Mariskax Francys Belle Bekommt Jedes Loch Mit Schwanz Gefüllt

0 Aufrufe
0%


Im Laufe der Zeit sammelte ich mehrere verstümmelte Hähne von meinen Opfern und verfütterte sie an den Wachhund; wohne in der nähe meines hauses.
Für Leute, die meine neuesten Abenteuer verpasst haben, möchte ich Ihnen ein wenig über mich erzählen.
Ich bin 5 Fuß 7 Zoll groß und wiege 100 Pfund und bin eine rachsüchtige Hure.
Wenn Kunden nett sind, können sie mich an einem anderen Tag noch einmal ficken, aber wenn sie es nicht sind, dann sind sie verdammt und entführen ihre Privatsphäre.
Ich sehe meinen Onkel in den Unhöflichen und Arroganten.
Mein Onkel hat mich als Kind mehrere Male vergewaltigt, und jetzt wird die männliche Spezies damit bestraft, dass mein treues Messer ihnen Penis und Eier abschneidet.
Einige starben wegen meiner Taten, aber es war mir egal und ich hatte ein reines Gewissen.
Mein Name ist Louise und ich bin eine alleinerziehende Mutter mit einer vierjährigen Tochter namens Melissa oder Misty.
Weil ich als Kind von meinem bösen Onkel missbraucht wurde, schwor ich, mich an jedem Mann zu rächen, der mich an ihn erinnerte.
Während ich arbeite oder auf der Jagd bin, kümmert sich eine alte enge Freundin namens Amy um Misty.
Er kennt und versteht meine Vergangenheit und was ich beruflich gemacht habe.
Amy hält mich weiterhin über jeden Klatsch auf dem Laufenden, den sie über meine Heldentaten hören könnte.
Meine Gefühle gegenüber meinen Kunden sind entweder, einen höflichen Kunden zufrieden zu stellen oder die Männlichkeit eines unhöflichen zu zerstören.
Hier beginnt meine Geschichte und die Einführungen enden.
Früh am Abend zog ein Nebel auf, als er Amy zum Abschied küsste.
Er nannte mich so, weil ein Zuhälter mich gewarnt hatte, vorsichtig zu sein, weil er ein Kopfgeld auf mich ausgesetzt hatte oder ein Kopfgeld auf den Kopf einer Hure ausgesetzt hatte, die einen Hahn abschnitt.
Amy hörte ein Gerücht, dass sie das Angebot eines Kobolds und einer Gruppe von Dienern angenommen hatte.
Ich habe als Scherz darüber gelacht.
Wirklich ein Flaschengeist, kommt als nächstes ein rosa Elefant?
Es war kalt und ich fühlte jedes Gramm meines dünnen Oberteils und engen Minirocks, als ich zu einer Straßenecke fuhr.
Er stand rauchend vor einer schmutzigen Backsteinmauer, wartete fröstelnd auf den ersten Kunden des Abends.
Ich hörte eine Stimme und als ich meinen Kopf hob, kam ein großer schwarzer Mann auf mich zu.
Er war der Kunde Nummer eins des Abends.
Ich brachte sie wegen Sex oder Brutalität in eine nahe gelegene Gasse.
Als er mir langsam etwas Geld gab, hörte ich eine andere Stimme im Hintergrund.
Ich drehte mich um, um zu sehen, was passiert war, aber alles, was ich sehen konnte, war ein blauer Blitz, der mich traf und ich in einige Mülleimer flog.
Das Letzte, was ich sah, bevor alles schwarz wurde, war ein grüner Kobold, der mit irgendeiner Waffe über mir stand.
Als ich wieder zu Sinnen kam, fand ich mich in einem kleinen Bett mit einem Stahlhammer im Mund wieder, der mich daran hinderte, sowohl meinen Mund als auch meinen Kiefer zu schließen.
Ich hatte Lederriemen an meinen Handgelenken und meine Arme waren ausgestreckt und fest mit dem Boden verbunden.
Es machte den Eindruck von Jesus am Kreuz, aber meine Füße und Beine waren frei.
Meine Füße berührten kaum den Boden und mein Hintern war auf der Bettkante.
Da wurde mir klar, dass ich völlig nackt war und eine Art Tattoo in der Nähe meines Bauchnabels hatte.
Eine Stimme kam von außerhalb meiner Tür, als zwei riesige Monster hereinkamen.
In diesem Moment dachte ich, ich wäre entweder unter Drogen oder träume.
Die Wachen waren Pandas, aber in Menschengestalt.
Sie kamen auf mich zu, einer zu meiner Linken und der andere zu meiner Rechten, zu beiden Seiten meiner Beine.
Ich versuchte, etwas zu sagen, aber alles, was ich tun konnte, war, bei dem Applaus, der meinen Mund öffnete, mit der Zunge zu schlagen.
Dann betraten immer mehr Menschen oder Kreaturen den Raum.
Ich wusste, dass ich träumen musste, als so viele seltsame Kreaturen hereinkamen.
Die ersten fünf Trollmänner, zwei Tauren und ein berittener Kobold traten ein.
Dann folgten ihnen zwei vertraut aussehende Personen und schlossen die Tür hinter sich.
Der Kobold klatschte in die Hände und die Pandarianer lösten meine Kinnfesseln.
Ich streckte und bewegte meinen Kiefer, als ich mich wund und taub fühlte, aber es war eine kurze Atempause.
Einer der Trolle schlug mir mit seinem Werkzeug ins Gesicht und fing an, es mir in den Mund zu zwingen.
Mein Mund war von den Fesseln schon offen, also blieb mir nichts anderes übrig, als ihn hereinzulassen.
Dann fing es an, hinein und heraus zu gleiten, bis ich anfing, daran zu saugen.
Er war etwa so dick wie der Unterarm eines durchschnittlichen Menschen, und als er ihn tief hineindrückte, tränten meine Augen und er fing an, mein Gesicht zu verfluchen.
Ich spürte, wie meine Beine von den pelzigen Pandarianern hochgehoben wurden, und dann spürte ich einen plötzlichen Schmerz in meiner Fotze, der meine Augen dazu brachte, nach unten zu schauen, um zu sehen, was los war.
Ein Tauren zwang seinen Schwanz in meine Fotze und ich versuchte vor Schmerz zu schreien.
Alles, was ich getan habe, war, mit dem Schwanz eines fetten Trolls in meinem Mund meinen Kiefer zu knirschen.
Schmerzhafte Tränen flossen aus meinen Augen.
Ich dachte, ich hätte noch nie in meinem Leben so viel Schmerz gespürt; Sogar ein Kind zu haben war nicht so schlimm.
Mein Kiefer knackte noch mehr, als der Troll ejakulieren wollte.
Als er das tat, explodierte es in meinem Mund und ich hörte ein Knacken von meinem Kiefer.
Ich habe versucht, dein Sperma auszuspucken, aber mit meinem Kinn stimmte etwas nicht.
Ich fühlte mich taub.
Lila cum agape tropfte aus meinem Mund und ich starrte nur, als ich es sah.
War es sauer oder schmeckte es nach Marshmallows und Limonade?
Dann kam der nächste Troll in meinen Mund und tat dasselbe.
Dann hat er mich auch noch gefickt, jetzt war ich benommen.
Mehr lila Sperma lief aus meinem tauben Mund.
Ich fühlte nichts in meinem Mund, als wäre ich zum Zahnarzt gegangen.
Zum Glück wurde mein Kiefer irgendwie taub, weil die Zahl der Trollhähne, die hereinkamen, nie zu enden schien.
Das unmittelbare Problem, das ich hatte, waren die monströsen Tauren-Schwänze, die meiner Muschi das Gefühl gaben, als würde sie auseinandergerissen.
Es gab so viele Schmerzen, dass ich anfing, mich zu fühlen, als wäre meine Muschi zerrissen.
Das Stechen war jetzt nach ein paar Minuten unerträglicher Schmerzen taub.
Ich weiß nicht, wie lange diese Tortur gedauert hat.
Taurens war auf meinem Arsch, als er meine Muschi öffnete und in mir ejakulierte.
Die Pandarianer halfen mir, mich besser zu positionieren, indem sie meine Beine anhoben und auf meinen prallen Schultern abstützten.
Die Taurens trennten zuerst meinen Arsch und meine Wangen und steckten ihre zwei dicken Finger in mein Loch.
Ich versuchte, von den Pandarianern getreten zu werden, sie verstärkten ihren Griff und ich war ihnen ausgeliefert.
Der Schmerz in meinem Arsch von Tauren-Fingern war anders als bei jedem großen Schwanz, den ich jemals dort bekommen habe.
Nur seine Finger taten genug weh, aber als sie ihren Penis hineinsteckten, war es etwas anderes.
Ich schrie vor so viel Schmerz, dass ich schließlich die Trollhähne ausspuckte.
ARRRRGGGHH, FUCK?, schrie ich.
Dann fühlte ich ein Knirschen und sah die Sterne, als ein Troll mich auf den Kiefer schlug.
Ich war immer noch fassungslos, ich aß mehr Trollschwänze und er wurde in meinen müden Mund gezwungen.
Tränen verwischten alles und in Gedanken tat ich mir selbst leid.
Es fühlte sich an, als wäre mein Arsch in zwei Teile gespalten, jetzt, wo es sich anfühlte, als würde er auseinanderfallen.
Zeit hat keine Bedeutung, da diese Folter nie zu enden scheint.
Ich hatte Trollsperma in meinem Mund und über mein ganzes Gesicht.
Ich hatte Taurens Sperma in meiner Fotze und meinem Arsch und ich weiß genau, wie viel Blut damit vermischt ist.
Die Pandarianer lockerten ihren Griff um meine Beine und Knöchel und fielen los und knallten auf den Boden.
Während dies geschah, spürte ich ein Quietschen in meinem unteren Rücken und ich verzog vor Schmerz das Gesicht.
Während ich auf dem Rücken lag, sagten zwei Leute etwas zu dem Flaschengeist auf dem Pferd.
Ich war erschöpft und mein Körper brach auf der Matratze zusammen, während ich fast leblos nach Luft schnappte.
Dann bewegten sich die Taurens zu meinem Kopf und steckten ihre Penisse in meinen Mund.
Mein Kiefer knarrte ein wenig mehr und ich schnappte nach Luft, bevor ich kurz das Bewusstsein verlor.
Der Kobold sprang von seinem Pferd und landete auf meinem Bauch.
Als er das tat, stöhnte ich und öffnete meine Augen weit.
Er griff nach meinem Kinn und zwang mich, ihm in die Augen zu sehen.
Hör zu Schatz, lass dir das eine Warnung sein. Was, wenn du dich wieder über das Einkommen dieser Typen lustig machst und wir dich ein bisschen mehr arbeiten lassen?, predigte er.
Er schlug mir ins Gesicht und packte mich wieder am Kinn.
Du verstehst mich, ich spiele nicht herum? sagte er wütend.
Ich blinzelte mit meinen Augen.
Nun, und was die Entschädigung angeht, ist heute Abend nichts passiert. Ab sofort gehören diesen Typen 50 Prozent deines Verdienstes? Er gab den Befehl und zeigte auf die beiden Personen im Raum.
Ich habe gerade geschaut.
Er schlug mich wieder.
?Verstehst du,? Er fragte noch einmal.
Ich nickte.
?Gut,? Sagte er und zog seine Waffe und richtete sie auf mich.
Ich sah Blitze von ihm kommen und alles wurde wieder dunkel.
Als ich ankam, war ich von der Polizei in einer Gasse umzingelt und ich war nackt.
Ich war mit lila Schleim bedeckt und hatte einen gebrochenen Kiefer, der einen Monat lang verdrahtet werden musste.
Ich hatte auch zwei blaue Augen, einen gebrochenen Wangenknochen und vor allem brauchte ich Stiche für meine zerrissene Muschi und mein Analloch.
Ich war zwei Wochen im Krankenhaus, bevor ich entlassen wurde.
Die Polizei sagte mir, sie hätten eine unbekannte Art von Droge im System gefunden.
Sie verhörten mich und stellten ein paar Fragen darüber, was los war, Drogen und Vergewaltigung.
Ich tat so, als wüsste ich nicht, wer meine Angreifer waren, und wenn ich es gewusst hätte, hätten sie mir sowieso nicht geglaubt.
Ich möchte auch nicht von fremden Kreaturen gefangen gehalten und von ihnen vergewaltigt werden.
JETZT ENDLICH

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert