Letsdoeit Die Sexy Spanische Brünette Apolonia Lapiedra Bekommt Einen Schwanz Von Einem Ihrer Großen Fans

0 Aufrufe
0%


Sarah betrat Zimmer 110 mit einem besorgten Knoten im Magen. Der Unfallpatient, der darauf gewartet hatte, dass sie kommt und ihm beim ersten Duschen hilft, da er sich das Bein gebrochen und die Muskeln in seinen Armen stark strapaziert hatte, hatte vor zwei Tagen deutlich gemacht, dass er den Rest abwarten würde Tag, an dem er zurückkam. ?Physiotherapie? wie er scherzhaft sagte. Wann ist das? Therapie? Er war involviert und brachte seine Gedanken in Verwirrung. Nachdem er sich am Montagabend von seinem Patienten verführen ließ, setzte er seinen Besuch fort und versuchte, sich von dem abzulenken, was passiert war. Als sie an diesem Abend in ihre Wohnung zurückkehrte, war die ganze Situation auf sie gefallen. Er schämte sich, dass er Mr. Bryants Annäherungsversuchen erlegen war.
War alles überwältigend? Sarah war ein gutes religiöses Mädchen und hatte immer behauptet, dass sie nicht heiraten wollte, also hatte sie nicht ernsthaft darüber nachgedacht, mit jemandem Sex zu haben, geschweige denn mit einem Reha-Patienten, den sie gerade kennengelernt hatte. In weniger als einem Monat hatte die 23-jährige Krankenschwester, obwohl bestätigt, Jungfrau zu sein, mit drei Männern geschlafen, die sie noch nie zuvor getroffen hatte, und hatte wiederholt ihren verräterischen Körper entleert, während sie sie um mehr bat.
Sarah konnte immer noch nicht glauben, wie einfach es war, ihren Körper dazu zu bringen, auf die Berührung der Finger ihres neuen Patienten und das Gefühl, wie sein Schwanz sie streichelte, zu reagieren. Genau wie bei zwei Männern an Silvester hatte sie ihn angefleht, sie zum Orgasmus zu bringen und hinein zu ejakulieren.
Als sie nach Hause kam, stand sie in der Dusche, bis es kalt wurde, und versuchte, die Art und Weise, wie er sie besaß, und schlimmer noch, die Art und Weise, wie ihr Körper auf sie reagierte, aus ihrem Gedächtnis zu löschen. Nach einer Weile kam ihr alles wie ein böser Traum vor, bis auf den leichten Schmerz zwischen ihren Beinen, der sie an die Größe und Dicke des harten Schafts des Mannes in Zimmer 110 erinnerte. Das heißt, bis er in dieser Nacht außer Atem aufwachte und davon träumte, auf Mr. Bryants riesigem Schwanz zu reiten, und dann mit den Netzen seines Pyjamas klatschnass aufwachte. Wenn dies ein Traum war, musste das, was am Vortag passiert war, wahr sein.
Der nächste Tag war frei und es war so normal, dass Sarah fast vergessen hatte, was passiert war. An diesem Abend ging er ins Bett und dachte kaum an seine wachsende sexuelle Erfahrung. Am nächsten Morgen erwachte sie wieder mit einem dumpfen Pochen und einem feuchten Gefühl zwischen ihren Beinen, und die Wahrheit kam wieder heraus, als sie in ihrem Traum wieder sah, dass Mr. Bryants Schwanz in ihre Muschi ein- und ausging.
Der Knoten in Sarahs Magen wuchs, als sie sich ihrem Zimmer näherte, wissend, dass sie ihr versprochen hatte, sie neu zuzuweisen, damit sie niemandem erzählte, was passiert war. Er hatte deutlich gemacht, warum er wollte, dass sie zurückkam. Sarah wusste nicht, was ihr mehr Angst machte, die Möglichkeit, gefeuert zu werden, wenn sie es sagte, oder die Tatsache, dass der Gedanke daran, was sie als Gegenleistung für ihr Schweigen von ihm erwartete, ein tiefes Kribbeln zwischen ihren Beinen auslöste. Er überlegte, sein Werkzeug wieder in sich hineinzulassen.
Die junge Krankenschwester ging eilig in Zimmer 110 und verzögerte das Unvermeidliche. Als er an der geschlossenen Tür ankam, holte er tief Luft, bevor er klopfte. Drinnen hörte er seine tiefe Stimme, die ihn aufforderte, hereinzukommen. Mit zitternden Händen öffnete er langsam die Tür und trat ein.
Bryant lächelte breit, als sich die Tür öffnete und er sah, wer da war. Behandlung? Vor zwei Tagen hatte sie sich trotz ihres gebrochenen Beins besser gefühlt als seit Wochen und freute sich auf ihre nächste Nachsorge. Dass sie duschen durfte, machte alles so viel besser. Seine ?Hilfe? sollte möglichst praktisch sein.
Guten Abend, Sarah. Danke, dass Sie zurückgekommen sind. Ich habe es gestern vermisst, dich zu sehen.
Er ging langsam zur Seite des Bettes, wo Mr. Bryant saß. Sie versuchte, nicht auf den Bereich des Bettes zu blicken, von dem sie wusste, dass er von der Bettdecke und einem dünnen Krankenhauskittel verdeckt wurde.
?G? Guten Abend. Wie geht es dir heute??
Sie lächelte ihn an. Großartig. Muss diese wundervolle Fürsorge sein, die du mir neulich gegeben hast.
Sarahs Gesicht wurde rot und sie sah weg, Mr. Bryan, bitte?
Sie zuckte zusammen, als sie spürte, wie ihre Hand auf ihrem Oberschenkel stoppte, und schob ihr Bein nach oben, um ihre Fotze durch ihre Schürze zu fassen. Bitte? Was, Sara? Er spürte, wie seine Knie schwächer wurden, was den Effekt hatte, dass sie ihre Vorderseite gegen seine Handfläche drückte. Seine Finger streichelten ihren Schlitz und sahen, wie ihre Klitoris hart wurde und sich gegen die weiche Baumwolle ihres Höschens wölbte.
Sarah hielt ihr Gleichgewicht, indem sie ihr Handgelenk mit ihrer rechten Hand ergriff, und ihre linke Hand griff nach dem Bettgitter. Seine Atmung wurde unregelmäßig, als der Mann seinen Kitzler durch die Barriere seines Anzugs stieß. Ein leises Stöhnen entkam seinen Lippen, Uhhh? Nein, bitte nicht. ICH? Ich muss dich zum Duschen fertig machen.
Sie stöhnte leicht, als ihre Hand plötzlich ihre Fotze verließ und begann, ihre Beine über die Bettkante zu bewegen. Weißt du, du hast vollkommen recht. So lustig das Bettbad am Montag auch ist, ich freue mich darauf, euch zur Abwechslung einmal richtig duschen zu können. Er grinste und errötete wieder, als er die doppelte Bedeutung seines Wortes verstand.
Sarah half Mr. Bryant, sich auf die Bettkante zu setzen, und gab ihm eine Krücke gegen die Wand.
Mit seiner Hilfe stand sie auf und legte den größten Teil ihres Gewichts auf die Krücke, während sie ihren Arm um seine Schulter schlang, gab sie ihm gerade genug Gewicht, um sie denken zu lassen, dass sie seine Hilfe brauchte. Wie sie es erwartet hatte, ließ sie ihn sich an sich lehnen, als sie zum Badezimmer gingen. Ihre Hand glitt bald von ihrer Schulter zu ihrer Taille und glitt in ihr lockeres, hartes Shirt, um die warme, weiche Haut auf ihrem Bauch zu streicheln. Er fühlte eine Kälte in sich, als sein Finger in ihren Bauchnabel eindrang, aber zu seiner Überraschung lief die Frau nicht weg oder versuchte zurückzuweichen.
Einer der Nebenvorteile, das zusätzliche Geld für ein Privatzimmer auszugeben, war, dass Mr. Bryant sein eigenes privates Badezimmer mit seinem eigenen Duschbereich hatte. Als sie den Raum betraten, führte Sarah ihn zu einer eingebauten Bank an der Wand unter dem Bügel für die Handbrause. Er half ihr, sich aufzusetzen, und stellte die Krücke dort hin, wo das Wasser herunterfallen konnte. Als er sich schnell umsah, fand er die große Plastiktüte, die an seinem Bein befestigt werden musste, um den Gips trocken zu halten, während er duschte.
?Um meinen Gips abzudecken?
Sarah nickte, Ich helfe dir jetzt beim Anziehen, wenn du willst.
Er lächelte: Je früher, desto besser, Sarah. Ich freue mich auf diese Dusche.
Sarah streifte den Beutel vorsichtig über ihren Unterschenkel und, nachdem sie die Luft so weit wie möglich herausgedrückt hatte, benutzte sie Klebestreifen, um ihn knapp über der Oberseite des Gipsverbands zu befestigen. Diese ganze Prozedur brachte ihn sehr nah an seinen Schritt und er konnte das Latzzelt kaum sehen, als sein Schwanz anfing, ein wenig steif zu werden.
Bryant sah, wie sie bemerkte, was zwischen seinen Beinen passierte und grinste. Wurde sein Lächeln breiter, als er ihre Reaktion sah? Ein Ausschlag lief über seinen Hals und sein Gesicht, und sein Atem wurde für einen Moment schärfer.
Als sie fertig war, stand Sarah auf und wollte ihr gerade sagen, wie man sich am besten wäscht, als sich die Tür zum Hauptraum öffnete und Karen nach ihr rief. antwortete Sarah und hoffte, dass ihre Reaktion nicht noch offensichtlich war, als sie sah, wie sich ihr Gerät bewegte.
Karen ging ins Badezimmer und sah erfreut aus, dass Sarahs Patient zum Duschen bereit war.
Wie fühlen Sie sich heute, Mr. Bryant? Fragte.
Mr. Bryant lächelte: Ziemlich gut. Ich freue mich darauf, endlich mal richtig duschen zu können. Die Bettbäder sind in Ordnung, aber sie werden nach einer Weile etwas alt.
Der Schichtleiter lächelte ihn an: Da bin ich mir sicher. Behandelt Sarah dich gut?
?Er ist toll. Ich habe mein Bein wie eine Mumie umwickelt.
Karen lachte und wandte sich an die junge Krankenschwester: Ich weiß, dass Sie von dem Bohrer wissen. Da dies ihre erste Dusche seit dem Unfall ist, bleiben Sie in der Nähe, falls sie Hilfe braucht. Laut ihrer Krankenakte hat sie immer noch eine Schwäche in ihren Armen und. einige Probleme mit der Feinmotorik, und ihr linkes Bein trägt kaum ihr eigenes Gewicht. , daher hat sie möglicherweise Schwierigkeiten, sich zu bewegen. Ein Hausmeister wird hier sein, um sie kurz vor Mittag zum Röntgen nach unten zu bringen. OK??
Sarah nickte. Ich verstehe.
?Gut.? Er lächelte den Patienten an, Genießen Sie Ihre Dusche, Mr. Bryant.
Oh, das habe ich vor, Ma’am. Glaube mir? Während er sprach, warf er einen bedeutungsvollen Blick in Sarahs Richtung.
Die alte Amme drehte sich um und verließ das Zimmer, wobei sie sowohl die Badezimmer- als auch die Schlafzimmertür hinter sich schloss.
Als sie ging, grinste Mr. Bryant seine Krankenschwester an: Nun, wie wäre es mit dieser Dusche, Krankenschwester? Sagen Sie mir, wie das funktionieren wird, wie Sie es im Bettbad getan haben.
Sarah ging nervös auf ihn zu, ?F? Ich werde zuerst Ihr Kleid aufbinden, damit Sie es ausziehen können, Mr. Bryant. Dann hole ich dir einen Waschlappen und Seife. Wenn das alles fertig ist, finden wir eine Wassertemperatur, die Ihnen gefällt, und Sie können duschen.
Hat Mr. Bryant bei seinen Worten gegrinst? als würde er das alles alleine schaffen. Sarah, ich habe dir neulich gesagt, du sollst mich ‚Steve‘ nennen. Und übrigens, vielleicht möchten Sie Ihr Hemd ausziehen. Andernfalls besteht die Gefahr, nass zu werden.
Er zögerte einen Moment, tat dann, was sie vorgeschlagen hatte, faltete den blauen Anzug zusammen und stellte ihn auf das Regal neben dem Waschbecken. Nachdem sie das getan hatte, trat sie vor ihn und griff hinter ihren Hals, um ihr Krankenhaushemd zu lösen. Der Knoten war gebunden und sie schaute zwischen ihre Brüste, während sie an dem Knoten arbeitete und den weißen Stoff ihres BHs dehnte. Sarah zuckte zusammen, als sie spürte, wie sich der Mund des Mannes ihrem Ohr näherte und sich von ihrem Hals bis zur Rundung ihrer Schulter bewegte.
Als sie die glatte Haut von Steves Hals küsste, legten sich Steves Hände kurz um seine schmale Taille und drückten dann ihre prallen Brüste aus dem weichen Material, das sie bedeckte.
Als sie ihre breiten Brüste knetete, spürte sie, wie ihre Brustwarzen stachen und durch den dünnen Stoff ragten, während ihre Finger weiter an dem Knoten in ihrem Kleid herumfummelten. Sie wimmerte frustriert, als ihre Katze anfing, leicht und feucht von ihrer Aufmerksamkeit auf ihren Hals und ihre Brüste zu pochen. Plötzlich löste sich der Knoten und Steve zuckte mit den Schultern und erlaubte ihm, es auf seinem Schoß aufzuheben. Er zog Sarah zu sich, als er zu Boden fiel, und seine Lippen schlossen sich ihren, seine Zunge rücksichtslos zwischen seine Lippen gepresst, um die warmen Innenseiten ihres Mundes zu streicheln.
Sarahs Verstand schien wie betäubt, als die Empfindungen, die von ihren Händen und ihrem Mund ausgingen, die Oberhand gewannen. Er war sich nicht sicher, wie lange er sie schon geküsst hatte, als sie sich langsam von seinen Lippen löste.
Sie nahm das Kleid von ihrem Schoß und reichte es ihm, Das legen wir besser auch da drüben hin.
Sarah spürte, wie ihr der Atem stockte, als sich ihre Augen auf seinen nackten Körper richteten. Steve war Mitte dreißig und liebte es, sich fit zu halten. Seine Brust und Arme waren hervorstehend, aber nicht muskulös, und seine Brust war leicht mit demselben braunen Haar bedeckt wie auf seinem Kopf. Für einen langen Moment fiel Sarahs Blick auf den langen, dicken Schaft, der vor ihrem flachen Bauch hervorstand. Er wusste aus früheren Erfahrungen, dass seine Männlichkeit noch nicht ganz ausgereift war, aber er war nah dran. Sie wandte ihre Aufmerksamkeit dem Stoffbündel in der Hand des Mannes zu, nahm es ihr ab und hängte es an einen Haken in der Tür.
Steve lächelte, als er die Richtung ihres Blicks beobachtete.
Sarah schnappte sich ein weiches Tuch und eine Flasche Flüssigseife, bevor sie zu ihrem Platz zurückkehrte. Dann bemühte sich Sarah, irgendwohin zu sehen, außer in ihre Leistengegend, kehrte Sarah zur Duschkabine zurück, legte das Tuch und die Flasche neben sich und griff über den Kopf ihrer Patientin nach der Duschhaube.
Du musst mich wissen lassen, wenn ich die richtige Temperatur erreicht habe? Sie sagte ihm. Er richtete die Sprühdüse auf die gegenüberliegende Wand des Duschabflusses und drehte das Wasser auf. Als sie versuchte, die Temperatur einzustellen, versuchte sie, den Spritzer zu ignorieren, der anfing, ihre harten Hosen nass zu machen.
Steve bemerkte dies auch und entschied, dass dies eine gute Entschuldigung für ihn war, seinen Außenanzug endgültig loszuwerden. Sie wandte sich von ihm ab, und die Hände des Mannes wanderten zu ihrer Taille, sie löste das Seil und schob es über ihre Hüften.
Ich schätze, das musst du auch loswerden, sonst wird es nass. Er senkte es bis zu ihren Knöcheln und half ihr heraus.
Die ganze Situation hatte für die 23-jährige Krankenschwester längst eine surreale Qualität angenommen. Er spürte, wie seine Hände seine Hose auszogen und seine Füße einen nach dem anderen anhoben, um sie von seinen Knöcheln zu befreien. Er hörte das Rascheln des Stoffes, als er ihn ungefähr in Richtung seines Hemdenregals warf, und spürte die dampfende Luft auf seiner nackten Haut, aber alles schien weit entfernt von dem Ort zu passieren, an dem sich sein Geist zurückgezogen hatte. .
Als sie um ihren Körper griff, um den Wasserstrahl zu testen, und ihr dann die Duschhaube abnahm, kehrte schlagartig ein Stück Realität zurück. Sie werden wahrscheinlich auch besser Ihre Turnschuhe und Socken los. Andernfalls verbringen Sie den Rest des Tages damit, es zum Schweigen zu bringen, und es macht keinen Spaß.
Er nickte dümmlich: Ja, ich denke, du hast recht. Danke, dass du mich erinnert hast, hörte dich sagen. Sie fragte sich, warum sie ihm im tiefsten Inneren dafür dankte, dass er ihr gesagt hatte, sie solle sich ausziehen, wenn sie immer noch den kleinen Drang hatte, dem zu widerstehen, was sie wusste, was vor sich ging.
Als Sarah sich gegen die Wand lehnte, um ihre Schuhe und Socken auszuziehen, beobachtete sie, wie Steve den Duschkopf benutzte, um sich von Kopf bis Fuß nass zu machen. Er schien das Gefühl des heißen Strahls zu genießen. Nach einer Woche Bettbaden, schätze ich, nicht so überraschend. dachte er nachdenklich.
Steve genoss das Gefühl, sich zum ersten Mal seit Tagen die Haare zu waschen, und beobachtete, wie Sarah ihre Turnschuhe und Socken auf das Regal neben ihre Schürze legte. Seine Augen verweilten über ihrem fast nackten Körper, verweilten auf ihren großen Brüsten, die gegen das weiße Material eines BHs gestreckt waren, der zu klein schien, um sie genug zu enthalten. Sie fragte sich, ob sie auf einen älteren, kleineren BH zurückgreifen musste, weil der Haken ihres anderen BHs irreparabel verbogen war, als er neulich brach. Sie war fast einen Fuß kleiner als er, mehr als 5, richtig? 3? Ihr langes, dunkelblondes Haar war zu einem Pferdeschwanz gebunden, der ihr bis auf den Rücken reichte. Sein herzförmiges Gesicht hatte einen kleinen Mund, eine Stupsnase und rauchblaue Augen. Sein erigierter Penis zuckte beim Anblick ihres Körpers; 36C volle Brüste, eine schmale Taille und volle Hüften.
Sarah war sich seines Blickes bewusst, als sie nervös zusah, wie er ihr die Haare wusch. Ihr Gesicht errötete dauerhaft, und als sie auf seinen halberigierten Penis starrte, fühlte sie eine Bewegung in ihrer Fotze, wissend, dass es nicht lange dauern würde, bis er lang und hart und tief in ihrem Körper vergraben war. Er spürte, wie sich im Schritt seines Höschens eine wachsende Feuchtigkeit aufbaute, und alles, was sein Verstand wollte, war, seine Sachen zu packen und aus dem Zimmer zu eilen, bevor die Impulse seines Körpers ihn wieder verrieten.
Als Steve mit dem Waschen seiner Haare fertig war, bedeutete er ihm, in die Duschkabine zu kommen, und er konnte nicht, egal wie sehr er sich weigern wollte. Eine Welle von Schuldgefühlen überkam sie, als ihr klar wurde, dass sie selbst ohne die Androhung von Bloßstellung und Ausweisung möglicherweise nicht die Kraft hatte, dem Vergnügen zu widerstehen, von dem sie wusste, dass es ihr bereiten würde. Sein ganzer Körper schien gespannt darauf zu warten, was passieren würde, und obwohl ein Teil seines Verstandes immer noch wusste, dass dies falsch war und ihn bat aufzuhören, hatte er jegliche Kontrolle über seinen rebellischen Körper verloren.
Als sie vor ihm stehen blieb, nahm sie den Waschlappen und die Seife von der Theke und reichte sie ihm. Zögernd nahm Sarah sie aus der Hand, und der Mann drehte sich auf der Bank auf die Seite. Er spritzte etwas Flüssigkeit auf die Faser und begann sie nach dem Einseifen langsam nach oben, über seine Schultern und seinen Rücken hinunter zu bewegen. Seine Muskeln waren verkrampft, nachdem er tagelang im Bett gelegen hatte, und das Training der Krankenschwester forderte ihn so heraus, dass er versuchte, einige seiner Muskeln von seinen Schultern zu lösen, während er seinen Rücken wusch.
Sarahs Rücken begann vom Bücken über sie zu schmerzen, also kniete sie sich auf die Bank hinter ihr. Steve spürte die Wärme ihres Körpers, als er hinter ihr stand. Er rieb es ab und rieb das Tuch an seinem unteren Rücken. Er beugte sich über sie und spürte, wie ihre Brüste durch den Stoff ihres BHs an ihrem Rücken rieben, während sie und der Waschlappen ihre Schultern rieben. Seine Hände senkten sich wieder und er spürte, wie der grobe Frotteestoff bis zu seiner Taille reichte. Er stand da und wusch sein rechtes Bein bis auf das schützende Plastik ab, dann wieder hoch, wo er stehen geblieben war. Steve spürte, wie seine Hände zu zittern begannen, als er zögerlich begann, seinen Arsch zu waschen, was er erreichen konnte. Er lehnte sich wieder nach vorn, um einen besseren Zugang zu haben. Er zögerte erneut, bevor er sich schnell zwischen seinen muskulösen Wangen wusch.
Er spürte, wie sich sein Handrücken löste, und die Frau murmelte: Du? Solltest du spülen? Bevor sie aus dem Weg ging, nahm sie die Duschhaube über ihre Schulter, spülte die Seife ab und schnappte nach Luft, als ihr BH und ihr Höschen von einem klatschenden Wind erfasst wurden. Er drehte sich um und sah sie an wie ein Wolf. Ihre großen Brustwarzen waren zugenäht, deutlich sichtbar durch den nassen Stoff ihres weißen BHs.
?Christus nein. Ich schätze, du musst jetzt auch aus ihnen raus. Er gab ihr die Duschhaube, benetzte sie dabei noch mehr und griff zwischen ihre großen Brüste, um ihren BH zu öffnen. Ihre großen Brüste wurden aus ihrer Gefangenschaft befreit, und als sie die Bügel des Duschschlauchs löste, warf sie ihn in die ungefähre Richtung ihrer anderen Kleidung. Seine Hände streckten sich aus, um die Seiten ihres weißen Baumwollhöschens einzuhaken, und zogen das Gummiband zur Seite. Das nasse Zeug bröckelte in ihren Händen und Sarah quietschte, als ihr ihre frisch rasierte Fotze entblößt wurde.
Steve griff mit einer Hand nach ihrem Hinterkopf und küsste sie lange und fest, dann lehnte er sich zurück und nahm ihr den Duschkopf wieder aus der Hand. Beende mich, Sarah.
Sarahs Hände zitterten, als sie den Waschlappen erneut einseifte, und sie begann, ihre Brust einzuseifen, wobei sie mit dem eingeseiften Waschlappen Kreise über das dunkle Haar zog, das ihren zerbrechlichen Körper bedeckte. Als er seinen Körper mit Schaum bedeckte, wurden die Ringe größer und nahmen eine ovale Form an. Steve sah ihn an, sein Blick fiel auf die blonde Krankenschwester, deren zitternde Hände ihn wusch.
Obwohl Sarah diesen Teil ihres Körpers noch nicht berührt hatte, konnte sie nicht umhin zu bemerken, dass er sehr steif geworden war. Sein Instrument stand aufrecht und bereit. Sie strengte sich bewusst an, sein hartes Organ nicht zu berühren, als sie den Waschlappen über ihre Brust gleiten ließ. Stattdessen rieb er ihre Schultern und ihre Brust und ging dann hinunter, um ihre Beine zu reiben. Sie musste sich bücken, um ihre Schenkel einzuseifen, und als sie es tat, sah sie, wie ihr Schwanz als Reaktion auf die Stimulation zuckte.
Während sie ihr linkes Bein wusch, spürte Sarah, wie ein warmer Wasserstrahl ihr Haar und ihren Rücken benetzte, und dann entfernten Steves Finger das Gummiband, das ihr Haar zu einem Pferdeschwanz zusammenhielt. Mit den nassen Locken ihres langen Haares über ihren Rücken gespreizt, glitten ihre Hände über ihre Schultern zu ihrer Brust, wo sie ihre Brüste umfasste und ihre Brustwarzen zwischen ihren Fingern rollte, wodurch sie sich zusammenzogen, bis sie so hart wie Kieselsteine ​​waren.
Er drückte sie zurück in eine aufrechte Position vor ihr. Seine linke Hand bewegte sich, um die Hand der Frau zu ergreifen, die das Seifentuch hielt, und sagte ihm, er solle mehr Seife hineinspritzen. Lass uns sicherstellen, dass du mich schön und sauber hältst. Steve half Sarah, die Faser in ihr Werkzeug zu wickeln und es auf und ab zu bewegen. Als sie ihn streichelte, stöhnte der Mann und legte seine freie Hand auf ihre weiche Schulter. Zuversichtlich, dass sie alleine weitermachen würde, schob Sarah den Waschlappen an ihrem Schaft entlang, als ihre linke Hand ihre andere Schulter fand. Ein paar Minuten später unterbrach sie ihn, nahm das Tuch und seifte sich gründlich die Hände ein. Er führte sie zurück, dieses Mal schlang er seine bloßen, eingeseiften Finger um seinen Schwanz.
Sarahs Patientin schloss für einen Moment die Augen und sagte: Oh Sarah, deine Hände sind so weich sagte. Er bewegte seine Hände über sie auf und ab, während er ihre Handgelenke hielt. Er beherrschte ihre Bewegungen für einige Momente, bevor er ihre Handgelenke wieder losließ. Sie streichelte ihn weiter allein, aber sehr langsam, ihre Hände zitterten dabei.
Sarah? zu waschen? Steves Schwanz nahm das Tuch auf der Theke, sprühte einen Strahl Seife hinein und begann, das Tuch über seinen Körper zu fahren, wobei er den Schaum verteilte, während er ging. Sie achtete sehr darauf, ihre großen Brüste einzuseifen, bevor sie sich ihrem Hügel näherte. Sie schäumte es besonders sorgfältig auf und fuhr mit ihren eingeseiften Fingern durch ihr blondes Schamhaar und ihren rosa Schlitz hinunter. Sie zitterte und stöhnte, als sie ihn seifig verspottete und aufhörte, ihn zu streicheln. Der ganze Körper der 23-jährigen Frau begann zu zittern, sie fing an, ihre Fotze zu waschen, glitt mit ihrem stoffbedeckten Finger über ihren Schlitz und hielt inne, um ihren Kitzler zu reiben. Nein, bitte, bitte tu das nicht. dann schlossen sich seine Augen. Kannst du das nicht? Nein, bitte nicht? Vielen Dank?
Sein Patient grinste und stieß sein letztes Stöhnen aus: Hör nicht auf? wahrscheinlich anstatt zu sagen, was deine Worte bedeuten.
Sarahs Augen öffneten sich, als sie ihren Finger hineinsteckte. Der Finger fickte ihn mit einer Hand und schnappte nach Luft, als er sie dazu brachte, seine Gurke mit der anderen zu streicheln. Dann Oh nein? ein Ausdruck zufriedener Verlegenheit huschte über sein Gesicht, als er stöhnte. Bitte zwing mich nicht? Anzahl? warte, wirst du mich machen ICH? Ich gehe? Artikel ? Ah? OOOHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH? nein? Bitte? Halt? Bitte nicht.? Als die Frau zum Orgasmus kam, hörte sie nicht auf und schloss ihre Augen. Es traf seine Hand hart, und er verlor beinahe das Gleichgewicht und fiel auf die Brust.
Steve zog sie nach vorne, um ihre Taille zu umarmen, drehte sich auf ihre Seite, um sich gegen die Wand zu lehnen, und dann griff er hinüber und setzte den Duschkopf in seine Fassung. Er zog ihren zitternden Körper fest an sich und spürte, wie sich sein steinharter Schwanz gegen seinen sprudelnden, heißen Hügel drückte, als seine Lippen ihre berührten. Er küsste sie innig, als ihre Körper seifig aneinander glitten.
Er schob sie sanft zurück, damit das heiße Wasser auf sie spritzen und den Schaum von ihren Körpern spülen konnte. Als sie sich abspülten, verlagerte sie ihre Küsse woanders hin und begann, ihren Körper mit ihrer Zunge zu umreißen. Jeder Schlag ihrer Zunge ließ sie nach Luft schnappen und schickte Elektroschocks in ihre Weiblichkeit.
Sie war außer Atem, als sie ihre Brüste erreichte, und ihre Brustwarzen waren vollständig erigiert. Seine Lippen schlossen sich und saugten an jedem rosa Kiesel, seine Zähne kniffen sie leicht zusammen. Seine Zunge wanderte wild über die Fransen, während er saugte. Heißes Wasser aus dem Duschkopf strömte in ihre erregten Körper, während sie ihre zarten Brüste pflegten. Es floss zwischen ihren Brüsten, stimulierte ihre sensibilisierte Haut und verstärkte die Empfindungen, die es bereits verursacht hatte. Nachdem sie jeder Brust genug Aufmerksamkeit geschenkt hatte, schloss sie ihren Mund wieder mit ihrem Mund und drückte ihre geschlossenen Lippen auf ihre, um die warme, weiche zu streicheln.
Steve küsste sie und brachte seine kleinen Hände wieder zu seinem Schwanz, ohne nachzudenken; Sarah packte ihn und begann langsam seine Länge zu streicheln. Als sein Patient spürte, dass er sich seinem Höhepunkt näherte, stöhnte er in seinen Mund.
Sie beschloss, dass sie tun wollte, was sie vorher nicht getan hatte, und ejakulierte in ihren Mund, bevor sie ernsthafte Geschäfte machte, wie zum Beispiel ihre Fotze zu ficken. Er brach den Kuss ab und schob sie vorsichtig von ihrem Schoß und setzte sie zwischen ihre Beine auf die Knie.
Zeit, meinen Schwanz fertig zu putzen, Sarah. So wie du es neulich getan hast. Sie sah sie verwirrt an, fasste sich mit beiden Händen an den Hinterkopf, vergrub ihre Finger in ihrem dicken, nassen Haar und drückte ihre Lippen sanft, aber fest gegen ihr hartes Staubgefäß. Sarah schüttelte ablehnend den Kopf, aber sie streifte den dicken Kopf ihrer Männlichkeit gegen ihren Mund, und nach einem Moment öffnete Sarah ihn leicht.
Steve drückte seinen Kopf zwischen geschürzten Lippen gegen die Spitze seines harten Schwanzes und sie nahm ihn langsam in seinen Mund. Sie trat zurück und hielt sich fest den Kopf, um ihn zu führen. Er drückte es wieder gegen seinen Mund und spürte, wie seine Zunge und seine Lippen unter seinen Schaft glitten. Sarahs Augen schlossen sich, als sie spürte, wie die Möse vor Erregung feucht wurde, als sie anfing, daran zu saugen. Er beobachtete, wie sie ihren Kopf in Richtung ihrer Taille schüttelte und das heiße Wasser, das in ihre beiden Körper strömte, verstärkte das erotische Gefühl ihrer Handlungen. Ihre Schultern und Brüste zitterten vor Anstrengung, als Sarah sie drängte, stärker und schneller zu saugen.
Steve griff nach ihren Haaren und erhöhte die Blowjob-Geschwindigkeit, drückte sein Gesicht an ihres und zog sich zurück. Das Werkzeug quietschte jedes Mal in Sarahs Kehle, wenn er es hineinschob. Seine Hüften bewegten sich im Rhythmus mit seinem Kopf. Sie stöhnte vor Freude, als sie ihren Hinterkopf packte und ihren Mund fickte. Er zog sie so weit wie möglich in seinen Schaft und hielt diese Position, als sein Werkzeug explodierte und heiße Strahlen in seinen Rachen spritzte. Als Sarah spürte, wie ihr Sperma in ihren Mund schoss, hielt sie ihn in Position, wobei sein Schwanz zwischen ihren Lippen vergraben war. Er musste ein paar Mal schlucken, aber er konnte nicht alles, und milchiges Wasser lief sein Kinn hinab.
Steve pumpte Sarahs Mund noch ein paar Mal hinein und heraus, um sicherzustellen, dass er fest blieb, dann nahm er seinen Schwanz aus ihrem Mund, hob sie auf ihre Füße und ließ sie wieder auf ihren Hüften knien. Er rieb seinen Schwanz an dem glatten Fleisch seines Bauches, der zwischen ihnen gefangen war, und schenkte ihm wieder seine volle Aufmerksamkeit.
Als sie ihn auf ihren Schoß setzte, begannen Steves Hände ihre Seiten zu streicheln, streichelten sanft das glatte, nasse Fleisch zwischen ihren Hüften und Armen. Seine Lippen drückten sich an ihre; Ihr Mund drückte ihren auf, ihre Zunge bohrte sich tief hinein, als ihre Hände sich bewegten, um ihren Bauch und ihre großen Brüste zu erkunden. Sein Finger fuhr die blasse, dünne Narbe nach, die zwischen seinen geschwollenen Beulen verlief. Sie nahm eine Brust in jede Hand und massierte sie, knetete das weiche Fleisch und drückte ihre zarten, erigierten Brustwarzen.
Sarah stieß ein leises Stöhnen aus, als sie ihren Kopf zu ihrer linken Titte senkte und ihre erigierte Brustwarze in ihren Mund saugte. ?ähhh? Nein? Sie schnappte nach Luft, als sie die weiche Beule so weit wie möglich einsaugte, grob an der stimulierten Spitze saugte und Blitze brennender Lust ihren Nabel hinunter in ihre nasse Fotze schickte.
Steve stöhnte, als er seinen Kopf hob, um ihre andere Brust zu schmecken. Ihre Zähne streiften ihre erigierte Brustwarze, als ihre Hand dazwischen zu ihrem Bauch glitt. Er drückte seine Handfläche auf seine nasse Katze. Instinktiv beugte sich ihre Hüfte, um seine Hand zu treffen. Er tauchte zwei Finger tief in ihren schmerzenden Kanal und begann zu pumpen. Sie drückt ihre Hüften rhythmisch gegen ihre Hand, ihre Fotzenmuskeln klemmen sich um ihre Finger.
Sarahs Körper zitterte, als ihr Daumen auf die geschwollene Knospe ihrer Klitoris tippte und sagte: Oh, bitte? sie hörte ihn weinen. Artikel? Ah? Ähhh? Sein Daumen fickte sie schneller und tiefer, während er weiter ihre zarte, geschwollene Klitoris kratzte. Sarahs Körper spannte sich mit der Anspannung ihres bevorstehenden Orgasmus an. Ihre Hüften schaukelten ihn in ihrem Schoß hin und her und sie konnte fühlen, wie die Beule der Katze pochte, als sie die Länge seines Schwanzes rieb.
Als sich der Höhepunkt ihres Orgasmus näherte, schob Steve seine Finger in ihre Fotze und stieß tief in sie hinein. Bei jedem Eintrag krümmte sie ihre Finger und fand ihre empfindlichste Stelle und drückte hart und rhythmisch.
?Oh, Neeeeeee? Sarah hielt durch zusammengebissene Zähne den Atem an, als sie sich der Hand ihres Patienten näherte. Ihre Hüften und Beine zitterten vor Intensität ihres Höhepunkts und sie stöhnte: Ahhh, Mr. Bryant, nein?
Sie fuhr fort, ihre Fotze zu ficken und ließ nicht zu, dass ihre Finger ihren Orgasmus beendeten. Komm für mich, Sarah. Ist es das Baby, komm für mich?
Als sie von ihrem Orgasmus herunterkam, hob er seine Hand, hob sie auf die Bank und richtete die Spitze seines Schwanzes auf ihre geschwollene Muschi. Sobald sie spürte, wie es an ihr rieb, schaute sie nach unten und sah, dass sein Schwanz ihre Fotze berührte. Er bat: Nein, oh bitte, ich kann nicht
Steve zielte mit seinem Schwanz auf Sarahs Fotze und drang langsam in sie ein. Es war so dick und so eng, dass sie fest drücken musste, um durch die rosa Falten zu kommen. Nachdem sie den Kopfeingang passiert hatte, packte er ihre vollen Hüften und begann, sie langsam in seinen Schwanz zu ziehen, bis sie vollständig zehn Zoll in ihrer Gebärmutter war, und dann zog sie ihn heraus.
Er glitt ein paar Mal rein und raus, blieb dann stehen, immer noch tief in seiner rauchenden Katze vergraben. Er blickte durch ihre durchnässten Körper und sagte: Oh Sarah, Fotze fühlt sich so gut an. Zu eng?
Sarah atmete kurz, als sie spürte, wie sich ihr Gerät in ihr bewegte und die Teile ihres Körpers berührte, die sie erwartet hatte, nachdem sie dort vor ein paar Wochen zum ersten Mal berührt worden war. Sie spürte, wie sich ihre Muskeln um den Schaft des Mannes spannten und mit jedem Pulsschlag Wellen der Lust in ihre Muschi sandten. Seine kleinen Hände griffen krampfhaft nach ihren Handgelenken, gleichzeitig mit dem, was in ihrer Katze vorging, und sie rief: Oh? Ah? Ah? Bitte? Bitte m? Herr B? Bryant Oh?
Sarah spürte, wie sie nach vorne gezogen wurde und schnappte nach Luft, als sich das massive Instrument des Mannes in ihr bewegte. Ein leises Stöhnen entkam ihren Lippen, als sie die empfindliche linke Brustwarze in ihren Mund nahm und sie mit ihrer Zunge umkreiste. Sie hielt inne, um gegen ihre Brust zu murmeln: Bitte, was, Sarah? So was.?
Ihre Augen schlossen sich, es war ihr peinlich, es noch einmal laut sagen zu müssen, aber nach Montag verstand Sarah, was sie von ihm wollte. ?F? Fick mich, Mr. Bryant.? Sie schnappte nach Luft, als sie leicht in ihre Brustwarze biss. Sss?uuhhh? Artikel? Ach nein Bitte m? meine katze ?meine p?katze.?
Er hob sie hoch, bis er nicht größer als ihre Größe war, die geschwollene Spitze seines Schwanzes direkt außerhalb ihrer pochenden Fotze. Nenn mich ‚Steve‘, erinnerst du dich? Wie sehr willst du mich, Sarah? Zeig es mir.?
Fast freiwillig brach Sarahs rechte Hand ihr Handgelenk ab und fuhr zwischen ihre Beine, um ihren harten Schwanz zu greifen. Seine kleinen Finger passten nicht um ihn herum, aber er gehorchte, sein Kopf starrte nur in seine rosa Rundungen. Steve stöhnte, als er spürte, wie seine Männlichkeit auf ihn drückte. Ahhh? Das ist Sarah. Bring es zu Ende.
Sie stöhnte, als sie hinabstieg und langsam die große, kräftige Männlichkeit des Mannes in ihre pochende Weiblichkeit drückte. Er spürte, wie er noch tiefer in sein dampfendes Halfter sank, als er sie bestieg. Es war, als wäre ein Teil seines Geistes von dem abgeschnitten worden, was ihm widerfahren war. Eine Welle der Verlegenheit und Verlegenheit überkam sie, als ihr klar wurde, dass dieser Mann bereitwillig ihren Penis verschlungen hatte. Die Welle verschwand, als er ihre Fotze mit seiner Männlichkeit füllte, als ob sein steinharter Schaft ihn physisch herausdrücken würde. Sarah spürte, wie sich ihre Muschi unkontrolliert verkrampfte, als ihr Penis gegen ihren Gebärmutterhals drückte und sie in einen weiteren intensiven Orgasmus schickte.
Als er ihre Ejakulation spürte, begann Steve, seine Hüften zu heben und zu senken, langsam und dann schneller. Ihr Schaft ging weiter in ihre enge Muschi hinein und heraus, als sie sich vorbeugte, um ihn zu küssen. Immer wieder hob er sie hoch und zog sie dann grob bis zu ihren Hüften hoch und drückte sie tief in ihren Schoß. Sarahs Hände bewegten sich, um ihren Bizeps zu umfassen; Seine Nägel gruben sich in seine Haut, als sein langer, dicker Schwanz ihn rücksichtslos fickte. Er leckte es bis zu ihrem Hals, grunzte, als sein Fleisch gegen seine zunehmend wohlerzogene Katze prallte, und stöhnte leise in sein Ohr.
Verdammt Ach Sarah Verdammt, du bist so ein Arschloch? Seine rechte Hand ging von ihrer Hüfte weg, um ihre baumelnde Titte zu halten, während ihre rechte Hand sich bewegte, indem sie ihre Arschbacke ergriff, um sicherzustellen, dass sie ihren Schwanz weiter trieb. Sie knetete ihre Brüste mit der Hand, kratzte immer wieder mit dem Daumen an ihrem erigierten Ende und flüsterte ihr ins Ohr, wie schön ihre Brüste seien.
Als sie ihre Brust streichelte und ihren Schwanz in ihr hinein und aus ihr heraus rieb, überließ Sarahs Geist sie den Empfindungen, die ihren Körper verschlangen. Von einem Ort, der so weit entfernt zu sein schien, hörte er sie gleichzeitig mit seinen Bewegungen stöhnen: Ah? Ah? äh? Ah Artikel N? nein? Artikel Artikel Y? Ja? Ja? Artikel P? mieten? Stärker Verdammt? Verdammt? Ich, härter?
Steve liebte das Gefühl von Sarahs überstimuliertem Körper, der sich gegen ihn bewegte. Seine Muschimuskeln spannten sich um seinen Schwanz, als sich ihr Rhythmus beschleunigte. Seine Tritte klangen jedes Mal härter und tiefer, bis er merkte, dass er sich wieder dem Höhepunkt näherte. Seine Fotze zog sich um ihn zusammen. Sie schrie vor Ekstase auf, als sie zu ejakulieren begann. Sie steckte eine Handvoll Haare in ihre rechte Hand und hielt sie still, sodass sie ihn ansah, als sie einem weiteren Orgasmus erlag.
Oh ja, Sarah Ich spüre, wie es mich auslaugt. Du hast eine sehr enge kleine Muschi. Er stöhnte, als er auf dem Boden aufschlug, der Kopf des Hahns grub sich tief in seinen pochenden Kern. Er hob es teilweise von ihr und schlug sie dann ein paar Mal hart und schnell rein und raus, sie spürte, wie ihr Sperma besser wurde, aber sie wollte warten, bis er mit ihr ejakulierte, während sie ihre enge Box mit ihrem Sperma füllte.
Sarah schrie auf, als ihr Höhepunkt jedes Mal, wenn sie ihn schlug, eher zunahm als abnahm. Er konnte spüren, wie sein Schwanz anschwoll und jedes Mal größer wurde, wenn sein dicker Kopf ihn traf. Er spürte, wie sein Penis in ihm wuchs und er wusste, dass er kurz vor der Ejakulation stand. Sie spürte neben ihrem Orgasmus Panik aufsteigen, als sie sich daran erinnerte, dass ihre Gebärmutter fruchtbar sein könnte und nur darauf wartete, dass sie sich mit ihrem Sperma füllte.
Sie grunzte gleichzeitig mit seinen Bewegungen, als sie versuchte, die Worte herauszubringen, um ihn zu bitten, aufzuhören: Uh, uh, uh, uhhh Oh, oh, oh, p?p?bitte, Mr. Bryant?. Ahhh P? p? Bitte don?t?um ins?auf meiner Seite Aha, aha? ah P? bitte, wenn du abspritzt? Auf meiner Seite, ich? kann ich g bekommen p? schwanger P? bitte? äh? Oh? ÄHHH?
Als sie seine Worte hörten, schickten sie Steve von einer Klippe. Er gab einen letzten Stoß tief in sie hinein, wodurch Sarah den Höhepunkt ihres Orgasmus erreichte, gerade als die Spitze ihres Schwanzes anschwoll und platzte, sie mit kochend heißem Sperma badete und, wissend um einen entfernten Teil, ihren Samen aus ihr warf Vagina in ihre Gebärmutter und suchte nach dem kleinen Ziel, das dort sein könnte. Dann, als ein weiterer Strahl heißen Spermas in ihn platzte, vertrieb er alles außer dem intensiven Orgasmus, der seinen Körper traf.
Steves Hände umfassten ihre schmale Taille, drückten ihre Fotze an ihren Schritt und überraschten sogar ihn, als die Intensität seines eigenen Orgasmus sie mit Sperma füllte. Ihr Rücken wölbte sich, als Sarah ihren Höhepunkt erreichte und sie vergrub ihr Gesicht zwischen ihren schwankenden Brüsten und zischte gegen ihre gerötete, nasse Haut: Ahhh, Sarah. Fühle, wie ich in deine enge Fotze komme, Baby Oh verdammt, du bist so ein toller Idiot? und dann bewegt sie sich, um an einer ihrer wartenden Brustwarzen zu saugen.
Als Sarah begann, von ihrem Orgasmus herunterzukommen, pulsierte ihre Vorderseite um den Schaft ihrer Patientin und melkte die letzten paar Tropfen Sperma aus ihrem stickigen Kopf. Er holte ungleichmäßig Luft. Ssssssss? äh? Ohhh, ich kann dich so tief in mir spüren? Uhaahh? Ganz plötzlich, als ob eine Saite gerissen wäre, verschwand die Stärke des Höhepunkts und er sank mit einem langen Stöhnen auf seine Brust, das immer noch harte Werkzeug des Mannes fest zwischen seinen Beinen, während er lautlos nach Luft schnappte.
Eine Hand griff nach Sarahs Hinterkopf und führte ihren Mund zu ihrem, ihre Zunge glitt zwischen ihre weichen Lippen, um ihre zu streicheln, während die andere Hand ihre Brüste liebkoste. Nach ein paar faulen Minuten, in denen er ihren glatten Körper erkundet hatte, hob Steve sie von ihrem Erweichungsorgan und platzierte sie in einer knienden Position auf der Bank neben ihr. Sie war immer noch schwach von mehreren Orgasmen und musste ihr Gleichgewicht halten, indem sie ihre Hände an der Duschwand abstützte.
Steve bemerkte ihr gebrochenes Bein, stellte sich hinter sie und spreizte ihre Beine, hielt inne, um einen Finger zwischen die geschwollenen rosa Falten ihrer Fotze zu stecken. Sarah schnappte unregelmäßig nach Luft, als sie ihn langsam bis zum Rand eines weiteren Orgasmus mit den Fingern fickte. Als er spürte, wie seine Muschi anfing, seinen langen Finger krampfhaft zu drücken, zog er sie mit einer plötzlichen Bewegung zurück, die ihn zum Stöhnen brachte. Er legte sein gebrochenes Bein vorsichtig neben ihres auf die Bank und spürte, wie der dicke Kopf des schnell hart werdenden Schafts gegen seine Katzenlippen streifte.
Sarah holte scharf Luft, als der Mann mit quälender Langsamkeit in das Warteloch glitt. Er fühlte, wie seine große, dicke Männlichkeit ihn Zoll für Zoll ausfüllte, sich verlängerte und verhärtete, als die Wellen der Lust vor ihm herwogen. Seine starken Hände griffen nicht mehr nach ihren Hüften, sondern umrahmten ihre schmale Taille, während sich ihr Schwanz tiefer in ihre Fotze bohrte. Er zog ihren Körper ein oder zwei Zoll mehr in seinen Penis, knetete ihn grob, bevor er mit seinen Händen über ihre breiten Brüste strich, bevor er ihre großen, empfindlichen Brustwarzen zu harten Spitzen rollte. Es verschlug ihr den Atem, als Empfindungen von den engen rosa Beulen zum warmen Zentrum ihrer Weiblichkeit strömten, in dem sich Steves Männlichkeit bewegte.
Sarah schrie auf, als ihr Patient plötzlich die letzten paar Zentimeter seines Schwanzes in ihre pochende Fotze stieß. Der dicke Kopf seines harten Schafts ließ seine Fotze krampfen, als er leicht hereinkam. Er fühlte, wie die frischen Säfte um ihn herum strömten, als seine Fotze um den langen, dicken Eindringling pulsierte. Er war so tief in ihr drin, dass sie sich vorstellte, die Spitze ihres Schwanzes in ihren bereits durchnässten Leib starren zu fühlen, während sie darauf wartete, erneut von dem dicken Sperma angegriffen zu werden.
Eine Hand verließ ihre Titte und glitt zwischen ihre Beine, um mit ihrer erigierten Klitoris zu spielen, während sie begann, langsam in ihre enge Muschi hinein und heraus zu kriechen. Sarah spürte, wie sie in einen weiteren intensiven Orgasmus stieg, als ihre Finger sich kräuselten und den pochenden Klumpen zwischen ihren Beinen drückten. Seine andere Hand bewegte sich, um ihr langes blondes Haar zu streicheln, und dann drehte sie leicht ihren Kopf, sodass sie seine Lippen mit seinen eigenen bedecken konnte. Sie stöhnte, als sie ihre Zunge zwischen ihre Lippen gleiten ließ, und sie bearbeitete ihre eigene Zunge, während sein Schwanz sie gleichzeitig in ihre Muschi schob.
Die Hand, die den Hügel hielt, glitt nach oben und ruhte auf der glatten Haut seines Nabels, ein Finger machte Kreise und tauchte dann in seinen Nabel ein und kam dann wieder heraus. Nach einem langen Kuss ließ Steve seinen Kopf los und seine frisch befreite Hand glitt zurück, um seine Brust zu streicheln. Sarah stöhnte und rieb ihren geschwollenen Kopf an den Lippen ihrer Fotze, als sie seinen Schwanz aus ihrer Muschi zog. Sie drückte sich nach vorne und ihre Lippen öffneten sich leicht für ihr Organ, und sie hielt für einen Moment in ihrer vollen Öffnung inne. Seine Hände wanderten zu ihrer Taille, hoben ihren Körper leicht an, um ihn neu zu positionieren, und erlaubten ihm, mit einem Schlag ganz hineinzugleiten. Er stieß sein Werkzeug so tief und kraftvoll in sie hinein, dass ihr Körper ihren gegen die Duschwand drückte.
?OHHH nossa? Er stöhnte, als sein Schwanz in ihn glitt.
Er packte ihre Schultern und drückte ihren Arsch fest an ihre Leiste und versuchte, ihren Schwanz so weit wie möglich hineinzubekommen. Er sah zwischen ihre Beine und sagte: Ahhh, Sarah, deine Muschi fühlt sich so gut an.
Sarahs Patientin packte sie an der Hüfte und begann, sie hinein und heraus zu schieben. Er spürte, wie sein Schwung zunahm und fing an, sie härter zu ficken. Sein Penis drang mit langen, harten Schlägen in ihre pochende Vagina ein und aus. Er starrte auf ihren weichen Arsch, als er sie fickte, die Muskeln in seiner Fotze zitterten um seine steinharten Staubgefäße herum und nahmen jeden Schlag auf. Sarah griff nach dem Geländer, das den Duschraum umgab, ihre Knöchel wurden weiß, als sie sich an der Metallstange festhielt, während Steve sie unerbittlich weiter schlug.
Steve stöhnte laut, als er ihre enge Muschi fickte. Seine Vorderseite war unglaublich heiß und eng um die Schubstange, als er sie hart und schnell fickte. Er merkte, dass er schon wieder kurz vor der Ejakulation stand
? Ah Ah Ah UNH UNH OH OH? Sie stöhnte und fühlte, wie der Orgasmus wieder in ihr aufstieg. Sein Körper begann bei jedem Stoß in die enge Fotze zu zittern. ?Oh Ohhh nosa Oh ja Ja, schwerer P? Bitte fick mich härter? Er hörte sich selbst rufen, als er nach oben kletterte. Ihr Wasser ergoss sich über seinen Hahn und vermischte sich mit dem Wasser, das weiterhin über ihre Körper floss. Dem intensiven Orgasmus erliegend, schwang Steve seinen Körper unkontrolliert, bis er sie wieder an den Schultern packte und festhielt. Sein Stöhnen verwandelte sich in Stöhnen, als er sich in Emotionen verlor.
Als ihr Orgasmus nachzulassen schien, ließ Steve seine Hand vor ihren Körper gleiten, seine Finger fanden ihre Klitoris, während sie weiter ihre Fotze fickte. Innerhalb von Minuten explodierte ihr Höhepunkt erneut mit noch größerer Intensität, als ihre Finger ihre Klitoris rieben.
?Oh ja Bitte ÄHHH AHHH F? ach? ICH? Sie weinte heftig und spritzte um ihren Kolbenschaft. Sarah keuchte, als ihr triefend nasses Organ um ihre steinharte Männlichkeit zuckte. Er stöhnte und stöhnte, als sein Körper unter seinen scharfen Stößen schwankte. Starke Hände griffen nach ihrem Arsch, packten ihre weichen Pobacken und drückten sie, während sie wiederholt das lange, dicke Fleisch seines Schwanzes tief in ihre enge Muschi bohrte.
Sarahs Körper zitterte, als kleinere Orgasmen auf die wärmeren Orgasmen von früher folgten, ein Orgasmus, der sich jedes Mal drehte, wenn sie ihren Schwanz gegen ihren Gebärmutterhals drückte. Sie keuchte und stöhnte rhythmisch, als Emotionen ihren Körper erfassten. Ihre Vaginalmuskeln zogen sich unter den Schlägen der Werkzeuge und Hämmer ihrer Patientin zusammen. ? Ohhhnnn Ja Ahhgg Ah ja? Er stöhnte, als sie ihn grober fickte. ?Pfui Onnggh Herr Bryant? Benommen erinnerte er sich an seinen früheren Befehl: S?Steve, you’re make me c? komm Unnhhh?
Er zog langsam seinen großen Schwanz aus seiner Katze. Er hielt seinen geschwollenen Kopf direkt neben Sarahs glühende Schamlippen. Er streckte eine Hand zu ihren Hüften aus und schob einen Finger in ihr Loch, um sich über ihre Klitoris lustig zu machen.
Seine Atmung wurde wieder unregelmäßiger, als er sie mit den Fingern fickte, und er konnte spüren, wie das bauchige Ende seines Schwanzes gegen seine Schamlippen drückte. Steve, bitte? Sarah bat.
Sein Finger fing an, ihre Fotze noch härter zu ficken. Bitte, was, Sarah?
Er dachte nicht einmal darüber nach, was er jetzt sagen sollte. Worte explodierten für ihn, als er sie für einen weiteren Orgasmus fingerte. ?Bitte? Es? Das fühlt sich so gut an. Ohhh, ich will dein c? Schwanz in mir
Wie sehr willst du mich? fragte ihre Patientin, ihre Stimme forderte eine Antwort.
Sarah wusste fast instinktiv, was er jetzt sagen sollte. Uhhnn, f? Fick mich hart Unnnhhh, ohhh bitte, f? Fick mich Ich will, dass du den f p machst oder mich fickst? Katze ist hart. Bitte s? Steve Bitte?
?Etwas, was du willst, Baby? Sie stöhnte als Antwort, als Steve sie hart schlug, die Hitze ihrer Vagina bedeckte sofort die gesamte Länge ihres Penis.
?UNNNHHH? stöhnte, als er es füllte. ?Oh nossa, es ist so groß in mir? er keuchte schwach. ?Ich kann es so tief in mir spüren?
Eine Hand bewegte sich, um seinen Kopf zu drehen, bis seine Lippen ihre fanden und er anfing, sie tief zu küssen, musste aber den Kuss unterbrechen, als er anfing, sie härter zu ficken. Er war in und aus seiner engen, nassen Fotze und schob seinen Schwanz schneller und schneller.
Sag mir Sarah Sag mir, dass ich dich ficken soll Sag mir, wo ich für dich abspritzen soll, Baby? Er zischte ihm ins Ohr.
Auch hier gab es kein Zögern, darüber nachzudenken, nicht einmal in Anbetracht ihrer potenziellen Fruchtbarkeit. Sarahs Stimme war angespannt, als sich ihr nächster Orgasmus näherte, und sie stöhnte: Oh ja Ahh ja Fuck? Pussy, P? bitte fick mich h? Stärker IT? fühlt es sich so an? Also? Ah, ah, ah Ohhh So tief Ahh Ahh Ohhhnnn P? bitte hör nicht auf Komm in mich rein Bitte f? f? fülle meine Muschi?
Die Hände ihrer Patientin bewegten sich, um Sarahs schwankende Brüste zu greifen, und sie bereitete sich darauf vor, ihren Schwanz noch ein- oder zweimal zu stoßen. Oh mein Gott, Sarah? rief sie: Ich werde in deine enge kleine Fotze spritzen.
Sarah zitterte und wand sich unter ihr, als ihre Hände auf sie einschlugen und ihre schmerzenden Brüste auseinanderrissen. Sie ließ ihre Hände über ihren Körper gleiten und dann zurück zu ihren schwankenden Brüsten. Er drückte heftig ihre Brustwarzen. Er schrie fast vor Schmerz auf, als seine Finger gegen die erregten Knospen drückten. ?Ach nein? nein Bitte Oh? Ja? Ja Ich werde kommen Du machst mich wieder fertig Ähhh Ohhh, bitte gießen Sie es in mich hinein, Mr. Bryant? Stefan? Er keuchte und stöhnte laut, ?Ahhhgggg? ohhhnn Bitte ejakuliere jetzt in mir Machen Füll mich mit Sperma?
Sarahs Patient konnte es nicht mehr ertragen. Der harte Fick ihrer Krankenschwester ließ ihren pochenden Schwanz zurück, der befreit werden musste. Er zog sich ein letztes Mal zurück und betrachtete erwartungsvoll ihren angespannten Körper. Plötzlich drückte sie ihren Körper gegen seinen und trieb ihren stickigen Schwanz den ganzen Weg zu ihrer wartenden Fotze und ihrem Schoß. Als er den Boden erreichte, hielt er sich tief in ihr. Seine Hüften zuckten ein paar Mal und er stöhnte über seine eigene Erlösung, als er ein letztes Mal kam.
Er stöhnte und schüttete mehr von seinem mächtigen Samen in ihren Schoß, Uhhh, Sarah Das ist es Baby, komm für mich. Ich spüre, wie mein großer Schwanz meine Muschi mit meiner Wichse füllt. Fühle, wie es dich den ganzen Weg geladen hat, Baby Ah? Die dritte Ladung Sperma an diesem Tag traf Sarahs enge Fotze und hielt sie fest, drückte ihren Arsch fest an ihren Schritt und brachte sie dazu, alles zu nehmen.
Als Sarah hart auf Steves pochendes Glied kam, spürte sie lange, dicke Ströme von Sperma, die von der Spitze ihres Schafts in ihre eifrige Fotze strömten. Sie schnappte nach Luft, als der dampfende Dampf, der in sie gepumpt wurde, ihr Inneres wusch. Im Hinterkopf stellte er sich vor, wie ihr Samen in ihn floss, als der dicke Pfeil ihn anflehte, sie zu durchbohren und ihren Leib zu befruchten. Sobald ihr letzter Orgasmus seinen Höhepunkt erreichte, verschwand das Bild so schnell, wie es gekommen war. Sarahs Rücken drückte sich gegen seine Brust und sie schrie ein letztes Mal auf, als die Intensität ihres letzten Orgasmus sie völlig überwältigte.
Als die Gefühle nachließen, erkannte sie, dass sie sich in eine Banksitzposition bewegt hatte, auf seinen Beinen saß, ihn immer noch ansah, mit dem langsam weich werdenden Instrument, das immer noch zwischen ihren Beinen vergraben war. Sie ließ ihn zur Seite drehen und träge an einer Brustwarze saugen, was dazu führte, dass die Stöße von der harten Spitze zur gut benutzten Fotze übergingen.
Als sie sah, dass sie sich von ihrem Orgasmus erholte, hob sie ihn vorsichtig von ihrem Organ und half ihr aufzustehen. Keiner von ihnen sprach, als sie beide mit Sperma duschten, und dann half sie ihm, jeden von ihnen mit Handtüchern über dem Waschbecken abzutrocknen.
Als sie beide trocken waren, beugte er sich hinunter, um sie zu küssen, seine Zunge grub sich tief in ihren Mund, als eine Hand sich bewegte, um ihre Brust zu streicheln, während die andere die weichen Rundungen ihrer Fotze streichelte. Er ging schließlich.
Obwohl ich die Therapie fortsetzen möchte, ziehst du dich besser an, während ich mein Kleid anziehe. Ehe wir uns versehen, wird die Zeit für diese Röntgenaufnahme kommen. Sie grinste ihn an, Müssen wir noch eine weitere Therapie planen? Ein andermal, richtig, Schwester? Sie schnappte sich ihr Kleid und ihre Krücke und humpelte zurück in ihr Zimmer und ließ die fassungslose Sarah zurück, um ihre Uniform zu holen.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert