Marica Chanelle Marica Wird Von Einem Schwarzen Schwanz Massiert Filthymassage

0 Aufrufe
0%


Ich ging in ein Reisebüro in meinem örtlichen Einkaufszentrum und war sofort begeistert. Ich hatte seit fast fünfzehn Jahren nicht wirklich Urlaub gemacht, daher war es für mich eine ganz neue Erfahrung, mich am Ende derselben Woche auf Teneriffa wiederzufinden, ohne etwas anderes als Ruhe und Spaß zu haben.
Puerto del los Americas (ca. 20 Minuten vom Flughafen entfernt) erfüllt die Vorstellungen der meisten Menschen von einem spanischen Strandresort. Vor allem, wenn Sie der Typ sind, der zufrieden damit ist, an einem Ort zu bleiben und in der Nähe des Hotelpools, der Strände, Bars, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten zu sein.
Da Teneriffa zur Gruppe der Kanarischen Inseln vor der Küste Westafrikas gehört, beträgt die Durchschnittstemperatur das ganze Jahr über 20°C. Die Inseln sind vulkanisch und Teneriffa erhebt sich auf eine Höhe von 12200 ft, sodass sowohl Sand als auch Schnee innerhalb einer kurzen Fahrt erlebt werden können.
Was Teneriffa nicht hat, sind kilometerlange helle Sandstrände. Resorts sind um solche Strände herum gebaut und sie sind überfüllt.
Ich mietete mir ein Auto und machte mich auf, um den Rest der Insel zu erkunden.
Als ich den „Betondschungel“ hinter mir hatte, wurde mir klar, wie vielfältig Ada sein kann.
Als ich am Strand entlangspazierte, kam ich an Tomaten- und Bananenplantagen vorbei. Ich hielt in Puerto del Santiago an, einer wunderschönen Stadt.
Der einzige Strand ist schwarzer Sand, eingebettet in eine sehr kleine Bucht mit Blick auf die Hauptstraße von einer Terrasse. An einem Ende, direkt hinter dem Sand, zwischen den Felsen, fand ich einen kleinen Platz mit gerade genug Privatsphäre für ein nacktes Sonnenbad, obwohl er direkt neben der öffentlichen Straße lag. Meine Gedanken wanderten in der heißen Sonne und bald fing ich an einzuschlafen. Ich erwachte zu den Hintergrundgeräuschen des Meeres und Möwen, die mich mit Gelächter unterbrachen.
Neugierig setzte ich mich auf und schaute über die niedrigen Felsen neben mir Das gierige Bild, das mich begrüßte, waren zwei langhaarige blonde Mädchen, die absolut nichts als ihr Lächeln trugen. Diese langbeinigen Schönheiten lagen mit dem Gesicht nach unten auf einem großen, bunten Strandtuch, und ihr Spaß war eine Zeitschrift, die sie lasen.„Teilt den Witz mit mir, Mädels“, sagte ich. Sie drehten sich erschrocken um und merkten nicht, dass ihnen jemand so nahe war. Einer von ihnen hatte sich auf seine Seite gedreht und enthüllte einen wunderschönen blonden Busch. Er machte einen bewussten Versuch, sich zu verstecken, als er einen Mann sah, der über die Felsen spähte. Ich war an der Reihe zu lachen, als mir klar wurde, dass sie nicht sehen konnten, dass ich in der gleichen Situation war wie sie. Ich stand auf und stellte mich vor, sie entspannten sich wieder und luden mich ein, sich ihnen anzuschließen.
Die Mädchen waren so nette Freundinnen. Marika war Krankenschwester, 36 Jahre alt.
Sie hatte einen honigfarbenen Teint, der dunkler war als ihr aschblondes Haar. Ihre natürliche Farbe war sehr hell. Suzy war die ältere der beiden, jetzt Hausfrau und arbeitete mit Marika als Radiologin zusammen.
Er war ein viel ruhigerer Mensch, aber hinter diesen ruhigen blauen Augen lag etwas Tiefes. Den größten Teil des Vormittags verbrachten wir mit lockeren Gesprächen. Ich lud die Mädchen zum Mittagessen in ein wunderschönes Restaurant mit Blick auf das Meer und den Strand ein.
Ich hatte die zweite Überraschung des Tages, als wir aufstanden, um uns anzuziehen und zu gehen. Suzy saß mit dem Rücken zu uns und trug ein ziemlich enges Oberteil. Dann stand sie auf und drehte sich um, während sie ihren Rock umarmte und einen schnellen Blick auf ihre wunderschönen glatten haarlosen Muskeln warf. Er senkte seine Augen und lächelte, als er meinen Blick fing.
Das Mittagessen war eine lange und langsame Angelegenheit. Das Restaurant war voll und voll, servierte aber die köstlichsten Meeresfrüchte. Dies und der hervorragende spanische Wein schwächten meine Entschlossenheit, die Insel weiter zu erkunden. Als ich das erwähnte, bestanden die Mädchen darauf, dass ich den Kandidaten sehen würde, und boten mir sogar an, mir einige Orte zu zeigen. Ich konnte nicht umhin zu sagen, dass sie dies teilweise bereits getan hatten. Sie lachten beide, und Marika, deren Bein sich an meinem rieb, sagte, es gäbe noch mehr zu sehen. Nun, wer könnte ein solches Angebot ablehnen?, also machten wir uns auf den kurvenreichen, kurvigen Straßen, die zu den oberen Teilen der Insel führen.
Der höchste Ort ist ein Nationalpark, der von Pico del Tiede auf über 12000 Fuß dominiert wird. Die Landschaft ist fast völlig karg, eine Mischung aus atemberaubend spektakulären Lavafeldern und rollenden Felsvorsprüngen. (Teile von „Die zehn Gebote“ und „Planet der Affen“ wurden hier gedreht. Sie fahren Anfang dieses Jahres auf der Straße auf etwa 8.000 Fuß, ein Schneefeld. Wir kamen an Schneeball-Startgruppen vorbei. Touristen und sie dachten daran, auf den Gipfel zu klettern Pico del Tiede. Es ist nicht so schwierig, wie es sich anhört. Es gibt eine Seilbahn. In dieser Höhe funktioniert es nicht immer, da Wetterbedingungen wie Wolken und Wind sehr schnell wechseln. Auch nicht für jeden geeignet, da es etwas schwierig wird auf 12000ft zu atmen.
Dicke Kleidung wird empfohlen, da das Wetter in den Bergen kalt ist. Aber einmal aus dem Wind gibt es starke Strahlungswärme von der Sonne. Wir gingen etwas weiter weg von den auf der Hauptstraße geparkten Wagen und Autos und fanden ein geschütztes und abgelegenes Tal. Es gab trockene Felsbrocken, die sich ideal zum nackten Sonnenbaden eigneten.
Die Mädchen und ich zogen uns aus und nach einem kurzen Spaziergang im Schneefeld lagen wir auf einem Felsen, um die atemberaubende Aussicht auf die schneebedeckten Bergrücken am Horizont zu bewundern. Ich fand die Szene so verschlafen, dass ich gelegentlich ein Nickerchen machte. Mein Erwachen war der große Schock, von den Mädchen, die lachend und schreiend davonliefen, mit Schnee bedeckt zu werden. Ich sprintete ihnen durch den Schnee nach, wurde aber von einem weiteren Trommelfeuer aus Schneebällen abgestoßen, die mit verheerender Genauigkeit abgefeuert wurden. Mein Haar war mit Schnee bedeckt und mein Körper war wässrig und mit Schmelzwasser befleckt. Ich habe Marika dabei erwischt, wie sie zwischen den Salven zurückgekehrt ist, um zu rennen. Mein fliegender Anzug landete ihn auf dem Schnee und unsere Körper vereinten sich, als ich ihn umdrehte und ihn an seinen Handgelenken fesselte. Er lag da, keuchte, leistete keinen Widerstand
Und da war wieder dieser „Blick“. Ich wollte gerade tun, was ich für angemessen hielt, als wir lauten Jubel und Applaus hörten.
Als wir zurückkamen, war der Anblick, der uns begrüßte und mich in Verlegenheit brachte, etwas, das aussah wie eine Kutschenfahrt, die uns am Rand des Tals provozierte. Jetzt habe ich Grenzen, wenn es um Nacktheit geht, ich erröte und schleiche mich dorthin zurück, wo ich meine Kleidung gelassen habe. Suzy brach vor Lachen zusammen und Marika verbeugte sich tatsächlich, freches Gras!
Als wir endlich nach Hause kamen, konnte ich die lustige Seite von allem sehen und erkannte, dass die Mädchen Exhibitionisten waren. Ich kam nicht umhin zu vermuten, dass sie das Publikum gesehen hatten, bevor sie es provozierten.
Als wir nach Puerto del Santiago zurückkamen, war es später Abend mit Sonnenuntergang. Marika und Suzy luden mich zum Essen ein, „total“, sagten sie.
Natürlich stimmte ich zu und fragte, in welches Restaurant sie gehen wollten. Marika lächelte, „Wir wollten es an unserer Stelle zurückbekommen“. Nun, es war in Ordnung für mich. Die Mädchen wohnten in einem wirklich schönen Haus mit einem windgeschützten Dachgarten, Wänden voller Bougainvillea und Hibiskus. Der Grill wurde angezündet und wir begannen bei der untergehenden Sonne und dem Geruch von Holz im Hintergrund mit der Zubereitung von Speisen.
Ich entschied, dass es eine gute Idee wäre, etwas Champagner zum Grillen zu trinken, was mit Begeisterung aufgenommen wurde, und Marika bot mir an, mir zu zeigen, wohin ich gehen sollte. Marika schob ihren Arm durch meinen, nachdem sie auf dem Rückweg die steilen Stufen im örtlichen Supermarkt eingekauft hatte. „Ich hoffe, du bleibst, es gibt genug Platz und es ist zu spät für dich, um zurückzukommen.“ „Ich werde froh sein“, sagte ich.
Er lächelte und küsste mich plötzlich auf die Lippen, gerade lange genug, damit ich wusste, dass vielleicht noch mehr folgen würde und dass er immer noch diesen Ausdruck in seinen Augen hat.
Als wir zurückkamen, war Suzy nun bis auf eine Schürze nackt, und der herrlichste Duft strömte aus der Luft. Er entzündete auch ein offenes Feuer im Eisenkorb in der Mitte der Veranda. Er hatte einen kleinen Tisch und Kissen daneben gestellt.
„Ich dachte, ein Nacktpicknick wäre nett, diesmal werden wir dich nicht in Verlegenheit bringen“, sagte sie.
Darauf war ich sicherlich nicht vorbereitet, aber verstehen Sie mich nicht falsch, ich war darauf vorbereitet. Diese Mädchen haben mich erzogen, überrascht und ja, sie haben mich begeistert.
Ich kann Ihnen versichern, das Essen war fantastisch und sehr angenehm. Wir saßen auf Kissen um das offene Feuer, die Wärme des Weins und die Nacht waren schwindelerregend und berauschend, alles durchsetzt mit großem Gelächter. Wüste war Erdbeere und Sahne. Wir alle wissen, dass Essen erotisch sein kann, aber alle Gespräche brachen ab und die Atmosphäre war angespannt, als Marika eine große Frucht fallen ließ, die in ihren Schoß rollte und einen langen Tropfen Sahne auf ihrer Brust hinterließ. Ich sah zu, wie Suzy sich bückte, um das Obst aus Marikas Kneipen zu holen, die restliche Sahne zu lecken und sie zu füttern. Dann nahm er meine Hand und nahm mit meinem Finger langsam die tropfende Sahne von Marikas. Brust. Ich brachte meinen Finger an seine Lippen. Der Augenkontakt war direkt, als er meinen Finger in seinen Mund nahm und fest daran saugte, langsam losließ und wieder schluckte. Es kann keinen Zweifel mehr geben. Ich sah Suzy an, ihre Augen funkelten und sie lächelte mich an und schüttelte den Kopf.
In diesem Moment klingelte es an der Haustür. Es traf uns alle wie ein plötzlicher Schock. Da dies ein völlig unerwarteter Eingriff war, änderte sich die Atmosphäre schlagartig. Die Mädchen waren plötzlich hellwach, und zwischen ihnen wurde ein ängstliches deutsches Gespräch geführt. „Komm, ich zeige dir, wo du übernachten kannst“, sagte Marika, und ich sammelte meine Kleider zusammen und folgte ihr ins Schlafzimmer. Ich war verblüfft über das Verhalten der Mädchen und die plötzliche Veränderung der Atmosphäre und begann, Marika auszufragen: „Es ist kompliziert“, sagte sie. „Suzys Ehemann, wir haben sie erst Ende der Woche erwartet“. „ja, aber du und ich —„. Nicht jetzt, ich erzähle dir alles – später“, sagte sie. Dann schlang sie ihre Arme um meinen Hals, drückte ihren immer noch nackten Körper an meinen und küsste mich mit einer überraschenden, sehr kurzen und erotischen Wildheit. Sie nahm ein Licht ab Kleid. Sie zog es an und lächelte, als sie die Tür hinter sich schloss. Ich war inzwischen gründlich verwirrt. Vielleicht gefiel es ihr nicht. Fremde im Haus oder die Vorstellung, seine Frau nackt zu sehen, aber ich war es nicht bat zu gehen und es war Marika, die mich bereits fasziniert hatte und ähnliche Gefühle zeigte.
Ich habe entschieden, dass Spekulationen vorerst nutzlos sind und dass wahrscheinlich alles mit der Zeit klar sein wird.
Ich legte mich ins Bett und verbrachte einige Zeit damit, den Geräuschen zu lauschen, die von draußen kamen. Ich konnte nicht verstehen, was gesagt wurde, ich konnte nur Gemurmel und gelegentliches Gelächter hören. Es war frustrierend, aber die Neugier würde nicht gestillt. Ich machte das Licht aus und versuchte zu schlafen. Wie würden sie meine Anwesenheit erklären, wie wäre die Atmosphäre am Morgen? Warum wurde ich in ein Schlafzimmer verbannt? Warum ist Marika nicht zurückgekommen? Wusste Suzys Ehemann, dass ich hier war? Meine Gedanken beschleunigten sich und es fühlte sich an wie Ewigkeiten, bevor ich endlich losließ.
Ich weiß nicht, wie viel später, bevor ich die Tür schloss, begann ich eine helle, rechteckige Lichtsilhouette zu sehen, die von der Tür kam, und der Raum wurde wieder dunkel. Die Decke hob sich und sein warmer Körper glitt neben mich. Ich konnte nicht glauben, dass das passierte. Ich lege meine Arme um sie, fahre mit einer Hand durch ihr langes, seidiges Haar, während die andere ihrem Rückgrat folgt, während ich ihre Lippen finde. Seine begierige Zunge durchsuchte meinen Mund, als unsere Körper aufeinanderprallten. Das seidige Gefühl ihres Arsches war himmlisch und John Thomas erregte Aufmerksamkeit, als seine Hand sich um sie legte. Nach leidenschaftlichen Küssen machte er leise stöhnende Geräusche, als sich mein Mund von seinem löste und nach seiner Brust suchte. Ich setzte mich auf ihre harte, lange Brustwarze und hob meine Hand, um ihre anmutige, feste kleine Brust zu umarmen, während ich gierig daran saugte. Ich ließ meinen Mund über ihren Bauch wandern und hielt inne, um meine Zunge in ihren Bauch sinken zu lassen, während meine Finger jede Brustwarze zwischen sich rollten. Dies würde eine Nacht der Leidenschaft werden. Ich nahm den starken Moschusduft wahr, als ich langsam ihren Bauch hinab leckte. Ich platzierte kleine Küsse auf der Innenseite ihrer Schenkel, neckte sie und spürte, wie ihr Körper eine rhythmische Bewegung begann und ihr Stöhnen stärker wurde. „Bitte, bitte“, flüsterte er. Die Zeit rückte näher, meine Zunge leckte langsam ihre Beine in Richtung des endgültigen Ziels. Ich ließ eine Hand über seine Brust gleiten, um den Schlitz für meine Zunge vorzubereiten.Meine Hand fand die Beule, sie war haarlos!. Das Bewusstsein traf mich sofort und ich sprang heraus. Ich warf die Bettdecke zurück, machte das Licht an und sah eine nackte und sehr erregte Suzy an, die ihr langes Haar auf dem Kissen ausgebreitet hatte und keuchte. Suzy war von meiner Aktion verblüfft. „Bitte komm zu mir zurück, was ist passiert?“ sagte.
„Jesus, mein Gott, wie kannst du fragen?“ Ich sagte. „Ich bin mit dir im Bett, die Frau eines anderen Mannes, ich glaube du bist Marika und dein Mann schläft irgendwo in der Nähe und Marika kann jede Minute kommen.“ Mein Körper zitterte vor Schock. Suzy sah mich einen Moment lang an und brach dann in Gelächter aus. „SSH, SSH, du wirst das Haus aufwecken und eine gruselige Szene verursachen. Wie erkläre ich das?“ In Panik schaltete ich das Licht aus und bedeckte seinen Mund mit meiner Hand, aber er kämpfte, um sich zu befreien und sagte, vor Lachen keuchend: „Beruhige dich, okay, leg dich neben mich und lass es mich erklären.“
Er machte das Licht an und beugte sich zu mir. Seine Hand strich in kleinen kreisenden Bewegungen über meine Brust, als er mich eine Weile schweigend anstarrte, bevor er sprach. „Arm, das hast du nicht erwartet und du wirst wahrscheinlich noch mehr verwirrt sein, wenn ich es erkläre, aber das ist okay. Hansi und Marika wissen, dass ich bei dir bin und sie werden uns nicht stören. Fühlst du dich dadurch besser? ?“. Ohne auf meine Antwort zu warten, küsste er mich lange und sanft, seine Hand streichelte leicht meinen schlaffen Penis. Mein Geist und mein Körper waren immer noch verwirrt, aber das Bild dieser schönen, nackten goldenen Frau und was sie mir angetan hat, überwog. „Wir werden uns zuerst lieben, Worte können bis später warten“, flüsterte er und zog mich zu sich.
Es war eine unerträgliche Versuchung, ich verhärtete mich plötzlich vor Verlangen und ließ mich zwischen ihren Beinen nieder, drückte meinen Mund mit ihrem, packte ihre Handgelenke und stieß meinen schmerzenden Schwanz gewaltsam in sie hinein. Sie stieß einen kleinen Schrei aus, als ich es tat, und ich spürte, wie ihre brennende Hitze meine Männlichkeit umhüllte. Es war zu viel zu ertragen, und Susi spürte es. „Ja, fick mich jetzt hart. Ich will, dass du in mir explodierst. Wir werden uns bis zum Morgen viele Male lieben.“ Die Wirkung, die das auf mich hatte, war verheerend. Ich bin weniger als ein Dutzend Mal darauf gestoßen, bevor es mit einer Intensität kam, die ich noch nie zuvor erlebt hatte. Ich hatte das Gefühl, als ob alle meine inneren Organe mich verlassen würden, als ich eine Ladung nach der anderen tief in ihn hineinzog. Ich brüllte wie ein Bulle, der den Lärm normalerweise nicht gewohnt ist, denn seit Jahrhunderten war mir eine Woge der Ekstase nachgeflossen. Suzys Beine zogen sich wie eine Klammer um meinen Rücken. „Mehr, mehr, fick mich immer und immer wieder härter, mach mit mir, was immer du willst, hör einfach nicht auf“, keuchte sie. Überraschenderweise blieb mein Schwanz ruhig und seine Schreie ermutigten mich, es noch mehr zu versuchen. Ich wich abrupt von ihm zurück, warf ihn auf den Bauch und hob seinen wunderschönen Hintern in die Luft. Die Kugeln ihres Hinterns waren wahnsinnig erotisch, ihr gesamter Schlitz und ihre kleine rosa Rosenknospe waren für einen Moment sichtbar, dann tauchte ich meinen Penis wieder hinein und ritt sie mit einer Intensität, die ich nicht für möglich gehalten hätte. Immer wieder sah ich meine Gurke mit ihren Wassern glänzen, und sie zog sich zurück und tauchte wieder hinein. Bei jedem Schlag kräuselte sich sein Hintern wie eine Welle gegen seinen Rücken. Eine Hand knetete das Kissen, während die andere sagte: „Oh Ja!, Ah Ja! Ich griff an die Seiten ihres Beckens, als sie in einem perfekten Rhythmus auf mich einschlug, ihr Tempo beschleunigte und sie schrie lauter, bis sie mit einem langen Schrei kam „Ihr Körper zitterte und sie wand sich gegen mich. Jetzt ist es eine Last für sie. Ich war bereit zuzuschlagen und der Anblick ihres schönen Hinterns und ihres nackten Rückens machte mich verrückt vor Verlangen.“
Ich wollte mich davon abhalten, nicht zu früh mit dieser schönen Frau zu kommen, also verlangsamte ich meine Schritte zu sehr langsamen Schlägen. Langsam, langsam zog ich meinen Penis zurück, zog ihn fast heraus und schob ihn dann wieder hinein und ließ ihn nass werden, bevor ich die Bewegung wiederholte. Suzy hat es offensichtlich gefallen. Sie stöhnte weiter und während ich ihr das tat, schüttelte sie langsam ihr Gold von einer Seite zur anderen. An einem Punkt führte dies dazu, dass mein Bastard von ihm herunterfiel und er den Atem anhielt „Leg es zurück“. Es war so fest, als ich es versuchte, dass ich es verfehlte und es zwischen ihre Wangen rutschte und die Säfte tropften. Er steckte seine Nase in sein kleines rosa Arschloch. Ein weiterer kleiner Schrei von ihm ließ mich wissen, dass es das war, was er wollte. Ich sicherte mein Werkzeug mit einer Hand und schob es langsam weg, wollte es nicht verletzen. Ich sah zu, wie dein Kopf ihn langsam öffnete und in deinem Arschloch verschwand. Nach und nach bearbeitete ich meinen ganzen Schaft für ihn. Sein Loch war wie ein Schraubstock und ich wusste, dass ich ihn nicht sehr lange festhalten würde. Ich fing langsam an damit zu fahren. „Du kannst schneller, schneller fahren, ich liebe das“, sagte Suzy.
Ohne ein zweites Gebot zu benötigen, erhöhte ich nach und nach die Geschwindigkeit meiner Schläge. „Oh, oh, oh“, begann Suzy zu keuchen, als ich mich bewegte. Als ich nach unten schaute, konnte ich sehen, wie die Haut seines Arschlochs mit meinem Bastard auf einen Rücken gezogen wurde und dann wieder verschwand, als ich sie zu ihm zurückschob. Ich trieb sie schneller, mein Herz hämmerte, bis meine Eier in meinen Körper sanken und ich die Düsen in Suzys Arsch blies. Mein Orgasmus löste ihren aus und sie schrie erneut vor Begeisterung auf, als wir zusammenkamen. Ich brach erschöpft zu Boden und drückte Suzy unter meinem Gewicht ans Bett. Ich platzierte kleine Küsse auf seinem Hals und seinen Schultern. Unsere Atmung verlangsamte sich und ich spürte, wie meine Erektion langsam nachließ, während ich ruhig dalag, und Suzys Loch pulsierte, wenn sie es war, drückte sie heraus. Ich drehte mich herum, und als meine Aufregung nachließ, nahm ich ihn in meine Arme und legte mich neben ihn. Ich lag still im Dunkeln, spielte die unglaubliche erotische Erfahrung nach und lauschte Suzys heißen kleinen Atemzügen an meiner Brust. Wieder erfüllte mich Neugier und ich fragte ihn: „Ist jetzt die Zeit für Worte?“ Ich sagte. Ich musste allerdings warten, Suzy schlief und sehr bald schlief ich auch ein.
Als ich aufwachte, drang Sonnenlicht in den Raum. Die Vorhänge waren zurückgezogen und ich war allein im Bett. Ich lag ein paar Minuten da, verwirrt, wach und lauschend. aber es war kein Ton im Haus.
Ich sah auf meine Uhr, es war Nachmittag. Ich stand auf, duschte und zog mich an. Ich fühlte mich unbehaglich, als ich das Schlafzimmer verließ, unsicher, was mich erwarten würde. Es war niemand zu Hause. Der Tisch war auf der Terrasse gedeckt und es gab eine Dankeskarte von Suzy und eine weitere unterschrieben Marika und Hansi sagten, sie wollten mich sehen, wenn sie abends zurückkämen. Ich aß etwas Obst, Kaffee und kleines Brot, während ich darüber nachdachte, wie ich mich fühlte und was ich tun sollte. Ich war verwirrt, sogar verlegen. Schließlich war dies eine sehr ungewöhnliche Situation. Offensichtlich wussten sie alle von letzter Nacht und anscheinend war es in Ordnung, oder?
Allerdings gab es viel zu erzählen. Wie konnte Hansi mich seine Frau ficken lassen? Trotzdem war ich mir sicher, dass Marika mich ins Bett bringen wollte, warum wollte sie das nicht? Was ist mit ihm und Hansi passiert? Zu viele Fragen. Ich beschloss, durch die Stadt zu laufen, um über all das nachzudenken. Ich saß in einem Café in der Nähe des Strandes und überlegte, ob ich gehen und zurück in mein Hotel gehen sollte, leise einen Schritt zurücktreten und alles zu einem großartigen Indoor-Erlebnis machen und vermeiden sollte, alle Beteiligten in Verlegenheit zu bringen. Dann dachte ich, was ist mit den Notizen, was ist mit der liebenswürdigen Gastfreundschaft der Mädchen? Ich schulde ihnen etwas. Ich dachte, meine Angst wäre, Hansi zu treffen und was er davon halten würde, wenn ich seine Frau bumse und Marika treffe, habe ich sie betrogen? Doch offensichtlich wussten alle, was in der Nacht passiert war. Oder sie taten es. Ich hatte das Gefühl, dass ich es nicht schaffen konnte, ohne sie noch einmal zu treffen und zu versuchen, es ihnen zu erklären und ihnen zu danken. Ich kaufte ein paar Geschenke und kehrte in die Villa zurück, fest entschlossen, so anmutig wie möglich herauszukommen.
Ich klingelte und Marika öffnete die Tür. „Kommen Sie herein, es ist schön, Sie zu sehen“, sagte er. Ich folgte ihr auf den Balkon und konnte nicht umhin zu bemerken, dass sie ein fast durchsichtiges Kleid trug und Sonnenlicht durch sie strömte, als sie auf die Veranda trat. Er drehte sich zu mir um und sagte: „Ich denke, wir müssen reden, nein, unterbrich mich jetzt nicht, hör mir zu.“ Er setzte sich auf die Wand der Veranda und bedeutete mir, auf dem Stuhl ihm gegenüber Platz zu nehmen. Ich konnte nicht umhin zu bemerken, dass sie wunderschön aussah, als das Sonnenlicht durch ihr dünnes Kleid strömte, das ihr Haar golden färbte und ihre Brüste umriss.
„Ich hoffe, Sie schämen sich nicht oder sind von mir beleidigt“, sagte sie. Bevor ich antworten konnte, sagte sie: „Ich weiß, du und Suzy hattet letzte Nacht eine gute Zeit und ich weiß auch, dass du mich haben wolltest, aber ich freue mich für euch beide und möchte sagen, dass du mich immer noch haben kannst.“ , Falls Sie es wollen“
Ich war überrascht, aber bevor sie etwas sagen konnte, fuhr Marika fort: „Ich hoffe, du liebst mich, ich möchte wirklich, dass du das tust, und ich wünschte, wir hätten letzte Nacht Sex, aber ich musste Hansi mich nehmen lassen. Deshalb haben wir dir Suzy geschickt, damit du die Nacht nicht alleine verbringen musst. Hansi fickt normalerweise uns beide, sie mag exotischen Sex, aber als sie erklärte, dass wir einen Besucher hatten, der mich wollte, hat sie mich ausgewählt und dir Suzy als Freundschaft gegeben Siehst du, sie kann ihn immer haben, weil sie seine Frau ist, aber er kann mich nur manchmal haben, also bin ich neu bei Suzy und ich liebe Suzy, also mache ich, was immer du willst. In meinem Kopf schwirrten Fragen, ich wusste nicht, wo ich anfangen sollte.
Marika spürte das und sagte: „Das braucht viel Erklärung und ich verspreche, das werden wir, aber warum nicht einfach die Dinge nehmen wie sie sind und es vielleicht später herausfinden?“ sagte. „Was muss ich verstehen?“, sagte ich. „Ich bin so verwirrt, ich weiß nicht, wo ich anfangen soll.“
Marika stand auf, ihr wunderschöner Körper war in ihrem von hinten beleuchteten, fast durchsichtigen Kleid zu sehen. „Versteh, ich will dich, ich habe gesehen, wie du mich angeschaut hast und ich weiß, dass es dir gefallen wird.“ Sie zog ihr Kleid an und stand nackt vor mir. „Möchtest du das nicht?“ Wer könnte einem solchen Angebot widerstehen? Vor mir stand eine goldene Göttin. Ich trank auf ihren wunderschönen Körper, ihr blondes Haar, das im Wind wehte, ihre harten, langen Nippel und ihre perfekten und attraktiven Brüste. Mein Blick fiel auf ihren Bauchnabel, ihren glatten Bauch und ihre blonden Schamhaarbüschel, die die Lust verbargen, die sie in sich trug.
Er lehnte sich gegen die Wand der Veranda und spreizte die Beine. Seine Hand wanderte zu seiner Leiste. „Magst du das nicht?“, flüsterte er beinahe, als er seine Spalte öffnete. Ich wurde verrückt vor Verlangen bei diesem Anblick. Alles war aus meinem Kopf und ich zerriss meine Klamotten, meine Jeans ist jetzt in meinem super dünnen Schwanz gefangen. Ich rannte zu ihr und küsste sie wild, hob ihren Körper hoch, fegte die Reste ihres Essens weg und warf sie auf den Terrassentisch. Teller und Teller knallten gegen die Fliesen, als ich ihre langen Beine vor Lust auf meine Schultern schlug. „Ja, er sagte, ja, ich will dich und alles, was du mir geben kannst. Ich habe Marika auf jede erdenkliche Weise gefickt und sie hat mit unglaublichem Enthusiasmus und Energie reagiert. Sie hat mich zurück auf das Terrassensofa geschoben und hart an ihrem Mund gesaugt und machte es gierig wieder hart.“ Sie schluckte es. Dann kletterte sie auf mich und schob sie zurück in ihre Fotze. Sie pumpte mich auf und ab und beugte sich dann nach vorne und tauchte jede Brustwarze der Reihe nach in meinen begeisterten Mund. Sie sagte: „ Was willst du? Ich werde alles für dich tun.“ Sie griff nach hinten und fing an, meine Eier zu massieren, dann fuhr er langsam mit seinen Fingern über meine weiche Haut. Zuerst kam sein Mund über meinen, als er an meinen Lippen saugte, dann ging seine Zunge in meinen Mund und sein Finger wirbelte um mein Loch herum. Mit seinen Worten gab ich mich ihm hin und sagte: „Mach, was du willst.“ Er fragte: „Gibt es etwas?“ Ed. Ich sagte: „ Alles.“ Sagen Sie: „Dann habe ich ein Festmahl für uns beide.“ und als er hinabstieg, drehte er sich zu mir um und wandte sich meinen Füßen zu. Er hockte sich auf mich und schob meine harte Fotze in seinen Arsch. Das Gefühl war unglaublich. Ich griff um sie herum und griff nach einer ihrer Brüste und suchte mit meiner anderen Hand ihre Klitoris ab. Marika spreizte meine Beine und tauchte ihre Finger in ihre Muschi. Seine jetzt glitschigen Finger massierten mein Loch und dann, als er langsam aufstand und auf meinen Schwanz fiel, steckte er seine Finger in meinen Arsch und fickte mich sanft. Ich hatte das Gefühl, als würde mich eine elektrische Ladung durchströmen. Ich rieb ihren Kitzler wie vor Wut und sie stöhnte und kniff in ihre Brustwarze, als ich meinen Schwanz immer schneller bewegte. „Ich kann nicht damit umgehen“, schrie ich. „Ja, ja, komm jetzt“, rief er. Ich brüllte, als ich von seinem Arsch hin und her spritzte. Marika schrie auf, als ihr Orgasmus sie traf, gleichzeitig zitterten ihre Finger in meinem Arsch und gaben mir ein Gefühl von zunehmendem süßen Schmerz. Er beugte sich vor, zog seine Finger zurück und hob meine bereits aufgeweichte Pisse an. Er drehte sich um und legte sich keuchend neben mich. Er küsste mich und sagte: „Es war großartig, ich denke, es hat dir auch gefallen?“ er kuschelte sich an mich. Ich war erschüttert und sagte: „Niemand hat mir das zuvor angetan.“ Er lächelte mich sarkastisch an und sagte: „Dann haben wir später kleine Leckereien für dich.“ Meine Neugier war geweckt und ich bat ihn um eine Erklärung, aber alles, was ich bekam, war ein Grinsen, er sagte „du wirst sehen“. Diese Mädchen hatten definitiv eine Art, mich nervös zu machen.
Als die Leidenschaft nachließ, zogen wir uns an (wenn man es Marikas Fall nennen kann) und begannen, die Veranda zu putzen.
Ich dachte, wie glücklich ich war, zwei Frauen getroffen zu haben, die so leidenschaftlich, sinnlich und nicht schüchtern waren. Es gab keine Eifersucht oder Verurteilung zwischen ihnen. Aber was war dieses interessante Mysterium? Was ist mit Hansi? Ich konnte das nie verstehen.
Warum sollte ein üppiger Mann, der zwei Frauen gleichzeitig in seinem Bett ficken will, von einem Fremden mit einer von ihnen gefickt werden wollen, besonders mit seiner Frau? Wusste er, dass ich auch Marika habe, möglicherweise Mistress?
Meine Gedanken schwirrten vor Fragen. Ich bat Marika, es zu erklären, wie sie es versprochen hatte.
Er unterbrach seine Arbeit und sah mich einen Moment lang mit einem seltsamen Ausdruck in seinen Augen an. „Ja, das werde ich“, sagte er, „aber es ist eine sehr lange Geschichte und ich bin mir nicht sicher, ob ich sie beenden werde. Den letzten Teil musst du vielleicht später lernen, das ist dein Anteil. Bist du sicher, dass du es wissen willst? alles?“
„Wie kann ich sicher sein? Ich weiß einfach nicht, wovon du sprichst“, sagte ich.
„Warum nimmst du dann die Dinge nicht einfach so wie sie sind und lässt die Geschichte sich zu ihrer eigenen Zeit entwickeln, bist du nicht glücklich darüber, was dir hier passiert ist?“ sagte.
„Natürlich bin ich das, ich fühle mich wie der glücklichste Mann der Welt mit euch beiden. Was ist mit Hansi?“ Ich sagte.
Ein weiteres Lachen von Marika: „Du denkst zu viel nach, Hansi weiß es und du brauchst es nicht.
fürchte es. Hat es dir nicht gefallen, mit Suzy und mir rumzumachen? Möchtest du nicht mehr?“, ich war überwältigt von ihrer Offenheit und dem Versprechen auf weitere erotische Begegnungen, mein Herz schlug schneller und meine Männlichkeit begann zu steigen. Ich dachte angestrengt über das nach, was sie versprach. Es war, was Träume waren gemacht, und hier passierte es mir, flog davon und sagte: „Ja, natürlich würde ich gerne. Sie müssen wissen, dass Sie mich beide faszinieren.“
Ein weiteres strahlendes Lachen von Marika sagte: „Das wissen wir und es geht dir gut, aber bist du sicher, dass du die Spiele spielen kannst, die wir wollen?“
Das war definitiv das Angebot meines Lebens, ich sagte: „Probieren Sie mich aus“. „Oh, das werden wir, das werden wir, also ist das ein Deal?“ sagte Marika.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 31, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.