Kellys pyjama-party

0 Aufrufe
0%

Kellys Pyjama-Party

Von: Kapitän Wowza

Hallo Leute!

Das ist meine erste Geschichte!

Es ist ein bisschen kurz, aber egal.

Hinterlassen Sie Ihre guten und schlechten Kommentare.

Ich werde diese Serie fortsetzen und ich bin mir sicher, dass meine Artikel besser werden.

Ich freue mich über alle Rückmeldungen.

Danke Leute!

Hallo, mein Name ist Kelly, ich bin 17 Jahre alt und derzeit im St. Mary’s in Lakeland, Florida.

Ich bin ein Senior an der Matthews School for Girls.

5’3, 119 Pfund, ich habe hüftlanges rotblondes Haar und blaue Augen.

Die Kinder sagten mir, ich könnte Model werden.

Ich weiß das alles nicht wirklich, aber ich finde mich ziemlich süß.

Ich habe 32c-Brüste, genug, um Männer zum Sabbern zu bringen, aber ich bin Jungfrau.

Ich hatte ab und zu ein paar Freunde, aber sie haben es nie bis zur zweiten Basis geschafft.

Ich glaube, ich bin ziemlich schüchtern.

Ich bin, was Männer einen „Geek“ nennen, ich arbeite hart, bekomme hervorragende Noten und in meiner Freizeit arbeite und laufe ich gerne, um in Form zu bleiben.

Ich habe nicht viele Freunde, aber die, die ich habe, sind sehr eng.

Einmal Anfang September rief mich meine Freundin Ashley an und fragte, ob ich Lust hätte, einen Abend bei ihr zu verbringen.

Ich sagte, ich sollte meine Eltern fragen, aber es sollte in Ordnung sein.

Ich rief meiner Mutter zu: „MOM! Kann ich bei Ashley übernachten?“

Meine Mutter sagte zu mir: „Solange es kein Mann oder ein Drink ist, ist es okay.“

„Okay Mami“, antwortete ich.

Dann sagte ich Ashley, es sei okay.

Ashley scherzte, dass die ganze Nachbarschaft hören konnte, wie wir schrien, um in unserer Familie zu kommunizieren.

Ich sagte ihm, ich würde in einer Stunde zurück sein.

Ich legte diesen süßen lila Tanga und ein super süßes Winnie Puuh-Pyjama-Set bereit und zog mich aus, um unter die Dusche zu gehen.

Ich stieg in die Dusche und ließ das heiße Wasser auf meinen nackten Körper fallen.

Es fühlte sich großartig an.

Ich shampoonierte und machte mein Haar weicher, seifte meinen Körper und mein Gesicht ein und fing an, meine harten Nippel zwischen meinem linken Daumen und Zeigefinger zu rollen.

Gott, es fühlte sich gut an, aber ich musste mich beeilen, um zu Ashleys Haus zu kommen.

Also runzelte ich die Stirn und hörte auf, an meiner Brustwarze zu drehen, rasierte schnell meine Beine und Achselhöhlen und spülte sie ab.

Ich wäre beinahe aus der Dusche gerutscht, aber ich hielt mich zurück.

Ich bin so inkompetent.

Ich raffte meine Haare und kaufte ein weiteres Handtuch für meinen Körper.

Ich betrachtete mich im Spiegel.

Ich dachte mir: „Weißt du, ich brauche kein Make-up, aber ich sollte mir wirklich eine Muschi rasieren. Nein, das sieht sowieso niemand.“

Dann ging ich in mein Zimmer und zog meinen Tanga und meinen Pyjama an.

Ich nahm meine Schulbücher aus meinem Rucksack und füllte sie mit dem Nötigsten;

Make-up, Nagellack, Pinsel und etwas Kleidung.

Ich war bereit zu gehen!

Ich verabschiedete mich von meiner Mutter und ging zur Tür hinaus.

Ich fuhr zehn Blocks zu Ashleys Haus und drückte Katy Perry.

Als ich dort ankam, rannte er aufgeregt auf mein Auto zu.

„Hey Kelly, was ist los, Baby?“

Ich lächelte sie an und sagte: „Nicht wirklich, du sexy Tanga. Werden wir heute Abend Spaß haben oder was?“

Ich antwortete.

Er nickte nur und sagte „Lass uns in mein Zimmer gehen“.

Es war gegen acht Uhr, also begrüßten wir ihre Mutter, als wir ihr Zimmer betraten.

Ashley ist genauso groß wie ich, also tragen wir manchmal die Kleidung der anderen.

Sie hat lange pechschwarze Haare, die sie zu einem Pferdeschwanz zusammenhält, und grüne Augen.

Sie ist extrovertierter als ich, aber wir können zusammen Krach machen.

Wir sitzen auf deinem Bett und reden über alles;

Schule, Jungs, unsere Eltern und das große Thema: SEX.

Ashley fragte mich: „Weißt du was?“

genannt.

Was sage ich?“

Er führt seine Hand zum Mund und strampelt aufgeregt mit den Beinen.

„Ich habe endlich meine Jungfräulichkeit verloren!“

„Yo!!!!“

„Ja! Ich habe mich in diesen wirklich süßen Typen verliebt, Brad, der im Supermarkt arbeitet. Er ist 18 und wirklich, wirklich—“

„Hat es wehgetan?“

Ich musste es abschneiden, sonst würde es ewig so weitergehen.

„Ja, am Anfang ein bisschen, aber es hat sich so gut angefühlt!“

Er sah aus, als hätte er eine gute Zeit mit all den Gesichtern, die er machte.

„Was hast du gemacht?“

„Nun, ich habe an seinen Sachen gelutscht, er hat mich geleckt und wir- wir haben uns geliebt!“

sagte die Wahrheit.

„Sind Sie entlassen?“

Ich habe sie gebeten.

Ich habe eine gute Zeit hinter verschlossenen Türen mit dem Griff meiner Haarbürste.

„Hmm… ich weiß nicht… ich glaube nicht.“

„Du hattest noch nie einen Orgasmus, oder?“

„Nein, ich denke nicht so.“

Er sagte Entschuldigung.

„Hast du?“

„Natürlich hatte ich den ersten vor ungefähr einem Monat.“

„Hat es sich gut angefühlt?“

„Perfekt.“

„Kannst du mir zeigen?“

„Ich weiß nicht, ich mag Mädchen wirklich nicht.“

„Bitte ???“

„Ich werde alles tun“, bettelte er.

„Irgendetwas?“

Ich habe gescherzt.

„IRGENDETWAS.“

Ich sagte: „Okay, jetzt lass uns zuerst unseren Hintern hochziehen und uns von Angesicht zu Angesicht gegenübersitzen.“

Er hat zugestimmt.

Wir spreizen beide unsere Beine, damit wir uns gegenseitig sehen können.

Es hat mich wirklich angemacht und wir haben noch nicht einmal angefangen!

Ich erklärte ihm, dass wir beide offen sein müssen und dass ein guter Weg, dies zu tun, darin besteht, mit unseren Brustwarzen zu spielen.

Er griff unter ihr Oberteil und fing an, ihre Brustwarzen zu kneifen.

„Entfernen Sie die Oberseite für besseren Zugang.“

Ich sagte ihm.

Wir zogen beide unsere Oberteile aus.

Bald saßen wir beide völlig nackt mitten auf ihrem Bett und spielten mit unseren Brustwarzen.

Ich konnte den sanften Duft der Katze in ihrem Zimmer riechen und er wärmte mich wirklich.

Ich wollte Ashley, nicht heiß zu masturbieren!

Ich mag keine Mädchen, aber aus irgendeinem Grund bringt mich Ashleys reine Sexualität dazu, sie zu wollen.

Ich setzte all meine Kraft ein, um ihn nicht anzugreifen.

Ich beschloss, die Bewegungen darauf zu setzen.

Ich sehe ihn an und er fingert sich schnell und hart.

„Nein nein Nein.“

Ich werde es ihm sagen.

„Was?“

er antwortet.

„Du drückst zu stark. Nimm es langsam. Hier, lass es mich versuchen.“

Ich empfehle.

Ohne zu zögern sagte er: „Gott sei Dank! Ich hätte nie gedacht, dass du fragen würdest!“

er antwortet.

Er kam zu mir herüber und drehte sich zwischen meinen Beinen zu mir um.

Langsam griff ich nach ihren Brüsten und packte sie von hinten.

Er holte tief Luft und warf seinen Kopf zurück, drückte sein Gesicht von meinem weg.

Ich fange an, ihren Hals leicht zu küssen.

Er beginnt sehr schwer zu atmen.

Er blieb stehen und fragte sie: „Wie fühlt es sich an?“

Ich frage.

Sie funkelte mich an wie ein Welpe, der um ein weiteres Leckerli bat, und ich unterbrach sie: „Warum hast du aufgehört? Es fühlt sich so gut an, wenn die Hände eines anderen Mädchens überall auf mir sind.

Lust übernahm mich und ich küsste leicht ihren Mund.

Ich habe noch nie ein Mädchen geküsst, aber wie meine Lieblingssängerin Katy Perry sagte, ich mag es.

Ich tat ihm nur das an, was mir gefiel.

Ich küsste ihn lange und tief, bis ich meinen Lippen zu seinem Hals und seinen Ohren folgte.

Er fing an zu stöhnen und Luft zu blasen.

Ich glaube, es hat ihm sehr gut gefallen.

Ich küsste mich zu ihren wunderschönen Brüsten hoch und leckte sie beide, bis sie die Größe eines Radiergummis hatten.

Ich küsste mich von ihrem flachen Bauch zu ihrer spärlich behaarten Fotze.

Ich hatte noch nie Sex, also habe ich getan, was Pornostars tun.

Ich leckte sie lange von der Unterseite ihrer Fotze bis zur Spitze.

Ashley stöhnte ziemlich laut.

„Shhh! Deine Mutter!“

genannt.

Er nickte nur und drückte mich zurück in sein undichtes Loch.

Ich aß, bis ich die Stellen fand, die sie wirklich anmachten, und sie traf diese Stellen, bis sie anfing zu zittern und sie sich ihr Kissen schnappte, um zu schreien.

Er stieß ein verrücktes Heulen aus, bis ich einen schönen Strom von Mädchensperma über das ganze Bett und mein selbstdurchnässtes Gesicht spritzen ließ.

Als sie mit dem Schütteln fertig war, beruhigte sie sich und fing an zu weinen.

Er versteckte sich unter den Decken.

„Ash? Was ist los?“

genannt.

während er ihm auf den Rücken klopft.

„Ich habe darauf gepisst. Es war mir so peinlich!“

sie schluchzte.

Ich kicherte ein wenig und sagte: „Nein, Schatz, du bist gekommen. Es war dein Sperma.“

genannt.

„NEIN! Mädchen kommen nicht so!“

genannt.

Ich versicherte ihm, wenn auch nicht jedes Mal, dass sie es tun würden und dass ich es tun könnte.

Dann kam sie und umarmte mich und sagte, es täte ihr leid, dass sie ihre Gefühle verloren habe.

Ich sagte ihm, dass es kein Grund zur Sorge sei und küsste ihn.

Wir lagen da im Dunkeln und umarmten uns, bis wir beide einschliefen.

Ich dachte, ich könnte Jill später entlassen, wenn nötig.

Ich müsste nicht.

Es war zwei Uhr morgens, als ich Küsse auf meinem Hals spürte.

Ich lächelte nur und dachte, ich würde träumen, bis aus den Küssen kleine Bissen wurden!

Ich wachte auf und er küsste mich windend und seine Hand war zwischen seine Beine gesteckt.

Wow, ich finde ihn geil!

Oh mein Gott, ich auch!

Wir griffen uns einfach an und küssten uns wie Liebende, die sich jahrelang nicht gesehen hatten.

Irgendwie blieben wir auf Position 69 und schmeckten zum ersten Mal Fotze.

Es war so gut, dass ich fragen musste, ob er sicher war, dass er noch nie eine Muschi gegessen hatte.

Er beruhigte mich unter den überwältigenden Licks, die er nicht hatte.

Ich beschloss, etwas zu probieren, steckte meinen Zeigefinger hinein und aß es.

Er liebte es und tat schließlich dasselbe.

Lange haben wir miteinander gegessen und es einfach genossen.

Wir kamen beide zusammen, aber dieses Mal gab es keinen Spritzer.

Wir umarmten uns im süßen Glanz unseres Liebesspiels.

Er sagte zu mir: „Oh mein Gott, was ist gerade passiert? Wir hatten offensichtlich gerade Sex, richtig?“

Sie fragte.

„Nein, Ashley, wir haben uns nur geliebt“, sagte ich.

Ashley fragte mich: „Kelly, liebst du mich?“

Sie fragte.

„Weißt du? Ich glaube schon. Ich glaube wirklich.“

genannt.

Und wir umarmten uns die ganze Nacht.

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.