, ihre glänzenden Diamantohrringe und ihren Chianti-Lippenstift (ein Farbton, der ihre warmen Lippen verdunkelt), ihren Lidschatten, der die Katzen in ihren Augenwinkeln betont passend zu einem tiefen Make-up. Es schien wie das beste Ellbogenbonbon, der Dummy-Treibstoff, der meine Urkraft regenerierte; und provokativ zuckend trat sie ein, löste ihre Clutch und knöpfte sanft ihren aschschwarzen Nerzmantel auf.
Loretta drehte ihren Kopf, als ich mein Sperma auf ihre Schamlippen verteilte. Lisa, du bist hier, murmelte die durchnässte Schwester. Ich hatte gehofft, du würdest nicht kommen. So konnte Steven ganz bei mir sein.
Das möchte ich um nichts in der Welt missen, sagte Lisa. Er bemerkte den Porno im Fernsehen. Ihr zwei habt offensichtlich ohne mich angefangen.
Mmmm, stöhnte Loretta, was andeutete, dass sie lächelte. Sie konnte ihren Schwanz nicht von mir fernhalten.
Ihr Bruder ist eine überzeugende Frau, antwortete ich.
Er hat meinen Arsch so hart gefickt, Leese, sagte Loretta, als sie ihre Handfläche nach oben schob und ihren Arsch streichelte. Selbst als ich ihr sagte, sie solle aufhören, wie eine gute Schwester auf dich warten, hat sie nicht auf mich gehört.
Wirklich, antwortete Lisa. Ich weiß alles über seinen … großen, schlechten Einfluss. Lisa glitt von einem Ende des Raums zum anderen und durchsiebte meinen gigantischen Schwanz wie ein Raubtier am Rand. Er setzte sich neben Loretta und strich seinen Nerz darunter glatt.
Loretta spottete weiter: Sie war so schlecht, Lisa. Ich habe nur für sie getanzt. Sie muss es gemocht haben – tanzt du nie für sie?
Lisa und ich haben alle möglichen Dinge für Kitty getan, sagte ich.
Ist das wahr Stephan? er hat gefragt. Könntest du nicht auf mich warten? Könntest du nicht auf die heißere Schwester warten? Lisa warf das Oberteil ihres Pelzmantels über ihre Schultern und enthüllte den Anfang eines weißen Netzstrumpfes, der ihr bis zum Hals reichte. Sein Hals war verzaubert von einer beeindruckenden Reihe niedriger Perlen.
Ich habe mehr als genug Geld für meinen Engel übrig.
Lisa fuhr mit ihrem Finger anmutig über Lorettas hochgezogene, spermagetränkte Wange.
Ohhh Schwester, jammerte Loretta und schloss die Augen. Schau mal. Ich habe etwas für dich aufgehoben.
Lisa hob einen schaumigen Finger. Wie ein kleines Mädchen, das das Sahnehäubchen auf den Kuchen kippt, taucht sie das Sahnehäubchen zwischen ihre Lippen. Er stöhnte und lutschte an seinem Daumen. Lisa zeigte mit dem Finger auf mich und schimpfte mit mir: Dieser ganze Gourmet-Saft wurde für meine dumme Schwester verschwendet.
Dieses Wesen hat mich verrückt gemacht.
Ich sprach durch meine Zähne. Du bist so sexy, Lisa.
Ich weiss.
Als ich die Spitze meines Schwanzes massierte, wanderte mein Blick zu seinem Pelzmantel und ich stellte mir das gefürchtete Outfit darunter vor.
Sag es mir, bat ich und nahm einen Zug von meiner Zigarette. Welche Lüge haben Sie Ihrem Mann erzählt? Das würdest du gerne hören, oder? Wieder befeuchtete Lisa mit ihren Fingern den bronzenen, mit Sperma glasierten Arsch ihrer Schwester. Einfach. Ich habe meinem armen, unwissenden Ehemann gesagt, dass ich meine Schwester sehen muss. Ich habe Todd gesagt, dass er sie zurückgewiesen hat und dass ich gehen und meine liebste, ungeschickte Schwester trösten muss. Lisa lehnte sich zurück und legte ihren Finger unter Lorettas Kinn. Hat dir der große böse Steven wehgetan, Loretta?
Zu hart, Leese, jammerte Loretta. Mein Vater hat mich mit seinem Sperma nass gemacht.
Vati? Lisa fuhr mit den Fingern über Lorettas Gesicht, dann über ihren Hals. Sind Sie Lorettas arroganter Vater Steven?
Kitty ist mein neues Haustier, sagte ich und atmete langsam aus.
Willst du die Ärsche beider Mädchen ficken?
Für dich? Vielleicht überspringe ich Papa und spiele den Ehemann.
Lisa drehte sich zu mir um. Er sprach langsam. Steven, mein Mann hat morgen früh Arbeit. Ich glaube nicht, dass er warten wird.
Loretta unterbrach: Hast du es deiner großen Schwester nicht gesagt?
Von seinem College-Mitbewohner? Ich fügte hinzu.
Nein Steven, flehte Lisa. Das würde ich nicht tun. Du liebst es, wenn ich lüge, weil du weißt, dass ich so schlecht für dich bin.
Ich schüttelte lächelnd den Kopf.
Lisa fuhr fort: Du kannst als Ehemann spielen, wie du willst. Vielleicht kann ich für dich kochen, während du meine Schwester fickst?
Ich will alles auf der Speisekarte, Lisa.
Ich will auch nur Sahne, sagte er. Er hob seine Hand und zeigte seinen Ringfinger. Der riesige Diamant leuchtete wie ein Stern im warmen Licht.
Ja Baby, ermutigte ich. Schiebe diesen Stein in meinen Samen.
Mit entschlossener Präzision zog sie ihren Ehering über Lorettas Arschloch. Mit ihrem Kinn auf ihrer Schulter lächelte Loretta bei dem Anblick.
Schwester, das ist sehr sexy. Schade.
Und indem sie den teuren Ring als Zehntausend-Dollar-Schaufel benutzte, bekam Lisa das größte, unordentlichste milchige Sperma, das sie schaffen konnte. Er hielt es an seinen eleganten Mund.
Iss, beharrte ihre Schwester. Iss es, du teuflisch heiße Schlampe.
Noch nicht, unterbrach ich sie und wischte meine Zigarette am Aschenbecher neben dem Bett ab. Ich lehnte mich zurück und streichelte meine überraschende Dicke. Lisa, mein wunderschönes Baby. Sag etwas Obszönes zu mir. Sag das Dreckigste, was dir in deinem süßen, wunderschönen Kopf einfällt.
Er grinste widerwillig, zufrieden mit dieser Bitte. Oh, ich mag es. Hmmm. Nachdem du meinen sauberen Arsch an diesem verdammten Kerl verwöhnt hast, werde ich anrufen und nach meinem Mann sehen. Er mag schlafen, aber ich werde ihn für dich wecken. Steven. Und während ich Ich bin am Telefon, ich werde auf meinem Gesicht liegen und meinen Arsch hochheben. Ich möchte, dass du deinen Schwanz in mir fickst, als wäre ich ein Hund.
Mein Gott, murmelte Loretta, Finger gefickt.
Erzähl mir mehr, sagte ich.
Du wirst meine untreue Muschi füllen, während ich mit meinem dummen Ehemann Steven rede.
Ihr seid so schlimm, murmelte Loretta und rieb ihre Fotze fester.
Ich grummelte fast: Ich führe Lisa nicht aus.
Ich will nicht, dass du es tust.
Ernsthaft, ich werde dich schwanger machen.
Mit ihren Augen an meinen haftend, leckte Lisa den funkelnden Spermafüller von dem Diamantfelsen. »Bring mich nicht zum Betteln«, sagte er und steckte sich den Ringfinger in den Mund.
Ich heulte, ließ meine Fäuste knacken.
Du gottverdammter Engel, küss den Arsch deiner Schwester. Küsse den Anus deiner Schwester mit deinem schmutzigen, sexy Mund.
Mach es Schwester «, schrie Loretta, ihren Hintern in die Luft gereckt, ihre Finger verwischten ihre Klitoris. Bitte
Mmm, seufzte Lisa. Er bückte sich und teilte ihren Arsch, und seine rosa Zunge glitt wie eine Schlange über ihren spermabefleckten Anus. Er neigte seinen Kopf zur Seite und drückte ihn tiefer.
Loretta schwang ihren Hintern in das Gesicht ihrer Schwester. Oh Leese, leck das Sperma auf meinem Arsch. Ich halte es für dich warm.
Lisa bewegte sich gierig und sammelte so viel klebriges Sperma wie sie konnte aus dem Hintern ihrer Schwester.
Scheiß drauf, Baby, zischte ich. Saug mein Sperma aus dem Arsch deiner heißen Schwester wie eine brave kleine Butlerschlampe.
Lisa öffnete betrunken die Augen. Er sah zu, wie ich meinen Schwanz schlug.
Magst du diesen Steven? fragte er, mein Sperma spannte sich wie ein Netz von Lorettas Anus zu Lisas süßen Lippen. Magst du es, wenn ich deine Babys im Arsch meiner Schwester aufesse?
Mein Penis war heimtückisch wütend auf ihn.
Er leckte die fadenförmigen Überreste ab und drehte die Spermiennetze in seinen Mund. Ich verehre dein Sperma, zwitscherte er. Ich bin so eifersüchtig, dass du es ihm gegeben hast. Habe ich es nicht verdient?
Keine Sorge, Baby, tröstete ich. Du wirst deine Hilfe bekommen. Hast du deine Flügel an deiner süßen Puppe? Bist du heute Nacht mein Analengel?
Du weißt, ich würde alles für den besten Freund meines Mannes tun. Er taumelte zurück und stieg aus dem Bett. Ich hoffe, es hat euch gefallen.
Er richtete sich in dem schattigen Zimmer auf; sein Pelzmantel hing locker von seinen mandelfarbenen Schultern. Leck deine Eier, Loretta, wies Lisa sie an. Du selbstsüchtige Schlampe, du hast ihn heute Abend so weit gebracht.
Wie ein Schoßhund kreiste Loretta auf allen Vieren auf mich zu.
Ich spreizte meine Beine und das flinke Kätzchen legte ihr Gesicht in eine Ecke unter meinem Schritt.
Lecker, zwitscherte Loretta und stieß ihren Mund an meine Eier. Mehr Futter für Kätzchen.
Ja, Kitty, geh zurück zu deinem Vater.
Die ungezogene Schwester zerquetschte meine schmerzenden Eier von unten bis oben mit ihrer kostbaren Zunge. Sie warf ihr dunkles Haar zurück und spuckte einen harten Klumpen ihrer Spucke auf eine Haarsträhne. Kopf runter und Arsch hoch, er schluckte meinen Sack Nüsse in seinen heißen Mund und ballte mit seiner Hand eine schwere Faust.
Als Loretta meinen Schwanz anfing, schob Lisa ihren Nerz etwas tiefer als ihren Körper und enthüllte mehr von ihrem weißen Bodystocking. Die Strümpfe waren explosiv und hielten kaum ihre italienischen Falten. Das Netz senkte sich über ihre fetten Brüste – diese himmlischen, teuflisch inspirierten Fleischsäcke. Sie trug keinen BH und ihre majestätischen Brüste ragten stolz aus ihrer Brust heraus wie Fickbeute.
Er strich leicht über ihre rosa-braunen Brustwarzen. Ich habe dich vermisst, Steven. Hast du mich vermisst?
Lisa, eine Frau, die so umwerfend ist wie du, sollte niemals aus meinen Augen weichen.
Meine Eier schwankten und gähnten im hungrigen Mund ihrer Schwester. Lorettas Lippenstift machte meine Hoden rot; wieder einmal ergoss sich die Zungenrotze über meinen Schwanzkopf. Ich streichelte liebevoll ihr Haar, als sie es über die gesamte Länge verschlang. Ich fühlte, wie seine Kehle zuckte und sich dann löste.
Oh.
Blutet meine Schwester dich gut? er hat gefragt.
Er ist ein hungriger kleiner Schwanzlutscher, antwortete ich.
Magst du sie? Magst du meine Schwester?
Ich tätschelte Lorettas Kopf und griff nach meinem Schwanz. Er ist unersättlich.
Und ich? Lisa hob implizit ihre Brüste. Magst du meine Brüste? Du weißt, dass ich ein Engel bin.
Er legte den Finger an die Lippen. Mein dreckiger Mund?
Fuck. Ja.
Dann fuhr er mit der Hand unter seinen Pelzmantel, hinter sich. Oder ist es mein perfekter Arsch?
Ich liebe deinen Arsch Lisa.
Das weiß ich, Steven. Er tastete unter dem Nerz herum. Wussten Sie, dass Todd mir eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio gekauft hat?
Wirklich? Hast du diesen Arsch ohne mich bearbeitet?
Er lächelte süß. Ich arbeite nur extra hart für dich. Weil ich weiß, dass es dir gefällt.
Ich grinste. Zeig mir meinen Engel. Zeig mir, was ich vermisst habe.
Er schloss die Augen und fuhr mit seinen Fingern wie unter einem erotischen Bann um ihren Hals. Er fiel seitlich in Ohnmacht und umklammerte seine Ellbogen; Der Pelzmantel wurde mit einem leisen Grollen gezogen und fiel von ihrem Körper und präsentierte sie in unvergleichlicher Vollständigkeit.
meine tochter lisa ist meine puppe.
Meine große Venus.
Ihr italienischer Körper war perfekter, als ich ihn in Erinnerung hatte. Bekleidet mit einem weißen Bodystocking in voller Länge – ohne BH mit einem weißen Spitzenstring – wurde die zierliche Taille in ein besticktes weißes Korsett gesteckt, das am Rücken gebunden war. Wie versprochen, waren die kleinen weißen Rüschenflügel, die von ihren Schultern ragten, von ihrem Spaziergang in einem Nerzmantel durch die Innenstadt etwas abgeflacht. Sie posierte dynamisch wie ein altgedientes Model, ihren dicken Hintern zur Seite gebeugt.
In einem anderen Leben wäre sie vielleicht eine Königin oder eine Göttin gewesen, getötet und die Herzen der Menschen inspiriert, verehrt mit Hunderttausenden von schmerzhaften Erektionen.
Mein Engel.
Habe ich es gut gemacht, Steven? fragte sie und sprach wie ein Mädchen.
Das hast du gut gemacht.
Sehe ich gut aus?
Du bist schön.
Mit einem feuchten Plopp ließ Loretta meinen Schwanz los, und ich sattelte sie und glitt an die Bettkante zu Lisa. Lisa sah mir nach, als ich näher kam, drehte sich langsam um und kniete sich auf den runden Esstisch des Hotels. Sie präsentierte ihre molligen, leckeren Fischernetze über ihren runden Wangen wie eine sündige Geschenkverpackung.
Mein Schlampenengel beugte sich über den Tisch.
Ich tauchte hinter ihm auf, mein Schwanz blubberte. Loretta erhob sich vom Bett. Lisa du Schlampe. Er wimmerte wie ein Baby, das seinen Sauger verloren hat. Du erregst immer Aufmerksamkeit-
Halt die Klappe, Kitty, sagte ich und setzte mich hinter Lisas extravaganten Hintern.
Mach dir keine Sorgen, Schwesterchen, sagte Lisa und sah mich an. Steven will nur den ersten Preis. Richtig, Steven? Er beugte seine Hüften vor mir. Ihre fleischigen Wangen ragten aus ihrem Mieder hervor.
Beruhige dich, Loretta. Ich werde den Arsch deiner Schwester ficken.
Lisa lächelte über meine Offenheit. Er drehte seinen Arsch, indem er mich verführte. Ich kniete mich auf ihn und fuhr mit meinen Fingern über seinen bestrumpften Körper. Meine Fingerspitzen glitten über ihre Schultern, zwischen ihre Flügel und ihr Mieder. Ich rannte über das Seil ihres Tangas und griff nach ihren Arschkugeln. Ich wickelte meine Faust um den seidigen Stoff und schlug ein Loch in das Netz, das ihren Arsch bedeckte, mit einem wilden Ruck, der Lisa dazu brachte, sich vor Ekstase zu winden und zu quietschen. Die Reste des Riemens hingen dort über seiner Arschspalte.
Oh Du böser Junge, diese Strümpfe waren teuer.
Sie haben diesen Ort mit dem hart verdienten Geld Ihres Mannes gekauft? Ich fragte.
Natürlich Stefan.
Trägst du das für ihn?
Er erhob sich vom Tisch. Seine Flügel schlugen in meine Brust und stießen seinen Hintern heraus und gruben sich in meinen Schritt. Wir waren Nase an Nase, Lippe an Lippe. Ich leckte spielerisch seinen Mund.
Ich würde es niemals für sie tragen, sagte er schwül. Todd weiß nicht einmal, dass ich es habe.
Ich legte meine Finger um seine Kehle. Du bist so heiß, Baby. Erzähl mir mehr.
Ich lasse ihn ein Kondom tragen, wenn er versucht, mich zu ficken. Ich kniff ihm leicht in die Kehle und er lehnte sich vor und atmete leicht. Manchmal lasse ich ihn auf der Couch schlafen, wenn er versucht, mich zu besitzen. Es ist so erbärmlich.
Du bist so eine Schlampe, sagte ich ihm.
Ich bin Steven. Ich bin es. Ich habe deinen Atem auf meinen Lippen gespürt, ich habe den Charme des französischen Parfüms gespürt. Die Schlampenfrau meines Mannes hat keine Ahnung, sie hat keine Ahnung, dass sie eine verdammte Sklavin ist, eine Analsklavin für den Trauzeugen auf unserer Hochzeit. Der Trauzeuge mit dem besten Schwanz.
Ich schwieg: Du bist mein Mädchen, Baby.
Ich bin Steven. Ich bin deine Tochter.
Dann küsste ich ihn, einen harten, unkontrollierten Kuss, und unsere Zungen wirbelten glücklich übereinander. Es schmeckte nach Minzblättern und Aprikosen. Ich zog mich leicht zurück und unsere Zungen tanzten illegal in dem Raum zwischen uns.
Du hast mich verlassen, Steven, flüsterte sie. Bitte lass mich ejakulieren.
Ich drehte mich um und zeigte mit dem Finger auf Loretta. Komm Kitty. Die schelmische Schwester sprang ohne zu zögern aus dem Bett. Er beugte sich zu uns vor.
Ja Vater?
Mit meiner Hand über ihrem Kopf senkte ich sie unter und zwischen Lisas Beine. Loretta hockte sich auf die Knie. Lisa spreizte demütig ihre Beine.
Iss die Muschi deiner Schwester, sagte ich zu Loretta.
Ich zog Lisas zerfetzte Überreste beiseite und zeigte ihrer Schwester unten ihre Schamlippen.
Friss diese Samtfotze, grummelte ich. Vor mir tauchte Lisas brünetter Arsch durch das aufgerissene Loch in ihren Strümpfen auf. Mein Magen verkrampfte sich ängstlich.
Lisa massierte das Gesicht ihrer Schwester mit ihren Hüften. Oh Loretta, jammerte er. Iss es. Iss es, du dumme Schlampe.
Hmm, murmelte Loretta unter uns. Ich bin klatschnass.
Warte, bis ich drin bin.
Lisa bat. Oh bitte Steven, schiebe es mir in den Arsch, ich habe so lange gewartet.
Willst du roh, mein Engel?
Ja Liebe. Grob und grausam. Bestrafe deinen Engel dafür, dass er so schlecht zu dir ist.
Ohne Gleitmittel drückte ich die Spitze meines Schwanzes in sein geschrumpftes Arschloch. Die Gegenüberstellung seines majestätischen, herzförmigen Hinterns, der mit meinen Venen, fast lila Schwanz, angeschwollen war, war entzückend bedrohlich – wie ein schlangenförmiger Dämon, der einen heiligen Durchgang bedroht.
Ich fühlte mich schrecklich.
Ich fühlte mich wie ein Vampir.
Ich habe langsam Druck ausgeübt. Lisas Anus zuckte gegen das Mammut und blockierte die Masse. Er spannte sich an und sog die Luft zwischen seinen Zähnen ein.
Wem gehört dein nobler Arsch, Lisa?
Oh, Steven, du hast meinen noblen Hintern. Du weißt, dass es deiner ist.
Das ist richtig, Baby.
Mit mehr Kraft drückte ich mich stetig vorwärts. Die schwammige Kante ihres Hinterns gähnte und rebellierte, duckte sich dann schnell – Lisa bellte bei dem plötzlichen Sprung – und ich wurde plötzlich hineingefegt. Der heiße Ofen ihres Rektums überschwemmte meinen Hahnenkopf.
Er warf den Kopf zurück und rief zur Decke: GOTT, danke
Magst du es mein Engel?
Sie weinte fast: Steven, ich bin ohnmächtig geworden.
Ich beugte mich über ihn und flüsterte: Sag mir, dass du mich liebst. Bevor ich dich vergewaltige, sag mir, dass du mich liebst.
Lisas schönes Gesicht war eine zarte Mischung aus hoffnungsloser Sehnsucht und resignierter Verletzlichkeit. Ich hatte das Gefühl, ich könnte ihn vernichten und mich trotzdem loben.
Steven, sagte sie süß, ich liebe dich.
Sag es mir, mein Engel.
Ich liebe dich Steven. Bitte. Er lehnte sich auf den Tisch. Bitte, verwöhne mich.
Ich rieb einen Zentimeter meiner Dicke an deinem trockenen Arsch.
Oh ah
Erzähl es mir noch einmal, sagte ich und hielt sie fest. Sein Anus saugte gierig an meinem Schaft. Ich habe gehört, du hast unter Loretta an ihrer Fotze geschlemmt.
Ich liebe dich, wiederholte Lisa asthmatisch. Ich liebe dich Ich liebe dich.
Ich steckte weitere zwei Zoll in das geschwungene Heck. Nochmal
Ich liebe dich Steven. Ich liebe dich Ich liebe dich Oh mein Gott Steve, du bist GROSS
Ich trat mit meinem Bein auf den Tisch und fickte seinen Arsch weitere fünf Zentimeter vor Groll.
STEVEN
Oh Du Engelsarsch Himmel
Und mit einem einzigen Plünderungsschlag stellte ich meine Füße auf und stürmte vorwärts, wobei ich meinen Schwanz darin vergrub. Er bäumte sich auf und brüllte wie ein gefangenes Tier – ungefähr neun Zentimeter von mir plünderten seine zarte Analhöhle.
Er schrie zur Decke. Fick dich Steven ICH LIEBE DICH
JA Schlampe – ich liebe es, deinen verdammten Arsch zu ficken
Loretta glitt unter uns und ich spürte ihre Hand auf meinen Hoden, als sie Lisas Fotze leckte. Dieses Gefühl belebte mich wieder und ich feuerte eine unerbittliche, brutale Analsalve ab. Lisa packte ihren Hintern und beugte sich widersprüchlich zum Orgasmus, ihre Wangen teilten sich. Ich fuhr mit meinen Händen über ihren Nackenstrumpfkörper und ihren perfekten Sanduhrkörper – ich hatte nicht genug Hände, um sie zu streicheln. Ich habe sie wie eine Stoffpuppe an mir gefickt.
Ich spottete gnadenlos: Du bist eine schlechte, schlechte Ehefrau, Lisa. Aber sie ist eine sehr gute, gute Analschlampe.
AH Verdammter Bastard Du bist so gut
Ich habe dich gerade gefickt, Lisa, weil du so sexy bist. Weil du eine totale Schlampe bist.
JA JA
Ich wurde wie ein Blitzzug geschlagen und schnappte mir eine Handvoll von Lisas köstlichem Bronzearschfleisch. Schreiend an der Spitze meines Schwanzes flatterten Lisas akribische Engelsflügel mit Schwung. Er packte die Tischkante, schlug rhythmisch zurück und zog jeden fleischigen Zentimeter so tief wie er konnte.
Vergewaltige deinen Engel Steven. Ich bin eine totale Schlampe für dich VERSTEH ES Fick meinen engen Arsch
Du bist Lisa, du Eine verlogene Hure
Ich Ich Lass es mich leeren
Aber du bist so gut
Ich bin eine wunderschöne betrügende Schlampe AHHH-du fickst meinen Arsch so gut. Fick mich Hol deinen geilen Schwanz in meinen Arsch Dein Engel SODOMIZED-AHHH Ich bin so nah, so nah nah. Ah, ah-hör nicht auf
Nachdem sie Lisas Worte gehört hatte, grunzte Loretta mit ihrem Mund voller Muschi, der unter uns hervorkam. Seine Hand streichelte schnell meine Eier.
