Sexy Blonde Schönheit Liebt Es Muschi Mit Riesigen Dildo Vor Der Kamera Für Youa Zu Masturbieren

0 Aufrufe
0%


KAPITEL 11: CAITLYN
Als ich am nächsten Morgen aufwachte, sah ich, wie Lauren mich ansah und leicht mein Haar streichelte.
Guten Morgen, Hübsche, es ist Zeit aufzuwachen. Sie lächelte mich an, als ich mich streckte, meine Arme über meinen Kopf hob und das Gefühl und Bewusstsein genoss, dass ich keine Jungfrau mehr bin und dass die Frau, die ich liebe, neben mir liegt.
Für dich morgen früh? Ich antwortete. Ich kann mich daran gewöhnen, jeden Tag so aufzuwachen.
Dann kann ich es tun? Lauren Wie fühlst du dich? Wir starrten uns beide für ein paar Momente in die Augen, bevor wir fragten. Ich habe mich letzte Nacht vielleicht ein wenig hinreißen lassen; Das erste Mal kann etwas schwierig sein.
Die Frage lenkte meine Aufmerksamkeit auf meine Muschi, ich fühlte mich dort ein wenig empfindlich, aber nichts, was ein guter Orgasmus nicht reparieren würde.
Hmm, das war toll, du hast mir alles gegeben, was ich wollte. Und ich denke, deine magische Berührung wird mich bald wieder perfekt fühlen lassen.
Lauren beugte sich hinunter und küsste mich leicht auf die Lippen, dann stand sie auf und warf die Decke zurück. ?Bald huh? Aber erstmal heißt es aufstehen, wir müssen duschen und ich habe Hunger?
Sie sprang aus dem Bett, ihre Brüste schwankten mit ihren Bewegungen, als sie den Raum durchquerte und die Badezimmertür öffnete. Er schlug sich auf den Hintern, schaute über seine Schulter und sagte: Kommt er? sagte. blinzelte, bevor ich aus meinem Blickfeld verschwand, als ich die Tür überquerte.
Bei einer solchen Einladung stand ich augenblicklich aus dem Bett und fiel dann fast auf mein Gesicht, als ich auf dem auf dem Boden liegenden Dildo und Geschirr landete.
Sie dort zu sehen, löste einen so wunderbaren Fluss von Emotionen aus, wie ich mich an letzte Nacht erinnere, und als Lauren mich liebte und ihren Platz in meinem Leben als meine erste wahre Liebe festigte, erinnerte ich mich daran, wie es sich anfühlte, es so tief in mir zu haben. Ich hob es vom Boden auf und legte es aufs Bett, bevor ich ins Badezimmer ging. Ich wusste, dass wir es bald wieder benutzen würden.
Lauren drehte gerade die Dusche auf und ich lehnte mich gegen die Tür und schloss sie hinter mir, während ich auf ihren wunderschönen nackten Hintern starrte.
Ich ging zu ihr hinüber, schlang meine Arme von hinten um sie, vergrub mein Gesicht in ihrem Haar und atmete tief ihren Duft ein.
?Ewww, du hast recht, du brauchst eine Dusche? Ich machte übertriebene Hustengeräusche, als ich mich auf seinem Schoß wand, bevor ich mich umdrehte.
Ich rieche, richtig? Nun, du bist kein Rosengarten, kleine Dame Morgenatem Jetzt, bevor wir wieder schwitzen, lass uns aufräumen.
Lauren wirbelte uns herum und drückte mich unter den kalten Strahl, was mich vor Schock zum Schreien brachte. Lachend wich sie schnell zurück und schloss die Tür zwischen uns, als das kalte Wasser auf mich spritzte.
?Du Schlampe? Ich quietschte, als ich mich umdrehte und schnell die Wasserhähne einstellte, um das heiße Wasser fließen zu lassen, ein paar Minuten später begann es sich zu erwärmen, als ich mich wieder entspannen konnte.
Lauren lachte doppelt, als sie die Tür öffnete und mit mir in die Dusche trat. Ist es jetzt warm für mich?
Ja, mir ist warm, aber nicht für dich Ich wollte dich heute Morgen besser meine Fotze küssen lassen, aber jetzt muss ich mich wohl selbst darum kümmern.
In einer absichtlichen Zeitlupe fahre ich mit meiner Hand über meinen Bauch und zwischen meine Beine. Ich schob einen Finger zwischen meine Schröpflippen und schob ihn langsam hinein. Sobald ich mich berührte, fühlte ich mich feucht und eine Woge der Erregung stieg auf.
Lauren starrt auf meine Hand, während ich mir auf die Lippe beiße und laut stöhne. Er hob seine Hände und griff nach meinen Brüsten, und ich ließ ihn mich für ein paar herrliche Momente berühren, bevor er seine Hände auf mich schlug.
Nein, stinky kein Spiel für dich. Hast du nicht gesagt, dass wir zuerst aufräumen und essen müssen?
Lauren seufzte übertrieben. Wenn ich jetzt nicht essen kann, muss ich dich später essen Kannst du wenigstens meine Haare für mich pflegen?
Lauren stellte sich mit mir unter den Strahl und wir fingen an, ziemlich lange zu duschen. Viel Glucksen, Waschen, Einseifen und ein paar verirrte Finger und Hände, die übereinander schwebten, während wir an blitzsauberen Süßigkeiten roch.
Als ich das Wasser abstellte und wir beide nach draußen gingen, fühlte ich mich langsam wie Pflaumen und verlor meinen Kampf, mich Laurens Körper zu ergeben. Der ganze Raum war vollständig mit Dampf bedeckt, und als ich Stimmen aus Alex‘ Zimmer hörte, trat ich gegen die Wand, um den Ventilator anzuschalten.
Ich habe keine Sekunde darüber nachgedacht, was letzte Nacht zwischen ihm und Sara passiert ist, ich war voll und ganz auf meine eigenen Ziele für den Abend konzentriert.
Lauren sah mich neugierig an, Was?? dann hörte er es auch. Aus seinem Zimmer waren Stöhn- und Quietschgeräusche zu hören. Er kicherte: Ich frage mich, was sie tun??
?Shhh Schnell, hol dein Handy Wir sind an der Reihe, ihn zu fotografieren?
Lauren sprintete in unser Schlafzimmer und kam eine Minute später mit ihrer Videokamera zurück, immer noch nackt und nass. Ich bat ihn, sein Telefon abzuholen, aber das wäre so viel besser gewesen
Ich schüttelte meinen Kopf, dass er bereit war, drehte langsam den Griff und öffnete langsam die Tür. Wir konnten Saras Stöhnen und klebrige Schlaggeräusche von innen hören. Das ist es, schön und zäh, so tief in mir drin
Dort lief es offensichtlich gut; Ich öffnete die Tür ein wenig weiter, bevor wir beide das Bett sahen und was los war.
Alex lag auf ihrem Rücken und Sara kauerte auf ihrer Taille, Hände auf ihrer Brust und Füße auf dem Bett, hob und senkte sich langsam auf ihrem aufrechten Gerät, das vor Flüssigkeiten schimmerte, als es langsam glitt. und außerhalb ihrer Muschi.
Sein Kopf war zurückgeworfen, als er ein tiefes Stöhnen ausstieß, sein langes schwarzes Haar war schweißgetränkt und hing ihm über den Rücken. Anscheinend spielte Alex mit ihren großen Brüsten, aber sie sahen fast direkt von uns weg, also war es schwer, etwas zu sagen.
Sara rutschte den ganzen Weg nach unten, knallte vollständig in seinen harten Schwanz und fing an, ihren Arsch zu quietschen, drückte ihre Brust gegen seine, bevor sie sich nach vorne lehnte. Jetzt konnten wir nur noch 2 Paar Füße, Saras Arsch und Alex‘ gespaltene Muschi sehen. Schwanz.
Ich wäre fast hingefallen, als Lauren mich anstupste, als sie mir ihre Kamera gab, bevor sie den Raum betrat. Ich streckte die Hand aus, um ihn zurückzuziehen, aber ich war zu langsam, meine Hand kratzte nur an seinen nackten Hüften, als er vorwärts kroch.
Ich gab mich dem Wahnsinn hin, den er begehen wollte, hob die Kamera und drehte weiter. Da ich nichts verpassen wollte, zoomte ich schnell auf ihren Hintern, bevor ich mich für den Weitwinkel zurückzog.
Die Spielereien auf dem Bett kamen zusammen, als ich sah, wie Alex ihre Beine hob und ihre Füße auf das Bett legte. Er begann schnell nach oben zu springen und eine neue Gruppe von Stöhnen entkam Sara.
Ich war ziemlich überrascht, als ich feststellte, dass ich angefangen hatte, ihnen beim Liebesspiel zuzusehen, meine Nippel waren hart und meine Fotze war definitiv nass und nicht von der Dusche. Ich wollte unbedingt meinen Kitzler berühren, aber eine Hand stützte mich auf dem Boden ab und die andere hielt die Kamera. Ich stand auf und beschloss, vorsichtig zu sein, da ich bezweifelte, ob Sara oder Alex mich bemerken würden, da sie miteinander beschäftigt waren.
Ich schob meinen Finger in meinen Mund und saugte, machte ihn schön glitschig, bevor ich ihn senkte und meinen Kitzler berührte. Ein Schauder durchfuhr mich und ich musste mir auf die Lippe beißen, um nicht laut aufzustöhnen.
Lauren hatte das Bett erreicht und sah mich an, vielleicht um zu sehen, ob ich noch filmte. Er schenkte mir ein breites Lächeln und nickte, als er sah, dass ich deutlich gewarnt dastand und immer noch versuchte, das aufzuzeichnen.
Er stand langsam auf und versuchte, außer Sichtweite zu bleiben. Saras langes Haar war nach vorne gefallen und blockierte Alex‘ Chance, irgendetwas zu sehen. Sie schlang ihre Arme um sie und fuhr weiter hektisch nach oben, zog ihn zu sich.
Ich hatte keine Ahnung, was Lauren vorhatte, aber es blockierte meine Sicht, also machte ich ein paar kleine Schritte zur Seite und versuchte, alle im Rahmen zu halten, während sie weiterhin leicht meinen Kitzler kitzelte.
Sara stöhnte jetzt ständig, offensichtlich kurz vor dem Orgasmus. Oh mein Gott, ja, du großes Arschloch, steck diesen Schwanz in mich, fick mich Fick mich, als würdest du deine Schwestern ficken wollen Fick uns alle mit diesem wunderschönen Schwanz?
Alex sagte endlich die ersten Worte, die ich abgesehen von Grunzen und Stöhnen gehört hatte, seit wir sein Zimmer betreten hatten. ? Gefällt es dir? Du willst, dass ich dich alle auf einmal ficke? Willst du sie ficken? Sind wir alle in einer großen verdammten Orgie?
Verdammt ja, ich kann es kaum erwarten, meine Zunge in Laurens Arsch zu stecken und zu sehen, wie Caitlyns schöne braune Augen in meine starren, während sie endlich meine Muschi isst Oh mein Gott, hier ist CUUMMMMM?
Mit einem ohrenbetäubenden Schrei begann Sara zu ejakulieren, zu knallen und zu stöhnen, während Alex weiter auf ihre konvulsive Katze einhämmerte. Ein paar Sekunden später erstarrte Alex, sank tief in Sara ein, die Beine zitterten, als er ihre Fotze in die Vertiefungen entleerte.
Genau in diesem Moment sprang Lauren auf das Bett, brach auf Sara zusammen und warf sie auf Alex, ihre Arme zwischen ihre beiden geklemmt. Sie hielten beide vor Erstaunen den Atem an, als sie sich abmühten, mit seinem plötzlichen Erscheinen fertig zu werden, während sie ihre Orgasmen fortsetzten.
Also willst du meinen Arsch lecken, hm? Ich bin mir nicht sicher, ob ich ihn mit einem schmutzigen Mund wie deinem in die Nähe meines süßen kleinen Arsches bringen möchte. Lauren streckte die Hand aus und schlug Sara auf den Hintern. Er fing an, auf ihnen auf und ab zu hüpfen, was dazu führte, dass mehr Grunzen von ihnen beiden kam.
Lauren hör auf, hör auf, du zerquetschst mich? Alex schien ein wenig außer Atem zu sein, als die beiden Mädchen über ihm herumsprangen.
Sara fing an zu lachen, als sie versuchte, sich zusammenzureißen und Alex etwas Luft zum Atmen zu geben. Lauren schien bereit zu sein, sich zu ergeben und hinterließ möglicherweise einige Muschisäfte, als sie Saras Rücken hinunterglitt.
Es rutschte vollständig, bis er zwischen Alex‘ Beinen saß und beide Hände auf Saras Arsch waren. Bleibt hier, ihr zwei, bewegt euch noch nicht, jemand hat mir heute morgen das Frühstück verweigert und ich habe Hunger?
