Minihengst Gibt Blowjob Und Wird An Einem Gloryhole Gefickt

0 Aufrufe
0%


Alles begann, als ich 15 Jahre alt war. Meine Familie war nicht oft da, und ein paar Freunde, die ich hatte, waren im Sommer weg. Durch die Teilnahme an der Sommerschule beschloss ich, die Schule im nächsten Jahr im Voraus zu beginnen. Ich weiß, was für ein Mensch will eigentlich zur Sommerschule?
Auf jeden Fall verbrachte ich drei Vormittage in der Woche damit, mich mit der geschäftlichen Seite eines Geometrie-Lehrbuchs auseinanderzusetzen, und um ehrlich zu sein, kratzte ich mich meistens am Kopf. Während des Jahres hatte ich einen älteren Lehrer namens Kyle Sanderson. Er konnte mir die Logik und Formeln immer leicht verständlich erklären. Und wenn es zu schwer zu verstehen war, fing er geduldig von vorne an und führte mich vorsichtig und ohne den leisesten Hauch von Enttäuschung in seiner Stimme durch jeden Schritt. Ich denke, das ist der Grund, warum ich viel von Kyle gelernt habe, obwohl er viel schlauer ist als ich, er hat mir nie das Gefühl gegeben, dumm zu sein.
Kyle hatte Ende Mai seinen Abschluss gemacht und hatte bereits eine eigene Wohnung. Ich habe es einmal gesehen, direkt nach dem Schuljahr. Ich habe in diesem Jahr eine 2+ in Mathe bekommen, was das Beste war, was ich je gemacht habe. Ich hatte beschlossen, ihm als Dankeschön einen Geschenkgutschein aus dem örtlichen Spieleladen mitzunehmen. Sein Vater öffnete die Tür und fragte offen, was ich wollte. Er war ein Mann, dessen Temperament dem von Kyle grundlegend entgegengesetzt zu sein schien. Kyles Mitgefühl und Geduld schienen kein Ende zu nehmen, während sein Vater so tat, als wäre meine Anwesenheit eine Beleidigung seiner Sensibilität. Nach einem extrem kurzen Gespräch hatte ich ein seltsames Schuldgefühl, weil ich die Adresse und Mr. Sanderson gestört hatte.
Ich fand die Wohnung einfach genug; Es war eine Wohnung im Erdgeschoss eines Zweifamilienhauses mit Gipswänden und einer großen blauen Tür. Ich ging nach oben und fühlte eine Art Flattern in meiner Brust, kurz bevor ich an die Tür klopfte. Ich schluckte eine plötzliche Angstwelle hinunter und klopfte an die Tür. Obwohl wir nur drei Jahre voneinander entfernt waren, fühlte ich mich wie ein Kind, das in dieser Tür stand, und er war ein reaktionsschneller Mann. Kyle war groß, dünn, aber sportlich und trug eine Brille. Ich war auch groß und dünn, aber ich hatte keine Muskeln wie er. Sein normalerweise unordentliches Haar war von Schweiß bis auf seine Stirn verfilzt. Sie war oben ohne und ihre Brust glänzte im Sonnenlicht, als sie in der Tür stand.
Hey Joel, was ist los? an?? Er sprach beiläufig, als würde er auf mich warten. Hatte sein Vater angerufen, als ich ging?
?Hallo Kyle, ich wollte nur??? Eine andere Stimme unterbrach mich, eine weibliche Stimme.
Wie viel Silberbesteck hast du? Das ist alles was ich habe. Er erschien hinter Kyle, gekleidet in ein schwarzes Sporttop und mit mehreren Handvoll Metallgabeln und Messern. Sie versuchte, ihre großen Brüste nach unten zu bekommen, war aber nur halb erfolgreich. Ihr blondes Haar war zu einem Pferdeschwanz zurückgebunden, vermutlich nicht von ihrem Gesicht zu sehen, als sie ihren Koffer öffnete, aber einige Ponyfrisuren entkamen und fielen ihr ins Gesicht. Das Haar klebte schweißgebadet an seiner Stirn, genau wie Kyle. Sie trug keinen BH, und die harte Arbeit beim Bewegen der Schachteln ließ ihre Brustwarzen aufstehen, sodass es aussah, als würden zwei kleine Knöpfe aus ihrem Hemd herausspringen. Ich hatte plötzlich das Bedürfnis, hochzulaufen und auf sie zu treten wie ein Kind im Fahrstuhl. Um fair zu sein, ich bin noch nie mit einem Mädchen über einen Kuss mit geschlossenem Mund hinausgegangen. Meine Hose begann sich zu verengen.
Er bemerkte, dass ich ihn ansah und lächelte warm. Er hatte offensichtlich nicht genau gesehen, wohin ich blickte. ?Hallo, ich bin Diana? Umständlich legte er das Silberbesteck auf die Küchentheke. Als er ging, fielen die Messer und Gabeln auseinander und trennten sich für eine kleine Verschnaufpause. Das Geräusch ließ mich fast zusammenzucken. Ich konnte sehen, wie er schwitzte, als ich näher kam, Schweiß bildete einen kleinen Heiligenschein um den Kragen seines Hemdes, und wieder einmal waren meine Augen wie ein Magnet zu seinen wunderschönen Brüsten, die er nicht zu verbergen versuchte.
Ich brachte geistesabwesend meinen rechten Arm mit seinem zusammen und kam mir dumm vor, als die Plastikkarte in meiner Hand in seine glitt. ?Es tut mir Leid. Das ist für dich.?
Ich reichte die Karte Kyle, der sie vermutlich mitgenommen hatte, während ich Diana immer noch im Auge behielt. Ich streckte meine Hand noch einmal aus, und jetzt war ich von dem Hindernis befreit. Ich… Joel, schön dich kennenzulernen. Seine Hand war warm und trotz der Feuchtigkeit auf Stirn und Brust trocken und weich. Es war ein tolles Gefühl, mich zu halten. Natürlich habe ich schon mal Händchen gehalten, aber entweder mit meiner Mutter oder mit einem Mädchen in meinem Alter. Das war eine Frau, mit der ich kommunizierte.
?Ist das für mich? Vielen Dank? Kyle studierte die Karte. Im Hinterkopf erinnerte ich mich, warum ich hierher gekommen war, aber jetzt hatte sich alles geändert.
Seid ihr zwei zusammen? Wahrscheinlich hätte ich Folgendes sagen sollen: Gern geschehen. Ich konnte nur beten, dass es für sie nicht so laut und kindlich klang wie für meine Ohren. Bis jetzt habe ich versucht, vor Leuten, die älter sind als ich und sicherlich viel cooler als ich, cool zu bleiben.
Kyle und Diana tauschten einen kurzen Blick aus und lachten dann einfach und glücklich.
Nein, nichts dergleichen. erklärte Kyle. Als wir Kinder waren, sind wir jeden Sommer zusammen campen gegangen.
?Oh toll.? Ich versuchte, interessante Dinge zu sagen, aber verbrachte all meine Konzentration damit, Augenkontakt mit dem oberkörperfreien Kyle und der spitzbrüstigen Diana zu halten.
Ich habe eine kurze Erklärung für die Geschenkkarte abgegeben, Kyle ist mein Lieblingslehrer und so. Sie waren beide sehr nett, noch eine Minute mit mir zu plaudern, was sich wie eine Stunde anfühlte, bevor sie eine Ausrede fanden, um zu gehen. Als ich wegfuhr, hörte ich Kyle hinter mir rufen: Wenn du bei irgendetwas Hilfe brauchst, zögere nicht, vorbeizuschauen.
?Ich werde es tun? Als ich ging, blickte ich hinter mich. Diana war zurück und sammelte Besteck. Das Wort PINK war grün über engen schwarzen Booty-Shorts verputzt. Die Kurve ihres Arsches war eine Schönheit, aus dieser Entfernung und auf einen Blick konnte ich es erkennen.
Die Glocke läutete, um den Unterricht zu beenden. Vierundzwanzig Stühle rumpelten durch den Raum, als ein Meer von Schülern aus dem Matheraum in die Sommersonne strömte. Erleichterung blitzte auf allen Gesichtern auf, außer einem. Ich habe in vier Stunden fünf Dosen Cola getrunken, um während des Unterrichts wach und konzentriert zu bleiben. Ich würde keine Erleichterung verspüren, bis ich zu den Einrichtungen kam.
Ich versuchte aufzustehen, aber als ich aufstand, straffte sich mein Gürtel an meinem Körper und übte zusätzlichen Druck auf meine Blase aus. Ich musste mich bewegen, denn ich war mir Miss Russells Gratulanten nur vage bewusst, als ich aus dem Zimmer eilte.
?Ach komm schon,? Ich hörte mich selbst murmeln, als ich versuchte, die Tür zur Männertoilette zu öffnen. Es war das nächstgelegene, aber auch das kleinste Badezimmer auf dem Campus und bot nur eine einzige Toilette und ein Urinal und natürlich ein Schloss.
Dachte ich mir, als ich neben der Mensa einen neuen Plan machte. Ich rannte über die Wiese zur anderen Toilette und drückte die ganze Zeit meine Knie zusammen. Ich war vielleicht 30 Meter entfernt, als ich das Schild sah. ?Außer Betrieb.?
Haus. Ich dachte einen Moment lang, vielleicht waren es 20 Minuten zu Fuß. Es waren vielleicht 5, bevor sich diese Situation auf die eine oder andere Weise besserte. Dann kam mir noch ein Gedanke.
Wenn du bei irgendetwas Hilfe brauchst, kannst du gerne kommen. Kyles Worte seit Beginn des Sommers hallten in meinem Kopf wider. Er war nur einen kurzen Spaziergang von der Schule entfernt. Natürlich war es von zu Hause aus umgekehrt, aber nachdem ich ihr Badezimmer benutzt hatte, hatte ich Welten an Zeit, um zu meinem Haus zurückzukehren. Ich machte meinen Spielplan und ging erschreckend schnell zu Kyles Wohnung.
Sobald ich diese blaue Tür sah, war es, als ob mein Körper wüsste, dass in der Nähe ein Gefäß für mein Unbehagen war, wodurch sich der Schmerz verdoppelte. Mein Körper schrie mich an, dass diese Pisse sofort gelöst werden musste, also rannte ich zur Tür und fing an zu schlagen.
Die Schmetterlinge kamen nicht, bis wir auf das Knarren der Tür zusteuerten. Was habe ich getan? Was, wenn er mich wie einen Idioten ansieht? ?Eigentlich wollte ich gar nicht vorbeikommen?,? Ich habe geträumt, sagtest du. Ich war nur höflich. Du hast meiner Freundin auch Angst gemacht, indem du ständig auf ihre Brüste geschaut hast?
?Joel? Hey Mann, lange ist es her. Kyle sprach mit Überraschung und einem kleinen Zögern. Ich war schon einmal aufgetaucht, aber damals schien es einladender zu sein.
?Gibt es irgendetwas, bei dem ich Ihnen helfen kann? Kyle fuhr fort. Es war, als hätte ich ihn mitten in etwas belästigt und er versuchte mir höflich zu sagen, ich solle verdammt noch mal verschwinden. Es war keine große Sache. Verdammt, ich musste gehen.
Hey Kyle, es tut mir leid, dass ich so vorbeikomme, ich muss WIRKLICH auf die Toilette. Ich bin in einer Minute da, hast du etwas dagegen, wenn ich reinkomme? Ich sah über meine Schulter auf den Kreis. Er sah bequem aus; vorher waren alles kisten und möbelhaufen. Es war jetzt ein Zuhause. An den Wänden hingen Nachstellungen klassischer Kunst, und in einer Ecke des Raums stand sogar eine Staffelei. Ich konnte nicht sehen, was darauf geschrieben stand, ein Handtuch, das über die Leinwand geworfen wurde, hatte den größten Teil des Gemäldes bedeckt. Was ich wirklich suchte und nicht finden konnte, war Diana.
Ähm, sicher, komm rein. Kyle öffnete die Tür und bedeutete mir hereinzukommen, blieb dann stehen. Warte, Nummer eins oder Nummer zwei?
?Nummer Eins.? Ich antwortete, meine Stimme wurde instinktiv lauter, als ob ich endlich eine Frage stellen würde.
Okay, super, dann ja, komm rein. Er öffnete die Tür wieder. Ich versuchte, ruhig zu bleiben, aber meine Blase fühlte sich an, als würde ich jeden Schritt in Zeitlupe machen. ?Warten Sie eine Minute?? NUMMER mein Gehirn schrie.
?Sicherlich.?
Danke, wir haben hier nur ein Badezimmer und Diana ist gerade da. Kannst du mich für eine Sekunde entschuldigen? Ich bin gleich wieder da.? Ich nickte, als Kyle den kleinen Flur entlang zu den Schlafzimmern und dem Badezimmer ging. Er klopfte an eine Tür und öffnete sie mit einer fließenden Bewegung. Ich versuchte hineinzuschauen, aber er öffnete die Tür gerade so weit, dass sie hereinkam.
Er schloss die Tür hinter sich und ich konnte ihre Unterhaltung im Badezimmer hören. Zum ersten Mal seit dem Unterricht war es nicht meine oberste Priorität, mich selbst zu trösten. Was war gerade passiert? Während Diana das Badezimmer benutzt, geht sie auf keinen Fall ins Badezimmer, um zu fragen, ob ich das Badezimmer benutzen darf. Vielleicht habe ich falsch gehört, was du gesagt hast. Zugegeben, ich hatte keine Erfahrung mit einem Mädchen, also war es durchaus möglich, dass der Besuch Ihrer Mitbewohnerin im Badezimmer ein ganz normales Verhalten war. Zumindest redete ich mir das immer wieder ein, während die beiden hinter der Tür murmelten.
Eine Welle ängstlicher Energie begann von meinen Zehen aufzusteigen. Es traf eine Straßensperre in meiner Blase und sandte gruselige Panikwellen durch meinen Körper und in meinen Kopf. Ich fing an aufzustehen und setzte mich dann wieder hin. Im Nebenzimmer wurde gelacht. Ich dachte, ich könnte anfangen, hier und da ein paar Silben zu lesen. Ich ging über das Sofa und näherte mich der Tür. Ich fing an aufzustehen, vielleicht anderthalb Meter von der Tür entfernt, als ich Schritte hörte, die auf die Tür zukamen. Ich warf mich auf die Couch und versuchte bequem auszusehen. Die Tür öffnete sich quietschend und ich konnte Kyles Gesicht perfekt eingerahmt in den Spalt zwischen Tür und Pfosten sehen. Ihr Gesicht war in ein blasses orangefarbenes Licht getaucht, ich konnte sehen, dass die Wände hinter ihr eine helle Eierschalenfarbe hatten, und der Schein der Make-up-Lampen erhellte den Raum.
Kyle sprach in einem sanften, aber übermäßig freundlichen Ton. Er sah wegen etwas fast nervös aus. Hey Mann, du kannst reinkommen, ich möchte nur, dass du weißt, dass Diana hier ist?
Natürlich war er schon da, das Teil haben wir schon aufgebaut, dachte ich.
?OK,? Ich sagte.
Warum kommst du nicht rein, wir können es dir hier etwas besser erklären. Kyle trat von der Tür zurück, zog die Tür auf sich zu und gab mehr von dem Raum preis. Ich konnte das Waschbecken und den Spiegel hinter ihm sehen und etwas, das aussah wie das Spiegelbild einer kleinen schwarzen Box, die irgendwo im Raum stand, es muss eine Kamera auf einem Stativ gewesen sein.
Zum ersten Mal begann echte Angst einzudringen. Ich fragte mich, was die beiden da wohl drehen würden. Plötzlich öffnete ich die Tür und stellte mir vor, wie Diana mit der Kettensäge dastand, bereit, mich in ihrem Snuff-Movie in Stücke zu reißen. Ich dachte, wie peinlich es wäre, wenn ich solche Angst hätte und mich dort anpinkelte.
Komm schon, du kennst Kyle. Du lässt dich von niemandem verletzen, erinnerte ich mich. Ich holte tief Luft und ging auf Kyle zu. Als er näher kam, begann er sich zu entfernen und öffnete die Tür weiter, um Diana zu enthüllen, die in der Wanne lag und von den Knien bis zum Kinn mit einem großen Handtuch bedeckt war. Verstanden. In der Wanne. Jetzt macht alles Sinn. Abgesehen vom fehlenden Wasser in der Wanne sah es völlig trocken aus. Die Kamera war auf ihn gerichtet und ich konnte sehen, dass sie eingeschaltet war.
Diana winkte und schenkte mir ein leicht verlegenes Lächeln. Hallo Joel?
Ich wusste nicht, was ich sonst tun sollte, also hob ich kleinlaut meine Hand und winkte ihm zu. ?Hallo. Ich bin ein wenig verwirrt.?
Kyle intervenierte. ?Ja tut mir leid. Ich wusste nicht wirklich, wie ich das erklären sollte, also dachte ich, es wäre einfacher, wenn du hier wärst. Wie sage ich das? Er fasste die Worte, die diese ganze Szene für mich in den Fokus rücken würden. Ich war ein wenig erleichtert zu sehen, dass es auch ihm schwer fiel, die Situation zusammenzufassen.
Ich will, dass du auf mich pisst? Diana seufzte.
Nun, ich denke, das ist eine Möglichkeit, es zu tun? sagte Kyle mit einem nervösen Glucksen. Es fühlte sich gut an, sie lachen zu hören. ich habe auch gelacht
?Komm wieder?? sagte ich ungläubig.
?Vielleicht, wenn Sie Ihre Karten richtig spielen? Aber fangen wir mit deiner Pisse an, sagte Diana mit einem spöttischen Lächeln. Er zwinkerte mir absichtlich zu.
In meiner Hose, direkt über meinem Bein, begann sich eine Beule zu bilden. Ich fühlte mich plötzlich kurzatmig, meine Lungen kribbelten in einem Netz der Angst.
Kyle, ist das echt? Sagte ich mit einem nervösen Lächeln und versuchte, cool zu bleiben. Obwohl ich für mein Alter unreif bin, habe ich mich immer bemüht, Kyle gegenüber erwachsener zu wirken.
Ja, etwas, was wir hier gerne tun. Manchmal drehen wir für ein paar Freunde aus dem Camp und manchmal wollen sie andere Leute mitbringen. Kyle machte langsam und ruhig einen Schritt auf mich zu. Er legte seine Hand auf meine Schulter und drückte sie leicht. Hören Sie, Mann, wenn Sie irgendetwas davon stört, dann müssen Sie das nicht. Es ist einfach ein Muss zum Spaß und Sie haben es perfekt zeitlich abgestimmt. Er lächelte ungläubig.
Ja, nein, großartig. Also mir geht es gut, ich kann. Ich stotterte. Mein Penis pochte. Zu diesem Zeitpunkt war das Pinkeln plötzlich das Letzte, woran ich dachte.
Kyle lächelte und wandte sich an Diana. ?OK großartig. Und nur damit du es weißt, ich gehe auch, damit du nicht alleine bist. Und mach dir wegen dem Video keine Sorgen, es zeichnet keine Gesichter oder so etwas auf.?
?Okay gut.? Ich hatte Lust, das Wort schön zu sagen. zu viel. Ich ging zur Wanne. Ich beobachtete, wie Diana begann, das Handtuch abzunehmen. Ihre Brüste waren wunderschön und hielten ihre Form unglaublich gut, wenn man bedenkt, wie sie lag. Brustwarzen standen hervor und standen leicht nach oben, als würde man von einer Skipiste springen. Ihre Warzenhöfe waren rosa und rund und umschlossen eng ihre Brustwarze.
Ich ließ meine Augen über ihren schlanken, blassen Körper gleiten. Er hatte eine komplette Glatze im Schambereich, ich konnte kaum die Spalte in seiner Muschi erkennen.
Dann geschah etwas Komisches. Das war das erste Mädchen, das ich nackt sah. Ich konnte nicht umhin zu bemerken, wie schön ihr Gesicht war, als sie dort lag und ihre schönen, weichen, milchweißen Brüste und ihre glatt rasierte Fotze zeigte. Seine Augen waren von einem leuchtenden und durchdringenden Blau. Ihr blondes Haar war hell und kürzer als ich erwartet hatte. Seine Lippen waren groß und weich, und sein Kinn, größer als die meisten Kinne, hatte eine weiche, abgerundete Spitze. Ihr Gesicht war schmal, ihre Wangen leicht eingefallen, aber dann erschien direkt unter ihren hypnotisierend großen Augen eine rosa Blume.
Ich weiß nicht, ob ich pinkeln kann? sagte ich, mein Schwanz pochte in meiner Hose; Ich war härter als je zuvor in meinem Leben.
Ist schon okay, zuerst musst du dich ein bisschen entspannen? sagte Diana mit einem Lächeln. Er lag nicht mehr auf dem Rücken, er rollte seinen Körper nach vorne, seine Beine erholten sich und er stand auf seinen Knien auf. Ihre Brüste schwankten träumerisch, als sie sich bewegte, und sie wippte glücklich, bis sich ihre Brüste beruhigten, als sie herauskam, um ihre Ellbogen auf den Rand der Wanne zu legen. Er sah auf den Stein in meiner Hose und seine Augenbrauen tanzten verspielt. Lass ihn uns sehen.
Ich sah Kyle plötzlich verlegen an. Was, wenn das ein ausgeklügelter Witz ist? Was, wenn ich meinen Schwanz herausziehe und dann alle lachen oder, schlimmer noch, aus Angst aufschrecken, dass ich dumm genug bin zu glauben, dass alles echt ist?
Dann schaute ich nach unten und eine Welle der Erleichterung überkam mich, als ich entdeckte, dass Kyle seinen eigenen Schwanz herausgezogen hatte. Er war nur halbhart, aber ich kann schon sagen, dass er groß war. Er streichelte geistesabwesend meinen Unterleib und sah ihn erwartungsvoll an. Er war eindeutig aufgeregt, meine Gesellschaft zu haben, aber gleichzeitig schien ihm der Umzug nichts Neues zu sein. Ich holte tief Luft, um meinen Kopf frei zu bekommen, und schnallte dann meinen Gürtel ab. Ich fing an, es zu entfernen, aber ich erkannte schnell, dass es etwas Dummes war, und ließ es einfach hängen. Ich knöpfte meine Hose auf und öffnete sie langsam. Mir ist aufgefallen, dass ich heute meinen Tarnhirsch-Boxer trage, er steht Joel sehr gut. Meine Augen schossen ein letztes Mal zu Kyle, dann zu Diana, dann zu Dianas Brüsten, und dann zog ich den Gummizug meiner Unterwäsche herunter.
Mein Schwanz schoss wie ein entflohener Häftling aus dem Stoffgefängnis und zeigte direkt an die Decke. Wow, sieh dir das Ding an Ist er größer als du?, fragte Diana Kyle, als seine Augen sich an meinem Schwanz festhielten. Es pochte, als genieße es seine Pracht.
?Könnte es sein? sagte Kyle. Ich vermute, du kannst doch nicht kräftig pinkeln, oder? Ich sah, wie seine Augen sich langsam von meinem Penis zu meinen Augen hoben.
Hä, nein. Ich nickte.
Das ist okay, wir mögen auch Cumshots. sagte Kyle. Ist das nicht wahr? Diana stöhnte zustimmend und grinste von Ohr zu Ohr. Kyle fuhr fort: Vergewissere dich nur, dass du versuchst, auf dein Gesicht zu kommen, wenn du das tust, okay? Ich nickte begeistert.
Kyle lehnte sich zurück und drückte einen Knopf an der Kamera. Ein rotes Licht ging an. Er sah mich mit einem Lächeln an und sagte: Bist du bereit?
?Ja.? Ich sagte, ich habe keine Ahnung, was ich jetzt tun soll.
Du willst, dass ich deinen Schwanz lutsche? Diana leckte sich die Lippen.
Oh nein danke? Ich hörte dich sagen. Warte, was hast du gerade gesagt? In diesen quälenden Minuten, nachdem ich mein erstes und möglicherweise letztes Blowjob-Angebot abgelehnt hatte, fragte ich mich, warum ich nein gesagt hatte. Ich wusste im Moment, dass alles, was er tun musste, um mich zu aktivieren, ein Fingertipp sein würde und ich ihn überall auf ihn schießen würde, und das wäre so peinlich. Nein, ich dachte, ich kümmere mich jetzt um meine eigenen Sachen.
Ich sah ihn beschämt an, nur um zu sehen, dass sich sein Lächeln nicht verändert hatte. Tatsächlich hatte es sich geöffnet und sich in etwas völlig anderes verwandelt. Was als spielerisches Lächeln begann, verwandelte sich in Mitgefühl und Verständnis und gab mir ein gutes Gefühl.
Genau in diesem Moment trat Kyle vor, hob ein Bein über die Wannenbarriere und schwang sein schlaffes Gerät. Du kannst an meinem saugen? sagte er mit einem Grinsen.
Diana legte ihre Finger sanft hinter ihr baumelndes Werkzeug und hob ihre Finger, hob auch ihr Glied. Er nahm es langsam in den Mund; Ich konnte sehen, wie seine Zunge kaum aus der Schwelle seiner Lippen herausschaute. Ein leises Stöhnen entfuhr Kyle, als er alles verstand. Ich konnte sehen, wie ihr Schwanz hart wurde, als Diana ihren Kopf zurückzog. Es war naß aus seinem Mund, und Licht schien aus dem Kopf seines verstopften Schafts. Diana kniff jetzt ganz fest den Kopf ihres Schwanzes und hob ihn gerade nach oben. Er streckte seine Zunge heraus und leckte sie von seinen Eiern bis zur Spitze seiner Stange. Sie fing wieder an, die Männlichkeit des Mannes zu betonen, dann wich sie zurück und gewann mit jedem Nicken ihres Kopfes mehr Schwung.
Während ich mir das ansah, entdeckte ich, dass ich anfing, meinen eigenen Schwanz zu streicheln. Mein vorderes Sperma sprudelte aus meinem Loch, also brauchte ich nicht einmal Gleitmittel. Meine Hand wanderte meinen Schaft hinunter und beugte sich dann über den Kopf, wobei sie zusätzlichen Druck auf die Spitze ausübte, um einen Schauer der Lust meinen Körper hinabzuschicken. Als ich es streichelte, spürte ich, wie meine Knie zu zittern begannen; Ich konnte kaum stehen.
?Ich werde abspritzen? sagte ich in einer plötzlichen Eile. Dianas Augen weiteten sich, obwohl Kyles Schwanz in ihrem Mund war. Er ging sofort und kam zu mir zurück. Kyles Penis pochte in der Luft wie ein Arm, der einen Bizepscurl ausführte. ?Gib es mir. Sperma über mein Gesicht? Unter ihren prallen Brüsten konnte ich sie auch masturbieren sehen. Er flog flink und wild zwischen seinen Beinen hindurch, sein Becken wippte hin und her, gestützt von seinen kräftigen Waden.
Alles fing an, sich zu viel anzufühlen, und ich fühlte einen Ausbruch von Lust in meinem Körper, als würde ich durch einen Stromschlag getötet. Ich zielte mit der Spitze meines Schwanzes zwischen Dianas Augen und klatschte mit dem Krampf meiner geschwollenen Muskeln eine große Menge warmweißen Spermas auf ihre freche rosa Wange, als wäre es das Ziel einer Zielscheibe. Ich verneigte mich, als ihn eine zweite Welle an Stirn und Stirn packte. Ich fing wieder an, meinen Schwanz zu streicheln, jetzt ist er fast direkt über ihrem Mund. Er bückte sich und öffnete weit, ein paar Tropfen Milch fielen auf seine Zunge. Er schluckte es mit einem Stöhnen der Ekstase.
Verdammt, war das heiß, ich komme auch? Bevor Kyle Zeit hatte zu reagieren, feuerte er seine erste Ladung ab; es traf die Seite seines Gesichts und lief sofort den Kiefer und den Hals hinunter, bis es sich in einer Tasche niederließ, wo das Schlüsselbein auf den Hals trifft. Er drehte seinen Kopf so, dass die zweite Pumpe sein Gesicht erreichen konnte. Dies ist ein weiterer etwas dünnerer weißer Gegenstand, der wie ein Gemälde von Jackson Pollack auf die Lippen gemalt wurde. Etwas davon ging in seinen Mund und ich konnte sehen, wie es auf seiner Zunge schmolz.
Mmmmm, ja. Liebe Sperma? Er schrie. Sie schaute in die Kamera und streckte ihre Zunge heraus, um sicherzustellen, dass sie genau in der Mitte ihres Spermas saß. Magst du das, Nancy? Er schluckte und enthüllte wieder seine rosa Zunge, das Sperma war weg und seine Zunge sah so nackt aus wie der Rest.
Das Adrenalin begann seinen Lauf zu nehmen. Ich konnte mein Herz in meiner Brust und meinen Ohren schlagen fühlen, aber gleichzeitig konnte ich leichter atmen. Aber als es plötzlich verschwand, kam der Drang zu pinkeln zurück.
Als könnte sie meine Gedanken lesen, drehte sich Diana zu mir um. Nun, das war die Vorspeise, Er leckte den Rest von Kyles Sperma von seiner Oberlippe, genoss es einen Moment lang und schluckte es. Jetzt ist es Zeit für die Hauptmahlzeit. Stellt mich ein. Bitte, arbeite an mir.
Und genau so habe ich es gemacht. Ich fing an zu pressen. Was als ein paar unschuldige Urintropfen begann, verwandelte sich bald in ein Tropfen und dann in einen stetigen Strom. Ich zielte zuerst auf ihre perfekten Brüste. Der goldene Strom traf die weiche Haut ihrer Brüste hart genug, um ein Grübchen zu hinterlassen, und als ich meine Männlichkeit an verschiedenen Stellen als ihren Körper ausrichtete, krümmte sich ihr Körper konkav und bildete sofort kleine Seen von mir über ihren perfekten Körper.
?Ja. über meine Brüste pissen? Seine Augen waren größtenteils geschlossen und ich konnte sehen, wie seine Augen zurückrollten, als er das Gefühl über sich kommen ließ. Seine Schultern begannen schnell zu zittern, was seinen Körper hinablief; Ihre Brüste schwankten von einer Seite zur anderen, als sie die Flut der Lust durch sich fließen ließ.
Ich zielte auf die Tasche am Schlüsselbein, wo Kyles Ausfluss noch eine kleine Schweißnaht hatte. Meine goldene Flüssigkeit traf auf die Lache und ein Tropfen spritzte aus ihrem Samen. Der Rest des Spermas wirbelte in Kreisen, als sie sich auf dem kleinen Teil seines Kragens vermischten. Er verwandelte sich in eine gebundene Flüssigkeit, die aus uns beiden bestand und in einer Wiege auf Dianas Schönheit lebte. Der vermiedene Samentropfen stürzte seine Brust hinunter und beschleunigte sich in einer Kaskade von Urin, die jetzt den größten Teil seines Körpers durchnässte.
Mmmm… zu heiß, halt Joel nicht auf, Er war völlig auf die Erfahrung konzentriert und genoss es wirklich; wirklich lieben. Ich spürte eine Wärme in meiner Magengrube aufsteigen, als wäre ich Teil von etwas Größerem als mir selbst, Größer als Sprache, Größer als jeder Ausdruck, den ich mir vorstellen konnte. Ich forcierte meinen Flow stärker; Der Strom stieg für einen Moment an und kehrte dann zur Quelle zurück. Ich drückte etwas zu fest und plötzlich hörte ich einen Furz aus meinem Arsch entkommen. Meine Augen öffneten sich weit, aber ich hörte nicht auf zu drängen. Keiner von ihnen schien es zu bemerken, oder selbst wenn sie es taten, waren sie sehr höflich, indem sie so taten.
Ich konzentrierte mich neu und zielte dann nach oben. Ich vermied seinen Mund, der noch nicht geöffnet worden war, und versuchte stattdessen, sein Gesicht zu salben. Seine Augen waren jetzt geschlossen und gelassen und lächelten wissend. Ein leises Summen der Bestätigung erklang in meinen Ohren. Ich ging noch höher, machte ihren Pony nass und ließ ihn auf ihrem Gesicht matt werden. In diesem Moment erinnerte ich mich an das erste Mal, als ich ihn traf, aber dann war es Schweiß, der seine Haare an seinem Gesicht klebte. Jetzt gehört es mir, dachte ich stolz. Dieser Gedanke fing irgendwie an, mich wieder zu erwecken, und ich konnte fühlen, wie ein Puls der Macht in mir aufstieg, mein jetzt schwächer gewordenes Instrument.
Ich verneige mich vor der Pracht, ihr Haar nass zu machen. Jede Stelle, auf die ich zeigte, bildete eine neue Linie in seinem Kopf. Es ist, als würde ich meinen Namen in den himmlisch gelben, reinen Schnee schreiben. Ich konnte spüren, wie mein Fluss schwächer wurde. Ich zielte auf seinen Kopf, aber mein Urin erreicht jetzt nur die Stelle, wo sich Nase, Augen und Stirn treffen.
Nicht bereit für das Ende dieses Moments musste eine Entscheidung getroffen werden. Entweder würde meine Strömung zu schwach werden, um ihren Körper weiter zu schmücken, oder ich müsste in die Wanne steigen. Ich schob meinen Fuß durch einen meiner Flip-Flops, dann hob ich mein Bein und ließ es über die Wand der Wanne gleiten. Diana saß im Schneidersitz in der Wanne. Der Abfluss war verstopft und auf dem Boden lag eine dünne Schicht aus Urin und Sperma. Ich fand eine leere Stelle in der Falte seines Beins und stellte meinen Fuß auf den Boden. Das Gefühl von warmer Flüssigkeit unter meinen Füßen schickte eine neue Welle von Erektionen in meinen Schwanz.
Inzwischen fing auch Kyle an zu pinkeln. Wieder war es, als hätte er gespürt, was mit mir geschah, und entschieden, dass es an der Zeit war, die Kontrolle zu übernehmen. Sein Strahl war viel gelber als meiner, aber er war auch viel stärker. Sein Urinieren begann an der Seite seines Haares und war stark genug, um einige seiner Haare nach hinten zu schieben. Das sagt mir, dass der Schlauch eine Sonnenblume getroffen, sie zurück ins Gras geworfen hat und war wie Danke, dass du mich gegossen hast Ich träumte, dass diese Worte aus Dianas Mund kamen. ?Danke, dass du mich bewässert hast? Ein weiterer Schauder der Lust durchlief mich.
Als Kyle hinabstieg, um seinen Körper zu schmücken, bemerkte Diana, dass ich mein Geschenk fast fertig verteilt hatte. Er öffnete seinen Mund und nahm mein Sperma in seinen Mund tropfend, wie das Schwanzende meines Spermas. Dieses Mal lehnte er sich jedoch tatsächlich nach vorne und presste seine Lippen auf meinen Wasserhahn, als ich Wasser eingoss. Ich fühlte, wie der Rest meiner Pisse in seinem heißen Mund aus mir herausströmte. Ich konnte fühlen, wie sich seine Zunge unter meinem Schwanz kräuselte. Ich begann sofort wieder zu verhärten.
Er fing an, meinen Schwanz zu lutschen; Anfangs langsam, aber schnell an Fahrt gewinnend. Im Moment weiß ich, dass es der richtige Schritt war, ihn früher abzulehnen. Ich wäre kurz vorher gekommen. Seine Lippen waren groß und zart. Es fühlte sich wie das Schönste auf der Welt an, sich an meinem Schatz zu reiben. Seine Zunge wirbelte spielerisch um die Spitze meines Penis, was mich noch härter machte.
Da beschloss Kyle, sich dem Spaß anzuschließen. Er fing an, sich zuerst ins Gesicht zu pissen, dann schärfte er seine Augen. Jedes Mal, wenn Dianas Lippen rhythmisch von meinem Schwanz gezogen wurden, richtete Kyle den Urinstrahl auf mich und traf meinen freigelegten Schaft. Ich konnte jedes Mal spüren, wie die Hitze auf mich niederprasselte, wenn sich seine Lippen zurückzogen. Ich war zu hart, um den Druck seines Flusses irgendwelche Krater in meinem Körper formen zu lassen, aber es ließ meine Nerven vor Enthusiasmus schreien. Diana hatte jetzt gegafft und mein Schwanz war immer noch drin. Er mundete Kyles Goldgeschenk so gut er konnte, dann schloss er seine Lippen wieder um mich. In seiner niedlichen kleinen Mundtasche, gefüllt mit Kyles Pisse, streichelte er mich vorsichtig. Er schluckte alle 3 oder 4 Stöße ein wenig, bis ich seinen Mund um mich herum spüren konnte. Dann öffnete es sich, um mehr von Kyles Geysir zu konsumieren, der vorsichtig auf meine Männlichkeit traf und sie schön ölig hielt.
Schließlich begann Kyles Strahl zu schwinden und Diana neigte ihren Kopf ein drittes Mal zurück, um den Rest von Kyles Strahl in ihrem Mund aufzufangen. Als der letzte Tropfen tropfte, trat plötzlich Stille ein. Die Spitze meines Schwanzes saß untätig im offenen Urinbecken von Dianas Mund. Er packte beiläufig meinen Schaft und drehte ihn in einer Urinlache. Unter der Oberfläche schüttelte seine Zunge meinen Kopf, sodass ich fast wieder das Gleichgewicht verlor. Irgendetwas an dieser Handlung war total überwältigend und ich spürte, wie ein weiterer Orgasmus kam. Mein Schwanz schmerzte und stöhnte, ich habe gerade vor zwei Minuten ejakuliert, richtig?
Es war wie der Cocktail, den wir zuvor auf dem Schlüsselbein gemacht haben, aber diesmal in einem viel größeren Maßstab. Ich sah zu, wie drei feine milchige Weiße aus der Spitze meines Schwanzes spritzten und in den Pool in seinem Mund fielen. Die Menge war viel geringer als zuvor, behielt aber immer noch etwas von der blassen, reinweißen Farbe. Sie drehte sich um und vermischte sich mit Pisse. Ich fühlte mich mit den beiden auf eine Weise verbunden, wie ich es noch nie zuvor erlebt hatte; Ein Teil von mir und ein Teil von Kyle vereinen sich im Mund unseres dritten Kindes, Diana.
Sein Mund war immer noch offen, er begann verschwommen zu lächeln, die scharfen Mundwinkel weiteten sich, bis die Pisse-Sperma-Mischung anfing, aus seinen Mundwinkeln zu tropfen. Er gurgelte spielerisch und strömte schnell aus seinem Mund, klebte aber nicht wie Sperma zusammen. Aus zwei Quellen zu beiden Seiten seines Mundes floss Flüssigkeit über sein Kinn und ergoss sich auf seine Brust. Die beiden Ströme trafen sich an ihrem Dekolleté und flossen ihre Spalte hinunter, von denen sich einige unterwegs in ihrem Bauchnabel verfingen. Die Flüssigkeit, die es bis zum Ende geschafft hatte, wurde glücklich in ihre Handspalte gezogen, wo ihre Hand immer noch in ihrer Klitoris zuckte; langsamer, aber immer noch ein Vergnügen zu zeichnen.
Du scheinst doch zurückgekommen zu sein? sagte Diana, ihr Lächeln verweilte auf ihrem Gesicht, bis sie in der Wanne schimmerte. ?Danke Jungs.?
?Gern geschehen,? sagte ich und wusste nicht, was ich sonst sagen sollte.
Komm, lass uns aufräumen? Kyle überprüfte den Rahmen der Kamera und lächelte. Dann schaltete er es aus und befestigte es immer noch am Stativ. Ich nickte und wir verließen das Badezimmer.
Wir lehnten uns auf den Sofas zurück. Ich konnte hören, wie die Dusche im Badezimmer anging. Kyle grinste mich an. Nun, was hast du gedacht?

Hinzufügt von:
Datum: November 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert