Sexy Natürliche Junge Frau Mit Unwiderstehlichem Lächeln Bit Periodly Solluckyd

0 Aufrufe
0%


Suzi strich ihren Rock glatt und versuchte sich zu konzentrieren, aber nach dem ganzen Prosecco-Konsum mit Nachbarin Kelly tat sie sich etwas schwer. Beim Betrachten der Flasche bemerkte Kelly, dass, als sie in der Tür erschien und eine frische kalte Flasche schüttelte, die Flasche fast leer war und bereit war, sich der anderen leeren Flasche im Müll anzuschließen.
Wo waren wir, rief er mit seinem breiten Nordost-Akzent und ließ den Prosecco-Korken mit einem Plopp kreisen. Ich erinnere mich? Wir haben über Sex geredet, oder zumindest ich. Dann kicherte er, als er den Prosecco in seine Gläser goss.
Die beiden Frauen kannten sich seit Jahren, seit sie in benachbarte Häuser in einem hoch angesehenen Dorf im Londoner Vorortgürtel gezogen waren, wurden aber enge Freundinnen, als ihre jeweiligen Ehemänner sie einige Wochen nacheinander verließen. Beide Frauen waren jetzt fast 40 bis 50 Jahre alt, und während ihre Kinder auf dem College waren, hatten beide ihr großes Haus aus ihrer Scheidungsvereinbarung ziemlich genau ihres. Nach dieser großen Veränderung in ihrem Leben tauchten sie in die Häuser des anderen ein, als wäre es ihr zweites Zuhause, und verbrachten oft einen Abend in der Gesellschaft des anderen, tranken Prosecco und machten allgemein die Welt in Ordnung.
Kelly war schon immer die Kleinere des Paares, mit kurzen, glatten blonden Haaren, die ihr in den Nacken fielen, und als Sportfan, 5-4? und Kelly war sehr stolz darauf, dass sie immer noch Größe 8 hatte. Suzi war ein paar Zentimeter größer als Kelly, und ihr braunes Haar fiel ihr in einer Locke über die Schultern, und nach eigenem Bekunden wusste Suzi, dass sie es konnte. ein paar Kilo abnehmen, sich aber immer noch ziemlich gut in Form fühlen, aber nicht wie Kellys schlanke Figur. Sie hatte immer das Gefühl, dass ihre besten Vorzüge hier waren, und sie war überzeugt, dass Männer Kurven wollten, die dazu passten.
?Sex,? Das ist das wahre Geheimnis, um so zu bleiben, viel, viel Sex zu haben, sagte Kelly und rollte das Wort heraus.
Suzi sah Kelly an und lachte: Mit wem hast du Sex, darf ich fragen, hast du nicht eine Reihe von Männern an deiner Tür gesehen oder hast du sie reingeschmuggelt?
Wer hat etwas über Männer gesagt? , sagte Kelly leise und sah ihre beste Freundin eindringlich an.
Bist du zurückgekehrt? du weißt?? stammelte Suzi. Tatsächlich bekam sie im Dunkeln und in Verlegenheit, als sie sich daran erinnerte, wie die Nonnen in der Schule sagten, sie würden in die Hölle kommen, wenn sie Mädchen berührten, einen Orgasmus von ihren Fingern unter der Decke, aber der Drang war manchmal zu groß.
?Lesben?? Kelly kicherte und fuhr dann fort? Er fragte sich, ob ich deine Fotze lecken würde, während du meine leckst. Suzi errötete, als Kelly weiter lachte. Ich bin mir nicht sicher, ob du nein sagen wirst, indem du in dein Gesicht schaust, aber kannst du dir sicher sein, dass ich Schwänze trotzdem liebe?
Kelly sagte immer Dinge, die Suzi angenehm schockieren würden. Suzis extravagante Privatausbildung hatte nicht auf die realistischeren Mädchen der Arbeiterklasse vorbereitet, die gut heirateten, aber trotz ihrer Unterschiede die Gesellschaft der anderen genossen. Suzi war sexuell naiv gegenüber ihrem Ex-Mann Roger, dem einzigen Mann, mit dem sie je geschlafen hatte. Zu dieser Zeit war sein verheiratetes Sexualleben einmal pro Woche im Dunkeln, und Roger würde schweigend mit gelegentlichem Grunzen oder einer Entschuldigung fortfahren, wenn er dachte, dass er zu hart war. Kelly hingegen hat deutlich gemacht, dass sie eine etwas dunkle Vergangenheit hat. Bevor sie heiratete, hatte Suzi von Kelly mehr über Sex gelernt als jemals zuvor. Tatsächlich hatte Kelly in der Vergangenheit angedeutet, dass er mehr als nur mit anderen Frauen befreundet sein könnte, obwohl Suzi seit der Schule keine andere Frau mehr nackt gesehen hatte. Bevor Suzi ihn weiter befragen konnte, klickte Kelly früher am Tag auf den Fernseher, um sich ihre neuste Liebeskomödie anzusehen, auf die sie sich geeinigt hatten.
Als die dritte Flasche Prosecco mit dem Film fertig war, der nicht halb so gut war, wie die beiden gehofft hatten, wanderten Suzis Gedanken zu Kellys früherem Kommentar über Sex. Viel offener, da der Alkohol ihre Fesseln lockert und ihr ein gewisses Maß an Ermutigung gibt, sah Suzi Kelly an und sagte: Also, woher bekommst du so viel Sex, mit dem du prahlst?
?Roger? sagte Kelly und sah Suzi schweigend an, deren Verstand mit hundert Meilen pro Stunde zu arbeiten begann.
Versuchte Suzi darüber nachzudenken, wer Roger war? Gärtner? Personaltrainer? War ihr Ex-Mann heimlich zurückgekommen und schlief jetzt mit ihrer besten Freundin? Dann erinnerte er sich daran, dass Kelly gesagt hatte, er sei kein Mann, und langsam wurde ihm klar, wer Roger war. Oh, du meinst deinen Roger? sagte Suzi mit offenem Mund, als das volle Verständnis dessen, was Kelly sagte, sie traf. Roger war ein 3-jähriger schwarzer Labrador, der die meisten Tage mit Kelly arbeitete und oft gesehen wurde, wie er in Kellys Hinterhof herumsprang. Kelly nannte ihn Roger, weil er sagte, sie erinnere ihn an Suzis Ex-Mann, ein bisschen tollpatschig und oft mit heraushängender Zunge herumlaufend.
?Schock?? sagte Kelly, studierte das Gesicht seines Freundes und wartete auf seine Reaktion.
Suzi war völlig geschockt, als sie es rausließ, aber ist es ein Hund? und falsch? selbst wenn es möglich wäre … Ihre Worte wurden unterbrochen, als sie sich vorstellte, wie es wäre, wie eine Hure zu ficken, während sie gleichzeitig angesichts des Schreckens der Tat blinzelte. Über Suzi kamen eine Million Fragen auf. Lippen, als Kellys lautes Lachen den Raum erfüllt.
?Du dumme Kuh? Kelly grummelte: Glaubst du wirklich, ich würde einen Hund ficken? Suzi sah ihn nur an, als sie fortfuhr: Ich habe mir einen neuen Dildo besorgt, das musst du tun.
Das Gespräch kehrte dann zum üblichen Thema zurück, als Kelly Suzi sagte, sie brauche einen Dildo und all die damit verbundenen Freuden. Kelly war entzückt, dass Suzi noch roter wurde, als weitere Grafiken von Kellys Verwendung auftauchten. Suzi hatte nie einen Dildo und wusste nicht wirklich, wie man einen bekommt, und obwohl Kelly ihn ein paar Mal angeboten hatte, war Suzi zu verlegen, um zu glauben, dass sie wüsste, was ihre Freundin damit machen könnte.
Nach einem fröhlich betrunkenen Abschied von Kelly schlug Suzi die Nachbarin an und setzte sich an ihren Computer, immer noch nicht ins Wanken geraten. Kelly sagte, sie mache Witze, dachte Suzi, aber war sie das? Könnten diese sein? Mit diesem weibliche Sexhunde in das Browserfenster eingetippt. In der nächsten Stunde entdeckte Suzi, dass es zwar möglich, aber viel häufiger war, als sie dachte, und war sowohl überrascht als auch schockiert, als sie feststellte, dass die Bilder und Deionen eindrucksvoll waren. Als Suzi endlich die Videos fand, wurde alles so real, als sie zusah, wie eine Frau von einem schwarzen Labrador gefickt wurde, der Roger sehr ähnlich sah, während ihr orgastisches Stöhnen durch die Lautsprecher auf dem Bildschirm widerhallte.
Suzi schaltete den Computer aus, kletterte auf das Bett und machte sich kein einziges Mal die Mühe, ihre Kleider ordentlich zusammenzufalten und die dreckigen in die Wäsche zu werfen, sondern warf sie auf den Boden und krabbelte ins Bett. Er dachte an das Video, als er seine Augen schloss, aber anstatt ein Pornomodel in seiner Vision zu sein, verwandelte er sich in den Fick seines Freundes Kelly. Dann änderte sich das Bild augenblicklich, und sie konnte sich unter dem Hund sehen, und als Suzi sich berührte, erreichte sie einen zitternden Höhepunkt.
**********
In den nächsten Tagen glitten Suzis Gedanken immer wieder in Kellys Worte, die sagte, sie mache Witze, aber war es nur, um zu vertuschen, was ihre Freundin für eine schlechte Reaktion hielt? Je mehr Suzi darüber nachdachte, desto mehr machte sie sich Sorgen, dass Kelly ihrer Freundschaft geschadet haben könnte, da sie seit jener Nacht kaum noch mit ihm gesprochen hatte. Als Suzi Kelly von ihrem Lauf zurückkommen sah, beschloss sie, sich bei einer Tasse Tee zu unterhalten und sicherzustellen, dass die Luft zwischen ihnen sauber war.
Als sie die Küche durch die offene Hintertür betrat, geriet Suzi ein wenig in Panik, als sie ihre Freundin wie vor Schmerzen stöhnen hörte. Als Suzi sah, wie ihr Kopf hinter der Mittelinsel in der Küche vorgestreckt war, dachte Suzi, sie hätte sich den Kopf gestoßen und fiel zu Boden. Suzi rannte um sie herum und fragte: Kelly, geht es dir gut? aber als er um die Ecke bog und die ganze Szene betrachtete, erstarben die Worte auf seinen Lippen.
Kelly war von der Hüfte abwärts nackt und hatte Roger auf dem Rücken, die Pfoten umklammerten ihre Hüften, als Kelly ein- und ausging. Suzis Schrei veranlasste Kelly, zu ihrer Freundin aufzublicken, dann kam ein Stöhnen purer Lust über ihre Lippen, als Rogers Werkzeug hinein- und herausrutschte.
Hass mich nicht? Kelly stöhnte durch unbewegliche Zähne.
Ich hasse dich nicht, ich beneide dich? zischte Suzi mit heiserer und sexuell expliziter Stimme.
Kelly stöhnte lauter, als sie sich Rogers energischer Fürsorge hingab, und Suzi drehte sich um, um besser sehen zu können. Er konnte sehen, dass der Hahn des Hundes wütend und rot war und viel dicker aussah, als er gesehen hatte, und deshalb hätte er länger raten können.
?Es sieht so groß aus? sagte Suzi, atemlos fasziniert von der Show vor ihr.
?Er ist toll? stöhnte Kelly und drückte zurück, um Rogers Bewegungen entgegenzuwirken. Dann stöhnt sie boshaft: Oh, da kommt der Knoten, ja? ja… JASSSS?, das letzte Wort hallte in der Küche wider.
?Was?? , fragte Suzi, aber ihre Freundin war zu weit gegangen, um zu antworten, da ihre Worte unverständlich waren. Suzi hielt den Atem an, als sie beobachtete, wie sich der Orgasmus ihrer Freundin formte und dann explodierte, und Kelly atmete mit ihr in einem kräftigen Atemzug aus, als sie ihren Kopf hob und vor purer Lust heulte.
Suzi hatte noch nie zuvor eine andere Frau einen Orgasmus gesehen, und sie liebte Kellys Gesicht, das sich vor Anstrengung und Vergnügen kräuselte und unter ihren kleinen Brüsten schaukelte, während der Hund auf ihrem Rücken still stand, keuchte und sabberte. Suzi beobachtete, wie Kellys Finger zwischen ihren Schenkeln auftauchten und begann, ihre verstopfte Klitoris zu reiben, was einen weiteren Orgasmus verursachte, und dann, als Roger sich zurückzog, sah Suzi deutlich, wie ein Fleischklumpen aus Kellys Fotze gezogen wurde. Der Knoten wurde an einen großen, immer noch tropfenden roten Hahn gebunden, und Kellys Fotze war offen und geschwollen, dann fielen Samenstrahlen in einer Pfütze zwischen ihren Waden auf den Boden.
Suzi hatte sich bis jetzt noch nie so offen gefühlt, und ohne nachzudenken, streckte sie die Hand aus und berührte die Fotze ihrer Freundin, was Kelly dazu brachte, vor Freude zu stöhnen, als Suzi zwei Finger tief hineindrückte, dann den klebrigen Schaum untersuchte, der sie bedeckte, und sie zurückzog.
Schmecken Sie es, Kelly zischte mit kehliger Stimme und neigte ihren Kopf, um Suzi zu beobachten.
Suzi stöhnte um ihre eigenen Finger herum, als sie an bitterem Hundesamen saugte, der mit der Flüssigkeit ihrer Freundin vermischt war. Beide Geschmacksrichtungen waren für sie eine Premiere, denn sie hatte noch nie den Samen eines Mannes gekostet, nicht einmal den ihres Ex-Mannes, oder sogar ihren eigenen Saft, den Saft einer Frau. Die Kombination aus Geschmack und Geruch löste ein Feuerwerk in Suzis Gehirn aus und sie hatte ein unwiderstehliches Verlangen, mehr zu schmecken.
Als sie Kelly auf den Rücken drehte, brach Suzi Kellys Knie und hielt inne, kniete zwischen Kellys Hüften, während sie auf die klebrige Masse starrte, die aus ihrer Fotze sickerte.
?Bist du dir sicher?? sagte Kelly und sah Suzi an.
?Ich war mir noch nie in meinem Leben so sicher? Ich möchte mir diesen Moment einfach merken, sagte Suzi. und damit fing er an zu schlürfen und zu lecken.
Roger saß in der Ecke und leckte seine Eier und seinen Schwanz nach einer fast befriedigenden Kopulation mit seiner üblichen menschlichen Schlampe sauber, obwohl sein Alter vielleicht eine längere Kopulation erfordert hätte. Als er aufblickte, sah er, dass der neue Mann seinen Kopf zwischen den Beinen seiner Hündin versteckt hatte und sein Hintern in der Luft war, der Geruch des Paares war berauschend, also wanderte er herum, um weitere Nachforschungen anzustellen.
Suzi versuchte, ihre Zunge tiefer in Kellys Fotze zu stecken, als sie die Stupser von Rogers Nase spürte, und bevor sie reagieren konnte, spürte sie sein Gewicht, als er versuchte, auf sie aufzustehen. Das Einzige, was Roger davon abhielt, sein Ziel zu erreichen, war die dünne Baumwollhose, die Suzi trug. Die Rückseite des dünnen Materials, das ihren breiten Arsch bedeckte, wurde schnell von Rogers Vorsperma durchtränkt, als sie ihren hart gekochten Schwanz mehr und mehr schwang und versuchte, eine Öffnung zu finden.
Suzi blickte auf, ihr Gesicht war mit Sperma und Flüssigkeiten bedeckt, und sie stöhnte laut: Versucht Kelly, mich zu reiten?
?Lassen Sie ihn,? Kelly antwortete atemlos, angetrieben von ihrer enthusiastischen Sprache, die im Vergleich zu den wenigen lesbischen Begegnungen, die Suzi im Laufe der Jahre hatte, als eine der am meisten gehypten galt.
Von ihren Lecks gerissen, legte Suzi ihren Kopf auf Kellys Bauch, um sich abzustützen, griff zu beiden Seiten von ihr und legte ihre Daumen auf ihre Taille. Mit einem Wackeln und Schlurfen schaffte sie es, sie zusammen mit ihrem Höschen auf die Knie zu ziehen, aber Rogers fortgesetzte Reitversuche erschwerten das Vorankommen. Als Roger schließlich wegging und Suzi erlaubte, einen Moment lang aufzustehen und von einem Bein abzusteigen, schien er fast zu ahnen, was Suzi versuchte zu tun. Bevor er sein anderes Bein befreien konnte, drückte Roger ihn fast auf alle Viere zurück.
Suzi drückte ihren Arsch mit einem Zeichen mutwilliger Lust nach oben und stöhnte laut: Fick mich. Roger verstand den Befehl eindeutig, als er aufstand und Suzis Hüften packte und versuchte, sich im Körper seiner neuen Hündin zu vergraben.
Suzi konnte spüren, wie der Schwanz ihren Arsch hinabglitt und wimmerte frustriert, als Roger sein Ziel weiterhin verfehlte, aber sie beruhigte Kelly, als er darunter griff und Roger in eine durchnässte Fotze steckte. Ein langes, kehliges Stöhnen entkam Suzis Lippen, da sie außer ihrem Ex-Mann die einzige war, die Schwanzfleisch mochte, und es war die einzige Penetration, die sie seit 3 ​​Jahren erlebt hatte. Suzi war nicht darauf vorbereitet, wie groß Roger war und wie heiß sich ihr Schwanz auf dem Heimweg anfühlte, und unter Schock hatte sie nach nur wenigen Zügen einen Orgasmus. Roger war sich Suzis Orgasmus nicht bewusst und hatte weiterhin Sex mit einer Raserei, die nur seine eigene Art tun konnte, was dazu führte, dass Suzis Körper von Orgasmus zu Orgasmus floss.
Kelly beobachtete ehrfürchtig, wie sie zum ersten Mal die wahre Schönheit einer anderen Person sah, und was es doppelt aufregend machte, war, dass Suzi genau wusste, was sie fühlte. Kelly konnte sehen, wie Roger versuchte, den Knoten zu knüpfen, und er beugte sich vor, um ihr zu helfen, und flüsterte entspann dich einfach in Suzis Ohr. aber Suzi war zu weit gegangen, um zuzuhören. Kelly fühlte unter ihm und fing an, Suzis Kitzler zu reiben, was einen weiteren Orgasmus verursachte, gefolgt von einer leichten Lockerung ihrer Fotze. Roger spürte die Gelegenheit und zwang den Knoten in ihm mit einem kräftigen Stoß zum Laichen, und Suzis Schrei war laut genug, um meilenweit zu hören, als sie sich unter Roger wand und zitterte.
Roger schwoll an, als er fest darin eingebettet war, und sein Knoten pochte und pulsierte in ihrem G-Punkt, bevor er heiße Samenstrahlen in Suzis Fotze schickte. Roger hob nun sein Bein und drehte den Hintern nach hinten, was dazu führte, dass sich sein Knoten in Suzis extrem empfindlicher Fotze drehte. Keine Worte könnten die Emotionen beschreiben, die durch Suzis Körper schossen, als Roger zum hundertsten Mal zum Orgasmus kam, bevor er in einen halb betäubten Verstand fiel.
Genau 30 Minuten später war Roger faltig genug, um aus Suzis angeschlagener Fotze aufzutauchen und sein Gesicht auf Kellys Küchenboden zu hinterlassen. Kelly unterstützte ihre Freundin, hielt Suzi ein Glas Wasser an die Lippen und fragte nervös: Geht es dir gut? fragte.
Suzi sah ihre Freundin etwas unkonzentriert an, sagte aber mit einem breiten, feuchten Grinsen im Gesicht: Ich will das jeden Tag für den Rest meines Lebens.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert