Menschenmodell francine

0 Aufrufe
0%

Menschennequins

Francine wird zum Human Model.

Der glatte schwarz-weiße Schachbrettboden glänzte nass, als Francine entschlossen die breiten Gänge im zweiten Stock des brandneuen Einkaufszentrums entlangging, wo sie als Wirtschaftsprüferin für die Verwaltungsgesellschaft arbeitete.

Stylisch aussehen im Anzug, langes blondes Haar gerafft, minimales Make-up, versucht professionell auszusehen, das neu eröffnete ?Fetshi?

Er senkte den Kopf, als er an seinem Ast vorbeikam.

die sogenannte „Dessous?

Leder und Latex, Guckloch-BHs und Lederhosen mit Nieten, Gleitmittel und Dildos versuchen, die dreisten Vitrinen zu ignorieren.

Aber heute Morgen war es spät, der Laden öffnete und einer seiner umstrittenen Humannequins besuchte die Ausstellung.

Mädchen, die dreist Kleidung modellieren, sowohl im Laden als auch in den Schaufenstern.

Eine elegant gekleidete Frau wollte gerade in Francine eintreten, während sie die junge Frau vom Schaufenster aus unterrichtete.

„Setz dich jetzt auf die Stufe, wie ich es dir gestern gezeigt habe.“

sagte sie sanft, als die junge Frau in einem sexy roten Latexkleid vorsichtig durch die Schaufenster ging.

Francine sah zu, wie die junge Frau auf einer niedrigen Stufe zwischen den Paravents Platz fand und sich langsam mit dem Gesicht zum Fenster hinsetzte, wobei ihre Knie fast das Glas berührten.

„Spreiz deine Beine“, befahl die Frau.

Francine hielt inne und sah fast hypnotisiert aus, als der kurze rote Latexrock der jungen Frau langsam ihre Beine öffnete und nach oben kletterte, um immer mehr von ihrem rasierten und gewachsten Schritt zu enthüllen.

„Und öffne deine Lippen?“

Die Frau fügte hinzu: „Ein Teil der Lippen, wie ich es Ihnen gezeigt habe, lassen Sie die Leute sehen, wie nass und eifrig Sie sind.“

Das Mädchen schluchzte: „Was ist mit deinen Knöpfen?

Ausbilder bestellt.

Gehorsam knöpfte das Mädchen drei Knöpfe ihrer roten Latexjacke auf und enthüllte einen roten Leder-Skelett-BH, der ihre unteren Brüste umgab und mit dünnen Goldketten an die roten Lederscheiben gekettet war, die ihre gepiercten Brustwarzen umgaben.

?Und um Kunden zu verbreiten und anzulächeln?

Ausbilder bestellt.

„Oh mein Gott, wie konnte das sein?“

sagte Francine laut, als die junge Frau ihm in die Augen sah und nervös lächelte.

?Ist das nicht ein Job??

Eine Frau hinter ihm sagte: „Es muss besser sein, als auf der Straße zu gehen.“

genannt.

Francine nickte und ging vom Fenster weg, „Würde ich lieber verhungern?“

sagte er resolut, drehte sich schließlich um und ging die zwei Treppen von der Chefetage hinauf zu seinem Büro.

„Haben Sie gesehen, wie Sie sich Humannequins angesehen haben?

Ihr Kollege John Jarvis scherzte, als Francine hereinkam.

?Was??

“, fragte Francine.

?Menschliche Schaufensterpuppen, Menschliche Schaufensterpuppen im Unterwäschegeschäft?

erklärte: „Ich habe Sie auf CCTV gesehen?

„Schaufensterpuppen, sind das nur Prostituierte?

Francine murmelte: „Zeigt es sich so?

„Nun, ist es ein Bereich nur für Erwachsene?

John erinnerte ihn: „Die zweite Ebene, Korridor B, ist nur für Erwachsene, Kinderfreizone, Alkohol, Tabak, Apotheken, Glücksspiel und Sex, das steht alles in der Satzung.“

?Ja, ich weiß, dass,?

Francine stimmte zu, aber das wusste sie natürlich schon als Junior Internal Auditor der Mall Management Company.

„Musstest du es dir nicht ansehen?

John erinnerte ihn.

?Anzahl,?

stimmte er zu, ?Aber ich musste an ihm vorbei?

„Ah, Schaufensterbummel?“

kicherte, „Aber wenn dich das stört, könntest du vielleicht eine Stichprobe machen, um die Passform zu überprüfen??

„Natürlich erwartest du nicht, dass ich mir ein Bordell ansehe?“

Francine explodierte.

„Gott bewahre Frankie,“

„Als Gentleman kann ich nicht zustimmen, eine beeinflussbare junge Frau zu schicken, aber das ist ein Bordell, kein Dessousladen“, sagte John schnell.

?Pervers!?

antwortete sie und John lächelte einfach.

Francine checkte ihre E-Mails und arbeitete an ihrem Quartalsbericht und aß mittags im Café auf dem Dach zu Mittag, und ihre Zahl wuchs schnell.

Während ihr Mantel über der Stuhllehne hing und ihr Haar immer noch zusammengebunden war, blickte Francine quer durch das Büro zu John, während sie Zahlen auf ihrer Tastatur eintippte.

Roter Kugelstecker vielleicht und Handschellen.

?Frankie?

Plötzlich fragte John: „Gummi oder medizinisch?

?Keine Ahnung, es kommt auf die Nutzung an?

er antwortete: „Warum?“

?Dieser Unterwäscheladen?

?Ich konnte nicht herausfinden, in welche Kategorie es fällt?

?Wahr,?

„Oh, ich weiß nicht“, sagte er, so gelangweilt er konnte.

Gestand.

„Kannst du es dir dann bitte ansehen?“

?Wir müssen nur sehr vorsichtig sein, sie gehen so wie sie sind an die Grenzen des Gesetzes.?

Was meinst du, wenn du ein Mensch bist??

Sie fragte.

?Jawohl,?

Sie gab zu: „Ich bin mir nicht sicher, was sie tun, ist technisch gesehen keine Sexshow oder Prostitution.“

?Anzahl,?

Francine gab zu: „Sie haben sehr schlaue Anwälte.“

Es war Donnerstag, bevor ich Zeit hatte, in Francines Dessousladen eine Stichprobe zu machen.

Er trat bewusst ein.

Ein Mädchen, das ein blaues Lederkorsett und eine schwarze Ledergesichtsmaske und einen Hoodie trug, masturbierte langsam mit einem durchscheinenden 10-Zoll-Dildo in der Vitrine, als sie hereinkam.

Hinter einem Verkaufstisch saß eine Frau in den Dreißigern, ihr Make-up schlicht, ihr Haar ordentlich, aber ihr elegantes blaues Jackett war aufgeknöpft und enthüllte eine reinweiße Bluse und runde DD-Brüste.

?Hallo, wie kann ich Ihnen helfen??

«, fragte Francine, als sie näher kam.

?Francine DuBois, Interne Revision?

erklärte Francine.

„Was kann ich für dich tun, vielleicht ein Einlaufset?“

schlug die Frau sarkastisch vor.

?Für offizielle Geschäfte?

Francine bestand darauf, die Beleidigung zu ignorieren.

?Ich bin traurig?

Monique, hat sie Dienst?

er sagte: „Ich lebe an einem dieser Tage, was kann ich für dich tun?“

?Wir haben viele Beschwerden über Verstöße gegen den Kodex erhalten?

erklärte Francine.

?Ah,?

Monique stimmte zu: „Dann sehen Sie sich besser Ms. Parker an, sie kümmert sich um die rechtliche Seite der Dinge, ich lasse Patsy diesen Ort übernehmen und an Ihnen vorbeigehen?“

?Die meisten Beschwerden beziehen sich auf Humanoide, sogenannte menschliche Schaufensterpuppen?

erklärte Francine.

?Ah ja, unsere Expertise, unser Alleinstellungsmerkmal, das sind unsere Betriebsgeheimnisse, wenn ich dir sagen würde, ich müsste dich töten!?

Monique scherzte: „Aber wenn Sie Interesse haben, kann ich Ihnen die Räume und deren Zustand zeigen und Sie darauf ansprechen.

Monique rief Patsy an und lächelte Francine an, als sie das Lehrerzimmer verließ. „Ich?

Monique hielt inne, „Du solltest dich besser anmelden,“

Später dachte er: ‚Ihre Vorschriften besagen, dass sich Mitarbeiter und Besucher in den hinteren Bereichen wegen der Brandschutzbestimmungen anmelden müssen?

Er reichte Francine einen Stift und forderte sie auf, das Protokoll zu unterschreiben.

Francine unterschrieb hübsch auf der Seite, Monique nahm den Stift und sofort fing ein Schreiber an zu plappern, und ein Armband mit Francine DuBois drauf und einem Foto von Francine rutschte auf den Tisch.

„Drei D-Print, hochmodern, tragen Sie es bitte am rechten Handgelenk, wenn wir hinten sind?“

fragte Monique.

Francine legte das Armband an, „Warum so sperrig??

Sie fragte.

?Hat es Transponder und andere elektronische Geräte?

Monique erklärte: „Wir müssen es alle tragen, wir gewöhnen uns schnell daran.“

Monique führte Francine durch eine Sicherheitstür in den hinteren Bereich, wo sich die Faserplatten-Kosmetikplatten hinter den Metallplatten befanden, die in einen schmalen Korridor auf der Rückseite der Einheit gebohrt waren, wo sich eine Reihe von Reihen von Reihen von Reihen entlang des Korridors erstreckte Weg bis zum Ende der Vitrinen.

mit verschiedenen Produkten aufgehängt, die mit den zum Verkauf angebotenen identisch sind.

An einem Ende saßen drei nackte Mädchen auf Bänken und starrten verständnislos an die Wand, Francine blickte auf, drei junge Frauen in ihrem Alter saßen nackt und völlig kahl rasiert da und starrten verständnislos.

?Um diese Tageszeit ist das Wetter immer ruhig?,?

Monique erklärte: „Sie schauen tagsüber fern, bis sie gebraucht werden, und machen abwechselnd 30-Minuten-Displays im Fenster.“

?Aber warum??

“, fragte Francine.

?Lebensstil, denke ich?

Monique sagte: „Sie müssen sich keine Sorgen machen, wir kümmern uns um alles, damit sie sich keine Sorgen machen müssen, wir kümmern uns um alles für sie, absolut alles.“

„Aber warum kahl?“

Sie fragte.

„Sie sind Models, ändern sie ihre Perücken, nur um ihre Haarfarbe oder ihren Stil zu ändern?

Monique erklärte: „Das ist es, was ein Model für einen Darsteller ausmacht.“

Francine seufzte.

Monique seufzte, bevor sie die offizielle Firmenzeile zitierte: „Technisch gesehen, wenn der Kunde Hummanequin über und über dienen möchte, wenn der Kunde dieses Produkt testen muss, um das Produkt mit der Meinung des Kunden herauszubringen, würde er Hummanequin beauftragen, das ausgewählte Produkt zu präsentieren.

Der Bildschirm, der ein Thema für den Kunden und das Hummanequin ist?

?Was!?

Fragte Francine.

„Entschuldigung, habe ich zu viel gesagt?

Monique antwortete: „Soll ich Sie zu Miss Parker bringen?“

und führte Francine eine Leiter hinauf in den nächsten Stock.

Ms. Parker saß hinter einem großen Walnussschreibtisch in einem großen, opulenten Büro. „Miss DuBois Internal Auditor, hat sie Probleme mit den Hummanequins?

erklärte Monique.

„Frau DuBois,?“

Ms. Parker schrie auf, als sie aufstand: „Was ist los mit unseren Mädchen?“

?Kodexverletzungen?

Als Francine Miss Parker ansah, war Miss Parker vielleicht fünfzig Jahre alt, vielleicht älter und hatte eine plastische Operation, ihre großen, festen Brüste sahen unnatürlich aus, sie sah mit ziemlicher Sicherheit aus wie Silikon, und ihr faltenloses Gesicht sah aus wie eine Botox-Werbung?

Und mehr.

Leistungen Ihrer Models?

Miss Parker blickte zurück, Francine war wahrscheinlich dreiundzwanzig, fünfundneunzig, Körbchengröße C vielleicht D, blond, kurvig, fast perfektes Hummanequin-Zeug, sie lächelte tatsächlich.

?Punkt vier Roman neun??

Frau Parker kicherte: „Mädchen sind menschliche Vorbilder, keine Huren?

Er sagte: „Gibt es viel Rechtsprechung, die auf die Vaudeville-Shows und die Prohibitionszeit zurückgeht?

Er sagte: „Was Mädchen besonders machen, ist besonders, was ist das Problem?“

?Demütigend, Frauen werden gefangen, gezwungen, gezwungen???

Francine sagte: „Warum sollte ein anderes Mädchen das tun?“

Sie fragte.

„Lass mich in Ruhe Schatz, Mädchen lieben ihren Job, nicht wahr?

Frau Parker beharrte darauf: „Einmal anfängliches Trauma, Lampenfieber, nicht mehr, der stressfreie Lebensstil hat einen süchtig machenden Reiz.“

„Ich glaube dir nicht und ich kaufe es nicht, privat ist auch privat, und ich warne dich, dass ich dir raten werde, deinen Mietvertrag zu kündigen, es sei denn, ich finde eine viel bessere Entschuldigung?“

Francine bestand darauf.

Monique sah Francine an, ihre wunderschönen runden Hüften, Kurven an den richtigen Stellen, die sie für richtig hielt.

„Sollen wir Ms. DuBois eine Führung geben, um sie zu beruhigen?“

Ms. Parker, ?Mädchen treffen, mit Mädchen chatten??

„Das glaube ich auch?

Monique stimmte zu: „Möchtest du zuerst einen Kaffee?“

„Kann ich dann privat mit den Mädchen reden?“

“, fragte Fancine.

„Ja, Zugang zu allen Bereichen, nicht was Sie denken, Miss DuBois?“

Mrs. Parker bestand darauf.

Ms. Parker rief die Hummanequin-Abteilung an, ?Harry?

Wir werden es Miss DuBois zeigen, können wir runterkommen?

Er lächelte Francine an. „Möchtest du Harry sehen, wann immer du willst?“

„Ja, wenn Sie garantieren können, dass ich privat mit den Mädchen sprechen kann?“

Fragte Francine.

?Bestimmt!?

Miss Parker stimmte zu.

Der Humannequin-Empfang war unten, ein fensterloser quadratischer Raum mit nur Streifenlichtern und ein paar Bänken und Stühlen an einem Ende mit Harrys Schreibtisch.

„Hallo ich bin? Ich bin Harry?“

Harry Blades begrüßte Francine, eine glatzköpfige Irisch-Amerikanerin mittleren Alters, und ging, um ihr die Hand zu schütteln: „Schön, Sie kennenzulernen.“

„Also, wo sind die Mädchen?“

“, fragte Francine.

?da unten, aber ich?gebe dir die Tour?

Harry sagte: „Zuerst melden sich die Mädchen ab und besorgen sich ein Armband, damit sie von der Sicherheitskontrolle, modernster Sicherheit, 3D-Druck, Hologrammen, Hölle, reinkommen können, ohne dass Sie fragen, ich habe keine Ahnung, wie es funktioniert, aber ich

Kennen Sie den Fachjargon!?

„Kann ich dann mit den Mädchen reden?“

“, fragte Francine.

„Ich sollte ihnen ihre Rechte vorlesen?“

Harry sagte: „Nehmen wir an, du wolltest dich anmelden, jetzt haben sie 30 Tage Zeit, das Staatsrecht nach der Anmeldung zu überdenken, oft gehen sie für 30 Tage nach Hause, aber wenn nicht, gehe ich und erkläre es ihnen und lasse sie eine Verzichtserklärung unterschreiben.

verstehst du??

„Ja, das ist gängige Praxis.“

Francine stimmte zu.

?Sie verstehen??

“, fragte Monique.

?Jawohl,?

sagte Francine ungeduldig.

„Nun, mal sehen, ob sie damit einverstanden sind, dass wir mit der nächsten Phase fortfahren, den Vorbereitungen?“

Harry fuhr fort: „Wir halten nackte Insannequins fern, wann immer wir können, um Slip-Linien und dergleichen zu vermeiden, und natürlich rasieren wir sie kahl, damit wir Perücken austauschen können, um die Spieler zu erfreuen.“

?Sie machen Witze??

Fragte Francine.

„Oh nein, einfach fünfhundert Dollar die Woche und keine Lebenshaltungskosten?“

Monique enthüllte, dass sie am Ende des ersten Jahres mindestens sechsundzwanzigtausend auf der Bank hatte.

„Ist das nicht ein Vermögen?

spottete Francine.

„Wie viel schuldest du dann?“

Frau Parker fragte: „Studiendarlehen, Kreditkarten, Autokredite??

?OK vielleicht,?

Francine stimmte zu: „Aber du kannst es nicht wie ausziehen und rasieren ohne jeglichen Kraftaufwand?“

„Natürlich nicht, dafür ist das Armband da?“

Ms. Parker erklärte: ‚Zeig es Harry.‘

„Schau mal, jedes Armband hat seine eigene Nummer“, erklärte Harry.

Francines Arm explodierte vor Schmerz, „Aggghhhh!?

Sie weinte.

„Siehst du, Ebene vier, vielleicht möchtest du dich ausziehen?“

fragte Harry.

?Anzahl!

TU das nicht!?

weinte Francine.

„Du hast eine Einverständniserklärung unterschrieben, bevor du eingetreten bist, wir haben unseren Haftungsausschluss auf der Webcam, also zieh dich aus, Schatz, ist es das?

Mrs. Parker bestand darauf.

„Nein, Aggghhhhhh.“

Francine weinte, als sie versuchte, das Armband zu entfernen.

?Schlimmer in beiden Armen, wirkt es sich auf das Herz aus?

Harry sagte: ‚Das war fünf, das war sechs.‘

Francine kam taumelnd auf die Füße, ihre Sicht war verschwommen, Angst erfasste ihren ganzen Körper, ihre Knie beugten sich und sie sackte zu Boden.

?Kompetenz,?

„Sehen wir uns die Ware an“, befahl Miss Parker.

Sie trat vor und packte Fancines Bluse am Kragen und riss sie nach außen, die Knöpfe flogen ab und die Bluse öffnete sich und enthüllte Francines sexy schwarzen Spitzen-BH.

?Schere,?

Parker bat darum, und als Harry ihr das Paar reichte, schnitt sie Francines BH sauber zwischen den Körbchen heraus und riss beide Armriemen ab.

„Das ist besser, nicht wahr?“

„Besser als in einen dreckigen BH gepresst zu werden?“, fragte er und streichelte sanft Francines Brustwarzen.

?Anzahl!?

Francine wandte ein: „Das kannst du nicht!?

Sie bettelte, während sie zitternd dalag, aber Miss Parker hatte noch nicht begonnen, und mit ein paar scharfen Strichen schnitt sie Francines Jacke vom Kragen bis zum Saum auf der linken Seite ihres Rückens und tat dasselbe mit ihrer Bluse.

Harry half dabei, die heruntergekommene Kleidung abzureißen, bis er von der Hüfte aufwärts nackt war, aber Francine kämpfte jetzt verzweifelt darum, sich zu befreien.

?Klar,?

befahl Harry.

Miss Parker trat zurück, als Harry einen weiteren Schock versetzte.

Francine war erschüttert, sie rief „Agghh“,

„Zieh deinen Rock und dein Höschen aus?“

Mrs. Parker bestellt.

?Anzahl!?

sagte Francine verzweifelt.

?Harry??

schlug Miss Parker vor.

Er wählte die Nummer erneut und Francines ganzer Körper zitterte, „Nein, nicht mehr!?

Sie bettelte, als sie unter Schock und Zittern dalag.

Harry trat mit einer großen Schneiderschere vor, glitt an einer Stelle von Francines Hosenbund nach unten und begann drei- oder viermal zu schneiden und den Rock in zwei Hälften zu teilen und zog dann Francines Strumpfhose über ihre Knie und zog dann Francines Strumpfhose herunter, bevor er sie sauber schnitt ihre Socken bis zu den Knien.

Er griff nach den Rändern von Francines Höschen und zog triumphierend den ungepflegten Stoff beiseite, wodurch Francines Geschlecht enthüllt wurde.

?Ein Herz in Pflege?

kommentierte Monique, als sie sah, wie Francine ihre goldenen Federn ordentlich in eine Art Herzform schnitt.

?Die neunziger Jahre?

Miss Parker seufzte, muss sie gehen?

Monique zog Francine die Schuhe aus, während Harry den Schritt von Francines Strumpfhose aufschnitt. „Britisches Quintett?

Monique nahm auf, wie sie Harry half, die Reste der Strumpfhose von Francines Beinen zu ziehen.

?Anzahl!?

Francine bat.

?Klar,?

befahl Harry und Francine war erneut erschüttert: „Schon wieder fünf?

Sie kniete sich neben Francine, legte ihre Hand auf ihren Hinterkopf und Francine spürte, wie er an ihrem mittelblonden Haar zog, und hörte und spürte dann, wie eine Schere ihr Haar schnitt.

?Ooooo,?

Sie schrie.

„Beweg dich nicht, oder könntest du dein Ohr verlieren?

Ms. Parker empfahl Monique, sich einen kabellosen Rasierer von Harrys Schreibtisch zu schnappen und damit anzufangen, Francines Haare zu rasieren.

Ms. Parker ging zum Tisch und nahm eine Tube mit Spezialwachs, wartete bis Monique und fertig war, bevor sie es durch die Tube drückte und auf Francines Unterbauch auftrug.

Ms. Parker schwatzte: „Neunundneunzig, Neunundneunzig ist eine Röhre.“

genannt.

Sie legten Fusselgaze über das Wachs und ließen es aushärten, wobei es zu einem satten Blau oxidierte, das nach vollständiger Aushärtung schnell seine Farbe änderte.

In der Zwischenzeit hatte Harry Francines Kopf beinahe abrasiert, legte die Schere beiseite und beendete das Ganze mit Babyöl und einem Rasiermesser.

Francine war sich sicher, dass sie es schaffen würde, aber Harry war ein Künstler und ein Experte darin, die kahlen Köpfe von Mädchen zu rasieren.

?Wie geht es ihm??

fragte Harry, als er stolz damit fertig war, Francines Augenbrauen zu rasieren.

?Nur 5-23-14-2 Nummer und Logo?

Mrs. Parker sagte: „Ist es heute der zweite?“

er schlug vor.

Monique rasierte sich unter Francines Armen und Harry machte sich an die Arbeit mit der Tätowiermaschine und den Tinten.

Irgendwann würde nur die Gaze reißen.

Monique und Harry griffen nach der Gaze, „Auf mein Zeichen?

Frau Parker sagte: „Drei, zwei, eins!“

?Agghhhh,?

Waxing schrie mit heiserer Stimme, Waxing ließ ihn haarlos und nackt zurück.

?Alles ok,?

„Voila, sie ist eine perfekte menschliche Attrappe“, sagte Ms. Parker und zeigte höflich auf einen Spiegel.

Fortgesetzt werden

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.