Ich griff mit meiner Faust nach Lisas Locken und spürte, wie sich das knusprige Haarspray löste. Ich zog meinen Kopf zurück und verlängerte meine Bewegungen. Angel of Cum, fauchte ich, wahnsinnig vor Geilheit. Erspare deinen Engel für deine ungezogene Schwester
Loretta trank viel.
Lisa rief: JA JA
Ich habe ihren wunderschönen Knackarsch mit tausend Meilen pro Sekunde gefickt; er hat brutal gelitten. Ihr zerzaustes Haar schwang in meiner Faust und entwirrte sich. Ich schalt sie mit ekelhaftem Lob: Du bist so ein wunderschöner verdammter Engel Ein sündiger verdammter Engel knallt deinen Arsch mit dem besten Schwanz
Ja Du hast den besten Schwanz
Besser als Todds?
JA
Besser als die deines Mannes? SAG ES MIR
Fick meinen Mann Fick ihn Dein Schwanz ist so viel größer
Mein dreckiger, analer SKLAVE
STEVEN Steven STEVEN-AHHH DU VERSCHÜTTST MICH DU VERSCHÜTTST MICH IN DAS GESICHT MEINER Schwester FICK MICH
Loretta grunzte unter uns und schluckte unbeholfen jede Flut, die Lisa aus ihren Ketten entfesselte. Ich schraubte immer wieder Lisas glühenden Arsch auf – sie würde fast gegen die Stöße hinken und auf ihren Ellbogen auf dem Tisch zusammensacken. Sie lehnte ihre Brüste auf den Tisch, die Arme ausgestreckt, und kratzte die Holzoberfläche wie ein sehnsüchtiges Tier.
Oh Steven, du lässt mich so gut erschöpfen.
Ich verlangsamte meine Schritte. Du bist so heiß, Lisa, flüstere ich zärtlich. Ich wünschte, ich hätte mehr Werkzeuge, ich würde dich in jedes Loch stopfen. Ich bückte mich und küsste seine Wange, während mein Schwanz immer noch in seinem Hintern steckte. Er stand leicht auf und sprach leise durch meine Lippen: Bitte Steven. Ich bitte dich, höre nie auf, mich zu ficken.
Bist du ejakuliert, Baby?
Zu hart Steven. Du hast mich so hart ejakuliert – ohhh, iss es Loretta. Lisa schauderte. Mmmm, meine Schwester hat an meiner Muschi gelutscht, Steven. Ich bin auf sie gekommen.
Loretta ist ein sehr ungezogenes Mädchen.
Magst du ihn?
Ja.
Lisa schloss die Augen und flüsterte fast: Willst du uns beim Küssen zusehen? Mund? Ähm, sie leckt mich immer noch.
»Steh auf, Loretta«, sagte ich.
Mmm, stöhnte Lisa. Du kannst mir dabei zusehen, wie ich sie ficke und mir meinen Orgasmus auf ihren Lippen wünsche.
Als Loretta unter ihrer Schwester hervorkroch, war ihr Kinn mit Katzensaft eingeseift.
»Jesus Leese, du bist zu hart abgehauen«, sagte er und wischte sich den Quark von der Wange. Ihre Brüste und ihr Körper glänzten vor Schweiß und ließen ihre geschmeidige, gebräunte Haut strahlen. Er fuhr sich mit der Zunge über die Lippen und warf sein Haar zurück.
Komm her Schwester. Lisa stützte sich auf die Ellbogen und richtete sich auf. Der Schwanz in ihrem Arsch machte es Lisa schwer sich zu bewegen, aber sie streckte die Hand aus und packte ihre Schwester am Hals.
Ich trat gegen den Stuhl neben mir und legte meine Hand auf Lorettas Hüfte. Er ließ ihn auf den Tisch sinken und sah mich an – sein Arsch war mit getrocknetem Sperma bedeckt. Ich habe ihn verprügelt und er hat gebellt und sich komplett in die Arme seines Bruders gebeugt. Ihr Gesicht ist sinnlich, mit Lisas Sperma poliert.
Ja Vater? er hat gefragt.
Ich deutete mit meinem Kopf. Küss deine heiße Schwester Loretta. Mach deinen Vater glücklich und sei eine gute Schwester.
Küss mich, Schwesterchen, sagte Lisa und zog ihn näher an sich. Küss mich, während Stevens Arsch mich fickt.
Sie öffneten ihre Knetmäuler und zusammengepressten Lippen, ihre Zungen glitten unbeholfen – ein schmutziger, nasser Kuss. Ich erkundete die Münder des anderen, fuhr mit meiner Hand über Lorettas prallen Hintern und befreite zwei Finger von ihrem Anus. Er murmelte Zustimmung, während er immer noch Lisas Zunge schluckte.
Schließlich hörte Lisa auf zu umarmen, aber Loretta leckte weiter den Raum zwischen ihnen.
Daddy Steven, sagte Loretta und zog meine Hand zurück. Ohhh Leese, sie knallt mir mit ihren Fingern in den Arsch – JA.
Lisa spuckte ihre Worte leise aus: Er fickt meinen Arsch mit seinem Schwanzbruder. Er liebt mich so sehr. Lisa drehte sich zu mir um, als sie Lorettas Wange leckte. Oh Steven, siehst du uns gerne beim Küssen zu? er hat gefragt. Macht das deinen Hahn glücklich? Unsere inzestuöse Beziehung? Loretta und ich waren zusammen junge Mädchen.
Ich knallte meinen Schwanz in Lisas Arsch und beschleunigte mein Tempo wieder.
Zurückgezogen.
AH, NEIN JA Ah, du liebst unseren Inzest Es gefällt dir zu wissen, dass Loretta und ich Mädchen im Teenageralter sind.
-Und jetzt fickt er dich Loretta unterbrach.
Schlampenbrüder für diesen fetten Schwanz, fügte Lisa hinzu.
Ihr verdammten Mädchen seid so heiß, zischte ich. Verdammte Hündinnen, erzähl mir mehr.
Ich und Lisa waren Pfadfinderinnen, Dad, sagte Loretta. Jetzt fingerst du meinen Arsch
Ich würde dir die Haare flechten, Steven, fuhr Lisa fort. Wir waren die perfekten kleinen Prinzessinnen. Jetzt hast du hübsche Ärsche. Wir waren zusammen Chormädchen –
Ja.
-Und Sie SODOMISIEREN UNS
JA.
Du heißer gottverdammter TEUFEL.
Küsst euch, befahl ich. Küss mich wie die Huren meines Vaters.
Sie küssten sich unordentlich und machten eine obszöne Show. Speichelfäden baumeln von deinen Lippen.
Gut gemacht Mädels, gut gemacht. Ich verlangsamte meine Schläge auf Lisas hungrigen Anus und beobachtete, wie sie mit ihren Zungen rang. Loretta, warf ich ein, warum erzählst du Lisa nicht, wo ich herkomme?
Loretta hob ihren Mund von Lisas. Er hat es geschafft, sagte er atemlos. Sie stammt von meiner Katze Lisa.
Lisa schnappte nach Luft. STEVEN Du böser Junge, willst du meinen kleinen Bruder schwängern?
NEIN Ich grummelte, ich konnte kaum sprechen; Stattdessen seifte ich ein: Ich habe deine heiße kleine Schwester zu MY gemacht.
Das Sperma in mir hat Lisa vergewaltigt, fügte Loretta hinzu und leckte das Gesicht ihrer Schwester seitlich ab.
Du hast das Baby meiner Schwester vergewaltigt? Du gottverdammter Dreckskerl – du versuchst mich eifersüchtig zu machen. Du Bastard. Vielleicht solltest du jetzt mit ihr ausgehen, damit wir sie schwanger zurückficken können.
Hündin Loretta lächelte mich an. Mein Vater liebt mich am meisten.
Ist das wahr? er hat gefragt. Ist Loretta deine Lieblingsschwester?
Ich werde euch beide verwöhnen. sagte ich lächelnd. Ihr seid so gute kleine Mädchen. Ich nahm meine Finger von Lorettas Anus und packte Lisa um ihr dünnes Mieder. Ich schlug ihm hart auf den Arsch. Sie quietschte.
Artikel
Loretta hat mich provoziert. Tut seinem Steven weh Tut dieser Schlampe weh im Arschloch.
Und meine Eier schwollen an und mein Schwanz begann in Lisas Rektum zu dampfen, alles in Bewegung gesetzt durch den wunderschönen Anblick dieser beiden schwarzhaarigen italienischen Schönheiten mit schmutzigem Mund. Lisa muss gespürt haben, wie meine Spitze größer wurde, denn sie verzog das Gesicht und schaute dann mit ihrer schmutzigsten Zunge hinter sich.
Fick dich, ich spüre dich, Steven Fick mich, bis ich komme. Fick die Frau deines Freundes überall auf deiner Schwester
Ja mach das rief Loretta. Gib mir dein Sperma
Wirst du ejakulieren? Gehst du zu Pop Lisa’s Peanuts? Lisa schrie, klammerte sich wie ein Dämon an Lorettas Kopf und schob ihn in ihre bestrumpften Brüste: Saug meine Brüste, du Bitch-Helfer SAUGE Stevens Babys, während er meinen Arsch fickt Oh, Steven, ich will dein Sperma Gib es Dein Engel ist dein Sperma
Loretta zog ihren Körperstrumpf unter Lisas Brust und rieb ihren Mund über das reife, heilige Fleisch. Die Szenerie war umwerfend – diese beiden unglaublichen Frauen, diese Schwestern – Lisa, die klassische Schönheit von vierundzwanzig, ihre makellose Figur in weiße Ganzkörperstrümpfe gehüllt, stopfte ihren Hintern mit meiner engelsflügeligen Zina und meinem Schwanz – Loretta, eine absolut köstliche , kerngesundes neunzehnjähriges Kätzchen – ich konnte sie nicht länger halten.
Huren Ich schrie Gebäude. Seid ihr meine Spermaschlampen? Ihr Mädchen wollt mein Sperma?
Beide drehten sich besorgt zu mir um. Ja Vater
Diesmal gebe ich es dir, Lisa, keuchte ich.
Oh Danke
Nein Loretta beschwerte sich.
Lisa schubste ihn. Halt die Klappe, gierige Schlampe
Lisa, willst du, dass ich meine Ladung auf deinen Arsch kippe?
Ja Steven, vor allem – FR. BITTE. Gib es mir. Und du, Loretta, wirst es aufsaugen.
Ja JA, das werde ich, Steven. Gott, sie ist heiß, Leese.
Lisa griff nach hinten und legte ihre Hand auf meine Hüften, half mir, sie zu schieben, als sie nach vorne sprang und weiter an ihrer Brust saugte. Lisa sah mich an, Engelsflügel baumelten von ihren Schultern. Schau mich an, Steven. Sehe ich nicht hübsch aus? Bin ich nicht ein wunderschöner Engel?
Ich beugte mich. Du bist so heiß, Lisa, flüsterte ich und warf mein Monsterfleisch in die Rinne in deinem Arsch. Ich werde meinem feurigen Engel sein Geschenk geben.
Ich möchte schön für dich aussehen, Steven. Möchtest du deinem wunderschönen Engel dein Sperma geben?
Verdammt, Lisa.
Oh danke, danke. Ich verspreche, mit einem Hintern voller Sperma hübscher auszusehen.
Ich werde auf dich spritzen, Lisa.
Tu es, STEVEN. Gott, ich flehe dich an.
Verdammte Lisa – JA. Tu es.
Ja
Bete zu Gott für mein CUM
JA JA Und Lisa drückte Loretta an die Brust, legte ihre Hände auf ihre Brust und täuschte ein Gebet vor – sie war so schlau warm mit Engelsflügeln. Sie betete fälschlicherweise: Bitte, Gott, lass Steven dein Sperma in mich ficken.
Oh, ihr zwei seid so schlecht sagte Loretta lächelnd.
-MEHR Ich schrie. Lisa lehnte ihren Hintern gegen meinen Stoß.
– und bitte GOTT, mein Gott, ich bitte dich, gieße dein gesegnetes SPERMA mehr in meinen betrügerischen Arsch als in den meiner Schwester-
Komm Steven Loretta zwitscherte und ließ sich auf den Arsch ihrer Schwester sinken. Er strich mit der Hand über Lisas köstliche, fette Wangen. Runter von Lisas Arsch Hör ihr zu
– und bitte, mein Gott, dass meine dumme Schwester keinen einzigen Tropfen von Stevens kostbarem Walnusssaft verliert, damit ich das Sperma essen kann, das Steven so liebevoll in meinen Arsch gefickt hat –
FICK KÄMPFEN Mein Sperma brutzelte in meinem Nusssack und ich spürte, wie sich der vertraute Puls wie eine volle Kugel zu beruhigen begann. GEBET FÜR MEINE CUM LISA
-Und lass meinen Mann sehen, wie Steven mich sodomisiert-
Nimm deinen Arsch runter, Steven
JA JA
-Und mein Mann erstickte vor Schock-
AH
– damit Steven nach der Beerdigung seinen Schwanz in meinen Arsch schieben kann für einen Haufen Geld, das ich erben werde –
JESUS ​​LISA ICH MACHE ES, DU BIST SO SCHÖN
-Mach es Steven BITTE GOTT Leer in mir Gib, gib mir, was ich will Mein ganzer Körper gähnte und jede einzelne Gänsehaut stand vor Ekstase zu Berge.
Ich hatte an diesem Abend bereits zweimal ejakuliert – einmal in Lorettas Gesicht, einmal beim Ficken – aber als ich Lisas Worte beobachtete, ihren wunderschönen Körper, ihren Arsch, der sich um meinen Schwanz streckte –, grunzte ich wie ein Affe, heulte zur Decke und packte Lisas Taille , tauchte. für einen letzten Schuss, total in die Bomben-Arschloch-Eier der heißen Frau meines Freundes.
Ich kam.
AH FICK
STEVEN
Füll deinen Arsch, Papa
Alles brach zusammen und mein Magen verkrampfte sich.
Die Muskeln in meinem Schwanz schwollen an, die Venen verstopften komplett und ich pumpte einen glatten, dicken, nährenden Samenstrang wie einen Schlauch in Lisas verzerrtes Arschloch.
Bettelschlampe, START
Bitte, bitte Steven Dein SPERMA Gib mir dein Bastardsperma Ich verdammt-oh Gott sei Dank Danke GOTT Ich fühle es
Meine Zehen stachen und ich beobachtete, wie Loretta Lisas Arsch offen hielt und ich fickte einen weiteren reichen, babytragenden Samenstrang zu meiner engelsgekleideten Analhure.
Verdammte LISA FICK
Ja, JA FICK SEINE RÜCKENLIEBE IN UNSEREN ARSCH Schmeiß deine SEXY STEINE in meinen Arsch
Ihr Arsch war durchnässt und überschwemmt, als mein Sperma gegen die samtigen Wände ihres Analkanals spritzte. Sein Arschloch wurde glitschig von Sperma und ich pumpte wiederholt, hob ihn von den Füßen und grub seinen heißen, italienischen Arsch in meinen reißenden Samenvorrat. Sie zog sich zurück und griff nach ihren Brüsten und brabbelte wild, als ich Schauer über ihren Körper schickte, heiße Spritzer von Kanonenmilch tief in ihr wehrloses, mutwilliges Rektum.
Du bist so heiß Lisa So heiß
Ich bin dein Steven
Verdammt rief Loretta. Du verdrehst meiner verheirateten Schwester den Arsch
Tun Lisa überzeugt. MACH Mehr FICK DEIN SPERMA MIT MIR
Meine Eier wurden eingesaugt und Lisas Göttinnenarsch melkte eifrig jeden Samen. Ich schaute nach unten und beobachtete, wie mein Schwanz vor Sex, Arschsaft und Sperma glühte, während ich den Rest meines klebrigen Spermas in den himmlischen Arsch dieses Engels fickte.
Oh mein Gott Lisa, verdammt – ich bin so hart reingekommen.
Mein Gott, keuchte Lisa. Mein Gott, mein Gott, ich fühle es. So heiß, Baby. Mein Arsch ist voll mit deinem heißen Sperma.
Wie in einem Traum rückwärts treibend – mein Verstand war verschwommen und schwindelig – rutschte ich an Lisas engem Arschloch hinunter und fiel zurück auf das Bett. Ich schloss meine Augen und für einen Moment fühlte ich mich, als würde ich ohnmächtig werden, vollständig ohnmächtig werden und nie wieder aufwachen. Alles war so perfekt. Ich habe gerade eine riesige Ladung Sperma in das Arschloch der Frau meines Freundes gefickt. Mein Anal-Engel Lisa, ich wusste nicht, ob es noch besser werden könnte. Ich sah nach unten. Mein Schwanz war dreckig und voller Arsch- und Hodenpaste. Das Aroma war unglaublich primitiv.
Oh Steven, sagte Lisa. Ich kann es fühlen. Du hast mich vollgestopft. Du hast meinen Arsch mit deinen Babys vollgestopft.
Lisa lehnte sich über den Tisch und schüttelte sanft ihre Hüften.
Loretta hockte sich unter ihren Hintern und kroch darunter. Kann ich etwas Leese haben? Kann ich etwas haben?
Schwester, zwitscherte Lisa. Iss das Hahnfutter von mir.
Loretta steckte ihren Mund entlang ihrer Katze bis zu ihrer Hinternritze. Lisa teilte ihren Arsch mit beiden Händen und ihren Anus wie eine Blütenknospe.
Ja, Leese, du hast das Sperma auf mich gefickt. Du hast das Sperma in meinen Mund gefickt.
Ich sah mit einem Kopf voller Nichts zu – ich wurde gelöscht, meine Essenz wurde absorbiert. Aber diese Schwestern, diese Hündinnen waren so verführerisch, dass ich nicht widerstehen konnte, aufzustehen.
Lisa steckte ihren Arsch in das Gesicht ihrer Schwester und drückte es dann. Ohhhh Loretta, da kommt sie, Tropf Verpasse nichts, BITTE-ohhh
Yeah SIS, steck das beschissene Sperma in meinen Mund
Er taumelte, als er meinen Schwanz sah.
Wie aus einem kleinen undichten Springbrunnen ergoss sich mein Sperma aus Lisas Arschloch. Die milchige, klebrige Substanz lief ungleichmäßig, klumpig und dick, dann tropfte sie in Klumpen auf die Zunge ihrer Schwester. Loretta hielt ihren Mund dort.
Ja, keuchte er. Frisch in deinem Arsch. Steven, dein Sperma ist so heiß und salzig.
Nichts verpassen-Ahhh Lisa verzog das Gesicht und schob die anderen hinaus. Ich will Ich will Er hat es mir gegeben
Immer mehr cremige Samen sprudelten und sickerten aus Lisas Arsch, und Loretta fing ihn unter ihren Hüften auf wie eine durstige Schlampe im Regen, jeder Tropfen fiel ihr in den Mund.
Sag ihm Steven Lisa bat. Sag ihm, er soll es nicht schlucken, damit ich diesen Nachwuchs anbeten kann
Loretta, knurrte ich. Ich habe dir doch gesagt, kein Schlucken mehr.
Loretta warf mir einen glühenden Blick zu. In ihrem Mund sammelten sich Spermatropfen auf ihren mit Lippenstift verschmierten Lippen. Sperma tropfte von seinen Lippen wie neblige Eiszapfen.
Mein Kopf begann sich zu kristallisieren. Meine Atmung verlangsamte sich. Ich sah zu, wie Lisa ihre Hand über ihr Arschloch legte und die Stücke meines Spermas rieb. Er zog seine Finger in seinen Mund. Mm.
»Loretta, komm her«, sagte ich.
Lisa nahm meine Worte und sah zu, wie Loretta auf allen Vieren zwischen meine Beine kroch.
Jetzt bist du Lisa.
Ihre Hüften wiegten sich wie ein Model, als Lisa auf mich zukam. Er kniete neben seiner Schwester, die Flügel scharf hinter ihm gebogen.
Schwester Gimmie, sagte er und nahm Lorettas Kopf in seine Hände. Gib mir das Sperma, ich will etwas davon. Gierige Schlampe.
NEIN, unterbrach ich. Loretta hat diese Ladung auf meinen Schwanz gespuckt.
Loretta stand gehorsam von meinem entleerten Schwanz auf und sabberte über meine klebrigste, dickste, größte Fickladung. Das Sperma floss wie Paste, ein Teil davon landete auf meinen Eiern. Mein Schwanz war wie Puddingfleisch gedämpft. Lisas Augen schwollen bei diesem unheimlichen Anblick an.
Lisa, willst du dieses Sperma? Ich fragte.
Ja, Steven. Angel will sein Sperma.
Ich will dein Deutsch. Du bist meine Tochter.
Ich will es, Steven.
Also saug es auf.
Ohne seine meergrünen Augen von mir abzuwenden, öffnete er seinen Mund und senkte meinen Schwanz. Seine Lippen dehnten die weichen Kanten – ich war nicht hart, aber ich kam ans Ziel.
Ach Lisa
Verehre diesen Hahn Lisa, sagte Loretta.
Saug den ganzen Samen aus deinem Mund, sagte ich.
Lisa vergrub alles in ihrer kehlenden Kehle. Nachdem er meine Eier getroffen hatte, benutzte er seine Hände, um so viel Sperma wie er konnte vom umgebenden Boden zu wischen. Dann fing es an zu saugen, so stark wie ein Staubsauger. Seine Augen funkelten vor Freude am Schwanzlutschen. Als es oben ankam, wurde es mit einer Ohrfeige getroffen. Mein Instrument war komplett sauber.
Schluck es jetzt nicht Lisa, halt es dort. Zurück zu Loretta. Leck meine Eier.
Loretta senkte sich und übte wie ein Mädchen mit einem Lutscher – mein Sperma spannte sich wie ein Netz von ihren Lippen. Er vergrub seinen Mund auf meinen Hoden und ich spürte, wie seine Zunge über mein gekitzeltes Fleisch hin und her rieb. Hinter ihr sah ich zu, wie Lisa ihren Mund öffnete – ich konnte sehen, wie sich mein schaumiger Samen auflöste – und sie wischte sich mit ihren nassen Händen die Zunge ab, ließ Samenfäden aus ihrem Mund baumeln, hob sie an und fing sie mit ihrer Zunge ein. Er schob das Sperma auf unordentliche Weise zurück in seinen Mund.
Nachdem Loretta meine Eier und den Rest meines Penis geputzt hatte, richtete sie sich auf.
Brave Mädchen, sagte ich. Meine kleinen Spermabrüder.
Sie lächelten nur (das Sperma in ihren Mündern erschwerte das Sprechen).
Loretta, spuck das Sperma auf die Brüste deiner Schwester.
Lisa rollte bei diesen Worten mit den Augen. Loretta zerquetschte Lisas Strumpfdekolleté mit beiden Händen. Er zog das Netz herunter und spuckte die Mischung aus Speichel und Sperma über Lisas bronzefarbene Brüste. Loretta saugte an ihrer Brustwarze, Spermatröpfchen sickerten in Lisas Haut und sammelten sich auf den Platten ihrer Brüste.
Glänze meinen Engel mit deinem Sperma.
Loretta massierte die wunderschönen Brüste ihrer Schwester, knetete mein Sperma auf mandelfarbenen Kügelchen und rieb es in ihre Haut ein.
Oh Steven, Loretta seufzte. Du bist so dreckig.
Lisa warf ihren Kopf in den Nacken, streckte mir ihre Brüste entgegen und glühte feucht im Dämmerlicht.
Jetzt bewege Loretta, wies ich sie an. Leck meinen Schwanz.
Als Loretta wieder an meinem Schwanz arbeitete, starrte ich auf Lisas mit Sperma bedeckten Körper. Er sah mich mürrisch an.
Schluck das Sperma, Lisa. Schluck meine Babys.
Ohne ein weiteres Wort schnürte sich Lisa die Kehle zu und sie schmatzte grob mit den Lippen. Er öffnete seinen Mund und zeigte, dass kein Tropfen mehr in seinem Mund war – er hatte alles geschluckt.
Wie hat es geschmeckt, Engel?
Mmmm – sehr gut, Steven.
Danke dir auch.
Danke Steven. Danke für dein Sperma.
Und gerade als sie anfing, sich zwischen meinen Beinen neben meiner Schwester zusammenzurollen, ihre Brüste von meiner Ejakulation poliert, ihre Kehle, ihr Bauch und ihr Arschloch von meinem Sperma glühten, klingelte das Telefon aus ihrer Kupplung. Er griff nach unten und griff nach seinem Handy.
Mein Mann ist Steven.
Ich grinste.
Und er führte das Telefon an sein Ohr.

Hinzufügt von:
Datum: Januar 24, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert