Allisons geschichte: kapitel eins

0 Aufrufe
0%

Niemand wusste es, nicht einmal sein bester Freund in Indiana wusste es.

Jeden Tag, wie eine Nebeldecke über Manhattan an einem heißen und schwülen Sommertag, nagte es auf brutale, bedrückende Weise an ihm!

Zurück in Kokomo dachten alle, sie sei „All American Girl“, Abschlussballkönigin, National Honor Society, blondes Haar, blaue Augen, singt jeden Sonntag im Kirchenchor, Freiwillige im Krankenhaus, jedermanns Lieblingsmädchen!!!

„Nun“, dachte Allison, während sie ihren Kaffee trank und die Passanten auf der 57. Straße ansah, „wenn sie das nur wüssten!“

Sie hatte es sogar sich selbst verweigert, bis sie fünfzehn war, aber ihre völlige Gleichgültigkeit gegenüber Männern und ich sage Ihnen, sie waren definitiv an ihr interessiert, und es scheint, dass ihre Anziehungskraft auf Mitglieder ihres eigenen Geschlechts bestätigt, was sie ist.

Er spürt es, seit er fünf Jahre alt ist!

„Was für ein Lachen“, dachte er wieder, „all diese wohlmeinenden und rechten Christen, deren Leute sich von der alten Linie „Homosexuelle werden nicht geboren“ ernähren, waren hier, um Ihnen zu sagen, dass sie voll davon sind!

Beide waren gläubige Christen wie sie selbst, aber nichts, was sie tat oder tun konnte, konnte das ändern, was sie war – eine Lesbe!!!

Achtzehn und das Bild, das in seinem Kopf tanzte, war nicht der Leiter der Fußballmannschaft, sondern die Englischlehrerin, Frau Grönemeyer!

Das Glücklichste daran, ein Mädchen und schwul zu sein, war, dass sie in der Umkleidekabine leicht Voyeur spielen und schlafen und Tränen vergießen konnte, ohne Aufmerksamkeit zu erregen.

Manchmal schlugen die Mädchen auf Pyjamapartys das Haus und packten sich gegenseitig an Brüsten und Hintern.

Er erlaubte Körperkontakt mit anderen Mädchen, bevor er die Chance hatte, abgelehnt und möglicherweise blamiert zu werden!!!

Mehr als einmal rieb und stieß Allison ihre Brüste während dieses Pferdespiels und dann, als das Licht aus war, masturbierte sie sich leise bis zum Orgasmus, während sie in Gedanken das Gefühl weiblicher Hände auf ihrer Brust wiederholte!!!

Das war jedoch das Ausmaß ihrer Erfahrung, und sobald sie die High School abgeschlossen hatte, küsste sie ihre Familie gut und ging nach New York City, wo sie hoffte, andere wie sie zu finden!

Das einzige, was ihn überraschte, als er im Big Apple ankam, waren die Wohnkosten!

Obwohl er die meiste Zeit in Manhattan verbrachte, hatte er das Glück, in Brooklyn ein Zimmer für siebzig Dollar die Woche zu finden.

Ein weiterer Glücksfall war, einen ziemlich anständigen Job als Kellnerin in einem Café in der Innenstadt zu bekommen, Trinkgelder waren gut und sie hatte immer bis drei Uhr nachmittags frei, was ihr viel Zeit gab, ihre neue Stadt zu erkunden!

Hier war sie, trank Kaffee in einer Bäckerei und las und las illegale Schwulen- und Lesbenmagazine mit einer Reihe von Anzeigen, die das Nachtleben in der Schwulengemeinschaft bewarben.

Er schrieb eine Adresse in Soho auf, verließ das Café und sprang in einen Zug und drückte die Daumen!

Das erste, was ihm auffiel, war der Lärm!!!

Musik dröhnte aus riesigen Lautsprechern, die in jeder Ecke des Nachtclubs von der Decke hingen.

Allison bezahlte ihre fünf Dollar Kaution und für die nächste halbe Stunde saß sie in einer Ecke und beobachtete eine Parade von seltsam aussehenden Männern und Frauen, die wie ein Sturm tanzten, von denen viele mit Mitgliedern ihres eigenen Geschlechts paarweise waren!!!

Obwohl er noch nie an einem so zusammengebrochenen Ort gewesen war, war das Gefühl der Einheit, das er in dem Raum fühlte, etwas, das er noch nie zuvor erlebt hatte!!!

Hier war es an einem Ort, wo man fremd war, wenn man nicht schwul war, hier war schwul „normal“!!!

Allison wippte mit dem Fuß im Takt mit und hatte total Spaß, war aber überrascht, als sie ein Klopfen auf ihrer Schulter spürte und eine Frau in einer schwarzen Lederhose und einem lila BH sie zum Tanzen aufforderte!!!

Er wollte gerade nein sagen, als ihm im Hinterkopf klar wurde, dass er genau aus diesem Grund hierher gekommen war, um Leute kennenzulernen und einfach er selbst zu sein, zeigte er dieses strahlende Lächeln, das Kokomo-Kinder lieben.

und antwortete: „Klar, lass uns tanzen!!!“

Miss Purple Bra nahm Allison an der Hand und nahm sie mit, wohin der Rhythmus der Musik sie beide trug!!!

Es gab kein Gespräch, aber Allison war begeistert, hier tanzte sie mit einer anderen Frau, wer weiß!!!

Während einer Stille zwischen den Liedern fragte die Frau Allison, ob sie etwas trinken wolle und Allison antwortete: „Ja, mir ist ein bisschen kalt, ich könnte etwas gebrauchen!!!“

Wieder packte die Frau Allison am Arm und führte sie durch die Menge, bis sie die Bar am anderen Ende des Raums erreichte!

Miss Purple Bra, „Ist das Bier okay?“

Sie fragte.

„Oh, gut“, antwortete Allison, „mach eine Skizze!“

Die beiden Frauen ließen sich in einer Nische nieder, jede nippte an einem Bier, bevor sie sich vorstellte: „Ich bin Vicki, aber alle nennen mich Vic!“

„Schön dich kennenzulernen, ich bin Allison!“

Nach einem weiteren Drink sagte Vic: „Du bist nicht von hier, oder?!“

Sie fragte.

„So offensichtlich, huh“, lachte Allison und erzählte Vic ihre Lebensgeschichte für die nächsten zehn Minuten!

„Also“, sagte Vic, als Allison fertig war, „du bist nach New York gekommen, um eine gute Zeit zu haben, huh!?!“

„Da du es gesagt hast“, antwortete Allison, „ja, ich denke schon!!!“

Vic griff in seine Tasche, zog eine Packung Marlboros heraus, zündete eine an und sagte: „Nun, Mädchen, du bist hier genau richtig!!!“

genannt.

Die beiden Frauen unterhielten sich noch etwas, und Allison erfuhr, dass Vic sechsundzwanzig Jahre alt war und in einer Wohnung nicht weit vom Village lebte.

Er stand auf, Vic griff nach unten und nahm Allisons Hand und sagte: „Lass uns gehen, ich möchte dir mein Kinderbett zeigen!!!“

genannt.

Allison wollte gerade protestieren, aber Vics strenger Blick brachte sie sofort zum Schweigen und erlaubte Vic, sie aus dem Gebäude zu bringen, wo Vic ein Taxi rief und dem Fahrer ihre Adresse gab!!!

Im Taxi sagte niemand ein Wort, aber Vic legte beiläufig seine Hand auf Allisons Oberschenkel und zu seiner Überraschung spürte er ein leichtes Rumpeln zwischen seinen Beinen!!!

Vic hob seine Hand etwas höher und sagte: „Falls du es noch nicht herausgefunden hast, ich bin ein Dom und ich habe dich definitiv als Frau identifiziert!!!“

genannt.

Allison schluckte ein wenig, sagte aber schließlich: „Ich-ich weiß nicht, was ich bin, ich habe so etwas noch nie zuvor gemacht!!!“

„Was hast du getan“, lachte Vic, „habe ich dir etwas getan?!?“

„Oh, nein“, stammelte Allison, „ich habe damit nichts gemeint, aber ich……“ Vic unterbrach sie und sagte: „Schau mal, Kleiner, ich mache dir nur eine schlechte Zeit.“

, aber sieh dich an, du bist kein gottverdammter Dom!!!“

„Aber wie kannst du dir dessen sicher sein“, fragte Allison leise, „du hast mich gerade erst kennengelernt?!?“

Vic nahm seine Hand von Allisons Oberschenkel mit einem leicht ungeduldigen Ausdruck auf seinem Gesicht, aber dann, zu Allisons völliger Überraschung, packte er sie am Schritt und küsste sie hart auf den Mund, während Allison dasaß und Vic losließ.

Arbeite an ihrer Muschi und stecke deine heiße Zunge in ihren Hals!

Schließlich zog sich Vic zurück und sagte: „Würdest du mir das antun!?!“

Sie fragte.

Außer Atem schüttelte Allison ihren Kopf, nein, wurde aber von dem Taxifahrer unterbrochen, der verkündete, dass sie an ihrer Haltestelle angekommen waren!!!

Beim Betreten der Wohnung ging Allison herum und sagte, wie sehr sie das Haus liebe!

„Nun, das Haus“, sagte Vic beiläufig, wie wäre es, wenn ich dir das Schlafzimmer zeige!?!“ Allison verstand jetzt den Unterschied zwischen einer Frau und einer Frau besser, weil sie es unmöglich fand, zu irgendetwas nein zu sagen.

Vic schlug vor und er antwortete: „Sicher, warum nicht!!!“

Vic trat hinter sie, nahm eine Handvoll von Allisons schönem Hintern und sagte gleichmütig: „Sicher, warum nicht meinen Hintern, du willst, dass ich dich reinlasse.“

richtige Schlampe!?!“ Allison spürte, wie ihre Knie weich wurden, als sie Vics Kurs sprechen hörte, und zusammen mit dem Gefühl, dass ihr Hintern von dem lederbekleideten Dom zerkratzt wurde, sagte sie: „Ja, bitte bring mich dorthin.“

!!!“ „Das ist besser“, antwortete Vic, „handeln Sie jetzt!!!“

Einmal drinnen, drehte Vic Allison zu ihm um, zog dann ihren lila BH aus und sagte: „Weißt du, was all meine kleinen Femmes zuerst für mich getan haben?!?“

Sie fragte.

„Nein“, sagte Allison leise, „was soll ich zuerst tun?!?“

„Das bist du kleine Fotze“, fauchte Vic, packte Allison an den Haaren und drückte ihren Mund auf die wartende Brustwarze, „lutsche Schlampe, kümmere dich für sie um deine Mami-Brüste!!!“

Für Allison war es eine Offenbarung, zum ersten Mal in ihrem Leben hatte sie die Brustwarze einer anderen Frau in ihrem Mund und es war unglaublich!!!“ Sie saugte und saugte an Vics Brüsten, als gäbe es kein Morgen, sie könnte es nicht.

von diesen neu gefundenen Spielzeugen gibt es genug!!!

Fünf Minuten später seufzte Vic und sagte: „Du magst es, richtig an der Fotze zu lutschen, nun, ich gebe dir etwas, an dem du wirklich lutschen kannst!!!

„Obwohl sie neu im Geschäft war, wusste Allison genau, was passieren würde, und bevor Vic es ihr sagen konnte, ging sie auf die Knie und fing an, die schwarze Lederhose auszuziehen, die die Haut des geilen Doms drückte!! „Du lernst schnell“, Vic

„Du weißt, was zu tun ist, wenn du sie ausziehst!!!“

dachte sie unbehaglich.

„Du auch“, seufzte Vic, „bist du dir sicher, dass du das noch nie gemacht hast!?!“

Sogar Allison musste darüber kichern, aber der Geschmack und das Aroma eines frischen Puddings

ssy war das berauschendste was es je gab!!!

„So müssen heterosexuelle Frauen über Männerschwänze denken“, dachte sie, aber wie konnte sie dem Geschmack einer heißen Fotze nahe kommen!

„Das ist eine gute kleine Fotze“, stöhnte Vic, „Da ist es, auf meinem Kitzler, mach es, bring mich zum Abspritzen!!!“

Allison dachte an all die Jahre, von denen sie von diesem Moment geträumt hatte, aber sie hätte nie gedacht, dass es so gut sein würde und sie wurde nicht einmal versorgt!!!

Der Orgasmus, der Vics Muschi traf, fegte ihn fast vom Boden und er lehnte sich gegen die Wand, um sich zu stabilisieren, während Wellen der Lust durch ihn flossen!!!

Als es endlich vorbei war, brach Vic auf dem Bett zusammen und rief: „Ich werde dich nicht aus den Augen lassen, du gehörst mir!!!“

Allison nickte nur und wartete auf weitere Anweisungen!!!

ENDE

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.