Freund der ehefrauen teil 2

0 Aufrufe
0%

Am nächsten Morgen wachte ich mit einem warmen nassen Gefühl an meinem Schwanz auf.

Ich blickte nach unten und sah, wie Elisa mich verschlang!

Es war wundervoll.

Ich kann ihre Handlungen nicht wirklich beschreiben, denn innerhalb von 30 Sekunden, nachdem ich aufgewacht war und realisierte, was sie tat, würde ich in ihrem Mund platzen.

Unsere Augen waren aufeinander fixiert.

Er schluckte einfach, stand schweigend auf und verließ den Raum.

Ich stand einige Augenblicke da, dann wurde mir klar, dass ich in meine Koje steigen musste, bevor jemand anderes aufwachte.

Ich näherte mich Shannon, um ihr zu sagen, dass ich umziehe.

„Ihre Frau ist eine unglaublich glückliche Frau“, sagte er.

„Ich wünschte nur, Jake könnte eine Muschi wie dich essen.“ Wir küssten uns.

Dann stand ich auf und ging in die oberste Koje und schlief weiter.

Als alle aufwachten, gingen wir alle für einen Morgen nach dem Frühstück aus und unterhielten uns darüber, wie toll die Rehe und Rehe waren.

Nach dem Frühstück machten sich alle auf den Weg.

Es war eine ziemlich lange Fahrt nach Hause, also hatte ich unterwegs nie die Gelegenheit, mein Blackberry zu überprüfen.

Als ich nach Hause kam, nahm ich mein Telefon aus der Tasche und sah, dass zwei BBMs auf mich warteten.

Ich habe schnell nachgesehen.

Es waren Kontakteinladungen von Elisa und Shannon.

Ich nahm schnell an und steckte das Telefon wieder in meine Tasche, bevor meine Frau Fragen stellen konnte.

Wir drei unterhielten uns ziemlich regelmäßig, nichts Sexuelles, nur über unsere Tage oder was auch immer in den nächsten Wochen.

Ungefähr 6 Wochen nach unserer gemeinsamen Nacht fand ich heraus, dass ich zu einem Arbeitstreffen nach Whitby (ungefähr eine Stunde von meinem Wohnort entfernt) musste.

Es war nur ein eintägiges Treffen, aber dennoch aufregend, da es einen ganzen Tag außerhalb des Büros bedeutete und vielleicht eine Gelegenheit, Shannon zu sehen, da sie in Whitby gearbeitet hatte.

Ich sagte Shannon, dass ich in ein paar Tagen zu meinem Treffen nach Whitby fahren würde.

Sie war begeistert.

Wir hatten uns seit unserer gemeinsamen Nacht nicht mehr gesehen.

Ein paar Tage später war ich bei meinem Meeting.

Ich betete dafür, dass es so schnell wie möglich abgeschlossen wird, damit ich Shannon früher sehen kann.

Ich war wie ein Teenager vor Aufregung!

Zum Glück für mich sollte das Treffen um 12 Uhr enden, aber es endete um 22:30 Uhr.

Ich schrieb ihr schnell, als ich zu meinem Auto rannte.

Shannon: Komm zum Hotel und hole mich ab (früher arbeitete ich in einem Hotel).

Ich kam an und wartete vorne.

Wartend und wartend schrieb ich ihr endlich wieder eine SMS.

„Du bist auf dem Weg, ich kann es kaum erwarten, dich wirklich zu sehen“, sagte ich.

Shannon: Heute sind wir kleine Herrscher.

Da ich Manager bin, ist es meine Aufgabe, ihn zu ersetzen, damit ich keine Leute wegen Überstunden anrufe.

Ich habe nur noch ein Zimmer, warum kommst du nicht, um zu helfen und die Dinge schneller zu machen, dann lass uns zum Mittagessen gehen.

Timo: Ich denke schon.

Wirst du nicht in Schwierigkeiten geraten?

Shannon: Nein, nein, beeil dich, damit wir hier raus können.

Zimmer 344. Es ist offen.

Und damit parkte ich das Auto und eilte hinein.

Ich ging den Flur entlang und suchte nach dem Zimmer, ging an dem Reinigungswagen vorbei und dachte, warum zum Teufel konnte eine dieser Damen ihr nicht helfen?

Ich wollte es einfach nicht tun.

Hausputz war noch nie meine Leidenschaft.

Ich fand das Zimmer und die Tür stand offen.

Ich schwieg und dachte, ich würde versuchen, sie zu erschrecken.

Ich ging hinein und konnte sie nirgendwo sehen.

Dann hörte ich ein Rascheln im Badezimmer.

Oh, es wird aufgeräumt, ich setze mich aufs Bett und warte.

Ein paar Minuten später hörte das Rascheln auf.

Die Tür öffnete sich und ich hörte die Tür des Hotelzimmers schließen.

Dann hörte ich „Hausputzen“ mit ausländischem Akzent.

Ich blickte auf und sah Shannon in den sexy Dessous dastehen, die ich je bei einem großen Mädchen gesehen habe.

Ich war gefroren.

Tim: Heilige Scheiße.

Sieh dich an!!

Shannon: Schön, dich zu sehen, Baby.

Geile Mama, also wirst du mein Mittagessen sein!

Nachdem er das gesagt hatte, kletterte er auf das Bett.

Öffnen Sie den Gürtel und ziehen Sie Ihre Hose aus.

Ehe ich mich versah, verschlang sie meinen halbharten Schwanz.

Es war wundervoll.

Viel Zunge, die ständig meinen Schaft leckte, bis er meine Eier lecken konnte.

Es dauerte nicht lange, bis es platzte.

Leider war es nicht in seinem Mund.

Am Ende kam ich ihr ins Gesicht!

Als ich fertig war, lächelte er und nahm langsam meinen Brei mit seinen Fingern und aß ihn.

Ich war immer noch steinhart und sie das tun zu sehen, würde mich nur wach halten.

Shannon drückte mich wieder auf den Rücken und sprang oben drauf.

„Da du noch wach bist, will ich dich in mir spüren“

Ich erinnere mich, dass er im Bett ziemlich lautstark war, seit wir Zimmergenossen im College waren.

Viele Nächte und viele Tage musste ich ihm zuhören, wie er sich verrückt machte, oder so klang es.

Jetzt war ich an der Reihe.

Es fing nicht langsam an, es sprang nach vorne und ich ging tief in sie hinein.

Es war wundervoll.

Er hat sich sofort darüber beschwert, mich zu reiten.

Nach ca. 2-3 Minuten oben habe ich es auf den Bauch gedreht und von hinten eingeführt.

Er stieß das lauteste Stöhnen aus, das ich je gehört habe.

Ich fing sofort an, härter und härter zu werden, als sie ihre riesige Beute in mich drückte.

FICK MICH TIM.. OH OH OH MEIN GOTT BABY.

Er schrie immer und immer wieder.

Dies dauerte eine gefühlte Ewigkeit, bis wir ein Klopfen an der Tür hörten.

Tim: Oh Scheiße, wer ist das?

Shannon: Weiter so, es steckt fest.

Tim: Was wäre, wenn es einer Ihrer Mitarbeiter wäre?

Shannon: Halt die Klappe und fick mich weiter, sie kommen nicht rein.

Wir machten weiter.

Es fühlte sich an, als würde ich sie eine Ewigkeit lang ficken.

Es war so laut, was mich glaube ich am Laufen gehalten hat.

Plötzlich fühlte ich, wie sie meinen Schwanz drückte, dieses Mädchen hat eine unglaubliche Muskelkontrolle, sie sah so unglaublich eng aus!

Er fing an, Wutanfälle zu bekommen und sich zu bewegen, und ich versuchte nur, mich um mein liebes Leben festzuhalten!

Dann fühlte ich mich feuchter und brachte meinen Schwanz zu meinen Eiern.

Das war weg, ich kam.

Ich kam so hart, dass ich buchstäblich auf seinem Rücken zusammenbrach.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.