Warte Einfach Bis Die Exotische Täuschung Von Deinem Einzigen Motivator Ltee Gefickt Wird

0 Aufrufe
0%


Hinweis: Dies ist eine Neufassung von Babysitter Amanda 1 und 2. Ich kann meine eigenen Geschichten nicht stehlen, also werfen Sie mir so etwas nicht vor. Verschwenden Sie wie immer nicht Ihre Zeit mit Anschuldigungen und Beleidigungen gegen mich. Schließlich wurden einige Altersgruppen und Details aus den ursprünglichen Geschichten geändert. Wenn Sie meine Geschichten noch nicht gelesen haben, lesen Sie unbedingt Mein Cousin Tom 1 und 2.
Zeichen:
Jakob 16
Amanda-14
Becky-7
Jane-30
Lassen Sie mich Ihnen vorstellen. Mein Name ist Jake und ich bin 16 Jahre alt. Ich war dein klassischer geiler junger Mann. Mein Haar ist dunkelschwarz, es passt sehr gut zu meinen braunen Augen. Ich war schon immer ein bisschen fit, habe nie trainiert, aber irgendwie habe ich mich mit Grundübungen fit gehalten. Ich hatte noch nie eine feste Freundin, also träumte ich oft von den großbrüstigen Mädchen an meiner Schule. Alles änderte sich, als ich Amanda traf. Nach meinen Erfahrungen mit ihr kamen mir jedes Mal, wenn ich masturbierte, Bilder ihres sexy, 14-jährigen Körpers in den Sinn. Ich muss in den Monaten nach unserem Treffen buchstäblich Gallonen verbraucht haben, ich freue mich immer auf die Zeit, in der wir uns wiedersehen.
Nach meiner ersten Erfahrung mit Amanda ertappte ich mich dabei, wie ich jede Nacht Erinnerungen an sie abbekam. Er war die erste Person, mit der ich jemals etwas Sexuelles gemacht hatte, und ich wollte ihn unbedingt wiedersehen und die Dinge zwischen uns weitergehen lassen. Die Gelegenheit ergab sich während eines Anrufs von Amandas Mutter. Eines Tages wurde ihr klar, dass sie einen Babysitter brauchte, und Amanda erwähnte mich. Sie bekam meine Telefonnummer von Toms Familie und bat mich, auf Amanda und ihre kleine siebenjährige Schwester Becky aufzupassen. Sobald Amanda ihren Namen erwähnte, stimmte ich der Idee zu und sagte alle anderen Pläne für den Tag ab. Auch hier würde ich über Nacht gebraucht werden – von Montag 10 Uhr bis Dienstag 18:30 Uhr. Es stellte sich heraus, dass ihre Mutter spät zu einem Geschäftstreffen ging und ich die Nacht in ihrem Büro verbrachte, während ich die Nacht dort verbrachte. Nicht, dass ich mich beschwere.
Um genau 9:55 Uhr am Montagmorgen ging ich zu ihrem Haus direkt unter Toms Haus. Ich klopfte an die Tür und kurz darauf öffnete Amandas Mutter Jane. Sie war eine Frau mit glatten braunen Haaren und einem wunderschönen Körper. Er nahm mich schnell auf und gab mir Auskunft. Die Mädchen durften auf den Spielplatz gehen, aber sie konnten mich nicht aus den Augen lassen. Sie konnten Freunde beherbergen – obwohl die meisten von ihnen sich im Garten wohl fühlten, waren nur zwei Personen drinnen. Beide Mädchen wollten an diesem Abend ein Bad nehmen, aber Amanda konnte duschen, während Becky badete. In Anbetracht der Tatsache, dass ich ein Mann bin, sagte Amanda, Becky würde sich wohler fühlen, wenn sie es brechen würde. Kein Problem, sagte ich. Ich verstehe. Er gab mir die Liste der Notrufnummern, ließ mich dort und ging ins Schlafzimmer, um zu baden.
Als Amanda all die Veränderungen beobachtete, schien sie mir in die Arme zu fliegen. Sie legte ihren Kopf auf meine Schulter und sagte: Ich bin so froh, dass du hier bist, unser Ex-Babysitter war nicht so heiß. Ich drehte mich mit einem Lächeln zu ihm um und sagte: Ich denke jede Nacht an dich, ich bin so froh, dich wiederzusehen. Ich flüsterte. Er lächelte in einer Geste, die die Tiefen meines Herzens und Wesens erwärmte. Da küsste ich sie, ein sanfter, aber leidenschaftlicher Kuss auf ihre weichen Lippen. Wir hielten uns noch ein paar Sekunden fest, wurden aber durch Schritte getrennt. Becky kam herein. Wie ihre Mutter hatte sie schulterlanges braunes Haar. Seine Augen waren von einem sanften Blau und er trug ein ausgebeultes T-Shirt über Secondhand-Jeans. Er zog sich leicht zurück, als er mich sah. Es ist okay, Becky, sagte Amanda und lächelte wie eine hilfsbereite ältere Schwester. Jake ist großartig hier. Ich schenkte Becky ein kleines freundliches Lächeln und freute mich, als sie es auch tat. Amandas Mutter tauchte wieder auf und nachdem sie ihren Töchtern eine gute Nacht gerufen hatte, ging sie zur Tür hinaus und ging.
Als ich hörte, wie ihr Auto wegfuhr, fragte ich Amanda, was Mädchen damals normalerweise taten. Er schlug den Spielplatz vor und ich nahm an. Becky musste ein engeres Shirt tragen, damit sie nicht so leicht auf sie fallen würde, und wir waren weg. Auf dem Spielplatz erkannten mich ein paar der Nachbarskinder von Tom und winkten. Ich folgte Becky die ganze Zeit genau, während Amanda zu ihren eigenen Freunden ging. Ich erkannte Jessica und Katy und winkte. Sie kicherten und winkten zurück zu ihren Aktivitäten. Ein gedrungenes Paar Becky-Affen kletterte auf die Bar und ich stand in der Nähe, falls sie fallen sollte. Nachdem er hinübergeklettert war, begann er, sich hochzuziehen, indem er über das Geländer sprang. Sie klammerte ihre Beine fest an die Stange und ließ ihre Brust auf den Boden fallen, bis sie kopfüber hing. Er sah für einen Moment albern aus, bis sein Hemd flatterte und sein Gesicht bedeckte. Darunter trug sie nichts, und ihre junge, flache Brust war der Welt ausgesetzt. Meine Augen landeten auf den zwei kleinen Beulen, die ihre Brüste waren. Ich bückte mich und hob es auf. Er ließ die Stangen los und fing an zu schmollen, als ich ihn absetzte. Ich sagte ihm: Du kannst wieder klettern, aber du musst erst dein Shirt anziehen. Ich habe ihm gezeigt, wie es geht, und er hat es getan, bevor er wieder in derselben Position war. Becky spielte bis ungefähr 12 Uhr in Bars, als ich beschloss, dass es Zeit für Mittagessen und ein Nickerchen war. Ich holte Amanda aus der Menge der Freunde und die enttäuschte Becky aus dem Klettergerüst, nahm sie beide mit nach Hause und machte Sandwiches. Dann musste ich Becky ins Bett bringen. Es versteht sich von selbst, dass es nicht leise gelaufen ist.
Sie gab auf, nachdem ich sie ins Bett gebracht und ihr gedroht hatte, sie zu verprügeln, wenn sie herauskäme. Ich behielt ihn im Auge, bis er vollständig eingeschlafen war, und ging dann mit Amanda ins Wohnzimmer. Ich betrat kaum den Raum, als wir uns glücklich in den Armen des anderen liebten. Wir fielen auf die Couch und sie landete auf mir, ihr leichtes Gewicht drückte gegen meinen Körper. Ich fand mich im Himmel wieder. Seine Hände zogen mein Shirt aus und strichen über meine Brust, streichelten meine Bauchmuskeln. Meine Hände strichen über ihren Rücken, hoch, runter und von einer Seite zur anderen. Ich habe sie um dein Hemd und vor dich gebracht. Ich rieb seinen Bauch an seinem Hemd und glitt dann mit meinen Händen unter ihn. Meine Arme gingen zu ihrer Brust und ihrem BH. Ich griff unter sie und kniff sanft in ihre Brustwarzen, was ihr ein leises Stöhnen entlockte. Ich drückte jeden leicht, dann zog ich meine Hände weg und umarmte ihn erneut. Enttäuscht. Ich küsste sie auf die Lippen. Nicht, wenn deine Schwester reinkommt, flüsterte ich liebevoll. Er lächelte verschmitzt, gab aber auf. Ich zog mein Shirt zurück und wir küssten uns eine Weile, bis er an meiner Brust einschlief. Ich hielt mich wach, lauschte seinem Atem und spürte das ständige Auf und Ab seines Magens. Gegen 2 Uhr zappelte sie herum und ich weckte sie mit einem Kuss und einem Lächeln. Er stand auf und ging ins Badezimmer, um zu tun, was junge Mädchen tun.
Ich ging in Beckys Zimmer und weckte sie sanft aus ihrem Schlaf. Er grunzte leicht und ich musste ihm aus dem Bett helfen. Aber bald gab es ein kleines Feuerwerk und ich nahm ihn mit in den Hinterhof zum Spielen. Ich saß auf einem Stuhl im Garten und Amanda saß neben mir. Einige Kinder aus der Nachbarschaft kamen und spielten die nächsten Stunden wie wilde Tiere. Gegen 18 Uhr fing es an, dunkel zu werden. Ich sammelte alle Kinder und brachte sie nach Hause. Becky hielt die ganze Zeit meinen Arm und es überraschte mich. Es wurde mir sehr schnell warm, was ich nicht erwartet hatte. Wir ließen sie alle zurück und fingen an, zurückzukommen. Ich trug jetzt Becky, während Amanda meinen Arm festhielt. Sie ließen sich nieder, um sich zu Hause Zeichentrickfilme anzusehen. Becky und Amanda standen zu beiden Seiten von mir, beide an mich gelehnt, aber Amanda hatte ihren Arm um mich gelegt. Becky steckte ihre Nase hinein und ich begann zu sehen, wie sehr sie ihrem Bruder ähnelte. Um 20 Uhr sagte ich ihnen, sie sollten sich fürs Bett anziehen. Sie zogen sich für kurze Zeit in ihre Zimmer zurück. Amanda kam kaum bekleidet zurück. Er trug ein XXL-T-Shirt. Er bückte sich, um die Fernbedienung aufzuheben, und ich hatte einen wunderschönen Blick auf seinen jungen, engen Arsch. Becky war ähnlich gekleidet.
Ich ließ sie schauen, was sie wollten. Sie fingen an zu streiten und fingen bald an, sich körperlich darüber zu streiten, was sie sich ansehen sollten. Es war sehenswert, zwei schöne junge Mädchen auf dem Boden ringen zu sehen, ohne an ihre Bescheidenheit zu denken. Ihre beiden Unterwäsche wurden mir mehrmals ausgesetzt und ich hatte sogar die Gelegenheit, mir Amandas freche junge Brüste genau anzusehen. Aber bald wurden die Haare ausgerissen und die Nägel kamen heraus. Amanda kratzte Becky und Becky zupfte einige von Amandas Haaren. Ich nahm es auseinander und stellte sie beide auf gegenüberliegenden Seiten des Raumes. Ihr seid Brüder, sagte ich. Zusammensein lernen. Sie zankten sich weiter, stritten laut und machten mich verrückt. Es gab genug. Ihre Mutter hatte mich sie verprügeln lassen, und ich zog Amanda zuerst auf mein Knie. Sein Hemd fiel ihm über den Kopf und er zeigte mir seinen höschenhäutigen Hintern. Ich habe ihn 10 hart versohlt und seinen Arsch rot gelassen. (sorry für das Wortspiel). Mach was du willst, aber wenn ich du wäre würde ich eine Weile nicht sitzen, sagte ich und ließ ihn los. Ich zog Becky weiter und behandelte sie genauso. Ich schlug sie vorsichtig und ließ ihren kleinen Hintern rosa. Ich ließ ihn mit der gleichen Warnung frei. Amanda ging in ihr Zimmer. Als sie wieder auftauchte, hob sie ihren Rock, um zu zeigen, dass sie einen winzigen Tanga mit Kordelzug trug, um sicherzustellen, dass das Höschen keinen Druck auf ihren schmerzenden Hintern ausübte. Becky beschwerte sich. Hey, du weißt, dass ich keiner von ihnen bin Zur Warnung klatsche ich laut in die Hände, und beide verstummen. Ich brachte Amanda in ihr Zimmer und ließ sie ihr normales Höschen anziehen. Ich brachte sie beide zurück ins Wohnzimmer und bat sie, sich gegenseitig zu entschuldigen.
Dann war Badezeit. Als letzte Strafe ließ ich Amanda das Badezimmer mit Becky teilen. Ich wollte gerade gehen, als Becky sprach. Willst du uns nicht waschen? Ich dachte, du würdest dich bei Amanda wohler fühlen, das kann sie. Nein, tust du. Bitte. Jetzt standen zwei wunderschöne junge Mädchen völlig nackt vor mir und jetzt bat mich eine von ihnen, meine Hände über sie zu fahren Ich konnte nicht ablehnen. Ich schnappte mir ein Geschirrtuch und legte mich auf Beckys Rücken. Amanda grinste mich verschmitzt an und zwinkerte und lehnte sich gegen die Wand der Wanne. Ich wusch Beckys Beine bis zu ihren Füßen, die ich sorgfältig massierte. Ich übersprang ihren Fotzen- und Brustbereich und ging zu ihrem Bauch. Die ganze Zeit waren meine Augen auf ihre winzige junge Katze gerichtet. Ich beendete ihre Arme und wollte sie gerade loslassen, als sie mich erneut aufhielt. Du solltest mich ALLES waschen. Mein Mund fiel. Aber das sind deine Privaten, du kannst es schaffen. Seine Antwort hat mich schockiert. Aber ICH WILL, dass du sie machst. Ich hatte keine Einwände, begann bei ihren Füßen und brachte die Faser langsam zu ihren Beinen, für ihren kleinen warmen Riss. Ich wusch zuerst die Ränder und konzentrierte mich dann auf ihr weiches jugendliches Loch. Er stöhnte leise vor Vergnügen. Ich wurde dreister, indem ich sanft meinen Finger einhakte und ihre Klitoris massierte. Sie schnappte nach Luft und fiel gegen die Wannenwand. Da hörte ich auf – offensichtlich enttäuscht – und begann auf seiner Brust. Ich massierte jede ihrer Brustwarzen und fuhr mit dem Tuch über ihre flache Brust. Ich hörte, wie er schneller atmete und wieder erstickte, was ihn eindeutig enttäuschte. Ich fing an, ihre erste Unschuld zu sehen und zu erfahren, wie geil dieses junge Mädchen war. Dann schlug ich Amanda vor, die den Lappen ablehnte. Du hast es geschafft, jetzt musst du es mit mir tun Er bestand darauf. Ich nahm mit einem Achselzucken an. Ich machte mir viel weniger Sorgen um Amanda, und mein Finger begann bald, ihre Fotze gründlich zu reinigen, bis hin zu ihrem hörbaren Atmen und Stöhnen. Ich blickte für eine Sekunde auf und sah Beckys Hand unter Wasser, anscheinend in ihrem Schritt, ihre Augen sahen verzaubert aus. Ich rieb leicht Amandas Brüste. Er keuchte jetzt in meinen Händen und eilte zum Orgasmus. Ich stoppte abrupt und seufzte enttäuscht. Ich legte die Handtücher hin und sagte ihnen, sie sollten herauskommen.
Becky zog zuerst ihren tropfnassen Körper heraus und bestand darauf, dass ich sie abtrocknete. Ich lasse das Handtuch über ihre Arme gleiten, gehe dann auf die Knie und trockne jedes Bein sorgfältig ab. Er drehte sich um und seine Katze war auf gleicher Höhe mit meinem Gesicht. Ich holte tief Luft, atmete ihren Duft ein, bevor ich vorsichtig ihre Muschi und Brust abtrocknete. Amanda war bereits draußen und ausgetrocknet. Beide Mädchen trugen T-Shirts, aber sonst nichts. Der Schleier der Unschuld war gelüftet worden, und ich wusste, dass sie beide mehr wollen würden.
Wir kehrten zum Sofa zurück. Becky trat ein und setzte sich auf meinen Schoß. Er zog sein Shirt hoch, sodass seine nackte Fotze auf meiner Hocke ruhte. Ich glitt mit meiner Hand um sie herum und umfasste ihren ganzen Schritt. Amanda saß neben uns. Mir wurde jetzt klar, dass sie mich die ganze Nacht ins Badezimmer gesteckt hatten und ich völlig darin gefangen war. Nicht dass ich mich beschwere Ich fing an, Becky offen zu fingern und ließ sie keuchend in meinen Armen zurück. Ich war vorsichtig und ließ nur den ersten Finger meines Fingers in seiner süßen kleinen Möse verschwinden. Amanda stand auf und zog ihre heiße kleine Schwester von mir herunter. Wir haben nur Hemden. Du kannst dich wenigstens revanchieren, forderte er. Ich stand auf und die Mädchen zogen mir mein Hemd, meine Hose und sogar meine Socken aus. Endlich griff Becky nach meinen Boxershorts. Dann zog er es langsam herunter und mein Schwanz traf seine Nase und flog heraus. Sie war fasziniert von ihm. Das habe ich noch nie gesehen sagte er erstaunt. Er zog sie herunter und lachte, als sie wieder aufstand. Amanda griff ein und hielt es in der Hand. Der Anblick von zwei Mädchen, die mit meinem Schwanz spielten, machte mich fast sofort leer, aber ich hielt durch. Amanda fing an, mich zu masturbieren, und ich fiel zurück auf die Couch. Seine Hand bewegte sich auf und ab und ich stöhnte laut. Beide Mädchen zogen ihre Hemden aus und waren nackt. Becky kletterte auf das Sofa und küsste mich; Es ist kein Kuss eines kleinen Mädchens, es ist alles erwachsen. Ich schob meine Zunge in seinen Mund und sie ging in meine. Es war süß wie Bonbons. Ich brachte sein Gesicht nah an meins heran und küsste es hart. Amanda blieb stehen und die beiden tauschten die Plätze. Becky war unerfahren, lernte aber von ihrer Schwester. Ich spürte, wie seine kleinen Hände über mein 6 1/2-Zoll-Glied fuhren und sich bemühten, seine Finger um mich zu legen. Amanda hat lange genug aufgehört, mit mir rumzumachen, um ihrer Schwester zu sagen, wie sie mich lecken soll. Meine Augen starrten, als mein Penis in Beckys kleinem Mund verschwand. Seine Lippen sahen zuerst besorgt aus und glitten um meinen Kopf herum, dann senkten sie sich. Selbstbewusster gesellte sich seine Zunge ins Bild und leckte meinen Schaft auf und ab. Amanda vergrub ihren Mund und ich fand mich wieder im Himmel wieder. Wir wurden alle immer leidenschaftlicher, bis Amanda aufhörte, kurz bevor ich einen Orgasmus hatte.
Er brachte uns in sein Zimmer und reinigte die Laken seines Bettes. Bevor es weiterging, fragte ich Amanda, wie weit sie beide gehen wollten. Jake, ich liebe dich. Ich möchte, dass du heute Abend meine Kirsche bekommst. Mach mich nicht wieder zu einer Jungfrau Becky stimmte zu. Ich stimme zu. Becky würde die Erste sein. Er kam in meine Nähe. Ich zog ihre enge junge Muschi an mein Gesicht und leckte sie vorübergehend. Ich machte mich eine Weile über ihn lustig, bis er anfing, mich zu bitten, ihn auswärts zu essen. Ich spürte, wie Amanda meinen Schwanz in ihren Mund saugte und ich sprang auf Becky zu. Er schnappte nach Luft, als meine Zunge ihn studierte, jeden Zentimeter davon genoss, mein Mund saugte an allem, was mir lieb und teuer war. Er stöhnte laut. Ich war glücklich und konnte mich nicht mehr beherrschen. Ich tauchte meine Zunge in ihn ein. Er wurde verrückt. BITTE JAKE…….OH JA……OH GOTT….. Ich drückte ihn nach rechts und hatte einen Orgasmus. Ich wusste, dass es nah war, und gleichzeitig drückte ich meine Zunge und saugte daran. Sie hatte einen Orgasmus mit einem Schrei. Heißes Girl-Sperma spritzte in meinen Mund und über mein ganzes Gesicht. Ich trank mit Vergnügen. Ich wusste, dass er sich noch nie zuvor so gefühlt hatte, und er war entschlossen, es für sie dauerhaft zu machen. Ich spürte ein Kribbeln in meinen Eiern und knallte mein Sperma in Amandas wartenden Mund. Ich konnte nicht sehen, wie er es bekommen hatte, aber ich fühlte ein Ziehen an meinem Schwanzkopf und ich wusste, dass er jeden Tropfen davon geschluckt hatte. Ich verlangsamte meine Schritte auf Becky zu und zog sie langsam herunter, bis sie erschöpft neben mir zusammenbrach. Ich habe mich noch nie so gut gefühlt………. oh mein Gott….. Ich streichelte und küsste ihn sanft, ließ ihn für sich selbst schmecken. Er legte sich ruhig neben mich, um seine Energie wiederzugewinnen. Ein paar Minuten später setzte er sich. Es ist Zeit, sagte er bestimmt. Amanda streichelte meinen Schwanz ein paar Mal und Becky ging zu ihr hinüber. Jetzt wusste ich, dass du deine Kirsche verlieren wolltest. Ich habe sie aufgehalten. Becky, du weißt, dass das weh tun wird, oder? Er schüttelte den Kopf. Bist du sicher, dass du das willst? Jake, ich wollte, dass du meine Kirsche bekommst, seit Amanda mir zum ersten Mal von dir erzählt hat. Er nickte und setzte sich auf meine Brust. Wir bereiteten uns darauf vor, unsere Jungfräulichkeit zusammen zu verlieren.
Amanda trat beiseite, ihr Finger steckte in ihrer Muschi. Lass etwas für mich da Keine Sorge, sagte er mit einem Augenzwinkern und nickte Becky zu. Ich bin bereit, sagte Becky. Ich packte ihre Arme und hob sie hoch, schob sie in meinen Schwanz. Ich küsste sie hart, dann schob ich meinen Schwanzkopf in ihre jungfräuliche Fotze. Er war so eng Ich bemerkte, dass er sich vorbereitete und sagte ihm, er solle es nicht tun. Er entspannte sich und setzte sich noch einen Zentimeter. Ich fühlte Haut an meiner Spitze und erkannte, dass es das Jungfernhäutchen war. Ich sah ihn ein letztes Mal an und er schüttelte den Kopf. Ich hob sein Gewicht und senkte es dann plötzlich auf den Boden. Mein Schwanz zerriss ihr Jungfernhäutchen und sie schrie vor Schmerz und Lust. Ich stand da und legte ihn auf meine Brust. Der Schmerz ließ nach und er nickte mir zu, fortzufahren. Er bewegte meinen Schwanz langsam auf und ab und fickte sich selbst. Er fing an zu stöhnen, als die Lust seine Sinne übermannte. Es beschleunigte sich. Ich spürte, wie meine Rute in ihr enges Loch ein- und ausging und stöhnte zustimmend. Bald gab es ein Stöhnen in meinem Schwanz. Amanda schob mir ihre Fotze ins Gesicht und ich aß sie, stöhnte und brüllte Fotze. Becky sprach. Oh ja … fick mich bitte … FICK MICH fing an zu schreien. Ich steckte meine Zunge in Amanda und genoss jeden Zentimeter von ihr, als hätte ich Becky. Ich fühlte, wie sich Beckys Fotze zusammenzog und sie schrie. OH MEIN GOTT… O MEIN GOTT… CUUMMMMMMMING Ich spürte, wie sein heißes Mädchensperma meinen Schwanz hinunterlief und konnte nicht anders. Meine Eier wirbelten und ich schlug ihn Seil um Seil. Amanda schlug mir ins Gesicht und wir kamen zusammen. Amandas Sperma glitt an den Seiten meines Gesichts herunter und schrie vor Freude. Becky verlangsamte ihren Fick und Amanda fiel vor mir aufs Bett. Mit einer letzten Bewegung ziehe ich Becky von mir herunter und lege sie auf den Boden. Sie zitterte vor ihrem Orgasmus. Amanda bückte sich und küsste ihre Schwester, schmeckte mich aus dem Mund ihrer kleinen Schwester. Sie umarmten sich eine Weile. Wir hielten alle für eine Weile an, um wieder Energie zu tanken. Ich wusste, dass Amanda als nächstes an der Reihe sein würde.
Amanda und ich sorgten dafür, dass Becky sich wohlfühlte. Ihre Vagina war nach dem Hardcore vorhersehbar wund und wir hätten ohne sie gearbeitet. Ich küsste Amanda und senkte sie auf meine Hüfte. Ich warf einen Blick auf diesen erstaunlichen 14-jährigen Jungen und sah zu, wie er seine Fotze auf meinen Schwanz bekam. Er bückte sich und saugte die Säfte seiner kleinen Schwester ein und ich stöhnte, als seine Zunge meinen Schaft hinunter glitt. Ihre Fotze war noch nass und bereit von der Zunge, die ich ihr gab. Er ließ sich nach unten und mein Schwanz drang in dieser Nacht in die zweite jungfräuliche Muschi ein. Er legte seine Fotze eng um meinen Schwanz und er glitt einen Zentimeter nach unten. Ich spürte die Hitzebarriere und wusste, dass dies die zweite Barriere sein würde, die ich in dieser Nacht beanspruchte. Ich küsste ihn und er stand plötzlich auf und stürzte sich in meinen Schwanz Ich spürte, wie ihr Jungfernhäutchen platzte und sie stieß einen leisen Schrei aus. Ich sah Tränen in seinen Augen, aber er war entschlossen, nicht aufzuhören. Er fing langsam an, sich an meinem 6-Zoll-Schwanz zu ficken. Ich sah zu und stöhnte, als er sich an meinem Muschischaft auf und ab bewegte. Etwa 20 Minuten später wachte Becky auf. Er war nicht glücklich darüber, dass wir ohne ihn weitergemacht haben. Er küsste mich und ging dann zu seinem Bruder. Er bückte sich und küsste den Bereich, wo mein Schwanz auf Amandas Fotze traf. Ich spürte, wie sich Amandas Fotze zusammenzuziehen begann und sie war dem Orgasmus sehr nahe. Ich hielt sie an der Seite, als er meinen Schwanz wie eine wilde Frau ritt und über meinem Schwanz verschwommen wurde. Er stieß einen orgastischen Freudenschrei aus und ich spürte, wie seine Fotzensäfte über meinen Schwanz strömten. Becky saugte und leckte weiter am Ejakulat ihrer Schwester. Ich fühlte das vertraute Blubbern meiner Eier und Sperma, als ich meinen Schwanz in ihre Muschi platzen ließ. Nach dem Seil schoss mein Sperma tief in sie hinein und ich spürte, wie unsere Spermamischung meinen Schwanz hinunter in Beckys wartenden Mund lief. Amanda zwang sich, ihren intensiven Orgasmus herauszulassen. Er war müde und ich half ihm, von meinem Schwanz runterzukommen. Sowohl er als auch Becky brachen neben mir auf dem Bett zusammen. Sie umarmten mich beide und wir schliefen zusammen ein. Ich träumte von den beiden idyllischen jungen Mädchen, die in dieser Nacht bei mir waren, und dem Spaß, den wir in der Zukunft haben würden.
Teil 2
Nach dieser ersten Nacht bat mich Amandas Mutter immer öfter, zu babysitten. Ich war mehrmals die Woche in der Nähe. Als Amanda, Becky und ich dort waren, haben wir die ganze Zeit rumgemacht und Amanda und ich wurden privat Freund und Freundin, weil er nicht viel jünger war als ich. Ich sorgte mich um ihn und tat fast alles, was er brauchte oder wollte.
Eines Nachts kam Amanda zu mir, nachdem wir drei einen besonders aufregenden Dreier hatten. Sie sagte mir, sie mache sich Sorgen um ihre Mutter. Seine Mutter Jane arbeitete in einem Bürojob bei einer Markthandelsfirma. Jane stand wegen ihrer Arbeit unter ständigem Stress. Laut Amanda hatte Jane kurz nach Beckys Geburt keinen Freund. Amanda wusste, dass ihre Mutter masturbierte, weil sie ihn mehrmals ausspioniert hatte. Er erkannte, dass die arme Jane nicht viel von Dating-Sessions verstand und verzweifelt nach einem Freund suchte, aber zu besorgt war, um einen Freund für ihre Töchter zu finden. Die arme Jane, erst 30 Jahre alt, war eine verzweifelte Frau, die einen Mann brauchte, um ihr zu gefallen. Amanda bat mich um Hilfe. Nachdem ich viele Male mit Amanda und Becky geschlafen hatte, war ich geschickt darin, Frauen anzumachen. Allerdings war ich unentschlossen. Du weißt, dass deiner Mutter die Idee vielleicht nicht gefällt, also bin ich fast 15 Jahre jünger als sie. Becky und ich kümmern uns darum, antwortete Amanda. Ich zögerte immer noch. Dann wurde Jane nach einer schweren Stressattacke fast ins Krankenhaus eingeliefert. Ich stimmte zu zu helfen, weil ich mir Sorgen um diese Familie machte. Dann begannen wir drei, unseren Plan zu erstellen.
Als Jane eines Abends nach Hause kam, fand sie Amanda, Becky und mich vor dem Fernseher. Nach einem kurzen Hallo ging sie nach draußen, um ein kurzes Nickerchen zu machen. Unser Plan wurde in die Tat umgesetzt. Ich ging zu meiner Reisetasche und kaufte eine Schnur, einen Knebel und eine Augenbinde. Wir drei gingen zu Janes Zimmer und traten leise ein. Er schlief fest. Sie hatte ihre Oberbekleidung bereits abgelegt und hatte nur noch ihre Unterwäsche, was uns die Sache erleichterte. Ich zog ihr Höschen aus, während Amanda ihren BH auszog. Da sah ich Jane zum ersten Mal gründlich. Während ich mich normalerweise nicht um alte Frauen kümmere, hat Jane mich sprachlos gemacht. Sie war eine zarte Frau mit zwei kleinen, perfekten Brüsten und einer Muschi zum Sterben. Als Amanda sich um ihre Arme kümmerte, ließ ich meine Lust los und fing an, ihre Beine an den Bettpfosten zu binden. Währenddessen legte Becky Knebel und Augenbinde an. Ich überprüfte die Knoten in den Seilen und stellte sicher, dass sie sowohl bequem als auch fest genug waren, um Jane davon abzuhalten, sich zu bewegen und uns aufzuhalten, während wir arbeiteten. Ich zog mich bis auf meine Boxershorts aus, während Amanda und Becky nackt herumliefen. Als wir alle fertig waren, ging Amanda und schüttelte sanft die Schulter ihrer Mutter.
Als Jane aufwachte, spürte sie ein Paar Lippen auf ihrer rechten Brust. Ich konnte den Schock in seinem Gesicht durch die Augenbinde und den Knebel sehen. Amanda saugte an der Brust ihrer Mutter zwischen ihren Zähnen. Ich hatte das Gefühl, dass Jane nur darum kämpfte, die Bindungen zu stark zu finden. Becky bewegte sich zur anderen Brust, und bald begannen die beiden Mädchen, Wunder bei Jane zu wirken, deren Angst das Vergnügen nicht ertragen konnte. Ich zog zu deiner Muschi. Sie spürte den heißen Atem auf ihrer Klitoris und versuchte, ihre Beine zu schließen, konnte es aber nicht. Ich berührte seine Fotze mit meiner Zunge und er stieß ein widerwilliges Stöhnen aus. Nachdem ich ausgiebig an Becky und Amanda geübt hatte, begann ich daran zu arbeiten. Als sich meine Lippen gegen seine äußeren Lippen pressten, fühlte ich eine Kälte in seinem Körper. Ich drückte ihn noch fester und ließ meine Zunge hineingleiten, um die inneren Falten zu lecken. Jane verschwand bald in Glückseligkeit, auf dem besten Weg zum Orgasmus. Als es sich dem Höhepunkt näherte, warf ich mich hin und streichelte Amandas und Beckys süße junge Ärsche. Wir hielten alle an, machten uns über ihn lustig. Ich konnte sehen, wie sehr er wollte, was jetzt mit ihm geschah. Amanda ging zu ihrer Mutter und nahm ihr die Augenbinde ab. Jane blinzelte ein paar Mal, dann weiteten sich ihre Augen vor Schock, als Amanda sich bückte, um die Brust ihrer Mutter wieder in den Mund zu nehmen. Er kämpfte jetzt einen Bürgerkrieg zwischen Vergnügen und Höflichkeit. Becky und ich saßen wieder auf unseren Plätzen und sie zitterte vor lauter Glück. Ich wusste, dass der Krieg fast gewonnen war. Ich führte meine Zunge tief in ihre Klitoris ein, während Amanda und Becky ihr Saugen verstärkten. Jane wurde in einem unglaublichen Orgasmus über den Rand gestoßen. Ihr Körper geriet außer Kontrolle, als der Orgasmus sie verwüstete. Die Mädchen und ich fuhren fort und stießen jeden Teil dieses Orgasmus aus. Ich spürte, wie sich ihre Katze auf ihrer Zunge anspannte, und ich fühlte, wie sie über meine Zunge in meinen wartenden Mund lief. Es hatte einen leicht säuerlichen Geschmack, den ich tief schluckte. Es wurde kein Tropfen verschüttet. Mit einem letzten Schlag und einem Schwall Sperma blieb Jane bewegungslos. Wir traten zurück und Amanda drehte sich um, um mit ihrer Mutter zu sprechen.
Wenn ich das ausziehe, wirst du schreien oder wirst du schreien? sagte Amanda und zeigte auf den Witz. Der unterwürfige Blick in den Augen ihrer Mutter gab ihr die Antwort. Er entfernte den Knebel und seine Mutter holte tief Luft. Was ist los? sagte er leise und wagte es nicht zu schreien. Er warf mir einen anklagenden Blick zu. Ich zuckte mit den Schultern und zeigte auf Amanda. Es war meine Idee, Mom. Wir haben uns lange Zeit große Sorgen um dich gemacht. Wir wussten, wie sehr du Sex brauchst, und ich habe Jake um Hilfe gebeten. sagte Amanda liebevoll. Jane war schockiert. Wir erzählten ihm die ganze Geschichte und er schwieg die ganze Zeit. Die Mädchen hielten ihre Hände auf ihrer Brust, während ich ihre Muschi massierte. Er seufzte schließlich. Ich hätte nie gedacht, dass meine beiden kleinen Engel … so sein würden wie ich. Jane verriet, dass sie die Idee von frühem Sex liebte und mit einer Vielzahl von Männern schlief. Bis Amanda ankam, passierte nichts Negatives. Dad blieb lange genug für Becky und rannte dann weg. Seitdem hatte ich keinen Sex mehr. Es war so schwer, das liegt daran, dass ich dich nicht zu sehr liebe, um es zu riskieren. Es ist okay, Mama, Amanda sagte: ‚Wir wollen mit Jake schlafen. Wenn du denkst, dass er ein guter Muschifresser ist, solltest du seinen Schwanz in dir spüren‘ Becky lachte anerkennend. Jane war besorgt, aber sie wusste, dass sie verlor. Okay, ich werde es versuchen. Wir lösten bereitwillig die Fäden. Jane gähnte. Kann ich wenigstens auf die Toilette gehen? Wir entspannten uns, aber niemand machte sich die Mühe, uns anzuziehen.
Er ging ins Badezimmer und ließ die Tür offen, damit wir zuschauen konnten. Wir haben uns versammelt, um es uns genauer anzusehen. Während wir zusahen, ergoss sich goldener Urin aus seiner Muschi in die Toilette. Es war ein faszinierender Anblick für jemanden, der es noch nie zuvor gesehen hatte. Ich ging und pisste zwischen ihre Beine, unsere Pisse mischte sich unter, bevor sie in die Toilette fiel. Als wir fertig waren, ließ sie mich ihre Muschi abwischen und sie zurück in ihr Zimmer bringen.
Jane lag auf ihrem Bett. Amanda und Becky bewegten sich zuerst, und bald waren sie beide an eine Brust gefesselt. Jane tauchte in Amandas süße junge Katze ein. Der Anblick dieses inzestrischen lesbischen Trios machte meinen Schwanz sofort hart. Ich fickte Jane und fing an, sie zu fingern. Sein Loch war aufgrund des Mangels an Sex in seinem Leben überraschend eng. Ich drückte zwei Finger und er stöhnte nach Amandas Fotze. Ich schob die Spitze meines Schwanzes hinein und bewegte mich langsam vorwärts. Janes Fotze packte meinen Schwanz, als ich mich bis zum Griff vergrub. Mein Glied schnappte nach Luft, als die letzten Zentimeter in ihm verschwanden. Ich ging raus, als es fertig war, und ging dann wieder hinein. Sie schrie vor Freude nach Amandas Muschi. Die Vibration machte Amanda verrückt und sie brach in einen Orgasmus aus. Beckys Arsch kam in mein Gesicht und ich fingerte ihre Fotze mit einer Hand, während ich mich mit der anderen festhielt. Ich fickte Jane schneller und härter. Ihre Muschi straffte meinen Schwanz und schickte meine Lust in den Himmel. Alle Mädchen schrien jetzt vor Freude. Ich stöhnte, als ich das vertraute Blubbern in meinen Eiern spürte.
Amanda kam zuerst und verschüttete Sperma über das Gesicht ihrer Mutter. Dies spornte Jane zum Handeln an. Er drückte sich auf meinen Schwanz und schickte meine Eier gegen seinen Arsch. Also kam ich zu ihm, indem ich Seil um Seil warf. Becky kam als letzte und schrie vor Freude, die Ejakulation ihres kleinen Mädchens tropfte über meine Finger. Als leidenschaftliches, stöhnendes Quartett brachten wir uns gegenseitig zum Orgasmus. Mit nasser Faust befreite ich mich von Jane und half Becky herunter. Amanda brach auf dem Bett zusammen und wir lagen dort zusammen. Becky und Amanda schliefen neben mir ein. Jane schlief hinter Amanda. Das Bett war nass von Sperma, aber wir waren zu müde, um uns zu bewegen.
Nach ein paar Stunden Schlaf erwachten Jane und ich. Wir unterhielten uns eine Weile. In Anbetracht ihres eigenen Verlangens nach Sex im Alter ihrer Tochter verstand sie meine Notlage. Er stimmte zu, Amanda mit mir ausgehen zu lassen und dass ich kommen und sie und ihre Mädchen ficken könnte, wann immer ich wollte. Er streichelte meinen Schwanz und massierte seine Fotze, während wir sprachen. Wir liebten uns wieder, bevor die Mädchen aufwachten. Ich hinterließ eine sehr glückliche Familie, einen zufriedenen Mann.
Dann kam ich mindestens zweimal die Woche und genoss tollen Sex mit allen drei Mädchen. Amanda und ich gingen weiter miteinander aus, aber das ist eine andere Geschichte. Wir alle freuten uns lange.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert