Gefunden_ (0)

0 Aufrufe
0%

Notiz.

Dies ist eine sehr, sehr dunkle Geschichte, die ich fortsetzen möchte.

Wenn Sie grausame Kinder nicht mögen, seien Sie gewarnt.

Sie verlieren nicht die Handlungen, die ich in dieser Geschichte beschreibe, es ist einfach Fantasie.

Lassen Sie es sofort, wenn Ihnen ein einzelnes Tag nicht gefällt, das dies hat.

und was die Kennzeichnung betrifft, die dieses bestimmte Kapitel nicht hat, werde ich diese Geschichte fortsetzen, wenn ich ein paar gute Kritiken bekomme.

Kommentieren Sie, wenn Sie mehr wollen und wenn Sie es nicht mögen, lesen Sie es nicht.

Danke für deine Zeit und ich hoffe es gefällt dir.

============================================== = ============================================= == ===============================

========================

Ich war 27, als ich sie weinend auf der Straße fand.

Ich fragte sie, warum sie weine, und sie sagte mir, ihre Mutter habe ihr gesagt, sie solle an diesem Ort bleiben, bis sie in ein paar Minuten zurückkäme, es seien Stunden gewesen.

Es schien, dass das, was er mir sagte, aufgegeben worden war.

Mit 7 auf sich allein gestellt, fragte ich sie nach ihrem Namen und sie sagte: „Samantha“.

Er sagte mir, er wisse nicht, wo er sei oder wer in der Nähe sei.

Ich sagte ihr, sie müsse kommen und bei mir bleiben, und am Morgen würde ich sie zur Polizei bringen.

Zuerst wollte er nicht kommen, er sagte mir, er sei nicht erlaubt, mit Fremden zu sprechen, geschweige denn mit ihnen zu gehen.

Ich streichelte ihre blonden Locken und sagte ihr, dass es in Ordnung wäre, sie nahm meine Hand und hielt sie fürs Leben.

Ich fuhr sie zu meinem Auto und schnallte sie auf dem Rücksitz an.

Sie trug einen Minirock und ein T-Shirt.

Als ich auf den Fahrersitz stieg, sah ich sie an und bemerkte, dass sie keine Unterwäsche trug.

Mein Kopf fing an, vor Ideen zu schwimmen … Da beschloss ich, dass ich einige meiner dunkelsten Träume wahr werden lassen würde.

Wir fuhren ungefähr eine oder zwei Stunden, eine Weile war sie verwirrt, wohin wir fuhren, aber sie schlief bald ein, weil es spät wurde.

Wir hielten in meiner Kabine an, die ich im Sommer für Autofahrten und als Unterschlupf benutzte.

Ich löste sie, hob ihren schlaffen und schlafenden Körper hoch und trug sie ins Haus.

Ich zog ihr ihre Kleider aus, während sie schlief, und spreizte ihre Beine, um ihre makellose Muschi zu betrachten.

Ich wollte es nur versuchen, aber ich hielt mich zurück, ich hielt mich vor der Versuchung zurück.

Ich spreizte ihre Lippen und betrachtete ihre Herrlichkeit.

Seine Augen blinzelten ein wenig und er begann langsam aufzuwachen.

Sie sah, was ich tat, und sie ging weg, sie ging von mir weg und wurde von Kopf bis Fuß knallrot.

Ihr zierlicher Körper machte mich so hart wie nie zuvor, ich träumte, was ich mit diesem Körper machen würde.

Er wusste nichts von dem Haus, in dem er sich befand, er war ernsthaft im Nachteil.

Komm her, Sam, sagte ich.

Er sagte nein und versuchte zu fliehen.

Ich packte sie an den Haaren, bevor sie weit kommen konnte, zog sie zu mir und sagte ihr, sie würde genau das tun, was ich sagte, oder ihren eigenen Weg zurück in die Stadt durch den von Wölfen heimgesuchten Wald finden, ihren eigenen

die Antwort war ein leises Stöhnen.

Ich warf es gegen die Wand und öffnete Knopf und Reißverschluss meiner Hose.

Ich schob sie herunter und hob sie vom Boden hoch.

Sie weinte mit weit geöffnetem Mund, ich packte sie an den Haaren und schob ihren Schwanz so fest ich konnte in ihre Kehle.

Ich stelle mich dem Fick des siebenjährigen Mädchens so hart wie ich konnte, ihre Schreie werden um meinen riesigen Schwanz gedämpft.

Ich stieß immer wieder in ihr Gesicht und wieder heraus, bis ihre gesamte Vorderseite mit einer dicken Schicht einer Mischung aus ihrer Spucke und meinem Sperma bedeckt war.

Schließlich zog ich mich heraus und sie keuchte und würgte.

Ich hob sie hoch und legte sie mit dem Rücken auf den Tisch, ihr Kopf hing am Ende.

Er trat und schrie die ganze Zeit und versuchte zu entkommen.

Ich schlug ihr ins Gesicht und packte sie am Kopf, sie erstarrte, damit ich nicht in ihren Mund kommen konnte.

Ich schlug ihr immer wieder ins Gesicht, bis sie schließlich nicht mehr die Kraft hatte, ihren Mund zu schließen.

Ich ließ meinen Zehn-Zoll-Schwanz in ihren Hals gleiten, man konnte leicht sehen, wie sich die Beule in ihrem Hals hin und her bewegte.

Ich ging tiefer und tiefer und beobachtete einmal, wie die Beule unter dem Schlüsselbein und unter dem Brustkorb verschwand.

Du konntest sehen, wie sich ihr Gesicht lila verfärbte, ihre Kehle sich um mein pochendes Fleisch zusammenzog, ihre Augen begannen, zu ihrem Kopf zurückzukehren.

Ich zog mich zurück, als sie das Bewusstsein verlor.

Sie atmete noch, sie war gerade ohnmächtig geworden.

Während sie draußen war, band ich ihre Beine an den Tisch und ihre Hände hinter ihrem Rücken mit dem Gesicht nach unten auf dem Tisch.

Als sie aufwachte, verteilte ich Gleitgel über ihren ganzen kleinen Arsch.

Sie versuchte sich zu winden und zu schreien, alles, was ich sagte, war, dass ich beschlossen hatte, sie noch nicht zu entjungfern, aber ich wollte trotzdem etwas Spaß haben.

Ich richtete meinen Schwanz an ihrem kleinen Arschloch aus und rieb meinen Schwanz mit Gleitmittel auf ihrem Hintern ein.

Ich lehnte meinen Kopf gegen seine Falte und sagte, das würde mir weh tun.

Sie fing wieder an zu weinen.

Ich schob die Spitze meines Schwanzes in ihren Arsch, ihr ganzer Körper zog sich zusammen.

Ich zog mich heraus und tat dasselbe noch einmal, schob ihn wieder hinein, packte sie an den Schultern und fickte sie in den Arsch.

Sie schrie vor Qual, als ich immer wieder in ihr Loch stürzte, sie konnte auch nicht aufhören zu schreien.

Ich ging tiefer und je mehr ich herausnahm, desto mehr Kacke fiel.

Ich habe sie so hart gefickt, bis sie aufgehört hat zu scheißen und nichts mehr in ihrem System war.

Ich drang in sie ein und fiel erschöpft auf sie.

Ich zog den ganzen Weg heraus und band das Baby los.

Ich sah ihr in die Augen und sagte, Sam, du musst meinen Schwanz mit deinem Mund abwischen.

Wenn Sie etwas falsch machen, schlafen Sie draußen mit hungrigen Tieren.

Zuerst weigerte sie sich, ich schlug sie, hob sie hoch und warf sie in die kalte Nachtluft.

Sie war ziemlich selbstbewusst und humpelte von den Lichtern weg, blickte gelegentlich zurück auf die Lichter, der Schmerz in ihrem Arsch pochte und ließ sie zusammenzucken.

Die Wölfe begannen zu heulen und sich zu versammeln.

Sie sah sich um und rannte direkt auf die Ampel zu.

Er knallte und schrie die Tür an.

Ich öffnete sie und fragte sie, ob sie bereit sei, ihre Scheiße von meinem Schwanz zu wischen.

Er starrte auf den Boden und nickte.

Ich ließ sie herein und brach erschöpft auf dem Sofa zusammen.

Sie kniete vor mir auf dem Boden, ich legte meine Hand auf ihren Kopf und drückte sie runter, bekam das Foto und erledigte die meiste Arbeit danach, ich hielt meine Hand die ganze Zeit auf ihrem Kopf, gelegentlich zwang ich es

niedriger als es alleine könnte.

Wenn du ein braves Mädchen bist, führe ich dich morgen zu den Ställen aus.

Magst du Sam-Pferde?

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.