Flughafen_(1)

0 Aufrufe
0%

�� � Ich sehe sie an und versuche geheimnisvoll zu sein.

Er hatte langes blondes und braunes Haar, das zu einem Hut zusammengerafft war.

Sein Gesicht blieb im Schatten.

Sie trug ein blaues Hemd, das in der Mitte des Oberschenkels endete.

„Seine braunen Shorts waren unter seinem Hemd versteckt, was den Eindruck erweckte, dass er es nicht trug.

� Ich stelle mir vor, wie ich das Shirt ausziehe, ihre Fotze entblöße und dann meinen Schwanz hineinschiebe.

„Ich fange an, hart zu werden, und ich stecke es schnell in meine Taille.

Sie hatte einen gut gebräunten goldenen Teint.

„Er war etwas älter als ich, 14-15 Jahre alt.

Mit seiner Mutter, einer alten und hässlichen Frau.

„Ich ignoriere ihn.

�Wir sind am Flughafen.

»Ich fliege von North Carolina nach Colorado.

„Wir steigen ins Flugzeug und ich schlafe für den dreistündigen Flug.

�� �Wenn wir landen, fange ich an, ihm zu folgen.

Sie fahren mit dem Taxi nach Hause, ich folge ihnen mit meinem Auto.

„Wenn sie anhalten, überhole ich und biege dann um die Ecke.

„Ich schaue um die Ecke und sehe das Haus, das sie betreten haben.

„Ich warte bis zwei Uhr morgens und gehe zu ihnen nach Hause.

„Ich schaue mich um, ich kann niemanden sehen, dann öffne ich das Schloss.

„Sie haben keinen Riegel oder ein Sicherheitssystem, das ich sehen kann.

Ich steige leise die Treppe hinauf und werfe einen Blick in die Schlafzimmer.

„Die Tochter schlief, aber die Mutter war wach und las ein Buch.

„Sie war darin gefangen.

Ich gehe schweigend auf ihn zu.

„Ich hole eine Spritze aus meiner Tasche.

„Sie spürt mich und schaut lächelnd auf.

Er wartete auf seine Tochter.

Bevor er schreien konnte, stieß ich die Spritze in seinen Hals.

� Sie wird schnell ohnmächtig.

Ich gehe ins Schlafzimmer der Mädchen.

Ich nehme ein zusätzliches Blatt und schneide es mit meinem Messer in Stücke.

„Es muss einen Jetlag gegeben haben, er hat sich nicht bewegt.

„Ich fessele ihn ans Bett, dann knebele ich ihn.

„Sie wacht auf und sieht mich voller Angst an.

„Ich bin dort fast in Ohnmacht gefallen, aber ich habe mich erholt.

Sie trug ein enges Tinktop und kurze rosa Shorts.

Ich schneide sein Hemd auf und entblöße seine kleinen, aber sexy Brüste.

Ich nehme sie in meine Hände.

Er quietscht heiser mit einem Quietschen.

Ihre Brustwarzen sind erigiert und scheinen die Situation zu ignorieren.

„Sie drücken es mir in die Hände.

„Ich beuge mich vor und beiße einen von ihnen und fange an, daran zu saugen.

„Sie stöhnt unwillkürlich.

„Ich kneife und ziehe an der anderen.

„Sie versucht, den Druck abzubauen, indem sie quietscht und ihren Rücken durchbiegt.

Ich ziehe fester und sie weint wieder.

„Ich ziehe ihr die Shorts an.

„Ich habe sie abgeschnitten.

„Sie trägt einen roten Tanga.

„Ich sah ihn an und zog eine Augenbraue hoch.

„Es wird ein bisschen rot.

„Ich nahm ein paar Kissen und legte sie unter ihre Taille und hob sie hoch.

Ich beuge mich vor und rieche dein Geschlecht.

Es ist das wunderbarste Aroma der Welt.

Eines Tages beschloss ich, daraus ein Parfüm zu machen.

„Ich fange an, mein eigenes Leck aus der Ausbuchtung in meiner Jeans zu riechen.

Ich wische es ab und halte es neben deinem Gesicht.

� Sie dreht sich um und ihre Augen weiten sich.

„Ich wechsle wieder zu ihrem Tanga.

„Ich lege mich hin und starre auf ihren perfekten Bronzearsch.

„Ich habe es bedeckt und es ist wunderbar eng.

„Ich reibe sie, dann bewege ich ihre Fotze.

„Ich reibe es auf dem Stoff.

Ich kann die Wärme und etwas Feuchtigkeit spüren.

Ich sitze und quietsche gegen ihn.

„Sie liegt da und beobachtet jede meiner Bewegungen.

„Ich habe zwei dünne Linien durchgeschnitten und den String ausgezogen.

� Ich bückte mich und leckte seine Spalte.

Ich erreiche die Klitoris und fange an, daran zu saugen.

� Er zittert und stöhnt.

„Ich stecke meine beiden Finger hinein und bewege ihn hin und her, sie saugt immer noch an ihrer Klitoris.

Es beginnt sich schwach gegen die Bänder zu dehnen.

„Ich lege meinen dritten Finger auf und gehe schneller.

„Sie stöhnt und ihr Bein zuckt.

Es beginnt sich mit meinen Fingern hin und her zu bewegen.

„Bald ist ihr Rücken wieder durchgebogen und ihr Sperma spritzt heraus.

„Ich schaue auf die jetzt nasse Decke.

„Ich habe noch nie zuvor einen sprudeln sehen.

„Ich strecke die Hand aus und bedecke meine Finger mit Sperma.

„Ich stecke es in meinen Mund und eine Welle der Lust durchströmt mich.

„Ich reibe ein wenig mehr an meinem Finger und reibe ihn unter ihrer Nase.

Er hat keine andere Wahl, als daran zu riechen.

Ich lag darauf, unsere Berührung sandte Elektrizität zu mir.

„Ich habe es Schritt für Schritt hineingeschoben, bis es ganz drin war. „Ich habe keine Hautbarriere gespürt.

�� �„Schlampe.“

Ich flüstere.

„Sie wird wieder rot, verlegen.

„Ich gehe langsam rein und raus, dann schneller.

� Ich strecke die Hand aus und ziehe an ihrem Kitzler.

Sie schreit und zittert.

Er packt mich wie einen Schraubstock und stöhnt langsam.

Es beginnt sich zu dehnen, zu entspannen und dann zu straffen.

Das trifft mich hart und ich stoße so hart ich kann mit ihm zusammen.

Sie quietscht, während ich auf sie wichse.

Endlich halte ich an und gehe hinaus.

„Ich starre auf ihre Muschi, ihr Mund ist offen und mein Sperma läuft heraus.

� Ich lächle.

„Ich fange an, mich zu entspannen.

„Ich fange schnell an zu masturbieren und schaffe es, wieder hart zu werden.

Sie zitterte unter mir und sah mich mit Lust in ihren Augen an.

„Ich löse die Ärmel auf, kreuze sie dann und binde sie wieder zu.

„Ich binde die Beine los, drehe sie um und binde sie dann wieder zusammen.

Sie sinkt mit dem Gesicht nach oben und dem Hintern nach oben ins Bett.

„Ich verliere etwas Sperma.

„Ich knie neben ihm und teile seine Wangen.

Ihr kleines Arschloch sieht perfekt aus.

Ich stürmte vorwärts, so stark ich konnte.

Sie wird weinend nach vorne geschoben.

Ich fing an, in seinen engen Arsch hinein- und herauszukommen, und bewunderte das Geräusch von Lederklatschen.

„Sie stöhnt und stöhnt bei jedem Stoß.

„Ich greife unter sie und ergreife ihre Brüste.

Schwierig, da sie herumspringen.

„Ich drücke es und es fängt an zu wackeln.

„Ich schlage ihm auf den Hintern und er sieht mich an.

Es gibt eine Schauspielerei, die es mir schwerer macht.

� Kurz bevor es ejakuliert, ziehe ich es heraus und drehe es wieder um.

Ich fange an, ihr Gesicht und ihre Brüste zu küssen.

„Komm bald, ich beschütze sie.

„Plötzlich greift sie nach meinem Schwanz.

„Mein Herz schlägt, ich merke, dass du alles loslässt.

Ich war überrascht, dass er anfing, mir einen Handjob zu geben.

� Ich zittere und muss mich hinsetzen.

Ich bemerkte, wie Barley ihren Mund herausstreckte und sich zusammenschmolz.

Sie sitzt mir gegenüber, Sperma sickert immer noch aus ihr heraus.

� Sie wischt sich etwas Sperma aus den Augen und lutscht an ihrem Finger.

Es gibt ein ernstes Problem mit ihm.

„Ich muss fliehen, bevor ich in diesen Psychopathen komme.

Aber ich habe Wurzeln geschlagen.

Er bringt mich langsam in den Schlaf.

„Hier gehen wir.

„Hier musste er mich schlagen und dann rennen.

„Aber das tut sie nicht.

Stattdessen bückt er sich und steckt meinen Schwanz in seinen Mund.

„Ich lege meinen Kopf zurück, mein Mund ist offen.

� Er lutscht und steckt dann alles in den Mund.

„Ich hatte Recht, sie war eine Prostituierte.

„Es war keine Zeit, bis ich kam, er schluckte jeden Tropfen davon.

„Sie wirft ihren Kopf zurück und schiebt mich in ihre Kehle.

Ich spüre, wie warmer Speichel und Atem über mich rauschen.

Er kniet auf mir und beginnt mich zu treiben.

� � „Oh, verdammt.“

sagt.

„Sie ficken mich wie eine dreckige Hure.

„Fick mich, fick mich hart.“

„Ich sehe ihn an, sein Gesicht ist mit trockenem Sperma bedeckt.

Er sieht mich mit einem Lächeln an.

� Ruft und zittert.

„Sperma läuft meinen Schwanz runter.

� Er fällt zurück, hat Atembeschwerden.

Aber ich bin noch nicht fertig.

Ich knie mich auf ihn und packe ihn am Arsch.

So fest ich kann, stoße ich meinen Schwanz hinein.

„Es quietscht.

„Ich laufe hin und her, bis ich leer bin.

Es versucht, den Samen in jedem Tropfen festzuhalten.

�Ich liebe es.

Am nächsten Morgen weckt uns meine Mutter.

„Ich halte sie in meinen Armen, in einer Löffelstellung.

„Mein Schwanz war an seiner Muschi.

� „Was machst du, jemand anderen zu schlagen!“ „Du bist nur eine nutzlose Hure, warum sollte ich mir die Mühe machen, dich zurückzuhalten!

Er ruft.

Ich stehe auf und wische mich ab.

Ich ziehe mich an und gehe hinaus, meine Mutter schreit mir hinterher.

�� � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � Vorschläge?

�Ideen?

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.