Geheimnisse meiner schwester und wechselstudent kapitel 6

0 Aufrufe
0%

GEHEIMNISSE MEINER SCHWESTER UND WECHSELSTUDENT KAPITEL 6

Rach sagte ihrer Mutter, dass es ihr nicht gut ginge, dass sie das Abendessen ausfallen ließ und früh ins Bett ging.

Ich fühlte mich schuldig, weil ich dachte, ich hätte sie im Einkaufszentrum zu weit getrieben.

Ich überprüfte die Webcam;

Er hatte es offen gelassen, also wusste ich zumindest, dass er nicht sauer auf mich war.

Während sein Computer immer noch auf dem Nachttisch stand, konnte ich sehen, wie seine Haare auf seinem Kissen durcheinanderwirbelten.

Er blickte weg, also konnte ich nicht sagen, ob er schlief oder sich nicht viel bewegte.

Ich konnte den Gedanken nicht ertragen, dass ich die Ursache für ihren Schmerz war.

Ich ging zu seiner Tür;

Ich öffnete sie lautlos, glitt hinüber und schloss sie hinter mir.

Rach lag im Bett und trug eines meiner alten T-Shirts als Nachthemd.

?Rach?

Bist du in Ordnung.?

fragte ich so laut ich mich traute;

Wir wollen diesen Besuch vor unserer Mutter verbergen.

Sie rutschte auf dem Bett herum und nickte stumm.

?Hey?

sagte er lange und verträumt.

Da ich dachte, das sei willkommen, ging ich zu ihm hinüber und setzte mich zu seinen Füßen auf die Bettkante.

„Meine Mutter sagte, du wärst krank?

Angst in meiner Stimme.

?Ich war sehr müde.

Habe ich in meinem Leben nicht so viel oder so stark ejakuliert?

Es ging weiter wie im Traum.

Ich fühlte mich erleichtert, legte meine Hand auf den Teil ihres Körpers, der ihrer Wade am nächsten war, und drückte sie. „Ich bin froh, dass es dir gut geht“, sagte ich.

?Du hast meine Nachricht bekommen??

fragte er und wachte ein bisschen mehr auf.

?Jawohl?

Ich twitterte: „Ich werde versuchen, Ihrem Vertrauen in mich gerecht zu werden.“

Ich beendete mit einem Lächeln.

Er setzte sich und zog seine Laken heraus.

?Sehen??

Er sagte, er habe sein Hemd ausgezogen, er sei froh, unser Spielzeug zu tragen, und wollte, dass ich ihm dafür danke.

„Ich hätte dich so aufwecken sollen?“

Nur ein Scherz, ich nahm die Fernbedienung aus meiner Tasche, von der ich beschloss, dass sie für immer weiterleben würde.

„Bitte nicht mehr heute Abend?“

«, sagte er und sprang erschöpft zurück, ohne sich die Mühe zu machen, seine Laken einzupacken oder sein Hemd auszuziehen.

„Mein ganzer Körper tut weh, als wäre ich einen Marathon gelaufen.“

?Möchtest du eine Massage??

fragte ich und fügte dann hinzu: „Kein lustiger Job, das schwöre ich?“

Indem ich ihm die Fernbedienung zeigte, die in meiner Tasche war.

„Wäre das toll?

sagte, streckte sich luxuriös.

Da Schwimmen ein gemischter Sport ist, habe ich bei Verabredungen viele Massagen von meinen Freundinnen gegeben und erhalten, also habe ich eine ziemlich gute Technik entwickelt.

Nachdem ich ihn umgedreht und sein Shirt ausgezogen hatte, gab ich ihm eine Ganzkörper-Tiefenmassage.

Rach buhte und stöhnte und genoss es eindeutig.

Wenn ich ein bisschen mehr Zeit mit deinem Arsch verbracht hätte, könnte mir das niemand verübeln.

Als ich fertig war, umarmte er mich fest und zog mich zu sich herunter, um mit ihm zu schlafen.

?Warte bitte?

Rasch, bitte?

wie ein Kind, das Süßigkeiten will.

Ich habe es gelöffelt.

Rach griff mit beiden Armen nach meinem Arm und kuschelte sich wieder in mich hinein, als wäre ich ein großer Teddybär.

Ich war stolz auf mich, dass ich es vermieden hatte, einen Woody anzubauen.

Es war schön, einfach da zu liegen, Haut an Haut.

Beim süßen Duft deiner Haare fiel ich in glückliche Träume.

Ich wachte mit einem Ruck auf, hatte Panik, weil ich eingeschlafen war.

Ich sah mich im Zimmer nach einer Uhr um.

Als ich es endlich realisierte, sah ich, dass es 05:30 Uhr war.

Das Training beginnt jetzt, dachte ich und fing an auszuflippen.

Ich versuchte, meine Langeweile zu beruhigen, indem ich rationalisierte, dass ich meiner Anwesenheitsquote weit voraus war und dass ich heute extra laufen würde, um das auszugleichen.

