Cheyenne 1

0 Aufrufe
0%

Das Aufwachsen war überhaupt nicht schwierig.

Ich hatte wunderbare Eltern, die das Beste für mich wollten.

Ich war mehrere Jahre ein Militärgör, infolgedessen bin ich viel umgezogen und in verschiedenen Ländern gewesen.

Ich habe mein Leben geliebt.

Da mein Vater versetzt wurde, zogen wir zurück in die Staaten, als ich 12 war.

Mein Name ist Ikaika.

Mein Vater lernte meine Mutter in Kalifornien kennen.

Er war Vollblut-Hawaiianer und lehrte mich die wahre Bedeutung von Aloha.

Er hat nie aufgehört, mir diese Bedeutung beizubringen und was es bedeutet, den Aloha-Geist zu haben.

Sie und mein Vater haben mich großgezogen und mir Respekt beigebracht.

Als ich älter wurde, fingen sie an, mir beizubringen, wie man Frauen behandelt.

Sie haben mir beigebracht, dass Frauen respektiert werden sollten.

Dank seiner Lehren begann ich, jedes Mädchen, das ich traf, so zu behandeln, wie es war.

Es ist für mich so normal geworden, dass ich mich nie um bestimmte Dinge kümmern könnte.

Warum sollten Männer zum Beispiel einem Mädchen einen Namen geben, besonders wenn es ihr Ehepartner oder ihre Lebensgefährtin ist?

Es machte mich krank zu sehen, wie einige Mädchen behandelt wurden.

Wir waren früher oft auf Hawaii und meine Ohana dort hat mir die gleichen Dinge beigebracht.

Es war ein Teil von mir.

Also ja, ich bin ein guter Mann.

Es war mir egal, ob er mich so in der „Freundeszone“ ließ.

Ich respektierte die Gedanken und Gefühle der Mädchen.

Infolgedessen habe ich viele Freunde, sowohl beliebte als auch weniger beliebte.

Trotzdem behandelte ich alle gleich.

Leider hatte ich in mancher Hinsicht auch meinen Untergang, dazu komme ich später.

Wie auch immer, mehr über mich.

Wenn Sie Poly sind, werden Sie dies verstehen.

Meine Mutter war eine hellhäutige Hawaiianerin.

Sie hatte rote Haare und helle Haut, aber sie war Kapuna.

Mein Vater war weiß, oder weiß, wenn Sie wollen.

Er war ein sehr netter Mann und immer sehr respektvoll.

Der Aloha-Geist meiner Mutter strömte über meinen Vater.

So sehr, dass die Menschen auf dem Festland und anderswo schworen, sie seien auch Hawaiianer, nur aufgrund ihres Verhaltens.

Mein Vater war sehr groß, hatte schwarze Haare und hellgrüne Augen.

Ich habe ihre Augen und ihr braunes Haar.

Ich hatte natürliche rote Strähnchen von meiner Mutter.

Als ich 14 war, war ich 6’3 und wuchs immer noch.

Ich war nie in einer großartigen Situation.

Und obwohl ich es hasse zuzugeben, hatte ich einen kleinen Penis.

Ich dachte, ich würde einen größeren für einen Mann meiner Größe bekommen, aber das war nicht der Fall.

Hier war ich, fetter kleiner Schwanz.

Das hat mein Selbstvertrauen nicht sehr gestärkt.

Mein Vater zog sich schließlich aus dem Militär zurück und bekam einen Job in der IT.

Er würde viel Geld verdienen und das Beste daran war, dass wir nach South Carolina zogen, wo seine Ohana lebte.

Ich liebte auch seine Seite der Familie, also war ich aufgeregt, sie endlich zu sehen.

Ich war noch nicht einmal in der Schule und mein Vater hatte schon sehr lange nicht mehr gearbeitet.

Eines Nachts fuhren wir mitten im Nirgendwo eine alte Landstraße entlang.

Es war dunkel, da es nicht viel Licht gab.

Ich kann mich nicht einmal daran erinnern, was heute passiert ist.

Ich erinnere mich nur, dass ich im Krankenhaus aufgewacht bin.

Ich erinnere mich nur an einen kleinen Teil meines Aufenthaltes im Krankenhaus.

Als ich endlich wieder zu Sinnen kam, stellte ich fest, dass mein linkes Bein unterhalb des Knies amputiert worden war.

Ich erfuhr, dass wir einen schlimmen Unfall hatten, bis wir uns erholten und wieder laufen lernten.

Ich war am Boden zerstört, als ich herausfand, dass meine beiden Eltern ermordet wurden.

Ein LKW-Fahrer, der uns während der Fahrt eine SMS schrieb, hat uns frontal angefahren, aber er war auch betrunken.

Ich habe den größten Respekt vor Lkw-Fahrern, sie sind der Grund, warum wir die Waren haben, die wir haben.

Es gibt ein paar, die den Rest schlecht aussehen lassen.

Danach fiel ich für eine Weile in Depressionen.

Es war eine sehr schlimme Zeit für mich.

Während meines Krankenhausaufenthaltes begann die Schule.

Ich sollte ins erste Studienjahr starten, konnte es aber aus den eben genannten Gründen nicht.

Im Laufe der Zeit wurde mir klar, dass meine Tante und mein Onkel viel Zeit vor Gericht verbrachten, aber ich wusste nicht, warum.

Später erfuhr ich nicht, dass sie die Reederei verklagt hatten.

Erstens wusste das Unternehmen von seinen früheren Verstößen.

Seine Lizenz wurde widerrufen und er hatte zuvor mehrere DUIs.

Sie haben ihn trotzdem eingestellt.

Meine Tante und mein Onkel verklagten die Firma wegen grober Fahrlässigkeit, widerrechtlicher Tötung und ich wurde erzogen.

Es war auch ein sehr bekanntes großes Unternehmen.

Sie versuchten, sich außergerichtlich für eine kleine Summe zu einigen, ungeachtet des Verlustes meiner Familie und meines Beins.

Ich wusste es damals nicht, aber ich war mehrfach Multimillionär und wusste es nicht einmal.

Mein Onkel und meine Tante bezahlten ihr Haus, alle ihre Rechnungen und alle meine Arztkosten und überließen mir den Rest.

Ich wusste nicht, dass ich wieder satt war.

Der Unfall passierte Mitte Juli und es war Ende November, als ich endlich nach Hause kam, es war eigentlich Thanksgiving an diesem Wochenende.

Den Rest des Jahres trainierten mich meine Tante und mein Onkel zu Hause, um mit mir Schritt zu halten.

Ich habe so viel Zeit damit verbracht, mich operieren und therapieren zu lassen, dass es die einzige Möglichkeit war, mich am Ball zu halten.

Wenn ich also zur Schule ging, würde ich dort sein, wo ich sein musste.

Dabei hatte ich so viel Gewicht verloren, dass meine Ohana auf Hawaii mich nicht erkannte.

Ich war dick, habe aber viel Gewicht verloren.

Ich ging von 360 auf 190.

Ich habe hart gearbeitet, damit ich Muskeln hatte, aber ich habe mehr gegessen, als ich hätte tun sollen.

Ich war in keiner Weise zerrissen, aber mein Körper sah gut aus.

Nachdem ich mich an meine Prothese gewöhnt hatte, beschloss ich, mit dem Training zu beginnen, aber bis dahin war ich viel gelaufen und machte mir weiterhin in der Physiotherapie den Arsch kaputt.

Als mein zweites Jahr begann, ging ich fast normal.

Ich gewöhnte mich an meine Prothese und begann so viel wie möglich zu laufen, um meinen Körper so zu halten, wie er war.

Ich begann mit dem Krafttraining in einem örtlichen Fitnessstudio und hatte einen Personal Trainer, der mir dabei half, wie verrückt Muskeln aufzubauen.

Nachdem ich das gesagt hatte, begann sich mein Körper zu verändern.

Bis dahin habe ich bei etwa 6’8 oder 6’9 aufgehört.

Der erste Schultag war in Ordnung, ich war wie verrückt nervös für meinen ersten Tag.

Allen ging es gut, aber an dem Tag, als ein paar Leute herausfanden, dass ich eine Prothese trage, brach für mich die Hölle los.

Diese Kinder waren so wild.

Meine Erziehung hat am längsten meine Reaktion diktiert.

Aber ein Hund kann nur so viel nehmen, bevor er beißt.

Sagen wir einfach, dass die beiden für ein paar Tage im Krankenhaus waren.

Ihre Familien versuchten, Anklage gegen mich zu erheben, aber als das gesamte Filmmaterial ans Licht kam, wurden sie alle fallen gelassen.

Von da an habe ich es nie wieder gemacht.

Als das Schuljahr begann, fing ich an, etwas zu bemerken.

Ich bemerkte ein kleines rothaariges Mädchen, das mich immer wieder anstarrte und mich sogar anstarrte.

Ich würde ihn immer anlächeln und er würde jedes Mal leuchten.

Auch er wurde rot.

Sie hatte bereits einen Freund, also habe ich gar nichts mit ihm versucht.

Als ich eines Tages mit ein paar Freunden zusammensaß, sagten sie, dass er mich überprüfen würde.

Ich habe ihm keine Beachtung geschenkt, weil er eine Freundin hatte.

Wie ich schon sagte, ich habe so etwas wie Respekt vor anderen.

Ich werde dies jedoch sagen.

Das Mädchen war HHHHOT!

Er war so unglaublich!

Sie war sehr beliebt und ihr Freund war genauso beliebt.

Es war eine Kleinigkeit.

Er war nur 4,10 Jahre alt und wog vielleicht 90 Pfund, also wäre ich nicht überrascht, wenn er kleiner und weniger übergewichtig wäre.

Ich hörte ihn oft in der Cafeteria sprechen.

Seine Stimme war sehr klein und sehr, sehr süß.

Er hatte ein sehr ausgeprägtes Lispeln, wenn er sein S sang.

Sie hatte langes, dichtes, wunderschönes Haar in tiefrot oder kastanienbraun, große tiefblaue Augen und sehr küssbare Lippen.

Gott, sein starker südländischer Akzent verursachte mir jedes Mal Gänsehaut, wenn ich ihn sprechen hörte.

Alles, was ich tun konnte, war, mir zu wünschen, ich könnte bei ihm sein.

Ich liebte es, blieb aber weg.

Am Samstag ging ich mit meinen Freunden ins Einkaufszentrum.

Wir gingen herum und ich war so gelangweilt, dass mein Kopf anfing zu schmerzen.

Dann sind wir zur Eisbahn gegangen, ich konnte nicht Schlittschuh laufen, ratet mal warum.

Während meine Freunde skaten waren, ging ich an die frische Luft.

Als ich dort stand, schaute ich nach rechts und sah sie dort mit ihrem Freund stehen, der nur 5 Fuß 6 groß ist.

Sie stritten und machten es sehr laut.

Dann begann mein Blut zu kochen, als ich anfing, ihn bei seinem Namen zu nennen.

Er nannte sie Schlampe, Hurenfotze und viele andere Worte so laut, dass alle draußen sie laut und deutlich hören konnten.

Es war nicht mein Job, also habe ich mich da rausgehalten.

Ich drehte meinen Kopf und sah sie an, als er anfing, sie anzuschreien.

„WISSEN SIE, WER ICH BIN?! ICH WERDE SIE SO SCHNELL TÖTEN, ICH WERDE NICHT WISSEN, WAS SIE SIND.

Sie schrie.

Ich stand auf und ging auf sie zu.

Ich sah zu, wie er sich zurückzog und ihm ins Gesicht schlug.

Er kam nicht herunter, bis ich ihn wieder schlug.

Zu diesem Zeitpunkt begann meine hawaiianische Genetik größer als Scheiße.

Das ist ein großes Nein in unserer Kultur.

Als ich anfing schneller zu gehen, hielten mich seine Freunde an und beugten sich zu mir.

„Du willst es diesem Typen nicht antun. Es hat nichts mit dir zu tun, es geht dich nichts an.“

Sie sagten.

Ich sah sie an, während ich sehr ruhig aufrecht stand.

„Ich mache das zu meinem Job und ich denke, du gehst mir besser aus dem Weg oder du wirst auch verletzt werden.“

Ich sagte, er sieht immer noch sehr, sehr ruhig aus.

„Verpiss dich.“

sagte einer.

Ich schob sie weg und beobachtete, wie er sich zu bewegen begann, während ich ihn weiter anbrüllte.

Ich sah zu, wie er ihm so fest er konnte ins Gesicht trat.

Seine Freunde packten mich am Arm und drehten mich herum.

Einer der Deppen hat mich geschlagen und ich stand da und sah sie an.

„Du willst das wirklich nicht tun. Jetzt lass mich gehen, deine letzte und letzte Warnung.“

Ich sagte, er sieht immer noch sehr, sehr ruhig aus.

Sie haben mich ein paar Mal so hart geschlagen, wie sie konnten, und dann habe ich einen harten linken Haken geworfen, den einen getroffen und den anderen mit dem oberen Tritt getroffen.

Ich habe sie beide kalt erwischt.

Gerade als ich mich umdrehte, sah ich, wie er ihm erneut ins Gesicht trat und ihn dann doppelt so hart wie er konnte auf den Kopf schlug.

Als er sein Bein hob, um seinen Kopf erneut zu zerquetschen, hatte ich ihn endlich erreicht.

Als ich ihn mit einem Schlag niederschlug, reichte ihm sein Knie bis zur Brust.

Ich habe ihn so hart geschlagen, dass die Leute mit den Daumen im Hintern zugesehen haben, zu viel Hühnerkot, um ihn aufzuhalten, und zugesehen haben, wie seine Kuppel so hart auf den Bürgersteig aufschlug, dass sie abprallte.

Sie hörten auch, wie er hart auf dem Boden aufschlug.

Jeder im Publikum schrie, aber als meine Faust sein Gesicht traf, wurde es so still, dass ich eine Stecknadel fallen hören konnte.

Er lag einfach kalt da, als ich auf den kleinen Rotschopf zuging.

Er zitterte.

Sein Kopf war aufgeplatzt und sein Gesicht schwoll so stark an, dass er nicht wiederzuerkennen war.

Mein Herz zog sich zusammen, als ich mich neben ihn kniete und schrie.

„Jemand reiß deinen Kopf aus deinem Arsch und ruf 911 an!“

Ich sagte.

Ich wusste nicht, was ich tun sollte.

Ich fühlte mich so hilflos, als ich ihren Körper zittern sah.

Nach etwa einer Minute sah ich ihren Freund an.

Er wachte auf und fing an, sich ein wenig zu wälzen.

Ich beugte mich darüber.

Er sah mich mit Angst in den Augen an.

„Fühlst du dich wie ein großer Kerl, wenn du dich dreckiges Mädchen triffst? Huh?“

Ich fragte.

Er lag nur da und sah mich an.

Ich drehte mich zu dem rothaarigen Mädchen um, dessen Zittern aufhörte.

Er öffnete seine Augen und sah mich an.

„Ich bin hier, um dir zu helfen, Schatz, Hilfe ist unterwegs. Alles wird gut.“

Ich sagte.

Sein Gesicht verzerrte sich vor Schmerz, als er versuchte zu weinen, während er mir in die Augen sah.

Ich saß da ​​und hielt seine Hand.

Er drückte meine Hand, als seine Augen über seinen Hinterkopf rollten.

Er verlor das Bewusstsein.

Seine Hand begann zu zittern, als er meine hielt.

Endlich kam die Polizei.

Ich ließ seine Hand los und stand auf.

Dann wusste ich, dass ich mit vorgehaltener Waffe festgehalten wurde.

Sie brauchten nicht einmal ein Wort zu sagen.

Ich lag auf dem Bauch und schlug mein Bein über meine Prothese.

Ich breite meine Arme weit aus und erhebe meine Handflächen.

Ich wurde mit Handschellen gefesselt und auf einen Streifenwagen gesetzt.

Als ich ins Gefängnis kam, konnte ich nur an dieses Mädchen denken.

Ich kannte ihn nicht einmal, aber ich machte mir große Sorgen um ihn.

Ich wurde dreimal wegen schwerer Körperverletzung und Körperverletzung angeklagt und angeklagt.

Ich wurde als Kind eingesperrt.

Ich rief meine Erziehungsberechtigten, Tante und Onkel an und sagte ihnen, ich sei eingesperrt.

Noch bevor sie das Untersuchungsgefängnis erreichten, trafen zwei Polizisten ein.

Sie brachten mich in ein Zimmer.

„Zuhören.“

Einer der Offiziere begann.

„Das Mädchen, das du gerettet hast. Sie ist meine Tochter.“

genannt.

„Sir, es tut mir leid, was ich getan habe…“, sagte ich und unterbrach ihn.

„Mach dir keine Sorgen. Ich wollte dir danken. Sanitäter und Ärzte sagen, dass du vielleicht sein Leben gerettet hast. Wir haben uns das Video angesehen und alles gesehen, was passiert ist. Sie sagen, es wäre der letzte Schuss gewesen, wenn du es nicht gestoppt hättest.“

tötete ihn dort.“

genannt.

„Wie geht es ihr?“

Ich fragte.

„Er wird gerade operiert. Er hat eine schwere Kopfverletzung. Er hat eine schwere geschlossene Kopfverletzung.

genannt.

„Es tut mir so leid, dass ich ihn nicht aufgehalten habe, bevor er zu diesem Punkt kam.“

sagte ich, als sie anfing zu weinen.

„Das konntest du nicht, deine Schlägerfreunde haben versucht, dich aufzuhalten. Du hast dein Bestes gegeben und ich kann dir als seinem Vater nicht genug danken.“

genannt.

„Wenn es Ihnen nichts ausmacht, wenn ich frage, Sir, wie lange ist sie schon bei ihm?“

Ich fragte.

„Zu lang.“

genannt.

„Er soll bei dir sein.“

„Ich bezweifle, dass das passieren wird, ich glaube nicht, dass ich sein Typ bin.“

Ich sagte.

„Ich wünschte es wäre.“

genannt.

„Kommen deine Eltern?“

Er hat gefragt.

„Nein, aber meine Tante und mein Onkel sind es.“

Ich sagte.

„Gut, ich habe Ihre Kaution hinterlegt, das ist das Mindeste, was ich tun kann. Und vertrauen Sie mir, Sie haben die Unterstützung der gesamten Polizeibehörde. Wir sind alle eine Familie und Sie haben Ihre Teenagerjahre für uns riskiert. Wir werden alles tun.“

Wir können dir helfen.“

genannt.

Er schüttelte mir die Hand, als ich aufstand.

Mehr als eine Stunde später wurde ich schließlich gegen Kaution freigelassen.

Als ich herauskam, sah mich meine Tante mit einem stolzen und verwirrten Ausdruck an.

Auf der Heimfahrt war das Auto ruhig.

„Ikaika.“

sagte Tante leise.

„Tante, das alles tut mir leid, ich weiß, aber ich konnte nicht einfach dastehen und es geschehen lassen.“

Ich sagte.

„Du bist ein wirklich guter Mann dafür, Ikaika, ich bin stolz auf dich. Ich habe keinen Zweifel daran, dass meine Mädchen bei dir sicher sind.“

genannt.

„Wir waren so wütend auf diesen Polizisten, bis der Vater dieses Mädchens uns alles erzählte. Wir könnten nicht stolzer sein. Deine Eltern wären so stolz auf dich.“

Sagte mein Onkel.

„Keine Sorge, wir finden einen großartigen Anwalt für Sie und geben unser Bestes. Wir stehen immer hinter Ihnen.“

sagte die Tante.

Wir kamen nach Hause und meine Tante und mein Onkel ließen mich lange aufbleiben.

Mein Herz schmerzte immer noch für dieses Mädchen.

Es war alles, woran ich denken konnte.

Ich kannte ihn nicht einmal von Adam, aber ich konnte nicht anders, vielleicht sorge ich mich nur um andere Leute.

Oder vielleicht lag es daran, dass ich ihn wirklich mochte.

Mein Onkel und meine Tante führten mich und alle meine Cousins ​​an diesem Wochenende zum Abendessen aus.

Wir hielten an der Straße an und der Vater des Mädchens war Polizist.

Er bat mich, aus dem Truck auszusteigen, und als ich ausstieg, lächelte er.

„Ich wollte nur, dass Sie wissen, dass die Ärzte mir sagten, er sei ein Krieger. Sie sagten, er hätte bessere Überlebenschancen. Er ist noch nicht aus dem Wald herausgekommen. Er liegt gerade im Koma. Ich habe keine Ahnung.

Warum, aber ich hatte das starke Gefühl, dass ich es dir sagen sollte.“

genannt.

„Danke, Sir. Ich weiß das wirklich zu schätzen.“

Ich sagte.

„Nein, danke. Ich weiß nicht, warum ihr euch nicht schon vor einem Jahr getroffen habt“, sagte sie.

„Ich war letztes Jahr im Krankenhaus.“

Ich sagte.

„Was ist passiert?“

Er hat gefragt.

„Schlechter Autounfall.“

Ich sagte.

„Oh. Es tut mir so leid.“

genannt.

„Okay, gut gemacht, Sir.“

Ich sagte.

„Nun, viel Spaß, sag deinem Onkel, er soll langsamer fahren, er war zu schnell.“

genannt.

„Das werden wir, Sir.“

Ich sagte.

Als der Montag kam, gingen wir wegen meiner Aussage vor Gericht.

Ich stand auf, als mein Name mein Anwalt genannt wurde.

Mir wurde gesagt, ich solle mich schuldig bekennen, also habe ich es getan.

Als ich am Dienstag zur Schule zurückkehrte, erfuhr ich schnell, dass sich die Nachricht schnell verbreitete.

Alle Augen waren auf mich gerichtet, als ich hereinkam.

Meine Cousine Amy lief stolz neben mir her.

Ich senkte den Kopf und ging weiter.

Während des Mittagessens setzte ich mich mit meinen Freunden zusammen und sprach darüber, was los war.

Als ich dort saß, bemerkte ich, dass alle seine Freundinnen mich ansahen.

Sie waren dort Teil der Crew mit den Daumen auf dem Hintern.

Ich ignorierte sie und ging meinen Geschäften nach.

Mein Verhandlungstermin ist endlich gekommen, und als ich den Gerichtssaal betrat, bemerkte ich im Hintergrund eine Wand aus Polizisten.

Der Prozess begann, und um es kurz und bündig zu machen, ich wurde von allen Anklagepunkten freigesprochen.

Es war so schnell vorbei, wie es begonnen hatte.

Diese Duschhaube kam zu mir, als ich zurück in die Schule kam.

Er beugte seine Brust zu mir.

„Ich glaube nicht, dass du weißt, wer ich bin.“

genannt.

Ich ging zu ihm und näherte mich seinem Gesicht.

„Du hast Recht, es ist mir egal und es ist mir egal. Es ist mir egal, wer du bist, wer deine Mutter ist oder wer dein Vater ist. Es ist mir egal. Du

Mach mir keine Angst, nicht einmal ein bisschen.

Ich weiß nur, dass du eine kleine Schlampe bist, die sich wie ein Mann fühlt, wenn sie ein Mädchen schlägt.

Wenn ich sehe oder höre, wie Sie ein anderes Mädchen schlagen, reiße ich Ihnen den Kopf ab.

Handeln?“

Ich fragte.

„Ist das eine Drohung?“

Er hat gefragt.

„Nein, keine Drohung, ein Versprechen und eine sehr scharfe Warnung.“

Ich sagte.

Ich stieß ihn von mir weg und begann zu laufen.

„Pass auf deinen Rücken auf, Hurensohn, eines Tages werde ich dich ficken.“

Er schrie.

„Warum warten? Ich bin hier, du kleine Schlampe.“

sagte ich, als ich mich umdrehte.

Er ging einfach weg und winkte mir zu.

„Oh warte, ich bin kein Mädchen, du bist feige genug, um zu versuchen, einen Typen zu schlagen.“

sagte ich, während ich dort auf ihn wartete.

„Verpiss dich.“

Sagte er beim Gehen.

„Das dachte ich auch, du kleine Schlampe.“

Ich sagte.

Tatsächlich sprach er nie wieder mit mir, weil er an diesem Tag wegen versuchten Mordes und schwerer Körperverletzung festgenommen wurde.

Ratet mal, wer der festnehmende Beamte war.

Ja, das Mädchen ist ihr Vater.

Ein paar Monate vergingen und sein Vater hielt mich weiterhin so gut wie möglich auf dem Laufenden.

Einen Monat später wurde ich 16 und mein Onkel kaufte mir einen Lastwagen mit Geld, von dem ich nicht wusste, dass ich es hatte.

Ich fand es seltsam, dass mein Onkel mir erlaubte, einen so teuren Truck zu wählen.

Wir haben dort bezahlt.

Ich war wie verrückt aufgeregt!

Es war ein nagelneuer Ford F 250 Quad Cab fx4 mit Power Stroke Diesel.

Es hatte beheizbares Leder, Custom-Räder und alle Extras!

Es war die King Farm Edition.

Es gab Kopfstützenmonitore und einen herunterziehbaren Monitor.

Es hatte auch eine verdammt gute Stereoanlage im Inneren.

Brandneu!

Zu meinem 16. Geburtstag!

Ja, ich war wie verrückt aufgeregt!

Ich hatte nur eine Erlaubnis, also kam mein Onkel mit, um mich nach Hause zu bringen.

Als ich mit ihm nach Hause kam, gab es eine Party und alles.

Ich habe nie aufgehört, an dieses Mädchen zu denken.

Ich war immer noch besorgt.

Ich hatte gerade meinen Führerschein gemacht und konnte endlich alleine fahren.

Eines Tages, als ich mich und meine Cousins ​​​​zur Schule fuhr, trat ich beiseite.

Er war der Vater der Mädchen.

Seine Stimmung schien hoch, als er sich näherte.

Er sagte mir, es sei offiziell, ich habe seiner Tochter das Leben gerettet.

Er war mehrere Wochen wach und es ging ihm sehr gut.

Er schüttelte mir die Hand und gab mir einen Aufkleber und sagte, ich solle ihn in mein Schaufenster kleben.

Es war ein Polizeiaufkleber, der aus der Sicht der Polizisten war und mich aufforderte zu sagen, dass mein Vater Polizist war und ich aus jedem Strafzettel herauskommen würde.

Er gab mir ein paar seiner Karten, die ich verwenden sollte, wenn ich mich verifizieren musste.

Er gab mir die Hand und ich ging zur Schule.

Seine Freunde sind seit einiger Zeit sehr nett zu mir.

Es war ein paar Wochen her und es war lange her, und sein Vater hatte aufgehört, mir Updates zu geben.

Als ich sie fragte, wie es ihr gehe, lächelte sie und sagte: „Du wirst es gleich herausfinden.“

Eines Tages war Mittagszeit und ich saß mit meinen Freunden zusammen.

Plötzlich blickte ich auf und sah Schmetterlinge.

Ich erstarrte und konnte nicht sprechen, als ich erstaunt starrte.

Er stand einfach nur da und sah mich an, sah trotz der Narbe in seinem Gesicht so schön aus wie immer.

Er sah unglaublich nervös und ein wenig verängstigt aus.

Er hatte ein paar Freunde bei sich.

Da wurde mir klar, dass alles, was meine Familie mir beigebracht hatte, auch an meine Freunde weitergegeben wurde.

Sie standen alle auf und bewegten sich, damit er und seine Freunde sich setzen konnten.

„Hmmmm. Hallo.“

sagte er nervös.

„Hallo, wow, du siehst gut aus. Wie fühlst du dich?“

fragte ich, als ich aufstand.

„Ich fühle mich gut.“

genannt.

„Kann ich mich zu Dir setzen?“

Sie fragte.

„Ähmmm, ja bitte mach das.“

sagte ich, als meine Handfläche wie verrückt zu schwitzen begann.

„Tut mir leid, ich bin wirklich nervös.“

genannt.

„Du musst nicht nervös sein. Also, wie ich schon sagte, du siehst sehr gut aus.“

Ich sagte.

„Du bist auch nervös, nicht wahr?“

Sie fragte.

„Ja, ich bin.“

Ich sagte.

„Ich bin Cheyenne.“

Sagte er, während er seine Hand ausstreckte.

„Ich bin Ikaika.“

sagte ich und drückte seine winzige, weiche Hand.

„Ich weiß, wer Sie sind und ich muss sagen, es ist schön, Sie kennenzulernen.“

Sagte er, während er sehr herzlich lächelte.

„Das Vergnügen ist meins.“

sagte ich und schaute in seine großen blauen Augen.

„Also, wie ging es dir?“

Sie fragte.

„Ängstlich.“

Ich antwortete.

„Über was?“

Sie fragte.

„Ehrlich, du.“

ich sagte

„Ich wollte mit dir darüber reden, was in dieser Nacht passiert ist.“

genannt.

„OK.“

Ich sagte.

„Schau, ich schätze wirklich, was du getan hast, aber du solltest wissen, dass es dich nichts angeht. Es war zwischen mir und ihm.“

genannt.

„Also hätte ich einfach dastehen und ihn dich töten lassen sollen, das sagst du.“

Ich antwortete.

„Er kann mich nicht getötet haben.“

Er sagte, seine Stimme sei jetzt wütend.

„Ich hatte an diesem Tag keinen Hellseherhut, also wusste ich das nicht. Ich wollte nicht dastehen und dieses Risiko eingehen.“

Ich sagte.

„Wo ich herkomme, habe ich gelernt, mich um meine eigenen Angelegenheiten zu kümmern und nicht herumzustochern, wo ich nicht hingehöre.“

Er sagte, er werde immer wütender.

„Eine Frau dort zu schlagen, wo ich herkomme, ist ein großes Nein. Dort, wo ich herkomme, wurde mir beigebracht, Frauen zu beschützen. Was auch immer Sie denken, ich weigere mich, das an mir zu ändern.“

Ich sagte.

„Nun, du musst wissen, dass ich wütend bin…“, sagte er, als ich ihn unterbrach.

„Ich versuche nicht, ein Arsch zu sein, das bin ich wirklich nicht, und wenn ich das sagen will, tut es mir leid, aber es ist mir egal. Es ist mir egal, ob du sauer auf mich bist .

Es ist mir egal, wie sauer du auf mich bist, alles, was mich interessiert, ist, dass du hier sitzt und mit mir redest.

Das ist alles, was mich interessiert.“

Ich sagte.

„Das bedeutet nicht, dass ich dein Freund sein werde.“

genannt.

„Nochmal, es ist mir egal. Sind wir hier fertig, Mom?“

Ich fragte.

„Ja wir sind.“

genannt.

„Guten Tag Mama.“

sagte ich als ich aufstand.

„Warte, ich bin noch nicht fertig.“

genannt.

„Ich sagte guten Tag Mama.“

sagte ich, als ich ging.

Ehrlich gesagt, wurden meine Gefühle durch dieses Gespräch verletzt.

Aber das Moped war nicht so schlimm.

Ich mied es wie die Pest für den Rest des Tages und tat es für den Rest des Schuljahres.

Irgendwann kam sein Freund Reilly zu mir herüber.

Es war auch ein bisschen süß.

Er hatte braune Haare und grüne Augen.

„Hey, ich möchte, dass du weißt, dass ich Cheyenne nicht zustimme. Ich denke, was du getan hast, war sehr mutig. Eigentlich hat mich mein Freund seitdem nicht ein einziges Mal geschlagen. Er und alle seine Freunde haben Angst. Er und alle seine Freunde haben Angst.“

Sie wegen dem, was passiert ist.“

genannt.

„Danke.“

sagte ich während ich ihm die Hand schüttelte.

„Ich habe keine Ahnung, warum er sie so sehr liebt. Er schlägt sie schon so lange und sie weigert sich, ihn zu verlassen.“

genannt.

„Ich bin ganz ehrlich, hör auf zu fragen, warum du bei ihm bleibst, und fange an zu fragen, was du für ihn tun kannst. Er braucht seine Freunde und Familie im Moment mehr als alles andere.“

Ich sagte.

„Ich bin ehrlich, du bist ein echt heißer Typ, das weiß sogar Cheyenne. Er soll bei dir sein, es ist wirklich schlimm.“

genannt.

„Zu diesem Zeitpunkt wird es nie passieren, und ehrlich gesagt mache ich mir darüber keine Sorgen.“

Ich sagte.

„Nun, ich hoffe, dass es eines Tages das Licht erblickt.“

genannt.

Sie hat nie das Licht der Welt erblickt, zumindest nicht diese Schule.

Jahr.

Ich hatte damals eine Freundin, also war alles in Ordnung.

Ich habe meine Jungfräulichkeit an ihn verloren und alles.

Er hat am Ende des Schuljahres mit mir Schluss gemacht, weil ich den Sommer auf Hawaii verbringen wollte, und um ehrlich zu sein, war es wegen meines kleinen Schwanzes.

Ich bin sehr gerne nach Hawaii gegangen, weil ich den Sommer damit verbracht habe, Kultur zu lernen.

Diesmal war es anders.

Ich war dort, um etwas über die Kultur meiner Vorfahren zu lernen und plante, vollständig darin einzutauchen.

Meine Tante in South Carolina hatte ihnen mehrfarbige Designs geschickt, die ich für Seiten und Seiten gezeichnet hatte.

Ich habe viele Symbole und Zeichen verwendet, die die Geschichten meiner Vorfahren erzählen, aber noch wichtiger, meiner verstorbenen Eltern.

Ich trauerte immer noch und war immer noch deprimiert.

Meine Tante dachte, es wäre das Beste, meine Onkel tätowieren zu lassen.

Ich war noch nicht einmal 17.

An meinem ersten Tag auf Hawaii ließen sich meine Onkel Tattoos auf meinen Armen, meinem Rücken, meiner Brust und meinen Armen stechen.

Sie tätowierten auch mein rechtes Bein.

Tattoos wurden ein paar Tage später gemacht.

Es wurde nach der alten Klopfmethode hergestellt.

Seitdem habe ich viel Zeit in hālau verbracht.

Es war etwas mehr als die Hälfte des Sommers und ich rannte einfach weg.

Ich habe mir zu diesem Zweck eine neue Prothese gekauft.

Ich ging zum Strand, wo ich mich eine Weile ausruhen konnte.

Mein Onkel Kawika war bei mir und ich hatte mein Hemd ausgezogen.

Meine Tattoos waren ziemlich gut verheilt.

Ich sah ganz anders aus als vor Summer.

Ich war schockiert, Cheyenne dort zu sehen, während ich am Strand herumwanderte, weil ich nicht damit gerechnet hatte.

Er sah mich an.

Der Ausdruck auf seinem Gesicht war unbezahlbar.

Er sah mich an, als wüsste er, wer ich war, aber er war sich nicht sicher.

Sie folgte mir und folgte mir für ein paar Minuten mit ihrer Mutter.

Schließlich traf ich seinen Vater, der mich kannte.

„Nun, Ikaika?“

Er hat gefragt.

„Ja, Sir, wie geht es Ihnen, Sir?“

Ich fragte.

„Mir geht es super, ich bin im Urlaub. Was machst du hier?“

Er hat gefragt.

„Ich verbringe die Sommer mit der mütterlichen Seite der Familie. Alle meine Tanten, Onkel und Cousins ​​​​leben hier.“

Ich sagte.

„Du bist also aus Hawaii?“

Er hat gefragt.

„Jawohl.“

Ich sagte.

„Das erklärt einiges. Hast du dir gerade diese Tattoos stechen lassen?“

fragte er, als wir uns beide hinsetzten.

„Ja, ich habe es zu Ehren meiner Vorfahren und auch meiner verstorbenen Familie getan.“

Ich antwortete.

„Ich bin kein Tattoo-Enthusiast, aber Ihres bedeutet mir viel. Ich mag diese Art von Tattoos. Schauen Sie, ich habe potenziell gute Neuigkeiten, meine Tochter hat endlich ihre Augen geöffnet. Ich habe keine Ahnung, was Sie zu ihr gesagt haben, aber

Was auch immer es war, es berührte ihn unbeschreiblich.

Du bist das einzige, worüber er den ganzen Sommer redet.“

genannt.

„Das freut mich wirklich zu hören. Es tut mir leid, aber deine Tochter ist wunderschön.“

sagte ich lächelnd.

„Erstens, wohnst du hier? Bleibst du?“

Er hat gefragt.

„Nein, Sir, ich bin für den Sommer hier und das war’s. Ich werde dort meinen Abschluss machen, aber ich komme jeden Sommer hierher, um mit meinen hawaiianischen Wurzeln in Kontakt zu bleiben.“

Ich sagte.

„Ich weiß, ich sollte das wirklich nicht fragen, aber wie stehen Ihre Chancen, tatsächlich mit meiner Tochter auszugehen?“

Er hat gefragt.

„Es liegt an ihr, Sir. Um ehrlich zu sein, würde ich mit ihr ausgehen, Sir. Nach dem, was alle gesagt haben und was ich selbst gesehen habe, ist sie ein wirklich süßes Mädchen. Sie sieht immer glücklich aus, sogar mit dieser Duschhaube .“

Ich sagte.

„Nun, um ehrlich zu sein, wenn du mit ihm ausgehen würdest, würde ich zustimmen. Du bist sehr respektvoll und wirkst wie ein wirklich netter Kerl. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er mit jemandem außer dir ausgeht. Das musst du einfach wissen.

Ich mag dich jetzt schon und wie ich schon sagte, ich stimme dir bereits zu. Ich habe keine Zweifel, dass sie bei dir sehr sicher sein wird. Ich habe absolut kein Problem damit, sie aus der Ausgangssperre herauszuhalten, weil ich weiß, dass es so sein wird.

sicher.

Ich möchte nur, dass du das weißt.

Ihre Mutter sieht das genauso.“

Sagte er als er aufstand.

„Danke, Sir, es gibt mir ein gutes Gefühl. Aber denken Sie daran, ich werde es nicht versuchen. Wenn wir zusammen sein müssen, ist das in Ordnung. Ich bin aber ehrlich, ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich es getan habe.

Ich wollte nicht mit ihm ausgehen.“

sagte ich, während mein Onkel nach oben ging.

„Wie geht’s?“

Er hat gefragt.

„Maika’i, das ist der Polizist Steve Jensen, er ist ein Polizist aus Hale.“

Ich sagte.

„Schön, Sie kennenzulernen, Sir. Woher kennen Sie meinen Neffen?“

Er hat gefragt.

„Hier werde ich es dir zeigen.“

sagte der Cheyennes-Vater.

Wir setzten uns alle wieder hin und sie nahm ihr Handy heraus.

Er fing an, meinem Onkel das Video von der Nacht zu zeigen, in der ich dieses Stück Scheiße daran gehindert habe, seine Tochter zu töten.

Mein Onkel legte seine Hand auf meine Schulter, als ich sah, wie seine Kuppel vom Bürgersteig abprallte.

Alles gesehen.

„Das Mädchen, das er gerade gerettet hat, ist meine Tochter.“

genannt.

„Tida wäre sehr stolz auf Ikaika.“

sagte mein Onkel und sah mich mit großem Stolz an.

„Ich habe einfach getan, was getan werden musste.“

Ich sagte.

„Aber Ikaika, du hast ihn davor bewahrt, getötet zu werden.

fragte Onkel, während sein Vater nickte.

„Ich habe getan, was niemand sonst tun würde, Onkel.“

Ich sagte.

„Nein, hast du nicht, alle haben angehalten und zugesehen. Niemand hat auch nur versucht zu helfen, also mach mir keinen Scheiß, was niemand tun würde“, sagte sein Vater.

„Er hat Recht, Ikaika, ich saß hier und habe mir das Video angesehen.“

genannt.

„Nun, äh, gerne geschehen, schätze ich. Ich weiß nicht, was ich sonst tun oder sagen soll.“

Ich sagte.

„Du kannst damit anfangen, mit meiner Tochter auszugehen.“

sagte sein Vater lachend.

„Wie ich schon sagte, es wird von ihm abhängen.“

Ich sagte.

„Du hast bereits den Samen gesät. Wie ich schon sagte, du bist das Einzige, worüber er den ganzen Sommer gesprochen hat. Er hat nach dir gefragt und sich gefragt, warum er dich nicht gesehen hat.“

Sagte sein Vater.

„Ich hoffe es, sie ist wunderschön.“

sagte ich, als das Handy seines Vaters klingelte.

Er antwortete und stellte es auf Lautsprecher.

„Papa wo bist du Mama?

Er macht sich Sorgen.“, fragte Cheyenne.

„Ich bin gleich wieder da, ich habe gerade einen Freund von dir getroffen.“

genannt.

„WHO?“

Sie fragte.

„Ikaika. Sie ist hier.“

genannt.

„Wirklich?! Ist er? Wo ist er?“

fragte er mit aufgeregter Stimme wie verrückt.

„Wir sind an der Bar neben dem Rettungsschwimmerturm.“

genannt.

„Ich habe mich gefragt, was mit ihm passiert ist! Ich möchte kommen und Hallo sagen.“

genannt.

„Nun komm her.“

genannt.

„Wir sind unterwegs, Dad.“

Er sagte, er klinge aufgeregt.

„Siehst du? Es klingt aufregend.“

Sagte sein Vater.

Minuten später kamen sie und ihre Mutter, Schwester und Bruder alle zu Fuß.

Ich stand auf und sah ihn an.

Seine Augen huschten zu meinem Körper, als ich nach oben ging.

„Hallo Ikaika.“

Alle Schredder sagten.

Gott, ich wünschte, Sie alle könnten sehen, wie es aussieht.

Sie trug ein rotes Bikinioberteil.

In der Mitte befand sich ein Ring, der die beiden Seiten trennte.

Ihre Haut war viel weißer als ich dachte und sie hatte Sommersprossen am ganzen Körper.

Ihre langen braunen Haare waren von oben zu einem Pferdeschwanz gebunden.

Sie hatte ein dünnes Wickeltuch um ihre Taille und ich konnte ihr Bikini-Höschen dadurch sehen.

Ihre Augen, oh mein Gott, ihre Augen sind so schön.

Als ich ihn ansah, verschlug es mir den Atem.

Das war das letzte, was ich erwartet hatte, dass mir passieren würde.

„Hey Cheyenne, wie war dein Sommer?“

Ich fragte.

„Großartig. Ich liebe es hier. Wohnst du jetzt hier?“

Sie fragte.

„Nur für den Sommer, ich gehe nach Hause, bevor die Schule anfängt.“

Ich sagte.

„Gut. Wir müssen abhängen, wenn du zurückkommst.“

genannt.

„Eigentlich würde ich das gerne.“

Ich antwortete.

„Kann ich dich dann kurz sprechen?“

Sie fragte.

„Ja, du kannst.“

Ich sagte.

„Komm schon, lass uns ihnen etwas Raum geben.“

Sagte er, als alle aufstanden und weggingen.

„Also hör zu. Ich dachte an den Tag, an dem ich dich in der Schule angeschrien habe. Als ich an diesem Tag nach Hause kam, erzählte ich meinem Vater, was ich getan hatte, und er war wirklich wütend. Er schrie mich an und sagte es mir.

dass ich undankbar war.

Er hat mir das Video von der Nacht gezeigt, in der du meinen Ex-Freund zusammengeschlagen hast.

Nachdem ich das Video meines Vaters gesehen hatte, wurde mir klar, wie undankbar ich war.

Ich sah all meine sogenannten Freunde einfach nur dastehen.

Er hat mich geschlagen und dann habe ich gesehen, wie ein Fremder, den ich nicht kenne, ihn geschlagen hat, gerade als er mich umbringen wollte.Seit diesem Tag kann ich nur noch an mich denken.

Held, du.

Also, für das, was es wert ist, es tut mir leid, es tut mir wirklich leid, ich kann Ihnen nicht sagen, wie leid mir das alles tut, aber vor allem danke ich Ihnen.

Ich danke dir sehr.“

Sagte er, als seine Tränen flossen.

„Drei Dinge eins, bitte, wie ich schon sagte, ich könnte nicht einfach dastehen und zusehen, wie er dir das antut. Keine Frau verdient es, von ihm so behandelt zu werden, wie er dich behandelt hat. Zweitens sollte eine Entschuldigung akzeptiert werden, und drittens ,

Ich vergebe dir.“

sagte ich, während sie schluchzte.

„Warum ich aber?“

Sie fragte.

„Cheyenne, um ehrlich zu sein, ich mag dich, ich mochte dich seit dem ersten Tag, an dem ich dich angesehen habe. Du bist lustig und erhellst einen Raum, wenn du hereinkommst. Du hast ein sehr ansteckendes Lächeln und eine Persönlichkeit. Das ist warum.

Du bist ein wunderbarer Mensch, ich habe immer an dich gedacht.

Und bitte verstehe das nicht falsch, aber du bist unglaublich schön.“

Ich sagte.

„Warum hast du nie mit mir gesprochen?“

fragte er, während er errötete.

„Respekt. Ich respektiere dich und deine Wünsche. Eines Tages warst du im Speisesaal und ein Eselshut kam und fing an, dich zu schlagen. Du warst sehr nett zu ihm, aber du hast ihm klar gemacht, dass du einen Freund hast und du einen Freund hast .

Du interessierst dich nicht für jemand anderen.

Ich habe dich laut und deutlich gehört, aus Respekt vor dir und deinen Wünschen.

Der Hauptgrund war, ein Huhn zu sein.“

Ich antwortete.

„Warum hast du nicht mit mir gesprochen, nachdem du diesen Drecksack verlassen hast? Warum hast du nicht mit mir gesprochen, als er ins Gefängnis kam?“

Sie fragte.

„Nachdem du auf mir herumgekaut hast, dachte ich, du wolltest nichts mit mir zu tun haben.“

Ich sagte.

„Wenn ich damals nur gewusst hätte, was ich jetzt weiß, dann hätte ich gehofft, dass wir jetzt zumindest Freunde sind. Du bist ein wirklich toller Kerl. Papa und Mama lieben dich beide. Ich weiß das einfach.

weil sie mich darüber aufregen, wie ich dich behandelt habe.

Du bist nicht wie jeder andere Mann, den ich kenne.

Du bist so schlau, du bist ein Klugscheißer, was ich liebe, weil meine Familie genauso schlau ist wie du.

ehrlich, du bist wirklich, wirklich heiß.

Die Wahrheit ist, ich mag dich auch.

Ehrlich gesagt, ich habe dich geliebt, seit ich dich das erste Mal gesehen habe.“

genannt.

„Perfekt!“

sagte ich und grinste von Ohr zu Ohr.

„Hören Sie, ich verzeihe Ihnen, soweit ich weiß, hatten wir dieses Gespräch an diesem Tag nie. Ich würde gerne Ihr Freund sein, das würde ich wirklich.“

Ich sagte.

„Okay, aber nur Freunde. Ich bin nicht bereit für eine ernsthafte Beziehung, zumindest nicht jetzt. Wenn ich bereit bin, möchte ich eine ernsthafte Beziehung mit dir.“

genannt.

„Okay. Also kann man mit Sicherheit sagen, dass wir endlich Freunde sind.“

Ich sagte.

„Gott ja.“

Sagte er, während er seine Arme um meinen Hals schlang.

Wir umarmten uns eine Weile, während wir dort saßen.

Endlich sah er das Licht.

Ich hatte fest vor, so viel wie möglich mit ihm bester Freund zu sein.

Ich wollte in allem bei ihm sein.

Sie ließ mich los und sie strahlte mit einem wirklich breiten Lächeln.

Er stand auf und nahm meine Hand und ich stand auf.

Er blickte nach unten, um meine Beinprothese zu sehen.

„Was ist passiert?“

Sie fragte.

„Autounfall. Meine Eltern starben bei einem Autounfall und ich war während meines ersten Jahres im Krankenhaus. Ich habe mein Bein verloren und jetzt habe ich eine Prothese.“

Ich sagte.

„Ich bin wirklich traurig.“

genannt.

„Es spielt keine Rolle.“

Ich sagte.

„Du kannst nicht einmal sagen, dass du keine Beine hast. Ich habe ihn noch nie zuvor gesehen und das nur, weil du Shorts trägst.

Ich bin fertig.“

genannt.

„Gut das zu wissen.“

Ich sagte.

„Die letzte Freundin, von der du mir erzählt hast, dass du deswegen Schluss gemacht hast. Ich hätte dir fast ins Gesicht geschlagen.“

genannt.

„Danke.“

sagte ich lachend.

„Gern geschehen.“

genannt.

Wir begannen aus der Bar zu gehen, als er seinen Arm um meinen legte.

Als wir ausstiegen, kam meine Mutter auf mich zu und umarmte mich.

„Danke, dass du unsere Tochter gerettet hast.“

genannt.

„Gern geschehen.“

Ich sagte.

Cheyenne stand da und lächelte breit, als ihre Mutter mich umarmte.

„Wer ist das?“

Fragte sein 10-jähriger Bruder.

„Er ist der Mann, der deinen Bruder gerettet hat, Schatz.“

Seine Mutter antwortete.

Dann umarmten mich sein Bruder und seine Schwester und dankten mir.

Mein Onkel lächelte und sah die ganze Zeit zu.

Dann kam ihm eine Idee.

„Hey, warum kommt ihr nicht alle zum Abendessen zu mir nach Hause?“

Er hat gefragt.

„Bist du sicher?“

fragte sein Vater.

„Ja, da bin ich mir sicher. Hier ist die Adresse, nur ein paar Meilen von hier.“

Sagte er, während er die Adresse eintippte.“

Alle stimmten zu und gingen.

Mein Onkel und ich rannten nach Hause und duschten.

Ich war so nervös, dass sie da waren, es war nicht lustig.

Gerade als ich mich fertig angezogen hatte, kamen mein Onkel und meine Tante ins Zimmer.

„Hast du gesehen, wie er dich angeschaut hat?“

Fragte mein Onkel.

„Ja, ich mag es, ich mag es.“

sagte ich, während wir alle lachten.

„Sie ist wunderschön Ikaika. Gott, du bist ein glücklicher Mann.“

Sagte mein Onkel.

„Hör zu, es ist Mana Loa. Er fühlt sich in deiner Nähe sehr sicher und wohl. Die Bindung zwischen euch beiden ist sehr, sehr stark, Brah.“

Sagte mein Onkel.

„Das ist eine gute Sache.“

Ich sagte.

„Er ist winzig. In seiner Nähe siehst du aus wie ein Riese.“

sagte er lachend.

„Das ist klein.“

Ich antwortete.

Am Nachmittag gingen wir zum Markt, um etwas zu essen zu kaufen.

Nachdem wir zu Abend gegessen hatten, gingen wir nach Hause und fingen an zu kochen.

Dann kamen sie endlich.

Cheyenne war von Anfang an bei mir.

Ich habe es absolut geliebt.

Sie trug ein Sommerkleid und hatte ihr langes Haar offen.

Oh mein Gott, sie sah so schön aus.

Nachdem sie einige Zeit dort waren, endeten sie.

Versuchte Awa zum ersten Mal und sie alle hassten es.

Sie waren Meister darin und tranken es weiter, während wir alle feststeckten.

Während dieser Zeit hat Cheyenne jede Menge lustige und alberne Selfies mit mir gemacht.

Jeder hat das gesehen und das Foto meines Onkels bombardierte uns: „Was macht da lolo Cake?“

Dann bombardierten ihre Geschwister, Eltern, Cousins ​​und Tante alle unsere Fotos.

In einem starrten Cheyenne und ich uns gegenseitig an, als würden wir uns fragen, was los sei?!

Das hat so viel Spaß gemacht.

Er postete sie auf seinem Social-Media-Profil.

Zu einem von ihnen: „Schau mal, wen ich in meinem Urlaub getroffen habe!!“

Er setzte einen Titel, der sagte.

Später in der Nacht, es war 1 Uhr morgens, mussten sie gehen, um etwas zu schlafen.

Ich brachte Cheyenne zum Auto.

Er streckte die Hand aus und umarmte mich.

Er sah mir in die Augen.

„Es war der beste Urlaub, den ich je hatte, dank Ihnen.“

genannt.

„Ich bin froh, dass ich helfen konnte.“

Ich sagte.

„Auf Wiedersehen, kann ich dich morgen sehen?“

Sie fragte.

„Natürlich kannst du.“

Ich sagte.

„Okay, ich rufe dich an.“

genannt.

„Nun, dafür wirst du meine Nummer brauchen.“

Ich sagte.

„Ja, das könnte helfen.“

genannt.

Wir tauschten Nummern aus und programmierten sie voreinander auf unsere Telefone.

Er umarmte mich noch einmal und ich sah ihnen nach.

Sag einfach gute Nacht in der Nacht, in der er mich anrief.

Dieses Mädchen machte es so schwer, sich nicht in ihn zu verlieben.

Es war alles, woran ich die ganze Nacht denken konnte.

So sehr, dass ich nicht schlafen konnte.

Ich ging zu seinem Profil in den sozialen Medien und anscheinend konnte er auch nicht schlafen.

Er fügte mich als Freund hinzu und wir unterhielten uns eine Weile.

In dieser Nacht begann ich, mehr über ihn zu erfahren.

Irgendwann schliefen wir beide ein, aber sie rief mich am nächsten Morgen an.

Ich war wirklich aufgeregt, von ihm zu hören.

Ich traf seine Familie und verbrachte den ganzen Tag mit ihm und seiner Familie.

Gott, die Art, wie er mich ansah, brachte mich zum Schmelzen.

Ganz zu schweigen davon, dass er seine Finger nicht von mir lassen konnte.

Ich war im Himmel.

Später am Abend lud ich ihn zum Abendessen ein.

Es waren nur ich und er.

Wir verbrachten diese Zeit damit, mehr voneinander zu lernen.

Es war eine großartige Nacht, sage ich euch.

Ich nahm ihn mit zurück ins Hotel und ging in sein Zimmer und er hielt mich einfach fest.

„Unser Flugzeug geht morgen früh. Ich will wirklich nicht.“

Sagte er und sah mir in die Augen.

„Warum?“

Ich fragte.

„Weil ich hier bei dir bleiben will.“

genannt.

„Du weißt, dass ich in zwei Wochen zu Hause bin, richtig?“

Ich fragte.

„Oh, ich habe vergessen, dass du nicht hier geblieben bist. Gut, jetzt fühle ich mich besser.“

genannt.

„Ich mag dich sehr.“

genannt.

„Ich mag dich auch.“

Ich sagte.

„Gut. Wir sehen uns dann, wenn ich nach Hause komme?“

Sie fragte.

„Du wirst die zweite oder dritte Person sein, die ich sehe, wenn ich nach Hause komme.“

Ich sagte.

„Warum nicht zuerst?“

fragte er schmollend.

„Weil meine Tante und mein Onkel kommen, um mich vom Flughafen abzuholen, also werden sie Erster und Zweiter sein.“

Ich sagte.

„Was wäre, wenn ich dich abholen käme?“

Sie fragte.

„Dann wirst du der Erste sein, den ich sehe.“

antwortete ich mit einem Lächeln.

„Dann kann ich das.“

genannt.

„Eigentlich würde ich das lieben.“

Ich sagte.

„Nein Liebling?“

Sie fragte.

„Du bist mein Freund, also ja, wirklich.“

Ich antwortete.

„Du wirst mehr als ein Freund sein, wenn du mir weiterhin dieses Gefühl gibst.“

Sagte er leise.

„Jetzt, wo du das gesagt hast, kann ich dich weiterhin so fühlen lassen.“

sagte ich, während er kicherte.

„Danke, dass Sie meinen Urlaub zum besten gemacht haben, den ich je hatte.“

genannt.

„Gern geschehen.“

Ich sagte.

Er streckte die Hand aus und senkte meinen Kopf.

Er drückte seine prallen, weichen Lippen an meine Wange und hielt sie dort für ein paar Sekunden.

Er küsste meine Wange und zog sich zurück.

„Beeil dich nach Hause, ich brauche meinen besten Freund.“

genannt.

„Sie verstehen.“

Ich sagte.

Er ging in ihr Zimmer und ich ging nach Hause.

Am nächsten Morgen gingen sie und meine Onkel beendeten meine Tattoos für mich.

Mein linker Arm war jetzt vollärmelig und ich hatte ein Band an meinem rechten Unterarm.

Es war mit Dreiecken an meinem halben Arm gebunden, der sich von meinem Ellbogen bis zu meiner Schulter erstreckte.

Meine Arme sind an Brust und Rücken gebunden.

Ich hatte Dreiecke, die bis ganz nach unten auf meiner linken Seite gingen.

Sogar mein Protokoll musste gefälscht werden.

Mein rechtes Bein war komplett geschlossen.

Sie sahen so toll aus, aber Gott, es tat höllisch weh!!

Meine Onkel haben meine Band für mich entworfen.

Es repräsentierte den Krieger in mir und erzählte Cheyenne, was passiert war und was ich getan hatte, um zu verhindern, dass sie getötet wurde.

Zwei Wochen später war es Zeit, nach Hause zu gehen.

Obwohl Cheyenne und ich uns jeden Abend unterhielten, schreckte er nie vor dem zurück, was er für mich geplant hatte.

Ich trug ein kurzärmliges Hemd und Jeans.

Meine Tattoos taten immer noch weh, heilten aber schnell.

Als ich nach Hause kam, stieg ich aus dem Flugzeug und als ich dort ankam, wo meine Tante und mein Onkel waren, wurde mir klar, dass sie nicht da waren, Cheyenne wartete dort auf mich.

Als ich dort ankam, ließ ich meine Tasche fallen und umarmte ihn.

Ich hob es vom Boden auf und hielt es ein paar Minuten lang, bevor ich es ablegte.

„Bist du überrascht?“

fragte er, während er meine Tasche nahm.

„Ich war angenehm überrascht. Wie hast du das gemacht?“

Ich fragte.

„Nun, ich habe den Mut genommen und bin hingegangen und habe mit deiner Tante und deinem Onkel gesprochen und sie sagten, ich könnte kommen und dich holen.“

genannt.

„Ich bin wirklich froh, dass du das getan hast.“

Ich sagte.

„Ich auch.“

Sagte er, als er seinen Arm in meinen schob.

Wir bekamen mein Gepäck und er brachte mich nach Hause.

Ich legte mich hin, um mich auszuruhen, als er etwas tat, was ich nicht erwartet hatte.

Er saß mir gegenüber und kam mit seinen Armen um meine Taille zu mir herüber.

Er hielt mich fest und seufzte.

„Ich vermisse dich.“

Er flüsterte.

„Ich habe dich auch vermisst.“

sagte ich, wir lachten beide.

Wir lagen da und schliefen endlich ein.

Das nächste, was mein Cousin, von dem ich wusste, dass wir aufgewacht waren.

Er lächelte uns an, als wir aufwachten.

„Es ist Zeit.“

genannt.

„Worüber redest du?“

Ich fragte.

„Sie ist schließlich deine Freundin.“

genannt.

„Nein Schatz, wir sind nur Freunde.“

Ich sagte.

„Ja, genau so sieht es aus.“

genannt.

Cheyenne lachte, als wir aufstanden.

Die Woche ist vorbei und wir sind für unser drittes Jahr in der Schule eingeschrieben.

Die Schule begann und Cheyenne und ich wurden unzertrennlich.

Wir waren beste Freunde, wir haben absolut alles zusammen gemacht.

Seine Freunde beneideten ihn um mich.

Cheyenne liebte meine Tattoos und sorgte dafür, dass sie auftauchten, wann immer sie neben mir war.

Wir standen uns so nahe, dass Leute auf uns zukamen und fragten, ob wir zusammen seien.

Wir würden mit Nein antworten, es sei denn, es gäbe jemanden, der mit uns flirtet.

Es lief großartig zwischen uns.

Wie andere Freunde hatten auch wir unsere Momente, aber wir haben gelernt, sie zu überstehen.

Wir gingen vom Streiten zum Reden und Versöhnen über.

Es gab nur ein Problem.

Ich verliebte mich mehr als Scheiße in ihn.

Er sagte, er sei nicht bereit für eine Beziehung, während er auf Hawaii war, also habe ich mein Bestes getan, um diese Tatsache zu verbergen.

Hier ist der Kicker, so wie er mich ansieht, berührt und mit mir spricht, habe ich das Gefühl, dass er in mich verliebt ist.

Noch deutlicher war es, wenn andere Mädchen mit mir flirteten.

Ich habe nie geflirtet, weil ich ihm bis dahin mein Herz gegeben hatte.

Ich wollte gerade feststellen, dass mein Warten fast vorbei war.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.