Einrichtung_(1)

0 Aufrufe
0%

Die Nachricht auf Armondos Anrufbeantworter klang dringend, aber als ihr klar wurde, dass sie nur von Velma Ford stammte, ließ sie sich auf das Sofa fallen und fing an, ihre Post zu durchsuchen.

Ein paar Rechnungen waren mit dem üblichen Kram vermischt, „Nichts Interessantes“, sagte er zu sich selbst, als das Telefon zu klingeln begann.

„Hallo“, antwortete er, „Armondo ist da!“

„Oh mein Gott, ich bin so froh, dass ich dich endlich erreicht habe, das ist Velma und ich muss dich wirklich bald sehen!!!“

„Velma, es wird spät und ich bin so müde“, seufzte sie, „kann das nicht bis zu einem anderen Mal warten!?!“

„Oh, bitte“, stöhnte er bedrohlich, „ich bezahle dich extra, wenn du heute Abend kommen kannst, bitte, ich muss dich unbedingt sehen!!!“

Er dachte ein oder zwei Minuten nach und antwortete: „Nur für eine Stunde und es sind fünfhundert in bar!!!“

„Oh, danke“, schwärmte er, „fünfhundert reichen, ich warte!!!“

Armondo setzte sich auf den Fahrersitz seines neuen BMW und fuhr auf dem Pacific Coast Highway zu Velma Fords Wohnung.

Normalerweise freute er sich über die Aussicht, fünf große Dollar durch Arbeitsstunden zu verdienen, aber in diesem Fall hatte er wirklich Angst!!!

In Armondos Branche hat man immer versucht, Körper und Geist voneinander zu trennen, aber in Wirklichkeit war es oft unmöglich, wenn man den halben Tag damit verbrachte, die sexuellen Wünsche unterschiedlichster Frauen zu befriedigen, was nicht einfach war.

Es war in erster Linie definitiv eine Herausforderung und das mit Leuten, die nicht so in alter Form sind wie Velma!!!

Bevor sie überhaupt klingeln konnte, öffnete sich die große, schwere Holztür und sie wurde schnell von Velma Ford eingelassen!!!

„Hallo Liebling“, schwärmte sie, als er sie am Arm nahm und sie ins Wohnzimmer führte, „ich habe eine Überraschung für dich!!!“

„Ich möchte dir Gloria vorstellen“, sagte Velma aufgeregt, „sie besucht mich seit einer Woche und ich habe ihr von dir erzählt und sie musste dich persönlich treffen!!!“

„Hallo Madam“, sagte er zu der attraktiven Frau von etwa fünfundfünfzig Jahren, „nett, Sie kennenzulernen!!!“

Und das war es, denn wenn sie Brüder hätte, würde sie Gloria definitiv lieber Velma servieren!!!

„Nun, jedenfalls“, fuhr Velma fort, „wir hoffen, dass du und Gloria euer Ding machen und ich werde zusehen!!!“

„Ist es das, was Sie wollen, Madame?“, fragte er höflich?!?

„Ja“, antwortete sie leise, „Velma hat mir viel über dich erzählt!!!“

„Alles ist in Ordnung, hoffe ich“, scherzte er, setzte sich neben ihn und küsste ihn leicht auf die Lippen!!!

Sie antwortete langsam, leistete aber keinen Widerstand, als ihre Hand über die Vorderseite ihres Kleides wanderte und sich gegen ihre breite Brust drückte!

„Was soll ich für dich tun?“

flüsterte sie ihm ins Ohr?!?

„Lass mich einen Blick auf diesen erstaunlichen Körper werfen, von dem V mir erzählt hat!!!“

„Wie du willst“, antwortete er und stand auf, „willst du mir helfen oder nur zusehen?!?“

„Ich werde nur zusehen“, antwortete er, „aber ich werde mich dabei etwas wohler fühlen, also werde ich mich dir anschließen und meine eigenen Sachen herausholen!!!“

Die beiden standen nun nebeneinander und zogen sich aus, ohne sich aus den Augen zu lassen!!!

„Oh, oh“, dachte Gloria, „V hatte Recht, du bist großartig, ich würde dir elf auf einer Skala von eins bis zehn geben!!!“

„Danke“, erwiderte sie leise, ihr großer Schwanz hing obszön halbstarr zwischen ihren Beinen, als sie in Sicht kam, „hier, lass mich dir mit dem BH helfen“, sie beugte sich zu ihm, um sich von seinem Penis nach oben schieben zu lassen Arsch.

!!!

„Ohhhhhhhh“, seufzte sie, schnappte sich ihre Brüste von hinten und stieß ihren jetzt erigierten Penis in ihre Hinternritze!!!

Auf der anderen Seite des Raums fingert eine jetzt nackte Velma ihren haarigen Schlitz und sagt: „Warte, bis du es hineinschiebst, Baby, ich garantiere dir, es wird wie eine gottverdammte Rakete abgehen!!!“

„Du hast wunderschöne Brüste, Gloria“, flüsterte er ihr ins Ohr, als sie ihre geschwollenen Brustwarzen drehte!!!

Sie keuchte und bewegte ihre Hände an den muskulösen Beinen des jungen Lothario auf und ab und bat ihn, sie von hinten hochzuheben!!!

„Mmmmm“, flüsterte er, „wenn wir das tun, schneide ich dich vielleicht in zwei Hälften, bist du dir sicher!?!“

„Oh mein Gott“, stöhnte er, „hör auf zu reden und steck ihn mir in den Mund, ein Mann in deinem Geschäft sollte wissen, wann eine Frau einen großen Schwanz in sich braucht!!!“

Gloria befreite sich von Armondo und lehnte sich mit gespreizten Beinen in einem bequemen Stuhl zurück, drehte ihren Kopf, um ihn anzusehen, und sagte fast verächtlich: „Nun, bist du Manns genug, um eine echte Frau zu ficken?

Oder stehst du nur mit deinem Penis in der Hand da!?!“

Armondo war es nicht gewohnt, dass ihre Kunden so weltlich mit ihr sprachen, also erschreckte ihn ihr vorausschauendes Denken für einen Moment ein wenig, aber als er obszön seinen Arsch schüttelte, als eine offene Aufforderung, sie zu ficken.

Nun, das war alles, darauf zu warten, dass sie ihn anflehte, als sie hinter ihm aufsprang und seinen Penis bis zum Griff der heißmäuligen Schlampe zerschmetterte und ihn mit aller Kraft zuschlug.

Hör auf, aber zu seiner Überraschung und Freude hat er nur seinen Rücken gebeugt und um mehr gebettelt!!!

Es war Jahre her, seit ich eine Frau so hart gefickt hatte und so unglaublich es auch aussah, es war keine junge Fotze mit einer elastischen Muschi, es war eine fünfundfünfzigjährige Frau unter dem Tisch, die gerade dabei war, sie zu ficken! !!

„Also“, keuchte zwischen zwei Schlägen, „liebst du es so sehr, und ich werde dich Zentimeter für Zentimeter von deinem verdammten alten Füchsenleben ficken, du gottverdammte Fotze“, und spießte ihn mit schweren Schlägen auf, die ihn zerreißen würden ein Teil.

Eine normale Frau wird in Stücke geschnitten!!!

Aber anstatt zu hören, wie sie sich ergab, lachte sie und sagte: „Oh, was für einen ungezogenen Mund du hast, Armondo, ist das, wie du vor deiner Mutter sprichst, es wäre ihr peinlich, wenn sie wüsste, wie du sprichst.

an eine Frau in meinem Alter!!!“

„Verdammter Gott“, dachte er, sein Schnabel verwandelte sich in absolut blauen Stahl, „er ist verdammt noch mal verrückt, ich schieße jeden Moment und er lacht mich aus!!!“

Sie hörte eine vertraute Stimme von der anderen Seite des Raums in ihre Demütigung einstimmen: „Hey, großer Grübler“, krächzte Velma, „ich dachte, du würdest fünfhundert Mäuse ficken, stattdessen lässt du ihn hängen, weil

Du kannst mit der alten Dame nicht mithalten!!!“

„Halt die Klappe, Velma“, fauchte er, „wenn ich mit ihm fertig bin, werde ich deinen verdammten Arsch ficken!!!“

„Mach keine Versprechungen, die du nicht halten kannst, Brut“, erwiderte Velma und bearbeitete wütend ihre Klitoris mit ihrem Mittelfinger, „mir geht es gut hier und ich brauche dich nicht dafür.

hilf mir, meine Waffe rauszuholen!!!“

Gloria nahm zehn weitere harte Schwänze von Armondo und drückte ihn dann zurück und zog seinen Penis aus seiner Fotze und sagte: „Du bist zu klein, um mich herauszuziehen, Sohn, komm auf dein V, lass es uns zeigen.“

Wie wird ein schöner Junge eine Frau los!!!“

Velma sprang von ihrem Sitzplatz am anderen Ende des Raums und krabbelte zum Sofa, wo Gloria ihren Hintern geparkt hatte!

„Okay, Schatz“, zwitscherte Gloria Velma zu, „du weißt, was zu tun ist, zeig dem süßen Jungen, wie man eine Muschi hat!!!“

Velma hatte keinen großartigen Körper, aber alles, was sie tun konnte, war saugen, einen harten Schwanz oder eine weiche Fotze, ein Nest mit ihrem Mund, der verbalen Respekt vor den Genitalien eines anderen zeigte!

„W-was soll ich tun“, jammerte Arnmondo ziemlich laut zu Gloria, als er zusah, wie die fette Velma in ihrer supernassen Fotze schlürfte!?!

„Warum, Armondo“, antwortete sie süß, „schnapp dir deinen Schwanz und schüttle ihn natürlich, ist das nicht das, was kleine Jungs tun, masturbieren, weil sie kein echtes Mädchen finden können!?!“

Wut erfüllte jetzt seine Augen und sein Herz, das war zu viel, er war hier ein Experte, er war ein Profi und hier ist diese alte Hexe, die ihm Befehle erteilt und ihm das Gefühl gibt, wie Hundescheiße zu sein!!!

Der Fehler war kurz davor zu explodieren, aber wenn er dieser Schlampe den Luxus gönnen wollte, seinen Samen zu Boden fallen zu sehen, verdammt noch mal!!!

„Velma“, dachte er wild, „genau wie ich gesagt habe, ich werde seinen fetten Arsch ficken!!!

„Wie fühlt sich das an, du verdammte Hure!?!“

Velma versteifte sich, als wäre sie von einem Viehstoß überrascht, aber ihr Mund verließ Glorias Fotze nie, und bald rasten die drei schnell auf ihre Orgasmen zu!

!

Als alles vorbei war, zog sich Armondo leise an, denn er wollte den beiden Frauen nicht in die Augen sehen.

Als sie gehen wollte, sagte Gloria: „Lass die fünf Gesichter auf dem Tisch, Sohn!!!“

er hat angerufen.

„Was für fünfhundert“, murmelte er, „du schuldest mir eigentlich fünfhundert!!!“

Gloria rieb sich das Kinn und dachte ein oder zwei Sekunden nach und sagte: „Nun, Sie haben wahrscheinlich Recht, aber wir haben dieses Video, in dem Fall ist es wahr, das zwei alte Frauen zeigt, die Sie wie ein gottverdammtes Stück aussehen lassen.

Blödsinn und es kostet dich fünfhundert Dollar!!!“

Als er fassungslos dastand, erkannte Armondo schnell, dass er der Lachnummer des Jahrzehnts sein würde, wenn dieses Band herumrollte, und er hätte das Glück, mehr Arbeit jeglicher Art zu bekommen, ganz zu schweigen von hochklassigem Zeug!!!

„Ich glaube, wir haben es ihr gezeigt“, sagte Velma, als Gloria die Fünfhundert-Dollar-Scheine zählte, die der wütende junge Mann nach ihr warf, „ich denke, wir haben es wirklich getan!!!

ENDE

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.