Projektmitarbeiter 2

0 Aufrufe
0%

Projektmitarbeiter, Teil 2

Shirley bat mich, mich zu setzen, weil sie wichtige Neuigkeiten hatte.

Sie war älter als ich und hatte ein reiches Leben, was bedeutete, dass sie viel Erfahrung in der Betreuung des betreuten Wohnprojekts und all seiner Menschen hatte.

„David hat eine jüngere Schwester in Zimmer 3 und heute Morgen habe ich von der Polizei gehört, dass sie nach ihr suchen.

Haben Sie heute Morgen Frauen in seiner Wohnung gesehen?

„Nein“, log ich.

– Ist sie kriminell?

– Oh, so etwas gibt es nicht?

sagte Shirley.

„Sie ist gestern Abend einfach nicht mit ihren Pflegeeltern aufgetaucht, und da sie erst 15 Jahre alt ist, ist sie eindeutig gefährdet, ganz zu schweigen davon, dass sie ihren Betreuungsvertrag verletzt.

– Wie viele Schwestern hat Dave?

Anscheinend nur die, die Elizabeth hieß.

Jetzt bin ich also froh, dass ich gelogen habe, weil ich nichts mit dem Vergewaltigungsvorwurf zu tun haben möchte, falls er jemals ans Licht kommt, ich und Lizzie haben es bei unserem ersten Treffen so gut gemacht.

Eine weitere Frage, die mir auffiel, war, ob Dave sein Wissen über unseren Dreier nutzen würde, um sich einen Vorteil gegenüber mir in Bezug auf seine Mietverpflichtungen zu verschaffen, oder nicht für ihn.

– Ich werde vorsichtig sein?

Ich sagte: „Ich gehe heute Nachmittag aus, aber ich komme morgen zurück.

– Ja, bis morgen, Johnny?

Ach übrigens, schöne Beine!?

Sie zwinkerte und lächelte zurück zu ihren Unterlagen.

Ich brauchte Luft und Bewegung, um mich zu beruhigen.

Ich betrachtete eine potenziell schwierige Situation, die sich aufgrund meiner Schwäche für reife Teenager entwickelte.

Lido war mein Erholungsort;

Schwimmen, schöne Körper zum Anschauen und natürlich an einem schönen Tag wie heute viel Sonne und frische Luft.

Ich holte Shorts und ein Handtuch aus meiner nahe gelegenen Wohnung, fuhr mit dem Fahrrad zum Lido und streckte mich bald im Pool auf und ab.

Kraul, Frosch, dann zurück.

Es war noch nicht überfüllt, und im 50-Meter-Becken hatte sich viel Distanz aufgebaut.

Als ich am seichten Ende anhielt, um mich auszuruhen, konnte ich nicht umhin, die langen, schlanken braunen Beine zu bemerken, die neben mir am Beckenrand auftauchten.

Bevor ich meine Augen heben konnte, um den Rest des atemberaubenden Körpers zu umarmen, tauchte das Mädchen (fast über mir) und begann, schnell die Schwimmbahn hinaufzukriechen, die ich einen Moment zuvor benutzt hatte.

Ermutigt durch den Gedanken an einen guten Blick, nahm ich meine Brille ab und ging den gleichen Weg hinunter, wohl wissend, dass ich nahe genug kommen würde, um sie zu berühren, geschweige denn die Beute zu sehen, wenn sie zurückkam.

Ich wurde nicht enttäuscht, sie schoss mit gesenktem Atem an mir vorbei, ihr schlanker Oberkörper schnitt wie ein Torpedo durch das Wasser.

Ich musste in den folgenden Episoden mehrmals durchgehen, um sie in die richtige Perspektive zu bringen und sie wissen zu lassen, dass ich auch dort war.

Was mir an ihrem Körper gefiel, waren die spitz zulaufenden Oberschenkel, die straffen Wadenmuskeln, die definierten Schultern und die Adler-Anmut auf ihrem Kopf.

Als sie aufhörte, tat ich es.

Ich näherte mich ihr langsam, aber es hätte etwas länger gedauert, und ich war nicht ganz so frisch wie ein Gänseblümchen, als sie vor einer halben Stunde zum ersten Mal ankam.

– Hast du da einen tollen Schlaganfall?

sagte ich mit einem Lächeln zu ihr.

Sie sah mich an, ohne sofort zu antworten, lächelte dann und sagte: „Es tut mir leid.“

Ihr Akzent war osteuropäisch, ich vermutete „Rumänien“.

Sie lachte.

Bulgarien!?

Entschuldigung UPS!

Bist du im Urlaub ??

„Nein, ich suche einen Job, einen Monat, hast du gesagt, du wolltest?

streichel mich?

„Nun?“ Ich wedelte mit den Armen, als ob ich Wasser streicheln würde.

„Oh!?“, kicherte sie und sah ziemlich schelmisch und niedlich aus.

Sie hatte eine atemberaubende Haut, ihr Gesicht war makellos mit einer wunderschönen Knochenstruktur, ihr Körper war mahagonibraun.

Apropos Arbeit, sie könnte ein Model sein.

Crikey, ich könnte ihren Job bekommen und auch gut bezahlt, aber sie war wahrscheinlich nicht dieses Mädchen!

Ich fragte sie, was sie suche, und dann wurde fast alles in gebrochenem Englisch erwähnt, meistens Hausarbeit oder Ladenarbeit.

Es stellt sich heraus, dass sie auch eine Wohnung sucht und ich ihr helfen kann.

Sie sieht mich mit offensichtlichem Interesse an und fängt an, mich aufgeregt anzulächeln, wie ein Mädchen, das ihren Lieblingsrockstar trifft.

Ich bin hier, ich weiß es, aber wie bald es sein wird, hätte ich nie erraten.

„Ich gehe jetzt, aber kannst du mir eine Handynummer geben, damit wir uns treffen können?“

Komme ich auch?

mit dir.

Nicht??.

Und damit folgte sie mir in die Umkleidekabine, als ich darauf hinweisen musste, dass es nur männlich war.

Die Umkleidekabinen waren ziemlich alt, sogar antik.

Schwingtüren aus Holz wie in alten Western-Salons und innen genug Platz für zwei, gemütlich.

Der Sitz / das Regal war an der Rückwand und jeder mit einem kleinen Hintern konnte sich einfach darauf setzen.

Zufällig war die große offene Umkleidekabine leer und sie sprang in eine der Kabinen, während ich meine trockenen Klamotten und mein Handtuch aus den Schränken holte.

Als ich zu ihr in die Kabine kam, nahm sie ihr Kätzchen ab und drückte es trocken.

Das Wasser floss unter den Schwingtüren hindurch und wir konnten seinen Weg in die seichte Schlucht verfolgen, die hinter der Stalllinie verlief.

Augenblicke später leitet das Summen der Kanalisation das Geschäft am Ende der Standlinie.

Ich sah sie jetzt an, ihren Körper, und sagte mit den Lippen „Wow“.

Ihre Brüste waren voll, aber nicht groß, ich würde sagen 34B.

Ihre Haut auf jeder Kuppel war etwas blasser als auf ihrem flachen, straffen Bauch, unter dem ein dreieckiges Nest feiner dunkler Locken lag, die meine Finger zum Verwirren aufforderten.

Als ich zu ihren Augen aufblickte und unterwegs ihre erigierten himbeerfarbenen Brustwarzen beobachtete (mit einer Notiz an sich selbst: saugen), konzentrierte sie ihre Aufmerksamkeit auf den wachsenden Hügel, der vor meinen Shorts wuchs.

Der Punkt ist, ich bekomme immer eine schnelle Antwort vom Hosenmonster auf jeden Aktionstipp, und es versteckt sich eine erhöhte Flut, seit diese Dame mit mir aus dem Pool gesprungen ist.

Hast du einen schönen Körper?

sagte sie einfach und hielt die Fixierung auf meine Zeltshorts.

Ich stellte meine trockenen Sachen auf ein kleines Regal und zog meine nassen Shorts aus, was meine Arbeit mit meinem Schwanz störte, der nur abbrach, als ich den Stoff knapp unter die Bruchstelle streckte, um eine Enthauptung der Genitalien zu vermeiden.

Ich ließ meine nassen Shorts zu meinen Füßen, aber als ich mich aufrichtete, fiel sie auf meine Kruppe und fing an, sie trocken zu drücken.

Als sie mich neben meinem pochenden Schwanz ansah, blinzelte sie, dann nahm der Blitz schnell ihre rechte Hand um meinen Schaft und platzierte ihren Mund am Ende meines Schwanzes.

Ihre linke Hand legte sich nun um meinen baumelnden Hodensack und drückte und zog sanft.

Dies gab meiner harten Stange mehr Schwung, wenn Sie wollen, und machte sie etwa einen halben Zoll lang.

Es war jetzt angespannt, und ich verschwendete keine Zeit damit, meine Hände in ihr Haar zu tauchen, mehr um mich davon abzuhalten, mich verbraucht zu fühlen, als um die Kontrolle zu übernehmen.

Meine Hände bewegten sich, als sie mit ihrem Kopf auf meinem Schwanz hin und her nickte, und der sanfte Rhythmus, kombiniert mit der flüssigen Elektrizität, die entlang meines Penis zirkulierte, reichte aus, um mich für ein paar Minuten in Trance zu halten;

Sie stehen einfach da, der Körper trocknet langsam aus und der Schwanz bleibt nass von reichlich Speichel aus dem süßen Mund unten.

Ich hatte das Gefühl, ich sollte ihr jetzt irgendwie gefallen und brauchte auch etwas Luft für meinen Schwanz, also zog ich sanft ihre langen braunen Locken hoch und sie stand gehorsam auf und ließ meinen Schwanz aus ihrem Mund und Stahl gleiten

gegen feindliche Luft.

Sie kicherte, als wir uns von Angesicht zu Angesicht begegneten, dann presste sie ihre Lippen auf meine.

Ich konnte meinen Schwanz auf ihren Lippen schmecken, etwas Vorsaft muss sich mit ihren saftigen Lippen vermischt haben.

Jetzt überredete ich sie, sich mit ihrem straffen Arsch darauf auf der Bank zurückzulehnen, während ich auf meinem Hinterteil saß und ihre Schamlippen betrachtete, die unter dem blassbraunen, faltigen Busch hervorragten.

Oh, ihre äußeren Lippen waren fettig und ihre inneren Blütenblätter waren rosa und glänzten vor Feuchtigkeit.

Meine Zunge verfolgte ihren Schnitt, fand einen Knoten in ihrer Klitoris und hob sie schnell hoch.

Ich hörte ihren harten Atem und legte meine Hände sanft auf ihre prallen Schenkel, fuhr mit meinem ganzen Mund über ihre Vulva, saugte und leckte den gesamten Bereich und labte mich an ihrem tiefsten Fleisch.

Er mag es sehr, denke ich zumindest, aber mein Bulgarisch ist leider begrenzt.

Ihr tiefer Atem und die Art, wie sie ihr Becken in meinen sich bewegenden Mund drückte, sagten mir sowieso alles, was ich wissen musste.

Mein Schwanz fühlte sich beim Arbeiten sehr verlassen an, hatte aber das Gefühl, dass seine Härte in keinster Weise nachgelassen hatte.

Wenn irgendetwas noch härter wird, in meinen Waden und Knien, da ich weiß, dass es nur eine Frage der Zeit ist, nehme ich an, bevor er bis zu seinem Griff in dem heißen, nassen Loch dieser wunderschönen Frau vergraben ist.

Ich gab ihr etwas Zeit mit meinen Lippen auf ihrem Bauch und bewegte meine Arme von ihren schlanken Schenkeln zu ihren festen Brüsten und noch festeren Nippeln.

Ich habe diese optimiert, indem ich meine Finger als Schere und sozusagen einen Schnitt nahe dem Ende des Griffs benutzte.

Sie machte einige enthusiastischere Aussagen, während sie ihren Griff um meinen Kopf festigte, den sie zu Beginn meiner Pussy-Saug-Aktivität ungeduldig ergriff.

Jetzt war es mein Kopf, der etwas Luft brauchte, und ich zog mich widerwillig von ihrer nassen, nassen Wunde zurück.

Ich musste auch meine Beine strecken, die zu verkrampfen drohten.

Als ich aufstand, beugte ich mich vor, um sie zu küssen, und gab ihr etwas Saft aus ihrer gut durchnässten Muschi.

Als sie ihren Arsch von der Bank rutschte, schnitt ihre Muschi meinen Schwanz ab und dann gab es kein Halten mehr.

Das Pferd war sozusagen locker, und meine Hüften dirigierten gerade meinen tobenden Stab direkt durch ihre nassen Satteltaschen ihrer Muschi und hinauf in den heißen Tunnel zwischen ihren seidigen Beinen und versteckt unter diesem perfekten flachen Bauch?

der jetzt unter Schock schwebte.

Ihre Augen schrien mich stumm an, als mein Schwanz mit zunehmender Geschwindigkeit in sie hinein und wieder heraus glitt.

Ich war der Mann, der an einen elektrischen Schwanz gefesselt war, und sie war die Frau, die das Kommando über die leichte Brigade übernahm und es kühn, ja sogar begeistert tat.

Ich weiß nicht, wie lange dieses dringende Verlangen anhielt, aber es fühlte sich an, als würde es viel länger dauern, als ich erwartet hatte, in Anbetracht der Schläge, die sie von mir bekam.

Mehrmals musste ich sie daran hindern, von der Bank zu rutschen, indem ich sie an den Oberschenkeln und am Hintern packte, um zu verhindern, dass mein Schwanz aus diesem entzückenden Haus rutschte, das er gefunden hatte.

Als ich es nicht schaffte, es festzuhalten, gab es ihr die Möglichkeit, ihren Arsch zu bewegen und meinen Schwanz mit ihrer freien Hand zu greifen (die andere war um meinen Hals) und ihn nach hinten zu drücken, während ich dann meine Hüften zu ihr drückte und sie an sie drückte zurück

anstelle von.

Wie wir alle wissen, enden gute Dinge, und das war keine Ausnahme, obwohl es meiner Erfahrung nach eines der spektakulärsten Enden war.

Sie stellte fest, dass sie die oberen Seiten der Kiste erreichen und ihre Beine um meinen Hintern schlingen konnte, solange ich sie leicht stützte und meine Hände ihr Gesäß umfassten.

Jetzt winkte sie wie eine Turnerin, die sich darauf vorbereitet, an den Stangen eines umgekehrten Saltos zu schwingen.

Mein Schwanz erreichte als Reaktion auf diese erstaunliche innere Athletik eine supergeladene Härte, und als meine Hände ihre Wangen trennten, stöhnte sie, als mein Schwanz tief in ihr explodierte wie eine Schlange, die gerade geöffnet worden war.

Die pochende Ejakulation nach dem Spritzer füllte ihren Bauch und als sie weiter auf den Beckenboden aufschlug, entfuhr ihr ein weiterer mädchenhafter Schrei, als ich wie ein verärgerter Affe grunzte, der nicht glücklich war, seine Banane loszulassen.

Sie können sich vorstellen, wie lange wir in der Qual des Orgasmus schwankten, obwohl ich mir vorstellen kann, dass uns jemand gehört haben muss und eine Schätzung abgegeben hätte, wenn Sie darum gebeten hätten.

Mein Schwanz glitt aus ihrer süßen Muschi und Sekunden später war da der klebrige weiße Mut, den ich so eifrig tief in ihr Traumloch gesteckt hatte.

„Oh Scheiße?“ murmelte sie anerkennend, „Hat dir so eine Kamera gepasst!?

alles deutet darauf hin, dass das fluchen in der sprache immer leichter zu lernen ist.

Ich sah nur auf meine Ejakulation, einige reichten direkt bis zum Stein darunter, andere flossen ihr rechtes Bein hinunter – die Seidigkeit ihrer Haut gab ihr freien Fluss, gekonnt unterstützt durch ihr Muschigleitmittel – diese Mischung erreichte auch den Boden und ging langsam hinunter

Der schräge Boden folgte der ersten Gruppe in die Schlucht und darüber hinaus.

Mein Schwanz verbeugte sich, aber stolz küsste ich meine Geliebte und fragte nach ihrem Namen.

– Mein Name ist Nina?

Sagte sie mit einem Lächeln.

„Hi, ich bin John, lass uns jetzt Nummern tauschen, he?“

sagte ich, tauchte meinen Finger in ihr Loch und probierte es dann müßig.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.