Debbies höschen

0 Aufrufe
0%

Meine Frau ist 20, 36C (Aureolen in Silberdollargröße), 26, 37. Langes blondes Haar.

Ausgeprägter Schamhügel.

Muschihaare schneiden.

5’6″. 110 lbs. Harte hüpfende Brüste. Enger runder Arsch. Hübsches Gesicht mit einem sexy „Ich will deinen Schwanz lutschen“-Mund.

Ich steige von meinen Freunden ab, die meine Frau in freizügigen Kleidern, insbesondere Bikinis, ansehen.

Ich wusste, dass sie es genoss, umsorgt zu werden, aber ich hatte keine Ahnung, wie sehr.

Als Steve eines Samstagnachmittags ankam, bemerkte ich, dass er ins Badezimmer ging und dort länger blieb, als zu pinkeln.

Debbie, meine Frau war weg.

Steve und ich tranken Bier und ich musste endlich pinkeln.

Debbies durchsichtiges grünes Hochzeitsnachthemd, durchsichtiger schwarzer Spitzen-BH und passendes ouvert-Höschen hingen über der Duschstange.

Ich habe nicht zu viel darüber nachgedacht, weil sie ihre Privatsphäre oft im Waschbecken von Hand wusch und sie dort zum Trocknen aufhängte.

Ich träumte, Steve kontrollierte sie und mein Schwanz wurde hart.

Einige von uns gingen an diesem Abend trinken und tanzen.

Wir beschlossen alle, am nächsten Morgen um 10:00 Uhr auf mein Boot zu steigen und Ski zu fahren.

Meine Freunde sagten, sie würden morgen früh kommen, um das Boot zu beladen.

Wir wurden alle in dieser Nacht gefickt.

Debbie und ich waren am nächsten Morgen verkatert und geil.

Da war „mehr als die Haare des Hundes, der uns gebissen hat“.

Debbie fütterte ihn mit dem rosa Lycra-Höschen, das sie am Vorabend getragen hatte, und behauptete, sie wolle nicht, dass ich den ganzen Morgen auf ihre Muschi und unter meinen Bikini wichse.

Ich kann mich nicht erinnern, jemals zuvor so viel oder so stark ejakuliert zu haben.

Als ich mit ihm fertig war, waren sein gesamter Schritt und der Hintern seines Höschens durchnässt.

Sie war dabei, mich einzusaugen, als es an der Tür klingelte.

Ich würde es nicht aufhören lassen.

Ich kam zu deinem Mund.

Sie sollte für uns Kaffee kochen und sie zog mein weißes Longtail-Shirt an, ihre Ärmel wurden abgeschnitten, sie bedeckte ihren Bikini und ging in die Küche, während ich duschte und mich anzog.

Sie war ohne BH.

Ich hatte das Garagentor offen gelassen und Steve, Larry, Mike und Eddie waren durch die Seitentür in die Küche gekommen.

Debbie hatte mindestens fünf Minuten allein mit ihnen verbracht, während sie Kaffee kochten.

Sobald ich die Küche betrat, konnte ich ihre Fotze riechen.

Die Männer saßen am Tisch und warteten auf Kaffee.

Als Debbie herumging, sah ich, wie sie ihr Höschen von den Seiten und von vorne sahen.

Ihre Brüste schwangen deutlich in meinem Hemd.

Mein Herz explodierte und ich konnte mir vorstellen, was er meinen Freunden angetan hat.

Schließlich wandte ich meinen Blick von ihrem Körper ab und bemerkte eine Spermakugel direkt unter ihrem linken Mundwinkel.

Ich bin fast da.

Verdammt, sie sah sexy aus!

Debbie bot uns Kaffee an und sagte, sie würde spülen.

Sie ging in einem Bikini und mit offen zugeknöpftem Hemd in die Garage.

Er sagte, das Badezimmer sei frei.

Steve ging pinkeln.

Sie mussten alle nacheinander pinkeln.

Ich musste kurz vor der Abreise pinkeln.

Debbies Höschen waren auf dem Wäschekorb.

Sie waren fast trocken.

Als ich zwölf war, hatte ich das Höschen der Schwester meines Freundes gerochen und geschmeckt und konnte mich damit identifizieren und war nicht zu sauer.

Ich wusste, dass sie seinen Abschaum rochen und schmeckten.

Am nächsten Samstagmorgen kam Steve vorbei, um mir beim Wechseln der Zündkerzen am Boot zu helfen.

Debbie bot uns Kaffee in meinem Hemd und weißen Seidenhöschen an.

Ich sah von der Tür weg, aber ich sah, wie sich Steves Augen weiteten.

Als ich mich umsah, bewegte sich ihre Hand von dem Knopf direkt unter ihren Brüsten weg.

Fünfzehn Minuten später tauchte Debbie angezogen auf.

Sie trug rote kurze Shorts und ein rosa Schlauchoberteil.

Ich ging uns Bier kaufen und rannte ins Badezimmer.

Sein Höschen lag über der Kleidung im Korb.

Nass!

klatschnass!

Als ich sicher wusste, was los war, nippte ich schnell an meinem Bier und wartete darauf, dass Steve auf die Toilette ging, um aufzutauchen und sich zu betrinken.

Fünf Minuten später musste Steve pinkeln.

Als er zurückkam, sagte ich, ich müsse wegen des Teils des Bootes anrufen, und ging hinein.

Debbies Höschen waren mit Steves Ejakulation gefüllt.

Es sah aus, als hätte er ihnen dreimal einen runtergeholt.

Mindestens ein halbes Glas Sperma.

Ich sagte Debbie und Steve, dass der Bootsladen sehr beschäftigt sei und dass ich in fünf Minuten zurückrufen müsse.

Debbie betrat das Haus und war innerhalb weniger Minuten wieder in der Garage.

Ich beobachtete sie aus dem Augenwinkel.

Debbie lächelte Steve an und leckte sich über die Lippen.

Ich ging hinein, um den Laden zu durchsuchen, und ließ die Tür offen.

Ich rannte ins Badezimmer.

Steves Ejakulation war aus Debbies Höschen verschwunden.

Ich horchte an die Tür und hörte Debbie sagen, sie könne nicht glauben, wie sehr sie zu Steve kam und den Geschmack liebte.

Er sagte, er wolle sie ficken.

Er sagte nein!“

Seine Hand wanderte zu ihrer Leiste und sie zerquetschte ihn.

Steves Finger verschwanden in seinen Shorts.

Es kam sofort und wurde abgenommen.

Debbie sagte, sie hätten alle an ihrem Höschen gerochen und geschmeckt und würden ihr Ejakulat essen, aber sie würden sie nicht ficken können.

Steve ging und Debbie wollte ficken.

Es war nasser als sonst.

Er hat mich geküsst und ich kann Steves Ejakulation in seinem Mund schmecken.

Ich stellte mir die Ejakulation in Steves Höschen und Debbies Zunge vor, die sich hineinbohrte.

Ich stellte mir Steves Finger in Debbies Fotze vor.

Debbie öffnete sich und sagte mir, ich solle ihr beim Ficken zusehen.

mehr zum abspritzen.

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.