Pov Schmutzige Masseurin Die Ihre Muschi Konzentriert

0 Aufrufe
0%


Bobby duschte mit ihrem neuen Ehemann direkt hinter ihr. Junior rollte sich von hinten neben ihr zusammen und schlang seine Arme in einer liebevollen Umarmung um ihre Schultern. Es war weniger als einen Tag her, seit wir geheiratet hatten, und er hatte ihr viele Male auf viele Arten seine Liebe erklärt. Er liebte seine junge Frau über alles und jetzt würde er mehr denn je dafür sorgen, dass ihr nichts passierte, denn schließlich trug sie sein Kind.
Sie heirateten an diesem Morgen bei ihm zu Hause, damit ihr Baby den Nachnamen von Junior annehmen würde. Sie waren beide sehr jung, kannten sich aber ihr ganzes Leben lang und es war für niemanden überraschend, dass sie endlich heirateten, aber so jung zu heiraten und unter diesen Umständen war ein Schock für ihre Eltern, insbesondere für Vater Rich Olson. Obwohl die Braut an den Hochzeiten teilnahm, weigerte er sich, das Paar zu segnen.
Während sie in ihrer individuellen Trance dastanden, ließen sie warmes, sauberes Wasser über ihre nackten Körper laufen. Ihre Arme waren um seine Schultern geschlungen und ihr Schritt war über ihrem Hinterteil hochgezogen. Sie schwankten zu der ungehörten Musik des Wassers, das ihre glatte Haut herunterlief, jeder verloren in seinen eigenen Gedanken an Liebe und Ganzheit.
Er begann geistesabwesend die Haut an ihren Armen zu streicheln und berührte ihre nackte Brust. Ein leiser Seufzer der Zufriedenheit entkam seinen Lippen, als er seinen Kopf zurück gegen seine Brust drückte und seinen Arm senkte, damit seine Nacktheit gerieben werden konnte. Das Gefühl der Berührung lenkte ihn von seinen Gedanken ab und mit einem Lächeln auf seinem Gesicht begann er gezielt die zarte, weiche Haut ihrer kostbaren kleinen Brüste zu streicheln. Sie zwitscherte, als sie seine beruhigende Berührung genoss und ihre Augen vor dem Gefühl, geliebt zu werden, schloss.
Er kehrte zu der zunehmenden Steifheit seiner Männlichkeit zurück, als der Mann sich mit seinen Hüften nach vorne drückte und seine Hüften von einer Seite zur anderen an ihr rieb. Gegenseitige Aufregung wurde offensichtlich, als er hinter sich griff, um den Stock zu streicheln, der in seinem Rücken steckte. Er holte tief Luft und ließ seine Hand auf seinen Bauch sinken. Von dort war es für seine Finger nur eine kurze Entfernung, um ihren Schrittbereich und alles, was sie zu bieten hatte, abzusuchen.
Bobby stöhnte ein wenig, als Juniors Mittelfinger den Schlitz in seinem Haar öffnete und begann, sich langsam auf und ab zu bewegen. Er platzierte es in ihrer Öffnung und bewegte es dann nach oben, um leicht gegen ihre Klitoris zu klopfen. Wann immer es ihm gelang, es richtig zu reiben, würde er sich winden, zusammenziehen und seine Männlichkeit energischer streicheln. Er beugte seine Knie und glitt hinter sich, um die Stange zwischen seine Beine zu legen, während das Mädchen ihre Hand weiter den Schacht auf und ab gleiten ließ. Bald drückte sie die Länge zwischen ihre Lippen und ihr Kopf streifte ihre Klitoris. Er konnte es nicht mehr ertragen. Sie drehte sich um, hob ihr Bein und drückte ihren Schritt in seine stechende Erektion.
Er hob sie mit beiden Händen von ihrem Hintern hoch und schlang ihre Beine um ihre Taille. Er griff nach ihrem Werkzeug und führte es in seine Öffnung ein und senkte sich, bis er spürte, wie es anfing, daran zu kratzen. Er hatte einen komischen Gesichtsausdruck, aber er senkte sich immer weiter, bis sein riesiger Körper vollständig in ihm war. Sie stöhnte laut, als sie ihre gebeugten Knie höher als zuvor hob, aber ihre Leisten waren immer noch in Kontakt mit seinem Schwanz. Bald ritt sie hoch auf ihrer harten Stange, als er sie tief in ihre Vagina schob und sie ganz herauszog. Seine Augen waren geschlossen und sein Mund offen, als der Mann seinen Stoß immer wieder wiederholte.
Junior verlor schnell die Kontrolle, und Bobby auch. Sie schlugen ihre Leisten so fest sie konnten gegeneinander und liebten jeden Sprung in seinen Abgrund. Sie bauten ein großes Finale auf und jeder suchte sein eigenes Nirwana. Dann erstarrten sie beide, als sie jeden Muskel in ihrem Körper anspannten. Sie hielten den Atem an, während sie sich bemühten, das Unvermeidliche so lange wie möglich in Schach zu halten. Sie warteten und warteten, bis die erste vollständig geöffnet war, und dann strömte die Kombination der Befreiung über sie herein und traf all ihre Emotionen in einem massiven Paarungsanfall, der jede Wand im Haus erschütterte.
Sie schrie, sie grummelte, als sie sich weiter in eine verschwommene Bewegung verwandelten. Sie taumelten gegen die Duschwand, und das war wahrscheinlich ihre einzige Flucht davor, zu Boden zu fallen und sich gegenseitig zu verletzen. Sie stöhnte, als sie endlich ihr schwindendes Glied los wurde, und ihre Knie bogen sich, als sie aufstehen musste. Er ließ sie auf den nassen Boden ab und glitt neben sie. Sie saßen beide keuchend unter dem Duschwasser; jede Luft, die sie aus dem mit Dampf gefüllten Raum sammeln können. Sie gewannen langsam ihre Fassung zurück, als das Wasser ihre nackten Körper hinabströmte. Junior öffnete seine Augen, um seine junge Frau anzusehen. Bobby atmete durch seinen offenen Mund, aber er sah sie an. Er lächelte und sie lächelte auch.
Zwischen schweren Atemzügen murmelte er leise: Wow? War es das?
?Unglaublich,? Er beantwortete ihren Gedanken mit seinem eigenen tiefen Atemzug.
?Ja. Unglaublich,? er wiederholte.
Als Junior die Küche betrat, um zu seiner geliebten Braut zu gehen, die gedankenverloren an der Bar saß, kam er von hinten und umarmte sie herzlich. Zwei Stunden zuvor war Bobby als erster aus der Dusche und die Treppe hinunter gestiegen und hatte sich eines seiner T-Shirts und einen Slip angezogen, um sich zu bedecken. Er bestätigte ihre Anwesenheit, indem er mit seiner Berührung leicht ihren Arm streichelte, aber er schien die Welt verloren zu haben, als er auf dem Barhocker saß und ins Leere starrte.
?Was ist los Schatz?? fragte er, als ihre Umarmungen intensiver wurden.
Warum muss mein Vater so unhöflich zu uns sein? fragte er, ohne seinen Blickwinkel oder Ausdruck zu ändern. Egal wie sehr ich ihn verärgert habe, er hat mich immer geliebt und ich habe mich immer sicher in seiner Nähe gefühlt. Immer? Du wirst immer meine kleine Prinzessin sein? aber jetzt weiß ich es nicht. Vielleicht liebt er mich nicht mehr.
Oh nein Baby. Er liebt dich immer noch. Es ist alles meine Schuld. Ich hätte es ihm persönlich sagen sollen oder so. Habe ich alles falsch gemacht? versuchte, die Schuld auf sich zu nehmen.
Vielleicht haben wir das, aber trotzdem, warum muss er so fast vor uns davonlaufen? wenn ich es nicht weiß?? Er ließ seinen Worten freien Lauf.
Oh Bobby, lass uns jetzt nicht darüber nachdenken. Es wird einige Zeit dauern, aber ich bin sicher, Sie werden es richtig machen. Warten Sie, bis Sie Ihr neues Enkelkind in den Armen halten? sagte er mit einem Lächeln. Sie hatte erwartet, dass er mit einem Kommentar zurückkommen würde, dass sie ein Mädchen sei, aber sie tat es nicht. Er saß dort an der Bar und starrte ins Leere, ohne seinen Gesichtsausdruck zu ändern.
Sie hatte ihre Arme um ihre Schultern gelegt und umarmte ihn zärtlich, stand aber hinter ihr und fragte sich, wie sie sie aus dieser Stimmung herausholen könnte. Er dachte viel nach, als er ihn mit einer Bitte unterbrach. Junior, können wir ins Bett gehen und kannst du mich auch umarmen? Ich möchte deine Arme um mich spüren, um mich zu beschützen. Wir müssen nichts tun; Umarme mich einfach und sag mir, dass du mich liebst Bitte??
Oh Baby sicher, alles, was du willst? Er sagte, er ließ ihn aufstehen. Er nahm seine Hand und führte die besorgte Braut die Treppe hinauf und zu ihren Betten. Er nahm sie in seine Arme und hielt sie fest, bis er schließlich einschlief. Aber sein Verstand schaltete nicht ab, als seine verstörenden Fragen in seinem Kopf herumwirbelten. Die arme junge schöne Frau war in Gedanken versunken und wusste nicht, wie sie sie trösten sollte.
Am nächsten Morgen gingen Junior und Bobby zusammen in die Kirche und wurden vom Pastor der gesamten Gemeinde als Mr. und Mrs. Junior McKinney vorgestellt. Sie waren von der Enthüllung schockiert und verlegen, als alle kamen, um ihnen zu gratulieren. Die meisten Männer kamen und gaben sich die Hände und wünschten ihnen aufrichtig das Beste, aber die Frauen kamen und lächelten, schauten aber schnell auf ihren Bauch, um zu sehen, ob sie so jung heiraten mussten.
Als Junior aus dem Parkplatz der Kirche kam, brach Bobby in Tränen aus und hörte nicht auf zu weinen, egal was Junior ihm sagte. ?Gott,? rief sie, Mein Vater geht mir aus dem Weg und jetzt denken alle, ich bin eine Hure Oh Junior, was haben wir getan? Wie ist es so schlimm geworden?
Er wusste nicht, was er sagen sollte. Es war gar nicht so schlimm, dachte er. Ja, sie sind schwanger. Ja, junge Leute, aber was ist mit ihrer Liebe zueinander? Was ist mit ihren ungeborenen Kindern? Was ist mit Gelübden, einander zu lieben und füreinander zu sorgen? Was ist mit all dem Glück, das sie früher zumindest füreinander empfunden haben? Was ist mit ihrem gemeinsamen Leben los? Gott, ich war gestern der glücklichste Mann der Welt. Ich weiß nicht, was ich heute mache. Was ist passiert?? fragte.
Er ging leise nach Hause und die Stimmung zwischen ihnen verschlechterte sich weiter. Am nächsten Tag und in der nächsten Woche ging es weiter. Die Woche wurde zwei und dann drei. Sie hörten auf, einander nahe zu sein, und Bobby fiel in eine tiefe Depression. Er weigerte sich, aus dem Bett aufzustehen und ging kaum noch zur Schule, und Juniors Angst begann seine Bewegungen zu beherrschen.
Am Tag nach seiner Rückkehr aus der Schule stand seine Mutter in der Küche und erzählte ihm von Bobbys Laune. Sie sagte ihm, es sei nur morgendliche Übelkeit und sie würde bald vorübergehen. Er offenbarte seine Gefühle nicht und ließ es nicht zu. Aber als Bobby eines Freitagabends mit schrecklichen Bauchschmerzen aufwachte, begann er sich ernsthaft Sorgen um seine Braut zu machen. Er stand auf, hob die Steppdecke hoch, und was er sah, erfüllte ihn mit Gottesfurcht.
Er war in einer Blutlache vornüber gebeugt und wand sich vor Schmerzen. Sie rief sofort ihre Mutter um Hilfe und dann 911. Sanitäter kamen und brachten ihn ins Krankenhaus, mit Junior und McKinney direkt hinter ihm. Carl rief Rich an, um ihm zu sagen, dass seine Tochter in Schwierigkeiten sei, und um sie alle dort zu treffen.
Als sie im Krankenhaus ankamen, begann Richard Olson sich immer mehr Sorgen um seine Tochter zu machen, von der er sich seit dem letzten Monat, seit ihre Schwangerschaft bekannt wurde, ferngehalten hatte. Mrs. Olson wurde noch verrückter. Er wusste, was Sorgen und Aufregung im Kreislauf einer Frau anrichten können, besonders während der Schwangerschaft, und sie war sich sicher, dass sie wusste, was es war.
Der Krankenwagen kam und sie brachten ihn in die Notaufnahme. Sie blieben lange drinnen, ohne jemandem zu erzählen, was mit dem jungen Mädchen passiert war. Als der behandelnde Arzt auftauchte, sagte er der wartenden Familie, dass er das Baby zwar verloren habe, es ihm aber gut gehe. Wenn er fertig war, konnte Junior zu ihm gehen, aber auf seine Bitte hin konnte er am nächsten Tag jeden im Haus sehen.
Mrs. Olson funkelte ihren Mann an und flüsterte ihm zu: Ich möchte dich nach vorne sehen und ich meine dich, Arschloch gerade jetzt?
Mrs. Olson fluchte nie, und dieser Ausbruch zeigte Mr. Olson, wie wütend sie auf ihn war. Junior ging hinein, um seine Braut zu sehen, und als sie es tat, lag die Braut so blass wie ein Laken, das sie bedeckte. Er ging zum Bett hinüber und berührte sanft ihre Hand.
Bobby sah ihr in die Augen und sah, dass sie weinte. Er streichelte ihre kleine Hand und sagte: Es ist okay, Bobby. Ich bin hier. Ich gehe nirgendwo hin.?
Tränen liefen ihr über die Wangen, als sie versuchte, ihm ins Gesicht zu sehen. Es tut mir leid, Junior. Ich bin süchtig danach, dir eine gute Ehefrau zu sein, aber ich schätze, ich bin immer noch ein kleines Mädchen, das einen Vater braucht. Ich konnte nicht akzeptieren, dass ich etwas gegen den Willen meines Vaters getan hatte, und ich war so besorgt darüber, dass ich eine Fehlgeburt bei unserem Baby hatte; Unser kleines wehrloses Baby. Oh Junior, es tut mir so leid? er brach in erbärmliches Schluchzen aus.
Sie drückte ihre Wange an sein tränenüberströmtes Gesicht und begann mit ihm zu weinen. ?Kein Problem, Liebling. Das ist nicht deine Schuld. Niemand ist schuld. Die Dinge passierten plötzlich, das ist alles. Es sollte jetzt nicht sein. Wir werden erneut versuchen, ein Baby zu bekommen. Wir warten eine Weile und versuchen es erneut.
Er sagte kein Wort, aber angesichts der Umstände füllten sich seine Augen mit Enttäuschung und Mut. Er fragte sich, ob er das gesagt hätte, wenn er gewusst hätte, was er dachte. Vielleicht hätten sie jetzt ihre Ehe auflösen sollen, da sie keine Verpflichtungen gegenüber einem Baby hatten.
Während sie in Bobbys Zimmer weinten, standen Mr. und Mrs. Olson vor dem Krankenhaus, in der Nähe des Haupteingangs an der Ecke des Gebäudes. Mrs. Olson ging zu ihrem neunzehnjährigen Ehemann und schlug ihm so fest sie konnte ins Gesicht und betäubte ihn.
Du stures, arrogantes, blindes Stück Scheiße? Er zischte sie durch zusammengebissene Zähne an. ? von seinem eigenen Fleisch und Blut; deine Tochter. Hast du nicht gesehen, was deine Sturheit mit diesem Jungen gemacht hat? Nein, du warst zu sehr damit beschäftigt, selbstgefällig zu sein, nicht wahr? Sie schlug weiter auf ihn ein, während sie ihre giftige Attacke entfesselte. Nun, jetzt, wo du dein Enkelkind getötet hast, kannst du vielleicht den Schaden sehen, den du angerichtet hast? Er hielt inne und sah ihr in die Augen, als er sagte: Richard Olson, zum ersten Mal seit über zwanzig Jahren glaube ich nicht, dass ich dich kenne, und ich bin mir ziemlich sicher, dass wir dich nicht mögen. Denken Sie daran, wenn Sie darüber nachdenken, wo Sie schlafen sollen, da Sie absolut sicher sind, dass Sie nicht in meinem Bett schlafen. Er drehte sich um und ging davon, ließ sie sprachlos allein stehen.
Die Kleine sah zu, wie die Braut in stillen Tränen weiter weinte. Er versuchte sie zu trösten, aber seine Bemühungen waren vergebens. Er murmelte plötzlich ganz leise: Wir können unsere Hochzeit absagen, wenn du willst.
Es traf ihn wie eine Tonne Ziegelsteine. Das Blut wich aus seinem Gesicht und er fühlte sich schwach. Was hat er gerade gesagt? Wollte sie nicht mehr mit ihm verheiratet sein? Will er, dass unsere Ehe annulliert wird? Alles, was ihm einfiel, war: Wenn es das ist, was Sie wollen.
Ihre Tränen verstärkten sich nur, als sie ihren letzten Gesichtsausdruck hörte. Er drehte sein Gesicht zur Wand und sah weg. Er wollte ihre Ehe beenden, er liebte sie nicht wirklich. Bobbys ganze Welt brach über ihm zusammen und er fühlte sich so allein.
Junior dachte einen Moment nach und erkannte dann, dass seine Frau, seine Ehe und sein ganzes Leben vorbei sein könnten, wenn er nichts sagte. Bobby? NEIN? Nein Bobby NEIN, ich will nicht, dass unsere Ehe annulliert wird Ich möchte dich nicht verlieren Bitte, ich habe gerade unser Kind verloren und ich möchte meine Frau nicht auch verlieren. Wir haben unser Kind verloren, nicht unsere Liebe zueinander. Oh Bobby, kannst du nicht sehen, ich will dich nie verlieren. Ich liebe dich. Ich liebe dich mehr als das Leben selbst. Wenn ich dich nicht lieben könnte, würde ich sterben. So sehr ich dieses Baby will, will ich dich noch mehr. Oh Bobby, denke niemals, dass ich dich nicht will. Mein Baby?? begann zu schluchzen.
Er griff nach ihr und zog sie an seine Brust, und beide streckten ihre Augen heraus. Sie wussten, dass sie einander immer haben würden, egal was passierte. Sie umarmten sich und weinten lange. Als Bobby die Tränen nicht mehr zurückhalten konnte, begann sie zu zittern und bat ihren Mann, ihr eine neue Decke zu kaufen. Als sie im Flur um die Ecke zum Schwesternzimmer bog, betrat Rich Olson das Zimmer ihrer Tochter.
Bobby ruhte mit geschlossenen Augen, als er auf dem Stuhl neben dem Bett saß. Er öffnete seine Augen und sah verblüfft von ihrem Aussehen aus, sah aber die Sanftheit in seinen Augen, die er von seinem Vater kannte. Sie lächelte und sagte ihm sanft, er solle die Augen schließen und sich ausruhen. Junior war mit der Decke zurückgekommen, als er hörte, wie Mr. Olson mit seiner Tochter sprach, und blieb stehen, um zuzuhören. Mr. Olson sagte: Baby, dein Vater ist ein alter Narr. Ich habe alles für dich ruiniert, für dich und Junior. Gott, warum konnte ich nicht sehen, was ich dir und allen anderen antat? Es tut mir so leid Baby, so so so leid. sagte sie mit einer Träne, die über ihre Wange lief.
Er hielt kurz inne, um nachzudenken, und fuhr dann fort. Du weißt, dass wir deinen Bruder verloren haben, bevor du kamst, und dieser Verlust war fast mehr, als ich ertragen konnte. Und wenn ich denke, dass ich jemand anderen, besonders meine eigene Tochter, in dieselbe Sache verwickeln werde, was ist mit mir? Er ließ seine Gedanken ins Nichts treiben.
Weißt du, ich könnte nicht glücklicher sein, dass der Sohn meines Freundes mein Schwiegersohn ist? Er dachte noch einen Moment nach und sagte schließlich: Wie kannst du mir vergeben, Bobby? sagte. Ich bin ein sehr alter Idiot. Wie kann ich mir selbst vergeben? Oh Baby, es tut mir so leid Sie brach in Tränen aus.
Junior kam herein und legte seine Hand auf Mr. Olsons Rücken und sagte zu Junior: Es tut mir leid.
Junior sah seinen Schwiegervater nur an, lächelte schwach und sagte durch seine eigenen Tränen: Ich weiß.
Die Krankenschwester kam herein und schlug vor, dass sie alle gehen und den armen Bobby etwas ausruhen lassen sollten. Sowohl morgens als auch Dr. Sie einigten sich darauf, zurückzukehren, wenn Mack ihn besuchen würde, und ihn in sein Haus und sein eigenes Bett zu entlassen, um seine Genesung fortzusetzen. Sie gingen aus und beide Männer wussten, dass sie in ihrer Beziehung die Wende geschafft hatten.
Am nächsten Morgen, Bobbys lebenslanger Arzt, Dr. Mack hatte ein langes, schönes Gespräch mit seiner jungen Patientin. Nach eingehender Untersuchung erklärte sie sich für heimreisefähig. Der behandelnde Arzt hatte ihm in der Nacht zuvor ein D&C gegeben und sowohl Junior als auch Bobby für mindestens zwei Wochen vor jeglichem Geschlechtsverkehr gewarnt. Sie wollte ihn zu dieser Zeit sehen und sagte ihm, er solle sich beruhigen und ausruhen.
Sie gingen fröhlich nach Hause zu den McKinneys und sie ging ins Bett. Alle hatten sich im Farmhaus versammelt, und Mrs. McKinney bot ihnen gerade eine Tasse Kaffee an, als Mr. Olson sagte: Carl, wenn es dir nichts ausmacht, würde ich gerne diese alte Wohnung für die Kinder renovieren. Und wenn es Ihnen nichts ausmacht, würden sie vielleicht dort leben?
Carl lächelte in sich hinein und sah seine Frau an. Was ist mit Rich passiert? Aber er lächelte und sagte: Wenn Sie jede Nacht mit dem Lärm aus den Schlafzimmern fertig werden, verstehe ich nicht, warum nicht.
?Karl? bestraft seine Frau.
Nun, hat es die alten Gewässer zum Fließen gebracht? sagte er, genug, um Mrs. Olson und Mrs. McKinney anzuwidern.
Rich lachte nur und sagte: Nun, dann ist es in Ordnung. Frau Olson schlug jedoch vor, dass sie fragen, ob es für Kinder geeignet ist, bevor sie anfangen, Pläne zu schmieden.
Ja, ich schätze, ich sollte fragen, ob sie es wollen? , sagte er, sah seine Frau an und lächelte ein wenig.
Er lächelte mit einem wissenden Blick zurück und sagte ihr, dass er ihr von der vergangenen Nacht vergeben hatte und wieder der Mann des Hauses war. Er wusste, dass sie es war, und ihm wurde klar, wie nahe er daran war, mehr als ein Enkelkind zu verlieren.
Die Tage vergingen und Junior half seinem Schwiegervater, seine neue Wohnung vorzubereiten, nachdem er von der Schule nach Hause gekommen war, und sie machten an mehreren Fronten große Fortschritte. Es war Donnerstagabend, als er ihr Schlafzimmer betrat, seine verschwitzten Klamotten auszog und unter die Dusche ging. Er hatte seine Frau nicht gesehen, aber er wusste, dass er unten sein musste, um seiner Mutter beim Abendessen zu helfen. Er glaubte, ein Geräusch zu hören, als er in die Dusche stieg und seinen Kopf unter das spritzende Wasser hielt, ignorierte es aber einen Moment lang.
Plötzlich öffnete sich die Duschtür und ihre nackte Braut umarmte ihren Bauch und trat ein. ?Hallo,? sagte sie mit einem lüsternen Blick in ihren Augen. Es sind noch keine zwei Wochen vergangen. Hast du keine Angst, dass du mich wütend machst und mich ärgerst? Wenn ich dich zwinge, Sex mit mir zu haben, Dr. Was würden Sie Mack sagen?
Ich würde ihm sagen, dass du ein unhöflicher Ehemann bist und ich nicht gegen dich kämpfen kann. Er sagte, er gebe vor, ein Problem zu sein.
Er umarmte sie und sagte ihr, dass er es genieße, ihr nahe zu sein und dass er es kaum erwarten könne, dass noch eine Woche vergeht. Sie sagte ihm, dass sie nicht warten müssten und er sagte: Woher bekommen Sie Ihre Informationen? fragte. Arzt ?Kein Geschlechtsverkehr seit mindestens zwei Wochen?.?
Er hat angedeutet, dass du es mir zwei Wochen lang nicht anziehen sollst? Er sah ihr schüchtern in die Augen mit einem teuflischen Lächeln auf seinem Gesicht. Er hat nichts gesagt, was du nicht woanders hingelegt hast.
Sie warf ihm ein wissendes Lächeln zu und glitt direkt vor ihm zu Boden. Er hatte die Idee und seine Männlichkeit begann zu gedeihen. Er fing an, sie an ihren Eiern zu lecken, als sie sofort anfing zu stöhnen. Oh mein Gott, Bobby. Oh mein Gott, ja, ich liebe es, wie du es machst, oder? er stöhnte.
Dies aus dem Mund ihres Mannes zu hören, brachte sie dazu, noch mehr zu erforschen. Er leckte die gesamte Eichel seines Penis und fing an, seinen Finger zwischen ihre Beine zu schieben, wobei er den empfindlichsten Bereich direkt an ihrem Fingerknöchel fand. Das Gefühl dieses Reizes machte sie verrückt, als sie ihre Beine noch weiter spreizte und ihr Haar in ihr wachsendes Organ zog. Ihr Mund öffnete sich seinem Eingreifen, als sie noch mehr in seinen Mund nahm.
Sie lutschte seinen Schwanz mit all ihrer Leidenschaft, als sie mit ihrem Finger ihren Analbereich entdeckte. Er stöhnte ziemlich laut, aber er verpasste keinen Schlag. Sie hatte mehr als eine Woche von diesem Moment geträumt und sie würde sich durch nichts davon abhalten lassen, ihrem Mann zu gefallen.
Als sie weiter zwischen ihren Beinen untersuchte und ihr Verlangen an die Oberfläche zu kommen begann, begann sie, ihre Hüften in ihren saugenden Mund zu pumpen. Er neigte seinen Kopf zurück und zischte seinen Atem. Oh mein Gott, Bobby. Ich bin schon bereit zu ejakulieren. Ich bin fast fertig. Gott, da kommt er Bereiten MEIN GOTT HIER KOMMT?
Er begann, die Essenzen tief in seinen Hals zu ziehen, während er seinen Finger in ihren Hintern tauchte. Seine Reaktion war episch, sie war großartig, sie war völlig übertrieben. Sie schlug ihre Hüften in ihren eifrigen Mund, als sie ihren heißen Samen in ihre Mundhöhle spritzte. Er schluckte jeden Tropfen, während er seinen Finger ausstreckte. Sie fiel auf die Knie und fiel in seine Arme.
Oh mein Gott, Bobby. Das war großartig. Danke meine Liebe, vielen Dank, immer wieder wiederholt.
Sie warteten dort eine Weile, dann stand sie auf und sagte zu ihrem erschöpften Mann: Wir sollten uns besser anziehen und zum Tisch hinuntergehen. Ich sollte kommen und dich holen. Ich schätze, ich war abgelenkt oder so. Sie stieg mit einem Funkeln in den Augen aus der Dusche und trocknete sich ab. Junior war nicht in der Lage, etwas anderes zu tun, als keuchend da zu sitzen. Zieh dich jetzt besser an und komm runter zum Abendessen. sagte sie, als sie die Tür hinter sich schloss.
Skript senden
Junior machte in diesem Jahr seinen Abschluss und arbeitete Vollzeit auf der Farm für seinen Vater. Bobby beendete die High School früh und besuchte die örtliche öffentliche Universität in Teilzeit, erwarb schließlich einen Associate-Abschluss in Buchhaltung und half bei den Büchern der Farm. Einige Jahre später bekamen sie ihr erstes Kind, das sie Carl M. McKinney III oder kurz Trip nannten. Ein paar Jahre später hatten sie einen weiteren Sohn namens Richard O. McKinney oder Richie und ein Jahr später hatten sie eine Tochter, die nach Bobbys Großmutter Mary Katherine McKinney oder Katy benannt war.
Herr Olson erlitt drei Jahre nachdem die Kinder in die Wohnung eingezogen waren einen Schlaganfall und musste in einem Pflegeheim untergebracht werden. Er lebte lange genug, um sein erstes Enkelkind zu halten, starb aber, bevor Trip ein Jahr alt war. Mrs. Olson verkaufte das Haus an die Kinder und zog in die Stadt, wo sie den Rest ihres Lebens verbringen würde.
Carl und Ester McKinney setzten die Landwirtschaft fort, bis sie vor ein paar Jahren in den Ruhestand gingen, einen Anhänger kauften und das Land bereisten und Junior die Verantwortung für die Landwirtschaft überließen.
Sterben? Elmer wurde schließlich auf die Weide gebracht und starb ein paar Jahre später, aber nicht bevor er seine Pflichten an den Stier übergab, den die Kuh nach der ersten Hochzeit der Kinder mit neun Mündern zur Welt brachte. Wird der Stier Trip und Richie genauso trainieren wie Ol? Hat Elmer Junior trainiert? Nur vielleicht tut es das.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert