Mitbewohner

0 Aufrufe
0%

Seit ihrem ersten Studienjahr waren zwei Wochen vergangen, und Marcie hatte sich endlich an das College-Leben gewöhnt.

Der Unterschied zwischen College und High School war überwältigend und gewöhnungsbedürftig!

Es gab niemanden, der dir sagte, was du tun, wann du aufstehen, was du essen, wann du zum Unterricht gehen oder mit wem du dich anfreunden solltest!

Aber er stellte bald fest, dass er mit seinem Studium hoffnungslos zurückfallen würde, wenn er die Dinge auch nur für einen Tag schleifen ließ, und es schien, als hätte er den größten Teil seines Lebens in der Bibliothek verbracht!!!

Mitbewohner war eine andere Sache!

Ihr Name war Jolie, und obwohl sie gut genug aussah, hörte sie, wenn Marcie in der Nähe war, nur Stereoanlagen oder sah sich Seifenopern im Fernsehen an!

Marcie hatte eine andere Angewohnheit, die sie, wenn nicht lästig, so doch zumindest alarmierend fand!

Obwohl der Schrank des Mädchens voller teurer Klamotten war, lief sie immer nackt oder nur in einem Bikinihöschen durch das Wohnheim, was es schwierig machte, mit ihr zu plaudern, während sie in ihrem Geburtstagsanzug da stand!!!

Sie hatte keinen hässlichen Körper, obwohl sie ein bisschen dünn war, Jolie hatte immer süße, freche Brüste mit hart aussehenden rosa Nippeln, einen flachen Bauch, einen engen kleinen Hintern,

und dünne beine!!!

Sie war nur anderthalb Fuß groß und Marcie schätzte etwa hundert Pfund, aber sie ist immerhin ein sehr sexy aussehendes Mädchen!!!

Es war später Dienstagabend, und als Marcie nach einer langen Nacht in der Bibliothek ankam, sagte Jolie: „Verbringst du jeden wachen Moment mit Lernen?!?“

„Ich muss“, antwortete Marcie, „ich kann es mir nicht leisten, meine Zeit mit Nichtstun zu verschwenden!“

Jolie sprang aus dem Bett und ging zum Kühlschrank, um eine Dose Blech zu holen und sagte: „Runter von Marcie, du wirst jung sterben, wenn du nicht ein bisschen lockerer wirst!!!“

genannt.

Jolie öffnete die Dose vor Marcies Gesicht, als sie vorbeiging, ihr nackter Hintern zitterte ein wenig, als sie ihre Beine weit geöffnet zurück aufs Bett warf!

Marcie konnte spüren, wie ihr Hals und ihre Wangen rot aufstiegen, und ihre Augen wandten sich von dem offensichtlichen Bild ab, das Jolie ihr zeigte!

„Ich-ich gehe duschen“, stammelte Marcie, „müssen Sie auf die Toilette gehen, bevor Sie reingehen?!?“

„Nein“, sagte Jolie, während sie an ihrer Diät-Cola nippte, „mach weiter so, mir geht es gut!!!“

Es war ein langer Tag gewesen und die Nadeln heißen Wassers, die auf seine Haut strömten, hatten seine schmerzenden Muskeln entspannt.

„Mmmmm“, seufzte sie, es fühlt sich so gut an, als sie mit ihren eingeseiften Händen über ihre großen Brüste fährt, wodurch ihre Brustwarzen hart werden und wie eine kleine Erektion aufstehen!!!

Es war lange her seit ihrem letzten Orgasmus, also waren ihre Gedanken mehr bei ihren Brüsten als bei der Tür der Dusche, die lautlos glitt und Jolie lautlos hinter sich hineingleiten ließ!!!

„Ohhhhh, du hast einen wunderschönen Körper“, flüsterte Jolie, als sie ihre Arme um Marcies Taille schlang und sie von hinten an ihre Brüste fasste!

„W-was tust du, um das zu hören“, stammelte Marcie, als die kleine Brünette ihre Hände wegstieß und sich ihrem Folterer zuwandte!?!

„Oh, entspann dich“, sagte Jolie beruhigend, „ich habe mich immer gefragt, wie die aussehen, und ich muss sagen, ich bin hin und weg“, sagte sie, als sie ihre Hand ausstreckte, um Marcies immer noch feste Brustwarzen zu streicheln!!!

„Hör auf“, sagte Marcie wütend und zog erneut an Jolies Händen, „ich bin nicht schwul!!!“

„Ich auch nicht“, antwortete Jolie, „aber es gibt nichts zu sagen, dass wir nicht ab und zu etwas Spaß haben können!?!“

Marcie fing an, auf diese lächerliche Bitte zu antworten, verstummte aber, als Jolie die Hand ausstreckte und ihren Finger in ihre feuchte Vagina einführte!!!

„Was haben wir hier“, quietschte Jolie, „ich glaube, zwei unserer Schuhe, kleine Dame, haben eine heiße kleine Muschi!!!“

„J-Jolie“, stammelte sie, „s-hör sofort damit auf, das ist falsch, wir können das nicht machen ………….. ohhhhhhhhhhhhhhhhhhh, bitte hör sofort damit auf!! !“

Marcies Mund sagte nein, aber ihr Körper sagte ja und sie wand sich, als Jolie ihren Finger in und aus Marices enger kleiner Fotze rieb!!!

„Marcie“, fragte Jolie leise, „ist das nicht ein schönes Gefühl in deinem Hintern!?!“

„Y-yeah“, keuchte Marcie, „aber du weißt, dass es falsch ist!!!“

„Wie konnte etwas, das sich so gut anfühlt, falsch sein?“ Jolie befingerte unschuldig Marcies Fotze.

Sie fragte.

„Ich weiß nicht“, antwortete eine verwirrte Marcie, „b-einfach so!!!“

„Hmmmm, ist das auch falsch?“, fragte Jolie kurz bevor sie eine von Marcies erigierten Brustwarzen leckte.

, bitte, saugen Sie fester!!!“ „Du magst es also, huh“, flüsterte Jolie, „bist du kurz vor der Ejakulation!?!“ „Oh, ja“, zischte Marcie durch zusammengebissene Zähne, „sehr nah

, oh ja, finger mich, ja, einfach so, mach es härter, oh, oh, so hart abspritzen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

!!!!” Jolie rammte ihren Finger in und aus Marcies jetzt sich windender Fotze, als der Orgasmus der prallen Blondine ihre sich wild zusammenziehende Fotze zerriss!!!

Jetzt, wo ihre Beine zittern, packte Jolie sie am Arm und holte sie aus der Scheune und brachte sie zu ihrem Bett, saß dort und fing an, sie abzutrocknen!!!

Marcie hatte einen strahlenden Blick in ihren Augen und zeigte keinen Widerstand, als Jolie sich auf dem Bett zurücklehnte und zwischen ihre offenen Waden kletterte und anfing, sanft ihre jetzt sehr erregte Spalte zu sprechen!!!

„Hast du schon einmal deine Muschi gehabt?“, fragte Jolie und blickte von dem süßen kleinen Kampf auf.

Sie fragte.

„Nein“, flüsterte Marcie, „niemals!!!“

Jolie nahm ihre Zunge und bewegte sie in Marcies Spalte auf und ab, wobei sie sich auf eine kleine Klitorisknospe konzentrierte, die schließlich zwischen den Falten ihrer Schamlippen herauskam und ein langes, leises Stöhnen von Marcie hervorrief, denn es war das erste Mal.

Ihr Leben leckte ihre Klitoris und es fühlte sich besser an als alles, was sie je erlebt hat!!!

„Du kommst dir wieder näher, nicht wahr?“, sagte Jolie süß zwischen ihren Licks.

Sie fragte.

„Oh, hör nicht auf“, keuchte Marcie, „bitte hör nicht auf!!!“

„Werde ich nicht“, flüsterte Jolie, „aber du musst etwas für mich tun!!!“

„Oh Gott“, stöhnte Marcie, „w-was immer du willst, hör bloß nicht auf, bitte leck mich!!!

Mund?!?“ „N-nein, mach schon, aber lutsch weiter an mir, ich-ich bin so nah“, bettelte Marcie!!!

in ihren jungfräulichen Mund und „Okay Baby, pass auf Jolie auf und Jolie wird auf dich aufpassen!“

genannt.

Ihr Mund war wirklich provokativ!!!

„Mmmmmm“, murmelte Marcie, als Jolie ihr Gewicht verlagerte, um ihr maximales Vergnügen daran zu haben, ihre Fotze zu trainieren!!!

, sie bückte sich und nahm Marcies Muschi wieder in ihren Mund und fing wieder an, ihre kleine Klitoris hart zu lecken!!!

Von da an leckten und lutschten die beiden Mädchen sich gegenseitig, bis ihre Fotzen rot waren und bereit waren, in den Mündern der anderen zum Höhepunkt zu kommen!!!

Marcie stöhnte in Richtung Jolies Fotze, als sich ihre eigene Muschi zusammenzog und Blut aus ihrem verstopften Organ floss!!!

Jolies Fotze, die die Vibration von Marcies Stöhnen spürte, wackelte mehrmals heftig, schickte Jolie an den Rand der Klippe und krachte gegen die Felsen der konkurrierenden sexuellen Befriedigung!!!

Jolie sprang von Marcie herunter und drehte sich um und gab ihm einen langen Kuss auf die Lippen, „Jetzt, wirst du dich ein bisschen entspannen!?!“

Sie fragte.

Marcie antwortete zunächst nicht, stattdessen hob sie ihre Brust und drückte ihre geschwollene Brustwarze an den Mund ihrer Mitbewohnerin und sagte: „Ist das ein bisschen ein Versager oder was?“

Sie fragte.

ENDE

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.