Morgans fluch, kap. 2 von 4

0 Aufrufe
0%

Morgans Fluch, Kap.

2/4

Die bisherigen Ereignisse

Morgan Le Fay ist Merlins ehemaliger Liebhaber, der aufgrund einer vergangenen Indiskretion dazu verdammt ist, für immer mit Körpern zu springen.

Er will Merlin töten und seinen Fluch aufheben, jetzt wo er wiedergeboren ist (siehe „Merlins magischer Wang“ für diese Geschichte).

Morgan wird bei dieser Mission von seinem dämonischen Diener der Lust, Argyle, begleitet.

Im vorherigen Kapitel zog Morgan in den Körper eines Mannes ein, der versuchte, sie zu vergewaltigen.

Da nehmen wir es.

Teil 2a: Las Vegas verlassen

Ich wachte auf, roch nach Sex, mit einem harten, festen Bauch.

Nach einigen Monaten Schwangerschaft war es eine Erleichterung, mal wieder nicht schwanger zu sein.

Argyle saß neben mir und zog mich im Schlaf an.

„Wie lange bin ich schon draußen?“, fragte ich.

„Nur eine Stunde. Aber dieses Mal hast du es geschafft.“

Ich nickte und sah in den hinteren Teil des Autos.

Das Baby und die Mutter waren dort, immer noch bewusstlos.

Sie würden wahrscheinlich beide mindestens einen Tag benommen sein.

„Ja, noch ein Stoß und ich wäre in das Baby gezogen. Ich wäre dort gefangen gewesen, bis ich alt genug zum Ficken war.“

Das war mir in der Vergangenheit passiert und es war nie angenehm gewesen.

Das Letzte, was ich erleben wollte, war eine andere Kindheit.

Ich nahm mir einen Moment Zeit, um die neue Form von Argyle zu genehmigen.

„Schöne Brüste dieses Mal“, bemerkte ich.

Diesmal hatte Argyle die Form einer schlanken, athletischen hispanischen Frau angenommen, die einen tief ausgeschnittenen schwarzen BH unter einem noch tiefer ausgeschnittenen Tanktop trug.

Darunter befanden sich ein perfekt gerundetes Paar Brüste mit genau der richtigen Menge an Schweiß und ein extra kurzes Paar Jeansshorts, die Beine zeigten, die einer Ballerina passen.

Argyle explodierte in ein breites Grinsen, das seine Natur besser verbarg als jeder Verzauberungszauber, den er versucht hatte.

„Umso besser, dich zu verführen, mein Meister“, lächelte sie.

Ich rollte mit den Augen und knurrte: „Es ist mir egal, wie du dich fühlst, Dämon. Ich kann die Szenerie von Zeit zu Zeit bewundern, aber ich ficke dich noch nicht.“

„Und nach allem, was ich für dich tue“, seufzte sie als Antwort.

Ich schaute in den Rückspiegel des Fahrers und nahm eine Bestandsaufnahme meines neuen Aussehens vor.

Ich hatte ein oder zwei Tage Stoppeln am Kinn, mein Körper war relativ gut durchtrainiert und insgesamt war ich nicht unattraktiv.

Zu schade, dass Rudy ein vergewaltigendes Schwein war;

An ihrem Aussehen war nichts auszusetzen.

„Keine Sorge, ich lasse dir diesen Körper. Nur ohne mich drin.“

Argyle lächelte, als ich den Zündschlüssel umdrehte und die uralte Hustenmaschine wieder zum Leben erweckte.

Wir drehten um und gingen den Weg zurück, den wir gekommen waren, und holperten den holprigen Feldweg hinunter zur Straße.

Ein Stöhnen kam von meinem Rücken, als mein vorheriger Körper zu kämpfen begann, um wieder zu Bewusstsein zu kommen.

Ich konnte nur einen kleinen Bruchteil meiner Kraft durch meinen männlichen Körper leiten, aber es brauchte sehr wenig, um seinen Schlaf zu vertiefen.

Ich hielt kurz an, um nach Verkehr Ausschau zu halten, dann stieg ich auf die Straße aus und lenkte das Auto in Richtung Strip.

Wir gerieten in den Verkehr, bis wir auf unseren Hotelparkplatz fuhren.

Der Prophet hatte Herrn Wulf sehr deutlich gemacht, dass wir unsere Sachen für die Reise nicht benutzen könnten, aber ich war mir ziemlich sicher, dass dies kein Problem sein würde.

Und außerdem hatte ich eine moralische Verpflichtung, die Frau, mit der ich in den letzten Monaten eine Spritztour gemacht hatte, zu beschützen und dafür zu sorgen, dass ihr neues Baby behandelt wurde.

Das war das Mindeste, was ich tun konnte.

Argyle und ich ließen sie beide im Penthouse-Schlafzimmer zurück und verbrachten ein paar Minuten vor meinem Laptop.

Ich habe meine Standard-Anweisungen zum Auschecken an das Hotelmanagement und eine zweite E-Mail an einen örtlichen Gynäkologen gesendet, die ich für den Fall, dass so etwas passiert, aufbewahre.

Wir würden schon lange weg sein, wenn er ankäme, aber zumindest würde diese Frau sich darum kümmern.

Ich habe ein kleines vorgedrucktes Informationspaket an ihrer Brust befestigt.

Das Paket enthielt eine Kopie eines gültigen Leihmutterschaftsvertrags, validiert mit ihrem Fingerabdruck, Zimmerinformationen und einen Bankscheck über 500.000 US-Dollar.

Im Allgemeinen sind die ersten Tage schwierig, aber früher oder später wird die Besitzerin meines Ex-Körpers in ihr früheres Leben zurückkehren, ratlos, aber reicher und mit einem Baby, von dem sie sicher weiß, dass es ihres ist, sich aber nicht daran erinnert, es in ihrem Bauch getragen zu haben.

Was das Kind selbst betrifft, so war ich zuversichtlich, dass es ihm gut gehen würde.

Sagen wir einfach, das Baby, dessen Geburt ich so nahe war, hieß Albert Einstein.

Wir haben nicht viel Zeit im Hotel verbracht, so verlockend es auch gewesen wäre.

Wir sind auch nicht mit dem privaten Aufzug abgereist;

Wir sind einfach mit dem normalen Aufzug gefahren.

Argyle und ich betraten die Hitze von Las Vegas und gingen stur, bis wir zu Rudys ramponiertem Auto kamen.

Sein Motor drehte sich scharf und erwachte geräuschvoll zum Leben, kurz bevor ich den Gang einlegte.

Er stieß einen Rauchstoß aus und feuerte einmal nach hinten, bevor wir uns langsam vorwärts bewegten.

„Sollen wir noch ein Auto stehlen, Meister?“, fragte Argyle.

Ich schüttele den Kopf.

„Rudys Aufnahme ist im Gange, und er ist der wahre Besitzer dieses Autos. Obwohl ich bezweifle, dass er mit dem Gesetz fremd ist, wird niemand dieses Auto für ein oder zwei Tage vermissen. Wir fügen keine weiteren Falten hinzu, sind wir?“

Argyle nickte, als wir in der Nachmittagssonne nach Westen fuhren und das Auto mit einiger Mühe die Höchstgeschwindigkeit erreichte.

Der Sukkubus lehnte sich auf dem Sitz zurück, holte tief Luft und drehte sich leicht um.

„Brüste können so langweilig sein, Meister“, schnurrte sie, als sie die Konturen ihrer Brustwarzen mit ihren Fingerspitzen nachzeichnete.

„Sie werden immer heißer und die Brustwarzen werden immer hart und dann weich und dann wieder hart. Ich weiß nicht, warum du es vorziehst, in einer weiblichen Form zu bleiben“, schmollte er.

Ich zuckte mit den Schultern.

„Ich habe meine ersten hundert Jahre im Körper einer Frau verbracht. Ich fühle mich wohler, wenn ich einen trage.“

Meine Aufmerksamkeit wurde gerade rechtzeitig auf den Beifahrersitz gelenkt, um zu sehen, wie Argyle sein Tanktop auszog.

Ihr Gestell war jetzt nur noch von einem dunklen, durchscheinenden BH bedeckt, der nicht viel dazu beitrug, irgendetwas zu verbergen.

Die dunklen Ringe ihrer Latina-Warzenhöfe lugten verführerisch durch ihren BH, aber dann lenkte ich meine Aufmerksamkeit mit einem gemurmelten Fluch wieder auf die Straße.

In einem weiblichen Körper sind Argyles Avancen keine wirkliche Versuchung für mich.

Aber die Impulse eines männlichen Körpers sind viel schwieriger zu kontrollieren und vorherzusagen.

Ich biss die Zähne zusammen und fuhr weiter, wobei ich bedachte, dass ich, solange unser Vertrag läuft, seine Verführungsversuche ertragen muss.

Manchmal war unser Vertrag fast so beunruhigend wie der Fluch, den ich zu brechen versuchte.

Übrigens könnte ich es jetzt abdecken.

Der Weg aus Las Vegas heraus ist sehr lang und noch langweiliger, als er lang war.

Wie ich bereits sagte, mein Name ist Morgana Le Fay.

Ich war die Halbschwester von König Artus, die Ex-Geliebte von Merlin und, wenn ich das sagen muss, außerordentlich gut erhalten für eine tausendjährige Zauberin.

Aber ich habe Merlin einmal mit einem heißen Stück Rindfleischpastete namens Lancelot betrogen, und in seiner Wut löste er meine unsterbliche Seele von meinem Körper und verfluchte mich für eine Ewigkeit des Herumirrens.

Die Regeln meines Fluchs sind einfach: Wenn ich ein Mann bin, springt meine Seele in die erste Frau, die ich schwanger werde (und die Befruchtung ist bei jedem Fick fast garantiert).

Sobald sie sich im Körper der Frau befinden, ist dieser per Definition bereits schwanger.

Wenn ein Mann in mich eindringt, während ich schwanger bin, zieht meine Seele in ihn ein;

So habe ich die Kontrolle über Rudys Körper übernommen.

Wenn ich vor der Geburt nicht in einen Mann einziehen kann, bleibt meine Seele im Baby gefangen.

Der letzte Weg, den meine Seele bewegt, saugt mehr.

Immer wenn ich sterbe, wird mein Geist von dem nächsten lebenden Menschen angezogen.

Dann stecke ich sozusagen auf der Rückbank fest.

Ich kann durch ihre Augen sehen und durch ihre Ohren hören, aber ich kann nur schauen, bis sie das nächste Mal Sex haben oder sterben.

Ich war einmal in einem Mönch aus dem 17. Jahrhundert gefangen, über fünfzig verzweifelte Jahre lang.

Als der Mönch schließlich an Altersschwäche starb, zog ich zu einem anderen Mönch.

Ich rechnete lange damit, in der Falle zu sitzen, stellte aber froh fest, dass sich nachts der nächste Mönch in die Bordelle schlich.

Einer der kleinen Ärgernisse dieses Fluchs ist, dass ich selten einen Orgasmus beenden kann, bevor ich weitermache.

Es gab eine Möglichkeit, jederzeit einen Orgasmus zu haben, nur dass er dabei meine Seele auffressen würde.

Das bringt mich zu Argyle.

Die Uninformierten würden Argyle einen Albtraum oder einen Sukkubus nennen, aber die von Sexmagie angetriebenen Dämonen sind beides und keins von beidem.

Diese Dämonen können sich jederzeit dafür entscheiden, männlich, weiblich oder beides zu sein.

Und wie die meisten Dämonen brennen sie unaufhörlich vor Machtgier.

Wie ich beziehen die Dämonen der Lust ihre Kraft aus der Fruchtbarkeitsmagie.

Sex mit einem zu haben ist überwältigend, aber es öffnet einen direkten Kanal zu deiner Seele und erlaubt dem Dämon, deinen Körper und deine Seele zu absorbieren.

Sobald Sie absorbiert sind, sind Sie in der Hölle gefangen und werden ständig ausgeblutet, um die Macht an den Dämon zurückzugeben, der Sie verdammt hat.

Gewöhnliche Menschen lieferten ein Rinnsal an Macht, aber wenn Argyle die Seele einer uralten Zauberin wie mir schlucken könnte, würde seine Macht über alle Maßen zunehmen.

… deswegen brauche ich Argyle.

Er glaubt, dass eines Tages meine Deckung fallen und mich in einem Moment der Schwäche verführen wird.

Unser Vertrag sieht vor, dass ich sie im Austausch für ihre Loyalität mit den Seelen der Verdammten füttern muss und ihr niemals befehlen darf, mit dem Versuch aufzuhören, mich zu verführen.

Die letzte Klausel hat im Laufe der Jahrhunderte zu einigen unangenehmen öffentlichen Szenen geführt, aber Argyle hat im Laufe der Zeit gelernt, dass jeder Erfolg mit mir privat sein wird.

Argyle hatte offenbar entschieden, dass sie besonders abgelenkt sein würde.

Sie hob trotzig ihr Kinn und fuhr mit ihren Fingern ihren Hals hinunter, über ihre Schultern und dann entlang der sanften Rundung ihrer rechten Brust.

Ich beobachtete, wie ihre Finger auf der sanften Neigung ihrer Brüste zuckten, und dann zog sie ihren BH herunter und heraus, gerade weit genug, dass ich sehen konnte, wie sie ihre Brustwarze zwischen ihre beiden Finger nahm und anfing, sie träge zu streicheln.

Mein Schwanz wurde bei diesem Anblick hart und ich verfluchte mein Glück, da sich herausstellte, dass dies einer der hormonellsten männlichen Körper war, die ich je benutzt habe.

Kein Wunder, dass Rudy ein Vergewaltiger wurde.

Er wand sich auf seinem Sitz und war sich vollkommen bewusst, dass sich Pheromone aus seinen unteren Regionen ausbreiteten und das Auto füllten.

„Kann ich dir wenigstens einen blasen, Meister?“, fragte Argyle.

Ich schüttele den Kopf.

Während Argyle nur durch Vaginalsex Seelen verschlingen kann, war es aus Sicherheitsgründen wahrscheinlich immer noch nicht ratsam, einen Blowjob zu bekommen, während man in einem Rasselauto durch die Wüste von Las Vegas fährt.

„Ich möchte wirklich lieber nicht aufgehalten werden. Ich will nur Merlin finden, ihn töten und diesen verdammten Fluch beenden.“

Argyle schmollte einen Moment lang, setzte sich dann auf und beobachtete, wie wir uns einem Geländewagen mit einem riesigen Bruderschaftslogo auf der Heckscheibe näherten.

Ihr Gesicht leuchtete mit einem Lächeln auf, als sie ihren BH hochhob, dann blitzte sie die Burschenschaftsjungen auf, als wir sie ebenfalls mitzogen.

Ein Jubel brach aus den gesprungenen Fenstern, als sie seinen perfekt geformten braunen Ständer sahen.

Ich rollte mit den Augen und flüsterte ihr zu: „Ich lasse dich sie nicht essen.“

Sie stand jetzt vor dem Fenster und wiegte ihre nackten Brüste in ihren Händen, um sie den Jungs zu zeigen, als wir vorbeigingen.

Er warf mir einen Blick über die Schulter zu und sagte: „Manchmal mag es ein Mädchen einfach, Bewunderer zu empfangen.“

Ich rollte wieder mit den Augen.

„Ein Mädchen mag vielleicht Bewunderer. Aber ein Dämon will nur zu Mittag essen“, erwiderte ich.

Der Fahrer des SUV drückte auf das Gaspedal und ging über uns hinweg, als der Blitz aus dem SUV zu kommen begann.

Anscheinend glaubten einige der Burschenschaftsjungen fälschlicherweise, dass Blitzfotografie hinter aufgerollten Fenstern nützliche Ergebnisse liefern würde.

Als Antwort darauf öffnete Argyle das Dach und stand hindurch, seine nackte Brust vollständig entblößt, als er dem Van der Jungen zum Abschied zuwinkte.

Ich nahm Gas und beschleunigte, vor den Verbindungsjungen, während Argyle schmollte.

Ihre Brüste wippten bei jeder Bodenwelle auf der Autobahn, und als der Lieferwagen langsam in der Ferne schrumpfte, seufzte sie und lehnte sich auf ihrem Sitz zurück.

„Du hättest mir wenigstens einen Snack davon geben können“, schmollte er.

Ich schüttele den Kopf.

„Nur ein Snack, huh? Das habe ich schon mal gehört. Also iss eine Menge Seelen, die du gegessen hast.“

„Ich kann nicht anders“, miaute Argyle, als er sich an meinen Arm schmiegte.

„Dämon.“

Verdammt noch mal, sie hatte „süß“ perfektioniert.

Es würde eine sehr lange Reise werden.

Vier Stunden später befanden wir uns in einer schmutzigen Kleinstadt namens Baker, direkt an der kalifornischen Staatsgrenze.

Unser „geliehenes“ Auto ging der Sprit aus, also hielt ich an einer der überteuerten Tankstellen an, um das Geld in Rudys Brieftasche auszugeben.

Es stellte sich heraus, dass er sechs Kreditkarten hatte, von denen nur zwei seinen Namen trugen, und keine funktionierte an der Tankstelle, an der wir waren.

Unglücklicherweise würde er mit den $5 oder so, die er in Dollarscheinen hatte, nicht viel Benzin kaufen.

Ich fing gerade an, Ideen zu entwickeln, wie ich Geld verdienen oder anderweitig erwerben könnte, als ein Familien-SUV an der Zapfsäule hinter mir in die Tankstelle einbog.

Ein Wolfspfeifen ertönte und Argyle lächelte mich an.

„Ich habe eine Lösung für dieses Problem, Meister“, schnurrte sie und brachte mich dazu, mit ihren sexy braunen Augen zu blinzeln.

„Du wirst nur tun, was ich dir befehle, Argyle.“

Ich sah zu, wie sich die Jungs vor den Autos stapelten, von denen die meisten auf dem Weg zum Laden waren.

Einen ließen sie an der Tankstelle stehen, einen mageren Jungen, der aussah wie der Magere vom Wurf.

Ich habe das auf die Pumpe verwiesen.

Er war ein magerer Rattentyp, der eindeutig das Omega-Männchen der Gruppe war.

„Ich sehe, ihr mögt mein Model“, sagte ich mit meinem besten texanischen Akzent.

„Model?“, fragte er mit Teenagerstimme.

Ihr Haar war rotblond mit einem rosigen Teint.

Er trug eine Brille.

Ich nickte und lächelte breit.

„Ja, Model. Wir sind gerade von einem Fotoshooting in Las Vegas zurückgekommen und sie hatte eine tolle Zeit. So großartig, dass sie beschlossen hat, euch unterwegs eine Show zu geben.“

Der Junge blickte verlegen zu Boden und stammelte: „Nun, ich … äh …“

Ich rollte mit den Augen.

„Nichts, wofür man sich schämen muss, Junge! Sie ist sexy und sie hat dir ihren Körper gezeigt, weil sie es mag, Männer so zu sehen. Aber im Moment haben wir ein bisschen Ärger. Und das gibt euch eine Chance.“

Die Türen der Tankstelle öffneten sich, und einige der anderen Verbindungsjungen kamen mit Sodaflaschen und einer Kiste Bier heraus.

Sie sahen, wie ich mit dem Fahrer sprach, und kamen näher, wahrscheinlich in der Annahme, ich sei ein wütender und eifersüchtiger Typ, der versuchte, sie dazu zu bringen, Oben-ohne-Fotos meiner versauten Freundin zu löschen.

„Was ist hier los, Maus? Macht dir dieser Typ das Leben schwer?“, fragte einer der Jungen.

Er stellte sich zwischen mich und Mouse und versuchte, mich einzuschüchtern.

Ich wollte gerade etwas sagen, als ich hörte, wie sich meine Autotür öffnete.

Argyle ging hinaus und kam auf uns zu, wobei sie nur ihren BH als Oberteil trug.

Ich zeigte mein bestes Verkäuferlächeln, als sie zu mir kam und sagte: „Leute, mein Model und ich gehen zurück nach LA, aber wir haben kein Geld mehr. Sie ist ein professionelles Model und ich kenne Sie bereits.

Ich liebe ihre Brüste.

Und ich weiß, dass diese Bilder, die du versucht hast, durch deine aufgerollten Fenster zu machen, scheiße gewesen sein müssen.

Wie wäre es, wenn Sie uns einen vollen Tank Benzin kaufen und ein paar richtig schöne Fotos machen können?

Verdammt, ich werde es dir auch beibringen

damit Sie professionelle Fotos machen können.

Ich bin mir nicht sicher, wem von euch dieser SUV gehört, aber die Fotos von ihrem nackten Körper, der auf der Motorhaube liegt, müssen in der Schule ein paar Punkte wert sein, oder?

Argyle zwinkerte mir verführerisch zu und legte seinen Arm um meine Schulter, während die Jungs sich einen Moment lang ansahen.

„Gib uns einen Moment, Mann“, sagte derjenige, der zuvor versucht hatte, mich einzuschüchtern.

Die Jungs drängten sich eine Weile zusammen und es dauerte nicht lange, bis sie mit einem Gegenangebot zurückkamen.

„Halber Tank“, sagte der Alpha-Fleischkopf, „und es gibt uns mehr als nur Bilder.“

Einer seiner Kumpel klopfte ihm auf den Rücken und sagte: „Sag es ihm, Butch!“

Ich schüttelte den Kopf und versuchte, die Jungs vor ihrer eigenen Dummheit zu schützen.

„Leute, sie war auf dem Cover des Epic Tits Magazine und der Herr weiß, dass sie ein paar Filme gedreht hat. Aber sie ist keine Hure und sie macht keinen Hardcore. Wir werden einen halben Panzer für fünfzehn anfangen

Minute Fotoshooting, und das ist das Beste, was Sie bekommen. “

Diejenige, die sie Mouse nannten, stammelte: „Leute, das ist ein wirklich guter Deal. Dieses Auto hält nicht mehr als 40 Dollar und fünfzehn Minuten mit einem Modell wie ihr sind mindestens zwei volle Tanks wert.“

Butch funkelte Mouse an und hob die Hand, als wolle er ihn schlagen.

Mouse ging reflexartig in die Hocke und Butch senkte seine Hand.

Butch wandte seine Aufmerksamkeit von dem mageren Jungen ab, richtete seine Aufmerksamkeit auf mich und konzentrierte sein Gesicht auf ein hartes Stirnrunzeln.

„Halber Tank“, wiederholte er, „Fotos und jeweils einen Blowjob.

Ich rollte mit den Augen.

„Hör zu – warte, wie war dein Name?

Butchs Nasenflügel bebten und seine Faust ballte sich zum Schlag.

„Du hast keine Ahnung, was du hier machst. Ich habe viele Gründe, warum du sie nicht ficken willst. Glaub mir, wenn du irgendetwas mit ihr machst, außer zu fotografieren, dann

es wird böse für dich enden.“

Ich habe Butchs Faust noch nie kommen sehen.

Es traf mich wie ein Vollgasmotor, packte mich unter dem Kiefer und hob mich vom Boden ab.

Ich drehte mich um, fühlte mich schwindelig und fühlte mich unzusammenhängend und spürte, wie ich vom Van abprallte und dann zu fallen begann.

Ich muss auf dem Boden aufgeschlagen sein, aber ich habe es nie gespürt.

Meine Sicht verdunkelte sich, als ich anfing, ohnmächtig zu werden.

Argyle schrie auf, als einer der Jungen sie packte.

„Hör zu“, sagte sie flehentlich, „ich bin clean, hör nicht auf ihn. Er benimmt sich die ganze Zeit komisch.

Als ich den Rest des Weges in die Dunkelheit versank, war mein letzter Gedanke, dass ein guter Fick von Argyle genau das ist, was sie an dieser Stelle verdient haben.

Teil 2b: Der Zug in die Freiheit

Ich war schon lange nicht mehr draußen, aber die Jungs hatten schnell gearbeitet.

Ich wachte fast auf, als die späte Nachmittagssonne ihren Weg in meine Augen fand.

Meine Hände und Beine waren gefesselt, und ein Typ hielt meine Füße und der andere hielt mich an den Schultern und führte mich zu einem Zimmer in einem Budget-Motel, das Butch für ein paar Stunden gemietet hatte.

Ich tat so, als wäre ich immer noch bewusstlos, als sie mich kurzerhand auf einen Stuhl neben der Klimaanlage warfen.

Ich hörte Mouse in mein Ohr flüstern: „Tut mir leid, Mann, aber wenigstens haben sie dich nicht gefesselt im Van zurückgelassen.

Ich öffnete meine Augen halb und bemerkte, dass ich Klebeband über meinem Mund hatte.

Es war nichts, was ein Zauber nicht lösen konnte, aber ehrlich gesagt hatte Butch mich angepisst und ich hätte es genossen zu sehen, was als nächstes mit ihm passierte.

Apropos Butch, er senkte sein Schnittgesicht und sein kantiges Kinn in mein Blickfeld und schlug mir leicht auf die Wangen.

„Nun gut, ich sehe, dass du wach bist. Nun! Ich möchte sichergehen, dass du zusiehst, wie ein echter Mann dein Mädchen fickt.“

Er lächelte mich an und beobachtete meine Reaktion.

Ich inszenierte Wut und einen intensiven Blick, aber vorsichtig.

Im Laufe der Jahrhunderte habe ich gelernt, Ausdrücke so zu beherrschen, dass ich es mit einem einfachen Blick getan hätte, wenn ich ihn wie ein verängstigtes Hündchen zum Weinen bringen wollte.

Aber das wollte ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Verdammt, selbst in männlicher Form hätte ich genug Magick sammeln können, um mich zu befreien und ihn zu töten.

Aber das wäre ein Akt der Barmherzigkeit gewesen, und ich war damals nicht in der Stimmung.

Butch trat zurück und deutete auf das Bett, wo Argyle ans Kopfteil gefesselt war.

„Da du dir nicht sicher warst, wie eine Schlampe aussieht, zeigen wir dir, wie sie aussieht. Wir werden hier einen Zug auf dein Mädchen machen und ihr geben, was dein Schwanz wahrscheinlich sein wird.

konnte es nie“.

Butch zog sein Hemd aus und enthüllte gewellte Muskeln und einen wirklich beeindruckenden Körper.

Argyle, ganz auf dem Bett, hatte einen Ausdruck ungezügelter Lust auf ihrem Gesicht.

Butch wollte zum Bett hinübergehen, und als er halb herum war, drehte er sich wieder zu mir um.

Er zeigte mit dem Finger auf sie und nahm mit ihrem gemeißelten Körper unabsichtlich eine Pose ein, die einen Sturm von Anerkennungshormonen ausgelöst hätte, wenn ich in einem weiblichen Körper gewesen wäre.

„Siehst du das, kleine Zimmerschwuchtel? Du siehst schon, wie viel männlicher ich bin als du.“

Er beugt sich ein wenig, macht eine Art Tänzer, während er am Fußende des Bettes steht und sich auszieht.

Seine Freunde fingen auch an, sich auszuziehen, und ich hielt einen Sekundenbruchteil inne, bevor ich den Knebel abnahm, um darauf hinzuweisen, dass er mich zwar als homosexuell bezeichnet, aber derjenige ist, der sich in einem Raum mit sieben Männern und einer Frau auszieht.

Argyle gab mir einen „Bitte vermassel das nicht“-Ausdruck, und ich bin mir sicher, dass er wusste, dass ich versuchte, meine Ader von Klugscheißern zu zügeln.

Diesmal bestand keine wirkliche Gefahr, dass ich eingriff.

Butch zog seinen Slip herunter und kletterte auf das Bett, flankiert von einem Freund auf beiden Seiten und zwei weiteren am Fußende des Bettes.

Mouse saß neben mir und hielt eine Videokamera in der Hand.

„Er zwingt mich, es zu filmen“, flüsterte er mir zu.

„Es tut mir so leid, Sir.“

Mouse hatte nichts zu bedauern.

Butch hingegen starrte eifrig auf Argyles schlanke, athletische Gestalt.

„Du hast eine spektakuläre Muschi, weißt du das? Normalerweise ficke ich ein Mädchen nur in den Arsch oder gebe ihr einen Blowjob, aber da ist einfach etwas in deiner Muschi, das mich dazu bringt, darin abzuspritzen“, sagte sie.

.

Argyle warf ihm den ängstlichen Blick zu, den Butch suchte.

Er beschwerte sich: „Bitte tu das nicht, Butch. Du bist ein großer, starker Mann und ich bin völlig hilflos.“

Ich rollte mit den Augen, aber ich konnte sagen, dass mein Einfluss leicht auf Argyle gerieben hatte.

Ich weiß nicht, ob er Butch befreit hätte, wenn er in diesem letzten Moment seine Meinung geändert hätte, aber ich weiß, dass dies Butch als einen reuelosen Sünder etabliert hat, jenseits aller Hoffnung auf Erlösung.

Der tieferen Bedeutung von Argyles Worten nicht bewusst, kicherte Butch und nahm seine Position auf ihr ein.

„Du könntest jetzt nein sagen, Schlampe. Aber in ein paar Minuten flehst du mich an, wieder in deine Muschi zu kommen.“

Sein Schwanz war hart und erigiert und zeigte direkt auf ihre warme und einladende Muschi.

Er senkte sich in einer gebeugten Bewegung und zeigte seine Muskeln so weit wie möglich, als er in den Sukkubus glitt.

„Oh Scheiße, du bist nass!“, staunte er.

Sie drehte ihren Kopf in meine Richtung und sagte: „Siehst du, jetzt weiß ich, dass du sie verdammt noch mal nicht ficken kannst. Ich hatte noch nie so ein heißes Mädchen für mich.“

Er stieß in sie hinein und Argyles Lippen öffneten sich leicht.

Er stieß ein leises Stöhnen der Freude aus und Butch beschleunigte ein wenig das Tempo.

Er pumpte in und aus ihr heraus, sein Glied verschwand vollständig in ihrer dämonischen Fotze.

Argyle schloss fest die Augen und hoffte, dass das Höllenfeuer, das in seiner Iris zu glühen begann, unbemerkt bleiben würde.

Butch schlang seine Arme um sie, drückte sich fest in sie hinein und berührte den Boden am Ende ihrer Vagina.

„Oh Scheiße“, sagte er, „ich komme so heftig!“

Natürlich passt die Vaginallänge von Argyle zu dem Mann, der sie fickt.

Es gibt dem Typen normalerweise ein Gefühl der Erkenntnis, dass sein Schwanz sie vollständig ausfüllt.

Offensichtlich hat jeder Mann von 1 bis 12 die gleiche Erfahrung mit Argyle … aber ich bin nie da, um später Notizen zu vergleichen.

Einer seiner Freunde verzog das Gesicht.

„Komm nicht zu viel, Butch. Ich mag keine besonders schlampigen Sekunden.“

Butsch blickte zurück.

„In dem Moment, in dem dein Schwanz in dieser Hure steckt, Dan, kümmert es dich einen Dreck, wenn ich eine Gallone in sie gieße. Das einzige, woran du denkst, ist, was für ein großer Schwanz sie ist.“

Er bewegte sich weiter vorwärts und drückte schneller und schneller, als Argyle ihn seinem unvermeidlichen Höhepunkt näher brachte.

Butch beobachtete, wie ich nach Luft schnappte und schließlich grunzte, als er die Krämpfe nahm und sein Sperma in den Sukkubus entlud.

Argyles perfekte Muschi melkte jeden letzten Tropfen Sperma aus ihrem Körper, als es auf den Boden traf, und grunzte und keuchte, als es in ihr entleerte.

Als es vorbei war, stieß er einen wachsenden Lustschrei aus, der Höhepunkt dauerte länger als je zuvor in seinem Leben.

Sie waren beide schweißgebadet und er rollte sich von ihr herunter und schnappte sich ein Handtuch.

„Verdammt!“ war das einzige Wort, das Butch einfiel, als er zum anderen Bett taumelte und sich hinsetzte.

„Verdammt“, wiederholte er.

Sein Freund Dan, der schon schwer davon war, sich selbst zu streicheln, als er Butch dabei zusah, wie er Argyle fickte, verschwendete keine Zeit, kletterte auf das Bett und nahm Butchs Position zwischen seinen Beinen wieder ein.

Er fing an zu drücken und ich konnte sagen, dass es nicht lange dauern würde.

Butch hielt den Atem an und drehte sich zu mir um.

„Sie ist die beste Liege, die ich je hatte“, sagte er.

„Ich denke, wir müssen es jetzt behalten. Das heißt, ich muss dich wahrscheinlich heute Nacht loswerden. Ich sage es dir jetzt, damit du Zeit hast, dich an den Gedanken zu gewöhnen. Gib nicht auf .

Ich bin zu genervt, wenn es soweit ist, okay?“

Mouse wurde blass, als er es hörte, aber er sagte nichts.

Es war offensichtlich, dass er Butch zu diesem Zeitpunkt mehr fürchtete als das Gesetz.

Ein Schrei kam von der anderen Seite des Raumes, als Dan Argyle betrat und ihre Vagina mit seinem eigenen Sperma füllte.

Butch reichte ihm ein Handtuch, als sie davonrollte, und ließ Platz für den nächsten Footballspieler, der sich auf sie setzte.

„Oh Scheiße“, sagte Dan, als er sich neben Butch setzte, „sie war wirklich so gut, wie du gesagt hast.“

Argyle hätte vielleicht etwas gesagt, wenn er seine Stimme nicht benutzt hätte, um vor Ekstase zu schreien.

Ich machte ihr keinen Vorwurf, dass sie dieses Futter in vollen Zügen genoss.

Das ist die meiste Action, die er seit Jahren auf einmal gesehen hat.

Das Beste, was ich ihr in diesem Jahrhundert bisher zu essen gegeben habe, war eine Gruppe von drei wohlhabenden Brüdern in Brasilien, die dachten, Tourismus sei eine Freikarte, um die Einheimischen zu schikanieren.

Als ich meine Aufmerksamkeit wieder Argyle zuwandte, bemerkte ich, dass jedes Haar auf ihrem Körper aufmerksam war, als sie Kraft aus den sexuellen Akten zog, und ihre Brüste waren mit Gänsehaut bedeckt.

Aus ihrer Vagina tropfte Flüssigkeit, sowohl von ihr als auch von ihren Liebhabern, und der Mann, der sie zu der Zeit pflügte, bemerkte es nicht, als er etwas Kraft einsetzte, um die Seile zu verkohlen, die sie am Bett hielten.

Ich beobachtete interessiert, wie sie ihre Hände von dem verbrannten Seil befreite und ihre Arme um den Kerl schlang, mit dem sie fickte.

Danach faltete sie ihre Beine hinter ihm und zog, drückte ihn tiefer in sich hinein.

Es war offensichtlich, dass er sich nicht zurückziehen könnte, wenn er wollte, aber wenn man ihm ins Gesicht sah, war es auch offensichtlich, dass er ihn auch nicht haben wollte.

Er war völlig in den Moment versunken, als er sich in sie wand und sein Schwanz immer tiefer und tiefer in ihre perfekte Vagina einzudringen suchte.

Seine Atmung wurde zu unregelmäßigen Stößen, die an Intensität zunahmen, bis sie für einen Moment pausierten, bevor er ein gedämpftes Grunzen ausstieß, als er zu ejakulieren begann.

Sie stieß langsam weiter und füllte ihre Muschi so gut sie konnte.

Der Höhlenmensch in seinem Hinterkopf schrie ihn an, er solle sie schwängern, und er hörte zu, so gut er konnte.

Als er fertig war, zuckte er zusammen und lehnte sich erschöpft über sie.

Der letzte Typ wartete nicht einmal darauf, dass er ging;

Sie stieß ihn einfach aus dem Bett und ließ ihn erschöpft auf den Boden fallen.

Er gab Argyle einen lüsternen Blick, als sie sich vor ihm wand und nur darauf wartete, drinnen zu sein.

Also verwirklichte er seine Träume.

Argyle keuchte vor Vergnügen, als sein Schwanz ihre Vulva öffnete.

Es gab keinen Widerstand, leckte ihre Fotze vor, als sie mit der Ficksahne der drei Männer vor ihm stand.

Argyle fing fast sofort an zu stöhnen und zu keuchen, er genoss dieses Treffen eindeutig noch mehr als sein Verehrer.

Er schob sich mit ihm, und mit jedem Zurückschieben schien ihn ein Streben hineinziehen zu wollen, immer weiter weg.

Er wusste, dass in dem Moment, in dem sie ihre Ladung zur Detonation brachte, sie ihm weggerissen werden würde und wie eine Kugel auf das vorgesehene Ziel tief in ihrer Muschi feuern würde.

Er lächelte bei dem Gedanken und verglich ihn mit einem Touchdown-Pass im Football, selbst als sich Schweißperlen auf seiner Stirn bildeten.

Auf der anderen Seite des Raums schrie Butch: „Hey, komm da rüber! Ich bin dabei, sie wieder zu ficken.“

Sein Freund ignorierte ihn und fuhr im gleichen Tempo weiter.

Sie hielt es in einem 45-Grad-Winkel, stützte sich ab und drückte es in sich hinein, während ihre perfekt gerundeten Brüste mit den Spitzen ihrer dunkelbraunen Brustwarzen im Einklang hüpften.

Ihre Brüste waren auf dem Höhepunkt der Perfektion und brachten mich fast dazu, anfangen zu wollen, meinen Schwanz zu streicheln.

Ich tat es aus zwei Gründen nicht: Zum einen war ich immer noch an den Stuhl gefesselt.

Zweitens, genau das wollte Argyle von mir.

Es hat Jahrhunderte damit verbracht, nur einen winzig kleinen Riss in meiner mentalen Rüstung zu brechen, damit es seine Wurzeln der Lust in mir pflanzen und letztendlich meine Seele verzehren kann.

Unsere Beziehung war symbiotisch, aber jeder Moment der Schwäche würde dazu führen, dass sie räuberisch wurde, während Argyle meine Seele verschlang.

Ich schauderte, als ich an dieses Schicksal dachte, und die Flammen der Lust, die in mir zu glimmen begonnen hatten, waren erloschen.

Argyle kreischte, als er zum Orgasmus kam, und dann trieb die Kraft seines Orgasmus seinen Geliebten ebenfalls zum Orgasmus.

Er versuchte, sich herauszuziehen, um sein Sperma auf ihre Titten zu spritzen, aber der erste Stoß seines Spermas ging in sie hinein, und das war alles, was sie brauchte.

Sein Sperma schoss wie eine Wasserpistole auf sie los und schoss großzügig über ihren ganzen Bauch und ihre Titten.

Es sprudelte immer noch, als er sie nach unten dirigierte und ihre Vulva mit Sperma badete.

Argyle leckte sich kurz über die Lippen und sagte: „Oh Liebling, es war einfach perfekt.“

Butch stieß seinen Freund weg und sagte: „Du hast nichts gesehen, bis du Runde zwei gesehen hast, Schlampe.“

Er hatte ein scheißfressendes Lächeln auf seinem Gesicht, das sich schnell in Verwirrung verwandelte.

„Was ist mit deinen Augen los, Baby?“, fragte er.

Argyles Iris hatte sich in ein mattes Violett verfärbt, aber jetzt, wo sie alle Typen gefickt hatte, waren ihre beiden Augen hellviolett.

Sie lächelte Butch an, als er sie weiterhin anstarrte, sagte aber kein Wort.

Stattdessen rieb sie faul ihre Titten mit ihren Fingern und rieb das Sperma des neuesten Typen in ihre Haut, während ihre Augen weiter leuchteten.

Als er seinen Mund öffnete, um zu sprechen, glühte auch sein Mund.

„Ein bisschen Glühen ist nichts, worüber sich ein großer, starker Mann wie du Sorgen machen sollte. Du solltest dir wirklich viel mehr Sorgen um deinen Schwanz machen als um meine Augen.“

Butch hob eine Augenbraue und beobachtete seinen Schwanz für eine Sekunde, als er zum Leben erwachte.

Kurz bevor er fragen konnte, was los war, wurde er plötzlich von steif zu schmerzhaft steif.

Und es war nicht nur Butch;

Alle vier Männer, die den Sukkubus gefickt hatten, hatten jetzt harte, pochende und schmerzhaft harte Erektionen.

„Was zum Teufel?“, fragte Butch.

Argyle lächelte verschmitzt und verdrehte den Finger, und jeder Mann stand stramm und näherte sich dem Fußende des Bettes, als wären sie an Fäden gebundene Marionetten.

Vom Hals abwärts bewegten sie sich im Gleichtakt wie Roboter, aber vom Hals aufwärts waren sie bei vollem Bewusstsein und vollkommen bei Verstand.

„Was ist los? Warum kann ich meinen Körper nicht kontrollieren?“, fragte Dan.

Ihre Körper waren am Ende des Bettes aufgereiht, aber ihre Hälse suchten verzweifelt hin und her, als sie versuchten herauszufinden, was los war.

Argyles Lächeln war räuberisch und schien plötzlich höher und höher zu gehen, als es eine menschliche Kieferstruktur zulassen müsste.

Überall auf ihrem Körper bildeten sich Risse, als ihre glatte, feminine Haut zuerst verkohlte und dann Feuer fing.

Purpurrotes Feuer brach aus den neu entstandenen Rissen in seiner Haut, flackerte nach außen und verzehrte, was von seinem Fleisch übrig war, als würde es Plastik verbrennen.

„Was zum Teufel ist das?“, schrie einer der Jungs, aber sie waren alle weit von der Erlösung entfernt.

Alles, was von ihrer alten Haut übrig war, war jetzt weiße Asche, die von ihrem Körper gefegt wurde.

Seine jetzt sichtbare echte Haut war von einem leuchtenden, tiefen Rot.

Er hätte als äußerst attraktive Frau mit knallroter Körperbemalung durchgehen können (und er tat es tatsächlich hin und wieder für Halloween).

Argyle saß jetzt auf dem Bett und trug die weibliche Version ihrer wahren Form.

Ihre natürliche Körpertemperatur begann bereits, die Laken, auf denen sie lag, zu verkohlen.

Seine Augen leuchteten weiterhin hellviolett und sein exquisit geformter Mund war mit einer Reihe sehr dünner Zähne wie ein Hai gefüllt.

Jetzt stand er im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit der Männer;

sie starrten sie an wie Ratten eine Schlange.

„Haben dir deine Mütter nicht gesagt, du sollst unbekannte Frauen nicht ficken? Vor allem, sie nicht zu vergewaltigen?“, fragte sie kokett.

„Ihr Jungs wart so sehr, sehr schlecht. Ich könnte genauso gut sagen, dass ihr so ​​entzückend wart.“

Männer fingen auf einmal an, ihr oder einander Dinge anzuschreien.

Ihre Körper blieben starr, erstarrt, während ihre Köpfe stritten und schrien, flehten und zu verhandeln versuchten.

Argyle legte nur seinen Finger an seine Lippen und alle ihre Stimmen verstummten sofort.

Sie versuchten immer noch zu sprechen, ihre Münder bewegten sich wild, aber es kam kein Ton heraus.

Ihre Schwänze waren jetzt dunkelviolett, geschwollen mit Blut und neigten dazu, zu vergießen.

Argyle warf ihnen allen einen Kuss zu und öffnete seinen Mund zu einem Reptilienlächeln.

Gleichzeitig explodierten alle vier ihrer Schwänze in Ejakulation und spritzten klebriges weißes Sperma über seine Brust.

Jeder gepumpte Samen, als wäre sein Schwanz ein Feuerwehrschlauch, der den gesamten Inhalt ihrer Prostata entleert und dann weiter pocht und versucht, weiter zu ejakulieren, wenn nichts zu tun war.

Augenblicke später verzerrte sich das Gesicht jedes Mannes zu einem stummen Schmerzensschrei, als ihre Schwänze weiter austrockneten, zunächst nichts produzierten und dann anfingen, Blut zu pumpen.

Ihre Schwänze pochten und pochten, pumpten Blut und winzige, mit Stacheln versehene Fleischstücke und spritzten Blut in Argyles klaffende Kiefer.

Er streichelte ihre Zunge und badete in ihrem lebenswichtigen Blut, das in einem heftigen Strom herausströmte.

Ich habe gesehen, wie ihre Körper zuerst blass wurden und dann an verschiedenen Stellen begannen, sich wie Getränkedosen zu kräuseln.

Argyles Magie hielt sie auf den Beinen und pumpte weiterhin Teile von sich selbst durch ihre Schwänze, bis lange nachdem sie eigentlich tot sein sollten.

Ihre Augen verzogen sich wie Rosinen und rollten dann zurück in ihre Höhlen.

Ihre Haut trocknete aus und verwandelte sich in Haut, platzte dann auf und legte den glänzenden Knochen frei.

Und doch schrien sie schweigend weiter, sie schlugen ihre Hälse hin und her, obwohl sie nichts weiter als Knochen waren, die in Haut gewickelt waren, und bettelten und beteten immer noch, den Schmerz zu beenden.

Und dann lief das Blut aus ihren Schwänzen heraus.

Es gab einen Moment der Stille, dann begannen knisternde Geräusche aus ihren Körpern zu kommen.

Es klang wie eine Reihe von Kindern, die im Wald auf Zweigen herumtrampeln, nur eine ununterbrochene Reihe von kleinen Knallen und Knarren.

Ihre Körper, jetzt kaum mehr als staubige Skelette, begannen zu implodieren, als ihre Knochen von unwiderstehlichen Kräften zusammengedrückt wurden.

Die Oberschenkelknochen zersplitterten und spießten die Körperhöhle auf, als sie nach oben wanderten, und die Schädel brachen zusammen, wo das Herz hätte sein sollen.

Jeder der vier Männer war jetzt nur noch ein Knäuel aus Knochen und Leder, das auf Brusthöhe in der Luft schwebte.

Sie hatten jetzt die Größe eines Basketballs, machten aber immer noch knallende Geräusche, als sie weiter schrumpften.

Dank der Succubus-Magie lebten sie die ganze Zeit noch und hörten jedes einzelne Klicken.

Die Bälle schrumpften und schrumpften, splitterten und komprimierten sich auf die Größe von Golfbällen.

Argyle lächelte selbstzufrieden und stand aus dem Bett auf, während seine Haut vor Höllenfeuer brannte.

Das Blut trocknete in einem Meer aus höllischem Feuer und flog dann davon wie Asche zu Staub.

Er streckte die Hand aus und zog den Ball, der Butch gewesen war, aus der Luft, dann hob er ihn an sein Ohr, um einen Moment lang die gedämpften Schreie zu hören.

Sie leckte es anzüglich, spreizte dann ihre Beine ein wenig und ließ es in ihre Muschi gleiten.

Es gab ein Knistern und eine Rauchwolke, die aus ihrer Vagina kam, und dann war der Ball weg.

Ich konnte die anderen Bälle in Panik schreien hören, als er das Gleiche mit jedem der Reihe nach tat.

Als alle ihre Liebhaber durch ihre Vagina in die Hölle geschickt wurden, drehte sie sich zu mir um und lächelte.

Ich sprach einen kleinen Zauber und mein Knebel und meine Fesseln lösten sich einfach in eine Masse loser Fäden auf.

„Ein bisschen theatralisch, findest du nicht?“, fragte ich.

Argyle nickte.

„Aber sie hätten es geschafft. Manchmal genieße ich es, zu einer Show zu gehen.“

„Ein berechtigter Punkt, nehme ich an. Ich bin aber froh, dass du Mouse nicht mitgenommen hast.

Argyle sah den mageren Jungen an, der sich in der Ecke versteckte.

„Oh, er? Morgana, du weißt, dass ich eine professionelle Höflichkeit habe.“

Ich hob eine Augenbraue und warf Mouse einen zweiten Blick zu.

„Du … warte. Scheiße, wirklich?“

Rat lächelte und verbeugte sich bis zur Hüfte.

Als er aufstand, sah er erheblich größer und älter aus.

Er war anscheinend die ganze Zeit über ein wenig gebeugt gewesen, als ich ihn gesehen habe … »Ja, wirklich«, sagte Mouse.

Abgesehen von Argyle habe ich nie viel Zeit mit Dämonen verbracht.

Ich kann leicht einen Lust-Dämon erkennen, aber irgendwie war mir nicht aufgefallen, dass Mouse eigentlich ein Pride-Dämon war.

Die Dämonen des Stolzes ernährten sich, ohne zu töten, ernährten sich von Arroganz und überheblichem Stolz.

Die Verbindungsjungen und Fußballspieler haben beides in Hülle und Fülle, und seine Unterwerfung unter sie trug nur dazu bei, ihre Arroganz noch mehr zu steigern.

Stolzdämonen waren unter Politikern und prominenten Leibwächtern weit verbreitet.

Aber nur weil Moust sich nur auf eine Weise von Menschen ernähren konnte, hieß das nicht, dass er sich nicht von anderen Dämonen ernähren konnte.

Argyle ging zu ihm hinüber und öffnete seinen Mund leicht, küsste ihn auf die Lippen.

Rats Gestalt veränderte sich für einen Moment und enthüllte einen schlanken, blauhäutigen Körper mit einem gekräuselten Schwanz, der sich heftig versteifte und aufrichtete, als seine Lippen ihre berührten.

Ihre Münder funkelten kurz lila, wo sie sich berührten, und ich konnte hören, wie Rat einen kleinen Seufzer der Freude ausstieß, als er mehr Kraft aus dieser Kraft aufnahm, als er in Monaten des Sonnenbadens in ihrem Stolz gewonnen hätte.

Ich schüttelte lächelnd den Kopf und stahl Geld aus den Brieftaschen, die immer noch in meiner Hose im ganzen Zimmer verstreut waren.

Die Dämonen setzten ihren Kuss fort, das violette Leuchten verblasste und floss zwischen ihren Mündern.

Gerade als ich das letzte Geld nahm, hörten sie auf, sich zu küssen.

Der Dämon der Lust hatte immer noch seine Arme um Argyles Hals gelegt und sah ihm mit einer Art in die Augen, die unter den Dämonen als Zuneigung galt.

„Bring mir noch einen Haufen solcher Scheißköpfe“, sagte er, „und ich gebe dir das Doppelte von dem, was ich dir gerade gegeben habe.“

Mouse lächelte breit, seine Augen leuchteten immer noch von der Infusion purer Kraft, die er erhalten hatte.

„Wenn ihr beide mit eurer höllischen Romanze fertig seid, denke ich, dass wir uns jetzt wieder auf den Weg machen müssen.“

Argyle schrieb seine Handynummer von Mouse auf und wir traten in die warme Nachmittagssonne hinaus.

Argyle war bereits neue menschliche Haut und Kleidung gewachsen, die genauso aussah wie das, was sie vor der Fütterung so theatralisch verbrannt hatte.

Wir gingen zurück zur Tankstelle und kauften mit dem gestohlenen Geld eine Dose Benzin, dann fuhren wir zurück zum Highway.

Argyle wand sich bequem auf dem Beifahrersitz und streichelte seinen Bauch, als hätte er gerade eine gute Mahlzeit zu sich genommen.

Sie schien einen Moment lang in Gedanken versunken zu sein, dann lächelte sie breit.

„Was ist so lustig?“, fragte ich träge.

Er lächelte heftig.

„Weißt du, wie wir spüren können, was mit den Leuten passiert, die wir in die Hölle schicken? Ich habe nur zugehört, was mit Butch passiert. Anscheinend hat er gerade gemerkt, dass meine Muschi eine Tür zur Hölle ist.“

Glücklich streichelte sie ihren Bauch.

„Und er hat gerade den Marquis de Sade gefragt, wann sie gehen.

Wir lachten herzhaft, als wir den Highway entlang sausten.

Wir waren nur eine Handvoll Autostunden von unserem eigentlichen Ziel entfernt: Merlin.

Er würde für das bezahlen, was er mir angetan hat, und zwar auf eine Art und Weise, die Butchs Bande denken lassen würde, sie seien weggelaufen.

====

Mehr Material von diesem Autor

Sie haben gerade einen der VIER Teile von „Morgans Fluch“ gelesen, der zweiten meiner Arthurianischen Geschichten.

Die dritte große Geschichte, „Mordred Rising“, befindet sich in der Entwicklung.

Meine andere Serie ist „Progenitor“, eine Science-Fiction-Serie über einen Mann, der von Außerirdischen beauftragt wurde, der menschlichen Rasse weiterentwickelte DNA zu injizieren, um jede Frau möglich zu machen.

Nach meinen Updates:

* Mein Blog unter http://haramiru.com/

* Meine Facebook-Seite unter http://www.facebook.com/pages/Haramirus-Procreative-Writings/101318146692855

Wie immer können Sie mich per E-Mail unter haramiru@hotmail.com kontaktieren

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.