Geschenk_(0)

0 Aufrufe
0%

Rachel Gimbel blickte auf ihre Uhr und betrat den Parkplatz der Kirche, es war früh am Morgen, es war sechs Uhr morgens, also musste der ganze Ort ihr gehören.

Rachel war eine ehrenamtliche Mitarbeiterin, die abwechselnd wöchentlich Büros und Sonntagsschulräume putzte und saugte.

Es war ihre eigene Zeit, da sie nie geheiratet hatte, also würde sie kommen und gehen, wie sie wollte, ohne sich darum kümmern zu müssen, die Kinder zur Schule und einen Ehemann zur Arbeit zu schicken.

Mit seinem Schlüssel betrat er die Kirche durch den Seiteneingang und ging direkt zum Schließfach des Hausmeisters, wo er die Putzutensilien kaufte, und machte sich dann an die Arbeit.

Da es Donnerstag war und die Klassenräume bis Sonntag leer sein würden, folgte Rachel ihrer üblichen Routine und ging direkt zu Pastor Hillmans Büro, bevor sie gegen acht Uhr ankam.

Er betrat das Büro und leerte schnell die Mülleimer und Aschenbecher und begann dann, den Teppich zu saugen.

Als er fertig war, staubte er den Schreibtisch, das Bücherregal und die Kaffeetische ab und ging dann in das private Badezimmer des Priesters, um das Waschbecken, die Toilette und die Dusche zu reinigen.

Er drehte den Griff der stark geschnitzten Tür und drückte sie auf und stieß sie mit seinem Hintern auf und ging hinein, die Hände voll mit Reinigungsmitteln.

Als er hereinkam, drehte er sich um und zu seiner völligen Verlegenheit kam Pastor Hillman völlig nackt aus der Dusche und, um die Sache noch schlimmer zu machen, hatte er eine riesige Erektion auf seinem Bauch!!!

Für ein paar Sekunden waren beide Seiten wie gelähmt, beide sahen sich nur an und wussten nicht, was sie sagen sollten!

Schließlich stammelte Rachel: „Ich, äh, äh, ich wusste nicht, dass du hier bist, es tut mir so leid, ich werde sofort gehen!!!“

Obwohl Reverend John Hillman ein wenig erschüttert war, war es ihm alles andere als peinlich und er konnte sehen, wie Rachel auf seinen erigierten Penis starrte, während sie mit ihm sprach!!!

„Moment mal, Rachel“, sagte er leise, „gefällt dir, was du siehst!?!“

Mit auf den Boden gehefteten Augen antwortete er leise: „W-was meinst du?!?“

Da sie nicht aus dem Raum rannte, beschloss John, mutiger zu sein, ging sehr langsam auf sie zu und stand nur einen Schritt von ihr entfernt und antwortete: „Rachel, das ist mein Penis, siehst du ihn dir gerne an?

!?!“

Rachel drehte ihren Kopf zur Seite und versuchte vergebens, nicht auf die riesige Orgel zu sehen, „Oh mein Gott, Priester, es ist mir so peinlich!!!“

Jetzt, auf der Hut vor dem Wind, nahm er Rachels Hand und legte sie direkt auf ihr hartes Brötchen, als sie sagte: „Schau dir das an, Rachel, sie muss von einer Frau befriedigt werden, hast du jemals einen so großen Penis gesehen!?

!“

Wenn er rennt, ist es seine letzte Chance, aber er hat ein lebhaftes Schwanzgefühl in seiner Hand und es ist so groß, dass es fast wie ein Traum ist und es ist großartig !!!

„Nun“, fuhr John fort, „ist es?!?“

„Nein“, sagte sie leise, „es ist wunderschön!!!“

„Wirst du mir helfen?“

Sie fragte?!?

„Ja, Priester, was soll ich tun?!?“

John Hillman hatte das Gefühl, dass ihm das alles neu war, und fragte Rachel, ob sie einen Penis im Mund habe.

Die ganze Welt betrachtend, als ob sie verlegen wäre, sagte Rachel, die immer noch auf den Boden blickte: „Nein, ich hatte noch nie zuvor in meinem Leben einen Penis!!!“

Sie hat geantwortet.

„Willst du damit sagen, dass du Jungfrau bist“, fragte der Priester leise?

Tränen stiegen ihr in die Augen, „Ja, ich bin Jungfrau, willst du mich noch?!?“

Sie hat geantwortet.

Er antwortete mit einem sanften Lächeln: „Mein Penis sollte dir diese Antwort geben, Liebes, ist er noch erigiert!?!“

Ein kleines Lächeln breitete sich auf seinem Gesicht aus und er antwortete schnell: „Ja, es ist immer noch hart wie ein Stein!!!“

„Wenn du masturbierst“, fragte er, „was denkst du, Rachel“, fragte er streng!!!

Ihre Wangen wurden rot, als sie das Wort masturbieren hörte, aber sie sagte mit leiser Stimme: „Ich glaube, es ist in meinem Mund und in meiner Vagina!“

genannt.

„Was denkst du, ist in deinem Mund und deiner Vagina?“, drängte sie!?!

Seine Wangen glühten heller, „Harter Penis, Priester!!!“

Sie setzte ihre offene Frage fort: „Wie oft masturbierst du, Rachel!?!“

Sie fragte.

„Etwa dreimal die Woche“, schnappte er schnell zurück, offensichtlich im Tempo der Dinge gefangen!

„Haben Sie immer einen Orgasmus?“

Sie hat ihn gefragt!?!

„Ja, immer“, antwortete er!

„Sag mir die Wahrheit, Rachel, ist deine Vagina gerade feucht?“

sie wollte es wissen!?!

Jetzt bricht ihre Stimme ein wenig, „Yeah, it’s so wet!!!“

genannt.

Kann ich dir etwas sagen, Schatz?“, fragte er?

die Spitze seines Penis härter, sagte er „Oh, ja, lass uns einander abspritzen!!!“

Sie hat geantwortet.

„Rachel“, sagte John, „bitte zieh dich für mich aus und lass mich deinen Körper sehen!!!“

Mit zitternden Händen knöpfte Rachel ihr Hauskleid auf und zog es über ihren Kopf, sodass sie nur ihren BH und ihr Höschen anhatte!

„Oh, ich bin es“, sagte John leise, „ihr seid alle Frauen, Rachel, ich glaube, mein Penis liebt euch, jetzt zieht bitte euren BH und euer Höschen aus!!!“

Als sie beide gegangen waren, strich John mit seinen Händen über Rachels große, hängende Brüste und sagte: „Was ist deine BH-Größe, Schatz?!?“

Sie fragte.

„40D“, antwortete sie, „aber sie hängen zu sehr durch, ich bin so außer Form!!!“

John glitt mit seiner Hand über seine Brust und über seinen schön gerundeten Bauch, bis er auf einen absoluten Wald aus dunkelbraunem Schamhaar stieß!

„Hast du jemals Rachel mit den Fingern gefüttert bekommen?“, fragte er und sein Mittelfinger fuhr in ihre nasse Spalte!?!

„Nein“, keuchte er, „niemals, ich war noch nie…“ „Was bin ich geworden, Rachel“, befahl John, „was bist du nicht geworden!?!“

„Fingerfick“, antwortete er schüchtern, kaum ein Flüstern!

„Fuck you, hast du Probleme, das Wort Rachel auszusprechen?“

Sie fragte?!?

„Ein bisschen peinlich, das ist alles“, antwortete er leise!

„Hörst du gerne, wie ich das Wort Fick benutze?“

er machte weiter!?!

Er hielt einen Moment inne und antwortete dann: „Sehr, klingt sehr schmutzig, aber sehr aufregend!!!“

„Rachel“, fragte er leise, „weißt du, was du als nächstes tun sollst?!?“

Als er auf den riesigen Schnabel in seiner geballten Faust blickte, antwortete er mit leiser Stimme: „Du willst, dass ich deinen Penis lutsche, richtig!?!“

„Sehr gut, Schatz“, antwortete sie, „geh auf die Knie und kümmere dich um meinen Penis!!!“

Rachel hatte sich ihr ganzes Erwachsenenleben lang gefragt, wie es schmecken würde, und jetzt erfuhr sie zum ersten Mal, dass Rachel einen Peniskopf in ihrem Mund hatte und es unglaublich schmeckte!!!

John Hillman blieb stehen und ließ Rachel die Kunst des Schwanzlutschens üben!!!

„Wie lieb“ fragte er?!?

Widerwillig ließ er den großen Kopf aus seinem Mund kommen und sagte: „Er schmeckt so süß und macht Dinge mit meiner Vagina, die ich nie für möglich gehalten hätte!!!“

genannt.

„Natürlich“, fuhr er fort, „du weißt jetzt, was es ist, nicht wahr?!?“

„Ein Hahnsauger“, flüsterte er leise!!!

„Das ist richtig, du bist eine Schwänze leckende Schlampe, oder?!?“

„Sie atmete jetzt schwerer und als sie hörte, wie sie solch vulgäre Sprache benutzte, machte ihre Katze einen Sprung!!!“ Rachel“, sagte sie sanft, „jetzt werde ich ejakulieren und ich möchte, dass du es für mich schluckst, okay?!?

Er antwortete nicht mit Worten, aber alles, was er hören musste, war ein langes, leises Stöhnen und Sekunden später hatte Rachel Gimbel den ersten Geschmack von heißem Sperma in ihrem Mund!!!

Rachel konnte nicht glauben, dass sie all diese Jahre ohne einen eigenen Hahn verschwendet hatte!!!

Es war unglaublich, wenn er nur wüsste, wie diese harten, fleischigen Männlichkeitsschläuche und wie sie seine Knie schwächten!!!

John sagte: „Nun, Rachel, leg dich auf den Boden und spreiz deine Beine, es ist Zeit, das größte Geschenk zu bekommen, das ein Mann einer Frau machen kann, seinen erigierten Penis!

Das erste Mal war schmerzhaft, also knirschte sie in Erwartung einiger Beschwerden mit den Zähnen, verspürte aber stattdessen ein überwältigendes Gefühl der Ganzheit, als Johns Penis in ihre Vagina eindrang!!!

Nun, davon hätte ich nie geträumt……“ „Nimm mein Geschenk Rachel, ein Geschenk der Liebe von meiner Erektion zu deiner weichen und feuchten Vagina!!!“ „Oh ja“, stöhnte er lauter, „meine Vagina braucht es.

zu spüren, wie die Gabe ein- und ausgeht!!!“ John liebte es, Rachel reden zu hören, er liebte es, sie über eine Erektion sprechen zu hören und wie gut es sich anfühlte!!! „Rachel“, sagte sie, „du bist ein

Schwanzlutscher und jetzt bist du ein Hahnhund, deine Katze ist jetzt süchtig nach meinem Penis und wann immer er ruft, wirst du kommen und mir deine Aufwartung machen!!!“ „Oh ja, ich komme, wenn du rufst, mit

Bergwerk

öffne dich und meine Beine weit gespreizt, ich habe dir meine intimsten Teile gezeigt“, stöhnte er laut!!!

Johns Schwanz war jetzt blitzschnell in und aus Rachels Vagina, und die beiden Liebenden stimmten Johns Bewegungen so ab, dass er sie bei jedem Schlag treffen würde!

„Es ist Zeit“, stöhnte John, als die beiden einen unglaublichen gegenseitigen Orgasmus hatten!!!

Sobald dies erledigt war, lagen sie sich in den Armen, mit Johns schrumpfendem Penis immer noch in Rachels heißer Fotze!!!

„Hoffentlich können wir das bald wiederholen“, sagte Rachel hoffnungsvoll!!!

John sah sie an und antwortete: „Nenn dich einen Schwanzlutscher!!!“

„Mmmm, ich bin ein Schwanzlutscher“, sagte sie süß, „oh“, stammelte sie, als Johns Schwanz anfing, in ihrer Muschi zu wachsen!!!

„Sag es noch einmal“, befahl er und wurde immer härter!!!

Da wurde Rachel klar, dass das nächste Mal jetzt war!

ENDE

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.