Der sekretär (valentinstag)

0 Aufrufe
0%

Es war Donnerstag, der 13. Februar, ich saß an meinem Schreibtisch und dachte über Stacey und unser Treffen nach, wir haben uns seitdem ein paar Mal unterhalten, aber wir haben nie über das Ereignis gesprochen.

Das Telefon klingelte und riss mich aus meinen Gedanken, ich nahm den Hörer ab und eine Stimme sagte: Hallo, ich bin es, Stacey.

Ich glaube, ich bin erstarrt, weil ich nicht geantwortet habe, und sie hat Tschüss gesagt, du bist da.

Ich schreckte auf und sagte: Hallo Stacey, wie geht es dir?

Er antwortete gut und wollte wissen, ob er am Freitagmorgen vorbeischauen könne.

Ich sagte kein Problem, was ist der Anlass?

Zum Valentinstag habe ich ein neues Kleid, das ich euch zeigen möchte.

HOTDOG!!!!!

Mein Herz stieg mir bis zum Hals und ich sagte, ich bin um 7 Uhr morgens hier.

Er sagte, ok, ich werde um 8 Uhr da sein.

Zum Glück hatte meine Bürofreundin Freitag und Montag für ein langes Wochenende freigenommen, und die Lagerarbeiter arbeiteten vier Tage die Woche 10 Stunden am Tag.

Also sollte ich keine Unterbrechungen durch Hilfe haben.

Ich dachte, Mann, ich hätte diese neuen High-Tech-Webcams für meinen Laptop, jetzt wäre ein guter Zeitpunkt, sie auszuprobieren.

Sie sollten bei sehr schlechten Lichtverhältnissen funktionieren.

Ich habe das Backup-Büro mit meinen neuen Webcams ausgestattet, sie an den Laptop angeschlossen und ausprobiert.

Es hat super funktioniert.

Ja, ich weiß, ich bin ein verdammter Perverser, aber dann.

Ich wollte dieses Treffen aufzeichnen, vielleicht kommt es nie wieder vor.

Außerdem habe ich die Akkus meiner Digitalkamera aufgeladen und eine zusätzliche Speicherkarte erhalten.

Ich war bereit zu gehen, ich hoffe nur, dass ich es nicht versäumt habe, die Signale zu lesen, die er gab.

Ich kündigte meinen Job und hielt in einem Geschenkeladen an, um ein paar Karten zu kaufen.

Ich muss dafür sorgen, dass die richtigen Frauen die richtige Karte bekommen.

Es würde schlecht aussehen, wenn meine Frau eine Nachricht bekommen würde, auf der steht, Stacey, Liebling, ich liebe dich so sehr.

Als ich auscheckte, hatten sie eine rückenfreie mit einem herzförmigen Anhänger, der sehr süß war.

Also habe ich es für Stacey besorgt, scheiß auf die Frau, sie hat gerade den Zettel bekommen.

Ich ging nach Hause und legte Stacys Sachen unter den Autositz, nahm die Karte ihrer Frau und versteckte sie in der Unterwäscheschublade.

Ich hatte auch komplette Klamotten zum Wechseln, falls ich nach getaner Arbeit im Y duschen muss, wenn alles so läuft, wie ich es mir erhoffe.

Ich habe es auch im Auto versteckt.

Nur um Stacey aufzufrischen, sie ist wunderschön, in den Vierzigern mit einer Sanduhrfigur, blonden Haaren, sanften braunen Augen.

Ihre Vorzüge waren perfekte 36C-Brüste, eine schlanke Taille, ein perfekter Arsch und perfekte Beine. Man merkte, dass sie viel trainiert hatte, um ihren Körper so schön aussehen zu lassen.

Am Freitagmorgen kam sie gerade noch rechtzeitig auf dem Parkplatz an.

Er stieg aus dem Auto und trug einen weißen Kittel, rote Netzstrümpfe und rote hochhackige Schuhe.

Ich treffe sie an der Tür und sie gab mir einen dicken Kuss auf die Lippen und rieb sanft ihre Zunge an meinen Lippen.

Es roch berauschend.

Ich nahm ihre Hand und führte sie zurück in mein Büro.

Als er sich umdrehte, um meinen Mantel ausziehen zu lassen, was ich tat, und ich einen Schritt zum Schrank machte, um den Mantel aufzuhängen, blieb ich in meinen Flyern stehen und ließ den Mantel einfach fallen.

Schauen Sie nach unten, wo ich den Mantel fallen ließ, und ich folgte seinen Augen, und ich sagte, oops, Entschuldigung, und ich hob den Mantel auf und legte ihn über die Tür.

Sie ist umwerfend in einem roten Netz-BH, ihre Nippel passen hinein, ein roter Strapsgürtel hält ihre roten Netzstrümpfe hoch, ein roter Tanga mit einem einfarbigen roten Herz und rote hochhackige Schuhe.

OH!!!!

Ich konnte fühlen, wie mein ganzes Blut an einer Stelle floss, und an anderer Stelle bekam ich ein wenig Licht.

Er sagte mir, dass er nur auf dem Weg hierher nass wurde.

Als sie sich im Büro umsah, sah sie die Karte mit ihrem Namen darauf und die Geschenkbox direkt neben der Karte.

Gefragt ist es für mich?

Ich sagte ja, das ist es, und ich nahm sie und reichte ihr zuerst die Karte.

Er öffnete die Karte, es war eine dieser üblichen durchnässten Valentinskarten, aber er liebte sie.

Dann gab ich ihr die Geschenkbox, die sie öffnete, und seufzte ein wenig über das hübsche Dekolleté.

Er nahm es aus der Schachtel, gab es mir und drehte sich um, damit ich es ihm anziehen konnte.

Sie drehte sich um und bedankte sich für die Nachricht und das Geschenk und gab mir einen sehr leidenschaftlichen Zungenkuss.

Er sah die Kamera dort sitzen und sagte, er solle ein Foto von mir machen, wie ich meine neue halslose trage.

Also habe ich über ein Dutzend weitere von ihr in verschiedenen Posen gemacht.

Ich sagte jetzt was?

Er flüsterte mir ins Ohr, dass er wiederholen wolle, was wir kurz vor Weihnachten gemacht haben.

BINGO Ich habe die Zeichen richtig gelesen.

Hat er gesagt, wohin wir gehen?

Ich antwortete, dass das letzte Büro frei ist.

Er nahm meine Hand und sagte mir, ich solle meine Kamera mitbringen.

Ich lächelte nur und gehorchte.

Wir erreichten das andere Büro und ich hatte die Rollläden halb geöffnet, zum Glück war es einer dieser klaren Tage, an denen die Sonne gerade aufging, also brauchte ich das Bürolicht für die Webcams nicht, obwohl sie funktionieren sollten

gut bei schlechten Lichtverhältnissen.

Ich möchte nichts dem Zufall überlassen.

Er sagte nur eine Minute, dass ich auf die Toilette muss, was mir Zeit gab, alles noch einmal zu überprüfen, um sicherzustellen, dass alles gut funktioniert.

Ich legte eine Decke auf den Sessel, um mögliche Flecken zu verbergen, die wir machen könnten.

Er kehrte in den Raum zurück, der wie ein Vollmond in einer klaren Winternacht leuchtete.

Sie ging zu mir hinüber und fing an, mich mit Zungenküssen zu küssen, wobei sie die Rolle der Aggressorin übernahm, was mir recht war.

Er zog mich schnell aus, gab mir die Kamera und begann mit einem sehr verführerischen Strip-Tanz.

Ich stellte die Kamera in den Videomodus und nahm auf, da ich wusste, dass die Webcams auch aufzeichneten.

Ich machte eine Nahaufnahme von seiner Aufnahme und ließ fast die Kamera fallen.

Sie ließ ihren Busch in eine Herzform schneiden, wobei die untere Spitze des Herzens gerade die Oberseite ihrer Lippen berührte.

Und es war in der gleichen roten Farbe gefärbt wie ihr Kleid.

Sehr sexy Aussehen und tolle Erregung, denn ich war steinhart.

Sie beendete ihren Striptease und war völlig nackt, und ihr Aussehen nahm mir den Atem.

Am Ende konnte ich es nicht mehr ertragen, ich schaltete die Kamera aus und legte sie hin, packte sie in einer dicken Umarmung und küsste sie dann wie verrückt.

Es war ein großer Liegestuhl, und wir saßen mit aneinandergeschmiegten Körpern darauf und küssten und streichelten uns leidenschaftlich.

Meine Hände waren damit beschäftigt, ihre Brüste und Brustwarzen zu reiben, zu drücken, zu massieren und zu kneifen.

Irgendwann bewegten wir uns ein bisschen, damit ich besseren Zugang zu ihrer Muschi hatte.

Ich rieb sie leicht an beiden Seiten ihrer Beine auf und ab, soweit ich erreichen konnte.

Ich stehe auf und fing an, sanft die Außenseite ihrer rasierten Lippen zu reiben.

Er fing an, sich vor Vergnügen zu winden.

Ich senkte meinen Kopf zu diesen wunderschönen Brüsten und Nippeln und fing an, sie zuerst sanft zu lecken und zu saugen.

Allmählich nahm ich Fahrt auf und saugte und knabberte stärker an ihren Nippeln.

Er fing an zu reagieren, indem er schmutzig mit mir redete.

Sagen Sie, dass Sie die Brüste immer härter lutschen sollen.

Ich liebte es, diese großen Brüste und diese harten Nippel zu lutschen.

Oh, lass mich wieder wie eine Frau fühlen.

Er hat mich mit seinem schmutzigen Gespräch über Sex wirklich angemacht.

Währenddessen waren meine Finger nicht untätig und streichelten ihre äußeren Lippen.

Ich steckte langsam einen Finger in ihre Muschi.

Es war heiß und saftig fertig.

Ich bewegte meine Finger sehr langsam, sehr langsam rein und raus, neckte ihre Muschi.

Langsam beschleunigte ich das Tempo ein wenig und hin und wieder stand ich auf und rieb ihren Kitzler.

Er wurde richtig erregt, ich konnte leise keuchen.

Sie versuchte, schmutzig mit mir zu reden, aber die Worte blieben ihr im Hals stecken.

Langsam drang ich mit meinen Fingern tief in ihre Muschi ein und fand diesen empfindlichen Punkt am Dach ihrer Vagina.

Ich fingerte sie langsam und traf diese Stelle so oft ich konnte.

Sie explodierte schließlich in einen sehr intensiven Orgasmus, drückte ihre Beine fest gegen meine Hand und ließ ihre Säfte in meine Hand und meinen Arm hinunter laufen.

Ich hebe meinen Kopf, um sie zu küssen, und sie schlang ihre Arme um meinen Hals und küsste mich heftig.

Ich unterbrach den Kuss und flüsterte ihr ins Ohr, willst du, dass ich diese nasse Muschi esse, Baby?

Sie nickte ja.

Ich sagte, rede mit mir, Baby, was willst du, dass ich tue?

Er flüsterte ja, du isst meine Katze, gib mir ein gutes Gefühl, lass mich wiederkommen.

Ich arbeitete mich an ihrer Muschi hoch, hielt an ihren Titten an und saugte und knabberte an ihren Nippeln, bevor ich ausstieg.

Ich küsste ihren Bauch und küsste und leckte ihren Nabel.

Schalten Sie es ein wenig mehr so ​​ein.

Ich rieb meine Nase an ihrem herzförmigen Busch und atmete den duftenden Duft von Muschisaft und Parfümmischung ein, mein Favorit.

Ich kniete auf dem Boden, legte es, breit gespreizten Beinen.

Ich schnappte mir die Kamera und machte ein kurzes Video von dieser perfekten Aussicht.

Ich steckte meine Finger für die Kamera in ihre Katze und drehte sie herum.

Irgendwann musste ich arbeiten, um Videos zu machen, also schaltete ich die Kamera aus und legte sie weg.

Ich lehnte mich mit herausgestreckter Zunge nach vorne und fing an, ihre Muschi zu lecken und zu saugen.

Es begann sich auf mich zu bewegen, in einem Zustand der Erregung.

Ich leckte ihre Muschi auf und ab, leckte sie ganz nach unten und stieß mit meiner Zunge in ihr Arschloch.

Dies provozierte eine sofortige Reaktion von ihr mit einem Keuchen.

Ich tat es immer und immer wieder, bis ich sowohl ihre Muschi als auch ihr Arschloch so schnell wie möglich leckte.

Plötzlich hat er diesen riesigen Orgasmus und er überflutet mein Gesicht mit seinem Sperma und er schlägt meine Hüften auf meinen Kopf, was dazu führt, dass ich nach hinten falle und ich fast meinen Kopf auf den Schreibtisch hinter mir schlage.

Ich schaue sie an und ihre Augen sind geschlossen, aber sie öffnen sich sehr schnell und sie schaut zurück.

Schrei, fick mich jetzt, fick mich jetzt.

Ich nehme sie, hebe sie hoch und schwinge sie auf den Schreibtisch, spreize ihre Beine und schiebe meinen Schwanz in ihre klatschnasse Fotze.

Ich fange an, sie langsam und stetig zu ficken und versuche, es so lange wie möglich dauern zu lassen, aber ich fange an, Geschwindigkeit aufzunehmen.

Ich weiß, er wird nicht dazugehören, bevor er kommt.

Plötzlich sagt sie jetzt, Baby, komm jetzt mit mir, und das war alles, was es brauchte, und ich blies eine Ladung in ihre Muschi.

Ich taumelte zurück und ließ mich auf den Stuhl fallen.

Ich schnappte mir die Kamera und stellte fest, dass das Video wieder lief.

Sie lag mit gespreizten Beinen da und etwas von meinem Sperma tropfte.

Was für eine tolle Seite.

Sie setzte sich und lächelte mich an, dann sagte sie, sie müsse auf die Toilette gehen.

Als sie ins Badezimmer ging, dachte ich, was für eine Vision von liebevoller Güte.

Als sie hinausging, sah ich sie wieder an, mein Freund, den ich den ganzen Tag beobachten könnte.

Allein ihr Anblick führte dazu, dass mein Schwanz wieder hart wurde, und im Film bekam ich alles mit.

Sie ging zu mir, schaute in die Kamera und sagte einen Blowjob, um mich an mich zu erinnern.

Ich schwenkte ihren Körper mit der Kamera, als sie sich hinkniete.

Er spreizte meine Beine und sah mir direkt in die Augen, senkte seinen Kopf und fing an, meinen Schwanz zu lutschen.

Er leckte und saugte an meinem Kopf und steckte seine Zunge in mein japanisches Auge, dann leckte er den Schaft bis zu meinem Sack.

Er saugte sanft einen Ball und dann den anderen und ging dann meinen Schaft hinauf zu meinem Kopf.

Er hält an, sieht mich an und sagt, es ist lange her, dass ich ihm einen geblasen habe.

Sie lutschte wieder meinen Schwanz, bis sie es hart machte.

Sie stand auf und positionierte sich auf meinen Knien, packte meinen Schwanz und steckte ihn in ihre Muschi.

Er fing an, meinen Schwanz mit allem, was es wert war, zu reiten.

Ich legte großen Wert darauf, an ihren Brüsten zu arbeiten, indem ich ihre Brustwarzen leckte und saugte und sanft beißte.

Schwierig, eine Kamera zu halten.

Ich dachte daran, ihr meine Marke zu geben, aber dann wollte ich die Dinge nicht vermasseln und sie wegen eines Knutschflecks in Schwierigkeiten bringen.

Plötzlich stöhnte sie laut auf und brach in meinen Armen zusammen, als sie einen weiteren Orgasmus hatte.

Als ich sie festhielt, flüsterte ich ihr leise Happy Valentine’s Day ins Ohr.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.