Ich stand langsam aus Rachs Bett auf, schloss die Tür ab, falls Mum Wäsche holte (als sie die einzige oben war) und drehte mich zu Rach um.

Als ich später aufwache, ist Rachs panisches Flüstern ?Jake?Jake?du?

?Ich kenne?

Ich sagte gähn, war es das wert?

?Du wirst keinen Ärger bekommen?

fragte er misstrauisch.

„Oh, Coach wird mich fragen, warum ich nicht da war?

sagte ich fröhlich.

„Soll ich es ihm sagen?“

“, fragte ich Rach lächelnd.

Er schlug mir leicht auf die Brust.

?Vielleicht solltest du?

sagte er mit einem Lächeln und legte sich wieder hin, legte seinen Kopf dorthin, wo er mich gerade geschlagen hatte, legte sein Bein auf meins und glitt langsam auf und ab.

?Fangen Sie nicht etwas an, was Sie jetzt nicht zu Ende bringen wollen?

Ich habe Witze gemacht.

Wir lagen eine Weile schweigend da.

?Jake?

sagte Rach, das Schweigen brechend;

Sorge in seiner Stimme.

„Ich weiß nicht, wie lange wir das geheim halten können.

Ich möchte immer jemandem sagen, wie glücklich ich bin.

?In Ordung?

Ich dachte, es sollte vor meiner Mutter und meinem Vater geheim gehalten werden.

Gibt es jemanden, dem du wirklich, wirklich, wirklich vertraust?

?Froh?

bot Rachel an.

?Ich weiß schon.?

sagte ich und lächelte wider meinen Willen.

„Ich denke, ich kann Sharon vertrauen.

Er erzählte mir auch von den Dingen, die er mit seinem Cousin gemacht hat.

Rach dachte tief nach.

Ich versuchte, an Sharons Cousins ​​zu denken.

Ich hatte einige von ihnen schon einmal an seinem Pool getroffen.

Der einzige männliche Cousin, den ich kenne, Timmy, war zwei Jahre jünger als ich und er war 12 Jahre alt.

?Timmy??

fragte ich misstrauisch.

„Nein, Denise.“

antwortete Rahel.

?Beeindruckend!?

Ich ließ es heraus und erinnerte mich an Denise.

Es war größer, vielleicht 18;

ein großes und dünnes blondes Mädchen mit einem Tattoo auf ihrer Hüfte (ich habe ihr auch einen runtergeholt).

„Ich muss mehr Zeit in diesem Pool verbringen.“

Ich sagte Scherz (meistens Scherz).

Er drückte mich mit seiner Hüfte und sagte mir, ich solle ruhig zusehen.

„Ich denke, du solltest es ihm dann sagen.“

Ich habe angeboten.

Rach setzte sich, ?Wirklich?

fragte er, sowohl ungläubig als auch hoffend.

„Du kennst ihn und Denise.

Haben Sie eine Versicherung?

sagte ich und versuchte immer noch, mir Sharon und Denise vorzustellen.

?Das wäre toll?

sagte sie, und mir wurde klar, dass Rach um Zustimmung bat, nicht um Rat.

Es war unser Geheimnis und es fühlte sich nicht richtig an, es jemandem zu erzählen, bis wir beide einverstanden waren.

?Willst du es jemandem sagen?

fragte sie etwas nervös.

?Bestimmt?

Ich sagte ich?

Kann ich es Denise sagen?

fügte ich hinzu, bekam ich einen weiteren Stoß von Rachs Hüfte.

„Warum hat Sharon dir von Denise erzählt?“

Ich fügte hinzu, ich träume immer noch von ihnen und freue mich auf weitere Informationen, um die Bilder zu unterstützen, die in meinem Gehirn herumwirbeln.

„Oh? Nun? O? ähm?

Rahel zog sich zurück.

Also setzte ich mich hin, meine Neugier war am höchsten und ich drehte mich zu Rach um.

Ich bemerkte, dass er offensichtlich verlegen auf seine Hände blickte.

?Rach??

sagte ich und versuchte sie von ihrer Verlegenheit zu befreien.

„Er hat mir erzählt, wie viel Spaß es macht, mit einem Mädchen zusammen zu sein, ähm, er wollte auch Spaß mit mir haben?“

sagte Rach und endete schnell, während er immer noch auf ihre Hände blickte.

„Nein Schatz?

Hast du es genossen???

“, fragte ich und zeigte meine Aufregung.

Er sah mich an und lächelte mit einem kleinen Lächeln und nickte.

„Wenn du es mir sagst, muss ich keine meiner Sklavenstunden nutzen, um dich loszuwerden.“

sagte ich lustvoll.

Rach gluckste, verlegen und vielleicht ein wenig ängstlich, es mit mir zu teilen.

„Okay, lass mich sehen.“

Er sagte, er bereite sich offen auf eine Geschichte vor.

Ich lehnte mich zurück und ließ mich in seine Geschichte ein.

Rach lag auf mir, auf meinem linken Bein.

Mit ihren Händen auf meiner Brust und ihrem Kinn auf ihrem sah sie mich an, offensichtlich an meinen Reaktionen interessiert, und begann ihre Geschichte.

„Wir waren vor ungefähr zwei Jahren in seinem Whirlpool.

Wir fuhren beide Jets.

Später fragte Sharon, ob mich jemand beleidigt habe.

Ich sagte nein und fragte, ob es ihm gut gehe.

Er sagte, er habe ein paar Leute damit beauftragt.

Ich fragte, wie es war.

Sharon sagte, es sei Tyler Stevens, ein Junge aus unserer Klasse, mit dem sie seit einiger Zeit zum ersten Mal ging.

Er sagte, es sei seltsam;

Er leckte daran, als würde er Wasser trinken.

Hat er gesagt, dass er es ein zweites Mal gegessen hat?

Er rief, es war unglaublich, besser als der Whirlpool.

Ich fragte, wer es getan habe.

Er sagte, es sei ein Mädchen.

Ich war überrascht.

Ich versuchte darüber nachzudenken, welcher Freund von uns ihm das angetan hat.

Ich fragte, ob es Karen oder Nicole sei.

Ich wusste, dass sie beide Mädchen mochten.

Sie sagte nein und ich dachte, du würdest es mir nicht sagen.

Dann plötzlich ?Denise?.?

Ich bewegte mich ein wenig, um meinem Schwanz Raum zum Wachsen zu geben, und Rach kicherte ein wenig.

? Gutes erreichen?

sagte ich ungeduldig.

?OK.

Okay, hab Geduld.

Nachdem er ein wenig mehr geschmunzelt hatte, fuhr er fort.

Deshalb habe ich gefragt, warum er so gut ist.

Er sagte, er wisse, was Denise mag.

Sharon stand am Rand des Whirlpools auf und zeigte mir ihre Muschi.

Natürlich habe ich es gesehen.

Wir waren eine Weile nackt geschwommen und hatten zusammen den Whirlpool benutzt.

Mein Penis hatte inzwischen seine volle Stärke erreicht und war in meine Shorts gesteckt.

Ich griff mit meiner rechten Hand nach oben und löste meine Shorts.

Mein Schwanz löste sich und landete neben Rachs linker Pobacke.

Er schaute über seine Schulter und gluckste: „Jemand?

Genießt er meine Geschichte?

„Also hat er mir seine Fotze gezeigt und versucht, es zu erklären.

Ich habe nicht gekauft.

Sharon sagte mir, ich solle mich auf den Rand des Whirlpools setzen.

Ich dachte, er würde es weiter erklären, aber als ich aufstand, kam er zurück und kam zu mir herüber.

„Lass es mich dir zeigen?“

Sie fragte.?

Mein Schwanz pochte und prallte von Rachs Arsch ab.

Rach drückte seinen Unterleib ein wenig gegen meine Hüfte, erregt entweder durch die Geschichte oder die Wirkung, die sie auf mich hatte, oder beides.

Rach fuhr fort, eine leichte Heiserkeit in seiner Stimme.

Ich war mir nicht sicher, was ich sagen sollte.

Ich denke, meine Neugier hat gesiegt, denn „Ist es okay?“

genannt.

Es war zuerst seltsam.

Ich habe Sharon nie so gesehen, aber sie muss eine Menge von Denise gelernt haben;

es fühlte sich so gut an.

Er knurrte „fein“ durch seine Zähne und drückte seine Fotze hart auf meinen Hüftknochen.

Ich legte meine linke Hand auf die Wange seines rechten Arsches und drückte zu.

Trotz der Ablenkung fuhr Rach keuchend fort: „Ich kam wirklich plötzlich und Sharon war so gut, ich war nicht mehr nervös deswegen.

Haben wir seitdem viel getan?

Rachel war fertig.

Ich habe alles in meinem Kopf zusammengefügt.

„Hast du letztes Jahr nicht bei Denise bei Sharon übernachtet?“

“, fragte ich und verfolgte meine Erinnerung.

Ich eilte weiter, nachdem mein Gehirn klarer wurde?“ Ich erinnere mich, weil mich meine Mutter am nächsten Tag schickte, um dich abzuholen, und ich musste zur Haustür, weil du nicht draußen warst.

Du wirst die Tür nicht öffnen.

Und als er es tat, standen sie kichernd hinter dir.

Daran erinnere ich mich auch, weil ich dachte, ihr macht euch alle über mich lustig.

„Aber du machst keine Witze?

Ich verstand die Blüte und bot sie an.

„Ich habe euch unterbrochen?“

Ich schwieg und konnte meiner Logik nicht glauben.

Rach lächelte schuldbewusst und nickte.

?Du willst das Beste wissen?

er sagte, mich zu führen.

Sharon ließ meine Muschi fingern, während ich mit dir sprach.

Haben sie deshalb gelacht?

Rach bekam einen weiteren harten Schlag gegen meine Hüfte.

„Ich halte es nicht mehr aus Rach?

Ich sagte: „Mein Schwanz ist so hart? Er bringt mich um?“

Er griff hinter sich und drückte es mit seiner linken Hand.

„Ich wünschte, er hätte mich getötet?“

sagte er und sah mich ernst an.

„Nein Schatz?

meinst du??

Ich wich zurück, als Rach nickte.

Er setzte sich auf seine Knie und nahm unser Spielzeug ab, warf es und landete auf mir.

Er beugte sich vor, legte seine Hände auf beide Seiten meines Kopfes;

ihr schöner Körper hing über mir.

?Kann ich es schaffen??

fragte Rach hoffnungsvoll.

?JAWOHL!?

Ich antwortete.

„Aber ich muss raus, bevor ich ejakulieren kann.“

Ohne mir zu antworten, griff Rach zwischen ihre Beine und packte mich.

Sie zog sich zurück und ich fühlte die Wärme und Feuchtigkeit ihrer Fotze an meinem Schwanz.

Sie brachte ihre Katze dazu, sich auf und ab zu bewegen und neckte uns beide.

Ich fühlte, wie mein Kopf sie auseinander zog, als Rach sich zurückzog.

Er drückte langsam zurück, fester;

Seine Hand zittert, hält immer noch meinen Schwanz an sich.

Plötzlich fühlte ich, wie die Spitze meines Penis umwickelt wurde.

Es war intensiver als alles, was ich je erlebt habe;

Ich rettete mich davor, geschleudert zu werden, indem ich mich am Bett festhielt.

Ich sah zu meiner wunderschönen Schwester Rachel auf.

Sein Gesicht war eine Mischung aus Schock, Freude und Schmerz.

Er holte tief Luft und ließ sich langsam auf mich sinken.

Ich spürte die Festigkeit ihrer Muschi, die gegen meinen Schwanz drückte;

Widerstand gegen seinen Fortschritt.

Rach fuhr fort, sich langsam auf mich herunterzulassen.

Dann spürte ich den Druck auf der Spitze meines Schwanzes, als der größte Teil meines Schwanzes fest von Rachs unglaublicher Muschi gepackt wurde.

Rach erstarrte und blieb stehen, leicht zitternd.

Ein paar Sekunden hielt er sich dort, komplett von mir gestopft, und dann, nach einem weiteren tiefen Atemzug, begann er sich zu bewegen.

Anfangs waren seine Bewegungen langsam und bedächtig.

Ein Zoll auf und ab und wieder ein Zoll und wieder.

Sein Tempo erhöhte sich allmählich und unsere Augen trafen sich, als sein Atem kürzer wurde.

Als er weiter beschleunigte, verhärteten sich seine Augen und er hob und senkte sich langsam stärker.

Ich packte ihren Arsch und zog sie über mich.

Sein nun keuchender Atem endete mit einem Quietschen.

Ich konnte es nicht mehr ertragen und warnte: „Rach, ich komme!“

Er hob seinen Arsch, schob seine Fotze um mich herum und packte meinen Schwanz und sprang zurück auf das Bett.

Bevor er seinen Mund zu mir senken konnte, wurde mein erster Spermastrahl auf sein Gesicht gespritzt.

Seine Lippen umschließen mich und ich drücke meine Hüften gegen seine und tauche tief in seinen Mund ein.

Ich kam hart auf ihn zu und grummelte bei jeder Freigabe.

Als meine Impulse nachließen und ich zurückkam, konnte ich nur daran denken, dass ich auch ejakulieren MUSS.

Ich rutschte schwer nach oben und zog meinen Schwanz aus ihrer Hand und aus ihrem Mund, während das Adrenalin in mir anschwoll.

Rach sah mich an, als ich aus dem Bett stieg, eine Frage in seinen Augen.

Ich packte es und schob es von mir weg.

Deinen Arsch in der Luft zu sehen, hat mich bewegt.

Ich richtete meinen Schwanz auf ihn und stopfte ihn, indem ich ihn tief drückte;

aber das war für mich.

Ich wusste, was er brauchte.

Ich bückte mich mit meinem Schwanz und zielte auf die schwammige Stelle, die ihn verrückt machen würde.

Mit meinem Schwanz war es schwerer zu fühlen als mit meinen Fingern, aber ich wusste, wann ich ihn traf.

Sein Rücken war gewölbt und er grummelte und ich wusste, dass ich zu Hause war.

Ich traf den Punkt und ihr Grunzen verwandelte sich in Gejammer.

Ich packte sie an den Hüften, zog sie in meine Stöße und gab ihr Kraft.

Rachs Gejammer hörte auf und ich wollte gerade meine Meinung ändern, als ich spürte, wie die Katze an ihr knabberte und gleichzeitig meinen Schwanz stieß, als ob sie versuchte, mich rauszuschmeißen.

Mit geraden Beinen hielt mein Griff an ihren Hüften sie über Wasser, als ihre Knie aus dem Bett stiegen.

Ich hielt ihn dort und zwang meinen Schwanz, begraben zu bleiben, als seine Beine heftig an meinen Seiten schwangen.

Endlich hörte ich, wie er tief Luft holte und sein ganzer Körper zitterte.

Ich schaffte es, ihre Hüften zu packen, aber kaum, als jeder Muskel in ihrem Körper sie beugte.

Sein Zittern endete abrupt und er schmolz, zitterte im Bett, gelegentliche Krämpfe ließen seine Beine schwach springen.

Ich lag mit dem Gesicht nach unten auf seinem Körper, ich vergrub meinen Schwanz, sein Arsch war zwischen seinen Wangen mit seiner Ejakulation bedeckt, und ich hielt ihn dort, bis seine Krämpfe nachließen.

„War das dein erstes Mal?“

Rach schnappte nach Luft.

?Äh?

Ich atmete zurück.

„Tut mir leid, dass ich zu früh gekommen bin;

aber innerlich fühlte es sich so gut an.

?Du warst klasse.?

Er hat meine Bedenken abgetan.

„Ich hatte Angst, dass ich dich nicht kriegen könnte.

Hab ich doch.

Stolz fuhr er fort.

„Das ist auch mein erstes Mal.“

Gestand.

„Und du warst auch großartig?

Ich sagte.

Sie lächelte süß über ihre Schulter und beugte ihren Arsch gegen meinen Schwanz?

Danke Big Bro.?

Ich wurde es los und legte mich auf den Rücken.

Rach legte seinen Kopf wieder auf meine Brust.

Wir liegen eine Weile da, Partner, Luxus in unseren Höhen nach der Ejakulation.

Rach schlief ein, aber da ich mir selbst entkommen wollte, bevor die morgendliche Kühle der Tageshitze Platz machte, stieg ich widerwillig unter meiner schlafenden Schwester hervor und schlich mich in mein Zimmer, um meine Laufkleidung anzuziehen.

Ich habe eine Nachricht für Rach auf dem Computer hinterlassen, während er sich umzog.

„Es ist schon lange weg.

Bist du um 10:30 Uhr zurück?

Ich stieg auf mein Fahrrad und radelte die 5 Meilen zu dem Park, in dem ich gerne laufe.

Als ich nach Hause kam, war Rach weg.

Er hat mir eine Nachricht hinterlassen.

?Ich habe es Sharon gesagt!!!

OMG ich war nervös.

Ich hatte etwas Arbeit.

Zurück um 12.

LIEBE DICH?

Ich saß da ​​und sah mir seine letzten beiden Worte an.

?Er liebt mich?

Ich dachte, ich wäre am empfangenden Ende der Liebe dieses Engels, besiegt von Entzücken und unverdienter Dankbarkeit.

Ich ging und nahm eine dringend benötigte Dusche und genoss die Liebe meiner Schwester.

Mein Vater sollte heute zurückkommen und ich hatte den Rasen noch nicht gemäht.

Zu wissen, dass es die Mühe wert war, ihn davon abzuhalten, während des Abendessens über sie zu reden;

Ich ging raus, in Shorts und Turnschuhen, ?Rach Remote?

immer in meiner Tasche.

Während ich mich um den Hinterhof kümmerte, sah ich Sharon, die über den Zaun spähte und mir zuwinkte.

?Oh mein Gott?

Ich dachte mir.

Er weiß.

Und dann dachte ich, „sie“ ist wahrscheinlich nackt hinter diesem Zaun?

Ohne daran zu denken, Rach untreu zu werden (ich war mir nicht sicher, was unsere Beziehung beinhaltete, aber ich hatte das Gefühl, dass es falsch wäre), stellte ich den Rasenmäher ab und ging zu Sharon hinüber.

?Stroh Jake?

sagte er sarkastisch.

„Hallo Sharon?

Ich bin zurück.

Er stand auf der Seite auf dem Geländer des Zauns und legte es über mich.

Weil das Wetter meiner Größe entsprach, ich es nicht gewohnt war, dass Leute auf mich herabblickten, oder weil ich mich in der Situation besonders verwundbar fühlte, kletterte ich neben uns auf den Zaun, zog mich an mich und hob mich über Sharon.

Zufällig blickte ich nach unten und sah, dass meine Vermutung richtig war;

sie war auf ihren Zehenspitzen, nackt für die Welt.

Ich war stundenlang nackt mit ihm in seinem Pool, aber aus irgendeinem Grund war das anders.

Vielleicht sah sie attraktiver aus, weil Rach nicht hier war.

Ich sah deutlicher aus, ohne mich zu schämen;

Immerhin hatte er meinen Schwanz offensichtlich angeschaut wie in einem Whirlpool.

Sharon wippt leicht auf ihren Zehen und bringt meinen Blick zu ihren Brüsten.

Ihre Brustwarzen zitterten bei der Bewegung, als sie in der Luft war.

„Ich habe gehört, du hattest heute Morgen Spaß?“

genannt.

Ich fühlte mich nackt und versuchte, die Punktzahl auszugleichen.

Du hast schon eine Weile Spaß mit Rach.

Ich war an der Reihe.

Ich habe Witze gemacht.

Dies überraschte ihn.

Die Rechnung ist jetzt ausgeglichen, ich habe versucht, das Gespräch neutraler zu gestalten.

„Nun, weißt du, wo Rach hingegangen ist?

Sharon kicherte und sprang vom Zaun;

sie nackt, aber hüpfend.

Er schaute über seine Schulter, eines von Rachs bösen Grinsen auf seinem Gesicht und ‚du wirst sehen?

genannt.

Dieser Teaser hat mich beschäftigt, während ich daran gearbeitet habe, den Rasen fertigzustellen.

Sharon wusste es eindeutig und schien darüber aufgeregt zu sein.

Es gab einfach keine Lösung.

Ich stimmte zu, Geduld zu haben und zu warten, bis Rach zurückkam.

Ich beendete meine Arbeit und goss mir in der Küche Limonade ein, um mich abzukühlen, als ich hörte, wie Rachs Jeep in der Nähe unseres Hauses gezogen wurde.

Ich schenkte mir ein zweites Glas ein und trat hinaus auf die Terrasse im Hinterhof.

„Rach, ich? Ich bin wieder hier?

rief ich und setzte mich auf einen der Stühle unter der Markise.

Rach bog um die Ecke.

?Beiß mich?

Shorts (kleine rosa Shorts mit großen weißen Buchstaben „Bite Me“ auf dem Hintern) und ein Tanktop, das 3 oder 4 Zoll von den Shorts entfernt endet.

„Wow, du siehst zum Anbeißen gut aus?“

Ich sagte, steh auf.

Er sprang auf mich zu und ließ seine Tasche fallen, sprang auf mich und schlang seine Beine um meine Taille.

„Bist du derselbe, Big Brother?

Er bellte und wir küssten uns, ich hielt seinen Hintern fest, damit er nicht verrutschte.

Als unser Kuss verblasste, setzte ich mich auf und hielt Rach auf meinem Schoß.

„Habe ich dir Limonade mitgebracht?

sagte ich und deutete auf sein Glas.

?Danke,?

sagte sie süß und bückte sich, um ihr Getränk zu holen.

Er wurde ernster, setzte sich wieder hin und sah mich leicht an.

?Wir müssen reden.?

Er hat es ausgesprochen.

„Es ist nie gut, oder?

Ich antwortete und spürte eine Wolke kommen.

?Nein, nein, es ist wirklich nichts Schlimmes!?

Er griff ein und versuchte, meine offensichtliche Angst zu beruhigen.

„Ich habe es Sharon heute morgen gesagt.“

sagte er mit einem gewissen Schuldgefühl.

„Ich weiß, er hat es mir gesagt.“

Ich bin zurück, und jetzt ist Rach an der Reihe, besorgt auszusehen.

?Du sprachst?

Was sagst du??

“, fragte sie und runzelte besorgt ihre schönen Augenbrauen.

?dass du gehört hast, was letzte Nacht passiert ist und dass du?dass ?ich?auf einem Job war, um es herauszufinden?

wenn du nach Hause kommst.?

Als ich sah, dass ihre Angst etwas nachgelassen hatte, bot ich ihr an, aber nicht vollständig.

?Oh gut.?

Sagte er, sich offensichtlich für etwas aufrappelnd.

„Sharon findet sie sexy, du und ich?

fing sie an, „aber sie war fassungslos, weil sie mit dir zusammen sein wollte.“

Ich antwortete: „Ich würde dir das niemals antun, Rach.“

?Ich kenne.

Du bist süß.?

Sagte er schnell und deutete, dass ich die Klappe halten und zuhören sollte.

„Haben wir einen Weg gefunden, wie er dich haben kann?

fuhr sie fort, aber wirklich nicht?

fügte sie hinzu und sah eine leichte Besorgnis auf meinem Gesicht.

?Habe ich das gekauft?

sagte sie und beugte sich vor, um die Tasche aufzuheben, die sie mitgebracht hatte.

Er stellte die Tasche zwischen uns und öffnete sie, damit ich hineinsehen konnte.

Ich sah mir die Tasche an.

Alles, was ich sehen konnte, war 1 ziemlich großer Plastikkarton, der es unmöglich machte, die Verpackung zu öffnen.

Als ich die Anspannung in Rachs Gesicht sah, streckte ich die Hand aus und hob das Paket hoch.

Ich habe ‚Dildo-Formbausatz, Übergröße‘ gelesen.

Ich sah Rach wortlos an und ermutigte sie, es zu erklären.

?Sehen?

sagte sie und zeigte ein Bild von einem Mann, der seinen Schwanz in der einen Hand und einen exakt nachgebildeten Dildo in der anderen hielt.

„Kann er auf diese Weise einen Teil von dir haben?

?teil?, ?und du hast beides nicht???

Er ging weg, sein besorgter Blick zurück.

Ich saß da ​​und versuchte, aufzuholen;

mein Gehirn um das Konzept zu wickeln.

„Ich denke, es ist sehr schmeichelhaft.“

Schließlich, als ich Rachs Gesicht aufleuchten sah, reagierte ich vorsichtig.

?Dann wirst du??

Rach sprach und hüpfte auf meinem Schoß herum.

?Sicher warum nicht?

Ich stimmte zu.

Rach zog die Tasche von uns und drückte sich an mich.

Wir küssten uns und rieben Rachs Hüften an der Wölbung vorne an meinen Shorts.

Ich steckte meine Hand in meine Tasche und drückte einmal auf den Knopf der Klitoris.

Gesprungen;

Ein überraschtes, schelmisches Lächeln erhellte sein Gesicht.

?Sie sind böse?

schimpfte er.

?Können wir es jetzt tun??

“, fragte Rach und schaute auf das Paket.

?OK.?

Ich antwortete und er sprang von meinem Schoß und trug die Tasche in einer Hand und mich mit der anderen ins Haus und Badezimmer.

Er schaffte es, das Paket zu öffnen und die Anleitung zu lesen, während ich wie vergessen auf dem Wannenrand saß.

Ich arbeitete wie ein Wissenschaftler, der in sein Experiment vertieft war, und beobachtete, wie er seinen Hintern bewegte, während er am Waschbecken arbeitete.

„In etwa 5 Minuten werde ich dich brauchen.“

er sagte beschäftigt.

„Dann brauche ich dich jetzt.“

Da ich mich ausgeschlossen fühlte, antwortete ich ihm.

Sie drehte sich zu mir um. „Es tut mir leid, Schatz, ich? Ich ignoriere dich richtig?“

sagte sie, kam auf mich zu und lehnte sich an meine Taille, um mich zu küssen.

?Ich sag ja nur?

Zwischen den Küssen murmelte ich: „Wenn du etwas Geformtes willst, musst du dafür arbeiten.“

„Außerdem, willst du nicht, dass Sharon weiß, wann „ich“, dass du mich so gemacht hast?“

Ich schimpfte, als wir mit dem Küssen fertig waren.

?Ich kenne?

sagte sie fröhlich, und sie zog ihr Oberteil aus und drehte mir den Rücken zu, wackelte mit ihrem Hintern in meinem Gesicht.

Ich biss in seinen Hintern, nicht fest, aber gerade genug, um ihn quietschen zu lassen.

„Ich“ folge ich den Anweisungen?

Ich scherzte und dann zog ich langsam ihre Shorts herunter und enthüllte langsam ihren perfekten Arsch.

Sie zappelte weiter, als ich ihr die Shorts auszog.

?Das ist besser??

fragte sie, drehte sich zu mir um und lächelte unschuldig, ihr Hintern zitterte weiter.

Es war schwer zu glauben, dass ihr nackter Körper, der sich mit ihrem Gesicht windete, miteinander verbunden war.

?Mehr?

Ich sagte, jetzt sind meine Augen auf deinen schwankenden Hüften.

Rach kehrte zu ihrem Experiment zurück, bewegte aber weiterhin ihren Hintern und ihre Hüften, während sie arbeitete.

?Ist er wirklich talentiert?

Dachte ich und folgte jeder Bewegung seines Körpers.

Endlich wieder bei mir.

?Ist es Zeit für den großen Hahn?

sagte er und sah erwartungsvoll auf meinen Schritt.

„Sagt er, dass du nass werden musst?

sagte sie, ihre Hüften wackelten, als sie zu mir kam.

?Lass mich sehen?

Er befahl und ich stand auf, ließ meine Shorts fallen und enthüllte meine Wertsachen.

Rach führte mich zum geschlossenen Toilettendeckel und drückte mich nach unten.

Er bückte sich und drehte mir seinen Hintern zu.

Ich konnte ihre Muschi und ihren Abschaum sehen, glitschig vom Wasser;

Das Toy sitzt immer noch fest auf der Klitoris.

Er streckte seine Hand aus, um das Spielzeug herauszuziehen.

Ich habe es gestoppt.

„Nein, loslassen?

Ich sagte, ich verstehe, wie du vorhast, meinen Schwanz nass zu machen.

Er sah mich mit einem bösen Lächeln an und brach langsam auf mir zusammen.

Als ich hineinkam, konnte ich spüren, wie das Ei gegen seinen kleinen Schwamm drückte.

Es gab mir nach und wir kamen in einer wunderschönen Nacht an zwei Fremden vorbei.

Es sank den ganzen Weg und landete sanft auf meinem Schoß, die Knie zitterten.

?Ich bin sehr beschäftigt?

Sie schnappte nach Luft, als sie in die Tasche meiner Shorts griff.

Ich hob die Fernbedienung auf, als sie langsam zu steigen begann.

Ich hielt seine Taille entfernt in meiner Hand und ließ sie steigen, bis ich spürte, wie ich das Ei wieder passierte, dann hielt ich es dort und drehte es auf 2.

Rach begann sofort zu zittern.

Als ich den Boden meines Eierschwanzes rieb, spürte ich einen elektrischen Schlag und zog ihn wieder herunter.

Es fühlte sich großartig an.

Ich zog ihn schnell herunter, damit er sich auf meinen Schoß setzte, hielt ihn dann fest und drehte beide Vibrationen auf 3.

?Oh mein Gott?

Rach schaffte es hilflos zu husten, ihr Körper zitterte.

Innerhalb von Sekunden stieß Rach einen schrillen, ohrenbetäubenden Schrei aus und ich spürte, wie sich seine Fotze wie ein Schraubstock auf mich drückte.

Er mühte sich vergeblich aufzustehen, ich hielt ihn fest und seine wackeligen Beine hielten ihn aufrecht.

Sie keuchte und schrie erneut, und ich spürte einen Flüssigkeitsstrom in meinem Schoß, als ihre Katze um mich herum pochte.

Sie flatterte unkontrolliert, ihr wunderschöner bronzefarbener enger Körper glitt gegen meine verschwitzte Brust.

In einem letzten Schrei, schwächer als der vorherige, wand sie sich ein letztes Mal und wurde dann ohnmächtig, als ich sie festhielt und das Einzige, was sie davon abhielt, zu Boden zu fallen, mein Schwanz in meinem Schwanz war.

PFEIL.

Da ich wusste, dass sie passieren würde, und fühlte, wie ihre Fotze weiterhin rhythmisch meinen Schwanz drückte, drückte ich sie an meine Brust, schlang meine Arme um sie und ließ ihre Fotze fertig werden.

Nach ungefähr 30 Sekunden hörte sie schließlich auf, mich zu melken, und ich schaltete die Vibrationen aus und hob sie sanft an meinem Schwanz hoch.

Ich setzte sie sanft ab und vollendete pflichtbewusst das verrückte Experiment meiner Schwester.

Ich tropfte meine Härte und jetzt meinen nassen Penis auf eine Seite der Form, die Rach gemacht hatte, und legte sie auf die andere Seite.

Ich las beiläufig die Anweisungen, während ich mit versiegeltem Körper am Waschbecken stand.

Es sollte für ?5 Minuten erstellt werden.

Bewegen Sie sich nicht und haben Sie keine Erektion.

Als ich Rach ansah, die nackt auf dem Boden lag und von der Hüfte abwärts mit ihrem eigenen Ausfluss bedeckt war, wusste ich, dass ich kein Problem damit haben würde, den Anweisungen zu folgen.

Ich beendete die Form und trat nach draußen, schnappte mir Rachel und stieg in die Wanne.

Ich richtete ihren kleinen Körper leicht an meinem aus und startete das Bad, füllte es mit warmem Wasser, Rach lehnte sich an meine Brust.

Es kam langsam.

„Hör auf, so hart auf mich zu kommen?

Nach ein paar Minuten gelang es ihm, es zu sagen.

Es war keine Wut in ihm, es war mehr wie Wut.

Ich wusch sie, als sie hinkend dalag, ihr Vertrauen in mich war etwas überwältigend.

Endlich, nach etwa 15 Minuten, ging es ihm gut genug, um aufzustehen, wenn auch zitternd.

Ich trocknete und half Rach beim Trocknen, dann zeigte ich ihm das Muster.

?Dies ist schön?

Er kommentierte, als er den Eindruck sah, den ich hinterließ.

?Wird das Sharon zufrieden stellen?

fragte ich sarkastisch über seine Schulter.

„Oh ja, reicht das?

Seine Stimme klang zuversichtlich und vielleicht stolz.

Rach musste noch die Silikonform formen, also habe ich es gelassen.

Ich zog meine Shorts an und ging in mein Zimmer, um ein Hemd zu kaufen.

Als ich zu meinem Schrank kam, hörte ich, wie die Hintertür aufging.

„Leute, bin ich zu Hause?

Ich hörte meinen Vater sagen (er fand es lustig) und ich hörte die Badezimmertür schließen.

Als ich am Badezimmer vorbeiging, um meinen Vater zu begrüßen, flüsterte ich: „Ich werde es ihm sagen?

Und dann? Ändert sich nichts für mich?

und als er sie kichern hörte, ging er die Treppe hinunter, um meinen Vater nach Hause einzuladen.

LETZTES KAPITEL 6

KOMM ZURÜCK FÜR MEHR 😉

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.