Stiefmutter Fickt Mit Spielzeug

0 Aufrufe
0%


Es begann auf Skull Island – Teil 3
Brian Whatcom und Ted Campbell saßen heute Nachmittag ruhig im Schatten und entspannten ihre schmerzenden und müden Muskeln. Sie verbrachten den größten Teil des Morgens damit, den Schaden an ihrem Segelboot zu berechnen, nachdem es zwei Tage zuvor in einem Sturm auf dem See gesunken oder umgekippt war. Brians Schiff würde einen neuen Mast und eine neue Takelage sowie einige Glasfaserreparaturen am Rumpf benötigen. Ted war in etwas besserer Verfassung, aber er würde ein neues Großsegel brauchen, um das Boot wieder benutzen zu können. Wie der von Brian braucht auch sein Körper eine kosmetische Behandlung.
Die Kinder genossen die Sommersonne und spürten, dass ein Nickerchen bevorstand. Sie arbeiteten seit acht Uhr auf den Segelbooten, und die Wärme der Sonne entspannte ihre müden Muskeln. Plötzlich blockierte ein Schatten diese Wärme und Brian öffnete seine Augen, um die Umrisse einer jungen Frau zu sehen. Er kniff die Augen weit genug zusammen, um zu sehen, dass es Teds Freundin Marsha Middleton war, begleitet von seiner Freundin Denise McCurdy.
Hey, ihr beiden Faultiere? Marsha neckte: Zieht eure faulen Ärsche ab und lasst uns wieder an die Arbeit gehen. Wie sollen wir segeln lernen, wenn du den ganzen Tag schläfst? Er hockte sich neben Brian hin, küsste ihn sanft, aber leidenschaftlich, seine Zunge zwischen seinen Lippen und tanzte in seinem Mund. Er streckte die Hand aus, um ihren Hinterkopf zu streicheln, und zog sie an sich. Marsha stöhnte bedeutungsvoll um die Aufmerksamkeit ihres Freundes.
Um Himmels willen, gehen Sie beide auf eine . . . ? Ted fing an, die beiden Liebenden zu ärgern. Ihr kryptischer Kommentar wurde unterbrochen, als Denise ihre Lippen mit ihren schloss. Er zog sie zu sich, zog seinen Kopf fest an seine Lippen und übertönte den Klang seiner sarkastischen Kommentare. Er hörte auf, klug zu sein, und wurde von der Wärme und Freude von Denises Liebe getröstet.
Marsha brach ihren Kuss ab und öffnete langsam ihre Augen, um in das lächelnde Gesicht ihres Freundes zu schauen, während sie das Glück genoss, das er in ihrer Seele hervorrief. Er hielt seinem Blick einige Sekunden stand.
Dennie, schulde ich Ihnen etwas dafür, dass Sie Mr. Motormouth zum Schweigen gebracht haben? bot Brian an. Es ist schlimm genug, dass wir euch beide vermisst haben, Mädels. Ich kann mit seinem klugen Mund bravado, vielen Dank.?
Denise rettete Ted vor seinem Kuss auf die Lippen und murmelte Brian etwas zu, das wie ein privater und aufrichtiger Kommentar klang, bevor sie auf Brians Dank antwortete.
Ja, manchmal ist es ein bisschen chaotisch, richtig? Aber ihr dummer Mund brauchte etwas, um sie zu beschäftigen, und das ist eine gute Entschuldigung für einen tiefen Kuss? er kam zurück.
?Brunnen,? Brian fragte: Seid ihr zwei hier, um zu helfen oder um uns von unserer Arbeit abzulenken? Wenn du nur an Sex denkst, werden wir nichts erreichen können. Nicht, dass ich nein sagen würde, aber das offene Deck dieser Marina ist nicht gerade der ideale Ort für eine Orgie. Und wenn wir den Tag damit verbringen, etwas anderes zu tun, als diese Boote zu restaurieren, darf ich vorschlagen, dass wir Teds Rat befolgen und irgendwo ein Zimmer buchen?
?Mmm,? Marsha spritzte ein: Ich liebe den Klang davon Ich kann diese Nacht mit Ihnen auf Hansens Boot gerne noch einmal erleben Gott, selbst ein kleiner Gedanke macht mein Höschen nass?
Ja, das war wirklich etwas anderes, oder? Ted intervenierte. Das ist alles, woran ich am letzten Tag denken kann, und ich werde jedes Mal härter, wenn ich es tue Dann erinnere ich mich, wie Dennie mich gelutscht und jedes Mal fast meine Shorts eingecremt hat?
?Ja ich verstehe? Denise beobachtete mit leuchtenden Augen, als sie die Beule in Teds Arbeitshose bemerkte. Sieht so aus, als hättest du es auch. Wir können in den Schuppen da drüben gehen, und ich werde etwas für dich tun. Nach dieser Nacht, glaube ich, konnte ich nicht genug davon bekommen, deinen Schwanz zu lutschen Mmm, nur daran zu denken, deinen Schaft zu lecken, macht meine Muschi nass? Er stand auf und zeigte Ted den Schritt seiner weißen Leinenshorts und die zunehmende Verfärbung des einsickernden Wassers.
?Wer braucht jetzt ein Zimmer?? «, fragte Brian, der von Denises Arroganz beeindruckt war. Alter, ich glaube, wir sind für heute hier fertig. Wie wäre es mit einem Nachmittagsbad in Memorial Grove? Diese beiden kleinen Schlampen bringen mich mit all ihrem Gerede zum Pochen. Mal sehen, ob sie es ertragen können, bevor ich ihnen sage, sie sollen die Klappe halten?
Marsha schlug Brian auf die Schulter und grinste ihn in gespielter Wut an. Dieser Blick dauerte acht Sekunden, bevor er sich entspannte und dann vorschlug, zur Arbeit zu gehen oder im Reservat schwimmen zu gehen. Ted war dazu bereit, aber Brian hatte Vorbehalte.
Hören Sie, wir müssen uns immer noch um Old Man Hansen kümmern, und es könnte helfen, wenn wir zuerst unsere Geschichte richtig machen. Ich würde ihm sagen, dass jemand sein Boot benutzt hat, um vor jemandem an Bord anzugeben, und sie haben uns ertränkt. Später, als wir das Ufer erreichten, sahen wir das Boot treiben, ohne dass jemand in der Nähe war. Alles, was wir wollten, war, das Schnellboot zurückzugeben und selbst nach Hause zu kommen? Brian fuhr fort, indem er sich eine logische Geschichte ausdachte. Ah, ich würde sogar sagen, dein Cockpit riecht nach Alkohol und Sex. Ich spreche nicht von Skull Island, es sei denn, ich werde ausdrücklich danach gefragt.
»Hat irgendjemand den Mitarbeitern der Lake Patrol gesagt, wo Jeff ist? , fragte Ted.
?Ich weiß nicht? antwortete Brian. Hat eines von euch beiden Mädchen aus Neugier die Patrouille gerufen? Marsha sah Denise an, die den Kopf schüttelte, bevor sie antwortete.
?Wir sind nicht. Warum sollten wir Jeff Hansen gerettet sehen wollen? Nach dem, was sie versucht haben, Dennie anzutun, würde ich diesen Bastard gerne zuerst verrotten sehen? Marsha knurrte, die Wut in ihrer Stimme spiegelte sich in ihren Augen wider.
?Ja ich weiß was du meinst,? Ted sprach wütend, aber wir müssen es jemanden wissen lassen. Wenn wir ihn beschuldigen, sollten sie ihn schließlich dazu bringen, zu antworten. Sonst wird alles vergeudet und wir sind dort, wo Lucy Rasmussen ist. Wie konnte dieses Mädchen mit einem Schleimball wie Jeff aus meinen Händen kommen?
Eigentlich möchte ich mit Lucy sprechen? Er erwähnte Brian. Wenn wir ihn überreden könnten, für uns auszusagen und ihm zu erzählen, was wirklich passiert ist, würden sie Hansen vielleicht für lange Zeit in die Kiste werfen. Aber zuerst müssen wir ihn auf unsere Seite bringen. Irgendwelche Ideen??
Die drei Teenager sahen für einige Momente abgelenkt aus, bevor Denise eine mögliche Idee kam.
Brian, du kennst Roger Wilson, oder? , fragte Denise. Brian kannte sie, aber nicht sehr gut. Aber wenn Denise eine Idee hatte, war sie bereit, sie zu hören.
Ja, ich kenne Roger zufällig. Wieso den? Wieso den? Was hast du dir dabei gedacht, Dennie?
Nun, Lucy hatte vor einer Weile etwas für Roger, schätze ich. Wenn Sie Roger davon überzeugen können, Lucy ein paar Mal auszuführen, können wir alle einfach hier bleiben und ihr etwas geben, das sie wirklich braucht. Eine Gruppe von Freunden und vielleicht sogar ein anständiger Freund? Die anderen drei sahen Denise an, als hätten sie den Verstand verloren. ?Kommt schon Jungs? Denise reagierte. Lucy ist eigentlich ein sehr braves Mädchen. Er ist einfach schüchtern und ich glaube nicht, dass die Geschichten über ihn und Hansen seinem Selbstwertgefühl oder seinem Ruf förderlich sind. Ich meine, was wäre, wenn ich an seiner Stelle wäre? Du wirst mich vor Ekel vor Schmerzen wälzen, weil ein Tier wie Jeff versucht hat, mich zu vergewaltigen? Ich glaube nicht Ich denke, wir schulden Lucy etwas Unterstützung, wenn sie in unserer Klasse in der Schule ist und nicht aus anderen Gründen.
Wie kommst du darauf, dass du mit uns abhängen möchtest? wollte Marsha wissen. Wir waren nie gut mit ihm befreundet. Er ist nicht dumm, und sobald das Thema Vergewaltigung aufkommt, wird er verstehen, dass wir versuchen, ihn dazu zu bringen, ihn anzuschreien.
?Hier kommt Roger ins Spiel? Denise fuhr fort, denn wenn wir Lucy dazu bringen können, es anzusprechen, wird sie erkennen, dass sie nur versucht, hilfreich zu sein, und wenn sie weiß, wie wenig ich über Roger weiß, wird sie wahrscheinlich recht haben Brian nahm Denise‘ Vorschlag für ein paar Minuten an. Er dachte darüber nach und erkannte, dass er ein gutes Argument hatte.
?Ja,? Schließlich erklärte er: »Ich glaube, Sie könnten recht haben, Dennie. Was ist das Schlimmste, was passieren könnte? Haben sich Lucy und Roger wirklich verstanden? Wir vier können immer noch da sein, um ihn zu unterstützen, richtig? Oder vielleicht werden sie und Roger zusammenkommen, aber Lucy wird immer noch nicht verschütten. Wenigstens haben wir etwas mit ihrem Zusammenkommen zu tun und vielleicht werden wir am Ende alle gute Freunde. Ich werde Roger anrufen und mit ihm reden. Wir werden sehen, wo es von dort aus weitergeht.
?Gut. Gut, dass Sie sich eingelebt haben? Marsha schwieg. Nun, werdet ihr zwei uns zum Grove bringen, oder werden wir es direkt hier am Jachthafen tun? Das lüsterne Leuchten in ihren Augen sagte, dass es an diesem Tag auf keinem der Segelboote mehr geben würde.
?Typische Weibchen? Ted stöhnte. ?Was sie wollen, wollen sie immer gestern?
?Nicht wahr? antwortete Denise. ?Gestern haben wir beide gegessen und es war so gut, dass wir es heute noch einmal wollen? Sein Kommentar sorgte für Gelächter bei allen vier Teenagern.
Eine Stunde später waren die vier auf dem Weg nach Memorial Grove. Brian entschied, dass ihr Ausflug der beste Zeitpunkt wäre, um Lucy in ihre kleine Gruppe aufzunehmen. Er rief sie auf seinem Handy an, als er ging.
?Lucy?? fragte sie, als sie ans Telefon ging. Brian Whatcom ruft an. Wir gehen nach Memorial Grove und wir haben uns gefragt, ob Sie sich uns anschließen möchten. . . Bisher sind es ich, Marsha Middleton, Denise McCurdy und Ted Campbell. Die Mädchen haben mich gebeten, Sie auch einzuladen, und wenn ich ihn erwischen kann, Roger Wilson. . . ja, es ist eine Art ?Schule? Party . . . Bisher sind wir nur sechs Personen. . . Sie könnten. . . Gut Ich rufe Roger an und frage, ob er auch kommen kann. Musst du raus? . . Okay, was ist, wenn ich Roger dazu bringe, Sie abzuholen? Wir sehen uns dort. . . Oh, und wenn ich Roger nicht erreiche, komme ich und hole dich selbst. Die Sache ist, ich rufe Sie zurück und informiere Sie auf die eine oder andere Weise. . . Fantastisch Bis später.?
Brians Suche nach Roger hatte das gleiche Ergebnis, und Roger wollte unbedingt Lucy abholen. Er rief Lucy an und teilte ihr den Spielstand mit. Zufrieden legte er einen Arm um Marshas Schulter, als er zum Grove Park ging. Roger und Lucy kamen nach etwa einer halben Stunde hinzu.
Die wachsende Gruppe ging zum Wasser, spielte und plantschte, während die Jungen die Mädchen zum Wasserball herausforderten. Trotz ihrer Tapferkeit bekamen die Jungs einen Tritt in den Hintern, als die Mädchen drei Spiele in Folge gewannen. Die Jungen, die sich ein wenig als Außenseiter fühlten, luden die Mädchen dann ein, Volleyball zu spielen. Die Punkte waren etwas näher, aber die Mädchen gewannen immer noch mit einem kleinen Vorsprung. Müde, hungrig und durstig zogen sie sich alle in die Stranddecken zurück, die Brian im Kofferraum seines alten Autos aufbewahrte. Wie erwartet waren Ted und Denise ein Paar, und Marsha saß so nah wie möglich neben Brian. Sie gaben sich alle Mühe, damit sich ihre neuen Bekannten nicht ausgeschlossen fühlten, und ermutigten Roger fast, irgendeinen Schritt zu tun, um sein Interesse an Lucy zu zeigen. Seinem Gesichtsausdruck nach zu urteilen, war das nicht weit von der Wahrheit entfernt.
?Du weisst,? Für Denise, Lucy und Roger, seid ihr zwei ein süß aussehendes Paar? Lucys Gesichtsausdruck verwandelte sich sofort in Angst und sie sprang auf ihre Füße und rannte den Strand entlang. ?Was? Was habe ich falsch gesagt?? Denise befragte die anderen vier. Bevor sie antworten konnten, stand sie auf und rannte hinter Lucy her und schrie, sie solle aufhören. Als Lucy seine Bitten ignorierte, hatte Denise einen Geschwindigkeitsschub, holte schließlich den verängstigten jungen Mann ein und packte ihren Arm, um ihre Flucht zu stoppen.
?Lucy? Was ist das Problem? Warum bist du so weggelaufen? wollte Denise wissen.
?Da . . . denn Roger und ich sind kein Paar und werden es wahrscheinlich auch nie sein. Niemand will ein Mädchen wie mich Niemand Warum hast du mich heute Nachmittag um ein Date gebeten? Hast du dich schuldig gefühlt? Oder war es schade? Schande über das dumme Mädchen, das vergewaltigt wurde? Und warum Roger? Weil du dachtest, du würdest ihm einen Gefallen tun und ein anrüchiges Mädchen finden? Fick dich, Denise McCurdy Geh, fick dich Lass mich alleine? und Lucy bedeckte ihr Gesicht mit ihren Händen und versuchte, die Tränen zu verbergen, die ihr über die Wangen liefen.
Lucy, nichts dergleichen? Denise schrie fast auf. Er behielt seine Emotionen unter Kontrolle. Hör zu, niemand hier verurteilt dich für irgendetwas. Und dieser Bullshit über deinen Ruf, vergewaltigt worden zu sein, ist nichts als Bullshit Ich wusste, dass du dich für Roger interessierst, und wir entschieden, dass es eine gute Möglichkeit wäre, hier eine Party zu schmeißen, um den Beginn des Sommers zu feiern. Wir haben zwei und zwei zusammengezählt und dachten, wir würden sehen, ob Roger genauso empfindet wie wir. Denise hielt kurz inne, bevor sie fortfuhr.
Hör zu, Lucy, niemand denkt wegen dem, was passiert ist, etwas Schlechtes über dich. Wir waren alle ein wenig enttäuscht, als wir nicht aussagten, aber das ist Vergangenheit. Schau, da sind vier Leute an diesem Strand, die wirklich deine Freunde sein wollen, und da steht noch einer vor dir. Wie wäre es dann, wenn Sie aufhören, sich selbst zu bemitleiden, und sich uns anschließen? Wenn sich jemand schuldig fühlen sollte, dann ich, weil ich kein besserer Freund war, als Klatsch in der Luft lag. Dafür entschuldige ich mich wirklich aus tiefstem Herzen. Denise streckte ihre Hand als Friedensangebot aus, und als Lucy den Händedruck zögernd annahm, zog Dennie ihre neu gefundene Freundin in eine herzliche und einladende Umarmung. ?Freunde?? Sie fragte.
?Hmm ja. Freunde? Lucy antwortete, ein Lächeln breitete sich auf ihrem Gesicht aus. Oh, und Denise? Vielen Dank. Ich glaube, ich habe das sehr lange gebraucht. Die beiden gingen langsam auf die Decke zu. Auf halbem Weg rannte Roger mit einem besorgten Gesichtsausdruck auf sie zu.
Lucy, geht es dir gut? er wollte wissen. Oh mein Gott, als du so abgehauen bist, wusste ich nicht, ob ich weitermachen würde oder nicht. Ich schätze, ich hätte es tun sollen und es tut mir leid. Trotzdem ist mir klar geworden, dass ich dich fast das ganze vergangene Jahr über kennenlernen wollte. Ich glaube, ich hatte genauso viel Angst vor dir wie du vor mir. Lucy blickte in Rogers Augen und sah etwas, das ihr vorher nicht aufgefallen war. Roger Wilson, der Junge, in den sie sich so lange verliebt hatte, wie sie denken konnte, machte sich wirklich Sorgen um Lucy Rasmussen. Obwohl er mit dem Mädchen zusammen war, das vor Gericht Angst hatte, war da etwas ganz Besonderes? es traf sein Gesicht und sein Herz fühlte sich an, als hätte es ein paar Schläge übersprungen.
Ja, mir geht es gut, Roger. Aber danke fürs Nachfragen und fürsorglich. Denise hat versucht zu erklären, warum wir hierher eingeladen wurden, und ich glaube, ich schulde ihr eine Entschuldigung dafür, dass sie gleich zu dem Schluss gekommen ist. Vielleicht brauche ich ein paar Freunde, echte Freunde, die sich wirklich um mich kümmern. Es kommt mir vor wie lange her, seit ich jemanden zu meinem Freund gemacht habe. Vielleicht kann ich eines Tages darüber reden. Aber jetzt lasst uns alle zusammen etwas Spaß haben und den Rest des Nachmittags genießen. Wäre das in Ordnung?
?Natürlich wird es? Denise und Roger sagten unisono, dann fügte Roger hinzu: Solange du mir hilfst, diese Gören im Rückkampf des Volleyballs zu erwürgen. Ich denke, wir müssen die Teams neu aufstellen. Leider gibt es kein anderes Paar. . . ? und als er den Fehler erkannte, den er gerade gemacht hatte, hielt er inne. . . ähm. . . Nun, Sie wissen, was ich meine. Wir brauchen zwei weitere Leute, um die Teams auszugleichen. Ein Junge und ein Mädchen würden perfekt funktionieren, oder? Beide Mädchen fingen an zu lachen und Lucy griff mit beiden Händen nach Rogers Arm und umarmte ihn mit einem Gefühl der Hoffnung, das sie schon lange nicht mehr losgelassen hatte.
?Ja ich weiß was du meinst,? Lucy kicherte. und du? sie haben Recht. Ein anderes Paar könnte die Dinge einfacher machen, besonders wenn Sie und ich diesen Sumpfratten in den Arsch treten werden? Denise rannte auf die Decke und drei enge Freunde zu. Als sie zurückkam, kniete sie sich neben Ted und gesellte sich zu den anderen drei, während sie beobachtete, wie Roger und Lucy einander anstarrten und fast in ihrer eigenen Welt verschwanden.
Es sieht so aus, als hätte sich Ihre Meinung ausgezahlt? Marsha flüsterte ihrer Freundin zu: Ich glaube, ich sehe, wie zwischen diesen beiden Funken sprühen. Das Quartett lächelte über diese Waffel und betrachtete das neu formierte Paar weiter und erinnerte sich an ihre eigenen romantischen Anfänge.
Als sie zu ihrem neuen Freund zurückkehrten, setzten sich Roger und Lucy, viel näher an Lucy, als sie seit dem Angriff mit irgendjemandem zusammengesessen hatte. Er fühlte sich in ihrer Nähe wohl und merkte zum ersten Mal seit langer Zeit, dass er wirklich Spaß hatte.
Okay, wir brauchen jetzt gleich noch ein Paar? Roger erklärte, weil Lucy und ich planen, dir beim Volleyball in den Hintern zu treten. Irgendwelche Ideen?? Die vier Teenager fingen an zu lachen, als sie überlegten, wer am Spiel teilnehmen könnte. Hey, gibt es da draußen ein Paar, das interessiert sein könnte? sagte Denise und zeigte auf zwei junge Leute, die sie nicht kannten. Sind sie von hier? Ich kann mich nicht erinnern, sie schon einmal gesehen zu haben, aber ich werde sie fragen, ob sie spielen wollen, okay? Alle nickten und Dennie ging zu dem Paar hinüber. Er stellte sich vor, lud sie ein, mitzumachen, und erfuhr, dass sie gerade in die Gegend gezogen waren. Die Idee, in so kurzer Zeit neue Dämonen zu erschaffen, gefiel allen und machte Werbung. Das neue Paar war Sally Bernhardt und Dwayne Hislop.
Beim zweiten Mal war das Spiel viel enger, als Brian, Marsha, Ted und Denise auf der anderen Seite des Netzes standen, während Dwayne und Sally mit Lucy und Roger spielten. Das Endergebnis endete mit einem Punkt. Lucy und Roger applaudierten ihrem Sieg und die drei Paare machten Pläne für ein Abendessen in der Stadt. Leider mussten Sally und Dwayne aufgrund von vorgeplanten Plänen in die Stadt zurückkehren.
Ich rufe besser meinen Vater an, Lucy, bevor du dir Sorgen machst. Roger, kann ich dein Telefon benutzen? Roger gab ihr sein Handy und rief an.
?Vater?? es begann. Ich bin mit ein paar Schulfreunden in Memorial Grove. Wir werden etwas essen und dann weiß ich nicht, was den Rest des Abends passiert. . . Ja, mir geht es gut. Eigentlich bin ich besser als gut. Seitdem habe ich mich nicht mehr so ​​glücklich gefühlt. . . Ja, ich komme nicht zu spät. . . Nein, ich habe meine zu Hause gelassen. Wenn Sie sich Sorgen machen, können Sie mich unter dieser Nummer anrufen. . . Das ist Roger Wilsons Handy. . . Ja, wir sind sechs. Brian Whatcom, Ted Campbell, Marsha Middleton, Denise McCurdy und Roger Wilson. . . Ja, Brians Vater arbeitet bei Lake Patrol, glaube ich. . . Ich bin mir nicht sicher, also lass das Frontlicht für mich an. . . Ja, werde ich machen . . . Ich liebe dich auch Papa. Sehe dich am Morgen . . . Auf Wiedersehen.?
Lucy gab Roger das Telefon zurück und dankte ihm. Sie folgten Brians Auto in die Stadt und vereinbarten ein Treffen am örtlichen Burgerstand.
Brian wurde klar, dass er auch seine Eltern anrufen musste, also wählte er die Nummer.
?Hallo Mutter. Wir kommen gerade aus Memorial Grove zurück und werden in der Stadt etwas abholen. . . nein, Ted, Marsha und Denise sind bei mir und Lucy Rasmussen ist bei uns. So ist Roger Wilson. . . Wir hatten einige Besorgungen zu erledigen, aber die Mädchen wollten im Grove schwimmen gehen. . . ähm, ich bin mir nicht sicher, wie spät wir sein werden. . . Ja, ich werde versuchen, nicht zu viel Lärm zu machen. . . Nein, habe ich nicht. Wenn er nicht zu beschäftigt ist, würde ich gerne morgen früh mit ihm sprechen. . . Ja, ich weiß, es muss morgen funktionieren. Ich kann den Weg zum Streifenbüro finden, wissen Sie. . . Lassen Sie mich zuerst mit meinem Vater sprechen und dann werde ich Sie informieren. . . Ok Mama. . . Ich liebe dich auch . . . Nacht.?
Alles in Ordnung Baby? «, fragte Marscha. Ihre Familie scheint recht anständige Leute zu sein.
?Ja, sind Sie. Ich wollte heute Nachmittag mit meinem Dad sprechen, aber er ist zu beschäftigt im Büro. Ich werde mit ihm darüber sprechen. . . Worüber wir entschieden haben, als ich ihn das nächste Mal sah. Ich will wissen, was wir tun können. . . kümmere dich um deine Angelegenheiten, wie sie sind. Ich denke, wir sollten die Patrouille benachrichtigen. . . Insel. Sind sie noch da? Ein verschmitztes Grinsen entkam Brians Lippen und die vier kicherten über seinen Kommentar.
Also bekommen wir Lucys Kooperation bei all dem? wollte Marsha wissen.
?Noch nicht sicher? Brian sagte zu ihm: Also? Lass uns das jetzt einfach anhören, sagte er. Meine instinktive Reaktion ist, die Dinge zwischen ihm und Roger regeln zu lassen und zu sehen, wohin das führt. Wenn er es lockern kann, ist er vielleicht eher bereit, über sich selbst zu sprechen. Wenn das passiert, können wir Dennie wissen lassen, dass sie fast von demselben Dreckskerl vergewaltigt wurde. Ich denke, sie könnte offener für die Idee sein, Hansen strafrechtlich zu verfolgen, sobald sie merkt, dass sie nicht das einzige Opfer ist. Ich möchte mit meinem Vater darüber sprechen; Kann Lucys Fall wieder aufgerollt werden?
Noch während die beiden Teenager sich unterhielten, ertönte ein ersticktes Stöhnen auf dem Rücksitz, wo Ted und Denise saßen. Marshas Augen trafen auf Teds Hände, die unter Denises Shirt krochen, eine Hand hungrig ihre Brüste streichelnd, während die andere in ihren Shorts vergraben war. Dennie wurde gezeigt, wie er Teds Schwanz auf und ab streichelte, hungrig auf seinen geschwollenen Schwanz starrte und es juckte, sein Fleisch in seiner Kehle zu schlucken. Der Anblick ließ Marshas Fotze anfangen zu lecken und sie schob geistesabwesend ihre Hand zwischen ihre Beine.
Wenn ihr zwei euch gegenseitig essen und lecken werdet? Marsha knurrte: Wirst du dich beeilen und weitermachen? Dich nur zu beobachten macht mich so geil? Brian blickte zur Seite und der Anblick seiner Freundin, die sich rieb, entfachte sofort seine eigenen Begierden. Er griff nach Marshas Lenden und forderte sie auf, ihre Finger durch seine eigenen zu ersetzen. Sie sah ihn dankbar an, dann begann sie, ihre Shorts aufzuknöpfen und sie über ihre wohlgeformten Beine zu schieben. Nimm es, Baby? Sie stöhnte, als sie ihre Muschi seiner Berührung aussetzte? und lass mich aufbocken. Ich will sehen, wie du dein Sperma spritzt und spürst, wie du mich fingerst? Brian bemühte sich, seine Hose aufzumachen und gleichzeitig das Auto zu lenken. Mit Marshas Hilfe war sie bald von der Taille bis zu den Knien nackt und umarmte ihren pochenden Schwanz mit weichen Fingern, die ihren Schaft auf und ab glitten.
Marsha rollte sich in einer Position an ihren Freund, in der er seinen steinharten Schwanz pumpen konnte, während sie ihre Finger in ihre schlüpfrige Fotze hinein- und herausgleiten ließ. Sie konnte auch eine Bewegung auf dem Rücksitz sehen, und die Art und Weise, wie Denise auf Ted lag, tief in Teds Mund, seine Wunde leckte und sich wie Brei wand, machte Marsha noch geiler als sie war.
Gott, ihr zwei seht so sexy aus Marsha stöhnte. Ich will sehen, wie ihr es miteinander macht. Scheiß drauf, Dennie. Lass mich sehen, wie du sie alle schluckst? Denise ließ Teds Schwanz zwischen ihre Lippen gleiten und sah ihre Freundin an.
Sie müssen sich um Brian kümmern, richtig? Oder möchtest du lieber, dass wir uns gegenseitig beim Saugen zusehen, während du dich befingerst? fragte er den Voyeur auf dem Vordersitz.
?Ist die Situation schon da? Marsha gurrt und fühlt ihren harten Schwanz so gut Fast so gut wie drei Finger in meiner Arschfotze?
?Verdammt? Denise grummelte: Ich würde gerne sehen, wie du es bewegst Sag mir Bescheid, wenn es leer ist. Ich will sehen, wie er sein Sperma spritzt?, und er drehte sich zu Teds wartendem Schwanz um und ließ ihn in seinen Mund springen, damit Marsha die Aktion sehen konnte. Der erstickende Ton seiner Stimme, kombiniert mit den zickigen Worten, die aus seinem Mund kamen, ließ Brian lüstern stöhnen bei dem Gedanken, beide Mädchen beim Ejakulieren zu beobachten.
Lucy folgte ihnen hinter sich und bemerkte, dass Brians Auto langsam von einer Seite der Fahrspur zur anderen fuhr. Er war neugierig, was Brian dazu veranlasst haben könnte, so unberechenbar zu fahren. Hatten er und Marsha auch unterwegs etwas Sexuelles? Die Idee sandte köstliche Gedanken in seinen fruchtbaren Geist und er fühlte, wie sein Höschen einsaugte.
?Was ist da los?? sang es. Warum strickt sie so schlecht? Glaubst du, sie haben Probleme mit dem Auto?
Ähm, dafür fallen mir ein paar Gründe ein? Roger antwortete, und ich bezweifle, dass es irgendetwas mit Automechanik zu tun hat. Diese beiden scheinen sich nicht zufällig zu kennen, und ich denke, Ted und Denise stehen sich viel näher als nur Freunde. Ich persönlich finde es toll für sie. Wenn sie wahre Liebe ineinander finden können, wer sind wir dann, um zu sagen, ob es richtig oder falsch ist? Jeder braucht Liebe, Lucy. . . sogar du. . . und ich auch.
Roger Bist du deshalb heute hier bei mir? Ist es, weil du denkst, ich bin einfach? Liegt es an meinem Ruf? Weil du denkst, ich bin eine einfache Lüge? Du p*ch Halte an und hol mich raus Jetzt? Lucy schrie.
?Hey Wow Mädchen Ich habe gehört, was mit dir passiert ist. Sind alle in der Schule? Aber ist es einfach? Froh? Ich glaube nicht? Roger streckte seine Hand aus, forderte sie auf, sie zu nehmen, und überließ ihm die Entscheidung. Schau mal, ich bin heute Nachmittag hergekommen, weil Brian mich eingeladen hat. Als er sagte, du könntest dort sein, habe ich die Chance ergriffen. Ob Sie es glauben oder nicht, seit der neunten Klasse wollte ich Sie schon seit fast zwei Jahren kennenlernen. Dies hat sich nicht geändert. Ich will immer noch das Mädchen in diesem Körper kennenlernen. Anders als Sie vielleicht denken, bin ich nicht nur für einen Kurzurlaub hier. Für das, was es wert ist, es gibt Männer, die sich wirklich darum kümmern, die gerne an deiner Seite sein würden, ein Teil deines Lebens sein und dir zeigen würden, wie schön und besonders du bist. Ich bin einer dieser Typen. Und das werde ich dir auch sagen. Wenn wir jemals Sex miteinander haben, wollen wir das beide. Nur weil Jeff Hansen ein gottverdammter Idiot ist. . .?
Lucy sah Roger genau an und sah etwas, das sie kaum wiedererkannte. Seine Wärme und Freundlichkeit war echt. Er wollte sie wirklich so, wie sie war. Sie versuchte, seine Freundin zu sein und seine Gefühle für sie änderten sich sofort. Für ihn war Roger Wilson vielleicht eine Chance wert.
?Roger? Meinst Du das wirklich? Der Teil, mich kennenlernen zu wollen, also?? Er sprach leise und langsam. Ich dachte immer, die Jungs wollten mich ficken und dann weggehen. Ich meine, ein Mädchen, das einen Dreckskerl wie Jeff Hansen bei sich hat, würde wahrscheinlich jedem Typen, der sie hat, alles antun. Aber so bist du nicht, oder? froh? . . Nun, es ist anders als die anderen.
Ja, in gewisser Weise bin ich das wohl. Will ich dich, deinen Körper, dich? . . ?? Er holte tief Luft und atmete langsam aus. Ja, das tue ich, aber nicht so wie Hansen. Wenn wir uns eines Tages lieben, möchte ich die Person sein, die dich genießt, gut für dich ist, Lust auf mehr macht und an deiner Seite ist. Nicht nur ein- oder zweimal, sondern so oft und so oft Sie wollen. Lucy, ich würde gerne eines Tages dein Freund sein. Ich wäre stolz, wenn du meine Freundin sein wolltest, mich dich lieben lassen und dich bitten würdest, mich auch zu lieben. Nicht nur ein Sexpartner, sondern auch ein . . . Sind sie als Paar dasselbe wie Brian und Marsha oder Ted und Denise?
Lucy spürte, wie Tränen des Glücks in ihren Augen glitzerten. Roger hatte eine Seite von sich offenbart, die warm, tief, verletzlich und ehrlich war. Auch sie spürte, wie sich ihr Herz für ihn öffnete. Vielleicht hatte jeder die Chance, den anderen glücklich zu machen, dem anderen das Gefühl zu geben, geliebt zu werden, und zu fühlen, wie es ist, im Gegenzug geliebt zu werden. Er beugte sich hinunter und küsste sie sanft auf die Wange, drückte sein Gesicht fast eine Minute lang an seine Lippen.
Du? Bist du süß, Roger? flüsterte ihm ins Ohr. Ich dachte, Männer wie dich gibt es nur in Märchen, aber vielleicht habe ich mich geirrt. Möchte ich deine Freundin sein? Geben wir uns etwas Zeit, um uns kennenzulernen, okay? Werden wir jemals zusammen schlafen? MEINER MEINUNG NACH . . . Ich bin nicht sicher. Ich weiß, dass ich Angst habe. Was Jeff Hansen tat, tat weh, nicht nur körperlich. Ich brauche Zeit, um darüber hinwegzukommen. Ich muss lernen, jemandem zu vertrauen, zu glauben, dass er sich wirklich um mich sorgt, wer ich bin, und zu zeigen, dass er mich als Person respektiert. Wenn du das alles schaffst, werde ich dir gehören, solange du willst, aber wir haben noch einen langen Weg vor uns, bis dieser Tag kommt. Kommst du damit klar?? Sie ließ ihre Hand unbewusst in seine gleiten und spürte, wie er ihre Hand sanft, aber beharrlich drückte.
Ja, damit kann ich umgehen. Die eigentliche Frage ist, kannst du mit einem Typen wie mir umgehen? Interessiert er sich wirklich? Jemand, der all die Jahre bei dir sein wollte und jetzt die Chance hat, deinen Traum wahr werden zu lassen? Ich kann ein bisschen hart zu dir sein. Versprich mir, dass du mich benachrichtigst, wenn ich zu schnell gehe? Lucy küsste ihn erneut, als er mit einer Hand über die andere Seite ihres Kopfes strich.
?Ja,? flüsterte sie sanft, die Ehrlichkeit und Wärme in ihrer Stimme fesselte Roger. Er ließ sie nach unten gleiten und fasste seinen Bizeps in einem seltenen Zeichen der Zuneigung, Roger legte seinen Kopf auf ihren, während sie sich in der Wärme seiner Schulter zusammenrollte.
Du wirst ein hartes Mädchen sein, in das man sich nicht verlieben muss, kennst du Lucy Rasmussen? sagte Roger leise. Ich bin nicht sehr gut darin, mich nicht in ein Mädchen wie dich zu verlieben, also sei gewarnt. Sie drückte seinen Arm etwas fester und brachte ihren Kopf ein wenig näher an seinen heran.
Als sie schließlich im Restaurant Burger Baron ankamen, gingen Roger und Lucy Hand in Hand zu Brians Auto und fragten sich immer noch, was seine unregelmäßige Fahrweise verursacht hatte. Die Haare von Ted und Denise sahen aus wie bei einem Ringkampf, und sowohl Brian als auch Marsha hatten ein albernes Grinsen im Gesicht.
Hey, was war hier los? Fragte Lucy. Du warst überall unterwegs Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich sagen, du hattest auch Spaß. . . nein, da geht es nicht Das geht mich nichts an Aber das nächste Mal erschreck mich nicht so, okay?
Marsha grinste Lucy an und bemerkte, dass die Hemdsäume ihres neuen Freundes Brian von ihrem Unterkörper herabhingen. Lucy kehrte mit einem wissenden Grinsen zu Marshas Blick zurück und drehte sich um, wobei sie darauf achtete, Rogers Hand nicht zu verlieren, und sie gingen zur Restauranttür. Ihr Händchenhalten ging Marsha nicht verloren.
Mmm, sieht so aus, als ob diese beiden gerade erst anfangen? sprach über. ?Lucy? Sie hält seine Hand ziemlich fest und ihrem Manöver nach zu urteilen, hat sie es nicht eilig, sie loszulassen. Vielleicht haben wir hier etwas angefangen, Bande. Ich schlage vor, dass wir versuchen, dies zu fördern. Ich gebe auch zu, dass ich Lucy mehr mag, als ich dachte, und Roger scheint die Art von Mann zu sein, der ihr helfen würde, das Trauma zu überwinden, das Hansen ihr zugefügt hat. Marsha sah jeden ihrer Freunde Auge in Auge an, bevor sie den Gong anschlug. Einverstanden Jungs? Ermutigen wir sie, aber drängen Sie nicht zu sehr. Es wäre großartig, Lucys Aussage zu bekommen, aber es wäre besser, sie glücklich und verliebt zu sehen, oder? Das verbleibende Trio beteiligte sich schweigend an Marshas Analyse.
Sie stiegen aus dem Auto, ordneten ihre zerbröckelten Kleider und gingen zur Vordertür des Restaurants. Als sie eintraten, sahen sie Lucy und Roger, die in einer Nische hinten saßen, und gingen nach unten, um sich ihnen anzuschließen. Lucy kicherte unkontrolliert, als Denise ihren schönen Hintern auf den Sitz senkte. Denise sah das kichernde Mädchen mit einem unverständlichen Ausdruck an.
?Dennie? Lucy hat es endlich geschafft, du solltest ihre Haare sehen Sieht aus, als hätten Sie Ihren Finger in eine Steckdose gesteckt und eine Gallone Haarspray darauf gesprüht? Denise errötete, als ihr klar wurde, was Lucy gerade gesagt hatte. Hier Mädchen, bring deinen Arsch her, damit ich ihn für dich bürsten kann? Lucy angeboten. Während Roger und Lucy die Plätze tauschten, kam Denise aus der Kabine. Auf der Stuhlkante sitzend, bemerkte Denise, was Lucy mit warmer und angenehmer Freundlichkeit tat, und ließ sie ihr wirres Haar bürsten und kämmen. Sie wollte sich Lucy gegenüber mehr öffnen, um ihr zu helfen, das Trauma und die Qual der Vergewaltigung zu überwinden. Sobald ihr Haar wieder normal war, schwang sie sich zurück und sah ihre neue Freundin an, versuchte, in ihre Seele zu sehen.
Hm, Lucy? Denise, ?Kann ich mit dir reden? Außen? Ein Ort, an dem wir etwas Privatsphäre haben können?? Der Ausdruck auf Lucys Gesicht war Ausdruck von Unverständnis. Aber er nickte zustimmend zu Denise‘ Bitte, und die beiden Mädchen gingen zur Außentür. Draußen führte Denise ihre Eskorte zu einem der Tische draußen.
?Lucy? Denise sagte: Wir wollten warten, bis wir es dir sagen, aber dieser Nachmittag war so lustig und wir alle haben es genossen, dich und Roger bei uns zu haben, also ist jetzt vielleicht die Zeit zum Reden? Willst du deine Hilfe? Lucy sah überrascht und ein wenig verängstigt aus, wartete aber darauf, Denise’s Stimme zu hören. Wie auch immer, einer der Gründe, warum wir Sie gebeten haben, uns im Grove zu treffen, ist, dass Sie den Cops erzählen müssen, was mit Hansen passiert ist. Brians Dad kann den Fall wieder aufrollen und Sie können sich wieder um diesen Hurensohn kümmern. Und der Grund, warum wir möchten, dass Sie all dies tun. . . Nun, wir waren neulich auf Skull Island und Hansen hat versucht, mich zu vergewaltigen. Verdammt, wenn Ted, Brian und Marsha nicht gewesen wären, hätte sie es getan Er hatte vier Freunde bei sich und sie drohten, sich abzuwechseln, um Himmels willen Ted und Brian wollen deinen Arsch so sehr Wenn die beiden ihren eigenen Weg finden würden, würden sie Hansens Schwanz abschneiden und ihn in seinen verdammten Arsch schieben? Er hielt inne, um Luft zu holen und etwas von seiner unterdrückten Wut zu zerstreuen.
Ich weiß, dass Sie Angst gehabt haben müssen, als sie Sie um eine Aussage baten, und jetzt, wo ich einer Vergewaltigung fast entgangen bin, verstehe ich, was Sie durchmachen. Wenn Hansen und seine Männer mich wirklich vergewaltigt hätten, wäre ich wohl nicht so stark gewesen wie Sie. Ich habe wirklich nur überlebt, weil Ted, Brian und Marsha da waren, um meinen Arsch zu retten. Sie haben mich unterstützt und jetzt wollen wir alle vier an deiner Seite sein. Also, was sagst du? Du willst uns helfen, Hansens Eier auf den Boden zu nageln? Lucy machte einen schockierten Ausdruck auf ihrem Gesicht, bevor Dennie ihre Beruhigung hinzufügte. Lucy, wenn du nicht den ganzen Gerichtsfall durchgehen willst, wir verstehen das. Wenn ja und Sie uns brauchen, sind wir für Sie da. Und egal was passiert, wir wollen immer noch dein Freund sein und hoffen, dass du in Erwägung ziehst, mit uns abzuhängen. Ich fühle mich beschissen, weil ich nicht geredet habe, nachdem was Jeff dir angetan hat. Du brauchtest jemanden zum Reden, ein Ohr, dem du dich beugen kannst, jemanden, der dein Freund ist. Ich hätte leicht diese Person sein können, aber ich tat es nicht. Oh Lucy, es tut mir so leid Bitte verzeih mir??
Lucy brauchte einen Moment, um zu verdauen, was Denise ihr erzählt hatte. Er kämpfte mit widersprüchlichen Gefühlen in sich selbst, bevor ihm klar wurde, dass die vier Teenager ihm wirklich helfen wollten, sein Freund zu sein, an seiner Seite zu sein. Mit dieser Erkenntnis beschloss er, den Heilungsprozess zu beginnen, den er sich fast ein Jahr lang verweigerte. Er erkannte auch, dass er diese neuen Freunde wollte und dass er auch ihr Freund sein wollte.
Danke, Dennie? sagte er leise und langsam, das bedeutet mir viel. Ich will, dass wir Freunde sind. Ich glaube das brauche ich auch. Lassen Sie mich meinen Kopf frei bekommen, wir werden versuchen, diesen Hansen-Bastard festzunageln, okay? Als Erinnerungen an seine Tortur seinen Geist überschwemmten, schienen die damit verbundenen Ängste plötzlich zu verschwinden und der Neugier Platz zu machen. In der Zwischenzeit war Brians Auto auf dem Rückweg vom Grove überall auf der Straße. Worum ging es?? Denise wog die Idee der Offenbarung in ihrem Kopf ab, bevor sie ihre Geschichte ausplauderte.
Ähm, Brian und Marsha waren beschäftigt. . . Ich denke einander. Es ist ein paar Tage her, seit Hansen und ich uns kennengelernt haben, sie haben sich gegenseitig begrüßt. Ich kann nicht sagen, dass ich ihnen die Schuld gebe. Ich schätze, sie sind hoffnungslos ineinander verliebt? er erklärte.
?Artikel . . . ? Lucy stimmte zögernd zu. Warum haben Sie oder Ted dann nicht eingegriffen und das Auto unter Kontrolle gehalten? Denise brauchte ein paar Sekunden, um sich auf ein offenes Geständnis vorzubereiten.
Ist es ein bisschen schwer mit einem Jungen zu tun? Hast du einen harten Schwanz im Mund und eine glitschige nasse Zunge in deiner Fotze? antwortete er leise. Lucys Augen weiteten sich, ihr anfänglicher Schock wurde langsam von einem lüsternen Zwinkern abgelöst, als sie sich mögliche Eskapaden vorstellte.
Das waren Sie und Ted auch. . . ? Wie lange seid ihr zwei schon dabei? . . das machen?? Lucy wollte es wissen.
Seit Skull Island, vor ein paar Tagen. Ted war mein erster und ich glaube, ich war seiner. Dasselbe gilt für Brian und Marsha. Jetzt kann ich nicht genug davon bekommen Ted, also? Er zögerte und fragte sich, ob er Lucy zu viele Informationen oder mehr Informationen gab, als sie verarbeiten konnte. Der verträumte Ausdruck in Lucys Augen versicherte ihm, dass sie mit allem gut umgehen konnte. Auf dem Rückweg von der Insel gibt es eine Geschichte, die zu allen passt, aber ich werde warten, bis die anderen drei ankommen, bevor ich dort ankomme. Passt das für dich??
?Ja, ich bin gut. Aber weißt du was? Nur zu hören, wie du mir von der Insel erzählst, bevor Hansen dort ankommt, macht mein Höschen nass Gott, ich war schon lange nicht mehr nass und aufgeregt? Er hielt inne, bevor er seine nächste Frage stellte. Dennie, warum Roger? Wo passt es in all das hinein?
Nun, wir hatten gehofft, ihr zwei würdet euch kennenlernen und vielleicht könnte Roger euch helfen, eure Ängste zu überwinden. Ich erinnerte mich, dass du letztes Jahr Gefühle für ihn hattest und Brian dachte, er wäre auch an dir interessiert. Wir haben uns zufällig entschieden und beschlossen, Sie beide zusammenzubringen, um zu sehen, ob wir Ihnen helfen können, das zu verarbeiten, was mit Hansen passiert ist. Wieso den? Wieso den? Vielleicht könnten es Roger und du sein. . .??
?Vielleicht. Sie ist ein Liebhaber und ich mag sie wirklich. Ich glaube, er mag mich auch, aber wir werden es langsam angehen. Soll ich dir ein Geheimnis verraten, wenn du versprichst, es keiner anderen lebenden Seele zu erzählen? Er vertraute Lucy. Ich sehe die Möglichkeit, dass Roger und ich eines Tages Sex haben werden. Gott, ich habe mir geschworen, mich für den Rest meines Lebens von Männern fernzuhalten, aber es gibt etwas an Roger Wilson, das mich zu ihm hinzieht. Ich habe Angst und bin gleichzeitig aufgeregt. Verstehst du was ich sage?? Denise dachte über die Ereignisse nach, die dazu führten, dass sie und Ted ein Liebespaar wurden. Er wusste genau, was Lucy meinte. Die beiden Mädchen kehrten zum Restaurantstand zurück und gesellten sich zu den anderen. Marsha warf Dennie einen fragenden Blick zu und wurde mit Denise‘ beruhigendem Lächeln belohnt, das ausdrückte, dass alles besser war als zuvor.
Das Essen war eine Mischung aus Essen, Lachen und Freude unter sechs Teenagern. Die Jungen teilten die Rechnung in drei Teile auf und brachten die Mädchen dann nach draußen zu ihrem wartenden Fahrzeug. Auf dem Weg zu den Autos taten sich Brian und Marsha zusammen, ebenso wie Ted und Denise. Roger sah Lucy an, als wollte er sie fragen, wie sie sich fühlte und wohin sie wollte. Lucy verstand im Stillen seine unausgesprochene Botschaft, als sie ihren Arm in seinen schob, ihren Bizeps ergriff und sich gegen ihren Körper lehnte. Als Antwort legte sie schützend ihren Arm über seine Schulter, ohne ihn jedoch zurückzuhalten. Lucy schätzte sein Manöver, weil es ihm die Freiheit gab zu wählen, ob er bei ihm oder allein sein wollte. Für diese Nacht entschied sie sich, mit ihrem neuen Freund Roger zusammen zu sein, dem ersten Jungen, der ihr den Respekt entgegenbrachte, den sie sich so sehr wünschte und brauchte.
?Wir? . . ähm. . . Denken Sie daran, nach Point Atkinson zu gehen? Brian erwähnte Lucy und Roger. Du? Du kannst dich uns anschließen, wenn du möchtest. Es wäre ein großartiger Abschluss eines großartigen Tages. Aber wenn Sie das nicht möchten, verstehen wir das.
Roger sah Lucy hoffnungsvoll ins Gesicht, als wollte er ihm sagen, dass sie es nicht wollte. Jedenfalls nicht heute Abend, aber eines Tages in naher Zukunft könnte es eine andere Geschichte sein.
Nein, ich…muss morgen arbeiten? War es Rogers Entschuldigung? Vielleicht ein andermal. Außerdem sieht Lucy so aus, als bräuchte sie etwas Ruhe. Ich weiss ich kann. Dir beim Volleyball in den Hintern zu treten, verlangt einem Mann viel ab.
?Ja ich habe verstanden,? Brian stimmte zu, aber die Einladung ist offen, wann immer Sie beide kommen möchten. Übrigens, wo arbeitest du?? Er machte sich eine geistige Notiz, dass Roger immer noch Lucy unter seinem Arm hatte, und Lucy schien sich sehr wohl in seinen Armen zu fühlen. Ein langsames Lächeln breitete sich auf seinen Lippen aus, als er bemerkte, dass Lucy anfing, aus ihrer Hülle herauszukommen.
?In Claymores Meer? antwortete Roger. Ich… ich bin dort am Verkaufsschalter und lerne immer noch die Grundlagen, so was.
?Claymore? fragte Brian. ?Perfekt Ich brauche einen neuen Mast und Ausrüstung für meine Flying Junior und Ted sucht nach einem neuen Großsegel. Ich muss mit Ihnen über die Bestellung dieser Dinge sprechen. Vielleicht melde ich mich morgen mal.
Sie verließen die Firma und Roger brachte Lucy zu seinem Auto und öffnete ihr die Tür. Sie saß auf dem Stuhl und sah Roger mit einem unausgesprochenen Dankeschön in ihrem Herzen und einem glücklichen Lächeln auf ihrem Gesicht in die Augen.
Danke, Roger. Ich weiß, dass du mit den anderen zum Point gehen willst, aber dazu bin ich noch nicht bereit. Noch nicht, aber vielleicht bald? Ich habe noch ein bisschen Angst und muss es langsam angehen.
?Kein Problem? Roger sagte es ihm. Außerdem muss ich morgen wirklich zur Arbeit gehen, aber für heute Abend möchte ich wirklich bei dir sein. Er wartete, bis Lucy ins Auto stieg, dann bückte er sich und küsste ihn auf die Wange.
Du bist wirklich süß, weißt du? flüsterte sie leise in Rogers Ohr. Heute hast du mich glücklicher und entspannter gemacht als je zuvor. . . ? Die Worte blieben ihm fast im Halse stecken.
Seit Hansen dich angegriffen hat? Ja, ich habe diesen Teil ein wenig verstanden, aber ich bin wirklich froh, dass du einen guten Tag hattest. Ich auch, und mit dir zusammen zu sein, klingt nach dem besten Teil. Wenn Sie Interesse haben, würde ich das gerne wieder mit Ihnen machen.
Warum Roger Wilson, hast du mich gerade um ein Date gebeten? Lucy scherzte, halb arrogant in ihrem Ton.
Ja, ich denke schon, oder? Roger antwortete demütig. ?Bist du interessiert? Sag es mir morgen Abend nach der Arbeit? Lucy musste einen Moment über ihre Antwort nachdenken. Trotz ihrer Angst genoss sie es wirklich, mit Roger zusammen zu sein.
?Ja, bin ich sehr interessiert? Sie sagte ihm. ?Wann? Und was sollen wir tun, frage ich mich?
Ich habe gehört, dass es im Plaza einen sehr guten Film gibt, wenn Sie hingehen möchten. Ich habe erst um sechs frei, also sagen wir so gegen sieben? Lucy konnte Rogers Enthusiasmus sehen und fand ihn ansteckend.
Das ist ein Date. . . Solange ich es mit meinem Dad klären kann. Seitdem hat er mich ziemlich beschützt. . . Der Vorfall mit Jeff Hansen. Er wird Sie zuerst treffen wollen. Akzeptierst du das?? Sie fragte.
?Natürlich kein Problem. Was ist das Schlimmste, was er sagen könnte? Dass du nicht mit mir ausgehen kannst? Bin ich misstrauisch, weil ich Ihre Tochter so wenig kenne? Roger spekulierte. Sie kehrten nach Rasmussen zurück, und Roger begleitete Lucy zur Haustür. Sie drehte sich um, um ihm zu danken, rieb sanft ihre Lippen an seinen, bevor sie ein einziges Wort sagte.
Roger, danke für den tollen Tag. Ich hatte wirklich eine tolle Zeit und freue mich auf morgen. Du brichst besser mein Herz und vergisst es, denn wenn du das tust, werde ich meinen Vater auf dich stürzen? sie sprach leise zu ihm. Wenn mein Vater traurig ist, besonders wenn seine Tochter untröstlich ist, willst du nicht bei ihm sein. Roger bückte sich und küsste sie leicht, dann wartete er, bis er die Tür öffnete.
Dann bis morgen Abend? Gott, ich fühle mich wie ein kleines Kind, wenn ich das sage Aber ich hatte auch eine tolle Zeit. Ich bin so froh, dass ich heute Nachmittag zum Grove gegangen bin. Ich traf dich nach zwei Jahren des Wartens? Roger sagte es ihm. Dann drehte er sich um und ging zu seinem Auto, ein leichter und glücklicher Sprung unter seinen Schritten.
Als sie die Tür schloss, hörte Lucy das Telefon klingeln und rief, dass sie es nehmen würde. Als er den Hörer abnahm, war Marsha am anderen Ende.
?Lucy? Marsha Middleton. Ich wollte dir danken, dass du mit uns in den Grove gekommen bist. Ich hoffe, wir waren nicht zu aufdringlich, dass auch Roger kommt. Nur Dennie und ich dachten, du könntest einen Freund gebrauchen und wir konnten niemanden finden, der die Rechnung besser erfüllt als Roger?
Nein, du warst nicht zu aggressiv, Marsha? Lucy sagte ihm, dass sie und Roger ein toller Kerl seien. Er ist der erste Typ, mit dem ich seitdem ausgegangen bin. . . du weißt . . . und ich mag es wirklich. Daddy wird mich morgen Abend zum Plaza mitnehmen, wenn er mich lässt, und ich freue mich darauf, mit ihm auszugehen. Oh, und bevor ich es vergesse, möchte ich Ihnen wirklich danken, dass Sie mich heute in den Hain eingeladen haben. Dennie und ich unterhielten uns kurz über Skull Island. Ich muss darüber nachdenken, bevor ich wieder ja oder nein zu juristischem Bullshit sage. Aber ich weiß wirklich zu schätzen, was Sie über die Unterstützung gesagt haben. Ich möchte bald mit dir und ihm über all das sprechen.
Sicher, du? Wenn du bereit bist, sind wir beide für dich da. Es ist ein Versprechen, Lucy, okay? Wir beide wollen dir helfen, diese Sache zu überstehen. Wie wäre es, wenn ich dich morgen früh anrufe? Brian und Ted müssen morgen an den Booten arbeiten, und wenn wir sie wieder trennen, werden sie uns wahrscheinlich zum Narren halten. Also, wenn du Zeit hast, können wir uns vielleicht alle um die Mittagszeit treffen?
Hey, das wäre toll Ich freue mich auf Ihren Anruf, Marsha, und danke für alles. Übrigens, hast du heute Nacht keinen Freund, um den du dich kümmern musst? Gehst du besser, oder kann er etwas Schlimmeres tun, als deine Fotze zu kitzeln? Die beiden Mädchen kicherten, verabschiedeten sich dann und legten auf. Als sie das Telefon zurücklegte, konnte Lucy spüren, wie ihr Herz vor Freude schlug und sich auf die Aktivitäten des nächsten Abends freute.
Als die vier Teenager am Point Atkinson ankamen, leuchtete der Himmel mit Sternen, und ein dünner Streifen Neumond bahnte sich seinen Weg über den Himmel. Ted und Denise klammerten sich eng an die Arme des anderen, gleichgültig gegenüber allem außer einander. Teds eine Hand war unter Denises T-Shirt und die andere vorne unter ihren Shorts, ihre tief in ihrem Höschen versunken, die Vorderseite ihrer Schnitte weit geöffnet, wo der Reißverschluss hätte sein sollen. Sie war damit beschäftigt, mit ihrer Hand an ihrem Schaft auf und ab zu gleiten, und man konnte sehen, wie sich ihre Hand im Schritt ihrer Shorts öffnete und schloss, während ihre Finger in ihrer nassen Fotze tanzten. Marsha schaute hinter ihren Sitz und sah Ted und Denise in Ausbrüchen der Lust. Er spürte, wie Brians Hände unter sein Hemd glitten, dann massierte er emotional seine Brüste. Er stöhnte leicht bei dem köstlichen Gefühl ihrer Hände auf seinem jungen Körper. Seine Aufmerksamkeit verlagerte sich von den provokativen Szenen auf dem Rücksitz auf die Nähe und Nähe des Jungen neben ihm, und er wollte sie, er brauchte sie, er begehrte sie. Er reagierte auf seine Berührung, glitt in den Sitz, nahm sie in seine Arme und presste seine hungrigen Lippen auf ihre. Brian spürte, wie Marsha leicht mit der Zungenspitze abwischte und sie anflehte, sich zu fügen. Sie gab sich ihm glücklich hin, ihre Küsse eskalierten zu einem verbalen Duell, während die Feuer der Lust und des Verlangens heller und stärker brannten.
Marsha brach ihren Kuss ab, als Ted angesichts der Stärke ihres Mutes zu murren und zu stöhnen begann. Dennie war damit beschäftigt, seinen Schwanz mit ihren Lippen zu pumpen, ihr Kopf wippte auf und ab, als sie Ejakulat aus ihrem Schaft saugte. Aus Neugier wurde Marshas Aufmerksamkeit für einen Moment auf die Szene vor ihren glänzenden Augen gelenkt, was ihrer triefenden Fotze einen weiteren Vorwand gab, mehr Liebessäfte in ihre bereits nasse Unterwäsche zu sickern. Er stöhnte vor Lust und Begierde, Denise‘ Kehle zuckte bei jedem Schluck von Teds kochend heißer Sahne.
?Gott, Dennie,? grummelte er, immer wenn ich dich sehe, schluckst du diesen Jungen Irgendeine Ahnung, wie heiß es aussieht? Kann ich diese Höschen nicht zu Hause tragen, wenn sie nass werden?
Denise ließ Teds zuckenden Schaft lange genug aus seinem Mund kommen, um auf Marshas Anschuldigungen zu antworten.
Hmm, du musst viel Zeit damit verbringen, uns beim Essen und Blasen zuzusehen. Komisch, dass wir dich und Brian nicht beim Blasen oder Knutschen gesehen haben. Arbeitest du für ein Kloster oder so?? Marsha drehte den Kopf, um Brian mit einem bedeutungsvollen Funkeln in ihren funkelnden Augen anzusehen.
Hm, Baby? Er sprach in erstickendem Ton: Vielleicht sollten wir ihnen dieses Mal eine Show bieten. Bist du dabei? Mit Blick auf die enge Beule in seiner Hose fügte er hinzu: Ja, du siehst definitiv so aus?
?Worüber redest du?? antwortete Brian. Wer war es heute Nachmittag, der sich auf diesen Stuhl lehnte und zusah, wie Sie mich über die ganze verdammte Werbetafel geleert haben? Verdammt, wenn es eine Show ist, die sie wollen, ist es eine Show, die wir aufführen? und damit riss sie Marshas Oberteil fast von ihrem Körper, griff dann ihre nackten Brüste an und leckte ihre Brustwarzen, als sie hart wurden. noch mehr, direkt vor Denise’s lüsternen Augen. Er stöhnte angesichts der sinnlichen Landschaft und wollte mehr sehen.
Lass uns das zum Strand bringen, ist da noch Platz? schlug Denise vor. Ich würde euch gerne beim Liebesspiel zusehen, während Ted und ich miteinander spielen. Gott, das ist fast so heiß wie in der Nacht, als wir auf Hansens Boot waren Wenn du mich noch ein bisschen geiler machst, wette ich, dass Ted mich wieder abspritzen wird Der Gedanke, auf dich zu spritzen, wenn du voll von Brian bist? s Schwanz bringt mich fast zum abspritzen?
Marshas Augen deuteten Brian im Stillen an, dass sie die Herausforderung von Denise annehmen sollten. Ihre lüsterne Verachtung war ein Zeichen der Akzeptanz, und sie sprangen beide aus dem Auto und machten sich auf den Weg in die Abgeschiedenheit der Dünen unterhalb der Klippen von Point. Als sie sich an den Händen streckten, verriet ihnen das Geräusch der sich schließenden Autotüren, dass Ted und Denise direkt hinter ihnen waren. Die beiden Jugendlichen begannen, die Küstenstraße entlangzustürmen, ohne sich umzusehen, um ihren Verdacht zu bestätigen.
Ähm, was hast du vor, Dennie? Teds Neugier bewegte ihn. ?Sollen wir nur zusehen oder wird das jetzt noch heißer und geiler? Die freudige Erwartung in ihrer Stimme brachte Denise‘ eigene Lust ein paar Stufen höher.
Mmm, vielleicht sollten wir uns ihnen anschließen? Oder noch besser, vielleicht sollten wir uns ihnen anschließen Glaubst du, du kannst eine Gruppensitzung bewältigen? Diese gottverdammte Marsha hat mich geil genug gemacht, Brians Schwanz zu lutschen, während du ihre Fotze geleckt hast. Wenn ich Brian dazu bringen kann, meine Muschi zu lecken, gibt er dir einen Blowjob Verdammt, das ist genug, um mich hier in mein Höschen spritzen zu lassen?
?Wow Sollen wir also eine Gänseblümchenkette machen? mit ihnen? Das kann Spaß machen, wissen Sie. Und wenn das nicht genug ist, können Sie zwei Mädchen uns eine Girl-on-Girl-Show geben Das macht uns heiß, hart und geil? Ted schnappte nach Luft, als ihn das Tempo ein wenig keuchen ließ.
?Artikel? Was lässt Sie glauben, dass wir eine Show wie diese ohne eine Gegenleistung von Ihnen veranstalten werden? Allein der Gedanke, dass Sie beide zusammen sind, ist so sexy Wenn wir so weit gehen, was kommt als nächstes? Handelspartner? Oder vielleicht ein gratis Fick für alle? Verdammt, ich werde niemals an den Strand gehen, wenn wir nicht die Klappe halten Ich bin so geil, jetzt klebt mein Höschen an meiner Muschi Auf geht’s, bevor wir uns beide in die Hose machen?
* * * * *
Lucy verbrachte den ganzen Tag damit, auf ihre Zeit mit Roger zu warten. Zwischen dem Warten und dem Blick auf die Uhr alle fünf Minuten hatte sie um fünf Uhr einen Nervenzusammenbruch.
?Schatz,? Um die Angst ihrer Tochter zu beruhigen, rief Daniel Rasmussen: Können Sie sich bitte hinsetzen, langsamer werden und sich entspannen. Du bist so nervös wie eine Katze auf einem heißen Blechdach. Ich kenne Brad Wilson, und wenn sein Sohn wie Brad ist, wird er hier sein, sobald Roger sagt, dass er kommt. Ich weiß, dass dies ein großer Schritt für Sie ist, und ich bin stolz auf Sie, dass Sie diese Chance ergriffen haben. Ähm, du magst diesen Jungen wirklich, oder?
?Ja Vater? Lucy erinnerte sich daran, wie besonders sie sich dabei fühlte, und antwortete leise: Das tue ich. Roger behandelt mich so, wie ich bin. . . Nun, etwas Besonderes, denke ich? du sagst. Ich fühle mich wohl, geschützt und umsorgt. Anders als andere Männer, die ich kenne. Ich möchte wirklich, dass dieses Ding funktioniert. Dan lächelte, die Fröhlichkeit und Begeisterung seiner Tochter steckten auch ihn an.
Roger kam wie versprochen um sieben Uhr und wurde Lucys Vater vorgestellt. Die beiden verstanden sich fast sofort, was ihm das Gefühl gab, dass die Hoffnung auf eine langfristige Freundschaft mit Roger eine Möglichkeit sein könnte. Dann hielten sie an, um etwas zu essen, bevor sie ins Kino gingen. Als er dort ankam, führte Roger ihn etwa drei Viertel des Rückwegs zu den Sitzen. Sie saßen bequem in der Gegenwart des anderen, als Roger seinen Arm um Lucys Schulter legte und Lucy ihre muskulöse Brust noch fester umarmte. Als das Licht schwächer wurde, drehte sie sich um, um ihm in die Augen zu sehen, dann lehnte sie sich zögernd vor und berührte ihre Lippen mit ihren. Lucy reagierte, indem sie ihn ein wenig näher zog, während ihre Küsse intensiver wurden. Als sie sich trennten, öffnete sie langsam ihre Augen, sah Roger an und lächelte glücklich.
?Ich war mir nicht sicher, ob ich das darf? Roger sprach leise, aber du sahst so schön aus, dass ich nicht widerstehen konnte.
Roger, bist du ein Idiot? Ich liebe deine Küsse. Du gibst mir dieses Gefühl. . . besonders, wenn ich bei dir bin. Ich habe dich die ganze Zeit geküsst. Es gibt andere Dinge, die mir Angst machen, aber ich habe das Gefühl, dass wir das mit der Zeit lösen werden. Wenn du es nur ertragen könntest, während ich daran gewöhnt bin, alles andere als er zu sein. . . ? Sie ließ die Strafe ausgesetzt und wollte nicht die Worte sagen, die sie beide an die Tortur erinnern würden, die sie durchgemacht hatten und mit der sie immer noch zu kämpfen hatten. Er drehte sich noch einmal in Rogers warme Umarmung, hielt ihn mit einem Arm in der Mitte und zog sich etwas näher an seinen Körper heran.
Sie sahen sich den größten Teil des Films mit gestohlenen Küssen an, als die Action auf dem Bildschirm langsamer wurde. Die Wärme und Nähe, die Lucy empfand, nahmen zu, selbst als ihre Erinnerung an die Handlung des Films verblasste. Als sie schließlich das Theater verließen, versuchte ihr Herz ihr zu sagen, dass sie nicht wollte, dass diese Nacht zu Ende ging. Sie sprangen in Rogers Auto und machten sich auf den Weg zum örtlichen Eisstand. Einen großen Eiswagen bestellt? und zwei Strohhalme. Lucy war im siebten Himmel, als sie sich in träumerischer Trance anstarrten. Nach einer Stunde trennten sie sich, als Roger begann, dem Weg zu Lucys Haus zu folgen.
Hm, Roger? begann sie mit besorgter Stimme, Können wir woanders hingehen, bevor wir Nacht sagen? Ich habe so eine gute Zeit, dass ich wirklich nicht will, dass sie endet.
?Sicherlich? er antwortete. ?Haben Sie einen besonderen Ort im Auge oder möchten Sie lieber einfach nur umherwandern? Lucy zögerte, als sie ihre Eskorte abwesend anstarrte, und antwortete dann in einem hoffnungsvollen Ton, der von dieser Sorge sprach.
?Wo? Ähm, ich würde gerne nach Point Atkinson gehen, wenn es Ihnen recht ist. Vielleicht können wir am Strand spazieren gehen? Ich weiß nicht. Ich weiß nur, dass ich heute Nacht ein bisschen länger bei dir sein möchte.
?Punkt?? Fragte Roger. ?Bist du dir da sicher? Dieser Ort hat einen guten Ruf, wissen Sie. Bist du schon bereit dafür?
Ja, das glaube ich. Wie auch immer, heute Abend mit dir. Lass es uns versuchen und sehen, wohin wir gehen, okay? Jetzt, wo sie aufgetaucht war, fühlte sich Lucy wohler mit der Idee, und mit Roger fühlte sie sich besser, wenn sie sich der Berührung eines Mannes hingab. Langsam machten sie sich auf den Weg zu Points Parkplatz, auf dem sich allmählich die übliche Menge junger Liebender versammelte. ?Lass uns am Strand spazieren gehen? schlug vor und wartete dann, bis er ihr die Tür öffnete.
Als sie Hand in Hand durch den Sand gingen, lehnte sich Lucy immer mehr an Roger, und als sie ihn in die Armbeuge nahm und sie um seine Hüfte schlang, merkte sie, dass sie einen Moment lang aufgeregt war, dass sie es war hatte nicht losgelassen. sehr lange Zeit. In der Seele dieses Jungen war eine Zuversicht, die er bisher nicht beschreiben konnte. Roger schadet ihr nicht oder benutzt sie nicht. Er schien sich wirklich um sie zu sorgen und dieses entspannte Gefühl der Hingabe wurde in ihm stärker. Als sie hinter einer Düne saßen und auf das Wasser und die Spiegelung der Sterne blickten, wurde Lucy klar, dass sie seine Küsse wollte. . . und mehr.
Roger, küss mich? bat. Ihre Arme schlangen sich um seine Schultern, als sie ihn zu sich zog, und die Nähe verursachte eine Woge der Erregung ihren Rücken hinauf und hinab. Seine Lippen fanden ihre, und sie antwortete vollständig und bat ihre Zunge, sich seiner eigenen zu nähern. Sie küssten sich mehrere Minuten lang, jeder sehnte sich nach mehr. Sein Atem beschleunigte sich zusammen mit seinem Herzschlag, als er in die Magie dieses Moments eintauchte. Während dieser Küsse wurde ihr klar, wie sehr sie Rogers Hände auf ihren Brüsten spüren wollte, um ihr zu gefallen, sie an einen Ort zu bringen, von dem sie nur geträumt hatte. Ohne ein Wort bewegte sie ihre Hand, um eine ihrer Brüste zu bedecken, und forderte ihn still auf, ihren Körper weiter zu erkunden. Roger stöhnte dankbar über die freudige Einladung und als er spürte, wie seine Brustwarze hart und erregt wurde, begann er, seinen Globus zu drücken und zu streicheln.
Zwischen den Küssen zog sie ihren Kopf an seine Brust und stöhnte bei den köstlichen Empfindungen, die sie von ihrer Brust aussandte. Mit bewusster Langsamkeit begann sie, ihre Bluse aufzuknöpfen, enthüllte ihre mit BHs bekleidete Brust und bat ihn im Stillen, sie weiter zu führen. Roger zog an dem zurückhaltenden Kleidungsstück, befreite den pulsierenden Globus aus seinen Begrenzungen, nahm dann die Brustwarze zwischen seine Lippen und zog leicht, während er mit seiner Zunge über und um die geschwollene Brustwarze fuhr. Mit jedem Zittern zog Lucy ihn näher an sich und sie wollte ihm noch mehr geben, als ihre andere Hand ihre zweite Brust fand.
Rogers Kussabdrücke begannen sich über Lucys leicht nach oben gedrehten Bauch auszubreiten, die sanfte Glätte ihrer Haut machte ihr Verlangen nach mehr. Er rieb seinen Hügel sanft und fuhr mit seiner Nase leicht durch den Stoff seiner Hose. Der Geruch ihrer Fotze, der sich auf dem Stoff ausbreitete, erregte ihn noch mehr. Seine Finger vergruben sich in seinen Haaren und regulierten das Tempo, in dem er seinen Körper genoss. Er drückte sie fester an ihr Geschlecht und stöhnte mit der sich in ihr aufbauenden Lust, als sie ihre Nase im Rift Valley auf und ab bewegte. Er fing an, sich mit seiner Nase wieder in ihren Bauch zu bohren, erregte merklich jedes Nervenende, dem er begegnete. Lucy stöhnte, als sie sich zurückzog, bis sie spürte, wie ihre Finger begannen, die Zügel ihres Kleides zu lösen. Er hob seinen Kopf und beobachtete, wie sie vorankam, während er langsam seine Hose aufknöpfte und zuzog, dann hob er seine Hüften, um ihr herauszuhelfen. Sie spürte, wie der Gürtel ihrer Shorts und ihres Höschens über ihre Hüften glitt und schließlich ihre harten Pobacken der Luft um sie herum entblößte. Dann verdrehte sich Rogers Zunge plötzlich in seiner Spalte, die Lippe glitt sanft das Tal seiner Lippen hinunter und schnippte leicht über seine Klitoris. Ihn an ihrer empfindlichsten Stelle zu spüren, versetzte ihm einen wilden Schock rasenden Glücks, und sie presste sich instinktiv fester gegen seine forschende Zunge, mit einer Stimme, die teils stöhnte, teils murmelte.
Roger leckte und erforschte weiterhin Lucys Muschi und glitt langsam weiter zwischen ihre seidig glatten Schenkel, bis ihre Zungenspitze sanft erkundet und in ihre Fotze gegraben wurde. Lucy wackelte mit den Beinen, um ihre restriktive Kleidung zu entfernen, und schaffte es, ihre Beine gerade genug zu spreizen, damit er sie lecken und leicht auf ihre Unterlippe beißen konnte. Roger wurde mit Schaudern der Erwartung belohnt, die Lucys Unterkörper herunterliefen, als sie die Süße ihrer triefenden Säfte schmeckte. Je mehr sie ihre Muschi leckte und neckte, desto weiter breitete sie sich aus und desto fester zog sie ihren Kopf in ihr heißes Geschlecht. Augenblicke nach Lucys Aufmerksamkeit für den geknoteten Nubbie begann sie ein köstliches Kribbeln in ihrer Klitoris zu spüren, das sich langsam in den Rest ihrer Fotze ausdehnte, bevor sie ihren ganzen Körper einnahm. Roger spürte das Zittern an Lucys äußeren Lippen, hörte die Kurzatmigkeit und das damit einhergehende Keuchen und die zitternden Zuckungen ihres Körpers, als sie ihren Höhepunkt erreichte. Der Höhepunkt miaute laut, als er hindurchfegte, und füllte Roger dabei mit mädchenhafter Ejakulation. Er leckte es hungrig und klopfte damit auf seine Schamlippen, um jeden Tropfen seines süßen Nektars aufzufangen. Seine Zunge hielt sie an der Spitze dieser sinnlichen Achterbahnfahrt, bis sie schließlich tief einatmete, dann langsam ausatmete und sich von dem Glühen ihres Orgasmus überwältigen ließ.
Roger begann, sich Lucys angespannten Brüsten zu nähern, knabberte leicht daran und schenkte jeder Brustwarze besondere Aufmerksamkeit. Er hielt seinen Kopf zur Ermutigung, und als er an seinem Bein entlang glitt, wurde er sich der harten Vorwölbung seiner immer noch geschlossenen Erektion bewusst. Sie musste ihn plötzlich spüren, ihn berühren, ihn überallhin mitnehmen.
Baby, ich möchte dich berühren, du gibst mir Vergnügen, gibst du mir so viel Befriedigung wie du mir gibst? flüsterte er leise zu seinem Geliebten. Ich habe noch nie den Schwanz eines Mannes gelutscht, aber heute Abend will ich deinen lutschen. Zeig mir, was dir gut tut, was dir Freude bereitet? bat. Roger drehte sich auf den Rücken und gab sich seinen bösen Plänen hin.
Nimm mich, Lucy? Er bat: Mach mich zu deinem. Lutsch meinen Schwanz und lass mich spüren, dass du mich willst. Willst du mich so sehr wie ich dich will?
Er rollte sich auf den Bauch und strich sich langsam mit den Händen über die Brust, während er zu dem markanten Felsvorsprung hinabstieg, der ihn magisch herbeirief. Er fuhr mit den Lippen durch die Haare seines Nabels bis zum Bund seiner Jeans und fing dann an, an dem Knopf und dem Reißverschluss herumzuspielen, die ihn vom Suchen abhielten. Es war alles, was Roger tun konnte, um ihn nicht zu drängen, indem er diese Verschlüsse selbst löste, aber er wollte sich diese Eroberung mehr erlauben, als zu spüren, wie ihre weichen, feuchten Lippen seinen pochenden Schaft leckten, ihn schmeckten und erfreuten. Schließlich öffnete er seine Hose und begann, sie zu seinen Hüften zu ziehen. Er hob seinen Hintern vom Boden, um ihr zu helfen, das pochende Organ zu enthüllen, das sie so sehr wollte. Als seine Hose unter seine Knie fiel, spürte er, wie sich die zärtlichen, weichen Finger der Frau langsam um seine erzwungene Männlichkeit legten. Sie stöhnte laut über die wunderbaren Empfindungen, die er für den Schwanz ausübte. Dann spürte er ihren heißen Atem auf seiner Spitze, gefolgt von seinen Lippen, die die Spitze seines lila Helms küssten.
Lucy hatte ein brennendes Verlangen, Rogers weiche Haut zu schmecken, ihren Duft vor der Ejakulation in ihrer Nase und ihr Verlangen, ihre Säfte zu lecken und zu schmecken. Sie ließ ihre Zunge zwischen ihre Lippen gleiten, fuhr über sein Schwanzloch und war sofort zufrieden mit dem salzig-süßen Geschmack ihres Vorsafts. Alles, was er brauchte, war dieser Geschmack, um ihm klar zu machen, dass er mehr wollte; mehr Saft, mehr Schwanz, mehr männlicher Geschmack. Er wollte ihre Ejakulation schmecken, fühlen, wie sie in seinen Mund spritzte, ihre Textur erleben, während sie durch seine Kehle und in seinen flatternden Magen glitt. Mit kühner Entschlossenheit begann er, Roger in seinen wartenden Mund zu schieben, nahm seinen gesamten lila Helm und die ersten Zentimeter seines harten Schafts und fuhr dann mit seiner Zunge über den Hinterkopf seines Hahns. Roger stöhnte noch einmal bei ihrer verrückten Berührung, als er langsam seinen Mund öffnete, saugte und seine Männlichkeit genoss.
?Mein Baby,? stöhnte er, ?das fühlt sich gut an Leck mich, lutsch mich, bring mich zum Abspritzen? Mit Rogers Ermutigung absorbierte Lucy ihre unwiderstehliche Männlichkeit mehr und mehr und leckte und saugte jeden Zentimeter ihres Griffs. Er spürte, wie sein Helm seine Mandeln berührte und kitzelte, würgte ein wenig, als er sich von ihrem Schwanzkopf zurückzog, dann erlaubte er seinen Lippen, den Schaft hinaufzugleiten, bis nur noch sein Helm zwischen seinen Lippen war. Dann begann er langsam und vorsichtig am Mast entlang abzusteigen. Dieses Mal, kurz bevor er seine Mandeln wieder berührte, holte er tief Luft, dann zwang er seinen zuckenden Penis in seine Kehle und schluckte ihn, bis seine Nase gegen seine Leistenhaut drückte. Er hielt sie dort, bis ihre Lungen protestierten, atmete ein und ließ gerade genug aus, damit sie noch einmal tief Luft holen konnte. Erneut schob er Rogers steinharten Schwanz zurück in seinen Mund und Rachen. Seine Ösophagusmuskeln versuchten, seine Männlichkeit tiefer in seinen Magen zu schlucken, und sendeten Zittern aus, die Rogers Lust auf neue Höhen brachten. leckte jeden Teil der Unterseite seines Schwanzes in Reichweite. Der Geschmack ihrer Haut ließ sie den Geschmack noch mehr wollen. Langsam begann sie, ihre Lippen an ihrem Schaft auf und ab zu gleiten, beschleunigte ihr Tempo, schüttelte ihn wütend auf und ab und saugte an ihm, damit seine Männlichkeit seinem Griff um den Mund nicht entkommen konnte.
Oh mein Gott, Lucy? Roger stöhnte in Erwartung seiner Freilassung, ?Ich? Ich werde kommen Saugen, Schatz Lutsche meinen Schwanz und ziehe meine Sahne? Damit nahm er einen tiefen Atemzug und hielt ihn an, als der erste Strahl seines sengenden Samens entlang seines Schafts zu Lucys wartendem Bauch explodierte. Er spürte den Druck, als er von seinen Mandeln abprallte und ihn fast erstickte, und er rammte sich selbst in ihren pochenden und zuckenden Schwanz, bis er wieder tief in seiner Kehle vergraben war. Er spürte eher den nächsten Stoß seiner dampfenden Kraft, als er ihn direkt auf seinen leeren Magen traf, die Hitze seiner Ejakulation ließ ihn mehr von seinem Samen wollen. Als Roger Lucy weiterhin mit einem Klecks kochender Sahne besprühte, schluckte Lucy so fest sie konnte, musste sie dann ihre Kehle hinunter und zurück in ihren wartenden Mund gleiten lassen. Nach ein paar sanften Tropfen gab es eine weitere Explosion von Liebeswasser. Er rollte die klebrige Schmiere in seinem Mund, genoss den Geschmack und die Wärme davon, schluckte schließlich auch den Bodensatz und leckte dann seinen weich werdenden Schwanz, bis er sein letztes Angebot bekam.
Ich dachte du hättest das nie gemacht? Roger schnappte nach Luft, als er langsam wieder zu Atem kam. Baby, ich habe noch nie zuvor in meinem Leben so etwas Wunderbares gefühlt Herr, was muss ich tun, um mehr von dir zu haben? Sie nennen es, ich werde es tun?
Mmm, vielleicht machen wir es das nächste Mal zur gleichen Zeit? flüsterte Lucy. Ich kann dich lutschen, bis du blind wirst, besonders du? Wenn du meinen Arsch leckst und an meiner Klitoris lutschst, während ich dir das tue?
Nächstes Mal, huh? Fragte Roger. ? Bedeutet das, dass es beim nächsten Mal definitiv passieren wird?
Wenn diese? Wenn sie so sind, ein paar? beantwortete die Frage. Nach den Gefühlen, die du mir gegeben hast, will ich auch mehr, mehr von deiner Liebe. Sie lächelte verführerisch, ihre Augen funkelten und sie tanzte lustvoll, und es war der Beginn einer Emotion, die sie immer als Liebe gekannt hatte. Hast du irgendwelche großen Pläne für morgen Abend, hübscher Hengst?
Roger verstand ihre Andeutungen und zog sie an seine hungrigen Lippen. Er küsste sie tief und leidenschaftlich, der salzige Geschmack ihres eigenen Spermas sickerte in ihre Sinne, während Lucy den anhaltenden Geschmack ihrer eigenen Muschisäfte auf ihrer Zunge erlebte.
?Hmm, ich schätze, ich kann etwas in mein Programm stopfen? sie machte sich über ihn lustig. Dann umarmten sie sich beide fest, die Wärme ihrer aufkeimenden Beziehung wuchs wie eine Blume in ihren Herzen.
Morgen würde ein weiterer Tag werden, an den sie sich beide noch lange erinnern werden.

Hinzufügt von:
Datum: September 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert