Tiktok Frisur Fetisch. Meine Sexy Hexe Sis Haarige Muschi

0 Aufrufe
0%


Inzest-Harem
Kapitel Acht: Mamas Seifentitten
Gepostet von Nickname3000
Urheberrecht 2016
Clint Elliston
Als die vier Frauen meines Harems – zwei Halbschwestern, eine Halbschwester und meine Mutter – sich alle Körperlotion schnappten und sich gegenseitig einseiften, ergoss sich heißes Wasser über meinen Körper und spritzte auf meinen Rücken. Ich war im Himmel, ich war neunzehn und duschte mit meiner sexy Mutter und ihren riesigen Möpsen, ihr gebleichtes blondes Haar wurde mit der Nässe dunkler. Er sah mich mit dunklen, hungrigen Augen an. Meine kleine achtzehnjährige Schwester Alicia mit den Haarnadeln, die ihre Zöpfe zusammenhielten, und ihrem hellen und braunen Haar, sah mich mit so köstlicher Liebe in ihren Augen an. Sie war meine Prinzessin, ihr Körper zierlich und knospenden, sehr mädchenhaft und unschuldig. Neben mir war meine neunzehnjährige blonde Halbschwester Melody. Er ist zu meinem besten Freund herangewachsen. Wir waren sehr nahe.
Ich habe ihn und Alicia sehr geliebt. Sie waren meine gehorsame Königin und Prinzessin.
Lee war das neueste Mitglied meines Harems und rieb ihre kleinen Brüste mit Seife ein – obwohl Lees im Vergleich zu Alicias aufstrebenden Hügeln reif und attraktiv waren. Sie steckte ihr kurzes, schwarzes Haar unter das Spray und wusch etwas von der Pisse von ihren Strähnen. Sie war ein Balg, halb so alt wie sie, und benahm sich wie eine Siebenjährige statt einer Achtzehnjährigen. Und das alles endete heute. Jetzt verstand er, dass unser Vater tot war und ich der Mann im Haus war.
Und ich würde sein Verhalten nicht länger hinnehmen.
Sie drehte sich um, als sie badete, lila Blutergüsse begannen bereits auf ihrem roten Hintern zu erscheinen und leuchteten, als das Wasser ihren Rücken hinablief. Ich habe ihn sehr hart verprügelt, weil er in der Küche ein großes Chaos angerichtet hat. Ein Durcheinander, das sie nicht beseitigt hat, nachdem ich sie verprügelt habe. Wir waren abgelenkt. Lee entpuppte sich als Schlampe der Demütigung und des Schmerzes, als Masochist, und begann, gedemütigt zu werden.
Deshalb hat er unseren ganzen Dreck aus seinem Körper geschüttet. Er trank es beim Filmen, goss es in seinen Körper. Obwohl die Glasduschtür geschlossen und vom Dampf beschlagen war, hat die Kamera sie sogar aufgenommen, jetzt bezweifle ich, dass sie viel einfangen kann.
Verdammt, ich wette, du und Daddy hatten hier so viel Spaß, Tante Cheryl? «, stöhnte Lee und sah zu, wie meine Mutter diese großen, prallen Brüste einseifte. Meine Mutter hatte die größten Brüste in der Familie, meine ältere Schwester Zoey und Vicky Tante Lee und Melodys Mutter teilten sich den zweiten Platz. Melodys runde Brüste bringen sie mit Abstand auf den vierten Platz, obwohl sie immer noch hübsch sind, wenn sie sich an mir reiben. Diese Wanne ist riesig.
?Wir machten,? Meine Mutter lächelte. Wir haben hier genug in den Mund deiner Mutter gepisst.
Heute Abend, schaust du dir dein Band an? sagte ich zu Lee und sah auf seinen gut geschlagenen Hintern. Wird deine Mutter nicht stolz auf dich sein, weil du so eine schmutzige Schlampe bist?
Lee schauderte. Und dann zeigst du es allen in der Schule, richtig?
Es war ein ziemlich klarer Beweis für Inzest und könnte uns alle in Schwierigkeiten bringen. ?STIMMT. Ich wette, Sie können es kaum erwarten, bis dieser Hurensohn erkennt, wer er wirklich ist.
Dieser Bastard wird sich über dich lustig machen und dich schikanieren? Alicia schüttelte den Kopf. Cow wurde von Lee und ihren Freundinnen im Zentrum, Carmelita, als Mädchen ausgewählt, das Bücher liest.
?Ach du lieber Gott,? Lee stöhnte zitternd. Die Lust in ihrer Stimme verhärtete meinen Schwanz.
Mmm, ich glaube, die kleine Schlampe möchte, dass das auf dem AV-System der Schule abgespielt wird. Jede Klasse sieht ihn, wie er dir in den Mund pisst. Meine Stiefschwester? Obwohl ich bis heute Morgen dachte, sie sei meine Cousine. Es stellt sich heraus, dass mein Vater meine Mutter und Schwester dominiert und dies vor der Welt verbirgt. Er erzählte viel über unsere Familie.
?Das denke ich auch,? Ich stöhnte, als Melody sich näher an meine Seite drückte und ihre eingeseiften Hände meinen Bauch wuschen. Sein Körper war sehr glitschig.
Ich seifte meine Hände ein und schob sie hinter sie und senkte sie dann auf ihren Arsch. Ich habe es gewaschen. Er war erschrocken. Wie Lee habe ich Melody verprügelt, aber ich schuldete ihr dafür eine Ohrfeige, nicht weil es schlimm war. Ich tat es, weil ich es konnte und weil er es erlaubte. Er war mir gehorsam.
Aber er liebte es, Lee zu dominieren.
Alicia kicherte. Du wirst härter, Bruder?
Ich habe vier heiße Frauen neben mir in der Dusche, Prinzessin? Ich grinste ihn an.
Mit Seifenblasen, die an ihren kleinen Beulen hafteten und ihre winzigen Brustwarzen halb bedeckten, streckte Alicia die Hand aus und ergriff Melodys Hände. Ihre Berührung war zart im Vergleich zu Melodys härterer Wäsche. Wo Alicia sanft war, war sie aggressiv. Mein Schwanz pochte. Ich liebe Melody seit Jahren, aber Alicia ist mir nie aufgefallen. Er war so ruhig, dass er die meiste Zeit in seinem Zimmer verbrachte und ein Buch las. Aber seit ich heute deine Kirsche gepflückt habe, finde ich ihre Anwesenheit angenehm. Ihre mädchenhafte, unschuldige Persönlichkeit brachte mich dazu, mich um sie kümmern zu wollen, als wäre ich ihr Vater. Ich wollte sie wie meine kleine Prinzessin verwöhnen, ihr geben, was sie brauchte, und sie disziplinieren, wenn sie sich benahm.
Ich glaube, ich habe es auch geliebt. Im Gegensatz zu Melodie.
Mmm, wir sind sexy? Melody stöhnte, ihre Hüften quietschten über mir. Ich spürte die Landebahn an meiner Hüfte, direkt unter ihrer heißen Fotze. Trotz der Ejakulation ihrer Schwester in ihrem Mund war Melody geil auf mehr. Sie sah aus wie ein Playboy-Model mit ihren natürlich blonden Locken auf ihren Schultern und ihren Brüsten, die vor Wasser glänzten.
?Ja,? Ich stöhnte, meine Haut brannte dort, wo meine beiden Schwestern mein Fleisch wuschen.
Alicia drückte meine rechte Seite, rieb ihre heiße Muschi an meinem Oberschenkel, ihre harten Nippel streiften meine Haut. Er sah mich mit großer Bewunderung an und verehrte seinen Bruder mit diesen sanften braunen Augen. Ohne seine Brille sah er noch verletzlicher aus.
Verdammt, es war so süß.
Seine Hände strichen über meinen Körper, wusch meine Brust und meinen Rücken. Alicia kicherte, als ihre kleine Hand meinen Hintern rieb. Er drückte mich und kicherte lauter, seine Augen leuchteten vor offensichtlicher Freude, seine heiße Muschi pochte immer stärker.
Vor mir glänzten die Brüste meiner Mutter immer noch mit Seifenblasen, als sie ihre glatten Pobacken wusch. Obwohl er sechsunddreißig Jahre alt war, war er immer noch wunderschön. Die reife Schönheit meiner Schwestern, ihr Gesicht ist hungrig, ihre Augen sind köstlich. Er war ein Unterwürfiger, der seit seinem neunzehnten Lebensjahr als Sklave meines Vaters gelebt hatte. Er war so hingebungsvoll, dass seine Schwester Tante Vicky zu ihrem Bett brachte und sie sich um sie kümmerte.
Oh, ich kann es kaum erwarten, dass deine Mutter nach Hause kommt? Ich stöhnte Lee an. Er wird auf meinen Schwanz steigen, während er zusieht, wie wir auf dich pissen.
?Ach du lieber Gott,? Lee stöhnte mit dem Rücken gegen die Wand. Ihre kleinen Brüste schwankten, als ihre Hände zwischen ihre Waden glitten und ihre Muschi rieben, ihre schwarzen Locken mit Wasser und Seife verfilzt. Er schüttelte seine Hüften. Ja, ja, das Zuschauen wird sehr umständlich. Bitte sag ja, Clint. Bitte sag mir, dass ich ihm dabei zusehen kann, wie er auf deinen Schwanz kommt.?
?Bleibst du gesund? Ich sagte ihm. Du wirst ein Gör und wirst bestraft.
Seine Augen leuchteten auf und er stieß ein zitterndes Stöhnen aus. Ja, Clint?
Ihn zu beobachten, tat meinem Penis weh. Über dem Wasser, das über uns strömte, konnte ich hören, wie seine Finger in und aus seiner nassen Fotze glitten. Es half auch nicht, dass Alicia und Melody ihre Hände um meinen Körper strichen. Sie machten sich über mich lustig. Sie ließen mich zittern und stöhnen. Mein Schwanz pochte und schmerzte. Ich musste wieder ejakulieren. Meine Frauen waren sehr sexy.
Ich musste einen von ihnen ficken.
Aber welcher? Ich hatte vier zur Auswahl. Sie waren alle sehr willig. Ich kann Alicia den Arsch brechen. Ich kann meine Mutter hart pflügen. Ich kann mit Melody Liebe machen. Oder ich könnte Lees arrogantes Gesicht ficken, meinen Schwanz in seine Kehle schieben, während er würgt, und es lieben, wenn jedes Stück davon benutzt wird.
Mmm, deine Mutter muss den Schwanz deines älteren Sohnes waschen. Mit einem Funkeln in ihren Augen umfasste sie ihre großen seifigen Brüste.
?Tittenfick??? Ich stöhnte.
Er nickte, seine Hüften wackelten. Setzen Sie sich auf den Wannenrand und lassen Sie Ihre Mutter den Schwanz Ihres ältesten Sohnes waschen, Sir.
Ich glaube, er will das, Tante Cheryl? Melodie lachte. Seine Hand griff nach meinem Schwanz. Was denkst du Cupcake?
Alicias Hand traf auf Melodys Hand auf meinem Schwanz. Ich glaube, unser Bruder will, dass die großen Titten unserer Mutter ihren Schwanz waschen.
Verdammt, Leute tun das? Lee stöhnte.
?Ja,? Sagten Mom und Melody gleichzeitig.
Ich sah meine blonde Stiefschwester an. ?Mehr Pornos, die du dir ansiehst?
?Ich habe recherchiert, als wir endlich den ganzen Weg gegangen sind? antwortete Melody mit einem schiefen Lächeln.
?Wie Wassersport??
?Pervers,? sagte er und schlug mir spielerisch auf die Schulter. Hör auf, ein Arschloch zu sein, Clint. Ich kannte den Begriff nicht einmal, bevor du es mir heute morgen gesagt hast.
?Ich bin ein Perverser,? Ich grinste ihn an. ?Und so bist du? Ich versohlt ihren nassen Arsch.
Oh ja bin ich. Du führst, ich folge, Clint. Setz dich jetzt mit deinem Arsch auf den Boden und lass deine heiße Mutter deinen Schwanz waschen?
Ich hob eine Augenbraue.
Er zwinkerte mir zu und sagte: Sehr geehrter Herr, ich möchte nur, dass Sie mit Ihrer heißen Mutter zufrieden sind. Dann küsste er mich.
Wenn er dachte, mich zu küssen würde ihn seine Arroganz vergessen lassen, dann lag er falsch. Ich würde es genießen, ihn heute Abend zu disziplinieren. So viel er will. Deshalb spielte er das Spiel. Ich fand das süß, als Melody übermütig war. Als Lee das tat, fand ich ihn ein nerviges Gör.
Das muss der Unterschied sein zwischen jemanden zu lieben und lüstern zu sein.
Ich drückte Melodys Arsch fest, als wir uns küssten, und genoss ihre Brüste, die sich gegen mich pressten. Sie war ein wenig außer Atem, als wir uns trennten, ihre haselnussbraunen Augen waren unkonzentriert. Er trat einen Schritt von mir zurück und stolperte fast über den Wannenrand und fiel neben die Dusche. Aber ich habe es erwischt.
Er lachte. ?Vielen Dank.?
Ich zwinkerte ihm zu und setzte mich dann auf den Wannenrand. Zwischen Wanne und Duschwand war genug Platz, um bequem zu sitzen. Die Wanne war auch tief. Meine Familie hat es groß für das Spiel gekauft. Die gesamte Master-Suite wurde von meinem Vater entwickelt, damit er die beiden Sexsklavinnen und andere Frauen genießen konnte, die sie in sein Bett brachten.
Wie asiatische Frauen. Verdammt, es wäre so heiß, wenn eine der Damen eine sexy Asiatin mitbringen würde, damit ich sie genießen kann. Erinnerte mich an Pam Hiragawa aus der Schule.
Mmm, deine Mutter wird das lieben. Er kniete vor mir. Der Brausestrahl zischte über unseren Köpfen hinweg. Sie sah sehr sexy aus, als das Wasser tropfte, ihre Brüste lagen vor ihr, glänzend von Seifenblasen, ihre Brustwarzen fett und hart.
?Ältere Schwester,? sagte Alicia mit weicher Stimme. Kannst du mich rasieren…?
Ich stöhnte, als die Brüste meiner Mutter meinen pochenden Schwanz umarmten. Meine Augen wanderten an ihm vorbei zu meinen drei Schwestern, die am anderen Ende der Wanne kauerten, während Lee immer noch masturbierte und in seiner eigenen Welt verloren war. Alicia sah sehr kokett aus, als sie vor Melody stand.
Und dann ließ meine Mutter meinen Schwanz an ihren Brüsten auf und ab gleiten. Ich schauderte bei dem Vergnügen des nassen Gleitens seiner kissenartigen Hügel. Mein Kopf lehnte an der nassen, glatten Vinylwand. Er drückte meine Hände, während er fester auf ihre Brüste drückte und eine warme, seifige Umarmung bildete. Sie pumpte ihre Brüste auf und ab, die Spitze meines Schwanzes ging in ihr Tittental hinein und heraus.
Willst du, dass ich deine Muschi rasiere? , fragte Melody und sah mich fragend an.
Ich nickte einmal.
Ich… möchte wie ein Mädchen aussehen? Sie flüsterte. Eher wie ihre kleine Schwester. Er biss sich auf die Lippe und sah mich an. Ohne seine Brille war ich wahrscheinlich ein pelziger Fleck für ihn. Macht dich das… glücklich, Bruder?
Verdammt, ja? Ich stöhnte. Er hatte jetzt feines, gelbes Schamhaar, das seine schmalen Schlitze kaum verbarg. Aber ohne… Mach es, Melody. Rasiere unsere kleine Prinzessin.
?Ich werde es tun,? sagte er gehorsam und aufgeregt, mit einem schelmischen Lächeln auf seinen Lippen.
?Tut es weh?? fragte Alicia und zitterte, als Melody sie über die Wanne schob.
Es ist, als würde man sich die Beine oder Achseln rasieren, aber man muss vorsichtiger sein. Willst du dir da keinen Spitznamen holen, Cupcake?
Alicias Augen weiteten sich. Verdammt, es war so süß.
? Melody wird vorsichtig sein. Deine Schwester würde dir niemals weh tun, oder? Ich stöhnte, als ich es genoss, wie die Titten meiner Mutter auf meinem Schwanz auf und ab glitten.
?Niemals,? Melodie versprochen.
?Verdammt,? Lee stöhnte. Rasiere ihre Fotze. Oh ja. Er wird einen sehr süßen, kahlköpfigen Schlauen haben. Ach du lieber Gott.?
Lee wehrte sich, als er kam, sein Rücken rutschte an der Duschwand hinunter und er saß auf der breiten Kante neben Alicia, die Beine weit gespreizt, Unterholz, schwarz, dick. Obwohl sie nur ein Jahr älter ist als Alicia, hat die Pubertät sie viel weiter entwickelt. Lee stöhnte, seine Beine verkrampften sich, seine Zehen kräuselten sich.
Es gab ein weiteres Durcheinander, das rasiert werden musste. Ich habe eine Idee. Lee musste es an einem öffentlicheren Ort tun.
Alicia zitterte, als Melody nackt aus der Dusche kam, um Lebensmittel zu holen, der Wasserstrahl fiel auf ihre und Lees Beine. Die Brüste meiner Mutter glitten immer schneller auf meinem Schwanz, die Reibung jagte wunderbare Schauer durch meinen Körper. Meine Eier kochten, eine Menge Mut, bereit, in das Gesicht meiner Mutter entlassen zu werden.
Ich würde ihr eine Perlenkette schenken. Jeder Sohn sollte seiner Mutter ein Geschenk machen.
Worüber grinsen Sie, Sir? fragte meine Mutter, während sie mich mit unterwürfiger Bewunderung ansah. Es war eine Freude zu dienen.
Nur das Geschenk, das ich dir machen werde.
Mmm, deine Schlampenmama mag Geschenke? Er leckte sich die Lippen, schaute auf meinen Schwanz. ?Ist es dick und cremig?
HI-huh.
Ihre Zunge berührte die Spitze meines Schwanzes, als ihre Brüste nach unten glitten. Sie drehte ihre Zunge herum, bevor ihre Brüste nach oben glitten und meinen Schaft schluckten, was mich zum Zittern und Stöhnen brachte. Sie leckte es erneut, als sie ihre Brüste nach unten gleiten ließ.
Verdammt, es war besser, als ich es mir vorgestellt hatte. Ich habe das schon oft in Pornos gesehen, aber lass es meine eigene Mutter machen … Es gab nichts Besseres. Ich liebte es, der Mann des Hauses zu sein. Ich saß nur da und stöhnte und ließ mich von meiner Frau verwöhnen. Meine Mutter war meine Sklavin.
Melody kam mit einem rosa Rasiermesser und einer Flasche rosa Rasierschaum herein. Sie schob die Duschtür zu und schickte mir ein Lächeln. Wie geht’s deinen Brüsten, Perversling?
?Wunderbar,? Ich grinste ihn an. Jetzt knie nieder und rasiere unsere Prinzessin.
Er gehorchte mit einem Stöhnen. Ja
Mein Schwanz schmerzte und pochte, als der Rasierschaum pfiff und ein rosa Klumpen auf seiner linken Hand erschien. Er rieb Alicias Fotze und bedeckte ihr ganzes blondes Haar. Ich konnte es aus dem Winkel sehen, in dem Alicia saß. Ihre kleinen Brüste hoben und senkten sich schneller und schneller, ihr Atem beschleunigte sich, als Alicia das Rasiermesser hob.
Meine Eier zitterten. Ich kam Cumming immer näher, aber noch nicht. Ich wollte den Tittenfick genießen und zusehen, wie meine kleine Schwester von meiner Königin rasiert wird. Melody sah so schön aus, als sie sich hinkniete, ihr blondes Haar kaskadierte ihren geschmeidigen Rücken hinab, Wasser rann ihren Arsch hinunter und ergoss sich über sie. Es waren immer noch rote Flecken von der Tracht Prügel.
?Es wird gut sein,? sagte Lee und nahm Alicias Hand. Die Melodie wird dir nicht wehtun.
?Vielen Dank,? sagte Alicia und lächelte Lee an.
Als meine Mutter dieses Mal aus ihrem Schwanz stieg, lutschte sie die Spitze meines Schwanzes. Ich stöhnte, ein Krampf schoss durch meinen Körper. Mit zurückgeworfenem Kopf verpasste ich den ersten Schlag des Rasiermessers auf Alicias Genitalien. Das Vergnügen war so plötzlich.
Ich beiße die Zähne zusammen und kämpfe gegen den Drang zu ejakulieren an. Meine Mutter sah mich an, ihre Augen strahlten vor Freude über meine Reaktion. Sie schürzte ihre Lippen und rieb ihre Brüste schneller und schneller. Mein Schwanz pochte tief in mir, seine harten Nippel rieben an meinem Bauch.
?Magst du es, wenn die dicken Möpse deiner Mutter auf deinem Schwanz gleiten? stöhnte. ? Liebt es mein großer, starker Sohn?
?Gott, ja? Ich stöhnte, als das Rasiermesser durch den rosa Schaum glitt und Alicias Haut kratzte. Meine kleine Schwester biss sich auf die Lippe und blickte nach unten, als ihre blasse Haut entblößt war und ihr blondes Haar nicht sichtbar war. Sehr gute Mutter. Bist du schlampig genug, um deinen eigenen Sohn zu brüsten?
So eine Schlampe? Sie stöhnte zustimmend und saugte wieder an der Spitze meines Schwanzes. Nicht lange, nur ein Ruck, aber genug, um mir fast die Eier zu platzen.
Bearbeite diese Brüste, Tante Cheryl? schrie Lee freudig, seine feurigen Augen beobachteten sie, seine freie Hand hielt ihre nicht und rieb ihre schwarze, pelzige Fotze. Machen Sie es cum. Er hat es verdient, weil er der Mann des Hauses ist.
Verdammt, Lee war großartig, wenn er kein Balg war.
Das Rasiermesser rasierte sich weiter und machte dieses köstliche, reibende Gleiten, während es meine kleine Schwester nackt zurückließ. Die Melodie senkte sich, senkte sich und erreichte Alicias Scham. Er rasierte sich langsam und zog die Rasierklinge von Alicias Schlitz zu ihren Hüften. Die nackten Genitalien meiner jüngeren Schwester wurden immer mehr entblößt. Sie sah immer mädchenhafter aus, jünger und jünger als ihre achtzehn Jahre.
Und die ganze Zeit war mein Schwanz im Himmel. Meine Mutter saugte jedes Mal, wenn sie auftauchte, kurze ekstatische Stöße, die meinen ganzen Körper zucken ließen. Das nasse Gleiten ihrer Brüste übte Druck auf meine Hoden aus. Ich kämpfte dagegen an und kam der Explosion immer näher.
Komm über die großen Brüste deiner Mutter, stöhnte er, was es noch schwerer machte. Hmm ja. Sie sollten ejakulieren. Mein großer starker Sohn hat so viel Sperma in seinen Eiern. Es ist nicht gesund, es in einer Flasche aufzubewahren. Er muss es rauslassen.
?Ja,? Lee stöhnte. Mmm, spritz auf deine Brüste, Clint.
Melody wischte ein letztes Mal mit dem Rasiermesser und lächelte dann. ?Abgeschlossen.? Er beugte sich vor und ließ den Duschstrahl von Alicias Fotze abspülen, wobei er alle Überreste von rosa Schaum entfernte. ?Keine Haare mehr?
Dann bückte sich Melody und leckte Alicias nackte Fotze.
?Verdammt,? Ich grummelte, mein Schwanz ist leer. Es war zu heiß, um zuzusehen. Meine Frau, die die Fotze unserer kleinen Schwester leckte, ließ meine Eier platzen.
Sperma strömte aus den Brüsten meiner Mutter. Meine warmen Eingeweide spritzten gegen ihren Hals und ihr Kinn, dann strömte Regen über ihre glühenden Beulen, als Melody Alicias Fotze lang und langsam leckte. Sie zitterte und wackelte mit den Zehen.
Ich grunzte bei jedem Ausbruch von Sperma. Ich zitterte, mein Blick wanderte von der Perlenkette meiner Mutter zum lesbischen Inzest meiner Schwester. Lee stöhnte neben Alicia und masturbierte ihre Muschi immer schneller. Der letzte Schauer bedeckte meinen ganzen Körper.
Verdammt, es ist so heiß? Ich stöhnte.
Mmm, ist es? stöhnte Anne und tropfte meinen Hals hinab und über ihre runden Brüste. Sie hob ihre Brüste an ihre Lippen und leckte ihre Spermalinien. ?Lecker. Was für ein köstliches Geschenk, das mir mein großer, starker Sohn gemacht hat. Danke mein Herr.?
?Gern geschehen,? Ich schnappte nach Luft, als Alicia sich an Melodys Mund wand.
?Ältere Schwester,? Alicia hielt den Atem an und drückte ihre Fotze gegen Melodys Zunge. ?Oh ja. Danke, dass du mich rasiert hast.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Melodie Samuels
Gern geschehen Cupcake? Ich stöhnte zwischen den Licks. Es schmeckte so frisch, dass nur ein wenig Rasierschaum zurückblieb. Ich legte wieder auf und bewunderte sein Zittern. Nackte Schamlippen fühlten sich so schlecht an meinen Wangen an.
Ich fühlte Clints Augen auf mir, als er zusah, wie ich unsere Prinzessin anflehte. Ich wackelte mit meinen Hüften, als ich mit meiner Zunge immer wieder über Alicias Fotze fuhr, in der Hoffnung, dass Sie die Aussicht genossen. Ich genoss das heiße Fleisch, das an meinem Mund rieb. Er liebte es, wenn sie zitterte und stöhnte.
Ich schnappte nach Luft, als starke Hände meinen Hintern packten und mich hochhoben, und ich kniete mich in die Mitte der Wanne. Clint drückte meinen schmerzenden Hintern, während meine Zunge Alicias Fotze studierte. Seine Finger spreizten meine Pobacken, der Duschstrahl fiel in mein Arschloch.
?Clint? Ich stöhnte zwischen den Licks. Was wollte er? Er hätte in so kurzer Zeit keinen weiteren Fick bekommen können. Er ist gerade auf Tante Cheryls Brüste gekommen. Was machst du da pervers?
Bist du derjenige, der die Fotze deiner kleinen Schwester geleckt hat? Sie lachte.
Gott, ich bin. Wir sind beide sehr pervers. Ich liebe es.?
Mmm, ich liebe dich? sagte sie und dann leckte ihre Zunge meine Fotze.
Ich stöhnte meinen Arsch hoch, als der Mann, den ich liebte, seine Zunge über meine Falten gleiten ließ. Ich steckte meine Nase in Alicias frisch rasierten Mund, weil ich wusste, dass Clint dieselbe Freude auf ihr Gesicht zauberte. Er leckte sich heftig die Zunge, seine Hände griffen nach meinem schmerzenden Hintern, die Erinnerung an meine Prügel blitzte in meinen Gedanken auf.
Alicia zitterte und sprang auf mich zu. Ihre Augen waren geschlossen, ihre kleinen Brüste hoben sich. Lee stöhnte neben mir und zitterte, als er masturbierte. Ich konnte es nicht sehen, aber ich konnte hören, wie seine Finger durch seine entjungferte Fotze fuhren.
Clint kaufte alle drei Kirschen der Familie. Auf keinen Fall war Zoey noch Jungfrau. Meine zwanzigjährige Halbschwester war wie eine Schlampe gekleidet, zeigte ihre riesigen Brüste und trug die engsten Jeans, Hosen oder Shorts, und Clint sabberte die ganze Zeit.
Ein Teil von mir hatte Angst, dass Clint den Rest von uns vergessen würde, wenn Clint ihn dem Harem hinzufügte. Er wollte Zoey.
Aber ich wusste, dass du mich und Alicia liebst. Und er begann, seine Mutter und den arroganten Lee zu dominieren. Er würde uns nicht verlassen. Nicht während ich meine Muschi lecke, mir Vergnügen bereite und dafür sorge, dass ich einen Orgasmus habe.
Oh, Schwester,? Alicia stöhnte. Oh ja, du machst mich so sexy. Ich kribble unten. Es fühlt sich so toll an.
Ihre mädchenhafte Stimme hat mich noch mehr aufgeregt. Ich bewegte meine Hüften wieder gegen Clints Lecken und schluckte Alicia. Meine Muschi zog sich zusammen, Lust durchströmte mich. Sein Finger fand meine Klitoris, rieb sie, was dazu führte, dass ich mich windete und verkrampfte, als seine Zunge in mein Loch glitt. Es ging durch den Fall. Meine Augen rollten in meinem Kopf. Meine Hüften wackelten gegen ihn zurück.
Verdammt, er war so ein guter Muschifresser. Ich zitterte, stöhnte und seufzte bei Alicias Kampf. Ich sah zu ihr auf und beobachtete, wie ihre knospenden Brüste zitterten und ein leises Stöhnen ihren Lippen entkam. Sein nasses Haar klebte an seinen Schultern. Es sah so lecker aus.
Mmm, Sir, Sie essen wirklich gerne Muschis? Tante Cheryl schnurrte. Ich wette, Melody fühlt sich großartig.
?ICH,? Ich antwortete. Danke, Clint.
Als Antwort drückte er meinen Arsch mit einer Hand, die Finger der anderen tanzten auf meiner Klitoris. Ich schauderte, meine Fotze klammerte sich an seine suchende Zunge. Es grub sich so tief, dass ein so warmes Vergnügen aus mir herausströmte.
Dann bewegte sich seine Zunge nach oben und glitt durch meinen Fleck. Er tauchte sein Gesicht in meine Spalte und schob seine Finger in meinen Arsch, massierte meinen Kitzler mit seinem Daumen. Ich stöhnte, als er um die schmutzige Öffnung herumwirbelte und meinen Schließmuskel berührte.
Clint, du bist ein Perverser Leck mich am Arsch Ich liebe es?
Meine Muschi verschränkte ihre Finger, als meine Zunge durch Alicias Kurven glitt. Seine Augen zitterten. Seine Wirbelsäule war gewölbt. Er seufzte sanftes, liebliches Vergnügen. Sein Körper zitterte. Eine ganze Menge frischer Saft ergoss sich in meinen Mund.
Ich habe es geleert.
?Ältere Schwester? Sie quietschte, als ihr Orgasmus sie durchströmte.
Mmm, du siehst so süß aus, Baby? Tante Cheryl stöhnte. Du bist so süß, wenn du abspritzt?
Es fühlt sich so gut in meiner List an, atmete Alicia. Oh, Schwester, bei dir fühle ich mich so gut.
?Ja,? Lee zischte. ?Ja Ja Ja.?
Er ejakulierte auch eindeutig und hämmerte. Ich stöhnte, meine Katze bewegte sich mit Clints Fingern, seine Zunge tastete mein Arschloch ab. Warmes Vergnügen erfüllte mich, als seine Zunge meinen Schließmuskel durchbohrte und durch meine Eingeweide fegte.
Ich wehrte mich, meine Klitoris schmerzte unter seinem massierenden Daumen. Funken flogen aus mir heraus. Ich stöhnte und schob es zurück in seinen leckenden Mund. Mein ganzer Körper zitterte. Ich mochte es. So viel wunderbares Glück strömte aus meinem Körper. Es hat mich verletzt. Er heulte und knurrte mich an.
?Clint? Ich schrie, als Glück meinen Verstand überflutete. Oh mein Gott, Clint
Der Wasserstrahl kühlte ab, als Clint weiter mein Arschloch leckte und mit seinen Fingern in meinen Arsch hinein und wieder heraus schlug. Ich zitterte und zitterte. Meine Augen schossen zurück zu meinem Kopf, als er zwischen seinen gottverdammten Fingern hin und her schwang. Freude durchströmte mich.
Alicia quietschte. Tante Cheryl handelte. Als ich weiter stöhnte und nach Luft schnappte, stellte sich das Wasser ab, Wellen der Lust fegten durch meinen Körper. Mein Mann liebte weiterhin meine Fotze und Muschi. Und ich ejakulierte weiter.
Clint Ich liebe dich? Ich bin außer Atem. ?Ach du lieber Gott?
Ich war sehr glücklich, dass er der Herr des Hauses war und ich seine Königin.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Lee Samuels
Während Tante Cheryl das Mittagessen für alle außer mir macht? Ich habe gegessen, bevor ich geschlagen wurde? Ich habe mein Chaos aufgeräumt. Clint war in seinem Bademantel mit verschränkten Armen und beobachtete mich. Wir trugen alle Frottee-Bademäntel, unsere Haare noch nass von der heißen Dusche. Ich bin zweimal gekommen, nur um zu masturbieren und den Spaß zu beobachten.
Ich liebte die Art, wie Clints starke Augen mich beobachteten, während ich arbeitete und sicherstellte, dass ich mein Chaos aufräumte. Ein Teil von mir wollte ein Gör sein. Fick dich zu sagen und zu lernen, wie man mich bestraft, wenn ich das nächste Mal handle. Aber mein Arsch tat sehr weh.
Vielleicht sollte ich ein paar Tage warten, bevor ich wieder ein Gör werde.
Ich würde ihn Lint nennen und ein dreister kleiner Scheißer sein. Ich würde das ganze Haus auf den Kopf stellen und dann müsste er mich richtig hart verprügeln. Er schlug mich, er tat mir weh, und er ejakulierte, ejakulierte, ejakulierte und erinnerte mich daran, dass ich ihm gehörte. Er hatte mich.
Ich wurde so nass, wenn ich daran dachte.
Ich hatte gehofft, du würdest es auch filmen. Zeige es allen meinen Freunden in der Schule. Sie alle verdienten es zu wissen, was für eine ungehorsame Schlampe ich war. Wie rebellisch ich war. Und wie mein Bruder mich diszipliniert hat. Alle haben sich über mich lustig gemacht.
Hier ist die pissende Schlampe, zischte Carmelita. Du bist sauer, du kleine Schlampe. Ich muss dich ins Badezimmer bringen und dich dazu bringen, meinen zu trinken. Aber du würdest es wollen. Gott, ich kann nicht glauben, dass ich dein Freund bin. Du bist so widerlich.
Ich musste sofort masturbieren.
?Essen ist fertig,? Tante Cheryl hielt vier Teller, von denen zwei auf der Innenseite ihrer Arme balancierten. Drei von ihnen hatten ein Sandwich – Truthahn, Salat, Tomate, Gurken und Pommes – und der vierte hatte zwei Sandwiches. Jedes Sandwich sah irgendwie perfekt aus, genau wie Martha Stewart.
Und es hat nicht einmal ein Durcheinander gemacht.
Ich leckte mir über die Lippen und öffnete sie ein wenig. Ich war ein aktives Mädchen. Laufen Sie gerne? Ich war im Leichtathletikteam der High School. Und dann war da noch das ganze Cumming, das ich gemacht habe. Vom Prügeln, Anpissen, Arschficken beim Pinkeln und Masturbieren.
Clint sah mich an, als er sich setzte, ein Grinsen auf seinen Lippen. Wenn du eine hungrige Schlampe bist, geh unter den Tisch und leck meinen Schwanz. Ich habe so viel Protein, wie du schlucken kannst.
Verdammt, verdammt, verdammt, warum war er der heißeste Mann der Welt?
Ich rannte, um zu gehorchen. Ich fiel auf meine Hände und Knie und kroch unter den Tisch. Meine Brüste schwankten unter der Robe, das Wasser rann an meinen Beinen herunter. Ich ging unter der langen, blauen Tischdecke hindurch. Unten war es dunkel. Clint saß am Kopfende des Tisches, gegenüber der Stelle, wo ich untergekommen war, Alicia zu seiner Linken, Melody zu seiner Rechten. Tante Cheryl saß neben Melody, ihre langen Beine streiften mich, als ich vorbeikroch. Ich hebe meine Arme und Knie über die Stützbeine, die radial aus dem Tisch herausragen, und schlinge mich um die Mittelsäule, die den Tisch hält.
Und dann war ich vor Clint. Ich schälte ihren Morgenmantel von ihren Hüften und enthüllte ihre muskulösen Beine. Sein Werkzeug war halbhart. Ich senkte den Kopf. Ich hatte noch nie zuvor an einem Penis gelutscht, aber ich war zu nass, um es zu tun. Und ich hatte gehofft, es würde meinen Mund mit sehr schwerer Sahne füllen.
Und dann müsste ich es schlucken wie eine dreckige Hure.
Scham brannte durch meine Gedanken, als meine Zunge ihre Hüfte leckte. Es schmeckte nach Seife. Ich kam näher, steckte meine Nase in ihre Eier. Etwas Salz bedeckte seinen haarigen Nusssack. Ich leckte sie, drückte meine Fotze. Es war demütigend, allein unter dem Tisch zu sein, während der Rest der Familie redete und aß. Ich war eine Spermaschlampe. Der Sklave, um Clint zu gefallen.
Ich war wie der Hund der Familie und aß Reste statt voller Mahlzeiten.
Mit einem hungrigen Stöhnen schluckte ich die Spitze von Clints dickem Schwanz. Ich musste meinen Mund sehr weit öffnen, um an seinen Schwanz zu kommen. Ich stöhnte, als ich saugte und das Salz des Vorsafts schmeckte. Es war so gut wie das Sperma, das ich direkt aus meiner Fotze aß, aber es war frischer, nicht mit meiner scharfen Fotze garniert.
Und das hat es besser gemacht.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Clint Elliston
Lees süßer Mund griff nach meinem Schwanz. Ich stöhnte mitten in meinem Biss und liebte die unterwürfige Hitze, die an der Spitze meines Schafts haftete. Die Schlampe lutschte mit hungriger Intensität. Ich wusste, dass ich so schnell nicht ejakulieren würde. Eigentlich tat mein Schwanz weh, aber es war ein guter Schmerz, der mich an all den Sex erinnerte, den ich heute hatte.
Also, was kommt als nächstes, Sir? Fragte mich meine Mutter höflich, während sie an einer Gurke knabberte.
?Hausaufgaben,? Ich grummelte. Wir alle, einschließlich dir, Lee.
Er schüttelte seinen Mund und saugte stärker.
Niemand bekommt Noten, nur weil dir mein Schwanz gefällt. Ich lächelte Melody an. ?Besonders pervers?
Er lächelte mich an. Jemand braucht Ruhe. Wir zerstören es.
Alicia kicherte, ihre Brille glitt ihre Nase herunter. Mit gewohnter Leichtigkeit schob er sie wieder hoch. Der große Bruder ist ein Hengst, aber kein Übermensch.
?Ich brauche keine Ruhe? Ich runzelte die Stirn und sie kicherten nur noch lauter.
Aber es war kein spöttisches Kichern, es war die Freude, die Menschen teilten, die sich kannten und schätzten. Melodys nackte Füße streiften meine unter dem Tisch, während ihre Schwester laut schlürfte und meinen Schwanz lutschte.
Was ist mit mir, Sir? Mama stopfte sich die Essiggurke in den Mund, schürzte fest die Lippen und lutschte daran, bevor sie hineinbiss. Es knisterte laut.
Machst du uns ein leckeres Abendessen? sagte. Etwas, um uns Energie für die Rückkehr von Tante Vicky zu geben. Heute Abend ist Filmabend.
Lee stöhnte über meinen Schwanz. Seine Finger fanden meine Eier, massierten sie, während er seine Zunge drehte und den Schmerz an der Spitze meines Schwanzes linderte. Das Vergnügen ließ mich erschaudern. Oh ja, sie wollte, dass ihre Mutter sah, dass sie eine schmutzige Pissschlampe war.
Wird es deiner Tante gefallen? Meine Mutter schüttelte den Kopf. Er sieht Lee sehr ähnlich. Tatsächlich war er ein Gör, bis Ihr Vater von ihm davon erfuhr.
Tante Cheryl? sagte Melody, nachdem sie etwas von ihrem Sandwich geschluckt hatte. Ist es normal, dass ein gehorsames Mädchen manchmal dominant ist?
Du meinst wie bei Lee?
Melodie nickte.
Du bist ein Schalter. Mama nahm ihr Sandwich, biss hinein, knuspriger Salat. Lee kaute, als er seinen Mund auf meinen Schwanz schwang. Sie fuhr fort, während sie schluckte: Manche Leute können hin und her gehen. Manchmal ist es für bestimmte Leute nur unterwürfig oder dominant, oder manchmal ist es nur die Stimmung, in der sie sich befinden. Vor allem, wenn er zusieht.
Melodie nickte.
?Oben?? Sie fragte.
?Die Person, die während der Bühne dominiert. Die untere ist die Person, die gespielt wird. Vicky hat ein paar Mal versucht, mich zu schlagen, aber sie ist nicht gut darin. Hast du mir nicht gegeben, was ich brauchte? Die nebligen Augen meiner Mutter fielen auf mich. Ich bin froh, dass ich erfahren habe, wie stark mein Sohn ist. Mmm, dein Vater hat dich richtig erzogen.
Mein Schwanz pochte in Lees Mund. Ich wäre niemals diesen Weg gegangen, wenn ich mir nicht vorgestellt hätte, wie mein Vater mir im Gang in den Hintern tritt. Aber mein ganzes Leben lang hat er mich in kleinen Dingen erzogen, mir beigebracht, wie ich stark, aber auch liebevoll zu meinen Frauen sein kann, ihnen zu geben, was sie wollen, damit sie mir geben können, was ich brauche.
?Ja er hat? Ich stöhnte. Meine Eier drehten sich, Lees Mund war so heiß.
Die Haustür öffnete sich. Eine Minute später kam Zoey in die Küche und blinzelte, als sie uns sah. Meine ältere Schwester war eine großbrüstige Schönheit, ein Bauchhemd, das sich an ihre Brüste schmiegte, umriss das pralle Paar. Seine Shorts waren eng und sein Cameltoe war zu sehen. Mein Schwanz pochte beim Anblick ihrer langbeinigen Schönheit, ihr kupferfarbenes Haar fiel ihr ins Gesicht. Er hob eine Augenbraue.
?Was ist denn hier los? Warst du alle schwimmen oder so?
?Oder etwas anderes,? Die Melodie sang ruhig. Meine zwanzigjährige Schwester biss in ihr Sandwich, als sie das Esszimmer betrat. Seine Hüften zitterten. Sie trug kniehohe Stiefel mit hohen Absätzen, die auf einer Plane saßen. Das Geräusch wurde tiefer, als er das Esszimmer betrat, dessen Boden mit dunklem Holz ausgelegt war.
Und Alicia kam aus ihrer Höhle.
Mein Schwanz schmerzte, als ich Zoey ansah. Er war sehr sexy, sehr verspielt. Ich wollte ihn sofort fangen. Ich saß da, hielt mein zweites Sandwich in der Hand – das erste war bereits gegessen – und versuchte, die Worte zu finden, die ich sagen sollte. Ich musste sie dominieren und ihren sexy Körper in meinen Harem bringen.
Du solltest deine Schwester nicht ansehen, Squirt? sagte Zoey zu mir.
Ich halte den Mund, ich suche, was ich will.
Zoey sah die Mutter an, die von ihrem Sandwich biss, ruhig aß und kein Wort sagte. Zoey runzelte die Stirn angesichts der mangelnden Reaktion meiner Mutter auf meine Worte. Zoey sah mich an, musterte mich und wandte sich dann Melody zu.
Er lächelte Zoey an.
Warum setzt du dich nicht zu uns zum Mittagessen? Ich sagte. Deine Mutter kann dir ein Sandwich machen. Wir haben dich nicht oft gesehen.
?Beschäftigte Arbeit? sagte. Du willst es versuchen, Squirt. Melody hat mir gesagt, du bist der Mann im Haus.
Die Art, wie er es sagte, gab mir das Gefühl, ein sehr kleines Kind zu sein. Mein Schwanz pochte in Lees Mund, als Scham mich durchströmte. Ich sah meine Schwester an, ohne meine Augen von dem Grinsen auf ihren Lippen abzuwenden. Ich musste ihn beherrschen. Aber wie? Es war zu weit. Sie war sehr stark, nicht wie meine Mutter oder meine anderen Schwestern.
Er war kein Gehorsam.
Ich bin jetzt der Mann im Haus? Ich sagte. Also setz dich hin und iss mit deiner Familie zu Mittag?
?Es wäre nett,? sagte Alicia. Und du solltest auf deinen Bruder hören?
?Großer Bruder?? Zoey betrachtete seinen fragenden Atem. Was ist los? Machst du Witze mit mir?
Lee lutschte meinen Schwanz härter, schlürfte und verursachte mir Schüttelfrost. ?Wir genießen einfach die Zeit mit der Familie,? sagte ich mit heiserer Stimme. Meine Eier kochten. Zoey war so sexy. Also setz dich hin?
?So viel Spaß das klingt? sagte er mit spöttischem Ausdruck auf den Lippen: Ich bin nur gekommen, um meine Arbeitskleidung zu holen. Ich und Stefani gehen vor unserer Schicht einkaufen. Warte nicht auf mich, Squirt. Ich komme spät nach Hause Da du der Mann im Haus bist, ist es deine Aufgabe zu wissen, was ich vorhabe.
?Zoey? Ich grunze, als er sich umdreht und weggeht und über seine Schulter lacht. Wenn mein Schwanz nicht in Lees Mund wäre, würde ich ihm nachlaufen. Aber verdammt, das Gör konnte einen Schwanz lutschen. Geöffnet für Sperma.
Dann spritz ab. Viel Spaß beim Spielen mit Melody.
Ich beiße die Zähne zusammen, Wut strömt aus mir heraus. Er hatte nicht auf mich gehört. Er lachte mich aus und nannte mich Squirt. Ich hasste es, Squirt genannt zu werden. Ich wollte, dass ihr vollbusiger, schöner Körper mir dient, mir gehorcht. Ich brauchte ihn, um sich zu ergeben.
Und ich würde es nehmen. Er würde herausfinden, dass ich der gottverdammte Mann des Hauses war.
Er ging nach oben, die Schlafzimmertür knarrte auf. Lee lutschte weiter an meinem Schwanz, schüttelte den Mund und war hungrig nach meinem Sperma. Aber ich wollte die Hündin nicht alleine lassen Ich wollte, dass meine Schwester in ihre Möse gepumpt wird.
Zoeys Schritte hallten wider, als sie den Flur hinuntergingen. Dann ging die Haustür auf und zu. Diese Schlampe hat mir nicht gehorcht. Ich fühlte die Augen von Alicia, Melody und meiner Mutter auf mir. Sie sagten nichts. Stellten sie meine Autorität in Frage? Ist es meine Herrschaft?
Ich konnte mich von dieser Schlampe nicht herausfordern lassen. Ich brauchte alle, um sich zu ergeben.
Und ich musste sie ficken. Ich musste diese großen, hüpfenden Brüste sehen, während ich meinen Schwanz in ihre Fotze und wieder heraus schob. Ich sah mich im Zimmer um, betrachtete meine Frauen, entschied mich für meine Mutter, deren Morgenmantel halb offen war und deren pralles Dekolleté meinem Blick ausgesetzt war.
Mama, zieh den verdammten Morgenmantel aus und leg dich auf den Tisch. Lee, hör auf, meinen verdammten Schwanz zu lecken?
Lee öffnete seinen Mund. ?Aber ich bin hungrig.?
?Du bekommst deinen Nachwuchs aus der Muschi meiner Mutter? Ich ballte meine Faust. Ich musste meine Wut unter Kontrolle halten. Ein Mann hat immer die Kontrolle über seine Frauen, sagte mein Vater zu mir. Er greift sie nicht im Zorn an. Er diszipliniert sie nie wegen ihrer Emotionen. Er hat seine Emotionen im Griff. Sie schaffen es nicht.
Meine Mutter war bereits umgezogen. Ihr Morgenmantel fiel ihr von den Schultern und enthüllte ihre vollen Brüste. Er schob seinen Teller beiseite und legte sich mit gespreizten Beinen auf den Tisch, seinen schwarzen Busch zur Schau stellend. Sie drückte ihre Brüste, ihre roten Brustwarzen, sehr fest.
Mein Schwanz schmerzte. Ich musste sehr schlecht ejakulieren.
Prinzessin, spring in Mamas Mund und fahr mit.
Alicias Augen weiteten sich und sie strahlte mädchenhafte Freude aus. Seine Robe verrutschte, als er auf den Tisch kletterte. Ohne zu zögern schlug er sich selbst ins Gesicht meiner Mutter und drückte diese warme, enge, nackte Fotze auf das Gesicht unserer Mutter.
?Meine Mutter? atmete Alicia. Oh, das ist zu schade.
Lee, wenn du schon da bist, leck Melodys Fotze? sagte ich, stand auf und zog meinen Bademantel aus.
Melody Mund offen? Ich liebe dich? Lee bewegte sich und schlug mit dem Kopf gegen die Tischplatte. Einen Moment später schauderte Melody, ihre haselnussbraunen Augen kehrten zu ihrem Kopf zurück, als ihre Schwester ihre Muschi aß. Ich liebte es, wie alle meine Frauen versuchten, mir zu gehorchen, wenn ich sie anwies.
Wir werden herausfinden, wie wir Zoey dominieren und sie in den Harem bringen können. Ich habe es ihnen gesagt. Er wird herausfinden, dass er sich über mich lustig machen kann, lange bevor er mich verarscht.
?Ja,? Die Melodie ächzte. ?Wir werden verstehen. Wir sind eine Familie, Clint?
?Ja Bruder? «, stöhnte Alicia, und ihre kleinen Hüften knackten.
Als Alicia auf dem Gesicht unserer Mutter war, war es leicht, sich meine Mutter als Zoey vorzustellen. Sie hatten ähnliche Körper, ihre Brüste waren außergewöhnlich groß, ihre Mutter war langbeinig und schön. Ich reibe meinen Schwanz an den Schamlippen meiner Mutter und stelle mir vor, wie Zoey flehentlich stöhnt.
Fick dich, kleiner Bruder, keuchte er. Ja, ja, ja, schlag mich mit diesem Werkzeug. Spritz mir dein ganzes Sperma. Deshalb nenne ich dich Squirt. Ich will das Sperma in mir spritzen fühlen. Lass deine Schwester schwängern.
Ich werde euch alle schwanger machen? Ich grunzte und steckte meinen Schwanz in die Muschi meiner Mutter.
?Ja,? Melody und Alicia stöhnten zusammen.
?Niemand tut Geburtenkontrolle? Meine Mutter hielt den Atem an, als ich meinen Schwanz in sie trieb.
Ihre Brüste wippten, schlugen hin und her, genau wie ich mir Zoeys vorstellte. Mein Schwanz schmerzte und ihre Muschi pochte. Ich träumte, ich hätte Zoeys Fotze gefickt, ich stellte mir vor, wie meine Schwester nach Luft schnappte und stöhnte, als ich sie so hart schlug, dass sie nach Luft schnappte und zitterte.
Er klemmte seine Fotze auf meinen Schwanz. Weich und warm, die Hüften winden sich, die Reibung nimmt zu. Freude verschlang meinen ganzen Körper. Meine Eier schmerzten, als ich immer wieder auf seine Stelle schlug. Ich betrachtete diese großen Brüste, die bei jedem Stoß schwankten und schwankten.
Du bist so groß, Clint, rief Zoey in meiner Vorstellung. Größer als jeder Mann, den ich je zuvor gefickt habe. Gib die Muschi deiner Schwester raus.
?Ja,? Ich grummelte. ?Du magst es, wenn mein Schwanz deine Fotze fickt?
Mama schon. Sein Stöhnen wurde von Alicias Fotze unterdrückt. Mutter liebt den Schwanz ihres älteren Sohnes, der ihre Muschi fickt.
Ja, ja, scheiß auf die List deiner Mutter? Alicia stöhnte, wand sich, quietschte, ihre kleinen Brüste wackelten.
Du leckst gerne die Fotze meiner Prinzessin? Ich grummelte.
Ich tue Er stellte sich vor, wie Zoey nach Luft schnappte. Unsere kleine Schwester ist so heiß. Ich bin eine totale Schlampe, Clint. Deshalb kleide ich mich wie eine Hure. Ich wollte immer, dass du mich fickst. Ich hatte einfach solche Angst. Ich bin so froh, dass du mich auf den Boden geworfen und mich gefickt hast.
?Ja,? Ich knurrte, schlug meine Mutter noch härter, fantasierte.
Oh mein Gott, du dreckiges Gör, leck meine Muschi Melody stöhnte neben mir.
Alle stöhnten und grummelten. Unsere Familie wand sich vor Inzest. In meinen Gedanken hielt Zoey mit uns den Atem an, mein Schwanz war so eng in ihrer Muschi. Seine Schenkel umklammerten meine Taille, seine Hüften waren gebeugt. Mein Schwanz knallte immer und immer wieder in ihre heiße, enge Fotze.
Bei jedem Schlag kochten meine Eier. Ich grunzte, als der Tisch schwankte, als ich meine Schwester schlug. Ihre Brüste prallten von meinem Stoß ab und sie schlug mich. Sie stöhnte und ihr Atem strömte in Alicias Muschi, sie leckte meine Prinzessin, was sie dazu brachte, sich zu winden und nach Luft zu schnappen.
Ich war der Mann des Hauses. Zoey würde es herausfinden. ?Du gehörst mir? Ich knurrte meinen Traum an. ?Du gehörst mir?
?Wir,? Die Melodie ächzte. Wir gehören ganz dir, Clint. Sogar Zoey. Es wird Ihnen gehören. Dafür sorgen wir.
Wir werden es tun, Bruder.
Verdammt ja,? Lee stöhnte unter dem Tisch hervor und ließ Melody dann vor Freude quietschen.
Mutter wird dafür sorgen, dass alle ihre Töchter Ihnen gehören, Sir.
?Ja,? Ich knurrte heftig, mein Schwanz schlug tief in die heiße, inzestuöse Muschi. Meine Eier schmerzten. ?Ja Ja Ja du gehörst ganz mir?
?Großer Bruder? quietschte Alicia. Meine Mutter lässt mich fallen Ich liebe es.?
Zöpfe tanzten, als sie vor mir zitterte. Ich legte mich hin, drückte die großen Brüste meiner Mutter und tat so, als wären es Zoeys, während ich meinen Schwanz tief in sie trieb. Reibung schoss durch mich, als ich meinen Mund gegen Alicias kleinen Nippel presste.
Ich saugte hart an seinem Knubbel, als mein Sperma explodierte. Nimm es, du gottverdammter Cocktail, heulte ich in meinen Träumen. Der Nachwuchs seines Bruders, der seine Fotze besamt hat.
Zu viel Sperma Du hast mich großgezogen, kleiner Bruder Du hast so viel in mich gespritzt
Freude kam mir in den Sinn. Die Muschi meiner Mutter wurde eng an meinem Schwanz. Er hat meinen Schwanz abgemolken, mich bis zum letzten Lusttropfen massiert. Ich stöhnte und saugte sehr fest an Alicias Brust. Er zitterte, als er auch kam, und packte meine kurzen, schwarzen Haare.
?Lee Du verwöhnte Schlampe? Er heulte, als Melody ankam. Wir haben alle ejakuliert, außer der Schlampe unter dem Tisch.
Ich zitterte, stach ein letztes Mal auf meine Mutter ein und stöhnte, als mich meine Lust durchströmte. Ich strecke meinen Mund aus Alicias Nippel. Ich küsste meine kleine Schwester auf den Mund und zog ihre Zöpfe nach unten. Sie würde bald meine Schwester sein.
Zoey wäre meine Hündin.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Zoey Elliston
Stefani öffnete die Tür. Meine Freundin schenkte mir ein breites Grinsen, ihr feuriges Haar fiel ihr über die Grübchen in den Wangen. Er hatte so ein strahlendes Lächeln. Ich zitterte, als er mich zu sich zog und einen warmen Kuss auf meine Lippen drückte. Ich drückte meinen Körper an seinen. Mein Bruder war ein Idiot, weil er dachte, Melody zu schlagen bedeutete, dass er eine Chance bei mir hätte.
Unsere Zungen tanzten, als wir Stefanis engen Körper genossen, der gegen meinen gedrückt wurde. Meine Hände fanden ihren Arsch, der mit einem kurzen Rock bedeckt war. Ich drückte, mein Herz schlug schnell. Ich bin Stefanis Freund, seit ich mit achtzehn versucht habe, meinen Vater zu verführen. Als mein Vater mich zurückwies, weinte ich an seinen Schultern.
Und es hat mir gezeigt, dass es in der Welt eine andere Art von Vergnügen gibt.
Niemand in meiner Familie wusste, dass ich schwul bin. Sie alle dachten, Stefani sei meine beste Freundin. Schließlich stehen wir uns seit der ersten Klasse sehr nahe. Ich mag dieses sexy Mädchen. Ich zitterte beim Küssen, mein Körper wurde rot.
Mmm, bist du bereit einkaufen zu gehen, Dandi? Das war mein Spitzname für ihn.
Sicher, Yunie. Das ist sein Spitzname für mich. Sie waren kurz für Löwenzahn und Einhorn. Er rieb seine Nase an meiner. Dann pausiert. ?Was ist das Problem??
?Meine Familie hat sich sehr seltsam verhalten? Ich sagte. Ich schluckte, als ich mich an Clint erinnerte, der so stark am Kopfende des Tisches saß, genau wie mein Vater. Sie waren alle in Bademäntel gekleidet, als kämen sie gerade von einer Orgie und schwammen nicht in Tante Vickys Pool. Das mussten sie tun.
Seltsam, wie?
Ich konnte es nicht ganz verstehen, außer dass mein Bruder versuchte, mich herumzukommandieren, als wäre er mein Vater.
Stefani grinste mich an. Mmm, vielleicht willst du, dass er dich auf den Boden wirft und dich fickt, wie du es mit deinem Daddy gemacht hast?
Widerlich. Mit einem Spritzer? Ich zitterte. Er ist mein kleiner Bruder. Melody stirbt vielleicht für sie, aber ich würde sie nicht anfassen.
Sie ist süß? Stefani kicherte.
Mir wäre es lieber, du wirfst mich auf den Boden und fickst mich mit einem Strapon. Ich leckte mir über die Lippen. Lass uns bei Lover’s Delight vorbeischauen und einen neuen Dildo besorgen.
?Sicherlich. Lass mich meine Arbeitskleidung holen.
?Gut,? Ich murmelte, meine Muschi ist so wässrig. Ich liebte es, hart gefickt zu werden.
?Und dann werden wir eine tolle Zeit bei der Arbeit haben.? Stefan schauderte. Er war ein totaler Exhibitionist.
Ich auch.
?Samstag Nacht,? Ich grinste. Und ich bin bereit, etwas Geld zu verdienen.
Stefani zwinkerte mir zu. Jeder in der Familie dachte, wir arbeiteten bei Dairy Queen. Hätten sie die Wahrheit gewusst, hätten sie die Ziegel zertrümmert. Es war alles Stefanis Idee und ich liebte es. Männer waren so dumm. Sie dachten, sie hätten eine Chance bei uns und ließen Geld auf uns regnen.
Meine Freundin tauchte mal wieder mit ihrem Turnbeutel auf. ?Lass uns gehen?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Vicky Samuels
Pam Hiragawa zitterte, als sie auf mich zukam. Das Debattenspiel war vorbei. Das Team, das ich trainiert habe, hat den Sieg geschrien. Wenn Pam in ihrer Präsentation selbstbewusster gewesen wäre, hätten wir mit größerem Vorsprung gewonnen.
Aber ich habe es der süßen Japanerin nicht übel genommen. Neunzehn und puppengesichtig. Ich wollte es unbedingt mit nach Hause nehmen und Clint schenken. Ich wollte sichergehen, dass er mich nicht vergisst, während meine Töchter, meine Nichte Alicia und meine Schwester ihn umschmeicheln. Ich wäre die coolste Tante aller Zeiten.
Wie viele Tanten haben ein heißes japanisches Mädchen mit nach Hause gebracht, um ihre Nichten zu ficken?
Pams blasse, olivfarbene Wangen waren gerötet und ihre schräg stehenden Augen leuchteten. Er blieb vor mir stehen. Also… ich bin bereit, mehr zu erfahren. Er leckte sich über die Lippen. Es war so süß, deine Lippen zu küssen, nachdem du meinen Muschisaft darauf gerieben hast.
Lass uns in meine Klasse gehen, wo wir eine Weile allein sein können? Ich habe eine Muschel. ?Und wir werden darüber sprechen, wie Sie sich verbessern können.?
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert