Christine und wein

0 Aufrufe
0%

Ich stieg von meinem Motorrad und nahm meinen Helm ab.

Nur um sie zu besänftigen, fuhr ich mit meiner behandschuhten Hand durch mein Haar und schaute aus dem kleinen Laden hinaus.

Unsere eigene Art von Einkaufszentrum, aber es stellte sich heraus, dass es kleinere Geschäfte gibt, in denen Sie gerade gelaufen sind.

Ich nahm die Schlüssel von meinem Fahrrad und vergewisserte mich, dass es an ihren Füßen befestigt war, bevor ich die Stufen hinaufstieg, und da war sie, Christine*.

Er sah mich an und lächelte sofort.

?Hallo, Justin*.?

Ich erwiderte das Lächeln und nahm meine Sonnenbrille ab.

„Nun, wenn er nicht mein Lieblingsverkäufer ist, hey Christine, wie läuft es dann?“

Er kicherte über mein halbes Kompliment,

„Es ist nicht so schlimm, aber es geht langsam.“

Ich schüttele den Kopf, lege meinen Helm auf die Theke und lege meine Arme neben ihn.

„Ja, ich höre dich, ich tue mich schwer mit mir selbst.“

Christine ist fast zehn Jahre älter als ich, und nach der Scheidung habe ich regelmäßig mit ihr geflirtet, aber nicht wirklich versucht, etwas zu tun.

Man konnte sehen, dass ihre beiden Kinder immer im Weg standen, ich habe sie getroffen und in ihren Augen bin ich der freundlichere Typ, da sie ihren Vater regelmäßig sehen.

Natürlich will ich nicht den Platz ihres Vaters einnehmen.

Christine hat eine gerade Schulter, braunes Haar, graue Augen und einen Körper, der immer auffällt.

Wir haben uns ungefähr ein Jahr vor der Scheidung kennengelernt und zusammengearbeitet, und seitdem ist es ein ziemlich großer Teil meiner Fantasien.

Ja, ich habe eine Schwäche für MILFs und das ist ein klassisches Beispiel.

Das mittlere Ding mit großen, aber nicht zu großen Brüsten, einem leichten Bauch, langen, straffen Beinen und einem straffen Arsch ist insgesamt eine großartige Beute, da es sehr freundlich, sauber und fleißig ist.

?Was kann ich für Dich tun?

Oder sind Sie hier, um mich von der Arbeit abzuhalten?

Ich lachte

„Oh, du hast mich einmal erwischt und jetzt denkst du, ich bin hier, um deine Zeit zu verschwenden?

Er lächelte mich wieder an

„Trotzdem ist es nicht so, als hätte ich viel zu tun.“

Ich schüttelte lächelnd den Kopf.

„Eigentlich bin ich hier, um dir etwas Arbeit zu geben;

Ich suche eine Gürteltasche für mein Handy.

Ich nahm das Telefon aus meiner Tasche und gab es weg;

Er drehte sich um, um die Beutel hinter sich anzusehen, als ich die Gelegenheit nutzte, um zu sehen, wie seine Jeans um seinen Hintern gewickelt war.

Schließlich kam er mit einer Tasche zurück, ich lächelte ihn an und nahm meine Brieftasche heraus und nachdem ich bezahlt hatte, steckte ich das Telefon in die Tasche und befestigte die Tasche an meinem Gürtel.

„Nun, wegen der Pizza und dem Wein, die ich dir letztes Jahr versprochen habe, wann hast du frei?“

Er lachte leise,

„Mir geht es heute Abend gut, die Kinder sind bei ihrem Papa und ich habe heute Abend nichts zu tun, als fernzusehen und Toast zu essen.“

„Nun, dann gegen sieben?“

„Sicher, hast du einen bestimmten Ort im Sinn?“

Ich schüttelte den Kopf

„Nein, wir können nur ins Den gehen, das wunderschön ist und nicht weit von deinem Haus entfernt.“

?Wunderbar!

Habe ich endlich die versprochene Pizza bekommen?

Ich lachte und nahm meinen Helm.

?Natürlich hält ein Gentleman einer Dame gegenüber immer sein Wort.?

„Ooooh, bist du jetzt ein Gentleman?“

Ich lachte,

„Ich tue mein Bestes, aber wir sehen uns dann um sieben?“

Er schüttelte den Kopf

„Wir sehen uns um sieben, schönen Tag noch.“

?Dito,?

Ich lächelte, setzte meine Sonnenbrille auf und ging zu meinem Fahrrad.

Das war seltsam, er sagte normalerweise, er würde es mich wissen lassen, und normalerweise passierte etwas.

Ich zuckte fast mit den Schultern und zog meinen Helm und meine Handschuhe an, bevor ich auf mein Fahrrad stieg und den Schlüssel ins Zündschloss steckte.

Um fünf vor sieben hielt ich bei ihm zu Hause an, da ich keine Zeit hatte, das Motorrad abzustellen, als er gerade aus der Haustür ging.

Er wohnt in einem dreistöckigen Apartmentkomplex, gegenüberliegend sechs sehr große und komfortable Apartments, die durch eine Treppe getrennt sind.

Ich nahm meinen Helm ab und lächelte ihn an, trug ein Oberteil, das seine tollen Brüste zur Geltung brachte, und trug immer noch die Röhrenjeans, die er bei der Arbeit trug.

?Du bist früh dran.?

?Darauf haben wir natürlich lange gewartet?

Ich reichte ihm den Helm und er kicherte, sein Haar ragte unter dem Helm hervor, bevor ich ihn aufsetzte, er stand hinter mir auf und hielt sich fest.

Ein paar Minuten später hielten wir vor The Den, das eigentlich nur eine Pizzeria mit einer Alkohollizenz ist, und ich habe gehört, dass sie eine große Auswahl an Weinen haben.

Wir gingen hinein und da ich der einzige war, der nach Hause ging, bestellten wir eine Flasche Wein für ihn und ein kaltes Getränk für mich.

Wir haben angefangen zu chatten und haben schnell gemerkt, dass wir eigentlich viel gemeinsam haben, wir mögen die gleichen Dinge, wir haben ein paar ähnliche Ansichten über das Leben usw.

wir entdeckten.

Er arbeitete an seiner zweiten Flasche, als wir Pizza bestellten, und zu diesem Zeitpunkt hatte er angefangen, offen mit mir zu flirten, und ich war in meinem Element, flirtete mit einer schönen Frau, die sich unterhielt und lachte.

Nach dem Abendessen fragte er, ob ich es eilig habe, seine Sprache stockte leicht, aber er betrank sich nicht mit einem langen Schuss, also sagte ich nein, ich habe es nicht eilig.

Er bestellte eine weitere Flasche Wein, was mich ein wenig überraschte, weil ich nie gedacht hätte, dass er so viel trinken würde, oder auch nur trinken würde.

Er war ziemlich niedergeschlagen, als wir uns trennten, und ich musste ihn stützen, als er auf mein Fahrrad stieg, und mir versichern, dass er mich festhalten konnte, aber ich kam trotzdem vorsichtig zurück, was bedeutete, dass ich langsamer fahren musste.

und das bedeutete mehr Vibration.

Als wir ankamen, öffnete er mit seiner Fernbedienung die Motortür und sagte mir, ich solle hineingehen, also tat ich, was er wollte, und hielt an.

Er landete ziemlich gefährlich und ich musste mich hinlegen, um ihn zu beruhigen.

Ich zog das Fahrrad zu seinem Ständer und fragte, ob es in Ordnung sei, er nickte,

„Aber kannst du mir zu meinem Haus helfen?

Ich bin mir nicht sicher, ob ich die Treppe schaffen kann.

Ich ging mit ihm und getreu seinem Wort, er konnte die Treppe nicht hochgehen, ich hob ihn fast hoch und trug ihn die Treppe hinauf, während ich den ganzen Weg kicherte.

„So fühlt es sich also an, von den Füßen gerissen zu werden?

Ich habe über deine Worte gelacht,

„Ich würde das jeden Tag für eine schöne Frau wie dich tun.“

Weiteres Gekicher folgte, ich setzte sie in ihre Tür und sie lehnte sich für ein paar Momente an mich, um sich zu sammeln, und drückte ihre Brüste zu mir.

Er sah mich an und lächelte,

?Möchtest du reinkommen??

Ich dachte einen Moment lang, kann ich mich vergewissern, dass es ihm gut geht, und dann kann ich nach Hause gehen?

?Sicher warum nicht??

Er lächelte breit und drehte sich um, um die Sicherheitstür zu öffnen, dann die Tür, was wahrscheinlich ein guter Zeitpunkt wäre, um zu sagen, dass einer meiner besten Freunde in der Wohnung ihm gegenüber wohnte.

Er ging hinein, ließ die Schlüssel in der Tür, nahm die Schlüssel und schloss die Sicherheitstür hinter mir ab und drückte die Tür zu.

Direkt hinter der Tür war ein Schlüsselhalter, und ich hängte die Schlüssel daran, fand ihn an der Wand gelehnt und ging hinüber.

„Geht es dir gut?“

Er nickte, zeigte dann auf eine Tür,

?Fahren Sie mich bitte dorthin.?

Ich packte ihn am Ellbogen und zeigte ihm den Weg, um mich zu stützen, während er ziemlich unsicher neben mir ging.

Als ich die Tür öffnete, sah ich, dass dies ihr Schlafzimmer war, türkis und weiß, eine seltsame Kombination, aber irgendwie sah ihr Zimmer toll aus.

Ich half ihr aufs Bett und sie fiel auf sie und hob ihre Füße für mich.

An diesem Abend bemerkte ich, dass sie zum ersten Mal Stiefeletten mit flachem Absatz trug, öffnete sie und zog sie von ihren Füßen, während ich darauf wartete, dass ich fertig war, und ohne zu zögern zog sie ihr Oberteil aus.

Jetzt dachte ich immer, dass ihre Brüste wegen der BHs so toll aussahen, dass ich nur ahnte, wie schockiert ich war, als keine BHs in Sicht waren.

Da meine Augen ihre nackten Brüste nicht verlassen konnten, streckte sie die Hand aus und seufzte glücklich, wobei sie offensichtlich ein wenig zur Seite sank, als sie auf dem Rücken lag, aber sie waren fest mit bereits gespitzten dunkelbraunen Brustwarzen.

Mein Schwanz fing an anzuschwellen, als er seine Hände zu seinem Gürtel bewegte, seinen Gürtel lockerte und seine Jeans aufknöpfte, er sah mich an,

?Eine kleine Hilfe bitte???

Ich griff hinüber und zog an seiner Jeans, sie war wirklich eng, aber ein paar heftige Züge und sie rutschten seine Beine hinunter.

Als ihre Jeans nach unten geschoben wurde, kam ein dunkelrotes Stück Spitze zum Vorschein, das ihre Fotze kaum bedeckte, dann wurde ihr Erregungsduft so richtig deutlich und wirkte sich sofort auf meinen Schwanz aus.

Er lächelte mich an

„Wie du sehen kannst, Justin?“

Ich nickte stumm,

„Nun, ich kenne dich?“ Du siehst mich schon lange an.

Jetzt ist deine Chance, mach mit mir was du willst.

Wurden also schon früher süßere Worte zu irgendeinem Mann gesagt?

Als ich bemerkte, dass er mich beobachtete, als ich mich auszog, zog ich mich so schnell wie möglich aus.

Er weitete seine Augen, als ich meine Boxershorts auszog und meinen harten, pochenden 9-Zoll-Schwanz freilegte. Ich ließ ihm nicht viel Zeit, etwas zu sagen, und ich zog sein Höschen aus und enthüllte, dass es ein G-String war.

Sie hatte ihre Fotze entweder gewachst oder völlig kahl rasiert, und ich spreizte ihre Beine, beugte mich hinunter, um ihr süßes Aroma zu riechen, und leckte dann ihre weiche Haut.

Ich wurde mit einem leisen Stöhnen der Lust belohnt.

Ich glitt mit meiner Zunge über ihren nassen Eingang zu ihrer Klitoris und spürte, wie ihre Finger in mein Haar griffen und gegen meinen Hinterkopf drückten.

Ich grub meine Zunge in die Falten ihrer Fotze, wackelte damit, hob meine Zunge hoch, um sie über und um ihre Klitoris zu spielen.

Sie drückte stärker, aber ihr Stöhnen blieb leise, einiges Stöhnen entkam ihren Lippen, als ich meine Lippen benutzte, um in ihre Klitoris zu beißen, aber nichts lauteres und ich war ein wenig enttäuscht, da ich sie laut liebte.

Aber die Art, wie sie meinen Kopf hielt, sagte mir, dass sie genoss, was ich tat, also machte ich weiter, aß ihre köstliche weiche Fotze und zeigte auf ihren harten Kitzler.

Meine Zunge tauchte heraus und tauchte in ihren Eingang ein, als ich sanft ihre inneren Schenkel massierte, je mehr sie stöhnte, desto mehr fühlte sie sich, als würde sie mit den Zähnen knirschen.

Dann gruben sich ihre Nägel plötzlich in meine Haut und sie schnappte nach Luft, als das Sperma verschwand, diese Muschi zuckte unter meiner Zunge und ich hatte keine Zeit zu antworten, als ihre süßen Säfte aus ihren kahlen Lippen strömten, ich war überrascht

, aber sie schloss instinktiv meine Lippen auf ihre Muschi, erstickte einen Schrei und fing ihre Ejakulation auf, als sie mit gedämpftem Stöhnen fortfuhr, als ihr Orgasmus ihren Körper verwüstete.

Mit einem letzten Lecken krabbelte ich über ihren Körper, nahm ihre Brüste in meine Hände und bewegte ihre Nippel saugend von einer zur anderen.

Er nagte und zog sie sanft mit meinen Zähnen, dann ließ er seine Hände von meinem Kopf auf meinen Rücken gleiten und fuhr mit seinen Nägeln über meine Haut;

Wieder kam ein leises Stöhnen von ihren Lippen, als sie meine volle Aufmerksamkeit ihren Nippeln schenkte.

Dann fiel mir ein, warum er so still war, er muss sich beigebracht haben, die Kinder nicht zu wecken, es gab heute Nacht keine Kinder, und ich würde mein Bestes tun, um ihn wenigstens dazu zu bringen, mir etwas zu geben.

richtiges Stöhnen.

Ich massierte ihre vollen Brüste, während sie ihre Nippel bewunderte, sie drückte ihren Schritt an mich, ihre nassen Lippen hinterließen nasse Spuren auf meiner Haut, als sie ihre Klitoris an mir rieb.

Eine kleine Kontraktion verschlang ihren Körper, dann ein langes leises Stöhnen, während ich weiter ihre Brüste massierte, an ihren steinharten Nippeln saugte und nagte, bis sie schließlich keuchend auf die Matratze fiel.

Ich ging langsam nach oben und als wir uns zum ersten Mal küssten, schmeckte ihr Atem süß mit einem Hauch von Wein.

Unsere Zungen drehten und drehten sich zusammen, meine Hände streichelten sanft meinen Rücken, während meine Hände langsam unter ihren Hintern glitten und sanft die straffen Muskeln unter ihrer weichen Haut drückten.

Einen Moment lang überlegte ich, wenn ich dann einen Schritt zurücktreten und sagen würde, das ist alles, was ich tun wollte, dann wäre es natürlich eine Lüge und mein pochender Schwanz versicherte mir das.

Ich spürte seine weiche Hand auf meinem Schaft, streichelte ihn sanft und führte ihn zu seinen nassen Schamlippen. Ich löste mich von dem Kuss und lehnte mich zurück, schaute nach unten, um zuzusehen, wie mein Schwanzkopf seine nassen Kurven durchbohrte und sie öffnete.

Ich legte meine Hände auf ihre Beine, machte sie breiter und hob sie dann hoch, um auf meinen Schultern zu ruhen.

Es stöhnte leise, als ich es tiefer schob, es war nicht das engste, aber es passte eng um meinen Schwanz und die reichlichen Mengen an Säften machten die Straße noch rutschiger.

Unsere Leisten trafen sich, mein Schwanz drückte ihren Gebärmutterhals, ich drückte meinen Schritt gegen sie, dann zog ich mich zurück und sie knallte meinen Schwanz hart in sie und bekam ein Grunzen für meine Aktion.

Ich drückte auf ihre Beine, brachte sie näher zu ihr, packte ihre Brüste und kniff ihre Brustwarzen, während ich diese neue Hebelwirkung nutzte, um sie hart und tief zu schieben.

Je schneller und härter ich mich bewegte, desto lauter wurde ihr Stöhnen und ich spürte, wie ihre Muskeln die Seiten meines Schafts griffen.

Meine Bewegungen beschleunigten sich, als ich eine meiner Fantasien verwirklichte, und ich spürte seine Hände auf meiner Schulter, als er anfing, lauter zu stöhnen.

Ich drücke ihre Brüste, während ich an ihren Nippeln ziehe und drücke, mein Schwanz hart und schnell seinen Weg zu ihrer Muschi findet, unsere Leisten klatschen feucht, während meine Eier ihren Arsch schlagen.

Ich konnte das Kribbeln an der Basis meines Schwanzes spüren, als ich sie weiter in die Muschi hämmerte, ich wusste, dass mein Orgasmus nahe war, und währenddessen wurde ihr Stöhnen lauter und ich vermutete, dass ihr Orgasmus nicht weit entfernt war.

Jetzt waren ihre Schenkel in meine Hände gepresst und massierten fast ihre Brüste, unser Atem war rhythmisch keuchend, als ich meinen Schwanz rein und raus schob, ihre steinharten Nippel fühlten sich großartig zwischen meinen Fingern an, als ich drückte, rollte und zog.

.

?Oh mein Gott,?

Sie keuchte und bald schrie sie in ihrem Orgasmus auf, ihre Katze benetzte meinen bereits nassen Schwanz, ihre Säfte sprudelten aus der Seite meines Schwanzes.

Nach zwei harten Schlägen vergrub ich meinen Schwanz in ihr und sie stöhnte, als mein Schwanz sich in ihr wand, wochenlang aufgestautes Sperma in ihre Gebärmutter floss und mit jeder Kontraktion meines Schwanzes mehr und mehr von ihr gepumpt wurde.

Ich grinse glücklich und lehne mich zurück, um seine Beine von meinen Schultern fallen zu lassen, die immer noch in ihm stecken, aber als er aufhörte zu zittern und seine Augen öffnete, löste ich mich von ihm und kniete mich neben ihn.

Ich habe mein Ziel erreicht, ich habe ihn laut schreien lassen, einen Moment lang dachte ich, ob die anderen Mieter es gehört hätten, aber das war nicht mein Problem.

Er kuschelte sich an mich und ich legte einen Arm um ihn, das Warten hat sich wirklich gelohnt, dachte ich und starrte auf seinen Kopf, der auf meiner Brust lag.

*Namen geändert, um die Unschuldigen zu schützen?ja, stimmt LOL, aber im Ernst, das sind nicht ihre richtigen Namen.

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.