Bei diesen Worten bückte sie sich und fuhr mit ihrer Zunge über Alex‘ Eier und ihren Schaft hinunter, immer noch halbhart, ihr und Saras Spermamischung strömte herunter, das gespitzte Arschloch von ihren Schamlippen bis zu ihr.
Lauren stöhnte sowohl von ihnen als auch von mir und leckte sie weiter, als mein Stöhnen ihre Aufmerksamkeit erregte. Alex und Sara drehten ihre Köpfe und sahen mich dort stehen, mit einer Hand in meiner Muschi vergraben und mit der anderen immer noch die Kamera hochhaltend und alles festhaltend.
?Was ist los?? Caitlyn, kannst du nicht auf Lauren scheißen? Alex‘ Beschwerde wurde unterbrochen, als Lauren eine ihrer Eier in ihren Mund saugte.
Caitlyn Wenigstens ist Lauren so nett, sich uns anzuschließen, anstatt uns zuzuschauen? Sara schien überhaupt nicht gestört zu sein und schaute direkt in die Kamera. Wirst du das Ding fallen lassen und dich uns anschließen, oder was?
?Hmmmm?? Ich senkte die Kamera, ohne zu wissen, was ich tun sollte.
Leg es auf die Schubladen da drüben, achte darauf, dass es einen guten Winkel hat, und beweg deinen Arsch hierher Sara grinste mich an, als ich mich bewegte, um die Kamera dorthin zu bringen, wo sie hinzeigte. Lauren, vergiss mich nicht, ich brauche auch etwas Aufmerksamkeit.
Lauren ließ Alex Eier mit einem nassen Knallgeräusch aus ihrem Mund gleiten. Tut mir leid, aber die schmecken so gut
?Wenn es gut schmeckt, warum nicht zur Quelle gehen? Sara hob ihre Hüften leicht an, was dazu führte, dass Alex‘ regenerierte Muskeln aus ihrer bequemen Tiefe glitten.
Lauren lenkte ihre Aufmerksamkeit schnell auf das Sperma, das aus der wohlgenährten Muschi vor ihr rutschte, und benutzte stattdessen ihre Hände, um den harten Schwanz zu streicheln.
Nachdem ich die Kamera abgelegt hatte, trat ich zögernd auf das Bett zu, unsicher, was ich jetzt tun sollte. Sara winkte mich vorwärts, und als ich nah genug war, streckte sie die Hand aus, packte mich an den Hüften und zog mich zu sich.
Und Alex griff nach unten, fuhr mit seiner Hand über meine Wade und drückte meinen Arsch. Ich habe mich sofort zurückgezogen, weil ich nicht wollte, dass er mich so anfasst.
Verdammt, entschuldige Caitlyn, du sahst so heiß aus, dass ich nicht anders konnte. Alex sah mich mit einem verrückten, halb traurigen, halb sinnlichen Blick an, als eine von Saras Brüsten direkt über ihrem Mund hing.
Es ist okay Alex, du hast mich überrascht, das ist alles?
Sara sprach schnell: Du musst Caitlyn lockern, du hast keine Ahnung, wie gut sich ein echter Schwanz in dir anfühlt, oder wenn sie dir eine große Fotze mit Sperma in den Mund stecken, ist es unglaublich?
Sara sagte: Verdammt, Lauren, diese Zunge ist großartig? Ich konnte schlampige Sauggeräusche von Lauren hören, als sie fortfuhr, Sperma aus Saras Muschi zu saugen.
Als ich dieses Mal nach vorne trat, schob Sara sofort eine Hand zwischen meine Beine, drückte meine Beine auseinander und kräuselte ihren Finger in mich, kräuselte ihren Finger hinein, rieb meinen G-Punkt und ließ ein tiefes Stöhnen von mir aus.
Meine Knie ruhten jetzt auf dem Bett und ich konnte sehen, wie Alex‘ Hände zurückkehrten, um Saras Hintern zu drücken, als er wieder an Saras Brustwarzen saugte.
Komm ins Bett, Cat, Alex wird dir nichts tun. Wir möchten nur, dass Sie sich so gut fühlen, wie Sie es tun. Sein Daumen rieb jetzt meinen Kitzler, während er mich weiter fingerte. Ich konnte ihm nicht mehr widerstehen. Ich kletterte unbeholfen auf das Bett und weigerte mich, meine Fotze so zu halten, bis Sara neben Alex‘ Kopf kniete und Sara nun meine Brustwarzen mit ihrem Mund erreichen konnte.
Lauren blickte zwischen Saras Arschbacken hervor, ihr Mund ganz nass und klebrig von ihren Bewegungen. Steh auf, Caitlyn, knall Alex ins Gesicht, lass ihn wissen, wie süß du bist, während ich ihn von diesem Ende aus genieße.
Er legte seinen Kopf zurück und mehr Sabbern kam heraus, als sein Kopf anfing, auf und ab zu schwanken und Alex eine Reihe von dankbaren Stöhnen ausstieß.
Alex‘ Kopf rieb an meinem Bauch und er saugte an meinem, während er weiterhin an Saras Brüsten saugte. Mir war so heiß, dass ich nicht klar denken konnte. Sicherlich werden Sara und Lauren mich nicht in die Irre führen? Vielleicht gab es etwas an Jungs, das Spaß machen könnte? Ich habe es absolut geliebt, zuzusehen, wie Alex‘ Schwanz in Sara rein und raus ging, während sie rumknutschten, aber wollte ich es selbst tun?
Vielleicht, vielleicht nicht. Ich entschied mich für einen Mittelweg, vielleicht würde mir das helfen, über die Nützlichkeit von Männern, ihre Schwänze und wie sie sich auf mich beziehen, zu entscheiden.
Ich streckte die Hand aus, packte Alex am Kopf und zog ihn an Saras Brustwarze hinunter. Er sah mich an, als ich seinen Kopf auf das Bett lehnte, ?Ha? Komm schon, Caitlyn, du kannst nicht alle Mädchen haben.
Bevor sie Angst bekam, hob ich schnell ein Bein und brachte es über ihren Kopf, jetzt winden sich Saras Finger immer noch in mir und schauen direkt auf meine kahle Muschi.
Ich erleichterte mich nach unten, indem ich meine Fotze in seinen eifrigen Mund senkte. Sara nahm ihre Finger von mir, zog jeden in ihren Mund und stöhnte vor Anerkennung. Verdammte Katze, du hast die süßeste Muschi, die ich je hatte Du wirst diesen Alex lieben.?
Ich konnte sie nicht mehr sehen, Saras schönes Gesicht saugte an ihren Fingern und verdeckte meine Sicht. Ich wartete weiter auf die erste Berührung, wollte mich entspannen. Er muss die Anspannung in meinen Augen gesehen haben, denn er flüsterte mir zu: Beruhige dich, es wird großartig.
Er zog sich näher, bis ich seinen Atem auf meinen Lippen spüren konnte und alles, was ich sehen konnte, seine großen grünen Augen waren. Dann wanderte seine Zunge zu meinen Lippen und seine Hände griffen nach meinem Hintern und drückten mich nach unten, bis meine Fotze in Alex‘ Gesicht zerschmetterte.
?Mmmphh, upphh? Sara lockerte ihren Griff um meinen Hintern und erlaubte mir, mich ein wenig hochzuheben und Alex eine Verschnaufpause zu gönnen. Entschuldigung, Alex? Ich konnte nicht aufhören zu lachen und fühlte mich so viel wohler, nachdem so etwas Dummes passiert war.
Schon gut, ich muss wirklich nicht viel atmen Dann fühlte ich seine Zunge über meine Lippen gleiten, ein Keuchen der Freude und Überraschung von mir.
Sie fing an, ernsthaft an meiner Muschi zu arbeiten und versuchte so sehr, mich zum Abspritzen zu bringen, während mein Arsch schnell von Saras Händen an Alex ersetzt wurde. Er nagt langsam an meiner Klitoris, schiebt seine Zunge in mich hinein, saugt an meinen Lippen. Offensichtlich hatte Lauren einige Hinweise gegeben, seit sie neulich Nacht geschmollt hatte, oder sie hatte ihre Unfähigkeit in Bezug auf Fotze übertrieben.
Sara packte meinen Hinterkopf mit einer Hand, rieb meinen Rücken mit der anderen und brachte unsere Gesichter zusammen und wir begannen uns zu küssen, ihre Zunge glitt in meinen Mund und umschlingte eifrig meine, während ich mich in der Leidenschaft dessen verlor, was passiert war. mein Körper. Ich wusste, dass ich bald leer sein würde, all das hatte sich zu lange aufgebaut und es war zu viel für mich, es lange zu bewältigen.
Ich konnte fühlen, wie ein Finger mein Arschloch drückte, ich konnte nicht sagen, ob es Alex oder Sara war, und es war mir wirklich egal. Es war etwas anderes, das mich dem Orgasmus näher brachte, näher daran, die Spannung zu lösen, die sich so lange in mir aufgebaut hatte.
Sara fing an, an meinen Nippeln zu kneifen und zu ziehen, während ihre andere Hand weiter um meinen Arsch fuhr. Ich glaube, sie haben sich beide darum gestritten, wer mir einen Finger in den Arsch stecken darf, ich bin mir sicher, dass Finger unterschiedlicher Größe in mich rein und raus gesteckt wurden.
Schließlich unterbrach Sara unseren Kuss, legte ihren Mund an mein Ohr, biss in mein Ohrläppchen und flüsterte mir zu: Wirst du für uns kommen, Cat? Wirst du deinem Bruder diesen netten kleinen Muschisaft ins Gesicht spritzen?
Ich konnte nur meinen Kopf schütteln und wimmern, als ich so nahe kam, als sich kohärente Gedanken unter dem intensiven Druck meines bevorstehenden Ausbruchs aufzulösen begannen.
Ich sah Lauren sitzen, sie sah mich mit weit geöffnetem Mund an und zeigte mir eine Ladung dickes Sperma, das ihre Zunge bedeckte. Alex hatte Sperma im Mund und ich hatte es nicht einmal bemerkt, sie muss wirklich hart gearbeitet haben, um ihre Aufmerksamkeit nicht von meiner geschwollenen und bedürftigen Muschi abzulenken.
Lauren bewegte sich vorwärts, ritt auf Sara, rieb ihre Brustwarzen an ihrem Rücken und brachte ihren mit Sperma beladenen Mund zu meinem. Er packte mich an meinem Hinterkopf und packte mich, als er anfing, mich zu küssen, Sara zwischen uns einklemmte und Alex‘ Ejakulat mit seiner Zunge in meinen Mund drückte.
Der Geschmack war völlig anders als ich erwartet hatte, ein wenig salzig, aber nicht viel Geschmack. Als unsere Zungen rangen und Sperma hin und her austauschten, vermischte es sich mit dem Speichel meines süßen Schatzes.
Sara sprach wieder: Alex, deine süße kleine Schwester Caitlyn saugt Sperma aus Laurens Mund, nachdem sie es von ihrem großen pochenden Schwanz gesaugt hat. Ich denke, er sollte das nächste Mal für dich seufzen, ohne dass jemand dazwischen ist. Was denkst du??
Seine einzige Reaktion war, hart an meiner Klitoris zu saugen, mich schließlich von der Klippe zu stürzen und mich schnell in Vergessenheit zu versetzen. Ich spritzte Sperma über die Gesichter meiner Geschwister und quietschte in Laurens Mund und stöhnte, während wir unsere Münder zusammenhielten.
Alex saugte weiter an meiner Klitoris, löste langsam den Druck, bevor er seine Zunge zurück in mein Loch gleiten ließ und eifrig meine Säfte trank, während mein Orgasmus langsam weiter aus mir tropfte.
Lauren ließ mich schließlich los, glitt über die Bettkante und erlaubte Sara, auf die andere Seite zu gehen. Ich fiel ohne Unterstützung halb zu Boden, halb nach vorne gezogen, bis ich neben Alex lag, mit meinem Kopf auf Laurens Hüften, Alex‘. Jetzt konnte ich sein weiches kleines Werkzeug sehen. Es hat mich nicht mehr so ​​angewidert wie früher, ich bin mir nicht sicher, ob ich bereit bin zu lutschen, aber vielleicht bald.
Vielen Dank an alle, die geduldig auf das nächste Kapitel meiner Geschichte gewartet haben (oder auch nicht).
Ich hatte gehofft, es heute fertigzustellen, aber nach unzähligen Umschreibungen konnte ich es nicht, und jetzt ist Silvester für mich, also gehe ich auf einen Drink
Das Beste, was ich tun kann, ist heute die erste Hälfte für Sie zu übertragen und das letzte Finale in zwei Tagen. (Inklusive Kater-Erholungszeit)
Genießen

Hinzufügt von:
Datum: November 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert