Versuchen Sie Hot Smoking Haul

0 Aufrufe
0%


Jeden Tag gehe ich mit meinem Hund um diesen See herum in einem Park in der Nähe meines Hauses spazieren, an manchen Tagen kann ich vor allem am Wochenende mehrmals am Tag gehen und es stimmt, dass Menschen jeden Alters von anderen Menschen mit Hunden angezogen werden. Als ich an diesem besonderen Tag mit meinem Hund spazieren ging, bemerkte ich, wie zwei junge Mädchen aussahen, als würde sie mit einem großen Deutschen Schäferhund spazieren gehen, und als wir uns unterwegs näherten, bemerkte ich sofort das Mädchen, das die Leine hielt. Sie hatte ein schönes Gesicht, ein schönes Lächeln und einen tollen Körper. Hallo, sagte ich, als ich mich ihnen näherte. Dies führte dazu, dass sie aufhörten.
Ich wusste nicht, wie groß der Hund war oder wie attraktiv ein Mädchen war, aber das Mädchen mit dem Hund grüßte, und als wir aneinander vorbeigingen und Augenkontakt herstellten, sagte ich: Das ist groß. Hund.?
Wir lächelten uns wieder an und sie sagte nur Ja.
Aber plötzlich, als ob der Deutsche Schäferhund wüsste, dass ich sie mochte, zog er sie an sich und unterbrach meine Chance, mit ihr zu sprechen, was die beiden Mädchen dazu brachte, ein wenig zu kichern, als sie weiter um den See herumgingen.
Das Hundemädchen war so süß; sie war zierlich und in großartiger Form; zu frech Wieder war ich mir nicht sicher, wie alt sie war, aber ich dachte, sie seien viel jünger als ich, aber ich starrte sie an, bevor ich den Park verließ.
Damals dachte ich nicht viel darüber nach, aber nachdem ich den Park verlassen hatte, dachte ich so sehr an ihn, dass ich von ihm besessen war und mich fragte, ob ich ihn jemals wiedersehen würde.
Ich fing an, mehrmals am Tag mit meinem Hund spazieren zu gehen, in der Hoffnung, ihn wieder zu treffen, und ein paar Tage später ging er mit seinem Hund im Park spazieren, aber er war auf der anderen Seite des Sees und dieses Mal war er allein . .
Wie beim letzten Mal wusste ich, dass wir irgendwann aneinander vorbeikommen würden, und ich wollte ihn unbedingt wiedersehen, aber gleichzeitig war ich nervös. Als wir weiter um den See wanderten, wollte ich mit ihm reden und er sagte nervös: Was soll ich sagen? und während ich ihn aus der Ferne beobachtete und ihn ständig ansah, fragte ich mich, ob er mich auch bemerkt hatte.
Ich suchte verzweifelt nach den richtigen Worten und konnte sehen, wie er mich anlächelte, als wir uns näherten und unsere Blicke sich trafen. Ich war wie ein Kind, ?Was soll ich sagen? Ich dachte, und als ich näher kam, dachte ich, er muss wirklich jung gewesen sein, aber dieses Lächeln war ansteckend.
Sie trug ein etwas kurzes Schul-T-Shirt und zeigte leicht ihren Bauch, da er ihre engen kleinen Brüste bedeckte, aber die engen Laufshorts, die sie trug, betonten wirklich ihre Hüften und ihren engen kleinen Po. so sehr, dass ich mich anspannte, als ich ihn weiterhin kontrollierte, als er sich näherte.
Ich sah den Deutschen Schäferhund an, als ich vorbeiging, und als ich ihn ansah, lächelte ich nur und sagte Hallo.
Das schien ihn ein wenig zu erschrecken und obwohl er dachte, sein Hund würde immer noch an ihm ziehen, lächelte er und sagte Hallo, als wir anfingen, aneinander vorbeizugehen. Ich nickte innerlich und bedauerte, dass ich nichts mehr gesagt hatte, um ein Gespräch anzuregen, aber als ich weiterging, wurde mir klar, dass ich noch einmal die Chance haben würde, mit ihm zu sprechen, weil wir irgendwann wieder aneinander vorbeikommen würden. auf der anderen Seite des Parks, neben dem Eingang.
Ich sagte mir, ich musste ihn aufhalten und ein Gespräch beginnen. Ich beobachtete ihn wieder von der anderen Seite des Sees und spürte oder hoffte, dass er mich beobachtete, als ich zum See zurückkehrte.
Ich dachte mir: Ist es wieder hier? Ich brauchte nicht lange, um das zu sagen.
Ihre Schritte machten einen deutlichen Sprung, oder vielleicht war es ihr Hund, der sie zog. Ich wurde sowieso ein wenig nervös, aber ich musste versuchen, mit ihm zu reden, und er lächelte, als er näher kam, und ich hielt ihn auf, indem ich ihn nach dem Namen seines Hundes fragte, ohne nachzudenken. . Er sagte mir, es sei Mac und ich sagte sofort sehr nett. und als ich die Hand ausstreckte, um seinen Hund wieder zu streicheln, sagte er Danke.
Unsere Hunde fingen an, ein bisschen zu spielen, und als ich aufstand, ’sie scheinen sich ziemlich gut zu verstehen.‘
Wir lächelten uns wieder an, und ich streckte meine Hand zum Händedruck aus und stellte mich vor. Er kicherte leicht und sagte mir, sein Name sei Taylor. Ich dachte mir: ‚Muss jung sein, wahrscheinlich jung.? Ich ging kurz zurück, um seinen Hund zu streicheln und war wieder verschluckt, ich wusste nicht, was ich sagen sollte, also als ich aufstand und langsam von ihm wegging, sagte ich, es sei schön, ihn zu treffen. Wir sahen uns an und als wir uns wieder die Hände schüttelten, konnte ich fühlen, wie er irgendwie verwirrt wurde, aber ich war so nervös, dass ich mich zurückziehen und meine Gedanken sammeln musste. Ich wollte weiter mit ihm reden, aber ich wusste nicht, was ich tun sollte. Gleichzeitig glaube ich, dass er meine Nervosität spürte, als ich wegging und plötzlich fragte: Hey, willst du zu mir nach Hause kommen und etwas trinken? Ich blieb stehen, aber er sagte: Ich sitze gleich um die Ecke?
Ich wusste nicht, was ich sagen sollte; Ich wollte gehen, aber ich war besorgt und ich glaube, er wusste es, denn als ich ihn ansah, wusste ich, dass er darauf wartete, dass ich etwas sagte, und als ich zögernd fragte: Bist du sicher? Er lächelte weiter. und er nickte sofort zu und sagte: Ist alles in Ordnung, niemand zu Hause?
Ich wusste nicht, was ich tun sollte, ich wollte gehen und beschloss, ihr aufgeregt zu folgen, als ihr Hund sie zerrte und die Hunde drückten und zogen, als sie den Park verließ und die Straße hinunter zu ihrem Haus ging. unsere Leinen und wir lachten.
Mir wurde klar, dass ich begann, mir Sorgen zu machen, und das Gefühl, dass wir ihrem Haus näher kamen, schaute nach, ob uns jemand folgte, als wir die Einfahrt hinuntergingen, es war zu spät, um umzukehren.
Taylor führte uns in die Garage, die zur Küche führte, wo wir unsere Hunde rausließen und ein bisschen in der Küche herumspazierten. Als unser Gespräch aufhörte, fragte ich mich: Wie alt bist du? Ich dachte. und ich fragte einfach: Wie alt bist du? ?
Taylor lächelte und sagte: Ich bin 18. und dann Wie alt bist du? Sie fragte.
Geschockt, er sah nicht aus wie 18 Jahre alt, aber ich antwortete sofort: ? Nun, wenn du 18 bist, bin ich dann 2 oder 3 mal älter als du?
Als ich ihn wegen seiner Reaktion ansah, lächelte er und sagte schnell: Du siehst nicht so alt aus.
Ich war vorsichtig, wie ich antworten sollte, aber gleichzeitig fühlte ich mich ein wenig sarkastisch und platzte scherzhaft heraus: Du auch?
Er schien sich leicht zurückzuziehen und drehte sich um: Was meinst du damit?
Ich meinte nichts, aber ich konnte sehen, dass er sich Sorgen machte, und ich sagte benommen: Nein, ich dachte, du könntest älter sein.
Er schien zu suchen, was er sagen sollte, sah aber erleichtert aus, und nach einer kurzen Pause lächelte er und fragte sarkastisch: Bist du bereit dafür? sagte.
Ich sagte sofort: ?Oh ja? Und während wir uns weiterhin anlächelten, fragte mich Taylor, ob ich etwas trinken möchte, während sie zum Kühlschrank ging.
Wie wäre es mit Soda oder Wasser? Als er den Kühlschrank öffnete, sagte ich: Lass mich etwas Wasser holen.
Er reichte mir eine Flasche, und als er dastand und über das Wetter sprach, konnte ich sehen, wie Taylor sich wohler fühlte, weil ihre Körpersprache etwas koketter wirkte und ich begann, mich wohler zu fühlen, und schließlich sagte ich: ? Du bist wirklich attraktiv, Taylor.?
Er schien die Aufmerksamkeit zu genießen, indem er lächelte, was ihm mehr Selbstvertrauen gab.
Ich finde, du siehst auch wunderschön aus? sagte sie mit einem Lächeln und dann fühlte sie sich ein wenig aufgeregt und sagte: ? Für einen älteren Mann.?
Ich war verlegen und dachte bei mir: Fühle ich mich dadurch wirklich alt?
Ich wusste nicht, was ich sagen sollte und dachte sogar daran, zu gehen, aber als er zu mir ging, nahm er meine Hand und sagte: Keine Sorge, ich habe wirklich keine, während wir uns ansahen Sonstiges. Ich denke, es ist sehr attraktiv.
Und nach einer kurzen Pause sagte Taylor: Komm schon. und bedeutete mir, ihm zu folgen.
Er war viel kleiner als ich und ich sagte: Du siehst wirklich gut aus in Shorts, als ich uns ins Wohnzimmer führte.
Er drehte sich um und lächelte, als ich ihn ansah und mich auf die Zehenspitzen stellte, um mich zu küssen. ?Ach du lieber Gott,? Ich dachte, wir würden uns wieder küssen, als wir uns weiterhin anstarrten.
Ich packte sie an beiden Seiten und hielt sie fest, während wir uns weiter küssten. Ich konnte nicht glauben, was passierte, und während wir uns weiter küssten, glitt ich langsam mit meinen Händen an seinen Seiten hoch, unter sein Shirt. Sie schnappte leicht nach Luft, als sich meine Hände zu einer Stelle bewegten, wo ich die Seiten ihres BHs fühlen konnte, weil ich ihre Brüste fühlen wollte.
Taylor glitt mit einer Hand meinen Schritt hinunter und tastete danach, meinen Schwanz durch meine Shorts zu spüren. Ich war schockiert, aber als sie meinen Schwanz fühlte, bewegte ich meine Hände, um ihre Brüste zu fühlen. Es fühlte sich hart an, und als er spürte, wie hart ich war, fing er sofort an, meinen Schwanz durch meine Shorts zu reiben und zu fühlen.
Ich bewegte schnell meine Hände und hakte ihren BH auf, was Taylor erneut nach Luft schnappen ließ, aber wir küssten uns weiter und fühlten uns. Sie war definitiv damit beschäftigt, meinen Schwanz zu befühlen, aber als ich meine Hand zurück bewegte und sie unter ihren BH legte, hielt sie uns plötzlich auf und sagte: Warum gehen wir nicht in mein Schlafzimmer? sagte.
Ich nickte und als er lächelte, nahm er meine Hand und führte mich die Treppe hinauf. Er ließ meine Hand los, als wir oben an der Treppe ankamen und den Flur hinuntergingen. Als er losließ, legte ich sofort meine Hand auf seinen Rücken, als er das Schlafzimmer betrat. Ich sah mich um und betrachtete all die Poster und Schmuckstücke, die sie hatte, aber als Taylor sich zu mir umdrehte, richtete ich meinen Blick schnell auf sie, als sie sich vorbeugte, um mich zu küssen.
Dann tauchte sie in ihr Bett und legte sich mit dem Gesicht nach unten hin, ? Das ist mein Zimmer.?
Als ich sie beobachtete, dachte ich: Was für tolle Beine und was für ein schöner Arsch.
Taylor rollt sich dann zur Seite und kann deutlich sehen, wie ich sie anstarre, während sie sich auf ihren Ellbogen stützt. Als ich ihn ansah, lächelte er mich an und bedeutete mir, mich auf das Bett zu setzen. Ich zögerte, aber als ich mich hinsetzte, stand er auf und wir begannen uns wieder zu küssen, während wir uns ansahen. Taylor rieb sofort ihre Hand an meinem Oberschenkel und bewegte ihre Hand langsam zu meinem Schritt, auf der Suche nach meinem Schwanz.
Als sie heißer und heißer wurde, hob ich langsam ihr Shirt über ihren Kopf und enthüllte ihren kleinen Spitzen-BH, und sie ließ ihren BH über ihren Brüsten bedeckt, während ihr BH sich löste. Ich wusste, dass es nicht wirklich so groß war, aber ich wollte sie trotzdem sehen und fühlen.
Wir hatten aufgehört uns zu küssen und sie hob ihre andere Hand, die ihren BH mit beiden Händen hielt, als ich langsam die Träger von ihren Schultern entfernte. Als ich den anderen Riemen von seiner Schulter abnahm, sah er ein wenig erschrocken aus.
Taylor sah mich verängstigt an, aber als ich sie sanft küsste, zog ich langsam ihren BH aus und als sie ihn losließ, konnte ich sehen, dass ihre Brüste klein waren. Ihre Brustwarzen waren geschwollen, nicht vollständig entwickelt, aber im Moment war es mir egal. Sie kehrte schnell dazu zurück, meinen Schwanz durch meine Shorts zu spüren, und als wir uns küssten, legte ich schnell meine Hände auf ihre Brüste und streichelte sie.
Ich wollte nicht aufhören und er lehnte meinen Kopf dagegen, als er nach unten ging, um an seinem Hals zu saugen, und landete schließlich auf seiner Zunge und saugte an seinen Brustwarzen. Es war so heiß, dass er, als ich mich bückte, um anzuhalten und ihn zu küssen, anfing, an meinen Shorts zu ziehen und versuchte, sie herunterzuziehen.
Ich zwang ihn, schnell aufzustehen und sie zu lösen, und er half, sie herunterzunehmen, als ich anfing, sie herauszuziehen. Er tastete meinen Schwanz durch meine Boxershorts, als sie den Boden berührten, hatte aber kürzlich auch versucht, sie herauszuholen. Ich kniete mich schnell hin, zog meine Boxershorts herunter und als ich aufstand, konnte ich sehen, dass er mich aufmerksam beobachtete und zweifellos meinen Schwanz sehen wollte.
Sie fielen schließlich zu Boden und Taylor sah ein wenig überrascht aus, als sie ihn zum ersten Mal sah, und es schien, als würde es sie zögern lassen, sie hart zu sehen, als ich meine Boxershorts beiseite trat. Ich fing an, meinen Schwanz zu streicheln, während sie zusah, und sie schien ein wenig zu lächeln, während sie mich ansah, und ich zog sie auf dem Bett auf die Knie. Wir zogen sie an uns, wir küssten uns und ich nahm ihre Hand und führte sie nach unten, bis sie meinen Schwanz berührte. Sie zog sich ein wenig zurück, ließ mich aber schließlich ihre Hand dort halten, während sie hinsah. Ich wollte, dass es weitergeht, ich wollte nicht, dass es aufhört, ich brauchte, dass es weitergeht.
Ich war absolut streng und als er meinen Schwanz in seine Hand nahm, setzte er sich auf seine gefalteten Beine und fing an, meinen Schwanz langsam zu reiben, während er mich ansah. Es fühlte sich gut an und er konzentrierte sich mehr darauf, meinen Schwanz zu streicheln, nur gelegentlich sah er mich an, um es zu akzeptieren. Ich wollte sie ficken, aber gleichzeitig fragte ich mich, ob sie meinen Schwanz lutschen wollte.
Ich fing langsam an, meine Hüften nach vorne zu beugen, drückte meinen Schwanz in ihr Gesicht, während sie meinen Schwanz rieb, und mich zweifellos fragend, was ich tat, griff ich nach unten und schien ihr zu helfen, meinen Schwanz zu reiben. Taylor sah wieder nach unten, aber als ich versuchte, meinen Schwanz auf ihren Mund zu richten, sah sie mich an, unsicher, was ich tat. Jetzt legte ich meine Hand auf seinen Hinterkopf und versuchte ihn langsam an meinen Schwanz zu ziehen. Taylor erkannte sofort, was ich tat und trat zurück, ich ließ ihren Kopf fallen und sie ließ meinen Schwanz fallen.
Taylor sah mich an und ich konnte sehen, dass sie Angst hatte, aber als ich sagte: Es ist okay, mach dir keine Sorgen. Er sah wieder meinen Hahn an. Während ich zusah, griff Taylor wieder hinüber und packte wieder meinen Schwanz und fing an, ihn zu streicheln. Er sagte nichts und ich hatte das Gefühl, dass er das tun wollte, und als er weiter nichts sagte, während er meinen Schwanz rieb, packte ich ihn an den Schultern und hob ihn hoch, bis er auf den Knien war. Er sah mich an und sagte: Was ist los? Falsch? Sie fragte.
Keine Sorge, sagte ich sofort. und nach einer Pause nickte Taylor und entschuldigte sich aus irgendeinem Grund bei mir.
Ich war besorgt, dass ich alles ruiniert hatte, aber ich sagte sofort: Du musst dich nicht entschuldigen, okay? Ich sagte.
Taylor lächelte mich an und küsste mich, als sie sich vorbeugte und wieder nickte, wir umarmten und küssten mich. Ich hoffe, es ging ihm gut und ich dachte mir: Ich muss ihn nicht dazu zwingen, ich will dich wirklich ficken.
Ich legte sie langsam auf das Bett, aber irgendwie fixierte sie sich weiterhin auf meinen Schwanz, während sie sich zurücklehnte und ihre Beine spreizte. Ich bat ihn, sich in die Mitte des Bettes zu bewegen und legte mich langsam wieder auf ihn, als er diese Position einnahm.
Während ich versuchte, mich beim Küssen direkt zwischen ihre Beine zu positionieren, lehnte sich Taylor jetzt nach vorne und streckte die Hand aus, um meinen Schwanz zu fühlen. Jetzt spreizte er seine Beine ein wenig und erlaubte mir, mich zu senken, bis mein Schwanz in seinem Schritt war, aber jetzt musste ich seine Shorts ausziehen und ich streckte meine Finger entlang der Seiten der Laufshorts und begann langsam, sie herunterzuziehen. , bemerkte plötzlich, was ich tat, und stoppte mich, indem er sich über seine Ellbogen beugte und sagte: Ich weiß nicht.
Aus Angst, sie würde mich nicht ficken lassen, sah ich sie an und sagte: Was soll ich tun? aber ich musste ein wenig drücken und so dachte ich: Was ist passiert? Ich fragte.
Taylor zuckte schüchtern mit den Schultern, und als sich unsere Blicke trafen und wir uns anlächelten, lehnte ich mich vor und küsste sie, drückte meinen harten Schwanz gegen ihren Schritt, während ich auf ihr lag. Ich wollte, dass er meinen Schwanz an sich spürte, aber gleichzeitig wurde mir klar, dass ich etwas langsamer werden musste, und nachdem wir uns eine Weile geküsst hatten, rollte ich ihn sanft, drückte meinen Schwanz aber weiterhin gegen seine Hüfte, während er saugte. Er fühlte weiterhin ihren Hals und ihre Brüste.
Ich stand langsam auf und küsste sie, bevor ich mich nach unten bewegte, um an ihrem Hals zu saugen, auf meiner Zunge landete und anfing, an ihren Brustwarzen zu saugen. Ich wollte nicht aufhören, also ließ ich meine Hand zu seinem Schritt gleiten und legte meine Hand durch seine Shorts auf seinen Bauch.
Dies ließ sie erneut nach Luft schnappen, und als ich sie ansah und unsere Blicke sich trafen, sah sie ein wenig besorgt aus, also ging ich nach oben, um sie erneut zu küssen, glitt aber mit meiner Hand nach unten, um ihre Fotze durch ihre Shorts zu fingern. Ich hatte nicht das Gefühl, ein Höschen zu tragen, und ich wusste, dass ich mich nicht beeilen konnte, aber ich wollte die Shorts ausziehen.
Langsam saugte ich erneut an ihrem Hals, während ich ihre Brüste streichelte, und bewegte mich schließlich nach unten, um wieder an ihrer Brustwarze zu saugen und sie mit der Zunge zu berühren, aber nur für einen Moment, bevor ich sie weiter auf ihren Bauch küsste, während sie ging. Ich spreizte sanft ihre Beine, als ich mich zwischen sie stellte und wieder auf sie kletterte.
Ich war genau dort und als ich die Hand ausstreckte, um ihre Brüste zu fühlen, küsste ich sie durch ihre Shorts und leckte ihre Fotze. Ich wollte das und beschloss, es wieder auszuziehen, weil die Shorts halb unten waren. Ich lege meine Finger auf eine Seite ihrer Shorts und während ich das tue, hebt sie ihre Hüften vom Bett und lässt mich sie herunterziehen.
?Ach du lieber Gott,? Dachte ich, als ich schnell aufstand und sie den ganzen Weg weiter zog. Ich sah sie an, ihre Hüften senkten sich und sie lächelte mich an, als sie ihre Shorts vom Bett zog. Ich sah sie kurz an und nachdem wir uns anlächelten, schaute ich wieder auf ihre Muschi und bemerkte sofort, dass sie nicht viele Haare hatte und sehr eng aussah. Als ich sie wieder ansah, konnte ich sehen, dass sie besorgt war, und bevor ich meine Hände dort hinlegte, um sie zu berühren, senkte sie beide Hände und bedeckte ihre Fotze.
Ich fragte ihn: Was? Gibt es ein Problem?
Taylor zuckte schüchtern mit den Schultern und beugte sich vor, um sie zu küssen, dann versuchte ich, ihre Hände wegzuziehen und sagte ihr, sie solle sich keine Sorgen machen. Es war glatt und sah sehr eng aus; Ich wollte in ihr sein und als ich nach oben ging, um sie zu küssen, streifte mein Schwanz leicht ihre Fotze. Es ist Nein, nicht , sagte er und veranlasste ihn, sich zurückzuziehen.
Ich hielt sofort an und bewegte mich, damit mein Schwanz ihn nicht berührte, und sagte: Keine Sorge, oder ich werde nichts tun.
Er war sichtlich erschüttert, schüttelte aber den Kopf. Es tut mir leid, sagte er.
Ich musste versuchen, mich so gut wie möglich zu entspannen, ich wollte diese Gelegenheit nicht verpassen, also küsste ich ihn und sagte ihm, dass er sich nicht entschuldigen müsse und sagte ihm: Ich sollte derjenige sein, der es sagt Verzeihung. ?
Taylor lächelte und sah wieder entspannt aus, und als wir uns umarmten, ging ich nach unten, um erneut an ihrem Hals zu saugen. Ich glaube, er wollte das auch, war sich aber nicht sicher, was ihn erwarten würde. Sie muss unter achtzehn gewesen sein, aber als ich spürte, wie sie sich entspannte, fing ich langsam an, ihre Brust zu küssen, bewegte mich ihren Bauch hinunter, bis ich endlich wieder ihre Muschi bekam.
Bist du in Ordnung? Ich fragte. Taylor nickte, und als ich ihre Brüste spürte, küsste ich leicht die Beule und spreizte ihre Beine leicht, ich ging hinunter und küsste die Innenseite ihrer Beine. Ich wollte sie so sehr und küsste schließlich ihre Fotze. Ich sah sie an, nur um zu sehen, dass ihre Augen geschlossen waren, aber sie sah gut aus, als ich weiterhin ihre Brüste fühlte. Ich begann langsam zu fotzen, was dazu führte, dass sie ein wenig erschrak und nach unten griff und meinen Kopf berührte.
Ich sah sie an und hielt ihre Hand auf ihrem Bauch, spreizte ihre enge kleine Muschi und aß sie weiter. Sie war nass und als sie weiter ihre Fotze leckte, fing Taylor an zu wackeln und ihre Hüften zu zucken, schließlich beugte sie leicht ihre Knie und wiegte meinen Kopf zwischen ihren Beinen. Ich aß ihre Muschi Sie quietschte irgendwie. Ich hatte eine schwere Zeit; Ich wollte sie ficken, aber ich hatte gehofft, ich könnte sie zuerst zum Orgasmus bringen.
Irgendwann wand er sich und beugte leicht seinen Rücken und sagte mir, ich solle aufhören, aber er hielt meinen Kopf weiterhin dort fest. Taylor wurde anscheinend ejakuliert, weil sie nervös war und meinen Kopf so fest drückte, dass es wehtat. Taylor keuchte und als sich ihre Beine entspannten, dachte ich: Vielleicht war das ihr erster Orgasmus. Sie war sehr schlaff und als ich mich langsam auf sie legte, küsste ich sie und drückte meinen Schwanz zurück in ihre Fotze. Er verhärtete sich schnell und sagte: Nein, nicht, und stieß mich weg.
Ich fragte sofort: Was ist das?
Tut mir leid, ich habe nur Angst, sagte Taylor und sah mich an.
Ich küsste sie und sagte ihr, sie solle sich Sorgen machen, es wäre okay, und nach einer kurzen Pause sagte Taylor: Ich bin mir nicht sicher, ob wir das tun sollten.
Ich sagte mir, dass ich das tun musste, aber er musste mich auch lassen, also sagte ich zu ihm: Wenn du willst, dass ich aufhöre, höre ich auf.
Er sah mich immer wieder an und nach einer kurzen Pause nickte er und sagte: Okay, mach langsam.
Ich lehne mich vor, nicke und lächele ihn an, und wir küssen uns kurz, während ich die Spitze meines Schwanzes in seine nasse kleine Fotze stecke. Sieht ihn an: Geht es dir gut? Ich fragte.
Ich hatte wirklich das Gefühl, dass sie jünger hätte sein sollen, als sie sagte, aber ich wollte sie trotzdem ficken und nach einer Pause nickte sie und lächelte mich schüchtern an und sagte einfach: Ja. sagte.
Ich positionierte mich neu auf ihm und griff schnell nach unten, als ich versuchte, meinen Schwanz auf seine enge kleine Muschi zu richten. Es war nass, aber immer noch sehr eng, und ich sah, wie er tief Luft holte, als ich ihn drückte, und ich drückte ihn fester. Plötzlich? Stop? und Hat es weh getan?
Ich zog mich leicht zurück und ließ mein Werkzeug von ihm gleiten, und dabei hatte ich das Gefühl, dass ich es nicht schaffen würde. Ich wurde zwischen ihren Beinen eingefangen und gefragt, ob es ihr gut gehe. Er atmete schwer und sagte noch einmal: Es tut weh.
Ich küsste ihn und sagte nach einer kurzen Weile: Vielleicht sollten wir das nicht tun. aber Taylor nickte schnell und sagte: Ja, mir geht es gut.
Ich wollte nicht, dass es weh tut, und nach einer kurzen Pause dachte ich mir: Verwendet er Verhütungsmittel, ich frage besser. Und nachdem ich das getan hatte, zögerte er zuerst, sagte dann aber sofort: Nein, bin ich nicht.
Ich hatte ein Kondom in meiner Brieftasche, also beugte ich mich vor, um es zu küssen, lehnte mich über die Bettkante und griff nach meiner Hose, um es aufzuheben. Als ich vor ihm kniete, beobachtete Taylor, wie ich das Paket öffnete und es auf meinen Schwanz legte. Er sah weiter zu und bedeckte meinen Schwanz, als ich herunterrollte. Ich konnte sehen, wie er ehrfürchtig zuschaute, und als ich fertig war, fragte ich ihn, ob es ihm wieder gut gehe. Taylor beugte sich zu mir, um mich mit einem Lächeln zu küssen, und nachdem sie ein wenig herumgezappelt war, versuchte sie, sich wohler zu fühlen, nickte und sagte: Ja, mir geht es gut.
Ich lächelte ihn an und beugte mich vor und wir küssten uns wieder und ich ging nach oben und versuchte langsam meinen Schwanz in ihn zu stecken. Ich versuchte, mit der Spitze meines Schwanzes in seinem Schlitz zu wackeln, als ich ihn langsam hineinstieß, aber ich konnte sehen, dass es unangenehm war, als mein Schwanz dagegen drückte. Ich musste das tun, also trat ich ein wenig zurück und sagte: Geht es dir gut, willst du, dass ich aufhöre? Ich fragte. Und als sie nicht sofort antwortete, wusste ich, dass es so war, aber schließlich sagte Taylor: Sei vorsichtig, okay, geh langsam.
Ich wusste, dass ich vorsichtig sein musste, ich wollte ihn ficken, ich wollte nicht, dass er mich aufhielt, und als ich wieder anfing, ihn zu schubsen, sagte ich ihm, er solle sich entspannen. Er nickte, drückte mich aber weiter, während ich langsam versuchte, meinen Penis in ihn einzuführen. ?Ja,? Ich sagte mir, jetzt war ich in ihm und als ich anfing, ihn zu ficken, konnte ich sehen, wie er die Luft anhielt und von Zeit zu Zeit ein wenig das Gesicht verzog.
Taylor war sehr eng und als ich anfing, meinen Schwanz in sie hinein und heraus zu bewegen, konnte ich sehen, dass sie mit geschlossenen Augen immer noch Schmerzen hatte. Ich küsste sie und sagte ihr, sie solle sich entspannen, und als Taylor aufhörte, mich zu drängen, spürte ich, wie sie versuchte, sich zu entspannen, aber ich konnte immer noch sehen, wie ihre Augen geschlossen waren.
Es fühlte sich so gut an und ich brauchte nicht lange, um der Ejakulation nahe zu kommen; Ich wollte nicht, dass er mich jetzt aufhält und wann ich wieder Ich komme gleich sagte? und als er nicht antwortete, hatte ich das Gefühl, dass er mich entweder nicht hörte oder vielleicht nicht verstand, was ich meinte.
Ich küsste ihren Nacken und hielt sie fest, versuchte mich auf meine Ejakulation zu konzentrieren, brauchte Ejakulationsstöße, während mein Schwanz in sie hinein und aus ihr heraus ging. Ich sagte noch einmal: Ich werde abspritzen? er sagte, was? Und als ich nicht aufhörte, fing Taylor wieder an, mich zu schubsen und versuchte, mich aufzuhalten.
Ich wollte ejakulieren, ich konnte nicht aufhören, nicht jetzt, und als sie anfing, mit stillen Tränen zu betteln: Nicht, ich habe nur …? aber bevor er fertig werden konnte, schob ich meinen Schwanz hinein, was dazu führte, dass er mitten im Satz innehielt und ein Au? zwingt mich aufzuhören.
Ich behielt meinen Schwanz in ihm, obwohl er sich immer wieder zurückzog und mich drängte, ihn loszuwerden. Außer Atem sagte ich ihm, er solle aufhören und versuchte ihn festzuhalten, damit er sich nicht bewegte.
Sie füllte ihre Muschi mit heißem, klebrigem Sperma auf meinem Schwanz, mein ausgegossenes Sperma ruckte in ihr. Die Ejakulation fühlte sich so gut an und als ich versuchte, meinen Schwanz langsam rein und wieder raus zu bewegen und ihn ansah, merkte ich, dass er aufgebracht war. Sie konnte ihre Tränen nicht zurückhalten, als sie mich weiter drängte, ihn loszuwerden, also zog ich sofort meinen Penis aus ihr heraus und rollte sie schnell herum.
Ich fragte, ob es ihm gut gehe, aber ich konnte sehen, dass er weiterhin sichtlich aufgebracht war, als ich vor ihm kniete. Taylor bückte sich, wollte es sehen, und ich schaute nach unten, wie sie es tat. Das Kondom baumelte von meinem halbharten Schwanz, schwer mit Sperma, und während er zusah, zog ich ihn von meinem Schwanz und hob ihn hoch. Jetzt triefte mein Schwanz vor Sperma und während Taylor weiter zusah, legte ich mich hin und drückte mehr Sperma hinein, ließ es auf ihr Bett tropfen.
Taylor, ?Was ist das?
Ich war schockiert und als ich das Kondom voll mit Sperma hielt, sagte ich ihm, es sei mein Sperma. Taylor war weiterhin verärgert; Ich wusste nicht warum, aber ich dachte, er muss gespürt haben, dass ich auf ihn ejakulierte. Ich beobachtete, wie sie nach unten griff und ihre Muschi fingerte, und in dem Moment, als sie es tat, bemerkte sie, wie nass sie war, und sah mich sofort an, als sie auf ihre Finger schaute und ihr eigenes Sperma sah. Ich konnte sehen, wie Taylor durchdrehte und sie mit verwirrter Stimme sagte: Was ist das?
Ich war schockiert, dass er fragen musste, und ich fragte mich: ‚Wie alt bist du? aber nach einer Pause lächelte ich ihn an und als ich das Kondom wieder anhob, erklärte ich ihm, dass es sein Sperma war und nicht meins.
Er versuchte verzweifelt, die Teile dessen, was passiert war, in seinem Kopf zusammenzusetzen, und fragte: Geht es dir gut?, um ihn zu beruhigen. Ich fragte.
Taylor beugte sich vor und sagte: Ich möchte nicht schwanger werden, ich wollte nicht, dass du auf mich ejakulierst.
Ich war erschüttert und als sie sie ansah, sagte sie: Habe ich nicht, mein ganzes Sperma ist hier. Er zeigt ihr wieder das Kondom.
Ich stand schnell aus dem Bett auf und rannte den Flur entlang ins Badezimmer.
?Ach du lieber Gott,? Als ich das Kondom die Toilette hinunterspülte und ins Schlafzimmer zurückkehrte, dachte ich bei mir, aber es war nicht da.
Ich saß ängstlich da, bis ich schließlich zurückkam und mich auf die Bettkante setzte. Ich versuchte ihm zu sagen, er solle sich keine Sorgen machen und sagte: Du musst dir keine Sorgen machen, okay? Ich sagte. Taylor schien über etwas nachzudenken, aber sie nickte. Es war klar, dass er sich Sorgen machte, und nach einer Pause stand er wieder auf und sagte, er sei gleich wieder da. Wieder eilte er aus dem Schlafzimmer ins Badezimmer auf dem Flur.
Ich war wirklich nervös, als ich da saß und darüber nachdachte, was passiert war, also entschied ich schließlich, dass ich wahrscheinlich gehen sollte, und als ich aufstand und anfing, mich anzuziehen, kam Taylor zurück. Er hatte ein Handtuch um sich gewickelt und als er näher kam, Was? Ist es okay? sagte.
Ich wusste nicht, was ich sagen sollte, aber als ich mich weiter anzog, sagte ich ihr, dass ich wahrscheinlich gehen sollte. Taylor sitzt jetzt neben mir und als ich damit fertig war, mein Shirt anzuziehen, beugte sie sich zu mir und küsste mich auf die Wange. Als er nicht sofort antwortete: Bist du wütend? Sie fragte.
Ich war nicht wütend, ich hatte Angst, und nach einer Pause sah ich ihn an und sagte: Nein, es tut mir leid. und ?Ich möchte nicht, dass du dir Sorgen machst.?
Taylor beugte sich über mich, umarmte mich und sagte: Keine Sorge, mir geht es gut.
Ich nickte und küsste ihn auf den Kopf, stand auf und sagte ihm, er müsse irgendwann zu mir nach Hause kommen. Taylor lächelte und nickte, als sie aufstand und mit mir die Treppe hinunterging. Schnell band ich meinen Hund an die Leine und machte mich auf den Weg zur Haustür. Taylor öffnete die Tür und als ich hinausging, drehte ich mich um, nahm Taylors Hand und dankte ihr, dass sie mich aufgenommen hatte. Ich drehte mich um und sah mich kurz um, um zu sehen, ob mich jemand sah, und machte mich auf dem Heimweg auf den Weg zurück zum Park.
Ich ging weiter mit meinem Hund im Park spazieren, in der Hoffnung, ihn wiederzusehen, aber ich hatte ihn lange nicht gesehen. Ich mache mir ständig Sorgen um ihn, frage mich, wie alt er wirklich ist, aber ich möchte wirklich wieder mit ihm zusammen sein, bis zur Besessenheit, aber im Moment habe ich Erinnerungen daran, mit ihm zusammen zu sein, und ich hoffe weiter darauf. ihn wieder treffen.

Hinzufügt von:
Datum: November 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert