Vegas-Geld

0 Aufrufe
0%


Ich zwang mich, morgens aufzustehen und hörte die Stimmen meiner Familie herumlaufen. Mein Vater und ich haben immer diese andere Verbindung, aber es ist nie wie gestern Abend. Ich hatte Angst, Helen würde herausfinden, dass etwas nicht stimmte. Als ich die Küche betrat, kam mein Vater auf mich zu, küsste mich auf die Stirn und sagte, dass das Frühstück fertig sei und er und Drew ins Fitnessstudio gehen würden. Was mich zu Hause bei Helen zurückließ. Sie spielte die 100 und 1 Fragen, die jede Mutter stellen würde. Es war schwer, sich zu konzentrieren, weil ich ständig über letzte Nacht nachdachte. Als ich spürte, wie mein Höschen nass wurde, sagte ich ihm, er solle sich hinlegen. Als ich durch Drews Zimmer ging, schnappte ich mir einen Vorrat an Pornos aus seinem Vorrat, den er schlecht unter seinem Bett versteckte. Auf dem Weg zu meinem Zimmer sah ich ein kleines Mag-Licht. Nachdem ich es gepackt hatte, betrat ich schnell den Raum und blätterte langsam zwischen den Seiten um, neckte langsam meine Katze, als der Griff des Mag-Lichts mich nass machte. Ich fing an, das Mag in meine Katze einzuführen und es so weit wie möglich zu schieben. Ich lehnte mich zurück und drückte meine Nippel, drückte rein und raus, der Schwanz des Vaters zeigte dann nach unten. Ich spüre, wie mein Körper kurz vor dem Orgasmus steht … *tack-tap* Ich springe aus meinen Träumen und nehme meine Shorts und ziehe sie an. Als ich an der Tür ankam, waren meine Shorts nass.
Ich öffnete die Tür und sah Drew dort stehen, ohne auch nur daran zu denken, Willkommen zu Hause zu sagen.
Hast du einen meiner Pornos genommen?
Oh ja, tut mir leid, ich musste wirklich etwas Druck ablassen
Nun, ich schätze, du kannst weitermachen. Ich kann mir nicht vorstellen, in dasselbe Gemälde einzutauchen wie meine Schwester.
Falls du dich dadurch besser fühlst, es waren nur die ersten paar Seiten und ich war wegen etwas anderem im Lala-Land.
Ja, nicht wirklich. Habe ich dich unterbrochen? Soll ich dich kurz alleine lassen?
Halt die Klappe, Drew
Als ich hinausging, sah ich meinen Vater an der Theke lehnen und auf mich zukommen. Denkt er immer noch an letzte Nacht? Willst du es noch einmal tun? Ich weiß, ich weiß. Es fühlte sich so gut und natürlich an. Das war mehr als ein Freak-Event.
Tag für Tag ging Helen in einen Buchclub und Drew lief mit ihren Freunden davon. Ich habe gerade gemerkt, dass mein Vater und ich zu Hause sind. Ich wollte mit ihm reden, obwohl wir uns beide einig waren, dass wir das nie wieder tun würden. Ich wusste nur, dass er spüren musste, dass mich etwas beobachtete. Ich dachte, ich würde sie hinten arbeiten finden, wenn ich einen Bikini trage. Ich hätte herumstochern können, bis ich dieses Thema angesprochen hätte, aber es war nicht da. Als ich durch das Haus ging, sah ich Helen an und fand sie in ihrem Zimmer unter der Dusche. Er muss gerade seine Ausbildung beendet haben, aber ich habe es zum Anlass genommen.
Als ich mich auszog und ins Badezimmer ging, war ich nervös und hatte Angst, dass ich verrückt werde. Es war das erste Mal, dass er vollständig respektabel war. Er sah mich wortlos an, als ich hereinkam, packte mich und wirbelte mich herum. Er sprach nett und hielt seinen Schwanz gegen meinen Arsch.
Ich wusste, dass du mehr willst. Aber wie viel willst du mehr von mir?
Ich versicherte ihm, indem ich meinen Arsch langsam gegen seinen Schwanz bewegte, ich wusste, dass das, was wir taten, falsch war, aber ich wollte es. Bevor ich es wusste, war ein Fuß auf dem Sims und seine Finger rieben meine Klitoris, erkundeten meine Löcher. Ich konnte so laut stöhnen wie ich wollte und ich glaube meinem Vater gefiel es. Er beugte mich nach vorne und rieb seinen steinharten Schwanz hin und her, bevor er in meine Muschi glitt. Er fickte mich härter, als er meine Haare packte, stöhnte so viel wie mein Stöhnen und fickte härter, als ich mir vorgestellt hatte, es würde ihn verlangsamen und seinen Schwanz wirklich reinstecken. Durch Ziehen nimmt er meinen schlüpfrigen Körper und hält mich gegen die Wand, während meine Beine um ihn geschlungen sind und er seinen Schwanz an meinem Körper auf und ab gleiten lässt. Meinen Körper nach unten zu drücken schickt seinen Schwanz tief in meine Muschi. Unsere Zungen treffen sich und meine Hände kratzen seinen Rücken und stöhnen. Er fickte mich wie nie zuvor. Ich wusste, dass ich gleich ejakulieren würde, und ich fühlte, wie er herauskam, als ich über ihn spritzte. Er setzte mich auf den Boden und fragte, ob ich mich zum Bett tragen wolle. Er nahm nicht einmal ein Handtuch, er trug meinen Körper zu seinem Bett. Er stieß mich zurück, als mein Körper auf sein Bett prallte, und ergriff meine Beine mit einer schnellen Bewegung und schlang meine Beine um seinen Kopf, hielt meinen Körper halb in der Luft und saugte das Wasser meiner Katze aus. Er leckte und leckte meine Fotze, bis er Saft über sein ganzes Gesicht spritzte. Dann berührte sie meinen Arsch, dann nickte ich, weil ich wusste, was es war, und sie wusste, dass ich bereit war. Er warf mich um und fing langsam an, meinen Arsch mit seinem Daumen und seinem Schwanz zu necken. Ich hätte mehr erwarten können. Ich bat ihn. Bitte Papa, fick mich nochmal, bevor er wiederholen konnte, schob er seinen Schwanz in meinen Arsch. Noch nie hatte es sich so gut angefühlt. Ich konnte fühlen, wie er mit jedem Stoß stöhnte, härter und bereiter wurde, zu ejakulieren. Als mein Körper befreit wurde und ich wieder schoss, kam er heraus und drehte mich um. Er spritzte sein Sperma über meine Nippel und mein Gesicht.
Nachdem wir es geklärt und erneut entschieden hatten, dass es aufhören musste, entschieden wir, dass es sinnlos war, den Drang zu bekämpfen und einfach ein Geheimnis zu bewahren. In meiner ersten Woche zu Hause haben wir noch 3 Mal geflucht, jedes Mal besser als das letzte Mal.
Um es privat zu halten, fing ich an, mit Drews bestem Freund Aaron zu sprechen. Ich erinnere mich, als Aaron und Drew Freunde waren. Beide waren stämmig und fleckig. Aber jetzt war Aaron Cross-Fit-Lehrer und sah gut aus.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert