Wach Auf Und Komm Mit Nippelklemmen Für Diese Freche Milf Spritzen Über Meine Hand Und Mein Telefon

0 Aufrufe
0%


Mein Name ist Traci Holiday und der Name meiner Freundin ist Bruno.
Wir sind vor kurzem in dieses schöne Häuschen gezogen und jetzt arbeite ich hauptsächlich von zu Hause aus. An den meisten Tagen bin ich in meinem Büro, in Brunos Ecke oder zu meinen Füßen.
Jetzt waren es nur noch Bruno und ich, zwei Menschen, die ganz auf die Bedürfnisse und Wünsche des anderen eingestellt waren. Sexuell gab es keinen Zweifel, wann Bruno mich wollte. Wenn ich an meinem Schreibtisch saß, spreizte er meine Hüften und steckte seinen Kopf zwischen meine Beine; Wenn ich stand, steckte er seine Nase zwischen meine Beine und fing an zu schnüffeln, oder er lehnte mich gegen die Wand und fing an, meine weiche, empfindliche Beule mit seiner Nase zu reiben.
Bruno war ein großer, oft verspielter, liebevoller Hund. Obwohl er manchmal menschenähnliche Qualitäten und Ausdrücke zeigte, konnte er fordernd und manchmal unhöflich zu mir sein, als würde er vergessen, dass ich eine menschliche Frau war. Bruno, immer der Alpha, wusste, dass ich zu ihm gehöre, und wenn ich auf einer ursprünglichen Ebene bei ihm war, signalisierte der Duft, den ich roch, dass ich immer bereit und bereit war, mit ihm zusammen zu sein. Die Tatsache, dass ich in etwas anderes verwickelt war, ein Telefonat oder was auch immer, hinderte ihn nicht daran, seine Bedürfnisse zu erfüllen. Ich erinnere mich, dass ich einmal beschäftigt war und ihn weggestoßen habe; Mit einem Knurren drückte er mich zu Boden und bevor ich etwas tun konnte, war er über mir und in mir. Er hat mich wie eine Schlampe gefickt, mich zu einem Knoten gefesselt und mich dann allein auf dem Büroboden gelassen, immer noch zitternd von einem herzzerreißenden Orgasmus und auslaufendem Sperma auf dem Boden. Als ich dort lag, konnte ich sehen, wie er mich mit einem fast menschlichen Ausdruck beobachtete, der mich warnte, dass meine Muschi ihm gehörte. Ich weiß, was Sie wahrscheinlich denken, wenn Sie menschliche Qualitäten auf ein Tier projizieren. Ich kann nur sagen, glauben Sie was Sie wollen, aber Mensch ist ein Mann, egal welcher Art. Das starke, kraftvolle Alpha-Männchen zeigt die gleichen Eigenschaften und Qualitäten, ob Mensch oder Hund.
*****
Nachdem ich das Haus verlassen hatte, das ich mit Michael teilte, schien Bruno sich beruhigt zu haben und folgte mir nicht mehr, beobachtete mich ständig und achtete darauf, dass ich nicht zu weit von ihm entfernte. Brunos Sensibilität wuchs, als Michael anfing, bei der Kabine vorbeizuschauen; Sein offensichtliches Misstrauen gegenüber Michael war offensichtlich. Es war, als wäre Michael nur ein weiterer Rüde, der an Brunos Hündin schnüffelte.
Mein Ex-Freund Michael und ich haben überraschenderweise immer noch miteinander gesprochen und sogar ein paar Mal miteinander geschlafen, seit ich mit ihm Schluss gemacht habe. Er kam nicht sehr oft in die Hütte, aber ich erinnere mich, dass er Bruno bei seinem ersten Besuch in das hintere Schlafzimmer brachte und ihn nach draußen brachte, nachdem Michael gegangen war. Bruno war ein intelligentes Tier, und ich hatte zweifellos gespürt, was Michael und ich taten. Als Michael weg war, folgte Bruno mir und zwang mich, auf Hände und Knie zu gehen, meinen Kopf zu neigen und meine Fotze zu heben. Während er in Position war, zwang sich Bruno in mich hinein und mischte sein Sperma mit Michaels.
Ein paar Wochen später kam Michael zurück und fing an zu bellen und zu knurren, als Bruno ihn sah. Michael schaffte es, Bruno trotz Brunos Widerstand und Distanz zu ihm ins hintere Schlafzimmer zu bringen. Später in der Nacht, als Michael sich zum Gehen fertig machte, nahm ich Bruno mit nach draußen, ohne darüber nachzudenken, und er griff Michael sofort an und biss ihn ins Bein. Wenn ich nicht gesehen hätte, was er vorhatte, und Michael beiseite geschoben hätte, hätte Bruno ihn sicher noch härter gebissen.
Als ich an jenem Abend duschte und mich fürs Bett fertig machte, kam Bruno hinter mich und zwang mich, neben dem Bett zu knien. Bruno Warte, was machst du? Ich drehte mich um, um ihn anzusehen, und stand auf, als er anfing zu knurren und seine Zähne zu zeigen. Ich hatte Angst, ich wusste, was sie wollte, und ich ging wieder auf die Knie und lehnte mich über die Bettkante. . . sie würde mich ficken Das ist ?Rache? Verdammt, als du es zum ersten Mal mit meinem Arsch gemacht hast. Er hatte es schon einmal versucht, aber ich konnte es immer blockieren, aber nichts, was ich dieses Mal tat, konnte ihn aufhalten, und um ehrlich zu sein, hatte ich Angst, dass er mich verletzen würde, wenn ich ihm weiterhin widerstehen würde. Es war, als würde es mir zeigen, wer die Schlampe ich war und wem diese Fotze und dieser Arsch gehörten.
Ich konnte ihn hinter mir spüren, wie er herumstocherte und schubste, um hineinzukommen, und dann vor Schmerz und Überraschung schrie, als er ohne Vorwarnung in mich eindrang. Ich hatte das Gefühl, in zwei Teile geteilt zu werden. Sogar Michael hatte noch nie Analsex mit mir gehabt, und hier war ich auf meinen Knien, während ein riesiger Deutscher Schäferhund meinen Arsch schlug, der keine Jungfrau mehr war. Ich griff mit meiner Hand nach hinten und versuchte, ihn wegzuschieben, und er packte meinen Hals mit seinem riesigen Mund und zeigte deutlich, dass er keinen Widerstand tolerieren würde. Ich hörte auf mich zu wehren und senkte gehorsam meinen Kopf auf das Bett und weinte. Ich konnte Brunos warmes Fell auf meinem Rücken spüren, seinen harten, muskulösen Körper, der gegen die Wangen meines Arsches ruhte, seine geschwollene, monströse Enge, die Zoll für Zoll durch meinen Schließmuskel und tiefer in meinen dunklen, engen Kanal lief. Nach einer Weile ließ der Schmerz nach und das warme, prickelnde Gefühl begann zu wachsen und sich auszubreiten. Ich konnte prickelnde Empfindungen der Lust spüren, die zwischen meinen Beinen hinunter in meinen Bauch und meine Hüften hinabgingen. Ich senkte meine Finger und fing an, mich zu reiben und meine Finger in meine Muschi zu stecken, und gerade als ich dachte, ich könnte es nicht mehr ertragen, löste sich der Orgasmus und spülte in harten Wellen über meinen Körper.
Bruno. . . Oh mein Gott Bruno? murmelte ich, als sich mein Anus unwillkürlich um Brunos Schwanz zusammenzog, ihn verrückt machte und dazu führte, dass er mich schneller und härter fickte. Ich war kurzatmig und schwindelig, als er versuchte zu drücken, zu drücken, den Knoten in mich zu zwingen. Panik und Angst nahmen allmählich zu, und dann bildete sich ein scharfer Schnitt auf meiner Schulter, als ich versuchte, mich von ihm zu entfernen. Ich weinte jetzt hysterisch, als Bruno seine Füße aufrichtete und mich fester um meine Taille drückte und seinen Knoten mit einer Reihe harter Schläge in mich drückte.
Der Schmerz war unerträglich und ich schloss barmherzig meine Augen, als mich die warme Dunkelheit umhüllte.
Als ich zu mir kam, war Bruno immer noch in mir, aber er bewegte sich nicht. Ich konnte spüren, wie die warme, feuchte Flüssigkeit, die aus seinem Schwanz sickerte, mein Rektum mit jedem Schlag seines Knotens füllte, und ich hatte erneut einen Orgasmus, als ich darunter lag. Als sie weiter auf mich ejakulierte, war ich so voll, dass ich fühlen konnte, wie der austretende Samen heraussickerte und meine Schenkel heruntertropfte. Ich war etwa fünfzehn Minuten lang auf Bruno angewiesen, damit er sich befreien konnte. Ich brach neben dem Bett auf dem Boden zusammen und rollte mich in einer fötalen Position zusammen, zu müde und emotional erschöpft, um mich zu bewegen.
Nachdem er sich geputzt hatte, wo ich noch auf dem Boden lag, kam Bruno auf mich zu und fing an, mich zu lecken. Er rollte mich auf meinen Rücken und leckte das Sperma ab, das zwischen meinen Beinen hervorquillte. Als ich an diesem Abend wieder meinen dritten Orgasmus hatte, nahm ich meine Handflächen von ihrem Fell und hielt sie fest, während sie sich unter ihr beugte und wand. Wann immer ich konnte, kroch ich auf das Bett, bedeckte meinen nackten, mit Sperma bedeckten Körper mit einer Decke, und als ich in einen erschöpften Schlaf fiel, kletterte Bruno neben mir auf das Bett.
Michael kam danach nie wieder zurück.
*****
Bruno und ich lebten seit fast drei Monaten in der Hütte. Ich war sein und nur seins. Die Arbeit von zu Hause aus machte mein Leben flexibel, und mindestens einmal am Tag gingen wir auf einem der einsamen Pfade in den niedrigen Hügeln hinter dem Haus spazieren und machten gelegentlich an einem der malerischen Rastplätze Halt. Normalerweise versuchte ich, tagsüber zu gehen, wenn nicht viele Leute in der Nähe waren, damit ich sie umarmen und ihre Scheide berühren konnte, ohne auf Passanten zu achten. Obwohl er versuchte, vorsichtig zu sein, fing er gelegentlich an, vor anderen Leuten an mir zu schnüffeln, was sowohl peinlich als auch aufregend war. Ehrlich gesagt, in Zeiten wie diesen würde ich, wenn ich könnte, meine Beine für ihn öffnen und ihn tun lassen, was er wollte. Trotzdem gingen wir, wie so oft, direkt nach Hause, und sobald ich zur Haustür hinausging, kniete ich mich hin und bot mich ihm an.
*****
Ich war meistens glücklich, aber manchmal hatte ich trotzdem den Gedanken, dass mit dem, was ich tat, etwas nicht stimmte. Ich las Artikel und hörte mir sogar Podcasts an, in denen einige Leute sagten, das, was ich mit Bruno mache, sei Tierquälerei. Komisch . . . Diese Leute wussten oder verstanden nicht, wovon sie sprachen, aber es ließ mich trotzdem an mir selbst zweifeln. Wenn ich in dieser Stimmung war, sah ich Bruno an und er richtete sich auf und ich konnte buchstäblich sehen, wie er sich für mich verhärtete. Er kam auf mich zu, wenn ich seinen Penis aus der Scheide nahm, leckte mein Gesicht und rieb seine Nase an meinem Hals. Ich wusste, dass wir uns oder anderen nicht weh taten, während wir sie streichelten und streichelten, und dass ich nur Vergnügen bereitete und erfuhr.
*****
In den nächsten Wochen bemerkte ich, dass meine Brüste anschwollen und sich schmerzhaft empfindlich anfühlten. Als mir morgens übel wurde, wusste ich, was der Grund sein sollte, aber ich hoffte, dass es nicht so war. Ich saß schweigend da, durchsuchte mein Gedächtnis und versuchte mich zu erinnern, wann das passiert sein könnte. Es ist fast anderthalb Monate her, seit ich das letzte Mal Sex mit Michael hatte. Mein Verstand schrie, dass es Michaels Baby war. Trotzdem wollte mein Herz irgendwie pervers, dass der Samen von Bruno in mir wächst. Intellektuell wusste ich, dass ein Hund eine Frau nicht schwängern konnte, und doch konnte ich diesen unlogischen, unlogischen, verrückten Gedanken nicht abschütteln.
Ich war so verwirrt, dass ich nicht klar denken konnte. Ich fing an zu denken, ich sei verrückt, so verrückt, dass ich Angst hatte, zum Arzt zu gehen, aus Angst, ich könnte es rauslassen, dass ich Sex mit einem Hund hatte, also tat ich nichts.
*****
Allein Brunos Nähe war beruhigend, und mit den Schwangerschaftshormonen und -phänomenen war ich in einem ständigen Erregungszustand, der Bruno natürlich erregte. Mein Körper veränderte sich. Meine Schamlippen waren geschwollen und hervorstehend, getrennt, so dass meine Klitoris sichtbar verstopft und prominent war. Bruno spürte sofort, dass etwas anders war und wurde aufmerksamer, besitzergreifender und sexuell fordernder. Bei Gelegenheit brachte Bruno gerne seine Nase zwischen meine Beine, schnüffelte und leckte an der reichlichen, klaren, klebrigen Flüssigkeit, die schimmerte und meine Spalte zu bedecken schien. Er liebte den Geruch und die Konsistenz, und er leckte mich und leckte seine Zunge, Orgasmus für Orgasmus, bis ich Schmerzen hatte und ihn wegstieß.
Bruno zerriss vor Aufregung mein Höschen, also hörte ich auf, Höschen zu tragen, als ich zu Hause war. Ohne viel Vorwarnung, außer zu jammern und aggressiv an mir zu schnüffeln, legte er seine Pfoten auf meinen Rücken und fing an, mich zu krümmen, und nach ein paar Versuchen fand er, was er wollte, und grub sich in mich. Bruno umarmte mich wütend um seine Taille, hielt mich besitzergreifend fest, ging mit ein paar harten, tiefen Stößen schneller, ich konnte die Wärme seines Spermas spüren, als er die Wände meiner schwangeren Fotze benetzte.
Die Tatsache, dass ich anfing zu zeigen, mein runder Bauch, meine prallen und schweren Brustwarzen, hinderte ihn nicht daran, sich weiterhin ein- oder zweimal am Tag mit mir zu paaren. Bruno wusste, wie sehr er es mochte, und als er auf mich stieg, richtete er seinen Körper so ein, dass er sich in seiner bevorzugten Position wohlfühlte. Als ich auf meinen Knien lag, Oberkörper auf dem Bett, mein straffer Bauch hing herunter, stieß Bruno seinen Schwanz in meine feuchte, warme Dehnung. Bruno hielt mich fest, pumpte seinen Schwanz rein und raus und arbeitete tiefer, bis er so weit wie möglich drin war.
Nachdem Sie ihren ?Sweet Spot? Er fickte mich weiter, bis er anfing, Sperma in mich zu ziehen, und konzentrierte sich dann darauf, den Knoten in mir zu lösen. Manchmal wurde er grob und hielt mich fester, während er verzweifelt versuchte, einen Knoten in meiner Muschi zu machen. Wenn ich schwach mit ihm kämpfte, sagte ich Bruno, oh Bruno. . . halt . . . Halt,? wie ich den Knoten gegen meine Fotzenlippen drücke, bis ich endlich in mich hinein manövrieren kann. Er hörte langsam auf, sich zu bewegen, hielt mich aber fest und hielt mich fest, während sein Knoten weiter pulsierte und Sperma in mich schickte.
Es war fast wie mit einem Mann zusammen zu sein.
*****
Als sie älter wird, bekommt sie schließlich eine vorgeburtliche Untersuchung bei Dr. Ich ging zu Jamison. DR. Ich war schwanger, nachdem ich gehört hatte, wie Jamison mich belehrte, weil ich nicht gekommen war, als ich es vermutete; hat mir einen kompletten Check gegeben. Ich war bereits in meinem vierten Monat, der perfekt mit meiner letzten Beziehung zu Michael zusammenfiel. DR. Jamisons Untersuchung ergab, dass alles in Ordnung war; Fehlen jeglicher Anomalien, die auf ungewöhnliche Probleme mit dem Körper oder den lebenswichtigen Flüssigkeiten des Babys hinweisen. Das Baby und ich waren bei guter Gesundheit und Dr. Jamison versicherte mir, dass es in Ordnung sei, mit dem fortzufahren, was ich tat. Wenn es das ist, was ich will, dann trainiere weiter, treibe jeden Tag etwas Sport, ernähre dich gut und bleibe sexuell aktiv, wenn es mir angenehm ist.
Auf dem Heimweg dachte ich, Bruno würde zu Hause auf mich warten, und zum ersten Mal wurde mir klar, wie sehr ich mich um ihn sorgte und ihm vertraute, und ich fragte mich, was ich tun würde, wenn ihm etwas passieren würde. Zum ersten Mal mit ihr erinnerte ich mich an den ersten Knoten, und bei diesem Gedanken konnte ich fühlen, wie meine Muschi anfing zu schmerzen und angenehm zu zittern und die Feuchtigkeit zwischen meinen Beinen aufstieg. Ich musste bei ihm sein und konnte es kaum erwarten, nach Hause zu gehen.
*****
Ich weiß, es klingt wahrscheinlich so, als wäre alles, was wir tun, Sex, aber das war es nicht. Versteh mich nicht falsch, Sex war immer fantastisch, aber ich hatte ein Leben zu führen, einen Job zu erledigen und Rechnungen zu bezahlen. Wie die meisten Menschen war mein Tag nur ein lebendiges Ritual, aber im Gegensatz zu den meisten Menschen hatte ich Bruno. Seit ich ihn kenne, ist er freundlich, stark, intelligent und beschützerisch und sieht manchmal fast menschlich aus. Einem alten Klischee zufolge schenkte mir Bruno bedingungslose Liebe und ich wandte mich nicht nur wegen sexueller Befriedigung, sondern auch wegen emotionaler Unterstützung an ihn.
Eines Abends, nachdem ich über eine Stunde am Telefon mit Michael, dem Vater meines Babys, gestritten hatte, fühlte ich mich besonders schlecht.
?Ja richtig? Ich denke, die wichtigere Frage ist, wessen Baby ist es? Meins oder Brunos? Da Michael bereits wusste, dass ich Sex mit Bruno hatte, haben wir uns deshalb überhaupt getrennt.
Du bist lächerlich, Michael, sagte ich wütend. . . Natürlich ist das dein Baby. Ich gehe seit fast fünf Monaten hin und es ist fünf Monate her, seit wir das letzte Mal zusammen waren und sonst niemand.
Gott allein weiß, was Sie tun oder mit wem Sie zusammen sind. Wenn Sie also glauben, dass ich dieses Baby bekommen werde, denken Sie besser noch einmal darüber nach oder zeigen Sie einige DNA-Beweise.
Geh zur Hölle, Michael, rief ich ins Telefon bevor ich auflegte.
Ich brach weinend auf dem Sofa zusammen, als Bruno kam und sich neben mich setzte. Er sah mich mit diesen schönen, sensiblen braunen Augen an, bevor er seinen Kopf in meinen Schoß senkte. Er schob seine Nase unter mein loses Nachthemd und fing an, meinen Bauch und meine Brustwarzen zu lecken.
Oh mein Gott, es fühlte sich so gut an. Ich begann zu stöhnen und schloss meine Augen. Als ich die aufsteigende Feuchtigkeit zwischen meinen Beinen spürte, spreizte ich meine Beine weiter, damit Bruno sie besser erreichen konnte. Er bewegte seinen Kopf nach unten und ging direkt zu meiner Klitoris; Ich schwöre, ich hatte das Gefühl, als würde ein elektrischer Strom durch mich fließen. Bruno brachte mich mehrmals zum Orgasmus, bevor ich mich neben mich aufs Sofa legte und einschlief.
*****
Während meines siebten Monats fühlte ich mich gut, glücklich, gesund und sehr geil.
Als ich während meiner geplanten Untersuchung auf dem Untersuchungstisch saß, sah er mich an und lächelte und sagte, dass dies völlig normal sei. Ich erzählte Jamison immer wieder von dem Geilheitsproblem. Sex und die daraus resultierenden Orgasmen haben tatsächlich Hormone in meinem Körper freigesetzt, die mir ein gutes Gefühl gegeben haben. DR. Wenn mein Partner und ich uns beim Sex wohlfühlen, dann machen Sie auf jeden Fall weiter, denken Sie nur daran, nicht zu hart zu sein.
Denken Sie daran, Traci, das ist Ihr Körper. Lassen Sie sich nicht zum Sex mit Ihrem Partner drängen, wenn Sie das nicht möchten. Sie beurteilen am besten, was richtig ist und was sich für Sie gut anfühlt. . . verstehen??
Ja, Dr. Jamison, danke? Ich antwortete mit einem Lächeln und fragte mich, was mein lieber Doktor sagen würde, wenn er wüsste, dass meine Frau ein riesiger Deutscher Schäferhund war, der mir den besten Sex bescherte, den ich je hatte.
*****
Ungefähr im letzten Monat meiner Schwangerschaft schien die Zeit zu ticken, als sich mein Fälligkeitsdatum näherte. Ein unerwarteter Lichtblick rief plötzlich Michael.
Hallo Traci. Ich habe an dich gedacht und ich wusste, dass deine Zeit näher rückt. Ich wollte nur nach dir sehen, sehen, wie es dir geht.
Michael, ich? . . Ich war überrascht, aber froh, von Ihnen zu hören. Mir geht es gut,? Ich sagte.
Traci, ich weiß, dass ich mich wie ein Arsch benehme, aber trotz allem, was zwischen uns passiert ist, möchte ich, dass du weißt, dass du mir immer noch wichtig bist, und ich wollte dich wissen lassen, wenn du etwas brauchst, sagte sie.
Ich fing an zu weinen
Traci, Traci? Sie haben Recht??
Ja, ja, Mike, mir geht es gut, es ist gut zu wissen, dass wir immer noch Freunde sein können.
?OK . . . Ich muss gehen, aber wenn du mich brauchst, bleib in Kontakt und ruf an, ? Michael sagte es noch einmal, bevor er das Gespräch beendete.
Es war schön zu wissen, dass ich mich bei Bedarf auf Michael verlassen konnte, aber es war befriedigender zu wissen, dass Bruno hier bei mir war.
Eines Nachmittags, etwas müde, legte ich mich für ein kurzes Nickerchen auf das Sofa. Ich bin mir nicht sicher, wie lange ich dort lag, aber ich erwachte von Brunos heißer, gezackter Zunge, die meine hyperempfindlichen, geschwollenen Brustwarzen leckte und Milchperlen von den Spitzen leckte. Bruno stieg zwischen meine Beine und wollte mich reiten, aber ich hielt ihn auf und griff stattdessen unter ihn und fing an, seinen Schatz zu streicheln. Als ich ihn berührte, glitt sein Schwanz aus seiner Scheide und fing sofort an, größer und härter zu werden, die burgunderrote Spitze zuckte, schwang auf und ab, der Hund leckte Sperma. Ich habe deinen Schwanz in meinen Mund genommen. Ich liebte Brunos Schwanz und lutschte an seinen Eiern, während er wimmerte und wimmerte und versuchte, meinen Mund zu rammeln. Ein paar Minuten, nachdem ich seinen Schwanz angehimmelt hatte, fing Bruno an, in meinen Mund und Rachen zu spritzen.
Später am Abend, nachdem ich einen Film gesehen hatte, stand ich auf und ging in die Küche, um vor dem Schlafengehen zu packen. Bruno, der neben dem Waschbecken stand, kam auf mich zu, packte mich an den Hüften und zwang mich zu Boden. Bruno leckte meine Brüste und meinen Bauch und stellte sich hinter mich, während seine warme, lange Zunge in mir arbeitete. Er stieg auf mich, packte mich unter meinen Armen und achtete instinktiv auf meinen runden Bauch. Obwohl ich wegen des Babys größer war, war Bruno immer noch größer als ich, und als er auf mich stieg, war es für mich schwierig, mich unter ihm viel zu bewegen. Ich war bereits durchnässt und er ließ seinen voll erigierten Schwanz leicht in mich gleiten und fing sofort an, mich zu ficken. Ich konnte ihn in mir spüren, ich konnte spüren, wie sein Schwanz an meiner Gebärmutter rieb, und ich konnte den Druck und das Vergnügen spüren, wenn er sich um mich kümmerte.
Als er mich streichelte, bemerkte ich, dass sich Brunos im Laufe meiner Schwangerschaft verändert hatte und sich mein Körper und mein Verhalten in gewisser Weise veränderten. Ich weiß nicht, wie ich es beschreiben soll, aber es war, als könnte Bruno, dieser große, muskulöse, sexuelle Alpha-Mann, meine Stimmung spüren, und manchmal, wenn er mich bekam, war es eine langsame, sanfte Kopulation, keine rasende. Hundeficken, das in den frühen Tagen an der Tagesordnung war.
Es wuchs in mir und es explodierte plötzlich, brachte mich damit zum Orgasmus, drückte meine Fotze zusammen und zog sich um seinen Schwanz zusammen, um Sperma von ihm zu melken.
?Bruno? Ich schrie, als sein Schwanz wie ein Orgasmus weiter rein und raus pumpte.
Dann statt Bruno der mit mir verknotet hat, hat er noch kräftig gezogen und Sperma gespritzt. Trotzdem fing er hinter mir an, meinen Anus zu untersuchen und fand ihn, er entspannte sich in mir und fing an, zu bekommen, was er wollte, als mein heißes verschwendetes Sperma aus meiner Fotze tropfte. Diesmal konnte ich den Knoten spüren, er dehnte mich, zog in mich hinein. . . und dann war Bruno in mir. Er kam in mächtigen Schüben, die ihn bei jeder Kontraktion seines Knotens tief in mein Rektum ejakulieren ließen. Es schien, als wären wir lange Zeit gefesselt gewesen, aber als ihr Knoten schließlich schrumpfte, löste sie sich mit einem knallenden Geräusch und ließ einen Strom von Sperma aus mir herausströmen.
*****
Ein paar Tage später wachte ich nachts auf und fühlte mich nicht sehr gut. Ich stand langsam auf, ging vorsichtig ins Badezimmer und legte mich dann wieder ins Bett. Als ich das nächste Mal aufwachte, fühlte ich mich noch schlechter, und als ich anfing, im Zimmer herumzulaufen, spürte ich plötzlich, wie eine Flüssigkeit meine Beine herunterströmte und sich auf dem Boden sammelte. Er brauchte eine Weile, um zu begreifen, was los war, und in diesem Moment war Bruno aufgesprungen und stand nun mit besorgter Miene neben mir.
Nun, Bruno, ich schätze, das ist es?
Von allen Leuten war mein erster Impuls, Michael anzurufen.
Das Telefon klingelte mehrere Male, bevor ich abnahm, und mir wurde klar, dass ich ihn aufgeweckt hatte.
?Hallo . . . Hallo,? sagte Michael noch im Halbschlaf.
Michael, es tut mir leid, aber ich wusste nicht, wen ich sonst anrufen sollte. Ich habe keinen Krankenwagen gerufen; ich wollte nicht alleine ins Krankenhaus. Ich glaube, ich habe kein Wasser mehr, Mike.
Ich werde so schnell wie möglich zurück sein, sagte er, jetzt völlig wach. Öffne die Vordertür, damit ich reinkomme, und steh dann auf. Ich gehe jetzt.?
Natürlich war Michael innerhalb einer Stunde da. Als er durch die Tür trat, sagte Michael, er würde nach Bruno Ausschau halten, aber Bruno sah ihn nur an und trat zur Seite, als hätte er gespürt, dass Michael da war, um mir zu helfen.
Michael half mir, mich fertig zu machen, reservierte Essen und Wasser für Bruno und brachte mich mit dem Auto ins Krankenhaus.
*****
Ich habe in dieser Nacht einen kleinen Jungen geboren. Bruno, ich und das neue Baby sind wieder zu Hause bei Michael.
Kurz nach unserem Einzug fand Michael einen Zahn für Bruno. Bruno war anfangs etwas kalt, stimmte ihm aber schließlich zu und brachte ein paar Monate später fünf wunderschöne Welpen zur Welt. Ich schätze, Michael hoffte, dass die Einführung der Frau Brunos Aufmerksamkeit von mir ablenken würde, aber alles, was er tat, war, zwei Fotzen zur Verfügung zu stellen, einen Menschen und einen Hund, um Bruno zu bedienen und zu befriedigen.
Mit der Zeit ließ die Feindseligkeit zwischen Michael und Bruno nach und wir drei begannen eine aufregende und befriedigende Verständigung. Michael und ich haben die Fantasien und Fetische des anderen erforscht und einige davon tatsächlich verwirklicht. Ich sah und lernte Michaels sexuelle Seite kennen, von der ich nie wusste, dass sie existiert. Ich denke, das Überraschendste war zu entdecken, wie sehr Michael es genoss, Bruno beim Sex mit mir zuzusehen.
Ich liebte sie beide und hatte mit beiden getrennt und zusammen Sex. Manchmal mit jedem von ihnen zu unterschiedlichen Tageszeiten und manchmal sogar in derselben Nacht.
Unser Lebensstil ist nicht jedermanns Sache, aber für diejenigen, die wirklich wissen, wer sie sind und was sie wollen, ist die emotionale und körperliche Zuneigung zwischen einem Mann und einem Hund das Beste aus beiden Welten.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert