Kandidat

0 Aufrufe
0%

„… und wenn mein Gegner auf einer Plattform mit höheren Steuern konkurrieren will, haben die Wähler eine klare Wahl, wen sie in Washington vertreten wollen, denn wie Sie alle wissen, bin ich

Ich bin kategorisch gegen eine Erhöhung der Steuerlast für das amerikanische Volk, also ist es jetzt, wenn Sie mich entschuldigen, zu spät und ich muss früh am Morgen meinen Flug erwischen.“ Emily, die Kandidatin für den US-Senat, schüttelte sie Kopf.

Howard stieg mit seinem Leibwächter in den Aufzug und drückte den Knopf für den siebenundzwanzigsten Stock!

An die Wand gelehnt, seufzte Emily müde und sagte: „Nun, Tommy, was denkst du, wie es uns heute ergangen ist?!?“

Sie fragte.

„Sie waren an der Spitze des Spiels, Ma’am“, antwortete er, „ich denke, Sie haben viel Unterstützung bekommen!!!“

Er grinste mürrisch und wartete, während Tommy aus dem Aufzug stieg und die Tür zu seiner Suite öffnete, um nachzusehen, ob sich jemand darin versteckte!

„Es ist in Ordnung, Ma’am“, sagte er, nachdem er das Badezimmer und die Schränke überprüft hatte, „alles ist sauber, Sie schließen meinen Rücken ab und ich bin an der Tür, wenn Sie mich brauchen!!!“

Als er gehen wollte, sagte er: „Tommy, können wir eine Weile bleiben, können wir etwas trinken und reden?!?“

Sie fragte.

„Sicher, Miss Howard“, antwortete er und ging zum Spirituosenschrank, „was würden Sie trinken?!?“

Nachdem sie einen Schluck von ihrem Whiskey und Wasser getrunken hatte, sagte Emily: „Diese Kampagne hat mich wirklich erwischt, Tommy, ich vermisse mein Zuhause und meine Familie mehr, als du dir vorstellen kannst, ich kann mich nicht einmal erinnern, wann Frank und ich das letzte Mal miteinander geschlafen haben. “

auf demselben Bett!!!“

„Nun“, sagte er leise, „ihr könnt mehr Zeit miteinander verbringen, nachdem ihr die Wahl gewonnen habt.“

Er schüttelte traurig den Kopf und antwortete: „Nicht wirklich, ich werde in Washington sein und er wird in LA sein und er kann nicht einfach aufstehen und gehen, weil er Professor an der Universität ist, also hat er einfach

schlechter!!!“

Emily sagte: „Weißt du, was ich am meisten vermisse, Tommy, Frank nicht mehr nahe zu sein, ich meine, wir waren zusammen im Bett, weißt du?“

Sie nippten beide für ein paar Minuten an ihren Getränken, bevor er das sagte.

ein tolles Sexleben zusammen zu haben!!!“

Tommy rutschte unbequem auf seinem Stuhl hin und her und wusste nicht, was er antworten sollte, als er fortfuhr, einen weiteren großen Schluck von seinem Drink nahm und dann leicht murmelte: „Liebst du mich, Tommy, ich mag dich!!!“

Tommy, dem die Richtung des Gesprächs nicht gefiel, stand auf und begann sich plötzlich zu entschuldigen, als Emily Howard, die von Millionen bewunderte Senatorenkandidatin, vor ihm kniete, seine Hose öffnete und seinen Penis herauszog.

Unglaublich, er steckte es ihr in den Mund und saugte daran, während sie hilflos mit den Händen nach unten auf ihrer Seite stand, während sie heißes Sperma in ihren Mund pumpte!

Ein Tropfen Ejakulation rann ihr Kinn hinunter, aber Emily merkte nicht einmal, was sie tat!!!

Ein fassungsloser Tommy sagte später nervös: „Miss Howard, wir können das nicht tun, wenn die Presse es herausfindet …“

Er sah sie mit strahlenden Augen an und fragte: „Wirst du es mir sagen?

Sie sind es, Tommy, weil ich es nicht bin, und wenn ich mit meiner Vermutung richtig liege, hast du gesagt, dass sonst niemand im Raum war!!!“

„Oh“, stammelte sie, „aber das stimmt nicht, du bist verheiratet und ich …

Du spritzt mir gerne in den Mund!?!“

„Nun, ja, es war sehr gut“, erwiderte er, „aber…“ Er stoppte sie wieder, dieses Mal mit seinem jetzt gehärteten Schnabel zurück in seinen Mund und umrahmte seinen Kopf mit seiner geschickten Zunge und flüsterte.

, „Ich kenne einen viel besseren Ort für diese schöne Erektion in meinem Mund!!!“

Er beobachtete, wie sie sich auszog, während er lässig seinen Schwanz hochhob!

„Gott“, dachte sie, „was zum Teufel versuchen wir hier zu essen“, aber als sie ihren BH senkte, um ihre beiden schlaffen Brüste zu enthüllen, stöhnte sie halb und verstärkte die Liebkosung!

Sie sah ihr direkt in die Augen, hielt sie sanft und als sie ihre Brustwarzen für eine Erektion kniff, fragte sie sanft: „Magst du meine Brüste, Tommy, ich war schon immer für Tittentypen!?!“

„Oh, ja“, keuchte sie, „großartig, d-du genießt es, sie gelutscht zu bekommen!?!“

„Mmmm, ja“, stöhnte er leise, „fast so gerne ich meine Muschi lecke!!!“

„Oh mein Gott“, keuchte er, „du isst gerne?!?“

„Oh ja“, stöhnte sie und fingerte an ihrem haarigen Muffin. „Ich liebe es, wenn ein Mann seinen Mund in meine Vagina steckt und mich zum Orgasmus saugt!!!“

„W-soll ich das für dich tun?“

hat sie gebettelt?!?“ „Was machst du, Tommy“, fragte sie mit der Stimme eines kleinen Mädchens?!?

„Also willst du daran lutschen“, fragte sie süß, als sie sich auf das Bett legte und ihre Beine weit spreizte und ihre jetzt offene Wunde seinen hungrigen Augen aussetzte!?!

Ihre Zunge schlängelte sich heraus und fand sofort ihren Kitzler, natürlich pochte sie und bettelte jetzt darum, gelutscht zu werden!!!

„Oh, Tommy“, keuchte sie, griff nach ihrem Hinterkopf und zog hart gegen ihre Leiste, „oh ja, lutsche mich, umarme meine gottverdammte Fotze für mich, oh, ja, mach meinen Kitzler, genau so

das, oh verdammt, einfach so!!!“

Tommy konnte seinen Ohren nicht trauen, hier ist Emily Howard, so zimperlich und anständig, mit gespreizten Beinen auf dem Rücken, die ihn anbettelt, sie wie eine Zwanzig-Dollar-Hure zu saugen!!!

Sie drückte fest zu, ihre Zunge rieb grob ihre Klitoris, bis die Frau kurz vor einem massiven Orgasmus stand, dann flehte sie: „Nun, Tommy, steig auf mich und fick mich, ich liebe es zu reiten, ich liebe es, einen Mann zu haben. “

Er nimmt mich mit seinem harten Penis zwischen meine Beine!!!“

Er hob seinen Mund von seinem tropfenden Organ und sagte: „Du willst, dass ich dich jetzt ficke!?!“

Sie fragte.

„Nimm mich einfach, mach mich zu deinem Spielzeug“, flehte sie, „ich brauche sofort einen Schwanz in meiner Muschi!!!“

Er kletterte auf sie und ließ ihre Brust gegen die großen Brüste zwischen ihnen quetschen, während er gleichzeitig seine Erektion ausstreckte und auf ihren dampfenden Knochen richtete!!!

„Ooomph“, seufzte sie, als sie leicht durch ihn hindurch glitt, „fahr mich, Tommy, fahr mich und fick mich, lass mich für dich kommen!!!“

Der Ausdruck auf seinem Gesicht war völlige Ekstase, Monate des Zölibats hatten ihn in der Muschi verwüstet und jetzt lief sein Penis über, als er mit kolbenartiger Effizienz hinein und heraus schlug!

Als die Flutwelle auf sie zuschwappte, sah sie ihm in die Augen und flehte: „Versprich mir Tommy, versprich mir, dass du mit mir nach Washington kommst und auf mich aufpasst, ich brauche bitte einen Mann, der auf mich aufpasst.

!?!“

„Oh, ja“, stöhnte er, „ich werde mit dir kommen und auf dich aufpassen, aber jetzt werde ich in dir abspritzen!!!“

„Oh verdammt“, rief sie und spürte, wie sich ihre Nüsse zusammenzogen und ihr Bastard hart wurde, „wir machen es zusammen, oh mein Gott, ich bin cummmmmmm, fülle mich mit dir, fülle mich

, oh mein Gott, du tust es, ich kann fühlen, wie es in mir sprudelt!!!“

„Ich hoffe, du hast keine Lust, dich auszunutzen, Tom“, sagte sie sanft, als sie Kreise auf seiner behaarten Brust zeichnete!!!

Er bückte sich und drückte ihr einen Kuss auf den Kopf und sagte: „Du hast mich nicht ausgenutzt, ich wollte es genauso sehr wie du!!!“

Sie hat geantwortet.

„Wirst du wirklich mit mir nach DC kommen?“

fragte er hoffnungsvoll?!?

„Ich gehe nach Washington, um mit dir zu kommen“, kicherte er!!!

ENDE

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.