Papa kommt nach hause

0 Aufrufe
0%

Im ersten Teil dieser Geschichte fing meine Mutter an, Medikamente gegen Depressionen zu nehmen, die sie in eine sexhungrige Hure verwandelten.

Die Pillen halfen bei ihrer Depression, aber die Nebenwirkung hielt an, nachdem mein Vater auf eine Geschäftsreise gegangen war und meine Mutter und ich uns etwa eine Woche lang den Kopf zerbrochen hatten.

Als sie zur wöchentlichen Untersuchung zum Arzt zurückkehrte, setzte der Arzt ihre Medikamente ab.

Mein Vater kam ein paar Tage später nach Hause und war enttäuscht, meine Mutter wieder deprimiert zu sehen

.

„Was ist mit der Droge passiert?“

Er fragte sie

„Der Arzt hat es mir aus irgendeinem Grund abgenommen?“

Sie hat gelogen

An diesem Punkt betraten mein Vater und meine Mutter das Schlafzimmer, sodass ich nicht hören konnte, was sie sagten, aber ich konnte immer noch laute, gedämpfte Stimmen hören und wusste, dass mein Vater aus irgendeinem Grund wütend war.

Ich vermute, dass er vor seiner Abreise die gleiche Art von Sex mit meiner Mutter hatte wie ich, als er weg war, und er wollte mehr Sex.

Nach ein paar Minuten brach das Gespräch ab und ich sah sie bis zum nächsten Morgen nicht mehr

.

– Wohin gehst du?

fragte ich, als ich sie am nächsten Morgen zum Auto gehen sah

.

– Nur in die Arztpraxis.

Wir sind in einer Stunde oder so zurück.

Mein Vater sagte.

Etwa drei Stunden später kamen sie zurück und ich fragte, wie es gelaufen sei und ob irgendetwas mit ihnen nicht in Ordnung sei.

„Nein, mein Sohn, wir mussten nur die Medikamente deiner Mutter korrigieren.“

Mein Vater sagte mit einem breiten Lächeln, „in ein paar Tagen sollte alles wieder normal sein.“

Er hatte auch Recht, denn nach ungefähr einem Tag lächelte meine Mutter wieder und mein Vater war so glücklich wie er konnte.

Ich hörte sie nachts wie verrückt ficken, weil meine Mutter immer früh ins Bett gehen wollte und mein Vater mehr als glücklich war, sich ihr anzuschließen.

Es waren immer noch Ferien, also beschloss ich zu überprüfen, ob die Droge meine Mutter wieder zu der sexhungrigen Schlampe gemacht hatte, die sie war, als sie anfing, sie zu nehmen.

Ungefähr eine Stunde, nachdem mein Vater zur Arbeit gegangen war, sah ich meine Mutter in der Küche den Tisch abwischen.

Ich ging hinter sie, packte ihren Hintern und sagte: „Hi sexy.“

Sie stand auf und drehte sich mit einem überraschten Gesichtsausdruck um

.

– Scotty, bitte tu das nicht.

Was vorher geschah, kann nicht wiederholt werden.

Die Dosis der Medikamente, die mein Arzt früher einnahm, war zu stark, und deshalb hatte ich diese Episoden.

Ich fühle mich jetzt viel besser, und solche Dinge sind nur etwas für deinen Vater und mich.

– Das glaub ich nicht.?

Sagte ich, nahm ihre Hand und führte sie in mein Schlafzimmer.

– Scotty, was machst du?

Sie fragte

„Ich will dir nur etwas zeigen und dann kannst du selbst entscheiden, was du machen willst.“

Sagte ich ihr, als ich die DVD in den Player in meinem Zimmer legte.

Der Fernseher ging eine Sekunde später an und ein paar Sekunden später erschien ein Video von meiner Mutter und mir, wie ich wie verrückt fickte, auf dem Bildschirm.

Das Video war schlimm genug, als meine Mutter auf meinem Schwanz saß, meinen Schwanz lutschte und ihre Muschi an meinem Gesicht rieb, aber der Ton ließ keinen Zweifel daran, dass meine Mutter die Kontrolle hatte und ich als Sexspielzeug benutzt wurde.

?Oh mein Gott?

Sie sagte ?

Was haben Sie mit diesem Film vor?

Dein Vater wird es nicht verstehen, und wenn es jemals herauskommt, ist mein Leben ruiniert.

Du bist minderjährig und kann ich ins Gefängnis gehen?

Sagte sie, als sie zum DVD-Player ging und die CD herausnahm.

Sie nahm es heraus und brach es in zwei Hälften und sagte: „Das löst das Problem.“

„Ich habe Tonnen von Kopien.“

Ich sagte ?

Du kannst einen anderen kaputt machen, wenn du dich dadurch besser fühlst?

Ich ging zu ihr hinüber und legte meine Hände auf ihre Schultern.

Ich drückte sie auf die Knie und zog meine Hose herunter, sodass mein Schwanz direkt vor ihrem Gesicht war.

Sie sah mich an und Tränen strömten über ihr Gesicht, als ich ihren Hinterkopf nahm und ihr meinen Schwanz in den Mund schob.

Sie fing an, ihn zu saugen und zu streicheln, während mein Schwanz in ihrem Mund zu wachsen begann.

– Das ist Mama, saugen Sie Ihren kleinen Jungen.

sagte ich, als ich anfing, meine Hüften zu bewegen.

„Du hast gesagt, dass dir mein Schwanz im Film gefallen hat.

Magst du den Schwanz meiner Mama??

fragte ich und fuhr fort, ihr Gesicht zu ficken.

Ich griff nach ihren Haaren, zog ihre Lippen aus meinem Schwanz und küsste sie hart auf die Lippen.

„Jetzt zieh diese Klamotten aus und reite diesen Schwanz, wie ich weiß, dass du es willst.“

Ich sagte, mich aufs Bett setzend.

Sie stand auf und fing an, sich auszuziehen, als ich sie aufhielt.

?Nicht!!!?

Ich sagte ?

Ich möchte, dass du dich für mich ausziehst, nicht nur deine Kleider ausziehst.

Ich streckte die Hand aus, schaltete das Radio ein und sah zu, wie meine Mutter anfing, sich zur Musik auszuziehen.

Sie weinte immer noch, bewegte aber ihre Hüften zur Musik und zog sich aus, als wäre sie eine Pole-Tänzerin.

Das schien sie anzumachen, denn als sie nackt war, krabbelte sie auf das Bett und fing an, an mir zu saugen, als wäre es ihre letzte Mahlzeit.

Ich packte sie wieder an den Haaren und zog sie hoch, damit ich an ihren massiven Titten saugen konnte.

Sie fing an zu stöhnen und legte eine Hand hinter meinen Kopf, damit ich lutschen konnte, während die andere meinen Schwanz in ihre Muschi schob.

Mit einem Stoß war ich in ihr vergraben und sie schrie.

„Oh, Scotty, bist du so verdammt groß?“

Sagte sie, als sie anfing, ihre Hüften zu pumpen.

Ich legte mich aufs Bett und sah zu, wie meine Mutter anfing, wie verrückt um sich zu schlagen.

„Wenn ich sie bekomme, muss die Medizin wirken?

Dachte ich, weil sie sich immer mehr auf Sex einzulassen schien.

„Sag mir, was willst du Mama?“

Ich sagte

„Ich will ficken, Baby.

Ich will, dass dein großer Schwanz mich hart fickt?

Sagte sie, als sie meinen Schwanz schlug und anfing, ihre eigenen Titten zu quetschen und meine Brustwarzen zu kneifen

.

„Was willst du noch Mama?“

Ich habe gefragt

„Ich möchte, dass du in mir abspritzt.

Ich will dein Sperma in mir spüren.?

Sagte sie, als sie ihren ersten Orgasmus hatte und ihre Säfte anfingen, über meinen ganzen Schwanz zu spritzen.

Ich rollte sie herum und fing an, auf sie zu hämmern, hob ihre Beine und legte sie auf ihre Schultern.

In diesem Moment kam mir ein Gedanke, ich zog meinen Schwanz heraus und sagte ihr, sie solle bleiben, wo sie war.

Ich ging ins Badezimmer und kam mit einem Glas Vaseline zurück.

– Was wirst du dagegen tun?

Fragte meine Mutter

?Du wirst sehen?

Ich sagte, es auf meinen Schwanz zu schmieren.

Ich rollte sie auf den Bauch und positionierte meinen Schwanz so, dass ich ihn in ihren Arsch schieben konnte.

– Nein, Schatz, nein?

Sie sagte: „Ich noch nie?

„Halt die Klappe und nimm es wie die Hure, die du bist?“

sagte ich, als ich die Spitze meines Schwanzes in die Knospe ihres Arsches schob.

Es brauchte ein bisschen Kraft, um meinen Kopf hineinzubekommen, aber als ich langsam meinen Schwanz hineinpumpte, rutschte der Rest gut.

– Oh Gott, tut es weh?

sagte sie, als ich immer mehr von meinem Schwanz in ihren gut geschmierten Arsch pumpte.

Ihre Beschwerden verwandelten sich in leises Stöhnen, als ich mich vollständig in ihren Arsch vergrub und sie hart pumpte.

– Soll ich Mami aufhalten?

Ich habe gefragt

„Nein Baby, fick Mami in den Arsch.

Sperma in Mamas Arsch wie ein braver Junge?

Sagte sie, als ihr Stöhnen lauter wurde.

Sie griff zwischen ihre Beine und fing an, ihre Klitoris zu reiben, während ich meinen Schwanz in ihren Arsch pumpte und sie hart hochkam und ihre Hand und ihren Arm mit Sperma tränkte.

Sie war so eng und die Vaseline funktionierte so gut, dass ich bald tief in ihren Anus eindrang und als ich es herauszog, konnte ich Ströme meines Spermas aus ihrem Arschloch sickern sehen.

Ich fiel neben meine Mutter aufs Bett und lag ein paar Minuten lang mit geschlossenen Augen da.

Als ich sie öffnete, saugte meine Mutter das Sperma von meinem Schwanz und rieb sanft meine Hoden.

Sie sah mich an und sagte: „Von jetzt an ist Mamas Arsch dein Baby.“

und ich ging zurück zum Streicheln und Saugen meines Schwanzes

.

Wir haben an diesem Tag wieder gefickt und seitdem fast jeden Tag.

Auf meinem Weg zurück zur Schule hatten wir Sex an den Wochenenden, wenn mein Vater weg war, und wann immer möglich unter der Woche.

Dies dauerte bis zum Ende der Arzneimittelstudie, und die Libido der Mutter normalisierte sich wieder.

Das war vor zwei Jahren und jetzt bin ich auf dem College.

Mein Vater hat es nie herausgefunden und nach dem, was meine Mutter mir erzählt hat, war er ziemlich glücklich über die Zeit, die es gedauert hat, weil er auch viel Sex hatte.

Ich weiß nicht, wie sie sich jetzt entwickeln, aber ich habe eine Freundin und ich bekomme regelmäßig eine, also ist meine Mutter nur eine schöne Erinnerung.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.