Eine nacht aus der hölle

0 Aufrufe
0%

Dies ist eine wahre Geschichte über ein Abenteuer für eine Nacht.

Es ist eine lustige Geschichte, also erwarte nicht, von dir zerschlagen zu werden.

Auf St.

Ich begann um sechs Uhr abends und sollte erst um drei Uhr morgens fertig sein.

Manchmal hasste ich die Tür, manchmal war sie still und langweilig, manchmal war es nur der Mangel an menschlichen Gehirnzellen, der dich fragen ließ, warum du dort warst.

Ich war erst seit sechs Monaten Türsteher und liebte es, wenn heiße Mädchen anfingen, mit mir zu reden.

Ich war damals erst neunzehn, und ich werde diese Nacht nie vergessen.

Ich hatte einen Freund und damals war es schlimm, aber das rechtfertigt nicht, was passiert ist.

Ich fing an, mit diesem Mädchen zu sprechen;

sie war auch neunzehn, ziemlich hübsch, mittelgroß mit erstaunlichen Titten.

Sie trug einen grünen Rock mit einer schwarzen Weste, die sie herausschoß.

Ich habe jedes Mal mit ihr geredet, wenn sie eine Zigarette geholt hat, und wir haben uns ganz gut geschlagen.

Ich fange an, freche Bemerkungen über sie zu machen und darüber, was wir tun können, um uns warm zu halten.

Ihre Reaktionen waren gemischt, beleidigt und fasziniert von meinen anzüglichen Worten.

Ich fragte sie wie immer, wie heißt du?

Was tust du?

Etc. hat mir genug erzählt, um mich zu interessieren, aber nicht so viel, wie ich wollte.

Ist es eiskalt?

Sie sagte

Ich antwortete und sagte, wir sollten uns küssen und?

wird es dich aufwärmen?

?Schwanz!?

Sie ging weg, rauchte eine Zigarette und wandte sich dann ab, wann bist du fertig?

– Drittens, wenn Sie interessiert sind, werde ich durch diese Tür gehen?

als ich auf den Clubeingang zeigte.

Ich sagte: „Wenn Sie warten, ich weiß, dass Sie interessiert sind.“

Bevor ich eine Antwort bekommen konnte, ging mir der Kampfruf durch den Kopf, also ließ ich mein vollbusiges Küken vor der Tür und rauchte ihre Zigarette.

Ich habe sie nie wieder gesehen.

Bis? ..

Als der Club und die Bar geschlossen sind, gehe ich zum Auto meines Chefs, nur um eine vertraute Stimme zu hören.

– Du hast mich einfach verlassen?

– Nicht auf sie warten?

Ich sagte

Ich habe meinem Chef gesagt, dass ich in der Stadt wohne.

– Okay, sagte er?

Ich fing an, mit ihr vom Club nach Hause zu gehen, ich hatte noch nie ein One-Night-Abenteuer gehabt und ich war nicht der Betrüger-Typ, aber es ging weiter und ich konnte mir nicht helfen.

Ich drehte mich um und sah, dass mein Chef mich anlächelte wie eine Grinsekatze, die einen Daumen hält.

Ich erwiderte meine Handbewegung von hinten.

Ich fragte sie, wie weit sie wohne, und sie sagte, sie wohne fünf Minuten entfernt.

Zehn Minuten später waren wir immer noch unterwegs.

Ich fragte noch einmal, wie weit und sie sagte mir noch fünf Minuten.

Als wir schließlich bei ihrem Wohnblock an der Universität ankamen, konnte ich nicht anders, als nervös zu werden.

Mein Herz raste und mein Magen begann sich zu verkrampfen.

Ich war aufgeregt und nervös zugleich.

Die Security an der Rezeption sah mich abschätzend an, als sie meinen Sicherheitsausweis und die Tatsache sahen, dass sie mich noch nie zuvor gesehen hatten.

Sie waren beide alt aussehende Männer, also waren sie offensichtlich nicht damit einverstanden.

Wir gingen die Treppe hinauf und in ihr Zimmer.

Als wir hereinkamen, schnappte sie sich eine Wasserflasche und trank sie aus.

Ich zog meine Stahlkappenschuhe aus und stellte sie in die Ecke.

Hier ist alles passiert.

Damals wünschte ich, diese Nacht wäre nicht passiert, aber jetzt kann ich nicht aufhören zu lachen.

Ich ging zu ihr hinüber und zog ihr den Rock aus, sie trug darunter eine schwarze Strumpfhose.

Ihre Figur war ziemlich rund, aber ich merkte nicht, wie rund sie war.

Nachdem sie den Rest meiner Kleidung ausgezogen hatte, zog ich ihre Weste und ihren BH aus.

Ihre Titten sprangen einfach hoch, sie waren riesig!

Nicht schlaff riesig, aber richtig hart wie kleine Melonen, mindestens Körbchengröße C.

Ich konnte nicht widerstehen, aber ich saugte an ihnen, sie zitterte, als ich hart an ihren steifen Nippeln saugte.

Sie griff nach meinem Schwanz und fing an, mich zu schlagen.

Ich trug immer noch Strumpfhosen und dachte, ich würde sogar auf dem Platz spielen.

EIN GROSSER FEHLER.

Als ich ihr die Strumpfhose vom Bauch zog, fiel sie einfach raus!

Wie das Ultimate Cupcake Top.

Was konnte ich tun, ich befand mich in einer wirklich unangenehmen Situation.

Ihr Gesicht und ihre Titten waren umwerfend, aber Himmel, sie hatte Ersatzreifen.

Ich ließ sie meine Überraschung nicht sehen, also konzentrierte ich mich auf ihre Muschi.

Ihre Muschi war auch erstaunlich.

Es machte wirklich keinen Sinn.

Ich legte sie aufs Bett und zog ein Kondom an.

Mein Schwanz war hart genug, ich fing an, mich schuldig zu fühlen, betrogen worden zu sein, und ich würde das Model nicht ficken.

Ich will nicht prahlen, aber ich sah viel besser aus.

Ich weiß, dass iv einen guten Körper und Fitness hat.

Mein Schwanz ist nicht klobig, aber er erfüllt seinen Zweck, ich bin nur 20 cm groß und habe einen ziemlich guten Umfang.

Hier war also, wo ich eine sexy fette Tussi ficken würde.

Ich schob meinen Schwanz in ihre glatte Muschi.

Es war eng und ich konnte fühlen, wie mein Schwanz weicher wurde.

„Scheiße, komm schon, musst du das machen, schlauer Drache?“

Ich dachte.

Ich fand einen Ort, an dem ich mich gut fühlte, und ich schlug schnell und hart, als mein Schwanz härter wurde, schrie sie lauter.

Es klang, als hätte sie seit Jahren nicht mehr gefickt.

Sie war keine Jungfrau, das wusste ich.

Ich versuchte ihr zu sagen, sie solle ruhig sein.

Ich wollte nicht, dass ihre Freunde vom Korridor an die Tür klopfen.

Es wurde nur lauter, also schlug ich sie härter.

Ich meine, warum nicht.

Ich habe eine dumme Frage gestellt und ich wünschte, ich hätte sie gestellt.

?

Ich ficke dich s0, wenn du mich fickst?

?Mein Bett meine Regeln?

Sie sagte

Also sagte ich scherzhaft, könnte ich einfach aufhören?

Ich scherzte nicht, obwohl ich einen Vorwand brauchte, um zu gehen.

Sie stieß mich weg, ich dachte, ich wäre weggelaufen, aber nein, sie setzte sich auf mich und ritt meinen Schwanz schnell und hart.

Ich spürte, wie sich ihr Gebärmutterhals gegen meinen Schwanz drückte.

Konnte ihre Schreie nicht glauben, dachte, sie müsste spielen.

Du kannst nicht so laut schreien und nicht kommen.

Sie nahm meinen Schwanz ab und riss das Kondom ab, sie fing an, an mir zu saugen, ich rede in meine tiefe Kehle, ihr Ohrring rieb die Basis meines Schwanzes, schluckte.

Diese dreckige verdammte Hündin, dachte ich, hatte keine Ahnung, worauf ich mich einließ.

Sie legte sich hin und bat mich, sie noch einmal zu ficken.

Ich hatte jetzt Angst, ohne Kondom, was wäre, wenn sie etwas hätte?

Fuck it, iv Ich bin so weit gekommen, ich dachte, ich könnte es auch.

Ich zog es an und fing an zu hämmern, saugte an ihren harten Krügen, die auf und ab hüpften.

Dann war es soweit.

Ein Foto, das mich in drei Sekunden von einer Festplatte zerknittern ließ.

Sheldon, der verdammte Cooper der Urknalltheorie, starrte mich von seiner gegenüberliegenden Wand aus an.

Ein riesiges Sheldon-Cooper-Poster, das mich abschätzend anstarrte, sprang zurück und begann, es abzulecken, damit sie es nicht sehen konnte.

Ich schaffte es, nach fünf Minuten wieder hart zu werden und beschloss dann, schnell zu gehen und zu rennen.

Also schlug ich härter und schneller und sie schrie lauter und lauter.

Ich wollte einfach nur gehen, es war so verdammt peinlich, eine fette Tussi zu schreien, wo ihre Klassenkameraden SEHR deutlich hierher kommen und von Sheldon Cooper beobachtet werden konnten.

Wir kamen beide gleichzeitig an und ich stellte sicher, dass ich mein Sperma auf ihre Titten und ihr Gesicht richtete.

Sie benutzte ihren Finger, um meinen Samen zu sammeln und schluckte ihn ganz.

Ich konnte nicht glauben, wie schmutzig das Mädchen war, und alles, was ich meinte, war, zum Teufel zu rennen und in die Klinik zu gehen.

Sie sagte, sie würde duschen, also verpasste ich meine Chance.

Ich schnappte mir meine Klamotten, zog mich schneller denn je an und ging zur Tür.

Dann sah ich einen Zwölf-Zoll-Mega-Dildo auf ihrer Schublade.

Fuck it, ich dachte, ich würde gehen.

Ich rannte die Treppe hinunter und durch die Nottüren zur Feuerwache.

Ich kam um fünf und acht nach Hause und wurde auf sexuell übertragbare Krankheiten untersucht.

Mir ging es gut, aber ich habe eine Lektion gelernt, jetzt ganz lustig, aber damals war es mega umständlich.

Jetzt hasse ich dehnbare Strumpfhosen, Sheldon Cooper, und wer zum Teufel nimmt zwölf Zoll!?

Wow

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.