Sexy Oma Betrügt Wieder

0 Aufrufe
0%


Jen und Sarah kamen völlig nüchtern und völlig normal aus dem Kino nach Hause. Oder zumindest dachten sie, die Nacht würde normal genug sein.
Es ist ziemlich spät Sarah, willst du nur die Nacht hier verbringen? Fragte Jens.
Ooooh, eine Pyjamaparty, das hatten wir nicht, seit wir klein waren antwortete Sarah schüchtern. Jen und Sarah sind seit dem zweiten Jahr befreundet und haben es genossen, sich gelegentlich zu sehen, obwohl sie jetzt mit verschiedenen Freunden zu Hause leben, sowohl auf dem College als auch in verschiedenen Städten.
In Anbetracht des ‚beide hatten Freunde‘-Zeugs kam Jen nicht umhin, sich zu fragen, ob Sarahs harmloser Flirt ein bisschen mehr Sinn hätte machen können. Er war schon immer neugierig auf Mädchen gewesen – seit er geil genug war, Pornos anzuschauen, war er es immer mehr gewohnt gewesen, ein Mädchen beim Kuscheln zu sehen, als das sinnlose Pumpen eines Typen zu beobachten.
Trotzdem… er wollte sie nicht mit einem so engen Freund drängen.
Nun, mein Zimmer ist oben, sagte Jen, lass uns gehen, ich bin so müde.
Sarah lächelte und ging in ihrem karierten Minirock die Treppe hinauf, verspottete ihren engen Hintern und schüttelte das Weiß ihres Höschens bei jedem Schwung gerade so weit, dass es von jedem unschuldigen Beobachter gesehen werden konnte. Diesmal war es Jens. Fasziniert konnte sie sich einige Sekunden lang nicht bewegen, also blieb sie am Fuß der Treppe stehen.
Als ob sie seine Augen spüren und seine Gedanken lesen könnte, beschloss Sarah zu handeln. Anstatt um die Ecke zu biegen, um in das Zimmer zu gelangen, hielt sie an und ließ ihre Hände hinter ihre Hüften gleiten, schob ihren Rock über ihren Arsch und zeigte Jen, wie viel Süße sie darunter hatte.
Nun… Sarah? Jen gelang es zu schluchzen.
Sarah sah über ihre Schulter und lächelte. Dann drehte sie sich zu Jens Erstaunen um und setzte sich auf die oberste Stufe, die Hände auf die Knie gestützt und ihren Rock hochgezogen.
Ich möchte, dass du zu mir kommst, Jen, kriechst hier rüber, als würdest du mich wirklich wollen, du dreckige Schlampe, murmelte Sarah. Jen war so geschockt von der erotisch unangenehmen Sprache, dass sie sofort die Nässe zwischen ihren Beinen spürte. Sie konnte ihren Freund niemals dazu bringen, so zu reden
Ihm blieb nichts anderes übrig, als zu gehorchen. Jen fiel auf alle Viere, kletterte verführerisch zum oberen Ende der Treppe und blieb rechts und links neben Sarah stehen.
Was er fand, war großartig. Durch dieses enge Baumwollhöschen konnte er sehen, wie nass Sarah war – wie sehr er sie wirklich wollte. Der Punkt wurde jede Sekunde größer, je näher Jen kam. Er streckte die Hand aus und fuhr mit seinen Händen über die Innenseite von Sarahs Schenkeln, als er sie sah, und brachte sein Gesicht gefährlich nahe an ihre süßeste Mitte.
Den tiefen Duft einzuatmen war, als würde er den Himmel einatmen, und er konnte es kaum erwarten, an der dünnen Baumwollrüstung zu wackeln und seine Zunge mindestens einmal auf und ab zu bewegen. Sarah schaukelte aus ihrem Höschen, bis sie wimmerte: Ohh, schmeck mich, ich wollte nur, dass du mich seit Jahren schmeckst, uuuh.
Als Jen dies hörte, benutzte sie die Finger ihrer rechten Hand, um das Höschen zur Seite zu schieben, und dann begann ihre Zunge sanft Sarahs Lustknopf zu streicheln. Ihre Klitoris war geschwollen und pochte, Verlangen tropfte aus ihrer Fotze. Jen fing an, sich ihrer Arbeit zu widmen, leckte und saugte immer schneller und fuhr mit ihren Händen über Sarahs Körper unter ihrem Hemd, damit sie selbst diese harten kleinen Nippel auf ihren kecken B-Größe-Brüsten fühlen konnte.
Sarah zuckte vor Vergnügen früher zusammen, als sie dachte, und drückte sich in Jens Gesicht, um jede Empfindung, jede Emotion zu bekommen, während sie in ihren Orgasmus hineinwuchs. Jen richtete sich auf und verhärtete ihre Zunge und ließ Sarah ihr Gesicht ficken, was sie auf Wolke 7 trieb. Und damit hatte Jen ihren ersten süß schmeckenden Orgasmus.
Oh mein Gott, du schmeckst so viel besser als Alex. Du bist so süß, murmelte er zu Sarahs Beinen und leckte die durchnässte Nässe.
Das ist großartig, Jen, ich wusste nicht, dass du dabei bist, sagte sie, setzte sich hin und sah ihre Freundin an, nun, ich schätze, ich schulde dir einen Gefallen, aber ich muss definitiv versuchen, darüber hinwegzukommen.
Ich glaube, ich kannte einen Weg …, sagte Jen, nahm Sarahs Hand und führte sie in ihr Zimmer.
Dort sagte er Sarah, sie solle sich auf den Weg zu ihrem Schließfach setzen. Was er erwiderte, ließ Sarahs Augen aufreißen und ihr das Wasser im Mund zusammenlaufen.
Wo hast du so einen Strapon her? Er nahm das 9 Zoll superdicke Glied in die Hand und verlangte es. Neugierig drückte er einen Knopf und es begann entzückend zu vibrieren.
Ich habe vielleicht einen Freund, aber während er weg ist, fessele ich ihn an einen Stuhl und ficke mich mit dem Ding, bis er schreit. Ich dachte immer, es wäre viel heißer, wenn jemand darin ist.
Damit zogen sich beide gegenseitig aus und Jen half Sarah, in das Gerät zu steigen.
Wie willst du mich? flüsterte Sarah heiser, als Jen sich hinunterbeugte, um mit ihrer Zunge an ihren Brustwarzen zu spielen.
Ich möchte, dass du mich reitest. Egal was passiert, egal wie laut ich schreie, ich möchte, dass du mich fickst, bis ich müde bin.
Sarah hielt es für eine gute Idee, also warf sie Jen aufs Bett, spreizte ihre Knie und platzierte den falschen, pulsierenden Schwanz außerhalb ihrer Fotze, pisste ihre Klitoris an, bearbeitete alles auf und ab, schließlich ohne Vorwarnung, und gab Jen ein Geschenk, das sie hatte. Noch nie von einem Mann bekommen, mit Kraft und Verlangen hineingestürzt.
Jen war so nass, dass sie hören konnte, wie der Gummischwanz ihre durchnässte Muschi mit einem harten, schnellen Rhythmus zerquetschte. Er öffnete die Augen und sah, wie Sarahs riesige DD-Brüste im Laufe der Zeit auf und ab hüpften, und er streckte die Hand aus, packte sie und schob sich eine in den Mund. Dies würde ihren ersten Schrei übertönen und über Sarahs Beine ejakulieren.
Oh mein Gott, du ejakulierst? Es ist so heiß, wir müssen weitermachen.
Jen, überwältigt von dem Verlangen nach ihrer Lieblingsposition, drehte sich unter Sarah und hob ihren Arsch an. Sarah positionierte den Schwanz neu in der jetzt triefenden Katze und ergriff diese engen Wangen zur Unterstützung.
Das ist richtig, Sarah. Fick mich. Oh mein Gott, fick mich härter. Ich will deine kleine Hure sein, ich will dich in mir spüren. Fick mich härter, härter Sie schrie. Gerade als sie dachte, dass es nicht besser werden könnte, streckte Sarah schlau ihre Hand aus und attackierte Jens geschwollene Klitoris mit ihren flinken Fingern, was sie in einen schreienden Orgasmus schickte.
Mit Hilfe der Vibration und der überwältigenden Sexualität ihres neuen Partners entladen, hielt Sarah inne und legte sich keuchend und schwitzend neben Jen.
Ich glaube, du bist mein neuer Liebling …, sagte Jen.
Ich dachte, ich wäre schon…, antwortete Sarah mit einem koketten Lächeln und ging vor Sonnenaufgang an ihrem Geliebten vorbei, um sie noch einmal in Ekstase zu versetzen…..

Hinzufügt von:
Datum: September 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert