Das erste mal mit ‚daddy‘

0 Aufrufe
0%

Am Freitag meines 13. Geburtstages hatte ich die Schule für den Sommer beendet und war mit meinen Freunden nach Hause gelaufen, wir haben uns unterhalten, und während ich gelaufen bin, habe ich meine Geburtstagsgeschenke bekommen und so bin ich etwas später nach Hause zurückgekehrt.

Als ich nach Hause kam, stand Dave in der Küche und schrie mich an: ‚Wo warst du, du kleine Schlampe?

„Ich bin mit meinen Freunden nach Hause gegangen, es geht dich nichts an, Dave?“

Ich sagte trotzig: „Ich werde jetzt ein Bad nehmen, wenn es dir nichts ausmacht“, und ging nach oben.

Ich war gerade in das heiße Sprudelwasser gestiegen, als Dave ins Badezimmer kam – er würde die Türen im Haus nicht abschließen lassen, nur den Keller und das Schlafzimmer von ihm und meiner Mutter?

„Du egoistische Schlampe, das ist mein Haus und willst du nicht so mit mir reden?

Sie schrie mich an, packte mich am Handgelenk und zog mich aus dem Badezimmer: „Wirst du bestraft?

Er versuchte immer wieder, mich in seine Arme zu ziehen.

Ich kämpfte und versuchte, mich zurückzuziehen, aber er schlug mir ins Gesicht und zischte, es wäre viel schlimmer, wenn ich nicht gehorche, also drückte ich mich auf seinen Schoß.

Er fing an, meinen nackten, durchnässten, nassen Arsch zu schlagen, es tat noch mehr weh, weil es nass wurde.

Er hat meinen nackten Arsch 13 Mal hart verprügelt – eines für jedes Jahr, in dem ich geboren wurde – und er hörte auf, also fing ich an aufzustehen, „bis ich dich Schlampe nenne, richtig?

zischte er und schlug mir auf den Hinterkopf.

Er legte seine Hand zwischen meine Schenkel und zog sie auseinander, „und du hältst sie besser offen Schlampe?

er warnte.

Er verprügelte mich wieder, in der Nähe meiner Schamlippen – ich fing an, lockiges, leicht blondes Schamhaar zu bekommen – ich quietschte vor Überraschung.

„Oh, ich wette, du kleine Schlampe?“, ich sah auf und er lächelte boshaft, „Ich habe dich gesehen, wie du in der Nachbarschaft herumgezappelt bist, machst du dich über alle Männer und Jungs lustig, mich eingeschlossen?

Er schlug mich wieder hart an der gleichen Stelle, was mich wieder zum Quietschen brachte.

Dann tat sie etwas, was sie noch nie zuvor getan hatte, sie steckte einen ihrer großen, gezackten Finger in meine junge, jungfräuliche Muschi, brachte mich zum Weinen und es brachte mich dazu, mich zu schlagen.

„Halt die Klappe, du kleine Hure, zwingst du mich dazu, dich dafür zu bestrafen, dass du eine kleine Hure bist?

spottete sie und fing dann an, ihren Finger fest in mich hinein und wieder heraus zu drücken, es tat weh.

Ich wehrte mich und versuchte, von seinem Schoß aufzustehen, aber er packte mich an meinen langen Haaren und schlug mich hart, dann kicherte er, schob seinen fetten Daumen in meinen Arsch und ließ mich vor Schmerz aufschreien.

„Wenn du noch einmal versuchst zu fliehen, landet meine Faust dort, verstanden?“

Er wackelte heftig damit, bevor er es herauszog und mit seinem Daumen über mein Haar strich.

Er drückte meine Beine wieder auseinander, drückte zwei Finger gegen meine Katze und zappelte dann heftig herum.

Sie fing an zu lachen, als sich meine Muschi vor Erregung einzuölen begann – obwohl es mir immer noch wehtat.

Er nahm seine Finger scharf von mir und untersuchte sie.

„Nun, Ami, du scheinst ein sehr dreckiges Mädchen zu sein und brauchst du ein Bad?“

sagte er mit einem teuflischen Grinsen, hob mich von seinem Schoß hoch und schob mich ins Badezimmer.

?auf den Rücken lehnen?

bellte mich an, ich weigerte mich zuerst, ich wollte nicht so behandelt werden wie früher, also stieß er mich zurück – was dazu führte, dass ich mir den Kopf schlug, ?Spreiz deine Beine und geh ins Badezimmer?

Er bellte wieder, ich schüttelte den Kopf, also packte er meine Beine auf beiden Seiten der Wanne.

„Na dann, lass uns mal sauber machen?“, dann rieb sie ihre Hände mit Seife ein, dann hatte ich Angst vor dem, was passieren würde, dann steckte sie zwei eingeseifte Finger in meine Katze, es brannte so sehr, dass mir die Augen tränten, ich stöhnte,

Er bittet sie aufzuhören.

„Oh, tut dieses kleine Baby Ami weh?

Sie grinste mich höhnisch an, zog ihre Finger weg und tupfte noch etwas Seife auf ihre Hand. „Runter auf deine Hände und Knie, Schlampe?“

Ich fing an zu protestieren, aber er hörte auf, mich zu schlagen, also tat ich, was mir gesagt wurde.

Dann fing er an, meinen Arsch einzuseifen und sagte zwischen meinen Arschbacken: „Halt das Bad?

Er befahl, ich tat, was mir gesagt wurde, ich wollte nicht noch einmal geohrfeigt werden.

Sie teilte meine Arschbacken, nahm die überschüssige Seife in ihre Finger und steckte dann ohne Vorwarnung ihren eingeseiften Zeigefinger in mein jungfräuliches Arschloch, was mich zum Weinen und Schreien vor Schmerz brachte.

Halt die Klappe Schlampe, ich muss aufräumen, erinnerst du dich?

Sie winkte mit dem Finger, zog es heraus, tupfte etwas mehr Seife auf und steckte zwei Finger wieder hinein.

Er schüttelte sie kräftig, nahm sie dann mit nach draußen und drehte die Dusche auf;

Er zog die Seife von meinem Körper und zog mich aus dem Badezimmer.

Dann leerte er die Wanne und schob mich so, dass mein Körper zur Seite sackte und meine Hände auf dem Boden der Wanne ruhten.

Dann fing er wieder an, mich zu verprügeln, wobei er so viel Kraft aufwendete, dass mein Kopf fast zuerst in die Wanne fiel.

Nach 50 Schlägen auf meinen Arsch hörte er auf, ich versuchte mich umzudrehen, um ihn anzusehen, aber er drückte meinen Kopf zurück.

Während ich das tat, spürte ich etwas in meinem Hintern stecken, die ganze Bestrafung hatte ihm eine Erektion beschert.

?Sind wir noch nicht fertig??

Ich bereute es in dem Moment, als ich es sagte, und brach vor Wut aus: „DU WIRST FERTIG SEIN, WENN WIR GESAGT HABEN, DASS WIR FERTIG SIND, UND ICH WERDE DICH NOCH MEHR BESTRAFEN, NUR DU KLEINE FRUCHT?

Er zitterte leicht.

Er fing wieder an, mich zu verprügeln, dann hörte er auf und spreizte meine Beine, ich dachte, er würde seine Finger wieder in mich stecken, aber dann hörte ich, wie sein Reißverschluss herunterging.

?Anzahl!!?

Ich schrie „Du bist schuld, Ami, du hast mich auch da reingezogen und jetzt muss ich dir die größte Lektion erteilen?“, ich fühlte, wie sich etwas vor meiner Katze aufstellte, „Nein!

Stoppen!?

Ich rief ?Ich bin immer noch eine Jungfrau!?

„Okay, wird das genug weh tun, um dir eine Lektion zu erteilen?

Er grinste, packte mich an den Schultern, schob das zehn Zentimeter lange Ganze grob in mich hinein, zerriss mein Jungfernhäutchen und traf meinen Gebärmutterhals.

Ich schrie vor Schmerzen, mein Körper zitterte sowohl vor Schmerzen als auch in der Position, in der ich mich befand.

Er fing an, sich rein und raus zu schieben, oft grummelnd.

„Oh mein Gott, du bist so eng, nicht wahr, wenn ich mit dir fertig bin?“

er gluckste.

Plötzlich fing er an, stärker und schneller zu drücken, fing an, mir mehr weh zu tun, er stieß ein großes Grunzen aus, stieß sich vollständig in mich hinein, erbrach sein Ejakulat über mich.

An diesem Punkt schluchzte ich;

Dave sah mich mit einem grausamen Lächeln an.

„Oh, tut das weh, der kleine Ami braucht etwas Vergnügen?“

Er zog, griff dann nach unten und begann mit meiner Klitoris zu spielen, nach einer Weile begann mein Körper zu reagieren, was ihn ermutigte.

Er bewegte seinen Finger schneller über meine Klitoris, was mich dazu brachte, unwillkürlich zu stöhnen.

„Oh, ich wette, du magst diese richtige Schlampe, ich brauche mehr Service und eine Sache wird es schneiden?

Er zog an meinen Arschbacken und steckte seinen Finger in mein Arschloch, brachte mich zum Weinen, holte ihn heraus und richtete seinen Schwanz an meinem verschrumpelten Arsch aus. „Juhu, ist er nicht da?

Ich murmelte: „Ist da noch etwas drin?“

aber er kicherte nur und schob seinen Schwanzkopf in meinen Arsch, was mich zum Schreien brachte.

Dann steckte er seinen ganzen Körper in meinen Arsch, er zerriss mich, ich fing an zu schreien, aber er schlug mich, bis ich aufhörte.

Dann schob er sich weiter in meinen Arsch, was mich dazu brachte, ständig zu weinen und zu jammern, nach einer gefühlten Ewigkeit hörte ich das vertraute Grunzen und er schob sich den ganzen Weg in meinen Arsch und ejakulierte auf meinen Arsch.

Er versohlt mir beide Ärsche und kam dann grob heraus: ‚Finde das nicht zu zickig, steht dir noch eine Weltstrafe bevor?

knurrte sie, zog ihre Hose hoch und ging zur Tür, drehte sich zu mir um, kurz bevor sie ging, „nimm ein neues Bad, bist du dreckig?

Und damit ging sie lachend aus dem Badezimmer.

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.