Gefangener_(0)

0 Aufrufe
0%

„Setz dich, Beth“, rief die Wärterin und nickte zu einem leeren Stuhl, „ich spreche gerne persönlich mit jedem neuen Insassen, bevor ich ihn in die allgemeine Gefängnisbevölkerung entlasse!“

„Mein Name ist Hannah Oldman“, fuhr er fort, „und ich bin hier seit über sechs Jahren eine Wache. Ihrer Akte zufolge wurde er wegen Drogenbesitzes zu drei Jahren Gefängnis verurteilt, was ein sehr schweres Verbrechen ist!!!“

„Du hast gegen die Regeln der Gesellschaft verstoßen“, fuhr er fort, „und jetzt liegt es an mir, dafür zu sorgen, dass die Steuerzahler dieses Staates auf ihre Kosten kommen, während wir versuchen, dich zu heilen!!!“

„Wenn Sie sich an die Regeln halten und tun, was Ihnen gesagt wird“, fügte der Manager hinzu, „wird Ihr Aufenthalt unter den gegebenen Umständen so angenehm wie möglich sein!!!“

„Wenn du ein Problem hast“, sagte er, „meine Tür steht immer offen, viel Glück, tschüss!!!“

Als sich die Zellentür endlich hinter ihm schloss, traf es ihn, er war im Gefängnis!!!

Er legte sich auf die unterste Koje und schlief ruhig ein!

Er hatte keine Ahnung, wie viel Zeit vergangen war, aber das nächste, woran er sich erinnerte, war, dass er grob aufgewacht war, als jemand eine Haarsträhne gepackt und ihn aus dem Bett gezogen und auf den Boden geworfen hatte!!!

„Du kleine Fotze“, fauchte eine strenge Frauenstimme, „du bist auf meiner verdammten Pritsche, ich will dich nie wieder auf meiner Pritsche erwischen, verstanden!!!“

Geschockt von dem unerwarteten Angriff, brauchte Beth ein paar Sekunden, um sich zu erholen, aber als sie es tat, konzentrierten sich ihre Augen auf eine heisere weiße Frau mit einem bösen Ausdruck!!!

Du konntest nur in meiner Koje sein, wenn ich dich fickte oder meine Muschi leckte!“ fügte er hinzu!!!

In der Tat: „Versuche nicht einmal, gegen mich zu kämpfen, Schatz, oder ich trete dich!“

„Wie heißt du Fotze“, fragte die alte Schlampe?!?

„Beth!“

Sie antwortete: „Ich weiß nicht, ob ich das mag, ich kann dich stattdessen junge Muschi nennen, wie würde es dir gefallen?“

fragte die Schlampe!?!

Aber sie bekam kein Mitgefühl von ihrer Zellengenossin, „Hör auf zu weinen, Beth, du musst zusammen spielen, um miteinander auszukommen, und nebenbei kannst du mich Mac nennen!!!“

„Das Zehn-Uhr-Licht geht aus“, ertönte eine Stimme aus der Gegensprechanlage, als die Lichter im gesamten D-Block aufleuchteten, während die Frauen es sich für die Nacht gemütlich machten.

Beth lag ruhig auf der obersten Koje und spürte, wie eine Hand ihr Bein hinauf glitt, bis sie auf ihre Strumpfhosenvagina stieß!

„Okay, Beth“, flüsterte Mac, „jetzt auf meiner Koje!!!“

Aus Angst, Widerstand zu leisten, rutschte Beth zu Boden und wartete darauf, dass Mac ihr weitere Befehle erteilte!

„Zieh dich für mich aus, Fotze“, befahl Mac, „und mach es schnell!!!“

Mac machte zum ersten Mal, seit er sie getroffen hatte, einige anerkennende Kommentare, aber leider ging es für Beth darum, wie schön ihr Körper war und wie sehr sie es genießen würde, ihn zu haben, wann immer sie wollte!!!

Mac packte Beth an den Schultern und zog ihren Mund in seinen, während er sie mit seiner Zunge untersuchte!

„Okay, Fotze, komm zu Mami“, befahl Mac und zog einen riesigen Nippel in den Mund des Teenagers zurück, „das ist eine gute kleine Fotze, lutsch die Brüste deiner Mutter, lass sie sich gut fühlen!!!“

Der Rest der Nacht war ein verschwommenes Bild, als Mac Beth auf jede erdenkliche Weise sexuell benutzte!

Als sie endlich schlafen durfte, beschloss Beth, morgen die Politik der offenen Tür von Rektor Oldman zu testen!!!

„Ich habe nicht damit gerechnet, dich so bald zu sehen“, sagte der Wächter gleichgültig, „was stört dich, Liebes!?!“

In den nächsten zehn Minuten erzählte Beth dem passiven Justizvollzugsbeamten von den schrecklichen Ereignissen der letzten Nacht und brach schließlich in Tränen aus!!!“ Sie lehnte sich in ihrem Sitz zurück und sprach schließlich: „Also, was genau wollen Sie?

Von mir?!?“ „Eine erschrockene Beth stammelte langsam, „W-warum hast du mich in eine andere Zelle gebracht, was glaubst du, was ich will!?!“

„Was lässt Sie glauben, dass eine der anderen Zellen anders ist?“

fragte die Wache geduldig?

„Das müssen sie sein“, stöhnte Beth, „Ich kann keine weitere Nacht mit dieser schrecklichen Frau verbringen!!!“

Hannah Oldman saß ein paar Augenblicke da, dachte nach und bot an: „Vielleicht kann ich etwas für dich tun, aber im Gegenzug musst du mir einen Gefallen tun!!!“

„Alles“, antwortete eine plötzlich dankbare Beth, „nennen Sie es einfach, ich werde alles tun, halten Sie es von mir fern!!!“

„Du bist so ein hübsches Mädchen“, sagte die Wache leise, „ich kann deinen Aufenthalt sehr angenehm gestalten, bist du bereit, mir diesen Gefallen zu tun?!?“

„Alles“, wiederholte Beth, „alles!!!“

Als sie aufstand und zu ihrem Schreibtisch ging, setzte sich Beth mit ihren großen Augen hin, während Watchman Oldman den Saum ihres Rocks über ihre Taille hob und sich mit weit gespreizten Beinen auf die Kante ihres Schreibtischs setzte und ihre sehr nackte Fotze enthüllte.

Beths Augen!!!

Der Wächter fragte mit noch sanfterer Stimme: „Nun, sieht diese Fotze nicht hübscher aus, so alte Macs!?!“

Als sie letzte Nacht randalierte, wurde Beth klar, dass sie, wenn sie Hannah Oldman nicht zustimmte, die nächsten drei Jahre an der Muschi der großen Dame lutschen würde, und sie konnte es nicht ertragen und fiel vor der Wache auf die Knie.

Kurz bevor ihr Mund auf den haarigen Schlitz des Schulleiters traf, flüsterte Beth: „Oh ja, viel hübscher!!!“

Hannah lehnte sich zurück und ließ ihren Körper entspannen, während die süße neunzehnjährige Gefangene feurig an ihrer tropfenden Vagina saugte!

„Oh ja“, seufzte Hannah, „mach einen Kitzler für mich, mmmmmm, du hast eine sehr talentierte Zunge, Liebes!!!“

Beth küsste Hannah Oldmans Fotze auf und ab und stellte sicher, dass sie viel Zeit mit ihrer erigierten kleinen Klitoris verbrachte, weil sie wusste, dass es einfach und vorsprechend war, und wenn sie dem Manager in keiner Weise gefiel, würde sie entlassen werden.

Geh zurück zu Macs Zelle!!!

Als sich ihr Orgasmus näherte, drückte Hannah auf die Gegensprechanlage und bat ihre Sekretärin mit flacher Stimme, in ihr Büro zu kommen!!!

Beth wollte zurückweichen, aber eine raue Hand auf ihrem Hinterkopf sagte ihr, sie solle weiter lecken, egal was passiert!!!

Hinter ihr konnte sie hören, wie die Tür geöffnet wurde und dann sagte der Wärter: „Connie, erinnerst du dich an Beth, sie ist eine großartige Pussy-Küsserin und ich wollte, dass du siehst, wie sie mich zum Orgasmus lutscht!!!“

„Pass auf uns auf, Connie“, sagte er.

Hannah keuchte, „schau zu, wie deine kleine Fotze meine Fotze frisst und genieße jede Sekunde davon!!!“

Beth war schwindelig, als sie zusah, wie die Sekretärin hier die Muschi des Direktors lutschte, unglaublich!!!

„Conni, meine Liebe“

Hannah stöhnte: „Würdest du dein Kleid ausziehen und für mich masturbieren, du weißt, wie sehr ich es liebe, dich deine rasierte kleine Fotze fingern zu sehen!!!“

Beth konnte nicht sehen, was hinter ihr vor sich ging, aber sie verstand bald das Offensichtliche.

„Komm her Schatz“, sagte Hannah durch zusammengebissene Zähne, „setz dich neben mich, damit ich deine Fotze spüren kann!!!“

Beth sah aus der Ecke.

Connies kahle Muschi war nur einen Schritt von ihrem Gesicht entfernt!!!

„Beth, Liebes“, stöhnte Hannah, „liebst du nicht einfach?

der Gedanke an zwei nackte Vaginas Seite an Seite, die sich gemeinsam auf den Höhepunkt vorbereiten!?!“ Dies war eindeutig eine rhetorische Frage, als sie weiter lutschte und Connies eigene Finger durch Hannahs geschmeidige Finger ersetzt wurden!!!

Beide Frauen stöhnten jetzt laut und taten nicht einmal so, als würden sie schweigen!!!

Während Connie stöhnte, sprach Hannah lautstark darüber, was um sie herum vor sich ging, und zögerte nicht, darüber zu sprechen!!!

„Oh, Beth“, murmelte er, „Du solltest Connies Fotze spüren, sie hat die feuchteste Fotze, die ich je gefühlt habe“, bevor er schnell ihren Kopf zur Seite drehte und Connie hart auf die Lippen küsste!!!

„Wir machen das die ganze Zeit zusammen“, keuchte Hannah, „Connie kommt rein und wir masturbieren füreinander oder essen uns gegenseitig die Muschi. Denkst du nicht gerne daran, wie Connie ihr Kleid hochhebt und für mich masturbiert?

so eine schöne Vagina, ich kann nicht genug bekommen!!!“

Das war es, die feurig sprechende Wache hatte es geschafft, alle drei zur Arbeit zu bringen, und während Connie und Hannah den Vorteil hatten, Hilfe von außen zu bekommen, wurde Beths eigene Katze schwer gebrochen, als die anderen beiden Frauen sich gegenseitig in den Mund stöhnten Orgasmus.

Spitze!!!

Beth glitt völlig erschöpft zu Boden, als Connie und Hannah sich umarmten und sich gegenseitig beruhigend die nassen Hügel tätschelten!

Hannah sah Beth an und seufzte: „Ich bringe dich in eine Privatzelle und du kannst morgen früh anfangen, für Connie im Außenbüro zu arbeiten!!! Froh über die Wendung der Ereignisse glitt Beth zwischen Hannahs Beine und sagte:

„Mein Mund danke!!!

ENDE

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.